Ich Bin Nach Hause Gekommen Um Diese Katze Zu Ficken ­čćÖ

0 Aufrufe
0%


Joe k├Ânnte jede Minute hier sein. Ich freue mich wirklich, dass dir unser erstes Date genauso gut gefallen hat wie mir und dass du mich noch einmal um ein Date gebeten hast. Es ist eine Woche her und ich kann an nichts anderes denken. Er ist so hei├č Die Chemie zwischen uns stimmt und ich merke, dass er genauso an mir interessiert ist wie ich an ihm. Darauf habe ich mich gefreut.
Er wird um 7 Uhr hier sein, und es ist bereits 17:30 Uhr. Kurz duschen, rasieren, meine Muschi gl├Ątten. Lotion, Parf├╝m, Haare werden hergestellt. Was man anziehen soll? Warm genug, um auf Hosen und Pullover zu verzichten. Mal sehen… oh ja, das wird perfekt. S├╝├čes Neckholder-Sonnenkleid. Ich habe es letzten Fr├╝hling gekauft und hatte keine Gelegenheit, es zu tragen. Kein H├Âschen heute Abend, Schatz, auf jeden Fall einfacher Zugang. Meine halterlosen Str├╝mpfe und Plateauschuhe. Perfekt.
Fast 7. Ich stehe in der K├╝che und hole Weingl├Ąser aus dem Schrank, als es an der T├╝r klingelt. Fr├╝h. Das ist ein gutes Zeichen. Ich ├Âffne die T├╝r und lade ihn ein. Er l├Ąchelt, mustert mich und sagt, ich sehe toll aus. Du siehst in diesen engen Jeans gar nicht so schlecht aus, Baby. Sagen Sie ihm, er soll sich setzen, ich bin gleich wieder da. Schnappen Sie sich die Gl├Ąser und den Wein, wir haben Zeit f├╝r einen kurzen Schluck. Ich stellte sicher, dass ich mein Bein locker zeigte, sch├╝ttete es hin├╝ber und setzte mich. Smalltalk und ein Glas Wein. Zeit zu gehen.
Kein Smalltalk mehr auf dem Weg ins Theater. F├╝r mich gibt es kein Essen, nur ein kleines Getr├Ąnk. Er nimmt meine Hand und wir gehen ins Theater. Sobald er durch die T├╝r kommt, habe ich vor, ihn in die hintere Ecke zu den Sitzreihen zu bringen, und dann k├Ânnen wir alleine sein. Anscheinend stimmte er zu, ich muss nicht f├╝hren, er weist mich dorthin Sobald das Licht ausgeht, setzen wir uns.
Die Vorschau beginnt und ich lege meine Hand auf seine H├╝fte und dr├╝cke sie. Ich h├Ârte sie keuchen und l├Ąchelte sie an. Er legt meinen Arm um meine Schulter und ich lehne mich an ihn. Ich schlage und dr├╝cke immer wieder auf ihren Oberschenkel. Er streichelt meine nackte Schulter und ich sp├╝re, wie sich meine Brustwarzen zusammenziehen. Das Ger├Ąusch ist laut und wir sind fast allein in unserer kleinen Ecke. Ich lasse meine Hand von ihren H├╝ften zu ihrer Leistengegend gleiten. Es wird schon schwieriger. Ich streichle leicht ├╝ber den Stoff seiner Jeans und h├Âre, wie er schwer atmet. Seine Hand wanderte zu meiner Brust, er nahm sie, dr├╝ckte sie, knetete sie. Es klingt sehr gut. Ich sp├╝re, wie ihre Hand den Knoten am Halfter ber├╝hrt und ihn losl├Ąsst. Der obere Teil meines Kleides lockerte sich und reichte bis zu meiner nackten Brust. Seine Hand wanderte zu meiner verh├Ąrteten Brustwarze und streichelte sie leicht mit seinem Finger. Ich sp├╝re, wie meine Klitoris zu pochen beginnt.
Ich fahre mit meiner Hand von seinem Schritt zu den Kn├Âpfen seiner Jeans und verschwende meine Zeit damit, jeden einzelnen aufzukn├Âpfen. Sie versucht zu helfen, indem sie ihren Arsch ein wenig von der Couch hebt. Ohhhh endlich frei. Sie muss f├╝r heute Abend zugestimmt haben, keine Unterw├Ąsche. Ich streichelte leicht mit meinen Fingern├Ągeln seine Unterseite und lie├č sein pochendes Werkzeug los. Seine Finger arbeiten jetzt w├╝tend an meiner Brustwarze, kneifen und klopfen darauf, jede Bewegung l├Ąsst meine Fotze tropfen. Sein Werkzeug ist jetzt zu hart unter meiner Ber├╝hrung. MMMMM rasiert.
