Der nightstalker und die sissy (oder sissy wird sodomisiert)

0 Aufrufe
0%

Zum wohl dritten Mal, seit ich dort gesessen hatte, bewegte sich mein Körper in meinem Sitz und versuchte, es bequem zu halten.

Dabei blieben meine Augen auf Ihr Haus gerichtet, aber bisher gab es keine Veränderung.

Schließlich passierte das, was ich erwartet hatte, als ich sah, wie das Licht im Erdgeschoss ausging und die Fenster schwarz wurden.

Der Motor erwacht zum Leben, wenn ich die Zündung einschalte und die Scheinwerfer einschalte.

Es dauert keine fünf Minuten mit dem Auto und ich parke in meiner Einfahrt.

Indem ich meine Taschen überprüfe, vergewissere ich mich, dass in meinem Eifer, die Aktivitäten der Nacht zu beginnen, nichts vergessen wird.

Obwohl es erst September ist, ist die Nacht kühl, als ich meine leichte schwarze Jacke um den Hals ziehe, während der Regen leicht wie Tränen vom Himmel fällt.

Mit meinen Händen in den Hosentaschen und gesenktem Kopf sehe ich aus wie jemand, der versucht, dorthin zu gelangen, wo er hin will, bevor der Regen stärker wird.

Erst nachdem ich Ihre Straße erreicht habe, beobachte ich vorsichtig alles um mich herum, aber da es nach 23:00 Uhr ist.

es gibt keinen nennenswerten Verkehr und die meisten gepflegten Häuser wirken dunkel.

Kurz bevor ich an Ihrem Haus vorbeikomme, drehe ich mich schnell um und gehe den Seitenweg hinauf und gehe leise an Ihrem Haus vorbei.

Der Zaun mit den Sichtschutzlatten schützt mich vor Blicken, wenn ich den Hinterhof erreiche.

Es ist elegant angelegt mit genau der richtigen Menge an Vegetation im Gleichgewicht mit dem Rasen, den ich bemerke, als meine Füße mich zu den Schiebetüren führen.

Noch besser für meinen Zweck ist das Fenster direkt daneben.

Ich ziehe meine dünnen Lederhandschuhe über meine Hände, bevor ich den Schraubenzieher aus meiner Tasche ziehe.

Es dauert nur einen Moment, um das alte Fenster gewaltsam zu öffnen, sodass ich hineingreifen und den Schieber entriegeln kann.

Mein Körper schlüpft in dein Haus, wo ich die Tür wieder abschließe und das Fenster schließe.

Ich warte ein paar Minuten, bis mein Herz aufhört zu schlagen, und meine Hand reibt meine große, wachsende Beule durch meine schwarze Jeans, während ich vor Erwartung anschwelle.

Zufrieden damit, die Kontrolle zu haben, ziehe ich die Ninja-Maske über mein Gesicht, während ich von Raum zu Raum zum Fuß der Treppe gleite.

Indem ich meine Füße am Rand der mit Teppich ausgelegten Treppe hielt, minimierte ich jedes Knarren, wenn ich nach oben schlich.

Als ich den Treppenabsatz erreichte, bemerkten meine Augen ein schwaches Licht, das um eine angelehnte Tür am Ende des Flurs drang.

Lautlos bewegt sich mein Körper vorwärts und als ich mich der Tür nähere, höre ich ein leises Singen oder Summen und mir wird klar, dass du es sein musst.

Eine Weile musste ich warten, bis ich mich zusammenriss, damit ich nicht mit wilden Augen in den Raum platzte.

Als ich bemerkte, dass die Tür einen altmodischen Knauf und ein Schlüsselloch hatte, kniete ich mich hin und richtete mein Auge auf das Schlüsselloch und sah dich.

Es muss dein Summen gewesen sein, das dich daran gehindert hat, das Keuchen zu hören, das meinen Lippen entkam, als ich dich vor dem Schminktisch sitzen sah.

Der Winkel, aus dem ich dich gesehen habe, war seitlich und ich sah dein Profil, als du dasaßt und dein langes blondes Haar bürstest.

