Unglaublicher Fick Mit Einer Bürosekretärin

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Tom. Als wir jung waren, zogen meine Familie und ich in eine neue Nachbarschaft. Mein Vater hatte eines von 2 Grundstücken gekauft, die der Eigentümer des alten Bauernhauses am Ende des Blocks verkauft hatte. Unser Haus wurde zur gleichen Zeit gebaut wie das Haus auf der anderen verkauften Parzelle. Eines der Male, als wir beim Bau des Hauses waren, waren unsere neuen Nachbarn da, um den Fortschritt ihres Hauses zu sehen. Ich traf das junge Mädchen, das meine Nachbarin werden würde. Gwen hatte ein unglaubliches Lächeln, das dein Herz zum Schmelzen bringen würde. Später entdeckte ich, dass sich dahinter manchmal ein Hintergedanke verbirgt. Wir stellten fest, dass unsere Geburtstage, an denen sich unsere Mütter kennenlernten, einen Tag auseinander lagen. Gwen und ich zogen in einen der ausgegrabenen Hügel in beiden Kellern, um zu spielen, während unsere Eltern sich unterhielten.
Unsere Familien zogen im Abstand von etwa 2 Wochen in die fertiggestellten Häuser ein. Gwen wäre das einzige Kind in meinem Alter in der Nachbarschaft. Gwen und ich wurden in den nächsten Jahren schnell Freunde. Da unsere Geburtstage einen Tag auseinander lagen, feierten wir mit Cousins, anderen Familienmitgliedern und Freunden aus anderen Stadtteilen.
Wir verbrachten die meisten unserer Sommer miteinander. Es war nie eine Beziehung zwischen Freund und Freundin, aber sie waren beste Freunde. Ab und zu gingen wir zusammen ins Kino. Wir aßen oft zusammen zu Mittag und zu Abend. Manchmal nahmen wir unsere Fahrräder und gingen zu einem Fast Food oder Eis essen. Obwohl keiner von uns diese Daten berücksichtigt hat. Wir haben immer selbst bezahlt.
Einer der besonderen Orte, an den wir gingen, war das Anwesen meines Großvaters. Mein Großvater und meine Großmutter sind vor ein paar Jahren gestorben. Mein Vater hatte seinem einzigen Bruder die Hälfte des Grundstückspreises bezahlt und war nun alleiniger Eigentümer des Grundstücks. Es war ein paar Meilen östlich der Staatsstraße am Ende unserer Straße. Die Hauptstraße der Stadt, in der wir leben, kam durch die Staatsstraße nach T. Die Autobahn führte nach Westen zu einer kleinen Stadt, die etwa 15 Meilen entfernt war. Der Highway führte auch für eine Abkürzung nach Osten, bevor er nach Süden abbog, um ein sumpfiges Gebiet und einen See zu umrunden. Unsere Straße bog nach Süden ab, nachdem der Highway nach Süden abgebogen war, und lag auf einer Halbinsel zwischen dem Sumpf und dem See. Unser Haus und Gwens Haus lagen auf der Sumpfseite. Die andere Straßenseite lag auf der Seeseite. Der Highway führte weiter nach Süden, an unserer Straße vorbei, und schließlich bog er wieder nach Osten ab und führte etwa eine halbe Meile südlich des Südufers des Sees weiter. Die unbefestigte Straße zu dem Grundstück, das meinem Großvater früher gehörte, war etwas mehr als anderthalb Meilen entfernt, nachdem der Highway wieder nach Osten abbog. Zwei Meilen entfernt verlief der Highway durch die Interstate, die die östliche Grenze der Stadt überquerte.
Als wir in unser Haus zogen, gab es südlich der Autobahn hauptsächlich Ackerland. Als ich in der Grundschule war, begannen sie mit dem Bau einer neuen Highschool und Mittelschule an der Straße westlich unserer Straße und südlich des T der Hauptstraße. Als wir im Frühling der dritten Klasse mit dem Schulbus nach Hause kamen, sahen wir sie jeden Tag arbeiten. Sie arbeiteten den ganzen Sommer über weiter. Die neuen Gebäude wurden fertiggestellt, bevor die Schule für die Sommerferien eröffnet wurde. Im Sommer wurde die Landschaftsgestaltung abgeschlossen, ebenso wie die Parkplätze. Alles war bereit für das nächste Schuljahr. Gwen und ich würden immer noch auf unsere Grundschule gehen, aber nächstes Jahr würden wir auf die neue Mittelschule gehen.