Widerwillig nehme ich seine Hand von meiner Brust und knie mich neben ihn. Ich schaue ihn an und lecke mir die Lippen, ich kann die Erwartung in seinem Gesicht sehen. Ich nehme sein hartes Werkzeug in meine Hand und f├╝hre die Spitze in meinen Mund, tippe mit meiner Zunge auf seinen Kopf und kratze leicht mit meinen Z├Ąhnen dar├╝ber. Ich kann das Prek schon schmecken, es ist so s├╝├č. Ich mache mit meiner Zunge langsam Kreise um den Kopf und benetze deinen Schwanz f├╝r meine Lippen. Ich nehme es langsam, Zoll f├╝r Zoll, in meinen Mund und f├╝hre es wieder an die Spitze, bevor ich beim n├Ąchsten Zug mehr davon aufnehme. Meine Hand wanderte vor Aufregung zu seinen geschwollenen Eiern. Ich knete deine Eier beim Saugen und Lecken. Er windet sich jetzt. Seine Hand glitt ├╝ber meinen R├╝cken bis zum Saum meines Kleides und zog es hoch genug, um meinen nackten Hintern unter seiner Hand zu finden. Er streichelt meinen Hintern, bewegt seine Hand ├╝ber meine H├╝ften und f├Ąhrt mit seinen Fingern ├╝ber den Saum meiner Waden, den ich trage.
Als ich anfange, seinen Schwanz w├╝tend mit meiner Zunge zu bearbeiten, finden seine Finger die Lippen meiner tropfnassen Muschi. Ich beugte meine Knie, um ihm Zugang zu gew├Ąhren, seine Finger neckten meine Fotze und massierten meinen G-Punkt. Ich fange an, dir die Hand zu sch├╝tteln. Er trank genug, mit der anderen Hand dr├╝ckte er mich von seinem Schwanz weg und legte mich auf seinen Scho├č. Dann nahm er seine Finger von meiner Muschi, packte mich, nahm mich in seine Arme und k├╝sste mich hart, unsere Zungen tanzten perfekt, was die sexuelle Spannung steigerte. Er bewegt sich von meinen Lippen zu meinem Hals, zieht seine Zunge ├╝ber meine Brust und meine Brustwarzen, nimmt jede einzelne in seinen Mund, reibt und nagt an jeder einzelnen. Mein Kleid ist jetzt vollst├Ąndig um meine Taille geschlungen und dr├╝ckt meinen Arsch, w├Ąhrend ich mit meinen Br├╝sten spiele. Ich kann deinen harten Schwanz in meinem Bauch sp├╝ren und ich will ihn in mir haben. Jetzt bitte, sage ich jetzt.
Nach einem letzten Biss auf meine Brustwarze schubste er mich und hob mich auf seinen Scho├č. Ich schlang meine Arme um seinen Hals, k├╝sste ihn fest und biss ihm auf die Lippe. Er packt meinen Arsch und hebt mich ein wenig hoch, um seinen Schwanz an meinen Lippen zu reiben und mich zu streicheln. Jetzt knie ich auf ihm, meine Br├╝ste auf seinem Gesicht, seine Lippen auf meiner Brust. Ich sp├╝re, wie er seinen Schwanz an meiner Fotze entlangf├╝hrt, die Spitze einf├╝hrt und leichte Kreise zieht. Ich konnte es nicht l├Ąnger ertragen, setzte mich hart hin und nahm seinen Schwanz bis zum Anschlag auf. Ich schnappte nach Luft, dann st├Âhnte ich und schlang meine Arme fest um seinen Hals. Ich fing langsam an, meinen Hintern anzuheben und rutschte wieder hart auf seinen Scho├č. Sein schneller Atem und sein kehliges St├Âhnen verraten mir, wie sehr es ihm Spa├č gemacht hat. Als ich anfing zu reiten, nahm ich meine Arme von seinem Nacken und legte sie zur Unterst├╝tzung auf seine Schultern. Es wackelt, es dreht sich, es schl├Ągt in die Leistengegend. Seine H├Ąnde liegen auf meinem Arsch, er dr├╝ckt und hebt mich leicht an, verst├Ąrkt meinen Bogen, w├Ąhrend er meine gespannte Muschi stopft.
Ich sp├╝re, wie sich meine Muschi zusammenzieht und n├Ąher kommt. Ich necke ihn, ich schlage ihn, dann quietsche ich, drehe langsam meine H├╝ften und erh├Âhe dann meinen Rhythmus. Ich bin au├čer Atem, weil ich wei├č, dass wir jeden Moment explodieren werden. Ich bewege meine H├╝ften hin und her, ich schlage ihn, sein Schwanz trifft auf die R├╝ckseite meiner Muschi. Oh ja, bist du bereit, Baby? Ich kann sie leise und ged├Ąmpft st├Âhnen h├Âren. Schlag, Schlag. Ah ja, ich bin bereit und ich kann nerv├Âs werden, wenn meine Muschi Kontakt aufnimmt, nachdem sie eng geworden ist. Orgasmen kommen schnell nacheinander. Ich schlang meine Arme erneut um seinen Hals, als er ejakulierte, und zog ihn fest an mich. Komm schon, Baby, du bist dran. Ich wiege und treibe deinen Schwanz weiter und schaue dir in die Augen. Ich kann h├Âren, wie du den Atem anh├Ąltst, und dann sp├╝re ich, wie er in mir explodiert und hei├čes Sperma ├╝ber meine H├╝ften l├Ąuft.
