Der beste sommer aller zeiten

0 Aufrufe
0%

Dies ist ein Werk der Fiktion.

Dabei handelt es sich um sexuelle Handlungen zwischen Minderjährigen und Erwachsenen.

Wenn Sie das beleidigt, gehen Sie jetzt.

Wenn Sie noch hier sind, genießen Sie es.

Ich würde mich sehr über Kommentare zu der Geschichte freuen, ob ich sie liebe oder hasse.

Nur mit Hilfe anderer werde ich besser.

Bester Sommer aller Zeiten (Inzest, MFMF, Bisexuell)

Von: Scott Winslow

?Zwillinge??

?Jawohl.?

sagte der Arzt und zeigte auf den Bildschirm, der mit dem Ultraschallgerät verbunden war.

„Wir können deutlich zwei getrennte Herzschläge hören.

Möchten Sie die Geschlechter wissen??

Ich warf einen Blick vom Bildschirm auf meine Frau, die auf dem Tisch lag, ihr Babybauch entblößt und vom Arzt untersucht.

Wir teilten einen Blick, der als Schock begann und sich dann schnell in Aufregung verwandelte.

?Jawohl!?

sagten wir unisono.

?

Es sieht so aus, als würdest du von jedem einen haben, ?

Der Arzt antwortete „ein Junge und ein Mädchen“.

Meine Frau und ich tauschten einen weiteren aufgeregten Blick aus, dann begannen wir beide leicht zu lachen.

Der Arzt blickte von mir zu meiner Frau, ein Blick voller Verwunderung darüber, was an ihrem Gesicht so komisch war.

Ich denke, das war eher ironisch als lustig.

Ich kenne nicht alle Statistiken über Zwillinge.

Ich weiß nicht, wie häufig es ist, Zwillinge zu bekommen, besonders wenn ein Elternteil auch ein Zwilling ist.

Ich kann mir vorstellen, dass die Chancen noch höher sind, wenn BEIDE Elternteile Zwillinge sind, geschweige denn Zwillinge.

Aber genau das ist passiert.

Sehen Sie, meine „Frau“ und die Mutter meiner Zwillingskinder ist eigentlich meine Zwillingsschwester.

Mein Name ist Dan und meine Zwillingsschwester ist Katie.

Wir standen uns immer sehr nahe.

Wir haben über alles gesprochen;

Wir hatten keine Geheimnisse voreinander und waren die besten Freunde des anderen.

Unsere Familie verbrachte unsere Sommer in einer Hütte am See.

Wir haben diesen Ort absolut geliebt, das Wetter war großartig, der See war fantastisch und die Hütte war schön.

Das einzige Problem mit der Kabine war, dass es nur zwei Schlafzimmer gab.

Unsere Eltern schliefen im großen Schlafzimmer und unser Schlafzimmer hatte zwei kleinere Betten.

Dies war jedoch kein allzu großes Problem, wenn man bedenkt, wie nahe meine Schwester und ich standen.

Es hat uns nichts ausgemacht, im selben Zimmer zu schlafen.

Als wir ein bisschen älter wurden, fingen wir beide an, uns um das andere Geschlecht zu kümmern.

Darüber haben wir natürlich auch gesprochen.

Es fing im Sommer an, wir waren 12 Jahre alt.

Nach einem langen Tag auf dem See, an dem wir miteinander und mit anderen Kindern aus den Hütten in der Nähe gespielt haben, gingen wir für die Nacht ins Bett.

Wir blieben immer wach und unterhielten uns noch eine Weile, nachdem wir zu Bett gegangen waren, und diese Nacht war nicht anders.

?Wie sieht es aus??

fragte meine Schwester.

An diesem Abend spielten wir einen langen Teil von You Show Me Yours, I Show You Mine.

Am Ende dieses Sommers waren wir ein Liebespaar.

Als wir aufwuchsen, hatten wir jeweils mehrere andere Freunde/Freundinnen, aber nie etwas Ernstes.

Ich wusste, dass ich für niemanden das empfinden würde, was ich für Katie empfand.

Als wir 25 waren, starben unsere Eltern bei einem Autounfall.

Wir waren beide Hochschulabsolventen und auf Jobsuche.

Wir waren beide etwas verloren und wussten nicht, was wir tun sollten.

Das Einzige, was wir hatten, war einander.

Dann änderte sich alles.

Ich habe ein Jobangebot bekommen, um High School in einem anderen Staat zu unterrichten.

Ich wusste, dass ich den Job annehmen musste, aber meine Schwester zu verlassen würde schwierig werden.

Da kam mir die Idee, sie zu meiner Frau zu machen.

Grundsätzlich sagte sie ja, wir seien nicht als Bruder und Schwester, sondern als Mann und Frau zusammen in das neue Bundesland gezogen.

Wir hatten darüber gesprochen, seit wir herausgefunden hatten, dass Katie schwanger war.

Wir wussten, dass unsere Liebe mehr war als die meisten anderen Menschen.

Es ist etwas Besonderes, ein Familienmitglied zu lieben und Sex mit ihm zu haben.

Wir wollten unser neues Kleines in unser inzestuöses Leben einbeziehen, natürlich wenn das Baby alt genug war.

Daher konnten wir unsere Aufregung kaum zurückhalten, als der Arzt uns sagte, dass wir Zwillinge bekommen würden, einen Jungen und ein Mädchen.

Wir haben ihnen geholfen, die Art von Liebe zu finden, die meine Schwester/Frau und ich seit unserer Kindheit geteilt haben.

***

Elfeinhalb Jahre waren seit der Geburt unserer beiden wunderbaren Kinder vergangen.

Diesen Sommer würden unsere Kleinen 12 Jahre alt werden, genauso alt wie Katie und ich, als wir unsere romantische Beziehung begannen.

„Mama, Papa, wir sind zu Hause!“

»

Brandon schrie, als er durch die Hintertür trat.

Es war der letzte Schultag.

Der Sommer hatte offiziell begonnen.

?Ich gewinne!?

fügte er zu seiner Schwester hinzu, die wenige Augenblicke später durch die Tür trat.

?Nicht fair!?

Molly stöhnt.

„Sie können Mr. Jebbias Garten nicht überqueren.

Du weißt, dass er seinen Deckel hochklappen würde, wenn er dich sehen würde.?

