Zurück in die schule – teil 1

0 Aufrufe
0%

Episode 1

Als ich letztes Jahr meinen Job verlor, hatte ich keine Ahnung, was als nächstes kommen würde.

Ich hatte einen Bachelor-Abschluss in Englisch, aber das hat mir bei der Jobsuche nicht geholfen.

Ich hatte über sechs Jahre in einer Nischenbranche gearbeitet und wusste wirklich nicht, wo ich anfangen sollte, nach einer ganz neuen Karriere zu suchen.

Nach ein paar Monaten der Recherche wurde mir klar, dass ich das Geld, das ich brauchte, nur verdienen konnte, wenn ich wieder zur Schule ging.

Es war nicht etwas, was ich in meinen Dreißigern erwartet hatte.

Es war nichts, worauf ich mich freute.

Es schien mir einfach nicht fair, nach all meiner harten Arbeit wieder bei Null anzufangen.

Außerdem konnte ich mir vorstellen, dass all diese Kids auf dem Campus mich ansahen, als wäre ich eine alte Person.

Was passiert ist, war eigentlich schlimmer.

Es war in Ordnung, dass die Schüler mich ansahen, als wäre ich alt.

So oder so haben sie mich nicht bemerkt.

Ich war jeden Tag mit diesen heißen jungen Männern im Fitnessstudio.

Sie zu beobachten, wie sie versuchen, ihre plätschernden Muskeln noch größer zu machen.

Ich fragte mich, wie es wäre, wenn einer von ihnen mich plötzlich gegen die Wand werfen und mich verwüsten würde.

Ich habe schon immer eher schlanke Männer bevorzugt.

Große, schlanke Körper mit wenig Haaren und kein Gramm Fett darauf.

Ich fand das schon immer sehr sexy, aber mir war auch klar, dass ich wahrscheinlich zu Boden fallen würde, wenn dünne Typen versuchen würden, mich hochzuheben und gegen die Wand zu werfen.

Die Arme der Sportkinder waren größer als meine Oberschenkel und ihre Bäuche bettelten darum, geleckt zu werden.

Ich sah zu, wie sie sich unter den Gewichten hoben und glitten, und dachte darüber nach, wie es wäre, ihr Gewicht auf mir zu spüren.

Als ich mit dem Training fertig war, wurde meine Muschi nass.

Ich duschte oft und ließ meine Finger zwischen meine Beine gleiten, während das heiße Seifenwasser meinen Körper hinunterlief, bis ich die Freiheit hatte, die ich so sehr brauchte.

Teil 2

Während ich meine Nächte auf dem Campus damit verbrachte, Unsinn zu lernen, der mir egal ist, und von heißen Teenager-Mädchen Tagträume hatte, verbrachte ich meine Tage mit einem festgefahrenen und unglaublich langweiligen Job, den ich annahm, um die Rechnungen zu bezahlen.

Ich tat den ganzen Tag immer wieder das Gleiche, was mir viel Zeit gab, mein Gehirn zu benutzen, um an andere Dinge zu denken.

Meine Libido schien von nichts auf Hochtouren zu gehen.

Ich habe einmal Jahre ohne Sex verbracht und es ging mir gut.

Das ist alles, woran ich jetzt denken konnte.

Da mein Verstand für meine Arbeit nicht benötigt wurde, fand ich mich oft in ausgeklügelten Fantasien wieder.

Eines Tages kündigte ich meinen Job und wollte unbedingt mit jemandem Sex haben.

Ich träumte den ganzen Tag und war mir nicht sicher, ob ein weiterer Tag im Fitnessstudio irgendetwas tun würde, um das Problem zu lindern.

Ich war den ganzen Tag so geil, dass ich fast meine Klitoris pochen fühlen konnte.

Ich dachte nicht, dass ich es bis 22 Uhr schaffe, wenn der Unterricht vorbei ist.

Ich musste etwas Erleichterung finden!

Ich ging an der Turnhalle vorbei zum Parkplatz in der Nähe meines Klassenzimmers.

Ich frage mich, ob das Badezimmer eine Option wäre, entscheide mich aber sofort aufgrund der üblichen Gemeinheit.

Als ich über den Parkplatz fuhr, stellte ich fest, dass ich fast zwei Stunden zu früh war und die Garage größtenteils leer war.

Ich wusste, wie ich mich sofort entspannt fühlen konnte.

Ich ging ein paar Stockwerke hinauf und stellte fest, dass die Garage fast vollständig mir gehörte.

Ich suchte mir eine Stelle aus, an der ich sehen konnte, ob sich irgendwelche Autos meiner Höhe näherten, und kroch dann auf den Rücksitz meines Autos.

Es ist ein kleines Auto, also saß ich in der Mitte des Rücksitzes, um mehr Beinfreiheit zu haben.

Ich schiebe meine Hand zwischen meine Beine und fange an, den Stoff meiner Hose zu reiben.

Gott, es fühlte sich gut an!

Ich versuchte meine Hände unter den Stoff zu bekommen und stellte schnell fest, dass in dieser Hose nicht genug Platz war, um alles richtig zu „manipulieren“.

Ich sah mich nervös um und wusste, dass ich nicht tun sollte, was ich tun wollte.

Ich war in einer öffentlichen Garage.

Jeder kann jederzeit vorbeikommen.

Dennoch wollte ich nichts mehr, als diese Bildung und Befreiung zu spüren.

Ich konnte mir nicht vorstellen, so müde zu sein, wie drei Stunden im Unterricht zu sitzen.

Ich sah mich noch einmal um, hob meine Hüften vom Sitz und ließ meine Hose über meine Beine gleiten.

Als die heiße Florida-Luft meine Beine traf, dachte ich daran, wie verrückt es war, halbnackt auf dem Campus-Parkplatz zu stehen.

Was, wenn die Campuspolizei kommt?

Aber es war auch eine Art Wende.

Vorsichtig gegen den Wind zog ich meine Hose komplett aus, anstatt sie an meinen Knöcheln zu lassen, wie ich es eigentlich sollte.

Dann hob ich meine Hüften wieder und zog mein kleines schwarzes Spitzenhöschen aus.

Ich konnte sie beiseite schieben, aber ich wollte vollen Zugang zu mir selbst.

Die Aufregung stieg und ich liebte jede Sekunde davon.

Ich glitt langsam mit meinen Fingern in meine warme, nasse Muschi.

Meine Klitoris kreist und erhöht allmählich den Druck.

Ich schob einen Finger in mich hinein, dann den anderen hinein und fuhr mit meinem Daumen über meine Klitoris.

Ich steckte meine andere Hand unter mein Hemd und in meinen BH und hob meine Brustwarze, um mein Vergnügen zu steigern.

Ich konnte spüren, wie sich der Druck aufbaute, aber ich kam nicht ganz dorthin.

Wenn ich zu Hause wäre, wäre ich in ein paar Minuten fertig.

Ich war daran gewöhnt, viele batteriebetriebene Spielzeuge zu haben, die ich selbst nutzen konnte.

Ich machte mir selten die Mühe, meine Hände zu benutzen, um dorthin zu gelangen.

Es dauerte so lange und erreichte selten das Explosionsniveau, das ich spüren würde, wenn ich mein Spielzeug benutzte.

Ich wollte unbedingt, dass es veröffentlicht wird, aber ich hatte das Gefühl, dass es ewig dauern würde.

Jeden Moment könnte jemand kommen oder vorbeifahren, und ich würde es nie beenden können.

Während ich versuchte, mir einen der Männer vorzustellen, mit denen ich in meinem Leben Sex hatte, hörte ich plötzlich eine Stimme.

Verzweifelt dorthin zu gelangen, schloss ich meine Augen und stellte fest, dass ich den Atem anhielt.

Als ich meine Augen öffnete und tief Luft holte, sah ich auf und erkannte, dass das Geräusch von der Rampe kam, die zur nächsten Ebene führte.

Als ich das Auto geparkt hatte, hatte ich nicht bemerkt, dass die Rampe zwischen den Stockwerken eine perfekte Sicht auf die Windschutzscheibe meines Autos hatte.

Was noch schlimmer ist, ich habe nicht bemerkt, dass ein Auto etwas links von dieser Rampe geparkt ist.

Als ich das alles auf einmal erkannte, bedeckte ich schnell meine Beine mit meinen Händen, die immer noch fest an Ort und Stelle waren.

Natürlich dachte ich nicht darüber nach, wo meine Hand war.

Ich habe an den jungen College-Jungen gedacht, der mich offensichtlich schon eine Weile beobachtet.

Er hatte welliges braunes Haar und einige Falten im Gesicht.

Ich konnte sogar an dem übergroßen Star Wars T-Shirt erkennen, dass er drahtig war.

Er war offensichtlich ein totaler Nerd, aber ich brauchte kein T-Shirt, um mir das zu sagen.

Aussenseiter durchgesickert.

Und übrigens, er war ein ebenso benommener Nerd wie ich.

Er saß da ​​wie ein Reh im Scheinwerferlicht mit offenem Mund, Angst in den Augen.

Er konnte offensichtlich nicht reagieren oder sich bewegen.

Ich verarbeitete das alles in Sekundenschnelle und verarbeitete dann, dass es mein Verlangen verzehnfachte, ihn dort zu sehen.

Meine Klitoris schmerzte unter meinen Fingern, meine Beine waren immer noch ineinander verschränkt.

In diesem Moment traf ich eine Entscheidung, die den Verlauf meines gesamten Jahres auf dem Campus verändern sollte.

Ich lächelte ihn an, spreizte meine Beine weit und bewegte meine Hüften und meine Hand, um den Voyeur meines kleinen Jungen besser sehen zu können.

Ich beobachtete, wie seine Augen größer wurden und er sich nervös über die Lippen leckte.

Die Überraschung über das, was passiert war, stand ihm ins Gesicht geschrieben.

Ich fuhr langsam mit meinen Fingern über meine Klitoris und glitt gelegentlich tief in mich hinein.

Ich ließ ihn sehen, als ich die Anzahl der Finger in mir von einem auf zwei oder drei erhöhte.

Ich war wirklich kurz davor, loszulassen, aber ich versuchte, es hinauszuzögern.

Ich wollte, dass er die Show genießt.

Schließlich verschwand die Überraschung auf seinem Gesicht und verwandelte sich in ein sehr aufgeregtes Lächeln.

Es war ein wenig schief und schien seine Geekiness zu veranschaulichen.

Ich sah zu, wie er seine Hose wechselte.

Sie waren groß und ich konnte die Erektion nicht sehen, aber ich wusste, dass sie da war.

Kein Mann könnte dort stehen und meine Show sehen und eine Erektion bekommen.

Als ich näher und näher kam, erreichte das Vergnügen schließlich ein Niveau, bei dem ich nicht aufhören konnte, ihn dabei zu beobachten, wie er mich beobachtete.

Ich atmete kurz ein, wölbte meinen Rücken, drückte meinen Kitzler fester und schneller, ich platzte schließlich!

Ich schrie, als Wellen der Lust über meinen Körper fegten, überall hinspritzten und meinen Rücksitz benetzten.

Er zitterte, als sich der Orgasmus hinzog, viel länger als ich es gewohnt war.

Schließlich sank er in den Stuhl, keuchend und endlich satt.

Ich sah meinen kleinen Voyeur an, der wieder den Ausdruck des totalen Schocks auf seinem niedlichen kleinen Babygesicht hatte.

Ich lächelte wieder, und dieses Mal lächelte er sofort.

Ich nahm meine Finger aus meiner Fotze und führte sie langsam zu meinem Mund, öffnete ihn leicht, meine Zunge sprang heraus und streckte die Hand aus, um mich selbst zu genießen.

Er schob sie in meinen Mund, saugte den Geschmack meiner Muschisäfte aus ihnen heraus und sah ehrfürchtig zu.

Als ich fertig war, zeigte ich auf ihn und seine Augen weiteten sich wieder und er war entsetzt, aber dann zeigte ich mit dem Finger auf ihn und sagte ihm, er solle zu mir kommen.

Kapitel 3

Er stand still, seine Augen weit aufgerissen, sein Kinn locker.

Ich deutete wieder und rief ihn mit meinem noch nassen Finger zu mir.

Schließlich sprang er von dort, wo er mich beobachtete, heraus, und einen Moment lang fragte ich mich, ob er zu seinem Auto davonlief.

Aber ich sah, wie seine Füße an seinem Auto vorbeigingen und um die Ecke um den Betonpfosten in der Mitte der Garage bogen.

Einen Moment lang stand er da, vor der Hintertür auf der Fahrerseite meines Autos.

Ich öffnete die Tür und saß mit gespreizten Beinen außerhalb des Autos, als ob ich vollständig bekleidet wäre und ein normales Gespräch führen würde.

„Hallo“, sagte ich mit einem Grinsen und fuhr mit meinen Händen über meine Hüften, „magst du die Show?

„Ich … ähm … nein … ähm … also ja … nein, ich meine, ich meinte nicht …“ Ich ließ ihn die Worte mischen, genoss seine Folter.

Ich beobachte das Hin und Her von Angst und Verlangen auf deinem Gesicht.

Die Angst war im Begriff, zu siegen, und ich unterbrach ihn, als er aussah, als würde er gleich wieder herausspringen.

„Ich habe nicht gefragt, was er tut oder nicht tun möchte. Ich habe ihn gefragt, ob ihm die Show gefallen hat. Wir wissen beide genau in dem Moment, als ich merkte, dass er da war, und wir wissen das auch, nachdem du aufgetaucht bist, ich entschieden, weiterzumachen.

.

Also frage ich nochmal, hat dir die Show gefallen?“

„Hm, sehr“, sagte er, fast als ob er eine Frage stellen würde.

„Was war deine Lieblingsfolge?“

„Ha?“

„Ich sagte, was ist dein Lieblingsteil? Hat es dir besser gefallen, bevor oder nachdem ich dich bemerkt habe, oder am Ende?“

Er hielt inne, als ob er es in seinem Kopf wiederholen würde, und sagte dann zögernd: „Der Teil, wo du am Ende deine Finger leckst.“

„Warum?“

„Warum was?“

„Warum war das dein Lieblingsteil?“

„Hmm, uh… Ich habe noch nie zuvor ein Mädchen gesehen, das das getan hat. Die meisten Mädchen, die ich kenne, küssen mich nicht einmal, nachdem ich ähm, weißt du.“

Ich lachte.

Als Reaktion auf meine Offenheit nahm es einen schönen rötlichen Farbton an, und ich lachte wieder.

„Es ist gut zu wissen, dass du keine Jungfrau bist, oder zumindest nehme ich an, dass du keine Jungfrau bist, wenn du jemals in ein Mädchen verknallt warst. Du bist keine Jungfrau, oder?“

„Nein natürlich nicht!“

sagte er abwehrend.

