Ein tag mit meinen cousins

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Amy und ich bin 20 Jahre alt.

Ich lebe in Kalifornien.

Ich habe schulterlange braune Haare und braune Augen.

Ich bin ungefähr 5’4 und ungefähr 105 Pfund.

Ich bin sehr brünett, sportlich und habe mich früher für einen echten Wildfang gehalten.

Meine Geschichte spielt, als ich 14 war und mein Cousin 12.

Ich habe zwei verheiratete Tanten auf der väterlichen Seite meiner Familie, eine Tante hatte Ashley und Rick und die andere hatte Jack und Cole.

Während meiner Geschichte verbrachte ich den Tag im Haus von Rick und seiner Familie.

Mein Cousin Cole war auch da.

Ich zog meinen Badeanzug an und ging zum Pool.

Cole, mein Cousin, sprang ins Wasser und schwamm auf den Grund.

Cole schwamm zum Beckenrand und grinste mich an.

Wir waren allein, alle waren draußen.

Aber Rick würde bald von seinem Job als Sanitäter zurück sein.

Rick war 23, als ich 14 war.

Er war ziemlich muskulös und hatte kurze, stachelige schwarze Haare und grüne Augen.

Er war ziemlich entspannt und sorglos und hatte gerade mit seiner Freundin Schluss gemacht.

Cole sprang aus dem Pool, um ein Poolspielzeug zu holen.

Er ist ein ziemlich attraktiver Junge, hat braune Haare, haselnussbraune Augen und eine mittelhohe Stimme.

Die Leute sagen, Cole und ich könnten Zwillinge sein.

Ehrlich gesagt liebe ich es, wenn ich höre, dass ich etwas mit meinem Lieblingscousin gemeinsam habe.

Ich bin zuerst in den Pool gesprungen.

Großer Fehler, ich schlug mit dem Kopf auf dem Beckenboden auf und wurde ohnmächtig.

Ich (Cole) kaufte zwei sinkende Spielzeuge und nahm einen Schluck von meiner kalten Cola.

„Warum kann ich Amy nicht hören?“

Ich drehte mich um und wunderte mich.

Gar nichts.

Ich rannte zum Beckenrand und sah mich um.

Amy lag auf dem Grund des Pools.

Ich sprang und schwamm hastig auf den Grund des Beckens.

Amy antwortete immer noch nicht, nachdem ich sie abgesetzt hatte.

Ich habe versucht, mich daran zu erinnern, dass der Rettungsschwimmer letztes Jahr gesagt hat: „Überprüfe die Atmung“, aber was sonst?

Ich wusste, dass er atmet, aber warum reagiert er nicht?

Eine Tür knallte zu, „Hey Leute!“

„Draußen wird es kalt, du solltest reinkommen“, rief Rick.

Rick wusste, was zu tun war, ich habe es verstanden.

„Rick Hilfe!“

Rick kam auf uns zugerannt.

Er hat die Lage schnell eingeschätzt.

Ohne zu zögern hob er Amy hoch und trug sie hinein.

Seine muskulösen Arme schützten Amy vor dem kalten, harten, starken Wind.

Ich schnappte mir unsere Handtücher und folgte ihnen hinein.

Rick legte Amy im Familienzimmer auf den Boden.

„Cole“, sagte Rick und sah mich an, „könntest du in mein Zimmer kommen und saubere Klamotten holen?“

Ich rannte nach oben und kaufte Jeansshorts, ein graues Hemd und Socken.

Rick trocknete Amy ab, als ich nach unten ging.

Leise reichte ich ihm die Windeln.

„Cole, du musst dich umdrehen, Amy verdient etwas Privatsphäre.“

Sagte Rick und errötete ein wenig.

Nach etwa 5 Sekunden verstand ich, was er meinte.

„Es ist okay, ich weiß, wie es aussieht, er hat es mir schon einmal gezeigt.“

sagte ich, faltete meine Hände fest und versuchte aufrichtig zu klingen.

Rick sah mich neugierig an.