Der Heimlauf von der Bushaltestelle war für die Kinder zum täglichen Ritual geworden.

Molly gewann normalerweise, wenn Brandon nicht schummelte.

„Ja, aber er hat es nicht getan, also GEWINNE ich!“

Brandon schoss zurück und warf seine Arme in die Luft, als hätte er die World Series gewonnen.

„Der letzte Schultag auch, also bin ich der Champion?“

fügte er hinzu, bevor er seiner Schwester die Zunge herausstreckte.

“ Das glaub ich nicht ?

sagte Molly und packte ihren Bruder und versuchte ihn zu kneifen.

Brandon floh, um dem Angriff seiner Schwester zu entgehen.

Molly jagte ihm nach.

„Habt ihr zwei nicht zu viel Spaß?“

Katie rief von oben, „du musst noch deine Koffer packen und bereit sein zu gehen“.

Ich trug einen Koffer die Treppe hinauf, während die Kinder lachend und lachend an mir vorbei rannten.

“ Was war es ?

fragte ich mich, als ich den Koffer mit den anderen Taschen auf den Stapel stellte, bereit für die Reise.

Katie und ich hatten eine Weile gebraucht, um genau zu entscheiden, wie wir damit umgehen sollten, unsere Kinder in unserem kleinen Familiengeheimnis zu lassen.

Es war seine Idee, es dort zu machen, wo es bei uns passiert ist, in der Hütte am See.

Ich liebte die Idee, den Sommer am See zu verbringen, das gute Wetter und andere Menschen zu genießen, den ganzen Sommer lang.

Ich betrachtete mich im Spiegel am Fuß der Treppe.

Ich denke, ich bin attraktiv.

Ich bin 1,80 Meter groß, habe schwarze Haare und trainiere regelmäßig, um meine Muskeln zu erhalten.

Die Vorstellung, was diesen Sommer passieren würde, hat mich ziemlich aufgeregt.

Von meinem 7-Zoll-Penis begann eine Beule in meiner Hose zu erscheinen.

Ich war in Gedanken versunken und bemerkte nicht einmal, dass Katie hinter mir auftauchte.

„Du solltest das Ding vielleicht wegräumen, du willst die Überraschung nicht verderben, bevor wir den See erreichen, oder?“

neckte sie.

Ich drehte mich um und sah sie am Fuß der Treppe stehen.

Sie war schön, groß, langbeinig.

Sie hatte das Gesicht eines Engels, umrahmt von einem knallroten Haar, das bis zu den Schultern kurz geschnitten war.

Ihre großen 36c-Titten schmiegen sich perfekt an die schönen Kurven ihrer Hüften.

?Was für eine Überraschung??

fragte Brandon und trug seine eigenen Taschen durch den Raum, sein blondes Haar fing das Licht ein, das durch das Fenster hereinströmte.

Vom Sport hatte er einen schlanken, durchtrainierten Körper.

Er hatte nach der Schule Shorts angezogen und ich konnte seine schlanken, aber durchtrainierten Beine sehen, als er die Treppe hinunterging, die zu seinem engen Arsch führte.

Er hatte weiche Gesichtszüge, die ihn unglaublich attraktiv machten.

„Du musst nur warten und den jungen Mann sehen?“

sagte Katie und fuhr sich mit den Fingern durchs Haar.

„Ach komm schon Mama, sag es mir.

Ich verspreche, ich werde es Molly nicht sagen.

antwortete Brandon

?

Nein, kann ich Kiddo machen, nicht vor heute Abend?

Ich sagte.

„Wo ist deine Schwester überhaupt?“

»

„Hier Papa?

sagte Molly, als sie schließlich mit ihrem Gepäck für die Reise die Treppe herunterkam.

Sie ist das Ebenbild ihrer Mutter in ihrem Alter.

Das gleiche lange rote Haar, die gleiche blasse Haut, der gleiche lange, schlanke Körper und die gleichen kleinen, leicht knospenden Brüste.

Sie sah absolut hinreißend aus in dem Sommerkleid, in das sie sich verwandelte.

Ich konnte fast auf ihren mit Höschen bedeckten Hintern sehen, als sie die Treppe hinunterstieg.

Ich fing an, mich zu fragen.

In diesem Alter war seine Mutter fast völlig haarlos.

Ich frage mich, ob der Körper meiner Tochter so glatt und weich war wie der ihrer Mutter, als wir anfingen, uns zu lieben.

Die Idee machte mich an, und Katie bemerkte es wieder.

?

Ok Kinder, es ist Zeit zu gehen.

Lassen Sie uns das Auto beladen?

sagte sie und brachte mich zurück in die Realität.

Wir luden schnell das Auto ein und machten uns auf den Weg.

In etwas mehr als einer Stunde würden wir unseren Sommer am See beginnen.

***

Als wir bei der Hütte am See ankamen, halfen wir alle beim Ausladen des Autos.

Nachdem sie das gesamte Gepäck in die Kabine getragen hatten, gingen die Kinder auf Erkundungstour.

Es war das erste Mal, dass beide hier waren, und keiner wusste wirklich, was ihn erwarten würde.

Es dauerte nicht lange, bis sie den Mangel an Zimmern bemerkten.

Katie und ich wussten, dass es kein großes Problem sein würde, aber wir sagten ihnen vorerst, dass wir auf der Couch im Wohnzimmer schlafen könnten, wenn es sie wirklich störte.

Das schien sie zu besänftigen, und da uns noch ein paar Stunden Tageslicht blieben, schlug ich vor, vor dem Abendessen noch ein Bad im See zu nehmen.

Wir zogen alle unsere Badesachen an und schwammen schön im kühlen Nass.

Als die Sonne unterging, bekamen wir alle Hunger.

Wir gingen zurück in die Kabine und zogen uns um.

Während die Kinder sich einen Film ansahen, kochten Katie und ich das Abendessen.

Das Essen war ausgezeichnet und wir verbrachten einige Zeit nach dem Abendessen damit, am Tisch zu sitzen und zu reden.

„Hey Mom, was ist mit der Überraschung, von der du gesprochen hast?“

fragte Brandon.

?Was für eine Überraschung??

fragte Molly aufgeregt.

„Mama und Papa haben eine Überraschung für uns?“

Brandon antwortete ihr.