Du trugst etwas, das wie ein rosafarbenes Seidenkleid aussah, und deine Beine, soweit ich sehen konnte, dass das Kleid nicht bedeckte, waren mit schwarzen Strümpfen bedeckt, und du hattest auch schwarze Stilettos an.

Unterbewusst fuhr meine Hand mein Bein hinunter, wo meine völlig harte Erektion unter dem Jeansstoff steckte, und ich wusste, dass länger warten keine Option war.

Mit einem letzten Stoß meines bedeckten Schwanzes stehe ich auf und atme ein paar Mal tief durch, während sich mein Geist auf das vorbereitet, was kommen wird.

Meine Hand greift nach der Kante der Tür und bewegt sie leicht, und als sie aufhört, Geräusche zu machen, mache ich weiter, bis sie weit genug geöffnet ist, damit mein muskulöser Körper hindurchschlüpfen kann.

Es waren nur wenige Meter zwischen uns, als meine Hand ausstreckt und du dich gleichzeitig in meine Richtung drehst.

Dieses Bild von deinem Gesicht, als du mich zum ersten Mal gesehen hast, wird sich immer in mein Gedächtnis einbrennen.

Dein Mund öffnete sich in einem ?o?

Als ob du reden oder schreien oder irgendeinen Lärm machen möchtest, aber nicht kannst.

Ich sah, dass du rosa Lippenstift auf deinem Schmollmund hattest, und sah die Angst in deinen großen braunen Augen, die von einem Bitch-Make-up eingerahmt waren, das du kürzlich aufgetragen hattest.

Ihr Körper versuchte aufzustehen, aber Ihre Knie müssen schwächer geworden sein, als Sie taumelten und Ihre Hand den Frisiertisch umklammerte, um sich abzustützen.

Meine großen, behandschuhten Hände drehten dich so, dass du mir den Rücken zukehrtest, und mein Arm schlang sich um deinen schlanken Hals, während meine andere Hand einen deiner Arme ergriff und dich an mich zog.

Dein Körper bemühte sich, sich zu befreien, aber ich zog dich leicht an die Stelle, an der du meine Härte gegen deinen weichen Arsch drückte.

Für einen Moment warst du von einer Kombination aus Angst und erwachtem Verlangen gelähmt, aber dann war es zu spät.

Meine Hand zog die Schärpe von deiner Robe und wickelte sie um eines deiner Handgelenke, dann um das andere, als du verspätet versuchtest zu fliehen.

?

Nicht bewegen ?

Ich zischte dir ins Ohr „Ich werde dir nicht weh tun oder dich ausrauben, aber ich werde nur mit deinem sexy Körper fertig werden, den du so sehr liebst, anzugeben.“

Der ganze Kampf hörte auf, nachdem ich das gesagt hatte und meine Erektion für eine Minute gegen deinen runden Hintern drückte, was mein Verlangen körperlich für dich sehr deutlich machte.

Sobald ich auf dem Schminktisch saß, zog ich dich mit einer Hand auf meinem Knie nach unten, wobei dein Hintern mir zugewandt war.

Eine Hand, die fest in deinem Kreuz lag, hielt dich in Position und erlaubte meiner anderen Hand, sich frei durch deinen gefangenen Körper zu bewegen.

Dein Körper wand sich ein wenig und du tratst hilflos in die Luft, was ich charmant und feminin fand.

Währenddessen zeichnete meine Hand ein Muster auf dein bestrumpftes Bein und je höher ich kletterte, desto mehr zitterte du.

Als ich den Hautstreifen zwischen deinen Strümpfen und deinem rosa Höschen erreichte, schnappte du nach Luft, als das Gefühl des Lederhandschuhs deine weiche, zarte Haut streichelte.

Meine Finger rieben die Außenseite deines Höschens und ich konnte deine Erregung vorne in deinem Höschen spüren, also drückte ich dich sanft.

Meine behandschuhte Hand zog an deinem Höschen genug, um deinen runden weißen Hintern meinem brennenden Blick auszusetzen, als ich die Bürste aufhob, die du in letzter Zeit benutzt hast, und ohne Vorwarnung auf dein Gesäß schlug.