„Ich bin 19 um Himmels willen. Nur ein kompletter Versager kann eine 19-jährige Jungfrau sein!“

Ich kicherte und sagte: „Entspannen Sie sich! Ich versuche nur sicherzustellen, dass ich junge Köpfe nicht korrumpiere. Jung ist definitiv das richtige Wort. Also, wie ist Ihr Name, Mr. 19?“

genannt.

„Ich bin Thomas.“

„Nun Thom, du kannst mich Sarah nennen. Thom, willst du eine Kostprobe?“

Ich warf das aufs Geratewohl, um seine Reaktion zu sehen.

„Was?“

sagte er verwirrt und verwirrt.

„Möchtest du mich probieren? Du sahst so glücklich aus, als du mir zugesehen hast, und du sagtest, dass es dir am besten gefällt, mir dabei zuzusehen, wie ich mich selbst schmecke, also habe ich mich gefragt, ob du mich probieren möchtest?“

Es ist wieder in einem schönen Rotton.

Es ist aufregend zu wissen, dass ein Typ rot wird, also lächle ich und fahre mit meiner Hand wieder meinen Oberschenkel hinunter, gleite mit meinen Fingern zurück zwischen meine haarlosen Schamlippen.

Er leckte sich über die Lippen und sagte: „Hier?“

Sie fragte.

„Dieser Ort war gut genug, um mir beim Masturbieren zuzusehen, also nehme ich an, dass er gut genug ist, um mich zu essen“, antwortete ich leise.

„Wie… also… ja“, sagte er kleinlaut.

Er war nicht so groß und dünn, obwohl das Auto klein war, dachte ich, wir könnten es auf dem Rücksitz erledigen.

Weil ich klein bin, ist der Fahrersitz schon ganz nach vorne geschoben.

Ich rutschte zur Beifahrertür, spreizte meine Beine und bedeutete ihm, sich auf der anderen Seite auf den Boden zu setzen.

Es war eng und wahrscheinlich unbequem für ihn, aber es war mir wirklich egal, ob es unbequem war oder nicht.

Ich wusste, dass ich sie mit meinem Vorschlag umgehauen hatte, und sie würde sich nicht über enge Bedingungen beschweren.

Er rutschte zu Boden und sah mich fast fragend an, als hätte er Angst, dass das alles ein Scherz war und gleich zum Brennpunkt werden würde.

Ich warf ihm einen freundlichen Blick zu und sagte: „Ich weiß, dass du das schon mal für Mädchen in deinem Alter gemacht hast, aber ich wette, es ist nicht viel und niemand ist wie ich.“

Er schenkte mir ein schüchternes Grinsen und sagte: „Ich habe das zweimal gemacht. Einmal mit meiner Nachbarin und einmal mit der kleinen Schwester meiner besten Freundin. Ich war in der Highschool nicht gerade beliebt und.“

Ehrlich gesagt, das ist das Coolste, was mir passiert ist, seit ich mit dem College angefangen habe.“

„Ist schon okay, Mangel an Erfahrung ist nicht immer etwas Schlechtes. Ich werde dich anleiten, also musst du tun, was ich dir sage.“

Ich nahm ihre Hände und legte sie auf meine Innenseiten der Oberschenkel und fuhr mit meinen Fingern durch ihr Haar.

„Entspannen Sie sich; die Innenseite meiner Oberschenkel ist sehr empfindlich, also können Sie dort anfangen. Sie können meine Oberschenkel küssen, lecken, saugen und sogar beißen, während Sie sich auf meine Katze zubewegen. Nehmen Sie sich Zeit. Ich mag es, gehänselt zu werden.

Der halbe Spaß ist die Erwartung, also nimm dir Zeit.“

Er nickte zu allem, was ich sagte, und sah so ernst aus, dass es mir schwer fiel, ein ernstes Gesicht zu bewahren.

Ich wollte den armen Jungen nicht auslachen.

Ich wusste, wie es war, unbeliebt aufzuwachsen, und ich wollte ihn nicht in Verlegenheit bringen.

Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar und bewegte seinen Kopf langsam nach vorne.

Er bückte sich und küsste zögernd meinen inneren Oberschenkel.

Ich wusste, dass meine Haut immer noch wie die Muschi von meinem letzten Orgasmus schmecken würde, und ich sah, wie ihre Augen aufleuchteten, als ihre Zunge zum ersten Mal über meine Haut glitt.

Er fuhr langsam mit seiner Zunge über meinen Oberschenkel, erinnerte sich aber daran, was ich ihm gesagt hatte, und fing an, nach unten zu gehen, als er sich der Spitze meines Oberschenkels näherte.

Er bewegte sich zu meinem anderen Oberschenkel und schickte einen Schauer durch meinen Körper, als er sanft mit seiner Zunge darüber strich.

Als er oben ankam, wo meine Haut am empfindlichsten ist, knirschte er mit den Zähnen, bevor er an der empfindlichen Stelle saugte.

Ich ließ das für ein paar Momente so weitergehen, genoss die Steigerung und das Necken.

Bisher war er absolut gut darin, Anweisungen zu befolgen.

Ich nehme ihr Haar in meine Hände, während sie ihre Zunge zurück in meinen Oberschenkel zieht und ihr Gesicht direkt zwischen meine Beine führt.

Ohne meine Anweisung fing er an, meine empfindliche Faust langsam zu kreisen, während ich meine Finger durch sein Haar fuhr.

Der Druck, den er mit seiner Zunge auf meine Klitoris ausübte, war perfekt und ich lag auf meinem Rücken und genoss das Gefühl.

Er schaltete die Gänge und fing an, mich von meiner Vagina bis zu meiner Klitoris zu schlagen, und ich stöhnte laut, immer noch in meinem Auto, und vergaß, dass wir auf einem öffentlichen Parkplatz waren.

Als er wieder anfing, meinen Kitzler zu drehen, nahm ich eine Hand von meinem Oberschenkel und bewegte sie zu meinem tropfenden Loch.

„Mach weiter, was du tust, aber gleite dabei mit deinen Fingern in mich.“

Immer in Harmonie glitt er tief in meinen Finger.

„Noch eins“, keuchte ich und für eine Sekunde glitt er in mich hinein, wirbelte mit seiner heißen und gierigen Zunge um meine Klitoris herum und drückte tief und hart.

Wellen des Vergnügens begannen sich zu bilden und ich wusste, dass ich nah dran war, aber bevor ich fertig war, wollte ich ihm noch ein oder zwei Dinge beibringen.

Ich dachte, ich würde einem Mädchen in Zukunft einen Gefallen tun.

„Steck einen deiner Finger in mein Arschloch“, sagte ich.

Er hielt kurz inne, als wäre er unsicher, und ich nahm seine Hand, ließ seine Finger durch mich gleiten und schob sie zurück zu meinem anderen Loch.

„Vertrau mir, es ist okay. Mach es nie ohne die Erlaubnis eines Mädchens, aber du kannst erkennen, ob sie interessiert ist, indem du mit deinem Finger über das Loch fährst und siehst, wie sie reagiert. Wenn es ihr gut geht, übe etwas Druck aus.

er geht hinein.

Wenn er nicht will, wird er es dir sagen.“

Er nickte und schob seinen Finger in meine enge kleine Fotze, als er zurückging, um mich mit seiner Zunge zu bearbeiten.

Ich stöhnte vor Freude, als er seinen Finger tiefer in mich grub.

Er ging von meiner Klitoris zurück zu meiner Vagina und fing an, mich mit seiner Zunge zu ficken.

Er drückte mich hinein, so gut ich konnte.

Er hatte eine überraschend lange Zunge und ich wand mich an diesem Punkt.

„Mach das mit meinem Arschloch“, stöhnte ich.

Dieses Mal hielt er nicht inne oder fragte mich, aber er glitt mit seinem Finger heraus und fing eifrig an, meinen Arsch mit seiner Zunge zu ficken.

Ich nahm ihre Hand und legte ihren Daumen auf meinen Kitzler, es pochte an dieser Stelle fast, ich war so kurz davor zu platzen.

Ich winde mich, drücke hart, während er meine Klitoris umgibt, und zappele, während ich auf den Höhepunkt warte.

Ich nahm ihr Haar in meine Hände, zog mehr als ich wahrscheinlich sollte, zog ihr Gesicht aus meinem Arsch und brachte sie zurück zu meiner Fotze.

Mein Wasser tropfte sein Kinn hinunter, ich wusste von der Art und Weise, wie die Dinge liefen, dass alles viel komplizierter werden würde.

Ich war es leid, mich zurückzuhalten, und ließ mich schließlich in weniger als einer Stunde zu meinem zweiten Orgasmus kommen.

Ich spritzte über sein ganzes Gesicht, als meine Nervenenden platzten und schrie vor Freude, ich bedeckte sein Gesicht und machte sein Hemd nass.

Aber nachdem das letzte Zittern aufgehört hatte, schnappte ich nach Luft und sagte: „Das ist großartig! Du bist natürlich.“

Er grinste bitter und murmelte: „Danke.“

Dann erinnerte ich mich, dass wir mitten auf einem öffentlichen Parkplatz standen und bald hatte ich Unterricht.

Ich richtete mich auf und griff nach meiner Unterwäsche.

„Ich muss gehen, aber wenn du mich nächsten Mittwoch um 17:15 hier triffst, können wir etwas mehr Spaß haben. Wenn nicht, mach dir keine Sorgen.“

„Wirklich? Kann ich dich wiedersehen?“

Ich lachte wieder, „Ja, aber irgendwann müssen wir vielleicht einen besseren Platz finden als den Rücksitz meines Autos.“

„Okay, was immer du willst. Das war großartig! Ich kann nicht glauben, dass das alles passiert ist, während ich zu meinem Auto gelaufen bin. So etwas Gutes ist mir noch nie passiert!“

Er sagte das alles, während er aus meinem Auto fiel und immer noch versuchte, mein Gesicht von seinem Gesicht zu wischen.

„Bis nächsten Mittwoch, Thom.“

Kapitel 4

Meine Woche verging schnell.

Mein Job war umwerfend langweilig, aber mein kleines Date mit Thom gab mir an meinen langweiligen Tagen viel zum Nachdenken und in meinen einsamen Nächten noch mehr zum Nachdenken.

Meine Orgasmen waren phänomenal.

Ich bin ein Spritzer und daran gewöhnt, ein Chaos zu machen.

Meine Orgasmen waren in dieser Woche so intensiv, dass mir eines Nachts klar wurde, dass der Boden hinter den Füßen des Bettes ebenfalls gereinigt werden musste.

Endlich kam der Mittwoch und ich war den ganzen Tag peinlich nass.

Ich konnte es kaum erwarten, zum Parkplatz zu gehen.

Ich habe mich gefragt, ob es angezeigt wird.

Ich bezweifelte, dass er es tun würde.

Seit letzter Woche sah ich sein Auto auf den Parkplatz fahren und lächelte vor mich hin.

Ich stieg aus dem Auto und sah ihm nach, wie er auf mich zukam.

Er sah nervös aus, fast nervös.

Er sah sich immer wieder um, als hätte er Angst, dass plötzlich jemand auftauchen würde.

„Hi, ich war mir nicht sicher, ob du kommst“, sagte ich mit einem Lächeln.

„Ich war mir nicht sicher, ob ich das alles nicht geträumt habe“, kicherte er, als er neben mir stand, wo ich an meinem Auto lehnte.

Ich lachte und drehte mich um, sodass ich vor ihm stand.

Ich drückte meinen Körper gegen seinen, als ich mit meiner Hand über die Vorderseite seiner Jeans strich und meine Finger in sein struppiges Haar grub, seinen Kopf für einen Kuss herunterzog.

Es war mein erster Kuss mit ihm, es war komisch, weil ich wegen ihm schon zwei Orgasmen hatte.

Sie war zurückhaltend und schüchtern, aber ich spürte, wie sie sich entspannte und in den Moment fiel, als meine Zunge sich aggressiv bewegte, um nach ihrer zu suchen.

Unsere Zungen sehnten sich danach, zueinander zu finden und unsere heißen Münder pressten sich fest zusammen.

Ich spürte, wie es unter seiner Jeans wuchs.

Ich bin bereit für alles, was ich zu bieten habe.

Ich seufzte und war außer Atem.

Mein Körper war immer noch fest gegen seinen gepresst und drückte ihn an das Auto, und meine Hand bewegte seine Erektion langsam auf und ab, während sie stärker wurde.

„Wie ich sehe, ist jemand bereit für mich“, sagte ich mit kehliger Stimme, als ich auf die Vorderseite seiner Jeans starrte und begann, seinen Gürtel zu öffnen.

Es ging sofort zurück zu diesem rötlichen Farbton, den ich zu lieben begann.

„Ich, ähm, können wir ins Auto steigen?“

Sagte er, sah sich um und blickte nervös zu seinem Auto.

Ich war etwas überrascht, denn er wirkte nicht mehr so ​​nervös wie beim letzten Mal.

Wenigstens einmal wurde mir klar, dass ich ihn nicht töten würde, weil er mich beobachtet hatte.

Ich wollte es trotzdem bequem haben.

„Klar, wir können ins Auto steigen. Das Auto wird sowieso schonender für meine Knie sein.“

Ich lächelte ihn an, als er mich sarkastisch ansah.

„Letzte Woche dachte ich, ich könnte Ihre Großzügigkeit zurückzahlen.“

Seine Augen weiteten sich vor Aufregung, aber als er sich wieder umsah, glaubte ich darin einen Anflug von Angst zu bemerken.

Ich schob ihn vor seiner Hose von der Autotür weg und öffnete mit der anderen Hand die Rückbank.

„Geh schon und klettere. Drücke dich in die hintere Ecke, wie ich es letztes Mal getan habe.“

Ohne ein weiteres Wort glitt er auf den Rücksitz, nur um über die Schulter auf die umliegende Garage zu blicken.

Ich kniete mich auf den Boden des Rücksitzes, als er sich dort hinsetzte, wo ich es ihm gesagt hatte.

Als ich fertig war, seinen Gürtel aufzuknöpfen, lächelte ich ihn mit verschleierten Augen an.

Als er sich räusperte, fing ich an, seine Hose über seine Hüften zu schieben.

„Ähm, muss ich wirklich meine Hose ausziehen? Also kann ich das? Hmm?

Er sah sich wieder nervös um.

„Oh nein Schatz, das wird nicht passieren. Ich sagte, ich wollte dich letzte Woche für deine Freundlichkeit zurückzahlen, und das kann ich nicht tun, wenn ich dich nicht erreichen kann.“

„Oh, okay, ich habe es nicht bemerkt. Ich dachte nur?“

„Entspann dich, das ist nicht anders als letzte Woche, aber ich bin auf dem Boden. Jetzt heb deine Hüften ein bisschen, damit ich erreichen kann, worauf ich warte.“

Er blickte noch einmal auf sein Auto, atmete aber schließlich tief aus, als würde er ihn anhalten.