„Ooo was ist das?“

Molly schloss sich an.

Mein Herz fing an zu schlagen.

Es war der Moment, auf den ich gewartet hatte, seit der Arzt uns zum ersten Mal sagte, dass wir Zwillinge bekommen würden.

Der Moment, in dem meine Kinder die Wahrheit über ihre Eltern erfahren.

Der Moment, in dem wir endlich die Freuden unserer Kinder genießen konnten.

„Nun Liebling,?

Katie sagte zu mir gewandt: „Ich denke, es ist Zeit, es ihnen zu sagen.“

?Ja, so ist es,?

Ich sagte.

„Sag uns was?

»

fragte Brandon.

„OK ist gut.“

Ich begann.

„Wusstet ihr Kinder, dass eure Mutter ein Zwilling ist, genau wie ihr zwei?“

»

Ich fragte.

„Wirklich Mama?“

»

fragte Molly und drehte sich zu ihrer Mutter um.

„Ja Schatz, und dein Vater auch.“

Katie antwortete

?Was??

sagte Brandon, als er sich hinsetzte, offensichtlich geschockt.

„Warum haben wir deinen Bruder oder deine Schwester nie getroffen?“

»

?Du hast?

Ich antwortete.

?Wann?

Wer sind Sie??

fragte Molly.

„Nun, siehst du Kinder?

Katie sagte: „Dein Vater und ich sind Zwillinge.“

Es dauerte einige Augenblicke, bis diese Information die Kinder erreichte.

Molly war die erste, die reagierte.

?WAS!?!?

Sie sagt.

?

Heißt das, ihr seid Bruder und Schwester?

„Ja mein Lieber, genau wie du und Brandon.“

Ich fügte hinzu.

?

Brandon sagte: „Das bedeutet, dass Sie sowohl Bruder als auch Schwester und Ehemann und Ehefrau sind.

Das heißt, du hattest Sex mit deiner Schwester.?

Es war an der Zeit.

Wie würden sie reagieren?

Wäre es Ekel?

Erregung?

Würden sie es verstehen?

Und dann passierte es.

Sie sahen jeden von uns an, dann sahen sie sich an, dann lächelten sie.

Mein Herz machte einen Sprung.

Sie lächelten!

Ich war so aufgeregt, so glücklich.

Ich wusste, dass sich alles genau so entwickeln würde, wie Katie und ich gehofft hatten.

„Ja Kind, wir sind beide.“

Wir haben Liebe gemacht ?

Ich korrigierte, da wir in deinem Alter waren.

Deshalb sind wir diesen Sommer hier.

Deine Mutter und ich begannen unsere Beziehung in dieser Hütte im Sommer, als wir so alt waren wie du jetzt.

„Warum sind wir hier?“

»

fragte Molly.

Katie hat diese Frage beantwortet.

„Wir sind diesen Sommer hier, Kinder, um euch dabei zu helfen, die Liebe ineinander zu finden, die euer Vater und ich gefunden haben.“

Die Kinder sahen uns wieder an, sahen sich dann wieder an und lächelten wieder.

Ich konnte die Aufregung in jedem ihrer Gesichter lesen.

Ich weiß nicht, ob sie jemals so übereinander gedacht hatten, wie sie jetzt waren, aber ich weiß, dass ihnen die Idee gefiel, jetzt, wo sie sie hatten.

Das Gespräch ging weiter, die Kinder fragten uns, wie wir angefangen hatten, Sex zu haben, wir wunderten uns über die sexuelle Erfahrung von Kindern.

Wir fanden heraus, dass beide Kinder die Masturbation entdeckt hatten, aber noch nie etwas mit jemand anderem gemacht hatten.

„Warum nehmen wir dieses Gespräch nicht mit auf unser Zimmer?“

sagte Katie schließlich.

?Einverstanden?

sagten die Kinder.

Zuerst ging ich ins Schlafzimmer;

Ich machte das Licht an und setzte mich gegen das Kopfteil des großen Kingsize-Bettes.

Brandon und Molly kommen als nächstes an, beide sichtlich nervös und aufgeregt;

Sie setzten sich jeweils ans Fußende des Bettes und sahen sich an.

Katie betrat den Raum zuletzt;

Sie schloss die Tür hinter sich und kam herüber und setzte sich neben mich.

„Also hatte keiner von euch jemals zuvor einen Kuss?“

fragte Katie.

?

Kein echter?

sagte Molly.

?Nein?

Brandon fügte hinzu.

„Nun, jetzt ist deine Chance.“

Ich sagte „einfach so“.

Ich beugte mich hinunter und küsste Katie leidenschaftlich, schlang meine Zunge um ihre.

?Jetzt du?

sagte ich und bedeutete ihnen, sich ihnen anzuschließen.

Ich konnte sagen, dass sie bereit waren, verängstigt, aber bereit.

Molly schien die Führung zu übernehmen und beugte sich zuerst vor.

Ihr Bruder folgte ihrem Beispiel und sie küssten sich gegenseitig auf die Lippen.

Dann tat Brandon, was ich mit seiner Mutter getan hatte, er legte seine Hand auf das Gesicht seiner Schwester, zog sie näher und öffnete seinen Mund.

Die Kinder begannen dann zum ersten Mal zu küssen.

Sie taten dies einige Augenblicke lang, bevor sie anhielten und uns ansahen.

?Sehr gut?

Katie sagte: „Was ist jetzt damit?“

Sie streckte die Hand aus und zog mein Shirt aus.

Molly tat dasselbe mit ihrem Bruder.

Katie zog dann ihr eigenes Hemd aus.

Molly folgte ihrem Beispiel, fing aber an, ihre kleinen Pickel zu bedecken, als ihr klar wurde, dass sie vor ihrer Familie oben ohne war.

„Mach das nicht Schatz?“

Ich sagte.

„Siehst du, es ist in Ordnung?“

Ich streckte die Hand aus und zog Katies BH aus, damit auch sie oben ohne war.

Ich fing an, ihre Brüste zu berühren.

Brandon muss sehr aufgeregt gewesen sein, denn er fing instinktiv an, seine Schwester auf die gleiche Weise zu berühren.

Molly begann sich zu beruhigen und bewegte ihre Hände von ihrer eigenen Brust zu ihren Brüdern.