Aber er zuckte mit den Schultern und fing an, Amys Kleider auszuziehen.

Ich (Rick) fing an, Amys Bikinioberteil auszuziehen, um runde Brüste zu enthüllen.

Ich fragte mich, was Cole damit meinte, dass er Amy bereits nackt gesehen hatte.

Ich bemerkte, wie Cole nach Luft schnappte, als er sein Höschen auszog.

Ich sah ihn langsam an.

Sie sah ihn mit leuchtenden Augen an.

„Du liebst ihn, nicht wahr?“

Ich fragte.

„Okay“, Cole zögerte, bevor er entschied, ob es in Ordnung war, es zu sagen.

„Wir sind unser ganzes Leben lang gute Freunde und können über alles reden. Sie erzählt mir von den Jungs, die sie liebt, und wir sprechen sogar über Sex und unsere unterschiedlichen Theorien. Wir haben früher über Sex gesprochen, als wir 10 Jahre alt waren.

„Wow“, grinste ich sarkastisch, „du sprichst über interessante und reife Dinge.“

Cole schien viel nachzudenken.

„Ja, ich denke schon“, antwortete Cole langsam und nachdenklich.

„In letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass Amy mich mehr liebt als einen Cousin und Freund. Als sie 5 Jahre alt war, haben wir uns immer geküsst, während wir Verstecken gespielt haben. Jetzt mag sie es, wenn ich sie rette, wenn sie in den Pool springt.

.

Und jetzt glaube ich, dass ich ihn auch liebe.“

Coles Hand glitt Amys Oberschenkel hinauf, ohne daran zu denken, dass es so aussah, und sie bemerkte, dass sie einmal hellrosa anlief.

Amy stöhnte leise, als sie ihre Hand auf ihren Oberschenkel legte und ihre Beine ein wenig spreizte.

Plötzlich bemerkte ich, dass die Vorderseite von Coles Hose geschwollen war.

Vieles wurde mir klar.

„Warte kurz!“

sagte ich so, dass plötzlich Coles Kopf sich zu mir drehte und mich ansah.

„Du… du willst Amy ficken?!“

Ein Blick auf Coles Gesicht bestätigte meinen Vorwurf.

„Sind Sie und Amy beide Jungfrauen?“

Cole zögerte und nickte dann.

Ich dachte sofort an einen Plan, von dem ich dachte, dass Cole ihn umsetzen würde.

Ich zog schnell meine Hose aus und warf sie beiseite.

Mein Schwanz begann, die Vorderseite meiner Boxershorts zu drücken.

Cole sah überrascht aus, ahmte dann langsam und zögernd nach.

Kurz darauf beugten sich zwei geile Männer über Amys bewusstlosen, ahnungslosen und nackten Körper.

Ich sah Cole an: „Du verdienst die Ehre, Amys Jungfräulichkeit zu nehmen.“

Ich trat zur Seite und ließ einen blassen Cole unter Amys Fotze kriechen.

Sein Schwanz war lang und nass.

Ich (Cole) beugte mich über Amy und legte ihre Hand sanft auf ihre Katze.

Ich fing an, meinen Finger an ihm zu reiben und seine Fotze zu streicheln.

Es wurde so schnell nass, wie ich es für möglich hielt.

Ich beugte meine Knie und führte langsam meinen Schwanz ein.

Ich habe alles versucht, bis fast kein Widerstand mehr da war, außer Amys ungebrochener Kirsche.

Ich wich zurück und schlug dann hart zurück, wobei ich deine Süßkirsche knackte.

„Ich kann es nicht glauben“, dachte ich verwirrt und schuldig, „ich habe unsere beiden Jungfräulichkeiten genommen!“

Als ich vollständig verstand, was gerade passiert war, übernahmen plötzlich die Schuldgefühle.

Ich nickte Rick zu und sagte ihm, er solle fortfahren.

Rick kuschelte sich in Amy, als gäbe es kein Morgen, und schon bald hatte er sie so hart und tief gefickt, dass seine Eier in ihren Arsch schlugen.

