Vorzeigeserie zum thema: alien – the cornfield rape

0 Aufrufe
0%

Anmerkung des Autors: Ich versuche etwas anderes.

Diese Geschichte ist die erste in Richtung meines Ziels, eine Geschichte speziell für jede der thematischen Kategorien dieser Website zu schreiben.

Es ist ein ziemlich hohes Ziel, ich weiß, aber vielleicht werde ich es eines Tages erreichen.

Das außerirdische Thema ist nichts, was ich persönlich anpacke, aber es hat Spaß gemacht, diese Geschichte zu erfinden.

Jetzt habe ich ungefähr 30 weitere thematische Geschichten, die ich durchgehen muss.

Nächster Schritt: Anal!

Die Vergewaltigung des Kornfeldes

Meine Augenlider öffneten sich, fühlten sich ungewöhnlich schwer an, und ich blinzelte unsicher in das helle Licht eines Vollmonds über mir.

Ich fühlte mich schwerelos und erkannte, dass ich in der Luft schwebte, getragen von einer Gruppe großer dunkler Gestalten.

Jedes meiner Glieder wurde von einem anderen dunklen Fremden in der kühlen Spätsommernachtluft gehalten.

Schockiert stellte ich fest, dass ich völlig nackt war, meine cremeweiße Haut einen scharfen Kontrast zu der Dunkelheit um mich herum bildete und mein Körper anfing zu zittern.

Meine Brüste hoben sich mit meinen panischen Atemzügen auf meiner Brust, meine kleinen Brustwarzen waren hart wie Steine ​​in der Kälte der Nacht.

Ich öffnete meine Lippen, als wollte ich schreien, aber es schien kein Ton zu kommen.

Ich wurde entführt!

Sie trugen mich durch ein Maisfeld;

Alles, was ich sehen konnte, waren hohe Maisstängel um mich herum und der Sternenhimmel über mir.

Jede dunkle Gestalt war von Schwärze bedeckt, mit schwarzen Masken auf ihren Gesichtern und schwarzen Handschuhen an ihren Händen.

Ich sah keine Haut, Augen oder Haare.

Sie trugen mich mühelos, während sich mein Kopf vor Angst drehte.

Es schien, als würden sie in einer Sprache kommunizieren, die ich noch nie zuvor gehört hatte, mit Stimmen, die unmenschlich klangen und eher aus ihren Körpern als aus ihren Mündern zu kommen schienen.

Das kakophonische Geräusch, das sie erzeugten, war wie eine Kombination aus Grunzen, Klicken, Schreien, Flüstern und Brüllen, die alle zusammen zu einem Geräusch rasten, das sich anhörte wie ein heulender Wind, der durch die Bäume rauscht.

Es war so laut, dass es schwer war, meine eigenen panischen Gedanken zu hören.

Wie zum Teufel haben sie diesen Lärm gemacht?

Waren es nur schwindelerregende Geräusche, die mein desorientierter Kopf heraufbeschwor?

Haben sie mich unter Drogen gesetzt?

Terror begann in meinen nebligen Geist einzudringen und ich begann zu kämpfen, um mich zu befreien.

Die Figuren blieben stehen, als sie merkten, dass ich bei Bewusstsein war und versuchte, mich zu befreien.

Ihre Geräusche hörten abrupt auf und die Stille, die folgte, war plötzlich ohrenbetäubend;

ein eigenes Gebrüll.

Ich trat mit meinen Beinen, aber die Entführer hielten mich fester, um mich an der Flucht zu hindern.

Egal wie sehr ich vor Angst schreien wollte, es schien, als würde meine Stimme nicht kommen.

Einer von ihnen legte mir eine Hand um die Kehle und ich hörte auf, mich zu wehren, aus Angst, erstickt zu werden.

Die Hand wurde weggenommen, nachdem ich aufgehört hatte, mich zu wehren.

Meine entblößten Brüste zitterten zusammen mit meinen harten, zitternden Atemzügen.

Ich war hilflos, als sie mich noch einige Minuten trugen, bevor wir schließlich eine Lichtung im Maisfeld erreichten.

Sie hielten an und ließen mich plötzlich los.

Ich schlug hart auf dem Boden auf, heruntergefallene Maisstängel kratzten über meinen Rücken und mein Gesäß.

Benommen und flach auf dem Rücken liegend, starrte ich ängstlich auf die dunklen Gestalten um mich herum.

Sie waren um mich herum eingekreist und hinderten mich daran, zu entkommen.

Von meiner verletzlichen Position auf dem Boden aus sahen die Entführer riesig aus – sie schienen größer als der durchschnittliche Mann zu sein, ihre Gliedmaßen länger.

Sie waren von Kopf bis Fuß schwarz gekleidet.

Plötzlich brach einer von ihnen die Stille.

Als er versuchte zu sprechen, war zunächst nur ein kratzendes Geräusch zu hören, wie Sandpapier auf Holz.

Dann stieß er eine Reihe seltsamer, abgehackter Husten aus, um sich zu räuspern, und ich zuckte zusammen, als ich die tiefe, klare Männerstimme hörte.

„Hab keine Angst, äh, Menschenmädchen“, sagte die Stimme laut.

Es schien so vertraut und doch so seltsam und roboterhaft!

„Nein, keine Angst“, sagte ein anderer.

Die Stimme des zweiten Entführers klang genauso wie die erste!

„Wir lieben dich. Unsere Absichten sind friedlich“, sagte ein dritter mit genau der gleichen seltsamen Stimme!

Was für ein Chaos !

Mein Mund war offen, die Worte versuchten zu kommen, aber es schien, als wäre meine eigene Stimme verschwunden.

Ich starrte geschockt auf die Gestalten, die über mir auftauchten, als sie sich vorbeugten, um mich genauer anzusehen.

Wie konnten ihre Stimmen alle gleich sein?

Es war definitiv eine Stimme, die ich schon einmal gehört hatte.

„Du siehst so attraktiv aus, wenn du deinen Eisprung hast“, sagte diejenige, die versuchte, zwischen meine zusammengepressten Beine zu schauen.

„Ja. Du bist außergewöhnlich gut entwickelt. Du bist eine perfekte menschliche Frau“, sagte ein anderer mit der gleichen Roboterstimme.

Sie fingen alle gleichzeitig an zu reden, versuchten mich zu beruhigen, machten mir aber noch mehr Angst.

Alle ihre Stimmen klangen gleich!

Ihre langen Arme streckten sich plötzlich nach mir aus und ich stieß einen leisen Schrei aus.

Ich wurde auf meinen Rücken gedrückt und zwei von ihnen packten meine Arme, um mich festzuhalten.

Zwei andere nahmen meine unruhigen Beine und spreizten sie auseinander.

Ich hörte auf, mich zu wehren, als sie meine Beine spreizten, bis sie vor Schmerz brannten.

Ich ließ meine Beine sinken und sah, wie einer von ihnen vor mich trat und mich anstarrte, während ich gefesselt auf dem kalten, schmutzigen Boden lag.

Sie hatten aufgehört zu plaudern und alles war ruhig.

Ich konnte nicht einmal die Grillen hören.

Der eisige Mond starrte auf mein Gesicht und beobachtete meine Qual.

Die große Gestalt, die zwischen meinen Beinen aufgetaucht war, stand für einige Augenblicke bewegungslos da und starrte mich stumm an.

Ich fing wieder an, hart mit den Beinen zu treten, als ich sah, wie sich seine behandschuhte Hand zu seinem Schritt bewegte.

Sie sahen aus, als ob sie eine Art Roben und Umhänge trugen, die ihren ganzen Körper bedeckten.