Es schien, dass die Zeit für Worte vorbei war;

niemand sagte ein Wort für eine ganze Weile.

Ich beugte mich vor und fing an, Katies Brüste zu küssen und daran zu saugen;

Mein Sohn hat das gleiche mit seiner Schwester gemacht.

Das schien ihr sehr viel Spaß zu machen.

Meine Tochter so zu sehen, oben ohne, in Ekstase, ließ mich über meine früheren Gedanken nachdenken.

Ich wusste, dass es an der Zeit war herauszufinden, wie sehr Molly ihrer Mutter wirklich ähnlich sah.

Ich bückte mich und öffnete Katies Hose.

Brandon tat dasselbe und bevor ich es wusste, waren beide Mädchen bodenlos.

Ich konnte nicht anders, als zu starren.

Ich war entzückt zu sehen, dass mein kleines Mädchen so haarlos war wie das letzte Mal, als ich sie als Kleinkind nackt gesehen hatte.

Aber ich wusste, dass die Zeit für meine Freuden mit meiner Tochter später kommen würde, es war Zeit für meine Kinder, Sex miteinander zu erleben.

Ich zog meine Hose aus und Brandon zog seine aus.

Ich war überrascht, ein kleines Haarbüschel über seinem erigierten Penis zu sehen.

Sein Glied war auch ziemlich groß für sein Alter.

Als ich es bewunderte, verschwand es in Mollys Mund, als sie dem Beispiel ihrer Mutter folgte und anfing, meinen Schwanz zu lutschen.

„Fühlt es sich gut an, Junge?“

fragte ich das Schweigen brechend.

?Ja?

war alles, was er sagen konnte, sichtlich überwältigt von der Situation und dem Vergnügen.

„Ist das genug Molly?“

Katie sagte, als sie meinen Penis aus ihrem Mund zog, „Ich will nicht, dass er fertig ist, bevor er überhaupt angefangen hat“.

Dann legte sie sich aufs Bett und spreizte ihre Beine.

Molly ahmte die Handlungen ihrer Mutter nach.

Ich konnte sehen, wie Brandon von seiner Schwester zu seiner Mutter blickte.

„Sie sehen beide köstlich aus, machen sie nicht Witze?“

»

Ich fragte.

Noch einmal ?

Ja ?

war seine einzige Antwort.

Ich beugte mich vor und fing an, Katies wartende Muschi zu lecken.

Brandon begann dasselbe zu tun.

Ich stellte sicher, dass sie sanft sein sollte, leckte zuerst ihre Lippen und ging dann langsam tiefer.

Ich sagte ihm, wie er ihre kleine Klitoris findet, und ich konnte an Mollys Reaktion erkennen, dass er sie leicht fand.

Ich habe den Kindern mehr Aufmerksamkeit geschenkt, ich habe ihnen geholfen und ich war von ihnen angemacht, von Katies Muschi.

Es schien ihr aber egal zu sein.

Als ich endlich zu ihr zurückkam, sah Katie feuchter denn je aus.

Offensichtlich fand sie den Anblick, wie unser Sohn unsere Tochter aß, genauso aufregend wie ich.

Ich sah ihr in die Augen und sie sah mich an.

Ich wusste, es war an der Zeit.

Wir wussten, dass die Kinder unsere Hilfe brauchen würden, um loszulegen.

Katie beugte sich vor und spreizte Mollys Beine, dann spreizte sie ihre jungfräuliche Muschi.

Ich nahm den harten Schwanz meines Sohnes und half ihm, ihn in sie hineinzuführen.

„Okay, das kann einem kleinen wehtun, bist du bereit?“

»

fragte Katie ihre Tochter.

„Ja Mama?

antwortete Molly

Katie nickte mir zu.

Ich stieß meinen Sohn weg;

er glitt tiefer in seine Schwester.

Ich fühlte einen kleinen Widerstand, dann ein kleines Knacken.

Molly stieß einen leisen Schrei aus.

Wir alle erstarrten.

Schließlich stöhnte Molly.

?Mir geht es gut.?

Sie sagt.

„Okay, bist du bei deinem eigenen Sohn?“

Ich sagte.

Katie legte sich hin und ich schob meinen Schwanz in sie hinein.

Ich fing an, in sie zu pumpen, während Brandon dasselbe mit seiner Schwester tat.

Er glitt in und aus ihrer jungen Muschi.

Ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, aber ich wusste, dass ich es wahrscheinlich auch nicht tun würde, da sich neben mir die erotische Szene abspielte.

Katie muss die geilste von uns gewesen sein, weil sie als erste zum Orgasmus kam.

Sie stöhnte und stieß einen kleinen Schrei aus, als sich ihre Muschi um meinen Schwanz schloss.

Dann, Augenblicke später, fing Brandon an zu keuchen und er kam auch und schoss seine Ladung tief in seine Schwester.

Das brachte mich über den Rand und ich schoss auch eine Ladung tief in Katies Muschi.

Molly kam als Letzte.

Glücklicherweise war sein Bruder ein gesunder junger Mann.

Er konnte weiter mit ihr schlafen, bis sie nach ihrem Orgasmus nach Luft schnappte, sprang und auf dem Bett zusammenbrach.

Es war ein langer und ereignisreicher Tag für uns alle.

Wir zerfielen alle mit Molly und schliefen als eine große, glückliche, nackte Familie ein.

***

Am nächsten Morgen war ich der Erste, der aufwachte.

Ich lag eine Weile da und beobachtete die Szene um mich herum.

Katie lag mit dem Rücken zu mir neben mir.

Ich sah sie an und sah Brandon, der sich vor ihr zusammengerollt hatte.

Ich sah auf das Fußende des Bettes und sagte, Molly liege zwischen meinen Beinen.

„Wow, was für eine Nacht?

Ich sagte zu mir.

Ich stand auf und beschloss, Frühstück zu machen.

Ich hatte morgens immer Hunger.

Ich wickelte einen Bademantel um mich und band ihn vorne locker zusammen.

Ich ging in die Küche hinunter und fing an, Speck zu braten und Pfannkuchen zu backen.

Ein paar Minuten später hörte ich jemanden die Treppe herunterkommen.

Ich war gerade dabei, Frühstück zu machen.

