Rückerstattung_ (2)

0 Aufrufe
0%

Isaac war sauer.

Regen tropfte über seinen Pony und von seiner Nase.

Er hatte die letzten zwanzig Minuten still gestanden und versucht, sich zu beruhigen;

er wollte nicht nach Hause gehen.

Alle würden darüber reden, was in der Nacht zuvor passiert war, über den dummen Fehler, den er außerhalb des Clubs begangen hatte.

Scott war betrunken, niemand würde etwas sagen, wenn Isaac seinen Kopf benutzte.

Er wusste, dass er attraktiv war;

er hatte genug Mädchen im Club, um es zu beweisen.

Er wusste auch, dass er völlig hetero war.

Das hatte er jedenfalls immer gedacht.

******************************

Es waren sieben in der Gruppe, die ging, also brauchten sie zwei Taxis.

In den frühen Morgenstunden entschieden sie, dass es Zeit war zu gehen.

Tony sagte Isaac, er solle die Taxis reparieren, während er den Rest zusammentrieb.

Isaac wusste, wie die Straße draußen aussehen würde, gefüllt mit betrunkenen und geilen Leuten, die vor Schließung aus dem Club vertrieben würden, er konnte unmöglich zwei Taxis allein halten.

Seine Augen suchten schnell den Raum ab und suchten nach jemandem, den er kannte.

Er bemerkte die geschnittenen braunen Haare und das rot karierte Hemd.

Er seufzte, so sehr er Scott auch hasste, er hatte keine große Wahl.

Er ging auf die kleine Gruppe von Menschen zu;

Scott war mit Isaac und seinen Freunden angekommen, obwohl Isaac ihn kaum einen Freund genannt hätte.

Keiner von ihnen kannte Scott gut, sie waren durch einen gemeinsamen Freund gebeten worden, ihn mitzunehmen.

Er hatte vor kurzem eine schlimme Trennung hinter sich und hatte nicht viele seiner Freunde, da Isaac mit seinen achtzehn Jahren der Jüngste in der Gruppe war, hatte er es auf sich genommen, sich um das neue Baby zu kümmern.

Schließlich erreichte er die Gruppe, packte Scotts Arm und zog ihn zurück zur Tür.

?Hey!

Habe ich mit ihnen gesprochen!?

murmelte er.

Halt die Klappe, Schwuchtel?

Isaac knurrte.

Scotts Gesicht senkte sich und er nickte.

Er war so erbärmlich, er stand nie für sich selbst auf und hatte eindeutig Angst vor Isaac.

Sie gingen auf die Straße.

Es regnete, wenn es in Blackpool nicht regnete.

Isaac verließ Scott und ging zum nächsten Taxistand.

„Es ist, warte!“

Isaac wirbelte herum;

Scott taumelte direkt vor seiner Brust und fiel zu Boden, wobei er sich den Kopf von einer Mülltonne brach.

»Autsch?

stöhnte er und rieb sich den Nacken.

Isaac packte ihn am Hemdkragen und zog ihn auf die Füße.

Was, habe ich dir gesagt, dass du mich so nennen sollst?!?

Scott starrte in seine anthrazitfarbenen Augen;

sie sahen immer schwarz aus, wenn er wütend war.

Er fuhr mit seinen Augen zu Isaacs Gesicht, Wangenknochen, sein Blick verweilte auf seinen Lippen und seiner markanten Kinnlinie.

Scott wollte seinen Hals mit seiner Hand berühren und langsam mit einem Finger über seine Brust streichen, während er sein Hemd aufknöpfte.

Seine Augen wanderten weiter über Isaacs starken, männlichen Körper.

Er wusste, es würde vor Schweiß triefen, der Club war heiß gewesen und Isaacs‘ Haare und Gesicht glänzten im Clublicht.

In diesem Moment bemerkte Scott, dass Isaac sein Hemd immer noch fest im Griff hatte, es war eng an ihn gedrückt, Isaacs Leistengegend rieb an seinem Bein.

Scott spürte eine vertraute Wärme in seinen Lenden;

Sie biss sich scharf auf die Unterlippe und stoppte ein Stöhnen, das von ihren Lippen kam.