Du schrie vor Schmerzen auf und fingst wieder an zu schlagen, aber du warst meiner Kraft nicht gewachsen, als ich fortfuhr, endlos Schläge auf deinen entblößten Arsch zu regnen.

Die hellweiße Haut hatte durch meine Pflege einen rosigen Schimmer angenommen, den ich weiterhin liebevoll auftrug.

Erst als ich spürte, wie die Müdigkeit in meinen Arm sickerte, hörte ich auf, dich weiter zu schimpfen, und an diesem Punkt stieß ich dich von meinem Schoß und auf den Boden neben dir.

Du scheinst geschockt zu sein über das, was dir passiert ist, aber das war erst der Anfang deiner Tortur.

Ich stand auf und positionierte mich vor dir, wo ich lässig meine Hose öffnete und sie so weit herunterzog, dass meine Härte frei und ungezügelt war.

Du sahst mit einem deutlich geschockten Gesichtsausdruck auf, als du meine erhobene Waffe sahst, die vor Vorfreude auf das, was kommen würde, tropfte.

Zuerst zog ich dich in eine kniende Position, dann fuhr ich fort, dich hart mit meinem erigierten Schwanz zu schlagen.

Die Schläge hallten laut in der Stille des Raumes wider, als ich bemerkte, wie Tränen über deine Wange liefen.

„Öffne deine Schlampe mit dem großen Maul und fange an zu lutschen?

befahl ich dir schroff und sobald sich deine Lippen trennten zwang ich meinen Kopf in deinen nassen Mund.

Jetzt war ich an der Reihe zu stöhnen, als du mich immer tiefer nahmst, bis mein Kopf den Eingang zu deiner Kehle erreichte.

Du wichst ein wenig zurück und fingst dann an, deinen Kopf auf meinem Schwanz auf und ab zu bewegen, was mich vor Vergnügen verrückt machte.

Du hast meinen Kopf mit einem Schnappen losgelassen, aber sofort angefangen, meine Länge wie ein Rausch zu lecken.

Da Ihre Hände durch Ihren Gürtel gesichert waren, konnten Sie nur Ihren Mund benutzen, aber Sie durften nicht zurückgewiesen werden.

Zuerst konzentriertest du deine Aufmerksamkeit auf die empfindliche Stelle direkt unter meinem Kopf, aber bald arbeitetest du dich dorthin vor, wo du meine vollen Eier lecktest, die du mit der Spitze deiner Zunge kitzelte.

„Diese Bälle sind bereit, dich zu verwöhnen, du kleine Sissy-Schlampe, willst du, was da drin ist?“

Ich habe dich gefragt.

Ohne aufzuhören, was du gerade tust, hast du es geschafft, mir mit dem Kopf zuzunicken, während du mich mit weit aufgerissenen Augen ansahst.

Ich packte dein Gesicht und steckte meinen Schwanz wieder in deinen Mund und fing an, dich hart zu ficken.

Mehr als einmal würdest du fast würgen, aber als mein Orgasmus näher rückte, zeigte ich keine Gnade und als du nicktest und mein Kopf in deine Kehle glitt, wusste ich, dass ich nicht durchhalten konnte.

Mit nur wenigen verbleibenden Sekunden zog ich aus deinem hungrigen Mund und zielte mit meinem Schwanz auf dein Gesicht.

Der erste Strang dicken Spermas traf dich ins Auge und meine nächsten beiden bedeckten deine hohen Wangenknochen, bevor du es schafftest, deine Lippen um meinen sprudelnden Schaft zu legen und die restliche Ladung gierig in deinen Hals zu schlucken.

Meine Hand drückte meine Härte und drückte alles, was noch übrig war, auf deine dankbare rosa Zunge.

Obwohl ich gerade eine gute Ladung geblasen hatte, war mein Schwanz härter als je zuvor und ich war alles andere als zufrieden.