Oh mein Gott, es ist immer noch hart. Ich schaue ihn an und er l├Ąchelt breit. Zweiter Teil? Verdammt, ich lache ihn aus. Er steht auf, er hebt mich hoch, sein Werkzeug ist immer noch in mir. Ich schlang meine Beine um ihn und k├╝sste ihn sanft. Er antwortete, indem er meine Lippen mit seiner Zunge ├Âffnete. Sein Geschmack ist sehr gut. Er hob mich hoch, setzte mich auf die Couch und sagte mir, ich solle auf die Knie gehen. W├Ąhrend ich mich auf dem Sitz positioniere, meinen Hintern in der Luft, starre ich ihn schlau und unterw├╝rfig an. Er kniete sich hinter mich und streichelte meinen Arsch mit seinem Schwanz, w├Ąhrend seine H├Ąnde gegen meine H├╝ften dr├╝ckten. Er nimmt seinen Schwanz und beginnt, meine Schamlippen zu streicheln und meine Fotze mit seiner Spitze zu verspotten. Ich lehne mich zur├╝ck, um ihn hereinzulassen, und er weicht zur├╝ck und l├Ąsst nicht los. Ich sp├╝re deine Lippen auf meinem R├╝cken, bis hinunter zu meinem Arsch. Seine H├Ąnde verlie├čen meine H├╝ften und wanderten zu meinen Beinen. Ich kann deine Zunge in meinem Arsch sp├╝ren. Er spreizt leicht meinen Arsch und leckt meine Muschi, seine Zunge ist wie ein Pfeil in mir. Ich beuge mich zu seinem Gesicht und schmatze mit seinen Lippen. Er lie├č seine Zunge ├╝ber meinen geschwollenen Kitzler gleiten, neckte mich mit der Spitze, dann schwang er seinen Kitzler weit auf und enth├╝llte meine Kapuze. Er ist zu keinem Gedanken f├Ąhig, au├čer an meiner Klitoris zu saugen und zu ziehen. Er arbeitet wie wild, w├Ąhrend er erneut ejakuliert und sp├╝rt, wie mein K├Ârper unter seiner Ber├╝hrung explodiert.
Er geht weg, packt meine H├╝ften und steckt seinen Schwanz in mich hinein. So schnell hatte ich nicht damit gerechnet. Er dr├╝ckt mich hart und stopft mich mit seinem Schwanz voll. Er fing an, mich langsam zu streicheln, mich zu wiegen, meine H├╝ften zu halten und mich zu sich zu f├╝hren. Er legte seine H├Ąnde auf meine Schultern, richtete sie auf sich, zog den G├╝rtel um meinen R├╝cken und begann, mich zu schlagen. Ich kann f├╝hlen, wie die Spitze seines Penis die Wand meiner Muschi ber├╝hrt. Knall, Knall, Knall, Knall f├╝r Schlag, tief und hart. Ich legte meine H├Ąnde zur Unterst├╝tzung auf die R├╝ckenlehnen der Sitze, w├Ąhrend er immer wieder meine Muschi angriff. Es kommt zum Takt, jetzt kurze schnelle Streicheleinheiten, die mich zum Zittern bringen und meine Br├╝ste zum Wackeln bringen. Ich kann f├╝hlen, wie unsere gemischten Fl├╝ssigkeiten ├╝ber meine Beine laufen. Er bewegt seine Hand zu meinem Bauch, setzt mich unter Druck, n├Ąher an ihn heranzukommen, streichelt meinen R├╝cken, fingert meine Klitoris, neckt mich. Ich komme wieder hart und zusammengezogen um seinen Schwanz in meiner Muschi.
Er ├Ąndert wieder seinen Rhythmus, jetzt langsamer, lange, tiefe Streicheleinheiten, die meine Muschi wie Lehm bearbeiten. Sie sch├╝ttelt ihre H├╝ften und reibt sich dann an mir. Ich beuge mich vor und dr├╝cke meinen Hintern gegen ihn. Er sagt, ich bin bereit, Baby. Ich b├╝cke mich, senke meine Brust auf den Sitz und hebe meinen Hintern etwas h├Âher. Ich sp├╝re wieder seine H├Ąnde auf meinen H├╝ften und er f├Ąngt an, seinen Schwanz in mich hineinzuh├Ąmmern und mich zu f├╝llen. Ich sp├╝re, wie sie angespannt ist, w├Ąhrend sie ejakuliert. Ich sp├╝re, wie sich sein K├Ârper versteift, als er auf mich zukommt und mich zu sich zieht. Es entleerte sich erneut und traf den Rest seiner Ladung in mir.
Er lehnte sich an meinen R├╝cken, seine Arme bewegten sich unter meinen, wir waren beide ersch├Âpft und au├čer Atem. Er k├╝sst meinen Nacken und meinen R├╝cken. Seine H├Ąnde dr├╝cken meine.

Hinzuf├╝gt von:
Datum: August 7, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert