Gehörnter hund – teil 1: mädchen

0 Aufrufe
0%

Prolog

Ich bin ein Hund.

Sie fragen sich vielleicht, welcher Rasse ich angehöre, aber das ist irrelevant.

Und selbst wenn Sie fragen würden, könnte ich nicht antworten.

Ich hatte nie Eltern, die mich erziehen konnten, oder Geschwister, mit denen ich spielen konnte.

Meine erste Erinnerung ist die einer dunklen, verruchten Gasse.

Ich erinnere mich noch an den Gestank, der mich überkam, als ich meine Augen schloss.

Sieht aus wie vor einem Leben.

Denken Sie darüber nach, was passiert, wenn Sie Ihre Tage damit verbringen, Ihre nächste Mahlzeit zu finden, und ständig nach drohenden Gefahren Ausschau halten.

Aber das ist mein Leben.

Er ist der einzige, den ich je gekannt habe, und es scheint mir, als würde er mich langsam weiter mahlen, bis nichts mehr übrig ist.

Vielleicht wird es eines Tages endlich besser?

***

Teil 1: Mädchen

Ich bin in einem alten, heruntergekommenen Haus aufgewacht.

Der Ort war ein komplettes Durcheinander und roch wie ein Haus, aber zumindest hatte es mich trocken gehalten.

Es hatte die ganze Nacht geregnet und ohne dieses Dach über dem Kopf würde ich wahrscheinlich immer noch zittern.

Eine weite Öffnung öffnete meine Lippen, als ich aufstand.

Eine schnelle Dehnung sorgte dafür, dass die letzten Schlaffetzen aus meinem Körper verdrängt wurden.

Ich ließ meine vorübergehende Behausung hinter mir und machte mich auf den Weg zu einem weiteren langen Tag der Ausgrabung.

Ich erinnerte mich, als es so einfach war, Essen zu finden, wie ein Restaurant zu finden und darauf zu warten, dass der Besitzer den Müll des Tages wegwirft.

Aber mit der Toilettenwirtschaft wurden immer mehr Menschen obdachlos.

Viele von ihnen gaben ihre Würde auf und begannen auf der Suche nach Nahrung den Müll zu beseitigen.

Dies ließ den Hunden keine andere Wahl, als zu Katzen, Eichhörnchen und Mäusen zurückzukehren, um Nahrung zu finden.

Aber haben Sie eine Ahnung, wie schwierig es ist, solche Tiere zu fangen?

Mäuse können sich fast überall verstecken.

Eichhörnchen können auf Bäume klettern.

Und die meisten Besitzer halten ihre Katzen jetzt im Haus.

Ich hatte vor kurzem begonnen, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, in einen anderen Teil der Stadt zu gehen, um etwas zu essen zu suchen, aber ich zögerte, diesen Stadtteil zu verlassen.

War es der Ort, an dem ich mein ganzes Leben gelebt hatte?

wenn Sie es als ständigen Kampf ums Überleben betrachten?

und ich wusste nicht, ob ich bereit war, diese Verbindung zu meiner Vergangenheit aufzugeben.

Aber wenn meine Eltern jemals zurückgekommen wären, hätten sie es längst getan.

Ich war allein, und wenn ich nichts gegen meine Situation unternahm, würde ich verhungern.

Nach einem weiteren langen Tag der Reinigung musste ich den Tatsachen ins Auge sehen.

Ich hatte fast drei Tage lang nichts gegessen, und wenn ich nicht bald etwas zu essen fand, würde ich ein Viertel nicht sehen.

Es war Zeit für mich zu gehen.

Nach einer kürzlichen Tour durch meine alte Nachbarschaft machte ich mich auf die Suche nach einem besseren Leben.

Meine Fahrt dauerte ungefähr fünf Minuten.

Ich war so schwach vor Nahrungsmangel, dass ich die Straße überquerte und zusah.

Das letzte Geräusch, das ich hörte, war das Knacken der Reifen.

Ich habe die Schmerzen auch nicht gespürt.

Das Letzte, woran ich mich erinnere, war, dass die Welt um mich herum verblasste und Platz für endlose Dunkelheit ließ.

Als ich wieder zu Sinnen kam, dröhnte mein Kopf und mein Blick war verschwommen.

Ich wusste nicht, wo ich war, aber ich wusste, dass ich nicht allein war.

Ich konnte Stimmen hören.

Menschliche Stimmen.

Meine erste Reaktion war Angst.

Ich hatte schon vorher mit ein paar Leuten zu tun gehabt und keine dieser Interaktionen war gut ausgegangen.

Leider ließen mich meine verminderten Fähigkeiten ihnen völlig ausgeliefert.

Ich hatte keine andere Wahl, als dort zu liegen und darauf zu warten, dass meine Vision zurückkehrte.

Als es endlich passierte, studierte ich meine Umgebung.

Ich war drinnen.

Noch nie in einem menschlichen Haus gewesen?

abgesehen von den wenigen Fällen, in denen ich in einem verlassenen Haus geschlafen habe?

Ich war mir nicht sicher, wie sie diesen Raum nannten.

Angesichts meines begrenzten Wissens über die Menschen und Möbel, die mich umgaben, nahm ich an, dass ich mich in dem befand, was sie das Wohnzimmer nannten.

Apropos Leute, zwei von ihnen saßen auf der Couch, die vor dem kleinen Tisch stand, auf dem ich jetzt lag?

Ich glaube, so nennt man den Kaffeetisch, obwohl ich nicht weiß, was Kaffee ist.

Sie waren beide weiblich und sahen verwandt aus, weil sie viele Eigenschaften gemeinsam hatten.

Fasziniert von ihnen nahm ich mir einen Moment Zeit, um sie von oben bis unten zu betrachten.

Sie hatten beide platinblondes Haar und durchdringende blaue Augen.

Es war schwer für mich zu sagen, aber bin ich mir sehr sicher, dass sie ziemlich attraktiv waren?

zumindest nach menschlichen Maßstäben.

Ihre Kleidung war zu eng, was ihre Brüste überraschend attraktiv erscheinen ließ.

Obwohl ich das damals nicht sehen konnte, erfuhr ich später, dass ihre Rücken wie frisch gepflückte Äpfel geformt waren.

Das letzte Detail, das mir auffiel, war der berauschende Geruch, der aus ihren Füßen kam.

Obwohl ich nichts über die menschliche Anatomie wusste, sagte mir mein hochentwickelter Geruchssinn, dass der Duft, der jetzt meine Nase erfüllte, der von Sex war.

Ich hatte keine Ahnung, warum diese beiden Frauen geil waren, aber ich kann sagen, dass sie beide Sex im Kopf hatten.

Als ich ihre Studie beendet hatte, war ich zu einem Schluss gekommen.

Diese beiden schönen Frauen waren Mutter und Tochter, obwohl die Mutter fast jung genug aussah, um die jüngere Schwester zu sein.

Ihre Interaktionen zeigten mir jedoch, dass die Bindung, die sie teilten, nicht die von Brüdern und Schwestern war.

Beide sprachen mit stummen Stimmen.

Sie sahen mich an, zeigten auf mich und lachten.

Ich war mir nicht sicher, warum sie sich wie ein paar Studenten benahmen, aber ich würde es herausfinden.

Eine schnelle Untersuchung meines Körpers zeigte mir, dass der Zusammenstoß mit dem Fahrzeug mich unverletzt gelassen hatte.

Allerdings hat meine Bewertung etwas anderes ergeben.

Ich hatte eine starke Wut.

Ich hatte keine Ahnung, warum ich so aufgeregt war, als ich gerade das Bewusstsein wiedererlangt hatte, aber es spielte keine Rolle.

Dies war nicht der richtige Zeitpunkt, um an Sex zu denken, also bewegte ich meinen Körper, um mein starkes Glied zu schützen.

Vielleicht war es nur meine Einbildung, aber ich hätte schwören können, dass ich einen Ausdruck der Enttäuschung auf den Gesichtern zweier wunderschöner Frauen gesehen habe.

Mutter?

Ich würde endlich erfahren, dass ihr Name Candy war?

sagte etwas.

Aus der Art, wie sie mich ansah, war klar, dass sie mit mir sprach, aber ich verstand kein Wort von ihr.

Ich hatte nur ein begrenztes Verständnis für die Sprache der Menschen.

Zum Glück sprach der Ton ihrer Stimme Bände über ihren Gemütszustand.

Schuldgefühle in ihrer Stimme sagten mir, dass sie das Auto gefahren war, das mich angefahren hatte.

Die Angst war offensichtlich darauf zurückzuführen, dass ich durch den Schock, von einem Fahrzeug angefahren zu werden, den Verstand verloren hatte.

Die Sorge machte deutlich, dass sie um mein Wohlergehen besorgt war und zweifellos bereit war, alles zu tun, um ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen.