Ich beugte mich hinunter und befreite deine Hände von dem Gürtel, der sie festhielt, und ließ deine Robe von deinen Schultern gleiten, wobei ich deine rüschenrosa Puppe und das passende rosa Höschen enthüllte.

Als du versuchtest aufzustehen, hielt meine Hand dich fest und ich schüttelte meinen Kopf.

„Meinst du nicht, es ist das Beste, wenn du zumindest vorerst auf deinen Knien bleibst?“

Dies ist der perfekte Ort für eine devote Sissy-Schlampe wie Sie.

Ich werde mich aufs Bett setzen und ich möchte, dass du hinter mir herkriechst, sobald ich mich gesetzt habe.

Als ich mich auf dem Fußende des Bettes aufgesetzt hatte, bist du auf Händen und Knien zu mir gekrochen.

Du hast dafür gesorgt, dass dein runder Hintern höher in der Luft war als der Rest von dir und dein Kopf so geneigt war, dass du mich ansehen konntest.

Als du meine Füße erreichtest, hob ich einen Fuß vom Boden.

„Sissy-Schlampe, ich möchte, dass du zuerst meine Socken und Schuhe ausziehst.“

Jetzt sei schnell, bitte zögere nicht.

?

Du hast mir so schnell du konntest die Schuhe ausgezogen, obwohl ich deine Hände vor Aufregung zittern fühlte wie du.

Als du fertig warst, hob ich meine Hüften leicht vom Bett.

„Komm schon, Sissy, als nächstes möchte ich, dass du meine Hose ausziehst und ich möchte, dass sie ordentlich gefaltet ist.“

Als Belohnung erlaube ich dir, meine Füße zu küssen.

Verstehst du Schlampe??

Mit klarem Blick nickten Sie zu und danach zogen Sie meine Hose sorgfältig aus und falteten sie zusammen, bevor Sie sie auf das Bett legten.

Du hast keine Zeit damit verschwendet, deine Belohnung zu fordern, aber du hast dich heruntergebeugt und angefangen, meine Füße mit Küssen zu ersticken.

Deine warmen Lippen hinterließen eifrig ihre Spuren, als du deinen Knicks vollführtest.

Ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass dein Arsch einladend in der Luft wackelte, während du es tatest, und ich merkte, wie ich meine steife Erektion streichelte, bevor ich mich nach vorne lehnte und deinen weißen Arsch zermalmte.

Ihr Körper fiel fast vom Boden, als ich dies tat, aber Sie brachen Ihre Pflichten nicht, sondern kannten weiterhin Ihren Platz und dienten.

Jetzt packten meine beiden Hände eine deiner Wangen und drückten sie fest, als sie sie auseinander zogen und mir einen Blick auf dein kleines Loch gaben, das ich in Kürze füllen wollte.

Ich habe dir erlaubt, auf meinen Füßen zu kriechen, nicht wegen meines körperlichen Vergnügens, sondern weil ich wusste, dass du die Erfahrung genießen würdest.

Es war eine meiner Schwächen, zu schön für mein eigenes Wohl zu sein, aber was soll ich sagen?

Ich zog auch meine Jacke und mein Hemd aus und ließ mich nur meine Maske und Handschuhe tragen.

„Das reicht jetzt Sissy, du kannst aufhören.“

Jetzt steh auf und ich möchte, dass du dich von mir abwendest, während du dich vorbeugst und deinen großen Arsch so weit wie möglich spreizst?

Ich habe dich gelehrt.

Ihr Gesicht spiegelte die Aufregung wider, die Sie für das empfanden, was gleich mit Ihnen passieren würde.

Es dauerte nicht lange, bis du Zentimeter von meinem hüftrunden Gesicht entfernt warst und deine schlanken, weißen Finger deine Arschbacken spreizten.

Meine Hände gruben sich hart in deine glatten Oberschenkel und ließen dich vor Schmerz zusammenzucken, während sich meine Zunge auf dein enges, gespitztes Loch konzentrierte.

Du seufztest vor Vergnügen, als ich deine Spalte und dein Loch mit meinem Speichel bedeckte, während ich mit meiner Zunge auf und ab fuhr.