Ich zog leise meine Boxershorts und Jeans an und näherte mich, während ich saß und nachdachte und nachdachte.

Ich dachte, ich hätte Schritte in der Nähe der Haustür gehört, und blickte auf.

Er muss sich geirrt haben, die anderen sollten stundenlang nicht zurückkehren.

Rick stöhnte abrupt auf und legte seine Last auf Amys nasse Fotze.

„Was geht hier vor sich?!“

sagte eine Stimme wütend.

Ich sah diese neue Person an, einen großen Mann mit grauem Gesicht, braunem Haar und grünen Augen.

Er war 28 Jahre alt und sehr gutaussehend.

Carl, der mir plötzlich klar wurde, war Amys Cousin mütterlicherseits.

„Was machst du hier?“

Ich schaffte es, bei seinem plötzlichen Erscheinen entsetzt aufzuschreien.

Carl sah sich um, „Ich bin gekommen, um Amy zu holen, wie er es von mir verlangt hat.“ Jetzt erinnere ich mich.

Aus irgendeinem Grund hatte Rick Carls wütenden Auftritt nicht gehört und war immer noch damit beschäftigt zu schlagen.

Carl rannte schnell und leise hinter Rick her.

Carl legte eine Hand auf Ricks muskulöse Schulter und zog ihn von Any zurück.

Rick fiel zurück und schlug hart auf dem Boden auf und erlosch wie ein Licht.

Carl nahm Amy in seine Arme und rannte zur Tür und bat mich zu kommen.

Wir setzten Amy schnell auf den Rücksitz des Autos und sprangen nach vorne.

Rick tauchte plötzlich in der Tür auf und blickte, ein Handtuch um die Hüfte geschlungen, wütend hinaus.

Carl setzte mich bei meinem Haus ab und fuhr eine bewaldete Landstraße hinunter, weg von neugierigen Blicken.

Ich (Carl) stoppte das Auto und kletterte auf den Rücksitz meines Silverado Trucks.

Ich setzte mich hinten auf den Fahrersitz und legte Amy mit ihrem Rücken auf meinen Schoß auf meinen Schoß.

Ich goss etwas Wasser auf sein Gesicht und seine Augen öffneten sich.

Seine Augen waren leer, als er mich überrascht anstarrte.

Ich (Amy) sah in ein bekanntes Gesicht ‚aha!

Aber warte?‘

Ich dachte, ich wäre noch verwirrter.

„Carl? Warum bist du hier?“

murmelte ich.

Ich versuchte, mich auf die Ellbogen zu stützen, aber plötzlich stach ein Schmerz durch meinen Körper.

Ein Schmerz, den ich nur einmal gefühlt habe.

Das erste Mal habe ich mich mit einer Banane gefickt.

Ein weiterer Schmerz reißt mich aus meinen Gedanken.

Ich falle auf meinen Rücken.

Ich packte Carls Knie mit meiner Hand und versuchte, alles abzuwehren, aber als ich zu spät kam, trat ein großes Problem auf.

‚Warum bin ich nackt und liege auf dem Schoß meiner verdammt wunderschönen Cousine?‘

Ich bemerkte plötzlich diese plötzliche neue Wendung und errötete.

Ich stöhnte, als dieser neue lästige Schmerz drohte, mir Kopfschmerzen oder vielleicht Bauchschmerzen zu bereiten.

Carl bewegt meinen Körper, bis ich nebeneinander auf seinem Schoß sitze und mein Rücken an der Autotür anliegt.

„Was ist passiert?“

Ich frage ihn und er erklärt.

Ich bin endlich außer Atem, aus irgendeinem Grund kann ich nur denken: „Was ist, wenn das meine Beziehung zu Trevor ruiniert?

Sie muss sich so schuldig und schrecklich fühlen, mich so ficken zu müssen.“ Ich habe nicht daran gedacht, meine Jungfräulichkeit zu verlieren. Ich fange an, es zu riechen, weil ich mich so schlecht fühle, „es ist alles meine Schuld“.