Ich zog langsam seine Jeans und Boxershorts herunter.

Seinen Schwanz absichtlich so lange wie möglich geschlossen zu halten, um mich zu ärgern.

Ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde.

Nerd war ein magerer College-Junge.

Dennoch wurde ich nicht enttäuscht.

Sein Schwanz war nicht groß, ich hatte nicht groß erwartet, aber er war auch nicht klein.

Es war wahrscheinlich gute sechs oder sieben Zoll groß und hatte einen mittleren Umfang.

Es passte gut in meine Hand, als ich meinen Daumen langsam von der Basis des Schafts zur Spitze gleiten ließ.

Er zitterte leicht wie ich, und ich lächelte vor mich hin.

Er rasierte und rasierte sich gut, was mich überraschte.

Ich verbinde Entführungen mit erfahreneren Männern.

Es waren keine Haare zu finden, bis sie ihre blassweißen Schenkel erreichten.

Ich lächelte, als ich mit meinen Fingern über die frisch rasierte Stelle fuhr.

„Hast du das für mich getan?“

„Nun, ich habe im Internet gelesen, dass Frauen so sind, und du weißt es nicht, weil du keine Haare hast?“

„Auf der Strömung“, unterbrach ich sie.

„Man kann sagen, es ist heiß, nass, keine Haare an meiner Fotze.“

Sie errötete wieder und antwortete: „Ich dachte, es würde dir gefallen, wenn ich es für dich rasiere, da du keine Haare auf deiner Muschi hast.“

„Oh, ich mag es sehr“, antwortete ich, neigte meinen Kopf und fuhr mit meiner Zunge über die haarlose Haut.

Er zitterte bei der Berührung meiner Zunge.

Ich sah noch einmal hin, als ich die Kugeln in meine Hand nahm und anfing, sie zu massieren.

Seine Augen weiteten sich und ich hob langsam meine Hand und legte sie um die Basis seines Penis.

Als ich anfing, ihn zu masturbieren, hob ich mich hoch und zog seinen Mund zu meinem.

Er steckte seine Zunge in meinen Mund und wollte unbedingt von mir Besitz ergreifen.

Ich nahm seine Hand und legte sie auf meine Brust, und als er bemerkte, dass ich keinen BH trug, drückte er sie aufgeregt.

Er glitt mit seiner Hand an meinem Hemdkragen hinunter und kniff spielerisch in meine Brustwarze.

Jetzt war es an mir zu zittern.

Für einen Jungen, der nicht wusste, was er tat, wusste er ganz sicher, was er tat.

Ein Teil von mir wollte meinen Rock bis zu meinen Hüften aufreißen und genau dort anziehen, aber dieses Mal versprach ich mir, dass ich ihm verbal zeigen würde, was ich für ihn tun konnte.

Immerhin ist es eine Meise.

Trotzdem war es schwer, sich zu konzentrieren, wenn seine Hand meine Brust so massierte.

Während er mich immer noch hungrig küsste, konnte ich mir vorstellen, wie seine Zähne an meiner Brustwarze zogen, bevor sein Mund meine Brüste verschlang.

Ich zog mich aus dem Kuss zurück, um mich zu beherrschen, und festigte meinen Griff, als meine Hand seinen Schwanz auf und ab glitt.

Als ich mit meinem Daumen über das empfindliche Ende fuhr, fiel er auf den Rücken in den Stuhl und stöhnte laut auf.

„Hat es Ihnen gefallen?“

„Oh mein Gott, du bist unglaublich!“

Sein Kopf ruhte auf dem Stuhl.

Seine Augen waren geschlossen und ich konnte sehen, dass er den Moment genoss.

„Ich bin froh, dass es dir gefällt, denn es wird noch viel besser.“

Sein Kopf hob sich, seine Augen öffneten sich und ich fuhr mit meiner Zunge über das Ende, wo etwas Vorsaft in den Pool zu gelangen begann.

Ich umkreiste seinen Kopf ein- oder zweimal mit meiner Zunge, bevor ich ihn schließlich in meinen Mund bekam.

Er stöhnte laut, als ich meinen Mund an seinem Schaft auf und ab bewegte.

Ich hätte alles auf einmal kaufen können, aber stattdessen habe ich es einzeln gekauft.

Ich kann Ihnen sagen, dass Sie den Grind der Akkumulation lieben.

Als ich mich der Basis näherte, öffnete ich meine Kehle so weit ich konnte und drückte seinen Kopf so weit ich konnte zurück.

Als er den Rücken erreichte, konnte ich nicht anders als zu stöhnen und das Gefühl, gegen seinen Schwanz zu stöhnen, ließ ihn sich in meinem Mund winden.

Ich drückte ein wenig tiefer, dann ging ich so weit wie ich konnte und glitt langsam mit meinem Mund an seinem Schaft entlang, wo er meine Lippen fest hielt.

Seine Eier gingen in meiner Hand auf und ab, als ich versuchte, ihn weiter in die Vertiefungen meiner Kehle zu schieben.

Ich zog mich für einen Moment zurück und umkreiste den Kopf seines Schwanzes mit meiner Zunge, bevor ich ihn überall leckte.

Ich ging nach unten und schlug dann meine Zunge in seine Eier.

Ich fing an, sie mit meiner Zunge zu waschen und steckte dann eine in meinen Mund.

Er packte mein Haar fest, als ich vor Schmerz stöhnte, also nahm ich das andere in meinen Mund.

Ich verstärkte meinen Griff um seinen Schwanz und drückte ihn, während ich an seinen Eiern saugte.

Allein seine Reaktion zu hören und sie in meinem Mund pulsieren zu spüren, ließ mich vor Verlangen schmerzen.

Ich war nass und konnte fühlen, wie es von meiner Fotze zu meinen Waden tropfte, von der Position, in der ich saß.

Wenn wir uns in meinem kleinen Auto nicht bewegen konnten, drückte ich ihm meine Fotze ins Gesicht und verlangte, dass er mich leckte, während er weiter seinen Schwanz leckte.

Ich löste die Eier aus meinem Mund und legte meine Lippen wieder um ihn.

Ich konzentrierte mich eine Weile auf den Kopf und rollte meine Zunge in meinen Mund, bevor sie wieder in meine Kehle krachte.

Ich blickte auf und plante, ihr diesen sexy Blick zu geben, den eine Frau nur geben kann, wenn ihr Schwanz in ihrem Mund ist.

Der Blick, der sagt: „Im Moment gibt es nichts auf dieser Welt, was ich mehr will, als deinen Schwanz zu lecken.“

Ich hatte vor, ihm diesen Blick zuzuwerfen, aber mir wurde klar, dass er mich nicht ansah.

Er schaute aus dem Fenster und hatte wieder diesen Ausdruck der Angst in seinen Augen.

Ich fing an, meinen Kopf zu heben, als ich aus dem Augenwinkel eine Bewegung sah.

In Panik träumte ich, dass die Campuspolizei uns entdeckt hatte.

Ich hätte meinen Zeitplan überall fortsetzen können, aber ich würde dafür sorgen, dass dieser arme Junge aus der Schule geworfen wird, und alles, was er dafür vorweisen musste, war ein unvollendeter Blowjob.

Er wurde von der Schule verwiesen und konnte nicht einmal zur Ejakulation gehen.

Als ich mich umdrehte, sah ich etwas ganz anderes als die Campus-Polizei.

Stattdessen sah ich ein anderes College-Kind, nicht nur dieses Kind.

Das war einer dieser großen, muskulösen Athleten, die ich im Fitnessstudio trainieren sah.

Und er versteckte sich nicht im Schatten;

Er beobachtete mich aufmerksam, als ich Thom lutschte.

Er schämte sich nicht, erwischt worden zu sein, und er schien sich nicht im Geringsten zu entschuldigen, als er dastand, seine großen Arme vor seiner riesigen Brust verschränkt, bedeckt von einem herrlich engen T-Shirt.

Ich sah Thom an und wischte mir mit einer Hand über den Mund, während die andere immer noch in seinen Schwanz gewickelt war.

„Deshalb warst du so nervös, richtig? Du wusstest, dass es da war, oder?“

„Ja, es tut mir so leid“, stammelte er.

„Ich wollte nicht, dass er kommt, aber nachdem ich dich das letzte Mal gesehen habe, war ich so aufgeregt und er ist mein Mitbewohner und ich musste es einfach jemandem sagen. Aber er hat mir nicht geglaubt. Er sagte, ich hätte mir alles ausgedacht.“ .

Er sagte, es sei unmöglich, dass eine schöne alte Frau, die auf dem Parkplatz masturbiert, mich essen lassen würde.

Er hat gedroht, mich nackt aus dem Zimmer zu holen, wenn ich es ihm nicht beweise.“

Ich lächelte über das Kompliment, das er mir machte, ohne es zu merken.

„Ich verstehe“, war alles, was ich sagte, als ich von meinen Knien aufstand und aus dem Auto stieg.

„Beweg dich nicht. Ich bin noch nicht fertig mit dir.“

Sie nickte mir zu und sah aus, als wäre sie den Tränen nahe.

Währenddessen ging sein Freund um das Auto herum auf die Seite, wo ich stand.

„Du siehst also gerne zu?“

fragte ich ruhig.

„Willst du zusehen, nachdem du deinen verwundbaren Mitbewohner bedroht hast?“

Sein ruhiges Verhalten, als er erwischt wurde, schien meine Gelassenheit ein wenig zu überschatten.

Es war, als würde er darauf warten, dass ich schreie, schreie oder weine und nicht wüsste, wie er auf meine einfache Frage reagieren sollte.

„Ich hätte sie niemals nackt eingesperrt. Ich hätte das dem armen Kind nicht angetan. Ich dachte, sie erfindet nur Geschichten, um mich zu beeindrucken. Ich bin in der Fußballmannschaft und sie musste auf dem Sofa der Suite schlafen. “

ein- oder zweimal mit mir.

Ich dachte nur, er wollte mir zeigen, dass er auch cool ist.“

„Es ist cool wie du.“

Ich lachte.

Er runzelte bei meiner Reaktion die Stirn.

„Du hast meine Frage nie beantwortet.“

„Welche Frage?“

„Schauen Sie gerne zu?“

Sagte ich und sprach jedes Wort sorgfältig aus, als wäre ich ein Idiot, der Schwierigkeiten hätte, mich zu verstehen.

„Normalerweise nicht, also würde ich lieber mitmachen, aber ich muss zugeben, das ist ziemlich sexy. Auch wenn es bedeutet, auf den Schwanz eines anderen Typen zu starren.“

„Jesus“, dachte ich, „ist einer von diesen Typen. Das wird eine Menge Spaß machen.“

„Lass mich mal sehen“, sagte ich und lächelte ihn an.

„Huh? Wonach soll ich suchen?“

Als ich ihn das erste Mal sah, verschränkte ich meine Arme vor der Brust in der Position, in der er sich befand.

Ich verdrehte meine Augen über den Reißverschluss seiner Jeans, zog meine Augenbrauen hoch und wiederholte nachdrücklicher.

„Lass mich sehen.“

„Was ist hier drin? Jetzt?“

Er stammelte, seine selbstgefällige Fassade war offiziell gebrochen.

„Diese Garage war gut genug für dich, um mir dabei zuzusehen, wie ich deinen Freund lecke. Warum sollte es dir also nicht gut genug sein, mir zu zeigen, was du drauf hast? Ich muss entscheiden, ob es meine Zeit wert ist.“

„Ist es deine Zeit wert? Was meinst du damit, ist es deine Zeit wert?“

Er konnte an meinem Ton erkennen, dass er beleidigt wurde, aber er schien immer noch nicht zu verstehen, was ich sagte.

„Du sagtest, du würdest lieber mitkommen, und da ich heute nur einen Blowjob vorhabe und um sieben zum Unterricht gehen muss, würde ich gerne sehen, was du zu bieten hast, damit ich entscheiden kann, ob es das Extra wert ist extra.

Zeit und Mühe, letzteres zu geben.“

Als sich die Räder zu drehen begannen, zeigte sich plötzlich Verständnis in seinem Gesicht, und er löste schnell seinen Gürtel und die fliegende Jeans.

Er fluchte leise, als er am Reißverschluss herumfummelte, bevor er ihn endlich öffnete.

Es war nett.

Ich kann sogar sagen, dass es ein sehr schöner Schwanz ist, meistens weich.

Ein sehr schöner, sehr großer Hahn.

Ich träumte schon von Möglichkeiten.

Ich ließ mir jedoch nichts davon ins Gesicht spielen.

Stattdessen warf ich ihm einen ziemlich gelangweilten Blick zu und streckte meine Hand aus.

Er sah mich überrascht an, bevor er sich vorbeugte und meine Hand ergriff.

Gleichzeitig sah ich Thom an, als wäre das, was ich tat, völlig unwichtig.

„Thom, wage es nicht, das abzumildern! Ich bin noch nicht fertig mit dir.“

Ich sah, wie Thoms Schwanz leicht zuckte, als ich meine Stimme hörte.

Sie schüttelte nachdrücklich ihren Kopf und legte ihre Hand um sie, um sie zu ihrer vollen Größe zu bringen.

Da gibt es keine langsamen Reaktionszeiten.

Thom war definitiv die Idee dieser beiden.

Ich sah wieder auf den schönen Penis, der in meiner Handfläche oder Hand saß.

Ich legte meine Finger darum und streichelte es ein bisschen hin und her, um zu sehen, wie es zu wachsen begann.

Er war dick und in voller Erektion würde er auch groß sein.

„Das wird funktionieren“, sagte ich gelangweilt, legte sein Werkzeug weg und stieg wieder ins Auto.

Er stand da, den Schwanz in seiner eigenen Hand, verwirrt von meiner Einschätzung.

Ich sah ihn an und sagte: „Kommen Sie rein“, als wir auf die Erhebung zwischen den Bodenbrettern des Rücksitzes kletterten.

Als ich es mir auf meinem sehr kleinen und überfüllten Rücksitz bequem machte, sah ich Thom an, der sich immer noch sorgfältig für mich aufgerichtet hatte.

„Keine Sorge“, sagte ich verführerisch, „ich habe immer noch vor, dir die letzte Woche zurückzuzahlen.

„Okay“, sagte sie nur mit einem Lächeln, wurde rot und warf ihrer Freundin einen Seitenblick zu.

Ich sah deinen Freund oder Mitbewohner an, war mir nicht ganz sicher, welcher und sagte: „Du fängst besser an, an diesem Ding zu arbeiten. Ich muss um sieben zum Unterricht, also sei besser hart, bis du mit Thom fertig bist.“

Hier.“

Dann wandte ich meinen Blick ab und steckte Thom wieder in meinen Mund.