Was das Aufwachen betrifft, nun, ich nahm an, dass es mit meiner Erektion zu tun hatte.

Als ich nicht reagierte, versuchte das Mädchen namens Barbie, mit mir zu kommunizieren.

Ich interpretierte ihren Tonfall und verstand sofort, wie sie sich fühlte.

Auch ihr tat es leid, was mir passiert war, aber es gab kein bisschen Schuldgefühle.

Die Aufregung in ihrer Stimme ließ mich jedoch erkennen, dass sie viel aufgeregter war als ihre Mutter.

Als die junge Frau mit mir sprach, geschah etwas.

Es dauerte ein paar Sekunden, bis mir klar wurde, was es war, und als ich es schließlich tat, war ich schockiert und angewidert.

Ich starrte.

Und das nicht nur, weil ich eine Erektion hatte.

Irgendetwas an der Art, wie Barbie in diesem dünnen Outfit aussah, ließ mich fragen, wie sie nackt aussah.

Ich mochte das Gefühl ihrer Haut.

Ich stellte mir vor, wie ich darauf ritt und fühlte sofort mein Erwachen in den Himmel steigen.

Was ist falsch mit mir ??

Ich fragte mich.

Noch nie habe ich so für einen Mann empfunden.

Es war falsch, unnatürlich.

Aber so sehr ich auch versuchte, die Enge ihres Kleides und die Rundungen ihres Körpers zu ignorieren, ihre Schönheit war für mich überflüssig.

Ich streckte mich so lange ich konnte, aber als sie die Hand ausstreckte und anfing, meinen Kopf zu streicheln, verlor ich jegliche Kontrolle.

Ich stellte mir vor, wie ich vom Couchtisch sprang.

Ich stellte mir vor, wie Barbie auf Hände und Knie fiel.

Ich konnte fast die unglaubliche Feuchtigkeit ihrer Muschi spüren, als ich hart hineinstieß.

Bevor meine Vorstellungskraft die Dinge über diesen Punkt hinausführen konnte, beendete ich die Fantasie und konzentrierte mich auf das Einzige, was wirklich zählte;

einen Weg finden, meine Fantasie zu verwirklichen.

Ich konnte mich jetzt nicht bewegen, weil Mutter zweifellos zwischen uns stehen würde.

Danach war nicht bekannt, wie das Mädchen reagieren würde.

Sie starrten beide, aber es war unmöglich zu sagen, ob es das Ergebnis meines enthusiastischen Gliedes war.

Ich habe mich entschieden, cool zu spielen.

Barbie und Candy wechselten ein paar Worte.

Das meiste von dem, was sie sagten, verstand ich nicht, aber ich verstand die Essenz dessen, was sie sagten.

Candy fühlte sich unglaublich schuldig, dass sie mich geschlagen hatte, und behauptete, sie sei bereit, mich bei ihnen bleiben zu lassen, bis ich vollständig geheilt sei.

Barbie schien von der Idee begeistert zu sein?

Ich hoffte, es lag daran, dass sie es kaum erwarten konnte, mehr Zeit mit mir und meinem starken Glied zu verbringen.

Ich war begeistert von dem Gedanken, ein paar Tage mit diesen beiden wunderschönen Frauen zu verbringen.

Sie waren nicht nur herzliche, liebevolle Menschen, sondern ein Dach über dem Kopf und Essen im Magen wären eine willkommene Abwechslung.

Außerdem konnte ich es kaum erwarten, diese beiden engen Muschis um meinen Schwanz gewickelt zu spüren.

Aber nichts davon würde passieren, wenn sie merken würden, dass ich nicht verletzt war.

Ich fühlte mich schlecht, weil ich sie angelogen hatte, aber ich entschied mich dafür, ihnen einen guten Grund zu geben, mich bleiben zu lassen.

Als ich vom Couchtisch sprang, tat ich so, als hätte ich eine Beinverstauchung.

Ich sprang herum und flüsterte traurig, um Wirkung zu erzielen.

Es funktionierte wie ein Zauber.

Beide sprangen auf und rannten auf mich zu.

Sie brachten mich zurück zum Sofa und hoben mich darauf hoch.

Barbie sorgte dafür, dass ich es bequem hatte, als Candy in die Küche eilte, um mir etwas zu essen zu bringen.

Es war das erste Mal, dass ich etwas gegessen habe, das nicht aus dem Müll kam, und ich muss zugeben, es war das köstlichste Fleisch, das ich je gegessen habe.