Er beugte sich vor, bevor Isaac ihn aufhalten konnte, und presste seine Lippen auf seine, die Schweißtropfen auf seinen Lippen schickten Wellen der Lust durch Scotts Körper, der Geruch von Zigaretten und Wodka in seinem Atem verstärkte sich in dem Moment, vor Isaac

reagieren konnte, stieß Scott seine Zunge in Isaacs Mund.

Scotts Erektion wuchs, er hatte schon immer ein Faible für Isaac gehabt, auch wenn er sich nie vorgestellt hatte, dass er sich entsprechend verhalten würde.

Er hatte Isaac gesehen, wie er sich vor ihrer Abreise fertig machte, Scotts Herzklopfen verstärkte sich, als er bemerkte, dass Isaac das schwarze Hemd im Militärstil trug, das seine Brust betonte, und starke Muskeln auf seinem Rücken, an den Ärmeln hochgekrempelt,

die Präsentation von Isaacs Bizeps und der schieren Kraft, die er besaß.

Isaac war ein Boxer;

natürlich waren seine Arme riesig.

Er hatte eine kleine Schnittwunde an der Stirn und einen vernarbenden Schorf an der Lippe von seinem letzten Kampf, natürlich ein Sieg.

Scott hatte auf dem Sofa gesessen und darauf gewartet, dass er fertig war, bevor er ging, um die anderen zu treffen, und versuchte, seine Freude zu verbergen, als Isaac verkündete, dass es Zeit war zu gehen, er hatte sich nicht rasiert.

Der dünne, borstige Bart auf seinem Kiefer und seiner Oberlippe war sein bestes Merkmal.

Scott hatte Gesichtsbehaarung noch nie attraktiv gefunden;

Andererseits war Isaac am weitesten von seinem Typ entfernt, was er sich vorstellen konnte, aber seine raue, fertige Erscheinung war alles, woran Scott denken konnte.

Sie spürte, wie Isaac sich von dem Kuss zurückzog und ihre Gedanken zum gegenwärtigen Moment zurückkehrten.

Isaacs Augen blitzten dunkler auf, als Scott es für möglich gehalten hatte, Wut schoss durch sein Gesicht, als er ihn zurückstieß und seine Beine unter ihm wegtrat.

Scott landete wieder auf dem Bürgersteig, wo er ursprünglich hingefallen war, aber diesmal tat Isaacs Bruststampfen mehr weh, als sich den Kopf zu stoßen.

Scott konnte nicht atmen;

der scharfe Tritt hatte ihn betäubt und der Schmerz, der durch seinen Kiefer fuhr, als Isaacs Schuh seine Gesichtshaut streifte, ließ ihn vor Qual aufschreien.

Isaac hob seinen Fuß, um erneut zuzuschlagen, als Scott seine Knie an seine Brust zog und seine Arme um seinen Kopf schlang, war genug geschlagen und gemobbt worden, um zu wissen, wie man sich vor den meisten Verletzungen schützt, schwul zu sein und im Rugby-Team der Schule zu sein

nie einfach gewesen.

Der nächste Tritt kam nicht, aber eine Hand fuhr unter seine Achsel und zog ihn hoch.

Er schnüffelte an dem Aftershave, bevor er sah, wer es war.

Auch Felix zog die Füße hoch und führte ihn zum Taxi.

Er mochte Felix, alle Jungs fühlten sich unwohl mit Scott, aber Felix war es weniger.

Er sah, wie Tony Isaac gegen die Wand drückte, als er sich beruhigte, er schrie.

Er konnte nicht verstehen, was er sagte, außer den Worten schwul und tot.

Scotts Schultern sackten herunter, als er mit Felix, Luke und Mark in das Taxi stieg.

Er hatte es vermasselt, großartig.

Aber ein schwaches Lächeln huschte über seine Lippen.

Er wusste, dass er sich für seine Taten selbst verarschen würde, Luke hatte bereits mit dem Verhör begonnen, aber Scott blockierte ihn, bis Felix ihm sagte, er solle den Mund halten.

Scott hatte bekommen, was er wollte;

er hatte den Jungen seiner Träume geküsst, er hatte sich verletzt, aber das war egal, denn für den Bruchteil einer Sekunde, bevor er ihn zu Boden stieß, küsste Isaac ihn zurück.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.