Die Entführer, die mich festhielten, hielten mich fest;

Diejenigen, die meine Beine hielten, begannen, sie wieder auseinander zu spreizen, was dazu führte, dass ich aufhörte, mich zu wehren, bevor ich mich wie ein Dreieck aufspaltete.

Ich wollte vor Schmerz in meinen Schenkeln weinen, weil ich weit offen gehalten wurde, aber es kamen keine Tränen.

Ich schluchzte leise, mein Geist war jetzt fast wahnsinnig vor Schock und Alarm.

„Lass es offen“, sagte der, der zwischen meinen gespreizten Beinen stand.

Ich zitterte.

Diese Stimme – wo hatte ich sie schon einmal gehört?

Er spähte in mein klaffendes jungfräuliches Fotzenloch, während seine Bandkollegen mich für ihre unzüchtige Inspektion offen hielten.

„Ja, das ist in Ordnung. Sie ist ideal. Sie ist perfekt reif.“

Meine Augen waren vor Panik und Angst weit aufgerissen.

Es war demütigend!

Würde ich überhaupt erleben, was sie für mich geplant hatten?

Ich konnte sehen, wie sich unter der Kleidung desjenigen, der vor mir stand, eine gigantische Beule bildete, und ich schluckte schwer und begann, mich mit der bevorstehenden Vergewaltigung abzufinden, die ich durch die Hände dieser Männer erleiden würde.

Eine seiner großen behandschuhten Hände griff nach seinem Kopf und begann langsam, seine Maske abzunehmen.

Ich sah zu, jetzt erstarrt vor Angst.

Das Gesicht, das sich plötzlich zeigte – es war das meines Vaters!

Das Gesicht meines Vaters unter der Maske!

Nein, das konnte nicht sein – er war schon seit Jahren tot!

Meine Augen verdrehten sich in meinem Kopf, ich war so von Schrecken überwältigt.

Die verhüllten Wesen, die mich niederhielten, fingen an, meinen Körper und meinen Kopf zu schütteln, um mich bei Bewusstsein zu halten;

Einer von ihnen schlug mir hart ins Gesicht und meine Augen wanderten zurück zu dem Mann, der bereit war, unfreiwillig in mein Fotzenloch einzudringen.

„Nein, menschliches Mädchen, stirb nicht. Ich liebe dich“, sagte er mir mit beängstigender monotoner Stimme.

Ich zitterte heftig, mehr Angst, als ich je für möglich gehalten hätte.

Sie hielten mich fest, als wer auch immer auf meinem vornübergeneigten Körper ritt, begann, die wachsende Wölbung freizugeben, die sicher in meine arme jungfräuliche Muschi eindringen würde.

Ich war 17 und unschuldig und sparte mich für die wahre Liebe auf.

Jetzt sollte ich von einem Perversen vergewaltigt werden, der sich als mein Vater ausgibt?

Übrigens, zu was für einer Gang gehörten diese Arschlöcher?

!

Gezackte Maisstängel kratzten nach mir, aber ich bemerkte sie kaum, als ich beobachtete, wie der Fremde zwischen meinen Beinen seine rasende Erektion enthüllte.

Mir fiel die Kinnlade herunter, als der Schwanz herausgezogen wurde – er war gigantisch, ungefähr 11 Zoll lang und so dick wie eine Getränkedose!

Ich dachte, ich müsste unter Drogen gesetzt worden sein, dieser Penis kann nicht echt sein, ich muss es sein

unglaublich!

Oder war es das Mondlicht, das ihm eine brillante violette Farbe gab?

!

Nein, es konnte kein Mondlicht sein, unmöglich… Was zum Teufel ist das Ding am Fuß des pochenden Schafts?

Der Schwanz dieses Mannes hat einen

Knoten an der Basis, fast wie ein Hundeknoten!

Der ganze Schwanz sieht gerippt aus!

Wie ein Vibrator, gerippt für mein Vergnügen!

Im Namen von…

Die Kreatur nahm seinen unmenschlichen Schwanz in die Hand und ich schwöre, es hat eine Art Schalter umgelegt.

Der Hahn erwachte summend zum Leben, verströmte ein unheimliches weißes Leuchten und begann langsam zu pochen.

War ich dabei, von jemandem mit einem Umschnalldildo gefickt zu werden?

Welche Grausamkeit!

Er ist ein verdammter Perverser, süßer Jesus!

Ich hatte noch nie einen Dildo oder Vibrator an mir selbst benutzt – es fühlte sich immer so fies an!

Und jetzt war ich hier, auf meinem Rücken gehalten, kurz davor, von etwas penetriert zu werden, das aussah wie mein Vater mit einem riesigen, gerippten, glänzenden lila Dildo!

Ich sah zwischen meinen Beinen zu, wie der Schwanz versuchte, in mein ungeficktes Loch einzudringen, während die anderen meine Arme nach unten drückten und meine Beine weit öffneten.

Der große Pilzkopf pulsierte vor Licht und Vibration und zielte jetzt auf mein jungfräuliches Fleisch!

Ich zitterte erneut, als die seltsame böse Person, die sich als mein Vater ausgab, mir mit dem Schwanz in seiner behandschuhten Hand in die Augen sah und seinen Kopf in die Öffnung meiner jungfräulichen Muschi drückte.

Mein Kopf fiel nach hinten, meine Augen starrten ausdruckslos auf die Sterne und den kalten Mond.

Das Gefühl des pochenden Stechens, der in mein Muschifleisch gepresst wurde, ließ mich wieder zittern.

Mein Mund öffnete sich, als ich spürte, wie meine Lippen von der gummiartigen Eichel getrennt wurden.

Die Schreie kamen nicht so oft, wie ich es versuchte;

es war, als hätten mich die Kidnapper irgendwie sprachlos gemacht.

Der geile Schwanz stieß tiefer in mich hinein, das Wesen, das aussah wie mein Vater, der danach strebte, mehr von dem unmenschlichen Schwanz in mein enges Loch zu bekommen.

Das dicke Fleisch begann mich zu füllen, jeder Schlag und jede Rille in dem gerippten Schaft stimulierte die Wände meiner jungfräulichen Muschi.

„Oh, ja, oh, ja“, sagte die Kreatur mit Dads Roboterstimme.

„Dieses Weibchen ist unglaublich eng um mein Imprägniergerät. Ausgezeichnet. Du kannst sie als nächstes haben, Zizikomomo“, sagte er zu dem, der meinen rechten Arm hielt.

„Danke, Zardong“, sagte der zu meiner Rechten.

„Sie scheint alle notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Fortpflanzung zu erfüllen.“

„Ach ja, mein menschlicher Imprägnierstift fühlt sich im Körper dieser Menschenfrau am besten an“, sagte das monotone väterliche Geschöpf, das weiter in mich hineinstieß.

Ich zuckte zusammen – er wollte gerade mein Jungfernhäutchen öffnen!

„Oh, ja, gutes Mädchen, gute Frau. Ich glaube nicht, dass diese hier zuvor kopuliert hat. Sie ist sehr eng um mein Werkzeug. Es ist wirklich ziemlich erstaunlich. Dieses Thema ist viel besser als jedes andere, auf das ich mich eingelassen habe

diesem Planeten im Moment.“

Meine Augen weiteten sich weiter.

Dieser Planet?

Was?

Was ist in mich gefahren, um genau zu sein??

Mein Mund klappte auf, als sich die Kreatur vorwärts bewegte.

Er zerriss mein hilfloses Jungfernhäutchen und öffnete mein Loch, damit er es nehmen konnte.

Ich schluckte schwer und schloss meine Augen vor Schmerz, der meinen Körper und Geist quälte.

Das Ding, das mich fickte, stieß einen Moment lang ein unmenschliches Stöhnen aus, während es meinen ganzen Bauch mit seinem seltsamen Riesenschwanz stopfte.