Eines Sommers ließ uns unsere Familie zu dem Seegrundstück radeln, das meinem Vater jetzt gehört. Es gab einen Radweg, der entlang des Highways verlief und über die Interstate führte. Wir packten unsere Rucksäcke mit Handtüchern und Mittagessen und radelten morgens hinunter. Das Anwesen hatte eine unbefestigte Straße, die von der Autobahn zu den Überresten eines alten Steinhauses auf dem Grundstück führte. Vor langer Zeit war das Dach eingestürzt und das ganze Holz im Haus verrottet. Als mein Vater das Grundstück kaufte, wurde ihm befohlen, die Trümmer zu beseitigen, damit die verbleibenden Steinstrukturen auf ihre Solidität geprüft werden konnten. Dies wurde abgeschlossen und die Steinstrukturen durften bleiben. Hinter dieser Struktur befand sich ein großer Hügel von etwa 30 Metern Höhe. Es war größtenteils Sand und überschritt die Breite des Grundstücks. Die Spitze des Hügels war relativ flach und etwa 15 Fuß breit und 20 Fuß lang. Es war eher eine ovale Form. Der seeseitige Teil des Hügels endete mit einem Sandstrand am See.
Gwen und ich schwammen, bis wir zu Mittag aßen. Wir aßen normalerweise oben auf dem Hügel auf einer marineblauen Decke zu Mittag. Wir würden uns sonnen und/oder ein Spiel spielen, das wir mitgebracht haben. Wir würden noch ein bisschen schwimmen, bevor wir am Nachmittag mit dem Fahrrad nach Hause zurückkehrten. Wir haben dies im Sommer 2 oder manchmal 3 Tage die Woche gemacht.
Gwen und ich blieben während der gesamten Schulzeit beste Freundinnen. In den Sommermonaten fuhren wir zwei- oder dreimal pro Woche mit dem Fahrrad zum Seebad. Manchmal verbrachten wir Nächte, haben wir gezeltet? in unseren Schlafsäcken. Wir haben das viele Male gemacht, als es Meteoritenschauer gegeben hat. Gelegentlich machten wir ein Lagerfeuer, um unser Abendessen zu kochen und Marshmallows zu braten. Wir haben diese gemeinsame Zeit wie beste Freunde genossen.
In dieser Zeit kamen wir beide in die Pubertät. Gwens Körper hat sich auf wunderbare Weise verändert. Das ist mir bei unseren Ausflügen zum Seegrundstück am stärksten aufgefallen. Sie trug einen zweiteiligen Badeanzug. Es zeigte ihre sich entwickelnden Kurven und sich entwickelnden Brüste. Ich tat so, als würde ich es nicht bemerken, oder versuchte, ihn nicht wissen zu lassen, dass ich es tat. Sie lächelte dieses schlaue, süße Lächeln, wenn ich gelegentlich dabei erwischt wurde, wie ich sie in ihrem Badeanzug anstarrte. Zu Beginn der 8. Klasse begann ich mich zu verändern. Die Haare in meinem Gesicht begannen zu wachsen, dann hatte ich mehrere Wochen lang eine keuchende, knisternde und manchmal quietschende Stimme. Gwen hat mich die ganze Zeit aufgezogen. Nenne meine Stimme das Papageienquietschen. Als sich meine Stimme schließlich beruhigte, sagte er, ich hätte die Funkstimme.
Den Sommer verbrachten wir noch alleine auf dem Seegrundstück. Wir zelteten über Nacht weiter, mit oder ohne Zustimmung unserer Eltern.
In der Schule aßen Gwen und ich normalerweise zusammen zu Mittag. Manchmal waren wir bei seinen Freundinnen. Sie waren normalerweise extrovertiert, Cheerleader-Typ. Andere Male haben sich meine Freunde angeschlossen. Sie waren im Allgemeinen durchschnittliche Typen, nicht schlecht aussehend, aber groß? deine Klasse. Ich denke, jeder hat angenommen, dass Gwen und ich ein Freund und eine Freundin sind und wir uns treffen. Das mag der Grund sein, warum weder Gwen noch ich während der High School so viele Verabredungen hatten.