Ich stellte den Herd ab und drehte mich um, um das Essen auf den Tisch zu stellen, gerade als Katie den Raum betrat.

Meine Schwester / Frau sah toll aus, als sie ein langes T-Shirt trug.

Ich bemerkte, dass sie nichts anderes trug, als sie am Tisch saß und das Shirt hochrutschte und die wunderschönen Schätze zwischen ihren Beinen enthüllte.

Wir sahen uns an, keiner von uns wusste genau, was er sagen sollte.

Irgendwann fingen wir beide an zu lachen.

Ich ging zu ihrer Seite des Tisches hinüber, beugte mich vor und küsste sie leidenschaftlich.

„Letzte Nacht war?“

Ich begann.

?Überraschend?

Kati ist fertig.

„Ja, das ist das Wort.

Und alles, was ich mir erhofft hatte.?

Ich fügte hinzu.

„Oh ja, ich auch.“

sagte Katie.

„Und denken Sie, wir haben den ganzen Sommer Zeit, um es immer und immer wieder zu tun.“

Wir frühstückten beide und unterhielten uns über die Ereignisse der vergangenen Nacht.

Wir sagten beide, wie angenehm wir überrascht waren, wie bereitwillig die Kinder Sex zu haben schienen.

Ich fügte hinzu, dass ich dachte, dass sie vielleicht beide schon einmal darüber nachgedacht hatten.

Wir waren beide begeistert, dass unsere Kinder die gleiche Art von Beziehung teilen konnten, die wir in ihrem Alter hatten.

Schließlich verlagerte sich unser Gespräch von unseren Kindern, die einander lieben, zu uns, die wir unsere Kinder lieben.

Wir hatten uns beide schon vor langer Zeit darauf geeinigt, dass wir zu viert alles teilen würden, wenn dieser Tag endlich käme.

Katie und ich haben schon früh in unserer Beziehung gemerkt, dass wir beide bisexuell sind.

Als wir herausfanden, dass wir Zwillinge bekommen würden, und beschlossen, sie irgendwann in unsere inzestuöse Beziehung einzubeziehen, wussten wir, dass unsere Beziehung beinhalten würde, dass jeder von uns Sex mit unseren beiden Kindern hat.

Wir beschlossen beide, die Dinge passieren zu lassen, wenn sie passierten, nichts zu überstürzen.

Allmählich erstarb unser Gespräch.

„Ich gehe duschen.“

sagte Katie und stand vom Tisch auf.

„Warum weckst du die Kinder nicht und schickst sie zum Frühstück, während du da oben bist?“

»

Ich fragte

?Sicher.?

Katie antwortete.

Sie gab mir einen kurzen Kuss auf die Wange und ging dann nach oben.

Ich fing an, den Abwasch zu machen und wartete darauf, dass die Kinder zum Essen nach unten kamen.

Augenblicke später hörte ich, wie die Dusche anging, dann hörte ich ein paar Füße die Treppe herunterkommen.

Mein Sohn Brandon kam ins Zimmer.

Er hatte Turnhosen und ein T-Shirt angezogen, bevor er nach unten gegangen war.

?Hallo Vater?

sagte er, als er mich am Waschbecken stehen sah.

?

Hey Kleiner?

Ich sage umdrehen.

?Hunger??

„Na, nicht wirklich?

er hat geantwortet.

Er schien nie zu frühstücken.

Kinder?

wissen sie nicht, dass es die wichtigste Mahlzeit des Tages ist?

?Wo ist deine Schwester??

Ich fragte.

„Mama hat sie gebeten, mit ihr zu duschen, hat gesagt, sie muss nach der letzten Nacht aufräumen?“

er hat geantwortet.

„Oh, ich verstehe?

Ich sagte.

Wie für ?

Dinge von sich aus geschehen lassen?

Dachte ich lachend.

„Ja, du hast sicher das Haus deiner Schwester verwüstet, sie muss wahrscheinlich aufgeräumt werden?“

Ich fügte hinzu.

Brandon wandte den Blick ab und sah ein wenig verlegen aus.

?Ja ich glaube?

er sagte.

„Hey, schäm dich nicht Kiddo.

Du hattest Spaß, nicht wahr?

Ich fragte.

Brandon drehte sich zu mir um und nickte.

„Und Molly schien es auch zu gefallen.“

Es besteht also kein Grund, sich zu schämen.

„Hat es großen Spaß gemacht, Dad?“

sagte Brandon.

„Ich kann immer noch nicht glauben, dass du und Mom Zwillinge seid, genau wie ich und Molly.

Und was ich dann mit Molly gemacht habe, war das richtig?

Beeindruckend.?

Ich lachte.

„Ja, wow, so könnte ich es am besten ausdrücken.

Und jetzt denk mal darüber nach, was Mama und Molly gerade machen?

Ich fügte hinzu.

?Was meinst du??

fragte Brandon und sah verwirrt aus.

„Nun, sie sind oben, duschen zusammen, waschen sich, berühren sich?“

»

Ich ließ meinen Satz hängen und sagte Brandon, er solle seine Vorstellungskraft nutzen.

Ich merkte, dass er eine Sekunde brauchte, aber dann leuchteten seine Augen auf.

?Oh!

Sie meinen, sie sind?

miteinander??

fragte Brandon.

„Da ich deine Mutter kenne, Kiddo, und mehrere Male mit ihr geduscht habe, bin ich mir sicher, dass dort oben mehr gespielt wird als zu putzen.“

Ich antwortete, die Idee machte mich sehr aufgeregt.

Ich fühlte, wie mein Schwanz anfing sich zu bewegen.

Ich wusste, wenn ich nur einen Bademantel trage, würde es sich zeigen, wenn ich viel härter werde.

Ich sah meinen Sohn an und sah auch ein Zelt in seiner Hose.

Natürlich war ich nicht der Einzige, der sich darüber freute, dass Mutter und Tochter Liebe machten.

Ich begann zu denken, dass sie vielleicht nicht die Einzigen waren, die Spaß haben konnten.

Dieser Gedanke brachte mich über den Rand.

Ich fühlte, wie mein fast vollständig erigierter Penis durch mein Kleid ging.

Ich sah, wie mein Sohn meinen Körper betrachtete und sich auf meinen hart werdenden Schwanz konzentrierte.