Barbie und Candy blieben die nächsten Stunden an meiner Seite.

Sie fuhren mit ihren Fingern durch meine Wolle und massierten meine sensiblen Bereiche mit einer erstaunlichen Fähigkeit.

Ich hoffte immer wieder, dass eine ihrer Hände zu meinem Schwanz hochkommen würde, aber sie legten ihre Finger nie in die Nähe meiner Biga.

Im Laufe der Minuten gewöhnte ich mich an ihre Schönheit und mein Glied zog sich allmählich in die Scheide zurück.

Wunderbare Frauen müssen sich auch an meinen Witz gewöhnt haben, denn ihre Fotzen produzierten irgendwann nicht mehr diesen berauschenden Duft.

Beim Abendessen waren meine Kopfschmerzen verschwunden und ich fühlte mich wie eine Million Dollar, was auch immer das bedeutete.

Fühlte ich mich stärker als lange Zeit und meine Wolle war jetzt makellos?

Barbie und Candy hatten sich Zeit genommen, mich zur Badewanne zu bringen und mich zu waschen.

Es war mein erstes Bad und am Anfang hatte ich etwas Angst, aber ich dachte meine neuen Freunde?

Hände über mir halfen mir, mich zu beruhigen.

Wann wurde das Abendessen serviert?

Barbie und Candy lebten alleine, also waren wir die einzigen drei von uns?

Ich gesellte mich zu ihnen an den Esstisch.

Ich vergewisserte mich, dass ich ins Esszimmer humpelte, sprang auf einen der Stühle und setzte mich an den Tisch.

Anscheinend war das eine ziemlich ansprechende Sache, weil sie mich das Abendessen mit ihnen teilen ließen.

Sie gaben mir sogar das saftigste Steak von allen.

Nach dem Abendessen zogen wir uns zu dritt ins Wohnzimmer zurück, um uns einen Film anzusehen.

Um ganz ehrlich zu sein, hatte ich wenig Interesse an den Bildern, die auf dem Bildschirm aufblitzten.

War ich mehr daran interessiert, das Gefühl meiner beiden neuen Mitbewohner zu genießen?

Finger laufen durch meine Wolle.

Nachdem der Film zu Ende war, zogen sich Candy und Barbie in ihre jeweiligen Schlafzimmer zurück.

Ich dachte, ich würde versuchen, mich einem von ihnen anzuschließen, aber ich hatte Angst, dass es eine sehr gewagte Aussage wäre.

Stattdessen saß ich auf der Couch und genoss das weiche Stoffgefühl an meinem Körper.

Als ich mich hinlegte und auf den Schlaf wartete, dachte ich noch einmal über alles nach, was mir passiert war.

Vor etwas mehr als sechs Stunden war ich eine schlechte Entschuldigung für einen Hund, der ständig nach seiner nächsten Mahlzeit suchte.

Ich hatte jetzt ein Dach über dem Kopf und zwei schöne Frauen, die mir Gesellschaft leisteten.

Es war ein wahr gewordener Traum für jeden herrenlosen Hund.

Ich wusste jedoch, dass mein Schicksal irgendwann enden würde, als sie entdeckten, dass ich nicht wirklich verletzt war.

Vielleicht könnte ich es um ein oder zwei Wochen verlängern, aber es gab eine Frist für mein schönes neues Leben.

Als ich so dalag und um den Schlaf betete, wurde mir klar, dass ich es mir nicht leisten konnte, die wenige Zeit, die mir noch blieb, zu verlieren.

So angenehm der Luxus meines neuen Lebens auch war, er verblasste im Vergleich zu dem Versprechen von Sex mit einer schönen Frau.

Der süße Geruch von Barbies Muschi verfolgte mich immer noch und nur daran zu denken reichte aus, um mir diese kleinen Schlaffetzen zu nehmen, die meinen Körper gepackt hatten.

Ich sprang vom Sofa und eilte durchs Wohnzimmer.

Ich wurde langsamer, als ich mich dem Schlafzimmer der jungen Frau näherte.

Ich hatte Angst, die Tür verschlossen vorzufinden, aber sie blieb offen.

War es fast so, als wäre sie unbewusst oder hatte sie mir bewusst den Zugang gewährt, den ich brauchte, um mich in ihr Zimmer zu schleichen und sie auszunutzen.

Ich stand einige Augenblicke an der Tür.