In meinem peripheren Sichtfeld konnte ich sehen, dass er anfing, sich schnell zu streicheln, plötzlich größer und dicker wurde, weil er nicht wusste, was er mit mir machen sollte.

Mein Versprechen war, Thoms Abend zu veranstalten, also habe ich mich darauf konzentriert.

Ich hätte mich fast erstickt, als ich versuchte zu saugen, zu lecken, den besten Blowjob zu geben, den Thom je hatte.

Ich sah ihn noch einmal an, um ihm diesen Blick zu geben.

Wieder einmal entdeckte ich, dass Thom mich nicht wirklich ansah.

Überraschenderweise beobachtete sie heimlich ihre Freundin, die so damit beschäftigt war, sich voll durchzusetzen, dass sie nicht einmal bemerkt hatte, dass Thom sie beobachtete.

„Interessant“, sagte ich mir.

„Diese beiden werden viel mehr Spaß machen, als ich mir hätte vorstellen können.“

Dann nahm ich einen Finger von der Hand, die seine Eier hielt, und schob ihn zurück über den Sack, bis ich spürte, wie sein Arsch schrumpfte.

Ich habe es nicht hineingedrückt;

Ich fuhr mit dem Finger leicht hin und her um das Loch herum.

Thom sah mich jetzt an und seine Augen waren weit aufgerissen.

Ich zwinkerte ihm zu und drückte etwas fester auf seinen Hintern, während mein Kopf auf diesem pochenden Schwanz auf und ab hüpfte.

Das war alles, was es brauchte.

Thom platzte in meinen Mund und füllte sich mit Strom um Strom von heißem, köstlichem Sperma.

Ich stöhnte, als ich meinen Mund füllte und jeden Tropfen davon schluckte.

Als er fertig war, leckte ich ihn absichtlich sauber, egal wie weit sein Freund schauen wollte;

Er sah fasziniert zu, wie ich mit meiner Zunge jeden Zentimeter von Thoms Schwänzen und Eiern streichelte.

Kapitel 5

Ich war fertig und sah Thom an, der seinen Kopf auf den Sitz gelehnt hatte und, ehrlich gesagt, vollkommen satt war.

Nachdem ich meine Mission erfüllt habe, richte ich meine Aufmerksamkeit auf meinen Freund.

Er hatte seine Liebkosungen völlig verlangsamt, um mich zu beobachten.

Ich positionierte mich so gut ich konnte in den engen Grenzen meines winzigen Autos, schob seine Hand beiseite und packte seinen Schwanz.

Er schnappte nach Luft, als ich anfing, seinen riesigen Penis zu streicheln.

Ich hatte erwartet, dass es groß ist.

Kein Mann kann so groß und groß sein, wie er herabhängt.

Immer noch mit meinen Fingern um seinen Penis geschlungen, war ich nicht nur von der Länge seines schönen Gliedes erstaunt, sondern auch von der Dicke.

Dieser Junge, dieser Mann würde mich dehnen, wie ich es noch nie zuvor getan habe.

Ich bezweifelte, dass ich die ganze Länge im Inneren behalten könnte.

Während ich sie streichelte, machte ich einige sehr leckere Pläne für meine beiden College-Söhne.

Ich senkte meinen Kopf, öffnete meinen Mund und meine Zunge schwebte direkt über seinem Kopf.

Er sog Luft ein, als er meinen heißen Atem auf sich spürte, sein Penis zuckte in meiner Hand, verzweifelt, was ich tun würde.

Ich nahm einen langen, heißen Atemzug und setzte mich dann auf meine Fersen und sah ihn an.

Eine hoffnungslose Enttäuschung erschien auf seinem Gesicht.

„Warum hast du aufgehört?“

fragte dringend.

„Ich dachte nur“, ich hielt inne, „Thom hier hat mir zwei wundervolle Orgasmen beschert. Einen mit dem Wissen um seine Anwesenheit, den zweiten mit seiner sehr, sehr begabten Zunge.“

Ich sah Thom an, der gerade aus seinem Orgasmus kam und lächelte mich mit seinem schiefen kleinen Lächeln an.

„Aber du hast nichts für mich getan und meinen Freund Thom hier bedroht.“

Ich hatte immer noch eine Erektion, als ich wild sagte: „Nein, ich habe dir gesagt, dass ich das nicht ernst meine. Ich hätte sie niemals nackt eingesperrt. Ich dachte, sie würde lügen, ich wollte ihr nur Angst machen, damit sie es mir sagt.“

Wahrheit.“

Ich schüttelte meine Hand, nicht genug, um ihn zu verletzen;

genug, um zu implizieren, dass es möglich ist.

„Und was, wenn er dir sagt, dass das Lügen sind? Würdest du deine Fußballfreunde gnadenlos verhöhnen?“

„Ähm, ich denke schon“, gab er mitleidig zu.

„Aber du sitzt immer noch hier mit deinem Schwanz in meiner Hand, unterbrichst meinen Spaß mit Thom, und du erwartest, dass ich dich beglücke, ohne mir etwas dafür anzubieten. Thom würde jetzt entweder dein Gesicht oder deinen Schwanz begraben, wenn du es nicht getan hättest. Ich komme nicht.

Ich wäre jetzt in meiner Katze und würde bekommen, was ich brauche.“

Ich sagte das alles mit einem inneren Lächeln, ich wusste sehr gut, dass ich es aufsaugen würde.

Er war zu weit gegangen und an diesem Punkt würde er ziemlich leiden, wenn ich seine Erektion unbeaufsichtigt lassen würde.

Nein, er würde bekommen, was er wollte, aber zuerst würde ich ein Wort von ihm nehmen;

etwas, das für mich in der Zukunft funktionieren wird

„Was willst du, dass ich tue? Ich werde alles tun! Wenn Thom rauskommt und sich vorne hinsetzt, werde ich deine Fotze haben.“

Thoms Gesichtsausdruck änderte sich sofort.

Ihm gefiel die Vorstellung nicht, dass sein Mitbewohner seinen Platz einnehmen könnte.

„Du hast recht“, sagte ich, „du wirst tun, was ich will, aber nicht jetzt. Außerdem hast du es noch nicht verdient, mich zu kosten. Also hier ist mein Vorschlag. Ich sauge dich jetzt auf, aber dann

du wirst mir was schulden.

Irgendwann in der Zukunft werde ich Sie bitten, etwas zu tun, etwas, bei dem Sie sich nicht ganz sicher sind, und Sie werden zustimmen, ohne Fragen zu stellen.“

„Was für ein Ding?“

„Ich bin mir noch nicht sicher. Wie Sie wahrscheinlich erraten haben, sind meine sexuellen Neigungen breit und vielfältig. Irgendetwas wird mich stören und Sie werden es mir oder mir antun.“

Ich bückte mich und fuhr mit meiner Zunge über seinen Penis, sah ihn genauso an, wie ich ihn ansah, und warf ihm einen Blick zu, den ich Thom nicht zweimal zuwerfen konnte.

Ich ließ ihn glauben, dass ich nichts mehr wollte, als seinen Schwanz in meine Kehle zu schieben.

„Außerdem wirst du Thom nicht mehr quälen, noch wirst du einen deiner Fußballfreunde quälen. Es ist Zeit, erwachsen zu werden und zu lernen, Menschen menschlich zu behandeln. Die High School ist vorbei, Schatz. Du, ich und Thom werden gute Freunde sein und

Ich werde euch beiden mehr Freude bereiten, als ihr euch vorstellen könnt.“

Ich bückte mich und leckte es erneut und spürte, wie es in meiner Hand zitterte.

„Ja, ich werde tun, was du willst, wenn die Zeit gekommen ist. Keine Fragen gestellt. Bitte, hör nicht auf“, flehte sie.

Ich leckte noch einmal daran und sah Thom an. „Möchtest du noch etwas hinzufügen, Thom?“

„Hmm, was werden wir deinen Freunden erzählen?“

„Guter Punkt. Sie zwei werden Ihren Freunden erzählen, dass ich gekommen bin und Ihnen Blowjobs gegeben habe. Nachdem ich fertig war, kam sie aus ihrem Versteck und hoffte auf ein Comeback. Als ich Ihre Heuchelei entdeckte, wurde ich wütend und warf Thom aus dem Auto .

und es ist weg. Im Grunde müssen deine Freunde glauben, dass du es für euch beide ruiniert hast.

Finden Sie heraus, was Sie wissen, wir sind fertig, kein Spaß mehr für Sie beide.

Handeln?“

„Einverstanden“, klingelten die beiden gleichzeitig.

Dann senkte ich meinen Mund zu seinem Schwanz, der meine Lippen um ihn legte.

Einmal ging ich so tief wie ich konnte und nahm es aus meinem Mund und kam zurück.

Als ich aufhörte, zeigten seine Augen seine Folter.

„Eins noch“, sagte ich.

„Was? Irgendetwas! Du bringst mich um!“

Ich lächelte schüchtern, „Wie ist dein Name?“

Er seufzte erleichtert, „Mein Name ist? Mein Name ist Chad.“

„Schön, dich kennenzulernen, Chad“, antwortete ich und senkte meinen Mund auf seinen riesigen, pochenden Schwanz.

Kapitel 6

Ich habe die Kinder kurz vor 19 Uhr abgesetzt.

Sie waren beide glücklich, aber ich war es nicht.

Meine Lippen waren geschwollen und wund, mein Bauch war mit seinem köstlichen Sperma gefüllt und meine Unterwäsche war klatschnass.

Die Idee, mit meinem ehemaligen Professor für Zivilsachen in einer dreistündigen Vorlesung zu sitzen, stand nicht ganz oben auf meiner Liste.

Es gab jedoch einen Grund, warum ich dort war, und es war nicht, um mit College-Kids zu schlafen, also ging ich zum Unterricht.

Ich saß an meinem gewohnten Platz und hoffte, dass meine Klassenkameraden meine geschwollenen Lippen oder die leichte Nässe auf der Rückseite meines Rocks nicht bemerken würden.

Je länger ich wartete, desto wütender wurde ich.

Meist zu schnell und zu langweilig kam unser Lehrer zu spät.

Während ich dort saß und wartete, musste ich unwillkürlich darüber nachdenken, was Thom mit seiner Zunge anstellen könnte oder welche Möglichkeiten Chad hatte.

Wieder war ich sehr nervös, als ein wunderschöner Mann beiläufig durch die Tür kam.

Er war groß und dünn, mit perfekt wirrem schwarzem Haar und einem kräftigen Kinn.

Sie trägt eng anliegende Jeans und einen braunen Tweed-Blazer mit samtigen Ellbogenflicken, die mich ihren Arsch perfekt sehen lassen.

Als wir vor der Klasse ankamen, drehte er sein Gesicht zu uns und ich spürte, wie mein Herz zitterte, als er seine Augen auf den Raum richtete.

Ich biss auf meine geschwollene Unterlippe, als sein Blick auf mir zu ruhen schien, und ich wusste, dass der nasse Fleck auf der Rückseite meines Rocks ein wenig größer war als noch vor einem Moment.

„Guten Abend, ich bin Jeffrey Hughes. Mr. Cole ist krank geworden und ich übernehme den Rest des Semesters. Ihm wurde gesagt, dass er in Folge vier aufhört, aber ich denke, Sie werden sehen, dass ich ein wenig unterrichtet habe .

anders. Das Geld, das Sie für Ihre Bücher ausgegeben haben, war verschwendet und ich entschuldige mich dafür. Wenn Sie es ausgeliehen haben, geben Sie es jetzt zurück und vielleicht bekommen Sie einen Teil Ihres Geldes zurück. Ich werde jede Woche einen Fall durchgehen.

oder zwei, und wir werden das während der gesamten Lektion besprechen.

Ich halte Sie nicht drei Stunden hier fest, wenn es nichts mehr zu besprechen gibt.

Ich bin hier, um zu unterrichten, aber nur so viel, wie Sie lernen wollen.“

Und damit begann er, die Gänge auf und ab zu gehen, gab jedem von uns einen Lexis Nexis-Ausdruck und nahm unsere Namen auf.

Als er näher kam, biss ich erneut auf meine geschwollene Lippe.

Mein Interesse an diesem Mann war fast akzeptabel.

College-Kids waren definitiv attraktiv, aber irgendetwas an diesem Typen sagte mir, dass er etwas wusste und mir etwas beibringen konnte.

Ich nahm das Papier, das er mir gab, ohne meinen Namen zu sagen.

„Und Ihr Name, Ma’am?“

„Oh, Entschuldigung, meine Gedanken müssen woanders sein. Ich bin Sarah, Sarah Thompson“, lächelte ich.

Sie sah mich mit hochgezogenen Augenbrauen an. „Irgendwo wirklich. Schön, Sie kennenzulernen, Miss Thompson.“

Als ich das sagte, hätte ich schwören können, dass seine Augen meinen Körper abtasteten, kurz am Saum meines Rocks anhielten, dann zum tiefen Ausschnitt meines Shirts wanderten und schließlich auf meinen geschwollenen Lippen saßen.

„Es ist mir auch ein Vergnügen, dich kennenzulernen“, sagte ich errötend.

Er ging weiter durch den Raum und verteilte Kisten an jeden der Studenten, bevor er mit seiner Vorlesung begann.

Ich gebe zu, dass ich an diesem Abend während des Unterrichts abgelenkt war.

Ich erinnere mich an sehr wenig von dem, was gesprochen wurde.

Im Gegensatz zu einigen meiner Kommilitonen konnte ich mitmachen und ihm zeigen, dass ich ein Gehirn habe.

Er war engagiert und talentiert als Lehrer, was ich sehr schätzte.

Meine einzige Beschwerde über das Programm war der Unterricht.

Die Schule propagierte die Tatsache, dass alle Professoren, die großartig aussahen, als ich an dem Programm teilnahm, echte Anwälte waren.

Inzwischen habe ich die Kehrseite davon entdeckt, nämlich dass Anwälte normalerweise keine Ahnung haben, wie man unterrichtet.

Er kündigte an, dass es am Ende des Unterrichts eine Aufgabe geben würde.

Die halbe Klasse schrie.

Um ehrlich zu sein, verstand ich manchmal nicht, warum meine Freunde sich die Mühe machten, sich für dieses Programm anzumelden.

Es war nicht so, dass ich nach unzähligen Nebenjobs gesucht hätte, aber ich hatte viel Geld für diese Kurse ausgegeben und war da, um zu lernen.

„Ihre Aufgabe ist es, eine Klage auszuwählen und eine Notiz dazu zu schreiben. Wie ich höre, haben Sie alle bereits das Legal Paper erhalten, also sollten Sie in der Lage sein, eine zwei- bis dreiseitige Notiz zusammenzustellen. Jetzt machen Sie sich bitte keine Mühe.