Ich bückte mich, band das Kleid auf und öffnete es.

Ich ging zu meinem Sohn, der am Türrahmen lehnte.

Er setzte sich auf, als ich mich ihm näherte.

Seine Augen wanderten von meinem Schritt zu meinen Augen.

Als sich unsere Blicke trafen, ging ein leidenschaftlicher Blick von Vater zu Sohn.

Ich schlang meine Arme um seine Taille und zog ihn zu mir.

Ich beugte mich hinunter und küsste meinen Sohn auf die Lippen.

Er öffnete seinen Mund und unsere Zungen trafen sich.

Es jagte ein Kribbeln durch meinen Körper.

Ich löste den Kuss und fragte ihn: „Geht es dir gut mit diesem Kind?“

Brandons einzige Antwort war zu nicken und sich für einen weiteren Kuss vorzubeugen.

Ich hob sein Hemd hoch und unterbrach den Kuss, um ihn über seinen Kopf zu verteilen.

Ich fuhr mit meinen Händen über seine nackte Brust und berührte seine kleinen Brustwarzen.

Ich konnte sein Herz schlagen fühlen.

Ich beugte mich hinunter und küsste ihren Hals.

Er stöhnte mir ins Ohr, was mich wahnsinnig machte.

Ich ließ meine Hände nach unten gleiten und drückte ihren Hintern durch ihre Shorts.

Ich schob meine Finger unter den Gürtel und zog sie nach unten, er trug keine Unterwäsche.

Sein Penis zeigte direkt auf mich.

Brandon fuhr mit seinen Händen über meine Brust, dann über meine Schultern und zog mir die Robe aus.

Wir standen jetzt in der Küche, jeder von uns nackt, und fuhren mit unseren Händen über den Körper des anderen.

Ich nahm Bandons Hand und führte ihn ins Wohnzimmer.

Ich habe ihn dazu gebracht, sich auf die Couch zu legen.

Ich begann mit ihren Lippen und küsste ihren ganzen Körper.

Ich brauchte länger, als ich ihre Brust erreichte und ihre Brustwarzen leckte und saugte.

Ich ging weiter bergab.

Ich konnte hören, wie sein Atem lauter und schneller wurde, als ich hinabstieg.

Wir kannten beide mein endgültiges Ziel.

Als ich an seinem Bauchnabel vorbeiging, spreizte Brandon instinktiv seine Beine, legte eines auf die Rückenlehne der Couch und das andere auf den Boden.

Ich erreichte seinen Schritt, aber ich schob mich an seinem Glied vorbei und fing an, seine Eier zu küssen.

Ich saugte sie in meinen Mund und bekam ein Stöhnen von meinem Sohn.

Ich leckte sie ab und zog sie dann aus meinem Mund.

Ich leckte die Unterseite seines Schwanzes von der Basis bis zur Spitze, nahm ihn dann in meinen Mund und saugte die Länge in meinen Mund.

Ich sagte, ich bewege meinen Kopf auf und ab und lutsche den Schwanz meines Sohnes.

Ich rieb meine Hände über ihre Beine und drückte dann ihren Arsch.

Ich öffnete seine Wangen und nahm seinen Penis aus meinem Mund, um mir sein ganzes Gesäß anzusehen.

Es war eines der wunderbarsten Dinge, die ich je gesehen habe.

Ich konnte nicht anders;

Ich tauchte ein und fing an, das kleine Alles meines Sohnes zu lecken.

Brandon fing an, sehr laut nach Luft zu schnappen und zu stöhnen, offensichtlich genoss er es.

Ich benutzte meine Schläge, um mit seinem Schwanz zu spielen, während ich leckte und meine Zunge in seinen Arsch steckte.

Mein eigener Schwanz sehnte sich nach Aufmerksamkeit.

Ich habe meinen Sohn zurückbekommen.

Dann legte ich mich auf das Sofa und legte meinen Sohn auf mich, sein süßes kleines Hinterteil vor meinem Gesicht.

Ich fing wieder an, den Arsch meines Sohnes zu ficken.

Er wusste sofort was ich wollte und schlang seine Finger um meinen Schwanz.

Ich fühlte, wie er anfing, meine Eier zu lecken, dann meinen Schaft.

Er leckte alles ab und steckte dann seinen Kopf in seinen Mund.

Er fing an zu saugen.

Er war ein Naturtalent, sein warmer kleiner Mund, der sich um meinen großen Schwanz legte, war unglaublich.

Während ich mit meinem Sohn eine 69 machte, hörte ich in extremer Ekstase, wie sich oben die Dusche abstellte.

Obwohl ich viel Spaß mit Brandon hatte, kam mir das alte Sprichwort in den Sinn?

Je besser, desto besser.

Ich hörte auf zu lecken.

„Oh, halte Daddy nicht auf?“

sagte Brandon.

„Wie wäre es, wenn wir nachsehen, was die Damen oben machen?“

»

Ich fragte.

„Vielleicht können sie sich uns anschließen.“

Offensichtlich gefiel Brandon diese Idee, als er wortlos aufstand und die Treppe hinaufging.

Ich folgte ihm und holte ihn auf der Schwelle des Hauptschlafzimmers ein.

Ich sah mich im Zimmer um und die Aussicht, die uns begrüßte, war atemberaubend.

Molly lag mit gespreizten Beinen auf dem Rücken.

Katie war zwischen ihren Beinen und leckte ihre Muschi.

Molly fuhr mit den Fingern durch das rote Haar ihrer Mutter.

Molly keuchte und stöhnte in offensichtlicher Ekstase.

„Sie schmeckt gut, nicht wahr Mom?“

»

sagte Brandon und erschreckte die Frauen.

Katie drehte den Kopf.

Als sie uns beide nackt in der Tür stehen sah, weiteten sich ihre Augen.

„Ja, das tut sie, Sohn, ja, das tut sie.“

„Du kennst Kind?

Ich sagte zu Brandon: „Ich habe deine Schwester noch nicht probiert, aber ich weiß, dass deine Mutter auch großartig schmeckt.“

Warum drehst du dich nicht dort um, meine Liebe?

Habe ich es Katie gesagt?

und du hast einen Vorgeschmack auf sie?

sage ich zu Brandon.

Katie drehte sich um und legte sich hin, spreizte ihre Beine.