Das langsame Atmen, das von innen kam, sagte mir, dass Barbie schlief.

Die schlechte Luftzufuhr aus dem Zimmer ihrer Mutter sagte mir, dass sie ebenfalls bewusstlos war.

Das war gut;

Das Letzte, was ich wollte, war, dass sie uns vorstellte, bevor ich erreichen konnte, weswegen ich gekommen war.

Ich glitt mit meinen Fingerspitzen in den Raum und schloss vorsichtig die Tür mit meiner Pfote.

Ich habe darauf geachtet, einen Spalt offen zu lassen, nur für den Fall, dass ich eine schnelle Entfernung vornehmen musste.

Als ich mich vor dem Bett umdrehte, entdeckte ich eine umwerfend schöne Aussicht.

Das Fenster neben dem Bett war offen, und das gelegentliche Flüstern der Vorhänge half zu erklären, warum die Laken auf dem Boden lagen.

Sie müssen irgendwo während ihres Schlafes von Barbie geflogen sein und jeden Zentimeter ihres perfekten Körpers für jeden sichtbar gemacht haben, der sich in Reichweite befindet.

Zum Glück bin ich der einzige Glückliche, der in diese Kategorie fällt.

Ich krabbelte zum Bett und nahm jede Wendung der jungen Frau in mich auf.

Sie war jetzt noch schöner.

Die Brise kitzelte ihre Brustwarzen und verwandelte sie in Steine, während die Frische der Nachtluft Klumpen auf ihre Haut brachte.

Aber vielleicht lag das an dem ertrunkenen Zustand ihrer Lippen.

Allein ihr Aussehen reichte aus, um mir zu sagen, dass sie geil war.

So wie sie im Schlaf leicht stöhnte, war klar, dass sie von Sex träumte.

Ich folgte dem berauschenden Geruch des Aufwachens ins Bett und sprang vorsichtig.

Barbie rührte sich keinen Zentimeter.

Nicht einmal, als ich anfing, an ihrer Muschi zu riechen.

Der Geruch war so scharf, so berauschend.

Nur ein Atemzug von ihr ließ mein Glied aus seinem Halfter fliegen.

Nur ein paar Atemzüge mehr reichten aus, um sein volles Potenzial auszuschöpfen.

Ich hatte jetzt einen steinartigen Schaft zwischen meinen Hinterbeinen.

Ich war bereit und bereit, es zu benutzen.

Allerdings musste ich die Dinge in Kauf nehmen.

Wenn ich mich zu schnell bewegen würde, wachte Barbie auf und es war unmöglich zu sagen, was dann passieren würde.

Die sicherste Vorgehensweise war, die Dinge in Kauf zu nehmen.

Ich hoffte nur, dass ich in der Lage sein würde, mein Erwachen lange genug einzudämmen, um den Rest meines Plans in die Tat umzusetzen.

Als ich das nackte Gesicht der jungen Frau sah, um sicherzugehen, dass sie noch schlief, senkte ich vorsichtig meinen Kopf zu ihrer Muschi.

Das erste Lecken war zaghaft.

Meine Zunge glitt langsam über ihre Lippen und bedeckte sie mit Speichel.

Ein Schauer von dem, was ich hoffte, Vergnügen war, durchzog sie und ein sanftes Stöhnen floss um ihre Lippen.

Von ihr ermutigt, beschloss ich, weiterzumachen.

Es schmeckte so süß.

Nur ein paar Tropfen Sperma, die ihre Spalte füllten, hatten ihre Lippen erreicht, aber genug.

Sobald der berauschende Geschmack meinen Geschmack erreichte, zog ich mich zurück.

Ich fing an, ihre Muschi vor Fieber zu lecken und versuchte, meine Zunge davon abzuhalten, vor Aufregung zu zittern.

Barbie blieb im Schlaf gefangen, aber meine unermüdliche Arbeit blieb nicht unbemerkt.

Sie begann im Schlaf zu stöhnen, ihre Brust hob und senkte sich im immer schnelleren Tempo ihrer Atmung.

Es dauerte nicht lange, bis sie nach Luft schnappte.

Ich massierte weiter ihre Unterlippen und fragte mich, wann es sicher wäre, tiefer einzutauchen.

Aber als meine Zunge auf einen kleinen Vorsprung stieß, der über ihrem Spalt zu schweben schien, vergaß ich alles.

Jedes Mal, wenn ich sie leckte, stöhnte sie.

Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, es ist das, was sie die Klitoris nennen.