Ich habe einen gelegentlichen Nachlassfall über Nachlass oder einen Rechtsstreit über eine Immobilientransaktion.

Suche mir etwas Interessantes zum Lesen.

Gib mir Sex, Drogen, Rock and Roll.

Es ist mir wirklich egal, gib mir einfach etwas Interessantes.

Ich gebe der Person, deren Fall ich am interessantesten finde, zusätzliche 20 Punkte. Diese Punkte können auf diese Aufgabe oder jede beliebige Aufgabe oder Prüfung, die Sie während des Semesters wünschen, angewendet werden. Oh, und Sie sollten wissen, dass dies aus meiner Sicht rein subjektiv ist Ansicht.

Es gibt keine Einwände gegen den Beginn des interessantesten Themas. Ich entscheide und es werden keine Fragen gestellt. Ihre Aufgaben werden nach Inhalt und Schreibfähigkeit bewertet, aber es werden Bonusthemenpunkte vergeben, je nachdem, wer mich am besten halten kann .

Innerhalb

interessiert.

Ende der Geschichte.“

Ich lächelte, während ich das alles sagte.

Plötzlich hat sich mein Unterricht von total langweilig zu etwas viel Lustigerem gewandelt.

Er wollte Sex und Drugs und Rock n‘ Roll, dann würde er es bekommen.

Als ich neulich bei einer anderen Aufgabe recherchierte, stolperte ich über genau den richtigen Fall.

Es war ein Vertragsstreit zwischen einem Dom und einem U-Boot, der bis zum vierten DCA in Florida ging.

Dom war zu einem neuen Submissiven gewechselt und das U-Boot hatte versucht, den Vertrag in einem Gerichtssaal durchzusetzen.

Obwohl Verträge für illegale Handlungen nicht vor Gericht durchgesetzt werden können, ist der Vertrag so gut geschrieben, dass die illegalen Handlungen nicht definiert sind.

Der Sub hatte genug Rechtskenntnisse, um zu wissen, dass er mit dem Versuch, die Bedingungen durchzusetzen, davonkommen würde, einschließlich der Zahlung für seine Wohnung und sein Auto für einen Zeitraum von 4 Jahren.

Während des Prozesses waren alle möglichen erbärmlichen Details über die D / s-Beziehung ans Licht gekommen.

Ich hatte keine Ahnung warum, aber etwas sagte mir, dass dies die Art von Fall war, über die Professor Jeffrey Hughes gerne lesen würde.

Ausnahmsweise konnte ich es kaum erwarten, eine Mission zu starten.

Kapitel 7

Eine weitere Woche verging, meine Hausaufgaben waren geschrieben, und ich freute mich darauf, von der Arbeit zu kommen und mit den Spielsachen meiner neuen Jungs zu spielen.

Ich hatte Thom unter der Woche angeschrieben und ihm mitgeteilt, dass das Auto nicht mehr ausreiche.

Damit er und Chad mich dazu bringen konnten, war vorzugsweise ein Dreibettzimmer erforderlich, das die Aufmerksamkeit von Chads Fußballkumpeln nicht erregen würde.

Thom hatte geschrieben, dass es einen Hintereingang zum Wohnheim und einen ungenutzten Raum im Keller gab.

Ich war skeptisch, aber er versicherte mir, dass es für unsere Bedürfnisse gut geeignet sei.

Es war anscheinend als Suite für den Chief Resident Advisor gedacht, aber die Schule erkannte, dass sie Chief R.A.

Zwei Stockwerke mit Studenten waren nicht der geeignetste Ort, um Ordnung zu halten.

Als er an der Rezeption des Wohnheims arbeitete, stolperte er über den Schlüsselausweis, um den Raum zu betreten.

Thom war ein kleiner Amateur-Hacker und konnte dem Drang nicht widerstehen zu sehen, ob er den Pass klonen könnte, um in den Raum zu gelangen.

Ich sagte Thom, dass er und Chad mich um 17:15 Uhr am Hintereingang des Wohnheims treffen und sich zum Spielen fertig machen würden.

Thom wartete dort wie angewiesen, als ich ankam.

Sogar durch seine Jeans konnte ich sehen, dass er definitiv bereit war.

Aber Chad war nirgends zu sehen.

Ich versuchte nicht, mein Unbehagen zu verbergen.

Ich freute mich darauf, es richtig zu versuchen, und die Aussicht auf Enttäuschung war nicht amüsiert.

„Wo ist Tschad?“

„Keine Ahnung“, sagte Thom besorgt.

„Ich habe ihm gesagt, dass du gesagt hast, dass du heute Morgen hier sein würdest und dass er es kaum erwarten könnte.

„Nun, er muss lernen, pünktlich zu sein, wenn er weiterspielen will. Ich habe nicht den ganzen Tag Zeit. Lass uns gehen, du kannst mir zeigen, wo dieser geheime Raum ist“, sagte ich und lächelte bedeutungsvoll.

.

„Ohne Tschad?“

„Basierend auf seiner bisherigen Leistung denke ich, dass Sie die Dinge ohne ihn bewältigen können. Glauben Sie, Sie brauchen ihn, um auftreten zu können?“

Ich fragte mich, ob er zugeben würde, dass ich nicht der Einzige war, der sich für dieses Szenario interessierte.

„Nein, nein“, stammelte sie, „ich bin nur… ich glaube, sie wird aufgebracht sein.

„Nun, dann hätte er pünktlich ankommen müssen. Meine Muschi ist klatschnass und ich werde nicht auf ihn warten, wenn ich weiß, dass er sich für mich darum kümmern kann.“

„Okay, sicher. Was auch immer Sie von mir wollen! Sagen Sie, was Sie wollen“, sagte Thom ängstlich.

Ich lächelte und sagte: „Das ist genau das, was ich gerne höre, lass uns gehen.“ Ich nahm ihre Hand.

Thom führte mich durch die Türen, die Treppe hinunter in einen schlecht beleuchteten Korridor. Er zog mich hinter sich her, offensichtlich bestrebt, in das Zimmer zu gelangen, und sagte mir, es sei bis zum Ende des Korridors.

Als ich näher kam, machte ich mir ein wenig Sorgen wegen meiner Entscheidung, ihn das Zimmer aussuchen zu lassen.

Das war definitiv der Lagerbereich des Wohnheims, und ich vermutete, dass der Raum, in den er mich brachte, genauso dreckig und ekelhaft sein würde wie der Flur, durch den wir gerade gehen.

Die Idee, Sex in einem dreckigen alten Schlafsaal zu haben, stand auf meiner To-Do-Liste nicht höher als im College.

Ich merkte, dass Thom mich wieder einmal überrascht hatte, als er die Tür öffnete und mir bedeutete, vorbeizugehen.

Die beiden Betten waren zusammengeschoben und beide mit Laken bedeckt, die Böden waren deutlich gefegt und ich konnte von der Badezimmertür aus Toilettenpapier und frische Handtücher sehen.

Er stand mit den Händen in den Hosentaschen neben dem Bett. „Es ist ziemlich ekelhaft hier drin, also bin ich gestern gekommen und habe ein bisschen aufgeräumt. Nicht viel, aber da es meine Mutter war, hatte ich zusätzliche Bettwäsche und Handtücher.

ein bisschen Zwangsstörung und er hat mich mit einer Menge Zeug hierher geschickt.

Ich weiß, dass du danach Unterricht hast, und ich dachte, vielleicht möchtest du vorher duschen.“

Ich ging auf ihn zu und küsste ihn sanft auf die Lippen, bevor ich ihn in das drückte, was jetzt einem Kingsize-Bett entspricht.

Ich setzte ihn zu beiden Seiten von mir, schob meine Hände über seinen Kopf und drückte ihn fest, während ich meine Hüften über seine Erektion senkte.

Er stöhnte und ich steckte meine Zunge in seinen Mund.

Er küsste mich gierig.

Ich schiebe seine Handgelenke, um es mit einer Hand zu sichern, und schiebe die andere Hand zwischen meine Beine, um seine Gürtelschnalle zu öffnen.

Gerade als ich es schaffte, ihre Hose aufzumachen und ihren Schwanz aus ihrer Jeans zu holen, ließ ein Klopfen an der Tür uns beide zusammenfahren.

Ich drehte mich von ihm weg und er steckte sich wieder in seine Jeans.

Als sie zur Tür ging, legte sie ihren Finger auf ihre Lippen und bedeutete mir, still zu sein.

Er seufzte erleichtert, als ich durch das Guckloch spähte, und mir wurde klar, dass Chad endlich angekommen sein musste.

Thom öffnete die Tür und Chad stolperte lächelnd.

„Du bist spät dran“, sagte ich fest.

„Tut mir leid, ich bin bei etwas mit den Jungs hängengeblieben“, sagte sie ohne Entschuldigung.

„Komm nochmal zu spät, ich fessele dich und überlasse es dir, darüber nachzudenken, wie du dich befreien kannst, während Thom mein Gehirn fickt. Du bist zum Vergnügen hier.

froh.“

„Tut mir leid, das wird nicht wieder vorkommen“, murmelte er.

Offensichtlich war er es nicht gewohnt, dass eine Frau so mit ihm redete.

Ich war mir sicher, dass sie in den meisten ihrer Beziehungen die Dominante war.

Mädchen benutzen und gehen.

wie er sie wollte.

„Wie sollen wir anfangen?“

Er hat gefragt.

Erinnert mich an eine Szene aus einem meiner Lieblingsfilme, Heathers.

Die Hauptfigur Veronica schlägt vor, dass zwei Männer auf beiden Seiten eines Kreises stehen und Streifen zeichnen.

Obwohl die Szene im Film mit dem Tod beider Männer endete, dachte ich, ich könnte meine Szene so beenden, wie ich es wollte.

„Der Streifen“, sagte ich.

„Ha?“

Chad sah mich fragend an.

Aber Thom begann sofort, sich auszuziehen.

Chad sah sie und sie an, bevor er seinen Blick wieder auf mich richtete.

„Ich sagte, zieh dich aus. Wenn du vorhast, beizutreten, musst du wirklich lernen, eine bessere Bildung im Tschad zu bekommen.“

Er fing an, sich auszuziehen.

Ich lehne mich auf dem Bett zurück, kreuze meine Beine an meinen Knöcheln und stütze mich auf meine Hände.

Sieht zu, wie sich die beiden ausziehen.

Es war so sexy, sie unter meiner Kontrolle zu haben;

Zu wissen, dass sie bereit sind, alles zu tun, was ich sage.

Als sie nackt waren, bedeutete ich Chad, zu mir zu kommen.

„Geh auf die Knie und zieh mich aus. Fang mit meinen Stiefeln an.“

Thom sah ein wenig enttäuscht aus, sagte aber kein Wort.

Ich lächelte über seinen Gehorsam und warf ihm einen Blick zu, der sagte, dass er belohnt werden würde.

Chad zog meine Stiefel und dann mein Oberteil aus.

Er versuchte mit einer Hand meine Brust zu streicheln, während er mit der anderen versuchte, meinen BH auszuziehen.

Ich schlug ihm auf die Hand und erschreckte ihn.

„Ich habe dir gesagt, du sollst mich ausziehen. Ich habe nicht gesagt, dass du mich anfassen darfst.“

Er runzelte die Stirn, aber ohne einen weiteren Versuch knöpfte er meinen BH auf, bevor ich meine Jeans zuknöpfte.

Ich stand auf, als ich sie auszog und dann meine Unterwäsche.

Er kniete unter mir, fast außer Atem, und ich lächelte und sagte: „Jetzt kannst du da stehen und zusehen, wie Thom mich fickt.“

„Was warum?“

er jammerte.

„Weil du zu spät kamst und mich immer wieder gefragt hast, als ich dir gesagt habe, was du tun sollst. Um ehrlich zu sein, Chad, hast du dir beim Fußballspielen viele Gehirnerschütterungen zugezogen? Weil es dir anscheinend schwerfällt zu erkennen, dass ich wirklich verantwortlich bin.

Es ist mir einfach ein Vergnügen hier und ich bin mir sicher, wenn ich Thom gefragt hätte, hätte er bestimmt noch jede Menge andere Männer oder Frauen gefunden, die bereit wären, mitzumachen und sich an meine Regeln halten würden.Jetzt geh ruhig zurück und steh da, während Thom mich fickt

.

Stellen Sie sich das so vor, als würden Sie Pornos schauen, während Sie lernen, gehorsam zu sein.“

Er ließ sich zu dem Kleiderhaufen auf dem Boden zurückfallen, und Thom kam zu mir herüber.

Ich lege meine Hand auf seinen Nacken und ziehe seinen Mund zu mir.

Ich legte meine andere Hand auf seine Brust und grub meine Nägel in seine überraschend getrimmten Bauchmuskeln.

Ich zog sie mit mir und ging zum Bett.

Kurz bevor Thom zwischen meine Beine schlüpfte und ihm die Sicht versperrte, streckte ich die Hand aus und spreizte meine Beine weit, damit Chad sehen konnte, wie nass meine Fotze war.

Thom ließ sein Gewicht auf seine langen, starken Arme fallen, als ich seinen Schwanz packte und ihn zwischen meine Beine schob.

Sie war besorgt und ich konnte die Erwartung auf ihrem Gesicht sehen, als sie durch mich glitt.

Er schob ihn langsam und vorsichtig, bis er in mich einsank.

Er blickte Chad ein wenig über die Schulter hinweg an, und ich streckte die Hand aus und packte sein Gesicht.

„Konzentriere dich hier, fick mich so hart, dass wir vergessen, dass du überhaupt im Raum bist“, flüstere ich ihm zu.

„Ich entschied mich zu warten, bis sie an der Reihe war, weil ich dich in mir spüren wollte, ich wollte deine Hände auf meinem Körper und deine Zunge auf meinem Mund spüren. Wenn du also an sie denken musst, denke daran, wie eifersüchtig ich auf sie bin .

Davor entschied sich der Nerd dafür, ihre kleine Mitbewohnerin zu ficken.“

Er lächelte und nickte, bevor er sich wieder und wieder in mich vergrub.

Er bewegte sich härter und schneller, als er an Selbstvertrauen gewann.

Er stützte sein Gewicht mit einer Hand und griff zwischen uns, um seinen Daumen über meine Klitoris zu reiben.

Eine Welle der Lust durchfuhr mich und ich schrie vor Freude.

Thom schloss die Augen, während er immer wieder drückte, und ich sah Chad einen Moment lang an.

Sie hatte einen Ausdruck purer Ehrfurcht auf ihrem Gesicht und streichelte sich langsam, während sie zusah, wie Thom mich fickte.