Als ich im ersten Studienjahr war, war ich im Basketballteam und Gwen war im Volleyballteam. Aufgrund der Verletzung eines zweitklassigen Spielers wurde ich in die zweitklassige Mannschaft versetzt. Eigentlich J.V. Auch im 3. und 4. Viertel hatte ich etwas Zeit zum Spielen. Gwen wurde wegen ihrer Einstellungs- und Dunking-Fähigkeiten in das zweite Team befördert. Auch J.V. Er bekam einige Gelegenheiten, für die Mannschaft zu spielen. Wir haben beide College-Teams zu unserem zweiten Jahr gemacht und sind dort bis zur High School geblieben.
Bevor ich weiter gehe, sollte ich Sie darüber informieren, dass Gwen von unserer Klasse als Repräsentantin für das erste Jahr, im zweiten Jahr im nächsten Jahr und als Repräsentantin für die Juniorenklasse im folgenden Jahr ausgewählt wurde. Ich hatte es nicht wirklich bemerkt, aber plötzlich wurde mir klar, dass Gwen das hübscheste Mädchen in unserer Klasse war.
Dann zog Sarah Elizabeth Townsend im Frühjahr unseres Juniorjahres in die Stadt. Sarah E. war, wie viele von uns gesagt haben, absolut hinreißend. Sie hatte langes, naturblondes Haar mit der richtigen Menge an Locken. Er war groß und hatte lange, anmutige Beine. Ihr Gesicht sah aus wie ein Model mit makelloser Haut. Sie hatte einen weiblichen Körper mit schönen Rundungen und Brüsten, die die Jungen oder gar die Mädchen nicht bemerken konnten. Sarah E. war unauffällig elegant gekleidet. Er drehte den Kopf, als er durch die Schulkorridore ging. Sarah E. hat während unseres Juniorjahres stetig Freunde und Popularität gewonnen.
Wir sind gerade 18 geworden, kurz nachdem unser Abschlussjahr begonnen hat. Gwen erzählte mir von ihrem Traum, in unserem Abschlussjahr eine Heimkehrkönigin zu werden. Als die Auswahl der Heimkehrkönigin näher rückte, standen 6 Mädchen an der Wahlurne. Sarah E. und Gwen plus 4 andere Mädchen, die Cheerleader sind. Ich war einer von 3 Studenten, die zufällig ausgewählt wurden, um die Stimmen zu zählen. Nach der Schule, bevor wir am Montag, am Abstimmungstag, nach Hause zurückkehrten, überwachten 3 von uns und 2 Lehrer den Auszählungsprozess. Wir betraten ein Klassenzimmer, um die Stimmen auszuzählen. Während des größten Teils des Prozesses lagen Gwen und Sarah E. 10 Stimmen im Minus. Mal war der eine vorne, mal der andere. Am Ende der Auszählung lag Sarah E. mit 9 Stimmen vorne. Wir sortierten die Stimmzettel in Stapeln für jedes der Mädchen, die die Stimme bekommen haben. Wir legen die Stimmzettel für die anderen 4 Mädchen, die die ersten beiden Stimmen nicht bekommen haben, beiseite. Wir haben es Ihnen gesagt, und die Gesamtzahl der Stimmen war die gleiche wie bei der vorherigen Auszählung. Die Abstimmungsergebnisse würden erst am nächsten Tag bekannt gegeben. Ich ging langsam nach Hause. Gwens Familie war ausgegangen, um den Jahrestag ihrer Großeltern zu feiern.
Ein paar Stunden später ging ich ins Bett. Mein Schlafzimmer war auf der Rückseite des Hauses. Ich war fast eingeschlafen, als ich hörte, wie ein Licht auf das bodentiefe Fenster über meinem Bett fiel. Ich war in meinem Pyjama und legte mich auf mein Bett und schaute nach draußen. Gwen schaute hinein und bedeutete mir, das Fenster zu öffnen. Ich öffnete das Fenster.
?Darf ich rein kommen?? fragte er in einem nachdrücklichen Ton, den ich nicht ablehnen konnte.