Wie auch immer der Name lautete, es schien voller Nervenenden zu sein, denn ihre Beschwerden wurden jedes Mal intensiver, wenn ich sie leckte.

Ich machte so lange weiter, wie ich konnte.

Der einzige Grund, warum ich aufhörte, war, dass ihre Beschwerden zu stark wurden.

Entweder sie würde aufwachen und herausfinden, was ich tat, oder ihre Mutter würde aufwachen und uns erwischen.

Um ganz ehrlich zu sein, ich wüsste nicht, was schlimmer wäre.

Jetzt war es zu spät, um aufzuhören, also tat ich das Einzige, was mir einfiel;

Ich zog mich von ihrer Klitoris zurück und führte meine Zunge tief in ihren Schlitz ein.

? Verdammt !?

rief Barbie.

Ich hatte Angst, dass sie gerade aufgewacht war, aber ein kurzer Blick verriet mir, dass sie noch schlief.

Wenn die Gerüchte, die ich über die Realität, die Träume berührt, gehört hatten, wahr waren, dann erlebte sie wahrscheinlich den intensivsten Sextraum ihres ganzen Lebens.

Ich machte weiter, bis jeder letzte Zentimeter meiner Zunge darin vergraben war.

Sie war so heiß.

Und nass.

Ich hielt meine Zunge für einen Moment in ihr und gab meinen Geschmacksknospen Zeit, in das süße Präsperma einzutauchen.

Als ich nicht konnte, zog ich mich zurück und schluckte.

Augenblicke später drehte ich mich für Sekunden um.

Wütend biss ich ihr auf die Zunge.

Ich war erstaunt über ihre Fähigkeit, angesichts der Intensität ihrer Beschwerden bewusstlos zu bleiben, aber ich war nicht bereit, mich zu beschweren.

Ich massierte weiter ihre Scheidenwände mit meiner Zunge und brachte sie immer näher an die Spitze.

Gerade als ich dachte, ihr lautes Stöhnen würde mir das Trommelfell brechen, erreichte sie den Höhepunkt.

Ihre Muschi begann zu zittern.

Das Zittern verstärkte sich, bis es alles war, was ich fühlen konnte.

Ich kämpfte tapfer und führte meine Zunge hinein und wieder heraus, während das bisher stärkste Stöhnen über meine Lippen floss.

Aber trotz alledem wachte sie schließlich mit der ersten Spermawelle auf, die aus ihr herauskam.

Sie schlug direkt zu und sagte etwas im Einklang mit den Zeilen von ?Was zum Teufel?

Es war mir egal, was sie sagte;

das Einzige, was zählte, war der süße berauschende Nektar, der jetzt in meinen Mund strömte.

Ich war nicht nur überrascht, wie süß es war, sondern auch, wie viel davon in meinen Mund gelangte.

Ich fuhr mit der Zunge wild fort, ihren engen Schlitz zu ficken, entschlossen, ihr den besten Orgasmus ihres Lebens zu verschaffen.

Mein Plan war einfach;

Wenn sie ihren Orgasmus genoss, dann hätte sie wahrscheinlich keine völlige Angst, wenn sie von ihrer sexuellen Ebene herunterkam.

Es war nicht gerade ein fehlerfreier Plan, aber es war der einzige, den ich hatte, also gab ich alles.

Es dauerte ein paar Sekunden, bis die Beschwerden der jungen Frau wieder auftauchten.

Augenblicke nachdem sie es getan hatten, fiel sie zurück auf das Bett und spreizte ihre Beine noch weiter.

Sie hatte sich nicht nur dem Orgasmus hingegeben, sondern rieb jetzt auch ihre Hüften in einer konzentrischen Bewegung, wodurch sich die Intensität des Zungenverdrehens fast verdoppelte.

Ich leckte weiter daran, bis die letzte Spritze herauskam.

Zu diesem Zeitpunkt war mein Mund voll und ich hatte die Wahl;

schlucken oder spucken.

Ich machte mir nicht einmal die Mühe nachzudenken, bevor ich die Halsmuskulatur entsperrte und den süßen Nektar durch meine Kehle fließen ließ.

Ich dachte daran, meine Zunge herauszuziehen, aber ich hatte Angst, dass sie Angst bekommen würde, wenn ich ihr so ​​viel Zeit ließ, um sich zu erholen.

Wenn das passierte, würde ich mich von meinem neuen Leben verabschieden, also tat ich das Einzige, was mir einfiel, um sicherzustellen, dass meine Zukunft rosig war.