Ich schlinge meine Beine um Thoms Arsch und streiche mit meinen Händen an meinen Seiten entlang, umschließe meine eigenen Brüste und kneife meine Brustwarzen, wobei ich kleine, entzückende Schmerzstöße durch mich durchfahre.

Ein paar weitere kräftige Schläge von Thom und ein Orgasmus erfüllte mich.

Thom stöhnte, als die Wände meiner Vagina seinen Schwanz drückten und sich zusammenzogen, bevor er auf mir zusammenbrach.

Wir lagen schwer atmend da und nahmen die Welt um uns herum nicht wahr, bis Chad sich räusperte und Thom von mir fallen ließ.

Wieder einmal sah Chad genau meine tropfnasse Fotze.

Thom legte sich neben mich, als ich Chad ein Zeichen gab.

„Fall auf die Knie.“

Ich lächelte.

„Du hast endlich meinen Geschmack getroffen.“

„Also bin ich es…“, er hielt inne, „du willst, dass ich auf dich falle?

„Chad, du verstehst das nicht wirklich, oder? Ich erwarte von dir, dass du alles tust, was ich von dir verlange. Es ist ein Trio, ich hoffe, wir können es regelmäßig machen. Es ist etwas, das wir alle genießen können.“

Damit dies funktioniert, müssen Sie bereit sein, etwas außerhalb Ihrer kleinen, sicheren Box zu tun.

Du wirst mich berühren, sie wird mich berühren, und manchmal wirst du mich beide gleichzeitig berühren.

Die Dinge werden sehr dreckig, die Betonung wird dreckig sein, ?Ich hielt inne.

„Schau, es ist okay, wenn du das nicht magst. Wenn dir das zu viel ist, verstehe ich es. Ich lasse mich sogar einmal von dir ficken.“

und Sie können auf dem Weg sein, keine harten Gefühle.

Thom und ich werden jemanden finden, dem wir beitreten können, und niemand außer uns wird wissen, dass du weg bist.

Ich möchte Sie nicht zu einer Erfahrung zwingen, für die Sie nicht bereit sind.

.?

Chads Augen wurden noch größer, als ich sprach.

Ich habe einen Tipp gegeben, um seine Männlichkeit in Frage zu stellen, und gesehen, wie er das Haus getroffen hat.

Es gefiel ihm kein bisschen.

Aber ich meinte es ernst mit jedem Wort, das ich sagte, und wenn er weggehen wollte, ließ ich mich von ihm ficken, und das wäre sein Ende.

Er nickte, als würde er einen Nebel vertreiben, warf dem sich erholenden Thom nach seiner ersten Runde mit mir einen kurzen Blick zu, und dann antwortete Chad mir, indem er meine Beine scharf spreizte und sein Gesicht in meiner Katze vergrub.

Ich gebe zu, ich bin erleichtert.

Ich hatte Pläne für diese Kinder, und sie waren für zwei Kinder.

Chad versuchte, sich nur auf meine Klitoris zu konzentrieren und bemerkte, dass meine Vagina immer noch mit Thoms Ejakulation gefüllt war.

Ich drückte seinen Kopf weiter nach unten und sagte ihm, er solle mich mit seiner Zunge ficken.

Sie zögerte einen Moment, sagte aber kein Wort, als sie anfing, genau das zu tun, was ich ihr sagte.

Ich mag die Vorstellung, dass er Thom leckt?

Entlastung von mir.

Thom sah ebenfalls aufmerksam zu, eine Hand auf seinem Schwanz, der wieder hart zu werden begann.

Während Chad weiter meine Fotze aß, zog ich Thoms Hand beiseite und fing an, ihn zu streicheln.

Mit meiner anderen Hand zeichnete ich kleine Kreise um meine Klitoris.

Thom veränderte seine Position und beugte sich über mich, nahm eine meiner Brustwarzen in seinen Mund.

Er wirbelte mit seiner Zunge herum und hielt sie ganz aufrecht, bevor er hineinbiss.

Ich schrie dabei, erschreckte ihn und er versuchte, sich zurückzuziehen.

Ich nahm meine Hand von meiner Klitoris und drückte sein Gesicht zurück an meine Brüste.

„Hör nicht auf, ihr habt beide gestöhnt!?

Chad sah mich an, lächelte und drückte meine Klitoris zurück, bevor er zwei Finger tief in meine Fotze steckte.

Ich widerstand dem plötzlichen harten Eindringen und Chad drückte sie tiefer.

Er fand schnell die Stelle, die mich mit seiner Berührung zum Stöhnen und Winden brachte, und konzentrierte sich darauf, während er hart an meiner Klitoris saugte.

Thom hielt seinen Mund auf meinen Brüsten und benutzte seine Hand, um meine andere Brustwarze zwischen seinen Fingern zu rollen.

Ich wusste, dass ich es nicht länger ertragen konnte, und für einen Moment fragte ich mich, ob Thom erwähnt hatte, dass ich Chad einen Spritzer gegeben hatte.

Trotzdem hatte ich keine Zeit, lange darüber nachzudenken, und Chad erstickte fast, als die Hitze in meinen Lenden vor Lust explodierte, über sein ganzes Gesicht.

Ich ließ mich zurück aufs Bett fallen, ließ Thoms Schwanz los und versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Beide Jungs sahen mich erstaunt an, waren sich aber auch nicht sicher, was als nächstes kommen würde.

?Wie spät ist es??

Ich fragte.

?Nur sechs?

Thom antwortete mit einem Blick auf seine Uhr, die an einem so dünnen Handgelenk zu groß aussah.

?Oh gut,?

Ich antwortete: ?Wir haben noch Zeit?

?Wie viel Uhr,?

“, fragte Tschad.

„Natürlich ist es Zeit, mich zu ficken?

?Ah,?

Chad lächelte breit.

?Welches ist Ihre Lieblingsposition??

fragte ich neugierig.

?Hundestil?

genannt.

Ja, er war definitiv daran gewöhnt, dominant zu sein.

?Perfekt!?

Ich sagte.

„Thom lag auf dem Bett.

Ich kann an deiner Erektion arbeiten, während Chad mich von hinten fickt.

Seine Beine spreizen weit, als ich mich zwischen sie positioniere, mein Gesicht direkt über seinem Schwanz.

Ich richtete mich auf meine Knie auf, mein Hintern in der Luft, meine Beine weit gespreizt und mein Rücken gegen das Bett gebeugt.

Ich machte mich bereit, als Chad hinter mir kniete und meine Hüften ergriff, als er anfing, seinen monströsen Schwanz in mich zu drücken.

Sie nahm es langsam, realisierte, dass sie offensichtlich größer als ihre Mitbewohnerin war und mich nicht verletzen wollte.

Ich stecke Thom in meinen Mund, während er sich den ganzen Weg bis zur Basis in mir vergräbt.

Wir fanden eine Art Rhythmus, als wir Thoms Schwanz mit der gleichen Geschwindigkeit lutschten, wie Chad mich drückte.

Ich sah Thom an, der mich anlächelte, während ich zusah, wie Chad immer wieder gegen mich stieß.

Die einzigen Geräusche waren das Schluchzen, das aus meinem Mund kam, als ich Thoms Schwanz lutschte, und die Geräusche von Chad, der immer wieder mit seinen Eiern gegen mich schlug.

Kannst du mit deinem Arsch spielen?

sagte Thom unerwartet.

?Ha??

sagte Chad und verlor ein bisschen den Rhythmus.

„Sie mag es, wenn du mit ihrem Arsch spielst.“

?Was wolltest du sagen,?

“, fragte Tschad.

„Ohrfeigen oder so?

Lässt er sich gerne verprügeln??

Thom räusperte sich und sagte: „Nun, ich bin mir sicher, dass er das auch mag, aber ich meine, du kannst mit seinem Arschloch spielen.

Dinge wie Reiben.

Legen Sie Ihre Finger hinein.

Ich hätte alles dafür gegeben, Chads Gesicht in diesem Moment zu sehen, aber ich hatte Thoms Schwanz in meinem Mund, also musste ich ihn verpassen.

Als sie für mich sprachen, kicherte ich in mich hinein, als hätte ich vergessen, dass ich da war.

Ich nickte erneut, nahm Thom einmal hinter meine Kehle, bevor ich mich zurückzog und über meine Schulter schaute.

„Thom hat Recht, ich mag es auch, geohrfeigt zu werden, aber ich mag es, mit meinem Arschloch gespielt zu werden.

Ein wenig darauf spucken, um es zu schmieren, und dann tun, womit du dich wohlfühlst?

sagte ich, bevor ich Thom zu meinem Mund und meiner Kehle zurückbrachte.

Chad hielt kurz inne, bevor er mir mit seiner offenen Handfläche ordentlich in den Hintern trat.

Ich hatte gehofft, dass dies eine rote Markierung hinterlassen würde.

Dann spürte ich, wie etwas Heißes und Nasses meinen Arsch und mein Arschloch hinunter tropfte, während Chad weiter tief in mir hämmerte.

Zuerst kreiste er ein wenig mit dem Daumen.

Ich wackele mit meinem Hintern und lehne meinen Rücken gegen das Bett, um meine Freude zu zeigen.

Vorübergehend unterdrückte ich es ein wenig, so wie ich es tat.

Er ließ ein bisschen rein und ich stöhnte über den Schluck seines immer noch lutschenden Schwanzes.

„Nehmen Sie Ihren Zeigefinger und stecken Sie ihn hinein,“

sagte Thom und überraschte mich mit seinen Anweisungen an Chad.

Chad folgte jedoch Thoms Anweisungen und glitt langsam mit seinem Finger meinen Arsch hinauf und schob seinen Schwanz weiter in meine Muschi.

Schließlich schob er sie bis zum Anschlag und begann, ihre Hüften im Rhythmus zu bewegen.

Die Anspannung, seinen Finger in mich zu stecken, als mein Körper versuchte, ihn herauszuziehen, war außergewöhnlich.

Als ich in diesem Moment anfing, mich zu verlieren, musste ich mit dem Saugen aufhören, um Thom nicht zu verletzen, als er immer wieder weinte.

?OH MEIN GOTT!

OH MEIN GOTT!

ICH?

ICH WERDE NICHT VERSCHÜTTEN, NICHT AUFHÖREN!?

Ich spürte, wie sich meine Katze um Chad zusammenzog, als die Krämpfe mich überwältigten.

Er stieß seinen Finger tief in meinen und hob mich mit seinem letzten tiefen Schlag fast von meinen Knien, als ich erneut explodierte.

Wir blieben einen Moment dort, während ich mich erholte.

Schließlich sagte ich: „Okay, jetzt kannst du weitermachen, bis du fertig bist.

Chad nahm seinen Finger aus meinem Arsch, packte meine Hüften, während er wiederholt gegen mich drückte.

Er schlug die Bälle schneller auf mich.

Ich nahm Thom wieder in meinen Mund und setzte den Blowjob fort, den ich ihm vor dem Orgasmus gab.

Nach einem Moment sprach Chad: „Hast du Thom ausgeschaltet?

?Ja, warum??

„Möchtest du sehen, können wir ihn beide gleichzeitig bespritzen?“

?Ja, das wäre gut!?

Ich kicherte wieder in mich hinein, als mir klar wurde, wie jung diese Kinder einmal waren.

Tschad, bist du bereit?

Tom schüttelte den Kopf.

?Bei drei?

Tschad stöhnte.

?Eins zwei drei!?

Wie er sagte, explodierte Thoms Schwanz, nachdem heißes Sperma in meine Kehle geflossen war.

„Eins, zwei, drei? sechs, sieben?“

Dachte ich mir, als ich aufhörte zu zählen, als ich die Ströme heißen Spermas zählte, die hinten in meine Kehle trafen, und die heißen Ströme, die auf meine Muschi schossen.

Als die beiden Hähne in mir aufhörten zu zucken, wandte ich mich von den beiden Männern ab und drehte mich auf den Rücken.

Ich konnte nicht glauben, dass ich das gerade getan hatte.

Ich habe jahrelang davon geträumt, aber ich hätte nie gedacht, dass ich es wirklich leben würde.

Ich hätte sicher nicht gedacht, dass ich es mit den beiden Typen machen würde, die ich auf dem Parkplatz getroffen habe.

?Wie spät ist es??

Ich war außer Atem.

Thom antwortete erneut: „Sechs Uhr vierzig?

?OK,?

sagte ich im Sitzen.

„Es ist Zeit für mich, mich auf den Unterricht vorzubereiten.

Ich stieß mich vom Bett ab, ging zur Dusche und schloss die Badezimmertür hinter mir.

Ich stieg in das heiße Wasser und ließ es an meinem Körper herunterlaufen.

Thom versorgte mich freundlicherweise mit allen notwendigen Utensilien zum Waschen und Reinigen meiner Haare.

Ich goss Körperwäsche auf den Luffa und die Männer liefen über meine flachen Bauchmuskeln und über meine Titten und erlebten gleichzeitig den Moment, als sie mich abspritzen ließen.

Ich war endlich sauber und kam in ein Handtuch gewickelt heraus, um meine Kleidung zurück zu bekommen.

Beide Jungen waren angezogen und Thom war dabei, sich etwas auszudenken.

„Wir sehen uns nächste Woche?“

fragte ich.

Beide reagierten begeistert.

„Gut, ich habe etwas Lustiges im Sinn.“

Also zog ich mich an und ging zum Unterricht.

Kapitel 8

Ich zog mich sorgfältig an, da ich wusste, dass ich Professor Hughs an diesem Morgen sehen würde.

Ich wählte enge schwarze Strumpfhosen und ein Pulloverkleid, das knapp unter meinen Arsch fiel.

Ich habe wadenhohe Lederstiefel mit einem silbernen Kettengürtel und silbernen Creolen kombiniert.

Ich wusste nicht, warum ich das Bedürfnis hatte, mir die Mühe zu machen, schließlich war er Professor.

Wahrscheinlich war er verheiratet, obwohl ich bemerkte, dass er keinen Ring trug.

Irgendetwas an ihm entzündet mich immer noch jedes Mal, wenn ich an ihn denke.

Es hat ewig gedauert, meine Notiz zu schreiben, weil ich immer wieder abgelenkt war, als ich daran dachte, wie seine Jeans an seinem Arsch klebten.

Die Tweedjacke wirkte wie eine Fassade.

Ich konnte nicht anders, als ihn mir in Jeans und einem engen T-Shirt vorzustellen.

Oder besser gar nicht.

Die Art, wie er das Klassenzimmer betrat und sofort die Kontrolle übernahm, ließ mich glauben, dass er dominant war.

Ich stellte mir immer wieder vor, er rufe mich nach dem Unterricht an, um mit ihm zu reden.

Nachdem alle anderen Schüler gegangen waren, packte er mich grob von hinten und beugte mich über den Schreibtisch vorne im Raum.