Für einen Moment begann sich die Gruppe aufgeregt unter sich zu winden und machte dieses schreckliche Geräusch von Heulen, Klicken und Brüllen, bis derjenige, der mich durchdrang, ihnen bedeutete, sich zu beruhigen.

„Ihr werdet sie abwechselnd holen. Hab keine Angst. Sie ist das Warten wert. Ich habe jetzt fast mein ganzes Werkzeug in ihr. Schau, es ist direkt in ihrem Magen“, schnappte er. Geste in Richtung meines Bauches.

Ich öffnete meine Augen und schaute nach unten und sah meinen Bauch glühen von dem Schwanz, der tief in mich eindrang!

Mein Kopf fiel auf den harten Boden und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich für einige Momente ohnmächtig wurde.

Als ich meine Augen öffnete, war dieselbe Kreatur mit dem Gesicht meines Vaters immer noch in mir, sein riesiger Schwanz drang in meinen Gebärmutterhals ein.

Ein seltsames Lächeln lag auf seinem Gesicht.

„Das ist ziemlich aufregend, mach weiter so, Zardong. Befruchte sie. Befruchte sie, mach weiter, gib ihr dein Sperma“, sagte eines der Wesen und hielt meine Beine offen.

„Sei geduldig, Anuknak. Ich bin jetzt im Gebärmutterhals. Ich bin dabei, mich darin einzuschließen und meinen Samen freizusetzen.“

„Großartig. Das besondere phallische Design, das Sie gewählt haben, war eine ausgezeichnete Wahl. Die bauchige Eichel an der Basis wird den Samen sicher darin versiegeln, damit er einweichen kann.

“, hörte ich einen von ihnen sagen.

Eh?

„Phallisches Design, das Sie gewählt haben“?

‚Gefälschte Phallusse?!‘

„Ja, das ist ziemlich erstaunlich. Ihr menschliches Loch macht die Kopulation viel angenehmer als die Kopulation mit den einheimischen Weibchen unseres Planeten @#&^#&%!“

Als er den Namen des Planeten sagte, kehrte seine Stimme für einen Moment zu diesem verrückten, überirdischen Geräusch zurück.

Meine Brüste hüpften unter den Stößen der Kreatur auf meiner Brust.

Außerirdische?

Es war völlig verrückt!

Womit hat mich diese Bande unter Drogen gesetzt, damit ich so halluziniere, während sie mich vergewaltigten?

Ich konnte hören, wie meine arme Muschi um den riesigen, pochenden Gummischwanz in meinem Bauch krachte.

Ich hatte das Gefühl, dass sich der Knoten an der Basis ausdehnte und wuchs, um den Samen in meiner Gebärmutter zu versiegeln.

„Anuknak und Quiznos, nehmt ihre Beine und haltet sie hoch, damit sie für den optimalen Empfang der Ejakulation angewinkelt ist. Die Spermienausscheidung beginnt bei 10, 9, 8, 7, 6 …“ Sie zählten gleichzeitig zusammen, alle in der meines Vaters Stimme.

Stimme.

Atemlos blickte ich auf meinen glitzernden Bauch, der so voller Schwänze war, dass er prall war.

Die Kreatur sah mir in die Augen, als der Countdown endete, und ihr Schwanz pochte wild in meinem Bauch.

Es fühlte sich an, als würde mein Unterleib anschwellen und pochen, als der Strom von Sperma mein Inneres überschwemmte.

Während der Ejakulation pulsierten seltsame Schwanzlichtimpulse schneller;

Ich konnte es durch meinen Bauch leuchten sehen, als wäre ich mit Stroboskoplicht gefüllt.

Mein Mund war trocken, weit offen, meine Augen geschlossen und mein Kopf fiel hart auf den Boden.

Ich konnte den Verrat an meinem Körper nicht glauben – ich fing an, Freude an dem seltsamen Schwanz zu empfinden, der in mein einst jungfräuliches Fleisch eindrang!

Trotz der Obszönität des Ganzen überkam mich ein Orgasmus, als der Vergewaltiger meinen Bauch mit seinem außerirdischen Sperma füllte!

Es war unbestreitbar gut zu spüren, wie sich mein Inneres mit Strömen heißen Spermas füllte!

Ich zitterte und zuckte heftig bei meinem Höhepunkt, was die Figuren um mich herum vor Aufregung zum Summen und Klicken brachte.

Der Knoten an der Basis des dildoähnlichen Schafts verstopfte das ganze Sperma in meinem Bauch;

es bewegte sich in mir.

Mein Körper zitterte heftig und drückte unwillkürlich den Schwanz, der mein einst jungfräuliches Loch verletzte.

Die Kreatur blieb für mindestens 10 weitere Minuten an meine Muschi gebunden, ihr Schwanz pochte und glühte in meinem Unterleib, während die anderen geduldig warteten und mich an schmutzigen, abgebrochenen Maisstängeln festhielten.

„Wunderschöner Bauch, der da“, sagte das Ding, das in meiner Fotze steckte.

„Sie hat das ganze Sperma genommen, sie ist sehr gut befruchtet. Ihre Verengung ermöglicht maximale Penetration und Ejakulation. Ich schätze diese besondere Befruchtungsmethode, die wir auf diesem Planeten finden, sehr.“

„Da stimme ich vollkommen zu, Zardong. Ihr Sex ist so viel besser als die unpersönliche, lustlose Kopulation unseres Planeten @#&^#&%!“

„Genau, Zizikomomo. Diese menschlichen Weibchen sind so einfach zu befruchten und so hübsch. Hier kannst du jetzt an ihr dran sein, ich bin fertig.“

Damit riss die Kreatur abrupt seinen riesigen, immer noch vollgestopften Schwanz aus meinem armen Muschiloch und brachte mir Tränen in die Augen.

Sie hielten meine Beine nach unten, sodass mein Arsch vom Boden gehoben wurde, und hielten meinen Körper gekippt, damit kein Sperma aus meiner Muschi kam.

„Danke, Zardong. Ich kann es kaum erwarten, mit dieser hier zu kopulieren. Sie ist so perfekt entwickelt.

Derjenige namens Zizikomomo trat zwischen meine Beine und ich sah ihn ängstlich an.

Unter ihrem Kleid lugte eine riesige Beule hervor.

Er griff nach oben, um seine Maske abzunehmen, und mir fiel die Kinnlade herunter, als ich sah, dass dieser auch wie mein Vater aussah!

Meine Augen weiteten sich noch weiter, als die Kreatur ihren Schwanz herauszog und ihn stolz den anderen zeigte, die zustimmend nickten.

„Gute Wahl, Zizikomomo. Dieses Penismodell scheint gut mit der Befruchtung zu funktionieren. Es ist sehr lang, es wird sicher ihren Bauch erreichen, um eine optimale Befruchtung zu erreichen. Sie wird mit Ihrer Ejakulation sofort schwanger sein.“

Ich zitterte vor Entsetzen, meine Augen auf den wütenden Schwanz vor mir gerichtet.

Es war etwa 30 cm lang und schlank, hatte einen spitzen Kopf und seine Textur war mit Nieten besetzt.

Dieser hatte eine glänzende metallisch blaue Farbe.

Was im Namen der Scheiße!

„Danke, Barto. Ich denke, dieses Muster ist gut, um den Mutterleib zu erreichen. Hab keine Angst, menschliches Mädchen, ich liebe dich und mache jetzt diese Liebe mit dir. Beginne mit der Penetration in 10, 9, 8, 7 ,

6…“

Mit dem Schwanz in der Hand trat er zwischen meine Beine, während meine Knöchel gespreizt waren und meine Muschi zum Einnehmen klaffte.