Ich starrte weiter auf ihre Zunge.

Es dauerte eine Weile, bis ihr Stöhnen nachließ und ihre Atmung wieder normal wurde.

Bis dahin war ich ein Nervenzusammenbruch.

Ein Teil von mir war davon überzeugt, dass meine Fähigkeiten, Muschis zu lecken, von keinem anderen Hund übertroffen wurden.

Ein anderer Teil hatte Angst, dass meine Zunge es nicht schaffen würde, es ruhig zu halten.

Ich beugte mich die Leiter hinunter.

Es stellte sich heraus, dass ich recht hatte.

Zumindest teilweise.

Meine Zunge reichte nicht aus, um es ruhig zu halten.

Zum Glück waren die Worte, die über ihre Lippen flossen, nicht die, die ich befürchtet hatte.

? Stoppen !?

Sie bestellte.

Das war eines der wenigen menschlichen Worte, die ich verstand.

Ich dachte, ich würde den Befehl missachten, aber ich sah keinen Sinn darin, das Unvermeidliche hinauszuzögern.

Ich ging von ihrem Riss weg, mein Herz sank in Erwartung dessen, was kommen würde.

Aber sie kam sofort wieder auf meine Brust, als Barbie auf Hände und Knie fiel.

Mein Mund blieb ungläubig offen, als sie zitterte, bis sie sich von mir abwandte.

Hinter ihrem stämmigen stand nun vor mir.

Ihre Wangen spreizten sich von der breiten Haltung, die sie eingenommen hatte, und ihre Muschi und ihre Muschi standen jetzt vor mir.

Ich sah sie ungläubig an.

Geschah das wirklich?

Wollte sie wirklich, dass ich sie ficke?

Meine Augen wanderten zu ihrem Körper.

Sie sah mich wieder über die Schulter an.

Ein breites Lächeln rollte über ihre Lippen und ihre Augen leuchteten von der Rezeption.

Bevor ich verstehen konnte, was sie meinte, sagte sie etwas, das jedem Zweifel aus meinem Kopf folgte.

? Fick mich !?

sie freute sich.

Ihre Stimme war laut, befehlend.

Zum Glück für sie?Und für mich?Ich war nicht der Typ, der einer so schönen Frau das Vergnügen meines Schwanzes verweigerte.

Meine Vorderpfoten verließen die Matratze.

Sie stiegen höher und höher, bis sie ihren Körper gereinigt hatten.

Erst dann ließ ich sie herunterkommen.

Als sie herunterkamen, stand eines meiner Vorderbeine auf beiden Seiten des Körpers des Teenagers.

Alles, was ich tun musste, war, sie zusammenzufügen, um meine Taille zu straffen.

Jetzt, mit festem Griff am Körper meines neuen Freundes, brachte ich meine Hinterbeine ins Spiel.

Sie kamen vorwärts, bewegten sich vorwärts und zwangen mein starkes Felsglied allmählich, sich ihrer Spalte zu nähern.

? Verdammt !?

Rief Barbie, als ihre Spitze ihre Lippen drückte.

Ich gab ihr eine Sekunde, um sich an seine starke Hitze zu gewöhnen, bevor ich nach vorne sprang.

Sobald ich das tat, schoss der Speer tief hinein und füllte es wie nie zuvor.

Ich kann sagen, dass ich bisher unerreichbare Tiefen nur durch die Stärke ihrer Beschwerden erreichte.

Dadurch ermutigt, machte ich weiter, bis jede letzte Handfläche meines Gliedes darin war.

Nur der Knoten blieb jetzt unbeaufsichtigt und würde es angesichts der außerordentlichen Festigkeit seines Risses während des gesamten Vorgangs bleiben.

? Fick mich !?

betete einen Sekundenbruchteil zu dem wunderbaren Mann, bevor ich anfing, ihn zu schlagen.

In den Sekunden, in denen ich es tat, fing sie an zu weinen wie eine Todesfee.

Ein Teil von mir hatte Angst, dass ihre Schreie ihre Mutter aufwecken würden, aber der Rest war nicht interessiert.

Nie zuvor war ich so leidenschaftlich gewesen und nichts auf der Welt, nicht einmal eine wütende Mutter, würde mich davon abhalten, das zu erreichen, was ich wollte.

Ich schränkte den schmalen Teenager stark ein und weigerte mich, es ihr leicht zu machen, nur weil sie ein Mensch war.