Er faltete meine Hände auf dem Rücken, als er sich hinunterbeugte und mir ins Ohr flüsterte: „Komm schon, sag mir, dass du es nicht willst?“

?Kann ich nicht machen,?

Ich würde so sagen.

Ich wollte das, seit du letzte Woche den Raum betreten hast.

?Sagen Sie mir, was Sie wollen.?

?Ich will, dass du mich fickst!?

Ich stöhnte.

?Nicht gut genug,?

Er sagte, er drückte meine Handgelenke, als er seine Erektion gegen meinen Arsch drückte.

?Sagen Sie mir, was Sie wollen.?

„Ich will, dass du mich jetzt hier fickst!

Bitte!?

Ich flehe.

?Noch nicht gut genug?

Er fuhr mit einer Hand zwischen meine Hüften, rieb sie hin und her und bemerkte den sehr nassen Fleck im Schritt meiner Strumpfhose.

?Sagen Sie mir, was Sie wollen!?

Ich atmete schwer, der Schmerz zwischen meinen Beinen wurde unerträglich, ich stöhnte.

„Oh bitte!

Ich will, dass du meine Leggings zerreißt und deinen harten harten Schwanz so tief schiebst, dass ich schreie.

Ich will, dass du mich so sehr fickst, dass ich das Gefühl habe, gleich in zwei Teile zu brechen.

Ich flehe dich an!

Bitte fick mich!?

Und damit würde es genau das tun, was ich wollte.

In Anbetracht dessen war es sehr langsam, meinen Artikel zu schreiben.

Ich wollte auch die Analyse richtig hinbekommen.

Dieser Mann respektierte eindeutig Intelligenz.

Als letzte Woche jemand eine dumme Frage stellte oder eine dumme Antwort gab, zeigte der Ton, den er erhielt, dies sehr deutlich.

Ich wollte, dass er mich wie eine schmutzige Hure fickt, aber ich wollte auch, dass er mich dabei respektiert.

Der Fall, mit dem ich es zu tun hatte, war schwierig.

Das untere Gericht hatte zugunsten von Dom entschieden und die Tatsache angeführt, dass ein Vertrag wegen illegaler Handlungen im Bundesstaat Florida nicht durchsetzbar sei.

Deniz legte Berufung ein und erklärte, dass der Vertrag nichts über illegale Handlungen enthalte.

Der Vertrag verlangte, dass das U-Boot ihren Job kündigte und Doms persönliche Assistentin wurde.

Sie musste die ganze Zeit mit ihm reisen und sich um alles kümmern, was getan werden musste.

Im Vertrag, Kochen, Putzen, Reinigung, Abholung, Sekretariat etc.

Allgemeine Aufgaben sind aufgelistet.

Es enthielt auch eine Klausel, die besagte, dass die Aufgabenliste nicht allumfassend sei und dass jederzeit unspezifizierte zusätzliche Aufgaben auftreten könnten.

Im Gegenzug musste Dom für Unterkunft und Verpflegung des U-Bootes sorgen und ein wöchentliches Gehalt von 500 Dollar zahlen.

Der Soldat nahm sich einen zweiwöchigen Tag frei mit zusätzlichem Urlaub nach Doms Ermessen, wenn seine Dienste nicht benötigt wurden.

Der Vertrag hatte eine Laufzeit von vier Jahren, von denen noch zwei Jahre verblieben.

Dom hatte bei der Vertragsgestaltung einen fatalen Fehler begangen.

Er listete keine einzige illegale Handlung auf und gab ihm den Titel eines persönlichen Assistenten.

Es gab keinen Hinweis auf irgendeine Form der Sklaverei.

Er versuchte wahrscheinlich sicherzustellen, dass der Vertrag durchsetzbar war, damit die Frau nicht davonlief, aber damit hatte er den Vertrag letztendlich gegen ihn durchsetzbar gemacht.

Vor dem Prozessgericht hatte er seine sexuellen Beziehungen und die Sklaverei als Möglichkeit angeboten, den Vertrag zu beenden.

Das Berufungsgericht entschied jedoch, dass ihre sexuelle Beziehung für die Anwendung des Vertrags unerheblich sei, da der Vertrag selbst nicht auf eine erforderliche sexuelle Beziehung verweise.

Sub behauptete, Sex sei pervers und unkonventionell.

weil es normalerweise mehr als eine von den Doms gewählte Partei abdeckt?

völlig unabhängig vom Arbeitsvertrag entstanden.

Ich konnte es kaum erwarten zu sehen, welche Reaktion meine Notiz vom Professor bekommen würde.

Es bestand die Möglichkeit, dass ich mich in Bezug auf ihn völlig geirrt hatte und mein Artikel seine Sensibilität verletzt hätte.

Ich war mir ziemlich sicher, dass ich mich nicht geirrt hatte, aber selbst wenn ich mich geirrt hatte und es mir eine schreckliche Note gab, dachte ich, ich könnte einen Ausweg besprechen, solange meine Analyse des Falls vernünftig war.

Ich habe die Anweisungen der Mission genau befolgt.

Es dauerte länger als gewöhnlich, weil ich zu sehr damit beschäftigt war, mir vorzustellen, wie er mein Gehirn fickte.

An diesem Abend, als der Unterricht vorbei war, wartete ich, bis alle anderen Schüler vor mir waren, also war ich die letzte Person bei der Aufgabe.

Ich lächelte, als ich ihm meine Hand entgegenstreckte.

Seine Finger berührten meine und es war wie ein Stromschlag, der direkt meinen Arm hinauf und in meinen Kern schoss.

Ich war noch nie so schnell nass.

Ich biss mir auf die Lippe, um ihm nicht zu sagen, wie sehr ich wollte, dass er mich fickt.

Ich biss mir noch fester auf die Lippe, als mir klar wurde, dass er denselben Ruck gespürt hatte.

„Ich hoffe, das ist es, wonach Sie suchen?“

sagte ich, als ich mich von meiner Schulter entfernte.

Kapitel 9

Die nächste Woche verging so schnell.

Ich habe in meiner Firma eine neue Stelle angetreten.

Es nutzte meine Fähigkeiten immer noch nicht voll aus, aber es war viel weniger betäubend, und es gab so viel Neues zu lernen, dass ich wenig Zeit hatte, an meine Kinder oder meinen Professor zu denken.

Ehe ich mich versah, war es am Mittwoch bei mir.

Ich war ein Nervenbündel.

Ich war mir immer weniger sicher, ob ich den Professor richtig gelesen hatte.

Wenn ich mich irre, dann hatte ich mich gerade als rein sexueller Tyrann entlarvt.

Selbst wenn ich Recht hatte, ich war nur ein Student und es war unwahrscheinlich, dass er mich bemerken würde.

Ich würde den Rest des Semesters jede Woche mit diesem Mann von Angesicht zu Angesicht verbringen müssen.

Was dachte ich?

Außerdem wollte ich etwas ausprobieren, was ich noch nie zuvor mit Kindern gemacht habe.

Ich habe es in Filmen gesehen.

Es zu sehen und es zu tun, waren zwei sehr verschiedene Dinge.

Ich wusste, dass es umständlich sein würde, die Position richtig hinzubekommen.

Wenn ich es nicht mochte, aber sie taten es, wäre es peinlich aufzuhören, da ich derjenige war, der vorgeschlagen hat, dass wir es versuchen sollten.

An diesem Morgen entschied ich mich für einen schwarzen Rock, der etwa drei Zoll über dem Knie endete, und ein schwarzes Baumwolltop mit einem sehr tiefen V-Ausschnitt.

Ich trug einen pinkfarbenen BH mit schwarzer Spitze, der meine Oberweite um mindestens zwei Größen vergrößerte. Wenn ich mich also nach vorne beugte, fiel ich fast von meinem V-Ausschnitt.

Unter dem Rock befand sich ein passendes Höschen, das nichts weiter als ein dünner Spitzenstreifen war, der den Rücken hinunterlief.

Silberne Stills und etwas geschmackvoller Silberschmuck rundeten das Outfit ab.

Ich warf ihr bei der Arbeit einen Pullover über, um sicherzugehen, dass niemand etwas sagte.

Nicht, dass ich mir große Sorgen machen müsste.

Einige der Mädchen im Büro schienen nicht zu verstehen, was arbeitsgerechte Kleidung bedeutet.

Selbst mit einem Push-up-BH kleidete ich mich viel geschmackvoller als die meisten anderen.

Trotz all der neuen Dinge, die ich bei der Arbeit gelernt habe, schien der Tag länger zu werden.

Ich war mir nicht sicher, ob ich mehr auf unsere Zeit mit den Kindern oder auf die Reaktion des Professors neugierig war.

Trotzdem standen die Männer zuerst auf.

Ich kam um 17:15 Uhr an und sowohl Thom als auch Chad warteten an der Tür auf mich.

Es schien, als würde Chad das endlich verstehen.

?Guten Abend Leute?

Ich habe sie begrüßt.

?Hey,?

Sie antworteten gleichzeitig, als ich ihnen zum Schlafsaal folgte und den dreckigen Korridor hinab zu unserem geheimen Rückzugsort ging.

Thom hatte es offensichtlich gereinigt, weil die Laken eine andere Farbe hatten.

Ich lehnte mich gegen ihn, als ich die Tür hinter mir schloss und sagte: „Bist du bereit, Spaß zu haben?“

Ich fragte.

?Ich kann es kaum erwarten!?

Chad reagierte begeistert.

„Wie du wünschst, Sarah?

antwortete Thom.

Was ich gerne über ?Thom?

Lachend ging ich zu ihm hinüber, schlang meine Arme um seine Taille und steckte meine Zunge in seinen Mund.

„Gib mir einen Moment, um mich etwas frisch zu machen, und ich bin gleich wieder da.

Ich erwarte, dass Sie beide nackt sind, wenn ich herauskomme.

Ich ging ins Badezimmer und schloss die Tür hinter mir.

Ich zog schnell meinen Rock und mein Oberteil aus und ließ mich nur mit meiner Unterwäsche und meinen Stilettos zurück.

Ich konnte nicht glauben, was ich tun würde, aber da ich zwei Jungs zu meiner Verfügung habe, ?fuck you?

Er holte tief Luft und öffnete die Tür.

Beide Jungs waren wie angewiesen nackt und saßen so weit wie möglich voneinander entfernt auf dem Bett und es sah äußerst unangenehm aus.

Thom schnappte leicht nach Luft, als er mich ansah.

Chad stieß einen leisen Pfiff aus und fing an, seinen Schwanz zu reiben.

Ich glaube, du merkst gar nicht, dass du das tust.

Ich ging zum Bett hinüber, sodass ich direkt zwischen ihnen stand.

Ich griff hinter mich, zog meinen BH aus und ließ ihn auf den Boden fallen.

Sie starrten mich beide an und drehten sich langsam um, schauten über meine Schulter und beugten meine Hüften, senkten mein Höschen auf den Boden und gaben ihnen einen klaren Blick auf meinen Arsch und meine Muschi.

Ich stand wieder auf, um nichts als meine Fersen zu sehen.

Auch Thom rieb sich zu dieser Zeit und war kurz davor, körperlich zu sabbern.

Ich saß zwischen ihnen auf dem Bett und legte mich auf den Rücken, die Hände griffen nach meinen Brüsten, kniffen meine Brustwarzen und weit gespreizten Beine, die Füße immer noch auf dem Boden.

Ich ließ meine eigenen Brüste los, glitt mit meinen Händen über meine Bauchmuskeln und ließ meinen Finger tief gleiten.

Dann brachte ich es an meine Lippen und saugte meinen eigenen Saft daraus, während jeder eifrig zusah.

Ich nahm jede ihrer Hände und legte sie auf meine Brüste.

?Eins für jeden?

Ich kicherte.

Keiner sagte ein Wort, als Thom anfing, meine Brustwarze zwischen seinen Fingern zu rollen, und Chad begann, meine gesamte Brust mit seinen großen, harten Händen zu massieren.

Ich packte Chad am Nacken und zog ihn für einen langen, heißen Kuss zu mir.

Ich drehte mich zu Thom um und hielt meine Hand an seinem Nacken, während ich ihn ebenfalls weiter küsste.

Mit meinen Händen an ihren Hälsen drückte ich ihre Köpfe gegen meine Brüste und beide fingen an, jeweils eine Brustwarze an ihren Mund zu führen.

Es war ein interessantes Gefühl, beides gleichzeitig zu tun.

Sie hatten unterschiedliche Techniken.

Thom war sanfter, ließ seine Zunge um meine Brustwarze wirbeln und drückte gelegentlich leicht mit seinen Zähnen.

Chad sah aus, als würde er versuchen, mich zu schlucken.

Es war hart und schlampig, aber nicht unangenehm.

Ich genoss die Erfahrung für ein paar Minuten.

Schließlich nahm ich Thoms Hand und legte seinen Finger auf meinen Kitzler, was die kreisförmige Bewegung anzeigte, die ich von ihm wollte.

Ohne nachzudenken folgte er meinen nonverbalen Anweisungen, dann griff ich nach Chads Hand.

Ich ließ ihn nach unten greifen und einen Finger tief in mich schieben.

Ich erkannte, dass ich mehr wollte und sagte, dass Chad bei jedem Schlag zwei Finger benutzen musste, um so tief wie möglich zu drücken.

Ich entspannte mich und versuchte, gleichzeitig auf meinen Brüsten und auf meiner Muschi zu sein.

Einen Augenblick später legte ich mich zu beiden Seiten hin und fing an, sie beide zu streicheln.

Es war schwierig, den Takt zu halten, da ich mich so auf die Erfahrung dessen konzentrierte, was er mir antat, aber ich schaffte es.

Ich wand mich schnell unter ihrer gemeinsamen Berührung und flehte sie an, stärker zu drücken, stärker zu beißen, alles härter zu machen.

Als ich über das ganze Bett spritzte, musste ich beide meinen Rücken durchbiegen, als ich anfing, mich immer wieder zu verkrampfen.

Ich atmete weiter, als sie sich beide zurückzogen, als ich unter ihren Mündern zusammenbrach.

Das waren tolle Kinder!

Viel besser als ich es mir vorgestellt habe.

Jetzt will ich, dass ihr mich beide leckt.

?Wie machen wir das??

“, fragte Tschad.

also wir hm?

Wir können nicht unsere beiden Köpfe zwischen deine Beine stecken.

Wissen wir??

„Es gibt Möglichkeiten, aber in diesem Fall spreche ich nicht davon.

Chad liegt auf seinem Rücken, und ich werde auf beiden Seiten seines Gesichts liegen, wie wir es ’69 taten.

Gehen wir auf 69??

Er intervenierte mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

?Wir werden sehen.

Im Moment geht es mir mehr darum, dass Sie mir gefallen, aber Sie werden an der Reihe sein, also machen Sie sich keine Sorgen.