Sperma floss in mich hinein, als meine Entführer mich festhielten, bis der nächste Schwanz in mein Loch eindrang.

Ich spürte, wie die harte Eichel gegen meinen Schlitz drückte, das ganze Fleisch meiner Muschi entlang rieb und den Eingang zu meinem Bauch suchte.

Unwillkürliche Lustschauer überfluteten mich, als der gummiartige Schwanz das Fleisch von meiner heißen Muschi trennte und begann, tiefer in meine engen Wände einzutauchen.

Das Geschöpf mit dem Gesicht meines Vaters behielt mein Auge im Auge;

Ich erkannte, dass seine Augen einen stumpfen, leeren, toten Ausdruck hatten, und das machte mich noch mehr erschrocken.

Der Schwanz schob sich in einer schnellen, sanften Bewegung in meinen nassen Schlitz und füllte mich sofort fast bis zum Ansatz aus.

Ich blickte jetzt unter Tränen auf die Kreatur zwischen meinen Beinen und hasste meinen Körper dafür, dass er Freude an festen, tiefen Stößen verspürte.

Meine Augen waren auf die Augen meines toten Vaters gerichtet, ein unglaublich fremdartiger Hahn zwischen seinen Beinen.

Ich zitterte, meine Augen waren geschlossen, Tränen liefen mir über die Wangen.

Meine Fotze wurde komplett mit dem aufdringlichen Gummistab ausgefüllt.

„Warum läuft diese Frau aus? Ich habe noch nie ein Auge so auslaufen sehen“, sagte die Stimme meines Vaters.

Ich schluckte schwer und hielt meine Augen fest geschlossen, während die Kreatur weiter meine arme, enge, hilflose Muschi verletzte.

Es wurde immer seltsamer und seltsamer.

Meine Muschimuskeln spannten sich unwillkürlich um den Schwanz in meinem Loch und ich schauderte, eine Welle der Lust rollte um meine Zehen.

Der erstaunliche Schwanz drang in meine Eingeweide ein und als ich meine Augen öffnete und nach unten schaute, konnte ich meinen Bauch wieder glühen sehen, als er mit einem seltsamen außerirdischen Schwanz gefüllt war!

„Es ist in der Tat eine schöne, enge Vagina. Ich bin noch nie in ein so enges Loch eingedrungen, seit wir diesen Bauernjungen versehentlich hochgehoben und sein Rektum besamt haben“, sagte die Kreatur in mir.

„Haha, das stimmt, Zizikomomo. Wir haben sicherlich aus diesem gescheiterten Experiment gelernt!“

sagte der, der mein rechtes Bein hielt.

Mein Mund war weit offen, mein Geist so voller Konflikte: Lust und Angst überwältigten mich.

Eine der verhüllten Gestalten legte eine behandschuhte Hand auf meine Brust und drückte sie leicht.

„Das wird großartig zum Stillen sein.“

Mir war zumute, als würde ich mich übergeben, als ich das in der Stimme meines Vaters hörte.

Mit Tränen in den Augen sah ich zu dem Muschi-Vergewaltiger zwischen meinen Beinen auf, als er mir dieses seltsame Lächeln zulächelte, während er ruhig seine Hüften fest in meine drückte.

Seine Augen waren auf meine gerichtet, als sein Schwanz hart und unglaublich tief in mich eindrang.

Er beschleunigte das Tempo in meiner Muschi und ich schloss meine Augen wieder und fühlte, wie ein weiterer verdammter Höhepunkt mich überflutete.

Ich wollte schreien, aber wieder kam kein Laut aus meinem offenen Mund, nicht einmal um vor Lust zu stöhnen.

„Ausgezeichnet, die Frau kommt zum Orgasmus“, sagte der in meiner Muschi.

Woher wusste er das?

Meine Augen rollten in meinem Kopf herum, als Wellen des Orgasmus durch meinen anfälligen Körper liefen.

„Beginne mit der Ejakulation in 10, 9, 8, 7, 6 …“

Das Ding in meiner Muschi stöhnte und spuckte und summte, als seine heißen Spermastrahlen tief in meinem Bauch zu platzen begannen und mein Inneres spülten.

Meine Beine waren hoch, mein Körper geneigt, damit meiner Muschi kein Tropfen entging.

Ich fühlte mich so voller Sperma!

Ich schauderte nach dem Zittern meines intensiven Höhepunkts und spürte, wie der lange, dildoartige Stich des Fußes immer mehr Sperma herausbrach.

Es war, als hätte die Ejakulation der Schlampe fast zwei gute Minuten gedauert!

Meine Atmung beruhigte sich, als der Schwanz in meiner Muschi fertig war, Fäden dicken, cremigen, glitzernden Spermas in mich zu spritzen.

Er blieb ungefähr 15 Minuten lang still in meiner fruchtbaren Muschi, während ich meine Augen schloss und leise weinte.

Der Mond war weiter in den Himmel gestiegen und warf seinen Schein, um diese bizarre Alien-Gruppenvergewaltigung zu beleuchten.

Schließlich kam der zweite Vergewaltiger aus meiner Muschi und der dritte trat ein.

Dieser zog seinen Schwanz heraus, während die Maske noch auf war, und es ließ mich vor Angst zittern.

Es muss ungefähr zwei Fuß lang gewesen sein !!

Die ganze Gruppe nickte und summte und klapperte vor Bewunderung über den riesigen Schwanz.

Er war rot, mit übertrieben großen prallen Venen und einem riesigen, wütend aussehenden Schwanzkopf, der fast so groß war wie meine geballte Faust!

„Wunderbare Auswahl, Barto. Es ist erstaunlich, definitiv eine solide Wahl für ein Imprägniergerät. Ich bin mir nicht sicher, ob sie die Länge dieses Gerätes aufnehmen kann“, sagte Zardong.

„Das menschliche Erotik- und Seximperium, das wir in Vorbereitung auf dieses Imprägnierungsprojekt besuchten, nannte dieses spezielle Modell einen ‚Double Dong Dildo‘.

Ich konnte die Übersetzung in meinem menschlichen Lexikon-Lehrbuch für einen „Double Dong Dildo“ nicht finden, aber ich mochte diesen Phallus.

Es schien optimal für die Befruchtung der Gebärmutter.

Also beschloss ich, den von mir gewählten Penis nach dem „Double Dong Dildo“ zu modellieren.

Das Emporium-Modell menschlicher Erotik und Sex hatte an beiden Enden einen Peniskopf;

Vielleicht können manche Menschen aus zwei Köpfen ejakulieren?

Wir werden mehr Forschung betreiben müssen.

Die Kreaturen summten und wackelten in ihrer fremden Sprache.

Mir sind fast die Augen aus dem Schädel gesprungen.

Der mit den beiden Fußstichen kam zwischen meine ausgestreckten, gespreizten Beine und rieb den langen Phallus über meinen ganzen Unterkörper, rieb ihn neckend über meinen Schlitz.

„Sehen Sie, sie ist nicht so tief, Barto. Ihr Bauch ist ziemlich leicht zu erreichen, obwohl wir uns für 6-Zoll-Modelle entschieden haben!“, Sagte eine der Kreaturen, die meine Handgelenke hielt.

„Es ist wahr. Aber es ist mehr, was ist das menschliche Wort dafür, oh ja, ‚Spaß‘, diese großen, farbenfrohen zu benutzen. Es scheint, als würden die Weibchen wirklich darauf reagieren“, sagte Barto.

Ich schüttelte den Kopf und trat gegen ein Bein, und der Griff um meine Handgelenke wurde fester.