Sie hatte mich angefleht, sie zu ficken, und jetzt war es an der Zeit, sich mit den Konsequenzen auseinanderzusetzen.

Ich erwartete, dass sie mich bitten würde aufzuhören, aber sie stöhnte weiter und ermutigte mich gelegentlich mit einem ?Schneller!?

oder?Tiefer!?

Ich war beeindruckt von ihrer Fähigkeit, einem so intensiven Schlag standzuhalten, aber völlig erstaunt darüber, wie schnell er kam.

Ihre Muschi erwachte weniger als eine Sekunde nach meinem Glied zum Leben.

Sie zitterte um meinen Schaft und lockte meinen Orgasmus mit noch größerer Geschwindigkeit.

Gerade als ich dachte, ich würde vor dem Orgasmus verrückt werden, kam mein heißer Nektar aus mir heraus.

Sie füllte die Ritze meiner neuen Freundin und lockte die bisher stärkste Beschwerde an ihre Lippen.

Aber rückblickend glaube ich jetzt, dass das Stöhnen das Ergebnis ihres Orgasmus war, der gerade in ihr ausgebrochen war wie ein ausgebrochener Vulkan.

Stöhnen und Schreie erfüllten den Raum, als die Mischung aus menschlichem Sperma und dem Hund, der jetzt ihre Muschi füllte, aus ihr schoss.

Ich spürte, wie es auf meine Hinterbeine spritzte, aber ich ignorierte es und konzentrierte mich darauf, die intensiven Tritte fortzusetzen.

Meine Bemühungen blieben nicht unbemerkt, da sich ihre Beschwerden verstärkten.

So ist die Intensität ihres Orgasmus.

Sie schüttelte ihren ganzen Körper, bis ich gezwungen war, mich mehr aus Not als aus Verlangen auf sie zu verlassen.

Wenn ich meine Kontrolle ein wenig losgelassen hätte, wäre ich quer durch den Raum geschickt worden.

Zum Glück hielt mein Erwachen das Adrenalin auf einem Maximum und ich traf es mit heftiger Intensität.

Ich habe endgültig mein Zeitgefühl verloren.

Das einzige, was ich weiß, ist, dass ich an einem Punkt zusammenbrach und schrie und an einem anderen nach Luft schnappte und um den Tod betete.

Ich war so erschöpft.

Zum Glück war mein neuer Freund nicht so müde.

Sie fand kaum Zeit zum Atmen, bevor sie ihre Lippen um meinen jetzt schrumpfenden Schwanz legte.

Jetzt kam nur noch ihre Spitze aus ihrer Scheide, aber das reichte Barbie.

Sie benutzte ihre Lippen und ihre Zunge, um es herauszuziehen, und hörte erst auf, als mein Glied in den vorherigen Zustand zurückgekehrt war;

stark und einsatzbereit.

Für einen Moment verlassen, brauchte sie ein paar Sekunden, um mein Glied zu studieren.

Der Ausdruck totaler Bewunderung, der auf ihrem Gesicht erschien, erfüllte mich mit Stolz.

Aber das vergaß ich schnell, als sie ihren Kopf zu ihr senkte und ihn fest in ihren Mund steckte.

Augenblicke später lutschte sie eifrig daran.

Ich war überwältigt von der wilden Intensität, mit der sie arbeitete.

Dies verblasste jedoch schnell im Vergleich zu dem, was als nächstes geschah.

?Oh mein Gott!?

Die Stimme war voller Schock und Entsetzen und erfüllte den Raum für eine Sekunde, bevor er starb.

Zuerst fragte ich mich, wie Barbie es geschafft hatte, mit einem Currybiss zu sprechen.

Als die Antwort schließlich auf mich fiel, wünschte ich, es wäre nicht so gewesen.

Barbie hatte nicht gesprochen.

Jemand anderes hatte.

Und angesichts der Anzahl der Menschen, die in diesem Haus lebten, konnte das nur eines bedeuten.

Meine Augen rollten für eine Sekunde durch den Raum, bevor ich jemanden traf, der an der Tür stand.

Sie war eine wunderschöne Frau mit langen blonden Haaren und einem makellosen Körper.

Ihr Name war Candy und sie war die Mutter der jungen Frau, die jetzt meisterhaft meinen Schwanz lutschte?

Fortsetzung in Teil 2 …

***

Danke fürs Lesen und ich hoffe es hat euch gefallen.

Einen schönen Tag noch,

Barbie Lesz

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.