Brandon kroch zwischen ihre Beine und fing an, ihre Mutter zu essen.

„Und vielleicht bekomme ich hier einen kleinen Vorgeschmack?“

sagte ich und kroch zwischen die gespreizten Beine meiner Mädchen.

„Mmmmm, schmeckt sie gut, Daddy?“

Brandon hat es mir gesagt.

Ich sah meine kleinen Mädchen an, die auf die Muschi warteten.

Ich konnte sagen, dass seine Mutter ihre winzige Klitoris geleckt hatte, weil sie nach oben ragte und auf mich zeigte.

Ich nahm das als Einladung und fing an, es selbst zu lecken.

Ich leckte und saugte daran und bekam ein Stöhnen von Molly.

Ich wechselte zwischen dem Lecken ihrer Klitoris und dem Gleiten meiner Zunge tief in ihre Muschi.

Dies dauerte einige Minuten voller Stöhnen, bevor ich meine Frau sagen hörte: „Mmm, fick mich, Baby“.

Ich möchte, dass du herkommst und deinen Schwanz anziehst.

Ich möchte, dass du Sex mit deiner Mutter hast.?

Ich konnte sehen, dass Katie sehr aufgeregt war.

Im Allgemeinen sprach sie nur so, wenn sie sehr aufgeregt war.

Ich leckte ein paar Augenblicke weiter, bevor ich einen Orgasmus von Molly spürte.

Ich hörte auf, Molly zu lecken, und kniete mich hin.

Ich wollte eine bessere Sicht haben, meinen Sohn beim Sex mit seiner Mutter sehen.

Als ich zusah, wie er sein glattes Glied in meine Frau/Schwester schob, fühlte ich etwas zwischen meinen Beinen.

Ich blickte nach unten und sah, wie Molly die Spitze meines Penis leckte.

Als ich meinem Sohn beim Sex mit Katie zusah, gab mir meine Tochter einen Blowjob.

Sie fing langsam an, mehr und mehr von meinem Schaft in ihren Mund zu saugen.

Bald konnte sie ungefähr die Hälfte davon in ihren kleinen Mund stecken.

Sie benutzte ihre Zunge, um den Schaft auf und ab zu lecken, während sie saugte.

Mein kleines Mädchen war ein toller Schwanzlutscher.

Währenddessen stöhnten Katie und Brandon laut neben uns.

Die Szene war mehr, als ich bewältigen konnte.

Ich war kurz davor zu kommen.

Ich zog meinen Penis aus ihrem Mund und schoss meine Ladung über das ganze Bett neben uns.

Ein wenig spritzte auf Katies Brüste.

Molly beugte sich instinktiv vor und leckte ihre Mutter.

Diese zusätzliche Stimulation schickte Katie über den Rand.

Sie schlang ihre Beine um Brandon und zog ihn tief, als sie beide einen lauten Orgasmus hatten.

Wir teilten alle ein paar leidenschaftliche Küsse, bevor wir aufstanden und unseren Tag verbrachten.

***

Obwohl wir in diesen Sommerferien gekommen sind, um Spaß zu haben und eine ganze Welt neuer Freuden zu entdecken, gab es noch viel zu tun.

Ich fand mich draußen wieder, wo ich Brennholz hackte, damit wir Lagerfeuer machen konnten, um Marshmallows zu rösten und S?mores zuzubereiten.

Es war keine lustige Arbeit, aber notwendig und es machte mir nichts aus.

Ich war einige Minuten draußen gewesen, als ich jemanden aus der Tür kommen hörte.

Ich ging voraus, um zu sehen, wer es war.

Ich sah Katie und Brandon auf das Auto zugehen.

Brandon hatte seine Hand auf dem Hintern seiner Mutter und rieb ihn, während sie gingen.

“ Wo gehst du hin ?

»

Ich rief.

?

Ich muss zum Markt laufen?

Katie antwortete: „Brandon wird mit mir fahren.“

?Es sieht gut aus?

sagte ich und wandte mich wieder meinem Holzschnitt zu.

Ich arbeitete noch ungefähr fünf Minuten, als ich ein paar Wassertropfen auf meinem Rücken und meinen Armen spürte.

Ich blickte auf und konnte einige ziemlich bedrohliche Wolken sehen, die auf mich zurollten.

Ich beschloss, dass wir vorerst genug Holz hatten und hinein wollten, bevor es anfing zu regnen.

Ich steckte meine Axt weg und ging hinein.

Ich holte ein Bier aus dem Kühlschrank und ging ins Wohnzimmer.

Ich sah Zeichentrickfilme im Fernsehen, bemerkte aber nicht, dass Molly auf dem Boden lag und sie ansah, bis ich um das Sofa herumging.

Ich ließ mich fallen und öffnete mein Bier.

SpongeBob interessierte mich nicht sehr, aber meine Tochter schon.

Sie trug ein kurzes rosafarbenes Kleid.

Sie lag auf dem Bauch, ihre Beine zeigten zu mir.

Während sie fernsah, beugte sie träge ihre Beine an den Knien und hob ihre Füße in die Luft, dabei war ihr Kleid sehr weit hochgekommen.

Ich hatte einen großartigen Blick auf die langen, glatten Beine meiner Tochter und einen kleinen Blick auf ihr Hinterteil.

?Vati??

sagte Molly, ohne auch nur den Kopf zu drehen.

Sein Ruf brachte mich zurück in die Realität.

?Ja, Schatz??

Ich antwortete.

?Ich habe mich nur gefragt?

sagte sie und drehte sich nun zu mir um.

„Brandon hat mit mir geschlafen, weißt du, und mit Mom, und ich weiß, dass du mit Mom geschlafen hast, also wann wirst du mit mir schlafen?“

»

Mein Penis fiel sofort ins Auge.

Ich spucke fast mein Bier aus.

Ich hatte nicht erwartet, mein kleines Mädchen so reden zu hören.

Ich war für einen Moment sprachlos, wusste nicht, was ich sagen sollte.

„Ich meine, wenn du nicht willst, verstehe ich?

sagte Molly und sah nach unten.

„Nein nein nein, ist es nicht diese Puppe?“

sagte ich, als ich herunterkam und zu meiner Tochter kroch.

Ich legte meine Hand unter sein Kinn und hob seinen Kopf an.