„Möglicherweise müssen wir eine paralytische Zurückhaltung anwenden, um sie dazu zu bringen, Ihren außergewöhnlich großen Penis zu akzeptieren. Auf diese Weise wird das Liebesspiel für Sie einfacher“, sagte einer.

Ich öffnete meinen Mund, um meinen stummen Schrei zu schreien, als einer von ihnen eine große Hand um meine Kehle legte.

Sofort wurden meine Glieder schlaff.

Ich hatte immer noch Gefühle, aber ich konnte sie nicht kontrollieren – sie waren plötzlich so schwer!

Ich konnte nur meine Augen kontrollieren;

mein Mund war zu einem Schrei erstarrt.

„Lähmungskontrolle bestanden. Dauert ungefähr 17 Minuten“, sagte derjenige, der seine Hand an meiner Kehle hatte.

Ich sah sie an, mein Mund war trocken und verängstigt.

Der mit dem riesigen Penis schob seine riesige Eichel über meinen kleinen Schlitz und stieß in mich hinein.

Das plötzliche Eindringen war für eine Weile schmerzhaft, wurde aber durch die großen Mengen an Sperma, die bereits in mir waren, gemildert.

Wie viel Schwanz und Sperma könnte ich ertragen?

Der Stachel sank tiefer und suchte meinen Bauch.

Mein Körper lag schlaff auf dem Boden.

Kreaturen standen um mich herum, diejenigen, die meine unfreiwillige Muschi noch ausnutzen mussten, rieben jetzt die riesigen Ausbuchtungen hinter ihren Umhängen.

Es fühlte sich an, als würde jetzt ein Arm in mein saftiges Fotzenloch gesteckt, und ich konnte nichts dagegen tun.

Tränen stiegen mir in die Augen und manchmal fielen Tropfen auf meine Wangen.

Zizikomomo beugte sich plötzlich vor und leckte mein Gesicht.

„Diese Flüssigkeit, die sie absondert, ist salzig. Wie merkwürdig.

Aus dem Augenwinkel sah ich, wie einer von ihnen ein Anatomie-Lehrbuch herauszog, wie das, das ich für meine Highschool-Klasse habe, und anfing, durch die Seiten zu blättern.

Ich sah zu der Kreatur auf, die in mich eindrang, und beobachtete, wie er langsam seine Maske abnahm.

Wieder das Gesicht meines Vaters!

Der Mund lächelte dieses abscheuliche falsche Lächeln, während er auf meinen bewegungslosen Körper starrte.

Der Hahn ließ meinen Bauch wieder strahlen;

mein Unterleib sah so aufgebläht aus mit dem gigantischen Organ in mir!

Mein Vergewaltiger hielt meine schlaffen Beine an den Oberschenkeln weit offen und dehnte mein Loch bis zu unerträglichen Grenzen, um mich mit seinem außerirdischen Sperma zu füllen!

Nur die Hälfte war in mir, und es war beängstigend.

Der Vater-Betrüger sah mich an und hielt Augenkontakt mit mir, während meine Tränen über mein Gesicht strömten.

Meine Beine waren hoch in der Luft, meine Füße baumelten, immer noch sickerte kein Sperma aus meiner armen Muschi.

Ich wollte so sehr schreien, aber mein Mund erstarrte unnötigerweise.

Das Ding in meiner Muschi pumpte und stieß hart in mein weiches, samtiges Fleisch.

„Du hattest Recht, Zardong, ihre Gebärmutter ist unglaublich eng. Ich weiß nicht, wie viel mehr mein Geschlecht aufnehmen kann.“

Die Kreatur fickte mich härter und schneller, während sie meine Beine weit auseinander hielt und mehr als einen Fuß des gigantischen Schwanzes in mein Muschiloch steckte!

Tränen fielen stärker, als es mich öffnete.

Es war ein unglaublicher Schmerz, dieses Monster in mir zu spüren, aber der Stab rieb ganz schön an meinem kleinen Klitorisknopf.

Die widersprüchlichen Gefühle waren eine Qual für sich!

Er setzte seinen wütenden Angriff auf meine Muschi fort, während er mir tief in die Augen sah und die ganze Zeit lächelte.

Ich konnte fühlen, wie ein Kribbeln in meinen Körper eindrang, weil ich wusste, dass ein Orgasmus nahe war.

Bevor ich zum Höhepunkt kommen konnte, durchzuckte plötzlich eine Welle der Lust meinen Körper und mir wurde klar, dass ich aus dem paralytischen Zustand herauskam, in den mich die Entführer gebracht hatten.

Sie bemerkten, dass es auch nachließ, und einer von ihnen kam hinter mich und legte seine Arme um meine Schultern, bereit, mich wieder zu lähmen, wenn ich mich wehrte.

Ich stand etwas still, als das Ding mit dem gigantischen Schwanz in mich eindrang, meine Muschi spürte jede pralle Ader in dem harten, gummiartigen Schaft.

Wellen der Freude begannen schneller zu kommen.

Der Vergewaltiger pumpte meine Muschi weiter hart und schnell, während er mich anlächelte.

Ich schloss meinen Mund und schluckte schwer, hasste die Lust, die ich gegen meinen Willen empfand.

Dieser hier würde bald wie die anderen in mir ejakulieren, und es warteten noch 5 andere darauf, an die Reihe zu kommen!

Ich betrachtete meinen prall gefüllten Darm und bemerkte, dass das leuchtende Licht in meinem Bauch schneller zu pulsieren begann.

Die Kreatur behielt ihren intensiven Rhythmus bei, meine Atmung war unregelmäßig, meine Brüste hüpften überall hin und her.

„Sie steht kurz vor einem Orgasmus, ich werde in 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2 mit der Ejakulation beginnen – Ejakulation läuft.“

Mein Mund öffnete sich wieder, als ein harter Orgasmus über meinen Körper spülte, während der Schwanz in mir vor Sperma explodierte und mich zittern ließ.

Er behielt meine Augen im Auge, als wir zusammenkamen.

Die Kreatur stieß weiter, während sie mein Inneres mit heißem Sperma füllte, meine nasse Muschi krachte um seinen Schwanz.

Er badete mein Inneres und bedeckte es mit Sperma, während meine Beine hoch in die Luft gehalten wurden, damit mein Arsch nicht den Boden berührte und meine Muschi keinen Samen des Fremden verschüttete.

Nach ein paar Minuten, während das Sperma immer noch durch meinen Bauch wirbelte und der Schwanz in meinem engen Loch pochte, hörte die Kreatur auf zu stoßen und erstarrte.

Es fühlte sich an, als hätte seine Ejakulation ungefähr fünf volle Minuten gedauert, dicke Spermastränge überschwemmten meine junge Gebärmutter.

Er blieb einige Minuten in mir und stellte sicher, dass meine Muschi sein ganzes Sperma aufgenommen hatte.

Er hatte es sicherlich getan, alles gegen meinen Willen.

Der glühende Schwanz wurde dann aus meiner Muschi gezogen, damit der nächste Vergewaltiger eingreifen konnte.

Dieser hatte bereits seinen Schwanz und seine Maske, keine Überraschung, ein anderes Gesicht zu sehen, das wie das meines toten Vaters aussah.

Der Schwanz in ihrer behandschuhten Hand war rosa und sah aus wie einer dieser Jack-Rabbit-Vibratoren mit einem Klitorisvorsprung – dieser hatte sogar einen Analvorsprung, ein vibrierendes, knubbeliges Ding, das in den Arsch gehen sollte!

Es summte und pulsierte vor Vibrationen.

„Interessante Wahl, Anuknak.“

Die außerirdische Kreatur rieb den gummiartigen, pochenden, sich drehenden Schwanzkopf an meinem nassen Schlitz, während ein paar andere meine Knöchel an meinem Kopf festhielten, meinen freigelegten Schwanz weit geöffnet.