Es war so eng, dass ich meine Zunge nicht tiefer bewegen konnte, also spuckte ich darauf und drückte dann meinen Mittelfinger zum Eingang, bevor ich ihn herausdrückte.

begrabe alles in dir.

Ihr Rückenkanal war sehr eng an meinem Finger, was mich fragen ließ, wie bequem und schön es auf meiner dicken Härte sein würde.

Ich triefte vor Sperma in der Erwartung, Eier tief in deinen Sissy-Arsch zu stürzen.

?

Entspann dich, Sissy?

Ich befahl: „Du musst dich öffnen, sobald ich meinen großen, fleischigen Schwanz ganz in dich zwingen werde, und es wird besser für dich sein, wenn du dich entspannst.“

Dann drückte ich einen zweiten Finger in dich hinein, was dich fast aus dem Gleichgewicht brachte, und deine Stilettos halfen nicht, aber meine Hand auf deinem Bein hielt deinen Körper aufrecht.

Jetzt rammte ich sie in dich hinein und wieder heraus, um dein unglaublich enges Loch zu lockern, aber meine Geduld schwand schnell, als mein Schwanz unbeaufsichtigt blieb.

Sobald du deinen Hintern wieder zu mir geschoben hast, signalisierte es, dass du bereit bist zu gehen.

Ich zog meine Finger zurück, stand auf und ging an dir vorbei, wo ich meine zwei Finger in deinen versauten Mund schob.

Du hast sie eifrig gelutscht und als ich meinen Schwanz nah an deine rosa Lippen platzierte, öffnete sich dein Mund so weit wie möglich, um auch meinen großen Schwanz darin aufzunehmen.

„Besorg es gut und nass Sissy, denn weißt du, wo es als nächstes hingeht?“

Ich habe es dir gesagt.

Sie haben Ihren Mund gerade lange genug von meinem Schaft genommen, um zu sagen: „Ja, Sir, danke, Sir?“

bevor du mich wieder in dein nasses Loch nimmst.

Deine Lippen sabberten über mich, als dein Speichel aus deinen Mundwinkeln entwich und über meine Erektion lief.

Als ich fühlte, dass ich ausreichend geschmiert war, zog ich mich aus dir heraus und drehte deinen Körper so, dass du mit deinem wartenden Hintern auf meinen Pfähler gerichtet warst.

Meine Geduld war bereits erschöpft, also machte ich einen Schritt nach vorne, als meine hervorstehende Waffe das brennende Fleisch deines Arsches streifte.

Meine Hände spreizten deine weißen Wangen weit und ich beobachtete, dass sich dein Loch nun unter dem Angriff meiner Finger leicht geöffnet hatte.

Ich stieß nach vorne und mein Kopf streifte dein Loch.

„Sissy, komm zu mir und führe mich zu deinem Loch und zögere nicht.“

»

?Jawohl?

antwortetest du und deine Hand griff nach meinem Stab direkt unter dem Kopf, als du ihn direkt an deine Öffnung legtest.

Mit einer sanften Bewegung schob ich mich nach vorne und meine Dicke teilte deinen Eingang und floss fast die Hälfte seiner beeindruckenden Länge in dich hinein.

Ich hielt dich fest und zwang mich weiter, mich tiefer zu drücken, wobei ich das Stöhnen ignorierte, das deinem Mund entkam.

Erst als jeder Quadratzentimeter begraben war und meine haarigen Eier an deiner weichen Haut ruhten, hörte ich auf, um dir Zeit zu geben, dich an diese willkommene Invasion zu gewöhnen.

Dein Höschen ruhte immer noch direkt unter deinem Hintern, also schob ich es mit meinen Händen unter deine Knie und ließ es über deine Knöchel fallen.

Ich lege meine Hand um deine Hüfte, greife zwischen deine Beine und erhalte eine Bestätigung deiner Erregung, als ich dich dort berühre.

Dein Keuchen ist augenblicklich, als ich gegen dein empfindliches Fleisch streiche und du versuchst, deinen Körper näher zu mir zu bringen, aber ich bin schon so nah, wie ich kommen kann.