Unsere Blicke trafen sich.

Ich beugte mich hinunter und küsste sie auf die Lippen.

„Ich schätze, ich bin noch so neu darin, wie du kleine Dame bist.

Ich schätze, ich wollte dich nicht zu irgendetwas zwingen, wozu du nicht bereit warst.

„Also willst du wirklich mit mir schlafen?“

»

Sie fragte.

„Schau, was du mit mir machst, Molly?“

sagte ich und deutete auf meinen harten Penis, der in meiner Hose steckte.

„Das ist alles für dich.“

Molly streckte die Hand aus und berührte meinen Schritt, fühlte meinen harten Penis.

?Wirklich??

sagte sie und sah mich an.

?Oh ja?

sagte ich und legte meine Hand auf ihr nacktes Bein und rieb an ihrem Oberschenkel.

„Also, ich schätze, du bist dann bereit?“

Ich fragte.

?Ja Vater.?

antwortete Molly.

„Also komm mit?

Ich sagte.

Ich stand auf, nahm ihre Hand und half ihr auf.

Ich führte sie an der Hand die Treppe hinunter und ins Schlafzimmer.

Ich ließ ihn sich aufs Bett legen.

Ich zog mein Shirt aus und legte mich dann neben sie.

Ich küsste sie wieder auf die Lippen, und als ich es tat, öffnete sie ihren Mund.

Sie streckte ihre Zunge heraus und schob sie in meinen Mund.

Ich küsste meine Tochter, als ich anfing, mit meinen Händen ihre Beine hinaufzufahren.

Schließlich schob ich mich unter ihr Kleid und stellte fest, dass sie kein Höschen trug.

Ich beendete unseren Kuss und zog ihr das Kleid über den Kopf.

Meine Tochter lag völlig nackt bei mir im Bett.

Ich fing wieder an, sie zu küssen, dann fuhr ich fort, ihren ganzen Körper zu küssen.

Molly atmete schwer.

Als ich ihren Schritt erreichte, war ich sehr aufgeregt.

Ich liebte diesen glatten kleinen Schlitz absolut.

Sie spreizte ihre Beine und öffnete sich für mich.

Ich tauchte ein und leckte sie auf und ab.

Ich benutzte meine Zunge, um mich in sie hinein und heraus zu bewegen.

Dann fand ich ihre Klitoris und saugte sie in meinen Mund.

?Sind Sie bereit??

Ich schnappte nach Luft und stellte fest, dass ich außer Atem war.

Ich war aufgeregter als ich dachte.

„Ja Papa, ich will, dass du mich fickst?“

»

sagte sie und ahmte die Aussage ihrer Mutter am frühen Morgen nach.

Es schickte mich über den Rand.

Ich sprang auf und zog meine Hose runter.

Sie beobachtete meinen harten Schwanz, als ich begann, sie zu ihrer wartenden Muschi zu führen.

Seine Augen weiteten sich, vielleicht merkte er jetzt, wie größer ich war als sein Bruder.

„Ich werde nett sein, Baby, das verspreche ich dir?“

Ich sagte.

Sie nickte.

Ich legte die Spitze meines Penis auf ihre Schamlippen.

Ich fing langsam an zu drücken.

Sie war so unglaublich eng.

Zuerst schien es ihr gut zu gehen, aber je weiter ich ging, desto unwohler wirkte Molly auf mich.

Jedes Mal, wenn ich dachte, ich würde ihm weh tun, hielt ich an und wartete.

Es dauerte eine Weile, aber schließlich schaffte ich es, mich in sie einzufügen.

Ich habe jetzt noch länger gewartet und sie geküsst.

Schließlich fing ich an, bei meiner Tochter ein- und auszugehen.

Schließlich hatte ich ein gutes Tempo erreicht.

Ich konnte nicht glauben, dass ich tatsächlich Sex mit meiner Tochter hatte.

Der Gedanke allein reichte aus, um mich zu Fall zu bringen.

Und genau das ist passiert.

Ich konnte mir nicht mehr helfen.

Ich stöhnte und stieß tiefer zu, als ich wahrscheinlich hätte tun sollen, und schoss meine Ladung in mein Mädchen.

Ich weiß nicht, ob es am Sperma lag oder an meinem tieferen Drücken, aber dann schrie Molly, biss in meine Schulter und kam selbst.

Ich fiel und legte mich neben sie.

Ich küsste sie wieder auf die Lippen.

Ich sah sie an, sie sah fantastisch aus.

Ich bemerkte, dass etwas von meinem Sperma aus ihrer Muschi lief.

Sie hat es auch gemerkt.

Sie bückte sich und strich etwas davon auf ihren Finger.

Sie steckte ihren Finger in ihren Mund und saugte das Sperma heraus.

?

Ich mag dieses Zeug?

sagte Molly.

?Das ist gut.?

„Nun, ich bin sicher, Sie werden diesen Sommer viele Gelegenheiten haben, es zu probieren?“

»

Ich antwortete.

Schließlich beschlossen wir, dass es Zeit war, uns anzuziehen.

Der Regen hatte aufgehört und ich musste zurück zum Brennholz.

Als wir das Schlafzimmer verließen, sahen wir Katie und Brandon die Treppe hinaufgehen.

Brandon hatte seine Hand auf dem Hemd seiner Mutter.

Sie küssten sich beim Gehen.

Sie sahen uns und hielten an.

„Ihr Sohn hat mich geärgert, seit wir weg sind?“

sagte Katie.

„Ich muss ihm eine Lektion erteilen.“

Sie zwinkerte mir zu.

„Und was habt ihr beide gemacht?“

fragte Brandon.

„Ich glaube, Sie kennen meinen Sohn, oder Sie werden es zumindest gleich herausfinden.“

»

Ich antwortete.

Molly und ich gingen die Treppe hinunter, als Katie und Brandon das Schlafzimmer betraten.

Ich konnte Katie stöhnen hören, als ich durch die Tür zurück in den Wald ging.

Ich wusste, dass es der beste Sommer meines Lebens werden würde.

Bitte senden Sie mir eine Nachricht an Scott_Winslow2135@yahoo.com und lassen Sie mich wissen, was Sie von der Geschichte halten.

Ich hoffe, dass Sie Spaß hatten.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.