Der vibrierende Schwanzkopf fühlte sich unbestreitbar gut an meiner Wunde an und mein Körper zitterte bei der Berührung.

Ich war bereits von den vorherigen Vergewaltigungen erregt und konnte nicht anders, als mich an der intensiven Vibration des rosa Schwanzes zu erfreuen, der meine Muschi stupst.

„Was ist das?“

sagte Barto und deutete auf Gänsehaut, die über meinen ganzen Arm ausbrach.

„Ich bin mir nicht sicher, lass mich noch einmal in der Bedienungsanleitung für Menschen nachsehen“, sagte Moopding.

Er blätterte schnell durch die Seiten des Handbuchs, ein paar andere warf auch neugierige Blicke auf das Buch.

Die Kreatur zwischen meinen zurückgehaltenen Beinen teilte meine rosa Lippen mit ihrem summenden Schwanzfleisch, ein rotes Leuchten, das von dem verdammten Stock ausging, begann in mich einzudringen.

Meine Nippel waren so hart, meine Muschi fühlte sich von dem intensiv vibrierenden Schwanz überstimuliert an, mein Atem ging jetzt schwerer.

Der Schwanz schob sich nach vorne, der Schwanzkopf verschlang das Fleisch meiner nassen Muschi.

Ich genoss die Vibrationen, die jeden Nerv in meinem nassen Fotzenloch stimulierten, als ein weiterer Zentimeter des seltsamen Schwanzes der Kreatur in meine Tiefen stieß.

Der Schwanz von diesem hier war nicht so lang, vielleicht 8 Zoll oder so, und zum Glück hatte er die Breite eines normalen menschlichen Bisses.

Es war nicht einmal die Hälfte davon in mir, als ich spürte, wie der klitorale Vorsprung plötzlich gegen meinen empfindlichen Kitzler drückte und mich zusammenzucken ließ.

Dieses neue Gefühl auf meiner Klitoris war exquisit und ließ mich vor Vergnügen seufzen.

Der Schwanz stieß immer tiefer und tiefer und plötzlich spürte ich, wie der Analvorsprung an meinem gekräuselten Arschloch rieb!

Mein Mund öffnete sich wieder in lautlosen Schreien, als das harte Gummi meinen Anus stach und dann hinein glitt.

Ich wappnete mich gegen die Schmerzen, aber eigentlich fühlte ich mich überhaupt nicht schlecht!

Das ganze Gerät vibrierte und pulsierte, und ich konnte ein schwaches rötliches Leuchten in meinem Muschihügel sehen, als ich nach unten schaute.

Jetzt war der Vorsprung fest in meinem Arschloch, vibrierte in meinem Darm, meine Klitoris wurde durch den Klitorisvorsprung überreizt und der Schwanz selbst in meinem Bauch bis zum Ansatz.

Es fühlte sich wirklich gut an, mit diesem verrückten Schwanz gestopft zu werden!

Mein Körper begann mit einem bevorstehenden Höhepunkt zu zittern, meine Zehen begannen sich zu kräuseln.

„Sie kommt schon fast zum Orgasmus, ich muss gleich anfangen zu ejakulieren, 10, 9, 8, 7, 6 …“

Ich schloss meine Augen, als mein Orgasmus meinen Körper erschütterte und spürte, wie sich der vibrierende Stich in meiner Muschi öffnete und sich in meinem Bauch ausbreitete.

Die sintflutartigen Spermaladungen dauerten länger als der Sex!

Ich fühlte mich, als könnte ich wieder kommen, sobald mein harter Höhepunkt nachließ.

Die Kreatur hörte auf, Sperma auszustoßen, war aber immer noch in mir, jetzt bewegungslos, um ihren Samen in meiner Fotze zu versiegeln.

„Oh mein Gott, sieht aus, als würde sie gleich wieder zum Orgasmus kommen“, sagte die in meiner Muschi.

Sein monotoner Ton schien einen Hauch von Dringlichkeit zu haben.

“ Was machen wir ?

Das ist nie passiert!

»

sagte ein anderer.

“ Was heißt das ?

Sie will, dass du wieder kommst.

Hat dein Sperma nicht mit deiner ersten Ejakulation abgenommen, Anuknak?

Bist du sicher, dass sie einen Orgasmus hatte?

„Natürlich war es erfolgreich, und ja, sie hatte einen Orgasmus, Zootizapp, also war mein Sperma natürlich erfolgreich. Jeder weiß, dass die menschliche Frau einen Orgasmus haben muss, damit das Alien-Sperma erfolgreich empfangen werden kann, und sie hat es getan. Sie muss es wollen habe zwei davon

mein Nachwuchs.

Ich fühle mich geehrt.

Ich kann noch mehr für sie produzieren, das war’s, 7, 6, 5, 4, 3, 2, abspritzen!“

Ich zitterte wieder schwach, als ein weiterer Orgasmus von meinem Kopf bis zu meinen Zehen schoss.

Mehr Sperma platzte in mir;

Obwohl die Kreatur sagte, dass sie etwas mehr produzieren würde, dauerte ihre Ejakulation etwa eine Minute, wenn nicht länger.

Als ich meine Augen öffnete, waren ihre auf meinen, das Lächeln beäugte mich im Mondlicht.

„Das war bemerkenswert, Anuknak. Ich habe noch nie eine menschliche Frau mehr als einmal so schnell hintereinander einen Orgasmus gesehen. Sie wird sicherlich 2 deiner Nachkommen haben“, sagte Zootizapp, als Anuknak aus meinem glatten Muschiloch heraussprang.

„Ausgezeichnet, das ist ein weiterer Spion, um die notwendigen Daten auf diesem Planeten zu sammeln“, sagte Anuknak.

Ich sah ihn mit wilden Augen an.

Sie hielten meine Knöchel hoch und ließen immer noch kein Sperma heraus.

„Okay, diejenigen, die sie bisher hatten, sind Sie sicher, dass sie ihren Höhepunkt hatte, als Sie Ihr Ejakulat in ihrem Leib deponiert haben?“

„Ja, Zardong“, sagte Zizikomomo.

„Ja, mein interner Orgasmusdetektor bestätigte ihren Höhepunkt, als ich ihr mein Sperma injizierte“, sagte Barto.

„In der Tat – zweimal.“

sagte Anuknak mit einem Anflug von Stolz auf seine Monotonie.

„Herrlich, wenn du ihr einen Orgasmus beschert hast, ist sie jetzt definitiv schwanger mit deinem Nachwuchs, denn wir wissen, dass dies der einzige Grund ist, warum menschliche Frauen Orgasmen haben – um eine erfolgreiche Befruchtung durch eine außerirdische Rasse zu ermöglichen. Erhebe es ihr jetzt.

Füße, um etwas Sperma aus ihr herausfließen zu lassen, da jede unserer bisherigen Ejakulationen bereits schwangere Nachkommen hervorgebracht hat, dann werden die anderen mit dem Befruchten an der Reihe sein.“

Sie packten meine Handgelenke und zogen mich auf meine schwachen Füße, Sperma begann sofort aus meinem gedehnten Muschiloch meine Beine hinunter zu einer Pfütze auf dem Boden zu sickern.

Schockiert starrte ich auf den Schlamm, der aus mir herausströmte – er glühte!

Das Sperma, das aus meiner Muschi floss, strahlte ein seltsames grünliches Leuchten aus!

„Fang sie in die Luft und zwei von euch packen ihre Knöchel.

Halte sie weg, damit das Ejakulat aus ihr herausfließen kann“, befahl Zardong.

„Ja, Zardong.“

Ich wurde plötzlich in die Luft gehoben, meine Beine wurden in entgegengesetzte Richtungen gezogen und weit geöffnet gehalten.