Als ich dich dort loslasse, greife ich wieder deine Hüften und schaukele zurück, ziehe teilweise aus dir heraus, aber bevor du das Gefühl verpassen kannst, versinke ich wieder.

Meine Hüften bauen nach der Hälfte einen Kickback-Rhythmus auf, bevor sie bei der Rückkehr hart zuschlagen.

Bei jedem Stoß höre ich unser Fleisch brechen, während wir das Tempo erhöhen und dich wegstoßen, während ich vorrücke.

Plötzlich erwische ich dich unvorbereitet und als ich stärker als zuvor drücke, verlierst du das Gleichgewicht und fällst nach vorne auf die Matratze, wodurch mein Schwanz von deinem Arsch losgelassen wird.

Ich kann nicht anders, als darüber zu lachen, aber ich passe mich schon an.

Ich nehme ein Kissen vom Bett und bemerke, dass der Kissenbezug aus Seide ist, bevor ich es unter deine Hüften schiebe, während du auf dem Bauch liegst und ein Teil deiner Beine vom Bett baumelt.

Ich spreize deine Beine weiter und lege meine Knie auf die Bettkante, während ich meine Erektion zu deinem einladenden Arsch führe.

Du stöhnst vor Verlangen, als er wieder tief in dich gleitet und dich ausfüllt, während meine Sinne mit dem Gefühl der Lust flackern.

Sobald es ganz in deinem heißen Loch ist, lege ich eine Hand auf deinen unteren Rücken und die andere auf das Bett neben deinem Körper und fange jetzt an, dich hart zu schlagen.

Mein Körper sinkt bei jedem Stoß mit voller Wucht in deinen, während meine Hand dich hilflos festhält.

Du stöhnst, als ich gnadenlos in deinen Arsch hämmere, aber offensichtlich ist das nicht nötig, weil du so viel Spaß hast.

Meine Stöße werden noch schneller und ob es die Ursache oder der seidene Kissenbezug ist, an dem Sie reiben, die Reaktion ist schnell.

Stöhnen Sie lauter als zuvor und keuchen?

Ich komme?

und ein paar Sekunden später spüre ich, wie dein Schließmuskel meinen Dicken wie einen weichen Schraubstock zwickt.

Ich finde es buchstäblich unmöglich, meinen Schwanz zu bewegen, während dein sich steigernder Körper jeden Muskel in deinem sexy Körper anspannt, besonders aber deinen Arsch.

Mein Schwanz kann dich spritzen spüren und ich spüre jeden Stoß, wenn du auf das Kissen spritzt.

Erst nachdem du fertig bist, bewege ich mich, aber ich schaffe es aufzustehen, während ich in dir vergraben bleibe und dich auch aus dem Bett hebe.

Der Kissenbezug ist mit deinem klebrigen weißen Sperma bedeckt und macht eine große Sauerei.

„Sissy, lass es nicht dort.

Ein Spermaschlucker wie du sollte jeden Tropfen auflecken.?

Selbst wenn es Ihr Sperma ist, gehen Sie in die Stadt, schöpfen jeden Tropfen vom Kissen und bringen ihn zu Ihrem hungrigen Mund, wo Sie ihn herumwirbeln, bevor Sie ihn schlucken.

Nachdem ich jeden Tropfen aufgeleckt habe, drücke ich dich auf dem Bauch zurück aufs Bett, während ich die ganze Zeit in dir bleibe.

„Was sagst du Sissy, damit ich dich so abspritzen lasse?“

„Oh danke Sir, das war sehr nett von Ihnen, aber jetzt ficken Sie mich bitte gnadenlos bis Sie abspritzen.“

Halte dich nicht zurück, meinen Körper so zu benutzen, wie du es für richtig hältst.

„Ich hatte das nicht erwartet, obwohl es schön ist zu sehen, dass es uns gut geht, Sissy.“

Damit fing ich an, so hart und schnell zu ficken wie zuvor.

Der einzige Unterschied zu vorher war, dass mein Körper auf meinen Ellbogen ruhte und mich beim Ficken näher an deinem Körper hielt.