Carl legte einen Arm um meinen Hals, lehnte sich gegen die Tür und hielt mich mit dem anderen fest.

Seine Wärme umhüllte mich wie eine Decke.

Ich vergesse, dass ich nackt bin und alles andere.

Ich hätte ewig hier in seinen Armen bleiben können.

Sein maskuliner Duft trifft meine Nase, es riecht nach einem fruchtigen, aber gedämpften Duft.

Ich lehnte meinen Kopf nach links und legte meinen Kopf auf seine Brust.

Ich spüre, wie sich seine Brust langsam und selbstbewusst hebt.

Ich schließe meine Augen, als Carl seinen Kopf auf meine Schulter legt, ich fühle mich so, das ist der Sinn des Lebens und es wird nicht besser.

Dieses Gefühl der Sicherheit ist alles, was ich verlangen kann.

Ich wusste, dass das vielleicht nicht stimmt, aber verdammt, ich will diesen Moment nicht ruinieren, einen Moment in meiner Geschichte.

Ich lehne mich zurück, bis mein Kopf die Innenseite deines Ellenbogens berührt und schlafe ein.

Der Schmerz weckt mich auf, aber nicht genau derselbe Schmerz, eher wie ein Jucken, das gekratzt werden muss.

Ich drückte meine Finger gegen meine schmerzende Muschi, aber es juckte immer noch.

Ich wand mich zu Carl, öffnete meine Beine und fing an, meine Muschi zu streicheln.

Ich hebe meinen Hintern und schnappe mir etwas, woran ich mich festhalten kann.

Ich greife unter meinen Hintern und greife nach etwas, das sich bewegt.

Ich kann nicht denken und mir wird plötzlich klar, dass das Carls Schwanz ist… Seltsam.

Aber meine Muschi bettelt um Aufmerksamkeit und ich weiß nicht, wie ich das befriedigen soll.

Ich spreizte meine Beine auseinander und fing an, mit meinem Finger über meine Klitoris zu streichen, wobei ich fast vor Frustration weinte.

Dann begann plötzlich ein anderer Finger, der nicht meiner war, meiner Muschi zu folgen.

Ich hatte fast einen Herzinfarkt, als ich meine Augen öffnete und Carl aufmerksam und lustvoll auf meine Katze starrte.

Ich schaue zwischen meine Beine.

Ich sehe und fühle, wie seine langen Finger meine Muschi reiben.

Ich schließe meine Augen, während ich meine Hände von meiner Muschi nehme und Carl seine talentierten Hände nach besten Kräften benutzen lasse.

Er stoppte abrupt und als ich meine Augen öffnete, sah ich, dass Carl mich ansah.

Er neigt seinen Kopf zu mir und drückt seine Lippen auf meine.

Ich küsste sie sofort und erwiderte ihre leidenschaftlichen und seidigen Lippen.

Wir öffnen beide unsere Münder und meine Zunge gleitet hinein und trifft in der Mitte auf seine.

Unsere Sprachen treffen sich und verflechten sich wie zuvor.

Ich fuhr mit meinen Händen durch sein braunes und gelartiges Haar.

Meine Atmung beschleunigte sich und Carl fingerte weiter an meiner Klitoris.

Dann gleitet Carl vorsichtig unter mir weg und setzt sich auf einen anderen Sitzplatz auf der großen Rückbank.

Er zieht schnell seine Jeans aus, um die blau-rot karierten Boxershorts zu enthüllen.

Ich errötete leicht, starrte aber immer noch auf die Beule vor ihren Boxershorts.

Er sah mich an und grinste, bevor er seine Boxershorts und sein Hemd auszog.

Jetzt sitzen zwei geile Leute auf dem großen Rücksitz eines Silverado.

Nicht gerade das Szenario, das ich vor 24 Stunden erwartet hatte.

Oh, es war nicht gerade schlecht, es war tatsächlich überraschend.

Carl legte mich in seine Arme und wir schliefen ein, als die Sonne in der Ferne unterging.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.