Mehr hellgrünes Sperma floss in einem stetigen Strom aus meiner Muschi und erzeugte eine seltsame, funkelnde Pfütze auf dem Boden darunter.

Als der Spermastrahl, der aus meiner Muschi kam, auf ein Rinnsal reduziert wurde, trat einer von ihnen zwischen meine Beine, während ich hilflos aufgehängt war, und begann, einen prall gefüllten Schwanz unter ihrem Kleid hervorzuziehen, während sie an ihrer Maske zog.

Er war ein weiterer Vater.

Mit einem gruseligen, mit Nieten besetzten Hahn, der eine schillernde grüne Farbe hatte und entlang des Schafts gerippt war.

Es war vielleicht 9 „oder 10“ lang und wurde zur Basis hin dicker.

Ich hörte, wie er einen Schalter umlegte und es begann zu summen.

Mit dem Schwanz in der Hand platzierte die Kreatur ihn über meinem klaffenden Muschiloch, während die anderen meinen Körper in der Luft schwebend hielten.

Er packte meine Hüften, als er nach vorne stieß, und stieß sofort seinen langen Schwanz in meine Muschi, die mit glänzendem Alien-Sperma bedeckt war.

Mein Mund war weit geöffnet mit meinem schweren Atem, als sie mich wie ein Fickspielzeug hielten.

Der Vergewaltiger in mir beschleunigte nun das Tempo in meiner Muschi, die gedämpften Geräusche meiner Muschi rund um das dicke, lange Glied hallten laut in der stillen Nacht wider.

Der Nietenschwanz fühlte sich überraschend gut an, meine Muschimuskeln drückten sie hin und wieder unwillkürlich zusammen, ich war jetzt so unbestreitbar erregt.

Ich hasste es, dass mein Körper diese Qual ausnutzte.

Meine Brüste wackelten bei den Stößen der Kreatur, ihr Schwanz sägte in meine Fotze hinein und wieder heraus, während mein Körper hilflos schwankte.

Die Stöße wurden immer schneller und ließen meine Muschi lüstern ersticken.

Sie summten und klickten vor Aufregung in ihren fremden Stimmen, als sie die Geräusche hörten, die aus meiner mit Sperma getränkten Muschi kamen.

Meine Atmung wurde schwerer und ich wusste, mein Körper würde mich bald wieder mit einem Höhepunkt verraten.

„Der Orgasmus kommt“, sagte der in mir.

„Frau bereitet sich darauf vor, mein Sperma zu bekommen. Beginn der Ejakulation – sie kommt zum Orgasmus. Mein Sperma wird freigesetzt. Ja, ausgezeichnet, ich fühlte, wie eines meiner Spermien sie fast augenblicklich befruchtete“, sagte er, erklärte er, während der Schwanz in mir weiter pulsierte Spritzer von Sperma hinein

Mein Magen.

„Großartig, Jinxlehopp. Das hast du sehr gut gemacht. Jetzt Moopding, rüber zu dir.“

Derjenige namens Moopding näherte sich meinem baumelnden Körper und riss seine Maske herunter.

Ich schaute auf den freigelegten Schwanz des neuen Betrüger-Daddys und war schockiert, einen fast normal aussehenden Schwanz zu sehen!

Er war immer noch übergroß, ungefähr 11 Zoll, aber er hatte eine kaukasische Hautfarbe mit realistisch hervortretenden Adern. An der Basis waren sogar Gummigeschosse! Die Gruppe der Entführer nickte anerkennend. Dieser Vergewaltiger wollte mich besonders auf allen Vieren.

Sie ließen mich hart in die Pfütze schillernden Spermas fallen, es spritzte über meinen ganzen nackten Körper und gab mir phosphoreszierende Flecken.

Ich wurde mit dem Gesicht im Dreck auf den Bauch gezwungen.

Sie hoben meinen Arsch an, meine Muschi ließ reichlich Sperma über meine Schenkel laufen.

Ich fühlte, wie dieser neue Pussy-Eindringling hinter mir auftauchte, die Hände auf meinen Hüften, als sein Schwanzkopf meine Lippen streifte.

Mein Körper zittert beim Kontakt seines Schwanzkopfes mit meinem empfindlichen Fleisch.

Sobald der Schwanzkopf meine Lippen teilte, stieß er hart zu und war sofort bis zu den Eiern in mir.

Mein Mund öffnete sich – es war unbestreitbar gut.

Die Kreatur hinter mir schlug gute zehn Minuten lang auf meine Muschi, mein Orgasmus baute sich die ganze Zeit auf.

Ich wusste, dass es gut werden würde, als es endlich anfing, mit Tsunami-Wellen der Lust durch meinen Körper zu plätschern.

Mit den Händen immer noch auf meinen Hüften, beruhigte sich die Kreatur und ich fühlte, wie ihr Schwanz zu pochen begann.

Ich schwöre, dass ich in meinem ultrageilen Zustand jede Ader des gummiartigen Schwanzes gespürt habe, der sich in meinen Bauch geschmiegt hatte.

Der Schwanzkopf brach mit einer Gallone heißem Sperma aus, als mein Orgasmus meinen Körper hart erschütterte.

Meine Entführer hielten mich fest, als ich mich vor Orgasmus verkrampfte, meine Muschisäfte entwichen jetzt mit dem fremden Sperma.

Ich spürte, wie der Schwanz in meinem Bauch mehrere Minuten lang pochte und die ganze Zeit Sperma spritzte.

Mein Körper zitterte auf dem kalten Boden, erschöpft von dem nicht einvernehmlichen Sex, den ich ertragen musste.

Ich hielt meine Augen geschlossen, als Moopding seinen Schwanz scharf aus meiner Fotze riss, was dazu führte, dass meine Fotze vor Schmerz zitterte.

Der nächste, von den anderen Quiznos genannt, warf mich nieder, seine Maske war bereits abgenommen, und ich sah mit Tränen in den meinen wieder in die toten Augen meines Vaters.

Weiße Zähne funkelten mich wegen des abscheulichen falschen Lächelns an.

Meine cremige Haut war von dem Angriff so schlammig, meine Schenkel glänzten vor seltsamem Alien-Sperma.

Ich beobachtete den neuen lila Schwanz, der auf meinen freigelegten Schwanz zeigte und nach Eintritt in meinen Bauch suchte.

Dieser Schwanz war klein … mit einem perlenbesetzten Aussehen … wie ein Analplug!

Sie hielten mich fest, packten meine Beine und hoben meine Knöchel hoch.

Quiznos war in mir und stieß innerhalb von Sekunden in meine Muschi.

Der harte, kugelige Schwanz fühlte sich großartig in meiner Muschi an und stimulierte meine Muschiwände sehr effektiv.

Der Schwanz dieser hier glühte lila in meiner Muschi, das Licht pulsierte schnell, als sie einen Strang nach dem anderen Sperma in meinen Bauch ejakulierte, während meine Muschi sich um seinen Schwanz mit meinem Höhepunkt zuckte.

Ich beobachtete unter Tränen seine leeren Augen, als er mich anlächelte und sein Schwanz mehrere Minuten lang pochte.

Die außerirdische Kreatur blieb bewegungslos in meinem Magen, als der neueste Vergewaltiger sich darauf vorbereitete, in mich einzudringen.

Ich sah zum letzten auf, als er seine Maske abnahm.

Jetzt starrten mich 8 Gesichter an, die aussahen wie mein toter Vater.

Der Schwanz, der unter der Robe des letzteren hervorgezogen wurde, war monströs.

„Perfekter Phallus, Zootizapp. Er wird ihn weit öffnen, um dein Sperma zu empfangen, das ist sicher.“

sagte Zardong.