Dein Arsch war immer noch unglaublich eng und jetzt fingst du an, deinen Hintern zu quetschen und zu lockern, als ich dich sodomisierte.

Unsere Körper trieften vor Schweiß, als sie sich gleichzeitig bewegten, und bald stellte ich fest, dass ich näher kam.

„Sissy streckt die Hand aus und streichelt meine Eier, weil sie ein Geschenk für dich haben?“

Ich schaffte es nach Luft zu schnappen, als mein Orgasmus sich schnell näherte.

Deine Hand schaffte es, unter deinem Körper und zwischen unseren beiden Beinen zu arbeiten und dann meine Hoden zu streicheln.

Meine Zähne bissen auf deinen Hals, als ich tief in dir explodierte.

Es war ein echter Moment des kleinen Todes für mich, als ich auf dir zusammenbrach, während meine Eier schossen und ich vor lauter Intensität fast ohnmächtig wurde.

Ich brauchte gute drei Minuten, bevor ich mich bewegen konnte, aber langsam wachte ich auf, obwohl ich in dir blieb, während mein erschöpfter Penis wieder auf normale Größe schrumpfte.

„Das war unglaublich, Sissy?“

Ich flüsterte dir ins Ohr?

Und ich wusste, dass es so sein würde.

Seit ich dich das erste Mal beim Joggen gesehen habe, musste ich dich haben und habe beschlossen, dass mich nichts aufhalten wird.

Und heute Morgen, als ich sah, wie Sie sich von Ihrer Frau verabschiedeten, als sie mit ihrem Koffer in das Taxi stieg, dachte ich, heute Abend würde der Abend sein, an dem wir uns trafen.

Nachdem ich das gesagt habe, stoße ich noch einmal mit meinem schrumpfenden Schwanz und gebe dir einen weiteren Ruck, bevor ich mich über deinen weichen, willigen Körper rolle.

Du hast nicht gewartet, sondern dich zur Seite gerollt, wo du meinen Schwanz reinigen konntest.

Du hast es voller Liebe geleckt und gelutscht, aber ich habe mich dagegen gewehrt, es nachwachsen zu lassen.

Erst nachdem du mit der Reinigung fertig warst, hast du mir dein Gesicht zugewandt.

„Sir, Sie sagten, Sie sahen mich an.

Ich fühle mich dadurch sehr besonders und gewollt und dafür danke ich dir.

Nur wenige Menschen können sehen, was sich vor ihnen befindet, aber Sie können sogar unter die Oberfläche sehen, und dafür bin ich dankbar.

Als mir klar wurde, dass meine Zeit heute Abend abläuft, setzte ich mich hin und fing an, mich anzuziehen, während du mich mit einem seltsamen Ausdruck ansahst.

Als ich fertig war, bist du aufgestanden und ich habe eine Träne in deinen Augen gesehen.

„Weine nicht mein kleiner Hund?“

Ich habe es dir gesagt ?

weil ich beabsichtige, dich wiederzusehen.

das willst du doch auch oder??

Ohne ein Wort nickten Sie, während Sie sich bemühten, nicht breit zu lächeln und zu zeigen, wie hingerissen Sie bereits waren.

Um Ihnen zu beweisen, dass ich es ernst meinte, nahm ich meine Maske ab, zeigte Ihnen mein Gesicht und ließ Sie nach Luft schnappen.

„Ich habe Sie schon einmal gesehen, Sir und fand Sie sehr gutaussehend und athletisch, aber ich bezweifle, dass Sie mich jemals bemerkt haben.“

Da habe ich mich wohl geirrt.?

„Ja, das warst du, aber über die Vergangenheit brauchst du dir keine Sorgen zu machen.“

Jetzt ruhen Sie sich aus und ich werde mich gehen lassen, aber seien Sie versichert, dass wir uns wiedersehen werden und ich Pläne für Sie habe.

Als ich das sagte, konntest du nicht anders als zu lächeln, als ich zur Schlafzimmertür ging.

FLOSSE

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.