„Okay, aber wie soll Thom dich lecken, wenn du auf meinem Gesicht sitzt?“

„Ich? Ich werde hinter dir auf den Boden knien und ihr den Arsch lecken?“

Thom sagte es realistisch.

Ich lächelte ihn an und nickte.

„Nein Schatz?

Willst du sein Arschloch essen?

Ist das nicht so ekelhaft??

Chad zuckte zusammen, als er das sagte.

?Nein ist es nicht,?

Ich antwortete.

„Alles ist ein großer Wendepunkt für mich.

Irgendwann wirst du es auch.

Nicht nur heute.

Verstanden??

„Ja, gibt es etwas, das Sie wollen?

antwortete er etwas zögerlich.

Er legte es zurück und schüttelte mein Bein über seinem Kopf, bevor er es in mein Muschigesicht senkte.

Für einen Moment oder zwei drückte ich mich so fest an ihn, dass das Einzige, was er atmen konnte, meine Fotze war.

Er wehrte sich nicht, stattdessen packte er meine Hüften und stieß sein Gesicht tiefer in meine warmen Tiefen, als seine Zunge anfing, an mir zu arbeiten.

Ich miaute ein wenig, bevor ich mich auf allen Vieren nach vorne lehnte, um Thom meinen Hintern erreichen zu lassen.

Er überraschte mich, indem er plötzlich seinen Finger hart und schnell direkt in mein Arschloch schob und es ein wenig bearbeitete.

Ich schrie, aber als ich anfing, es zu bewegen, wurde es zu einem Stöhnen.

„Ich wollte dich nur ein bisschen öffnen?“

Bevor er kicherte, platzierte er seinen Mund dort, wo sein Finger war, und saugte fest, dann umkreiste er seinen Mund und versuchte dann, seine schöne lange Zunge so weit wie möglich in mich zu stecken.

Chad war hin- und hergerissen zwischen dem Saugen an meiner Klitoris und dem Stecken seiner Zunge in meine Vagina.

Er streckte die Hand aus, um meine Brüste zu streicheln.

Ich stöhnte laut auf, als die beiden auf mich in die Stadt stürzten.

Das war besser, als ich es mir hätte vorstellen können.

Es war, als würde jeder Zentimeter meines Körpers vor Lust zittern.

In der Position, in der ich mich befand, hatte Chad seinen monströsen Penis direkt vor meinem Gesicht.

Während ich dort war, dachte ich, ich könnte ihm etwas Aufregung geben und seinen Schwanz in meinen Mund stecken.

Er stöhnte gegen mich und schickte Vibrationen an meine Klitoris und ich zitterte.

Ich konnte kaum die Worte herausbringen, als ich stöhnte und meinen Mund von seinem Penis nahm. „Oh mein Gott, mach das noch einmal!?

Als ich es wieder in meinen Mund steckte, stöhnte er gegen mich und stöhnte erneut.

Ich konnte nicht annähernd den ganzen Chad in meinen Mund bekommen, also arbeitete ich es mit meiner Hand aus, während die beiden mich mit ihren Zungen saugten und fickten.

Thom sah wirklich so aus, als hätte er Spaß und schlug mir hart auf den Arsch, bevor er meinen Finger in mich steckte.

Ich schrie, als Chads Gesicht auf ihn fiel, während ich Toms Figur weiter in mir hin und her drehte.

Irgendwann hielt Tom an und ich konnte genug zusammenpacken, um Tschad zu verlassen.

Ich lag keuchend auf dem Bett, während sie mich beide anstarrten.

Thom sah überrascht aus, aber ich konnte sehen, dass Chad besorgt war, dass ich fertig war und nicht aussteigen würde, bevor ich weg war.

„Okay Leute, noch etwas zum Probieren.“

Chad schien erleichtert aufzuatmen, als ich das sagte.

„Chad griff wieder nach unten, damit ich auf dich steigen konnte.

Hat einer von euch jemals DP ausprobiert?

„Hmm…nein, ich habe nichts von dem gemacht, was wir heute gemacht haben.“

murmelte Tschad.

„Ich und ein paar Mitglieder der Crew wechselten uns eines Abends mit einer der Cheerleaderinnen ab, aber sie ließ jeweils nur einen von uns in den Raum.“

„Vertrauen Sie mir, wenn es das bereits tut, bewegt es sich auf das zu, was wir gleich tun werden.

Ich habe das auch noch nie gemacht, also bin ich mir nicht sicher, wie es gehen würde.

Chad, du wirst auf meiner Fotze sein und Thom hinter meinem Arsch.

Wenn es nicht klappt, ficke ich euch beide getrennt, damit ihr beide runterkommt, bevor ich zum Unterricht gehe?

„Okay, aber wie kommt es, dass Thom dich in den Arsch fickt?

Das wollte ich schon immer mal ausprobieren, oder?

sagte Tschad.

„Liegt es daran, dass Thom sich die Zeit zum Lecken nimmt?

sagte ich und bückte mich, um an seinem Ohrläppchen zu saugen und flüsterte: „Weil?

Ich fürchte, die Monstrosität eines an dir befestigten Penis könnte mich dort zerreißen.

Ich weiß bereits, ob es gut in das andere Loch passt.

Er lächelte, als ich mich auf seinen Schwanz gleiten ließ.

Ich schaukelte ein wenig hin und her und genoss es, es in mir zu spüren.

Es war so groß, dass ich nicht sicher war, ob das alles funktionieren würde.

Ich fühlte mich schon so voll.

Schließlich lehnte ich mich nach vorne, um meine Brust gegen seine zu drücken.

„Du musst deine Beine ein wenig spreizen, damit Tom nah genug herankommt, um ihn von meinem Arsch zu schieben.

Mach es langsam, während du mich hineindrückst.

Zuerst habe ich das Gefühl, dass das weh tun wird.

Das werde ich, Sarah.

Ich verspreche,?

antwortete Thom.

„Es ist irgendwie seltsam, einen Mann zwischen meinen Beinen zu haben, selbst wenn du bei uns bist, nicht wahr?

murmelte Tschad.

„Dann wette ich?

Es wird noch seltsamer sein, wenn du spürst, wie sein Penis an deinem reibt und nur ein dünnes Stück Haut dich trennt, richtig?

Ich lachte und bewegte leicht meine Hüften.

Chad schluckte und sagte ja.

Gerade als Thom langsam anfing, mich hineinzuschieben.

Thom nahm etwas von dem Öl, das ich neben das Bett gestellt hatte und träufelte auf seinen Schwanz, während ich ihn in meine Arschspalte und langsam weiter schob.

Ich hatte Recht, es tat weh.

Ich beiße mir auf die Lippe und vergrabe mein Gesicht in Chads Nacken, damit er den Schmerz in meinem Gesicht nicht sieht.

Ich brauchte Thom, um mich durchzudrücken, bevor ich das aufgab.

Anal tut anfangs immer weh und ich dachte, es sei einfach eher so.

Thom trat langsam weiter ein.

Als er an dem Ort ankam, von dem ich dachte, dass er auf halber Strecke die Straße hinunter lag, fragte er, ob es mir gut gehe.

Ich sagte, ich sei es und es drückte.

Am Ende waren sowohl er als auch Chad völlig in mich versunken.

„Okay, gib mir eine Sekunde, um mich zu entspannen und mich daran zu gewöhnen,“

Ich sagte.

Ich nahm ein paar tiefe Atemzüge, bereit mich zu entspannen.

Ich wollte es und ich hätte es jederzeit stoppen können.

Ich streckte meine Hüften ein wenig und ein Teil des Drucks auf meinem Anus schien etwas nachgelassen zu haben.

„Chad, fange langsam an, deine Hüften hin und her zu schaukeln.

Lass Thom still stehen.

Chad tat, was ihm gesagt wurde, und ein seltsames, aber oft angenehmes Gefühl begann mich zu überkommen.

?Beeindruckend!

Das ist seltsam!?

rief Tschad.

„Ich glaube, ich kann Thoms Ding an meinem spüren.“

?Fühlt es sich schlecht an??

fragte ich neugierig.

„Nein, nicht schlecht.

Es ist einfach seltsam.

Ich möchte nicht zu viel darüber nachdenken, es macht mir ein bisschen Angst.

„Okay, denk nur daran, dass dein Schwanz in meiner Katze vergraben ist?“

Ich lachte.

Thom, ich möchte, dass du dich bewegst, aber ich möchte, dass du versuchst, dich an Chads Bewegungen anzupassen.

Ich will, dass Sie beide gleichzeitig rein und raus.

Aber pass auf, dass du es nicht zu weit ziehst.

Einer von euch entwischt, und wir sind damit fertig.

In Ordung??

„Natürlich Sarah?

Thom sagte, er habe angefangen, seine Hüften im Takt mit Chad hin und her zu bewegen.

„Chad hat Recht, es fühlt sich komisch an, aber nicht schlecht.

Wirklich großartig.

Alles ist viel enger und ???

Er hielt inne und stöhnte: „Oh mein Gott?

Es ist so intensiv, wenn ich fühle, wie Chads Kopf meinen reibt.

Wie fühlt es sich für dich an?

tun wir weh

„Am Anfang tat es weh, aber jetzt fange ich an, es zu genießen?

Ich stöhnte.

„Du kannst dich ein bisschen schneller bewegen, wenn du willst.“

Beide beschleunigten mein Tempo und Wellen der Lust begannen durch mich zu rasen.

Ich konnte beides in mir spüren.

Indem sie an der Spitze des Streiks aneinander reiben, durch die dünne Hautmembran, die sie trennt.

Ich war so erfüllt davon, aber es fühlte sich definitiv richtig an.

Thoms Eier klatschten mir bei jedem Schlag auf den Hintern.

Ich wusste, dass Chad, um die Position zu halten, mit gespreizten Beinen stehen und an der Bettkante baumeln musste.

Obwohl wir noch nicht darüber gesprochen haben, wusste ich, dass jeder Kontakt mit Chad Thom anmachte.

Ich war mir sicher, dass das Gefühl, das Chad an ihm rieb, seine Eier zum Kochen brachte.

Ich greife hinter mich, nehme eine von Thoms Händen und bringe sie an meine Brust.

Ich beugte mich vor und küsste Chad innig, unsere Zungen verschlungen sich, als Thoms Hand sich gegen unsere Brust drückte.

Die Idee, Thom dabei zu helfen, mehr Körperkontakt mit Chad zu bekommen und Chad zu mehr Körperkontakt zu zwingen, war faszinierend.

Ich konnte nicht glauben, dass ich das tat.

Hier war ich in diesem dreckigen Schlafsaal mit diesen beiden Jungs, die noch nicht einmal alt genug waren, um zu trinken, und ihre Schwänze schlugen immer und immer wieder auf mich ein.

Gute Mädchen tun so etwas nicht.

Das sind die Dinge, aus denen Pornofilme gemacht sind.

Aber dann habe ich vor einer Weile aufgehört, ein gutes Mädchen zu sein.

Ich würde alles in meiner Macht stehende tun, um diese beiden Jungs zu korrumpieren und sie dazu zu bringen, alles zu tun, wovon ich und ich träumten.

Ich konzentrierte mich auf das Gefühl, wie ihre Penisse in mir aneinander rieben.

Jeder Stoß zwingt Chad gegen meinen G-Punkt.

Sie schreien, während sie schneller und tiefer gehen.

So viele Emotionen gleichzeitig in mir.

?Oh mein Gott!?

Ich schrie.

?ICH?

Ich komme!?

?Ich auch,?

rief Tschad.

?Thom??

Aber ich konnte den Satz nicht beenden.

In diesem Moment explodierte meine Welt.

Jeder Muskel in meinem Körper spannte sich an.

Meine Vaginal- und Analwände schrumpfen, als ihre pulsierenden Schwänze Strom für Strom heißen Spermas in mich treffen.

Schockwellen durchfuhren mich weiterhin, eine nach der anderen, während ich zwischen diesen beiden Männern zitterte.

Unsere Körper glänzten vor Schweiß, als die drei auf einem Haufen zu Boden brachen.

Sogar als wir dort lagen, konnte ich fühlen, wie sein Schwanz in mir zuckte.

Ich war müde und sie fingen an zu schrumpfen, aber ich wollte nicht, dass das Völlegefühl in mir verschwand.

Schließlich rutscht Thom keuchend von mir herunter.

?ER ​​IST.

es passierte.

.

Die meisten.

Wunderbar.

Ding.

Ich habe es.

Nonstop.

Erfahren,?

Er holte Luft.

?Nicht zu glauben!?

murmelte Tschad.

Ihr Jungs habt euch wirklich selbst übertroffen.

Ich glaube nicht, dass ich jemals einen Orgasmus hatte, es ist so überwältigend.

Ich bin erschöpft.

Wie viel Zeit habe ich bis zur Abreise?

Chad warf einen Blick auf seine Uhr und sagte: „Eigentlich ist es erst gegen 6:00 Uhr.“

„Nein Schatz?

Wow, drei überwältigende Orgasmen in weniger als einer Stunde.

Ich denke, das ist ein neuer Rekord für mich.

Ich gebe es nur ungern zu, aber obwohl wir viel Zeit haben, glaube ich nicht, dass ich noch eine Runde in mir habe.

„Habe ich es auch ausgegeben?

Thomas stimmte zu.

„Eigentlich, wenn wir fertig sind, muss ich gehen, richtig?

murmelte Tschad.

Ich habe morgen eine Aufgabe und der Trainer hat mir gesagt, wenn ich weniger als B bekomme, wird er mich unterstützen.

Es tut mir wirklich leid, ich bleibe, wenn du willst.

Ich weiß, das ist deine Zeit, aber??

?Das ist nett,?

Ich habe dich abgeschnitten.

Ich werde dich nicht vom Lernen abhalten, damit du hier liegen und nichts tun kannst.

Geh und tu, was du tun musst.

Bis nächsten Mittwoch um 17:15 Uhr.

Ich habe etwas ganz Besonderes im Sinn.

?Was könnte etwas Besonderes sein?

Sie fragte.

?Du wirst sehen,?

Ich lächelte verführerisch.

Chad wusste das nicht, aber es war an der Zeit, an Thoms kleinen geheimen Wünschen zu arbeiten.

Chad zog sich an und ging, aber ich hatte noch genug Zeit, bevor ich duschen musste, und ich war sehr müde.

„Thom, hast du etwas dagegen, wenn wir kurz ein Nickerchen machen?

?Nein überhaupt nicht.

kann ich dich halten

?Du wirst besser sein!?

Ich sagte, sie zu küssen.

Ich rollte mich neben mich und nachdem er den Wecker für eine halbe Stunde gestellt hatte, zog er eine Decke über uns und schlang seine Arme um mich.

Ich wurde sofort in seine Arme geworfen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.