Zootizapps Fleisch war schwarz und so dick wie eine Flasche Wein, mit einem riesigen gummiartigen Kopf und überall angeschwollenen Adern.

Es sollte Menschen auseinander reißen, das ist sicher!

Als Quiznos herauszog, trat Zootizapp zwischen meine gespreizten Beine und rammte sofort seinen harten Kopf in den Eingang meiner Muschi.

Mein Mund öffnete sich erneut vor Schmerz, als Zootizapp meine Muschi zwang, seinen tobenden Schwanz zu akzeptieren.

Es fühlte sich an, als würde eine Faust in meinem Loch stecken.

Er bückte sich und musste meine Lippen auseinander halten, drückte den riesigen Schwanzkopf in mich hinein und fing an, mich auseinander zu reißen.

Ich schrie meinen stillen Schrei, als mehr von dem Riesenschwanz in mein nasses Loch gezwungen wurde.

Zootizapp hielt meine Lippen weit offen, um sein Fleisch tiefer zu treiben.

Sein Finger streifte meine Klitoris, während er es tat, und ich zitterte, immer noch super erregt von all der Penetration.

Der Schwanz glitt weiter und dehnte schmerzhaft meine Wände.

Bei mir war es jetzt etwas mehr als die Hälfte.

„Du hast recht, es zieht sich unglaublich fest um meinen Penis“, sagte Zootizapp.

„Auch nachdem sie von euch allen besamt wurden.“

Sie alle nickten.

Zootizapp zuckte scharf mit ihren Hüften und ich schnappte nach Luft, als ich spürte, wie der Schwanz meinen Bauch bis zum Rand füllte und meinen Gebärmutterhals erreichte, um mein Inneres mit Sperma zu überfluten.

Alle ihre Masken waren jetzt weg, alle Gesichter von Daddy beäugten mich mit dem gleichen Lächeln, als meine arme Muschi von dem massiven Schwanz penetriert wurde.

Meine Brüste begannen mit den Stößen der Kreatur gegen meine Brust zu schlagen.

Sein Finger rieb immer noch meine Klitoris und ich schluckte schwer und starrte ins Mondlicht.

Mein Körper prickelte, ein weiterer Orgasmus nicht weit entfernt.

Die Kreatur in mir stieß stetig in mein jetzt gedehntes Muschiloch und hielt meine Lippen immer geöffnet, um die größtmögliche Penetration zu erreichen.

„Sie steht kurz vor dem nächsten Orgasmus und bereitet sich auf die Ejakulation vor – 10, 9, 8, 7 …“, sagte Zootizapp.

Die anderen begannen gleichzeitig zu zählen, als ich meine Augen fest schloss, mein Höhepunkt schoss jetzt durch meinen Körper.

Ich zitterte auf dem harten Boden, jeder Stoß der Kreatur drückte mich härter und härter in den Dreck.

Sein Schwanz explodierte etwa 5 Minuten lang weiter.

Als ich meine Augen öffnete, waren seine Augen auf meinen, das Lächeln glitzerte im Mondlicht.

Die Kreatur sah die anderen an und nickte.

„Gute Arbeit, Zootizapp“, sagte Zardong.

„Ja, ihr Bauch ist sehr schön.“

Vielleicht sollten wir sie zurück auf unseren Planeten @#&^#&% bringen!

für unsere weitere Freude?

»

sagt Zootizapp.

„Nun, jetzt muss sie hier sein und den Nachwuchs aufziehen, den wir gerade in ihren Leib implantiert haben. Sie ist jetzt mit mindestens neun unserer Nachkommen schwanger, wenn nicht mehr, von denen jeder als normaler menschlicher Nachwuchs aufgezogen wird, während Daten gesammelt werden.

für den Planeten @#&^#&%!

die ihnen ohne ihr Wissen an unsere Zentrale weitergeleitet werden.“

Ich sah ihnen mit großen Augen zu, Zootizapps Schwanz steckte immer noch in meinem Arschloch.

Sie lächelten mich an, starrten auf meine flauschige Muschi und meinen prall gefüllten Bauch.

Einer von ihnen ging noch einmal das Anatomie-Lehrbuch durch;

sie unterhielten sich jetzt über die menschlichen Schwangerschaftsperioden.

Ich öffnete meinen Mund, versuchte immer noch zu sprechen oder zu schreien, blieb aber stumm.

„Die Daten werden ins Hauptquartier übertragen, wenn die Nachkommen ungefähr 12 Wochen im Mutterleib sind. Es ist wirklich sehr aufregend, ich kann es kaum erwarten“, hörte ich einen sagen.

Zootizapp zog schließlich seinen Schwanz mit einem saugenden Geräusch aus meiner Muschi, Sperma begann sofort aus meinem Schlitz bis zu meinem Arsch zu sickern.

Sie standen um mich herum und sahen zu, wie mein geschwächter Körper auf den gefällten Maisstängeln lag.

Ich hörte sie darüber reden, wie schön mein jungfräulicher Bauch war.

Tränen stiegen mir in die Augen.

„Mach weiter und reaktiviere seinen Kehlkopf, Zizikomomo.“

Zizikomomo beugte sich hinunter und drückte seine Hand um meinen Hals, bis meine Augen zurückrollten.

Ich spürte, wie er mich schlug, um wieder zu Bewusstsein zu kommen, und ich würgte und spuckte, um wieder zu Atem zu kommen.

Sie sahen mich erwartungsvoll an, während ich sie beobachtete, Tränen liefen jetzt über meine Wangen.

„Warum sonderst du Flüssigkeit ab, Mensch?“

»

fragte einer von ihnen.

Ich starrte zurück.

Als ich meinen Mund öffnete, um mich zu räuspern, wurde mir klar, dass ich wieder Geräusche machen konnte.

Ich hustete heftig, mehr Sperma sickerte aus meinem abgenutzten Loch.

„Weil ihr schreckliche, schreckliche, abscheuliche Arschlöcher seid!“

Ich schrie in die stille Nacht.

Sie sahen sich fragend an.

„Aber Mensch, wir haben die Form deines Vaters angenommen, damit du weniger Angst hast“, sagte einer.

Ich hob meine Augenbrauen.

„Denkst du, es wäre bequemer für mich, wenn ich von einer Gruppe von Männern vergewaltigt würde, die alle wie mein Vater aussahen?“

Ich rannte nach vorne und versuchte, einen zu treten, wurde aber von einem anderen zurückgehalten.

„Dieser Mensch hat eine aggressive Einstellung, die von seinen Nachkommen zusammengestellten Daten werden ziemlich interessant sein“, sagte einer.

„Ja, jedes Jahrhundert bringt mehr und mehr interessante Fortschritte auf diesem Planeten“, sagte ein anderer.

„Leck mich am Arsch !“

Ich schrie.

Sie sahen sich an.

„Nun, Mensch, wir haben dich gerade gefickt, aber wenn du mit mehr von unserem Nachwuchs schwanger werden willst, können wir definitiv damit leben“, sagte einer.

Ich schnappte nach Luft und fing an zu schreien, als ich immer wieder Finger um meine Kehle spürte und wieder wurde ich zu Boden gezogen.

Ein Gebrüll summte in meinen Ohren und Zardongs riesiger, gerippter, violetter Schwanz von 11 Zoll war wieder vor mir.

Mein Schrei wurde von der Hand um meinen Hals gedämpft, als sie sich mir näherten.

Und dann bin ich aufgewacht.

Verschwitzt, in einer Pfütze meines eigenen Muschisaftes, keuchend.

Das bekomme ich, wenn ich mir in derselben Nacht eine Kornkreisdokumentation und eine Menge Pornos ansehe!

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.