Ich half ihr durch das Fenster hinein und wir saßen für ein paar Sekunden auf meiner Bettkante. Er tat dies vor ein paar Jahren, nachdem einer seiner anderen Großeltern gestorben war. Er verbrachte die ganze Nacht in meinem Bett und schluchzte in dieser Nacht. Er stand allen seinen Großeltern sehr nahe. Ich hielt sie, tröstete sie und trauerte mit ihr bis zum Morgen.
Heute Nacht brach er endlich die Stille. „Weißt du, warum ich hier bin?“ sagte.
?Ja, ich will,? Ich antwortete, indem ich meinen Arm um ihn schlang.
„Ich habe richtig verloren?“ “, fragte sie und fing schon an zu weinen.
Haben Sie mit 9 Stimmen verloren? antwortete ich sanft, als er sich umdrehte, um mich zu umarmen. ?Ich bin wirklich traurig!?
Sie schluchzte minutenlang in meinen Armen. Ich umarmte sie und rieb ihren Rücken leicht, während sie weiter weinte. Ich wusste, wie wichtig ihm das war. Sein Kopf ruhte auf meiner Schulter. Ich fühlte, wie heiße Tränen meine Brust hinunterliefen. Sein Körper bewegte sich auf und ab, während er schluchzte und nach Luft schnappte. Nach ein paar Minuten ließ ihr Schluckauf fast nach und ihre Atmung normalisierte sich wieder. Ich fühlte immer noch ihre Traurigkeit
„M. kann ich die Nacht bei dir verbringen?“ schließlich fragte sie in einem anderen Ton, als ich es bisher von ihr gehört hatte.
Es war eine Bitte, eine Bitte, eine Bitte, und etwas, das ich nur als Einladung bezeichnen kann.
„Klar, bitte bleib ruhig,“ Ich antwortete.
„Danke!?“, sagte er. „Haben Sie ein T-Shirt, das ich anziehen kann? Ich kann in diesen Klamotten nicht schlafen.
„Nehmen Sie aus dem Schrank, was Sie wollen? Ich bin wieder da.
Gwen sah in den Schrank und nahm etwas heraus. Dann verschwand sie im Badezimmer, schloss die Tür, ich sah das Licht unter der Tür erscheinen. Ein paar Minuten später öffnete sich die Tür, Gwen erschien wieder, dann hängte ich ihre Klamotten in den Schrank. Sie sah absolut wunderschön aus, als sie ihr Gesicht zu mir drehte, aber die Traurigkeit und der Schmerz waren immer noch auf ihrem Gesicht und ihren Augen. Er zwang sich zu einem Lächeln, als er zu meinem Bett ging.
?Kann ich auf der wandabgewandten Seite schlafen? Sie fragte.
Ich ging in die Ecke neben der Bettwand. Ich lege mich aufs Bett und ziehe das Laken und die Decke bis zu meiner Hüfte hoch. Gwen zog an der Schnur, um das Licht auszuschalten, und kletterte ins Bett, ihr Gesicht von mir abgewendet. Ein paar Sekunden später hörte ich ein schniefendes Geräusch neben dem Bett. Es wurde bald zu Schluckauf. Ich konnte spüren, wie ihr Körper das Bett erschütterte. Ich ging zu ihm hinüber, legte meinen Arm um seine Hüfte und umarmte ihn sanft. Er hat mich zurückgedrängt. Wir waren von knapp unter unserem Hals bis zu unseren Füßen in Kontakt. Trotz meines Pyjamas und meines T-Shirts war das Gefühl seines warmen Körpers an mir anders als alles, was wir zuvor hatten. Wir hatten vorher im selben Bett geschlafen, aber unseren eigenen Raum behalten. Wir haben oft zusammen auf dem Hügel am See geschlafen, aber immer in getrennten Schlafsäcken. Gwen legte ihre freie Hand auf die, die ich um sie gelegt hatte. Sie hob ihren Oberkörper, bis mein Arm unter ihren Brüsten war.
„Haben Sie sich jemals gefragt, wie sich meine Brüste anfühlen? Oder wie fühlt es sich an, sie zu massieren oder zu drücken? fragte Gwen.
Er wartete nicht auf eine Antwort. Stattdessen fuhr er mit meiner Hand über seine linke Brust und legte sie dort ab. Ich spürte die Wärme und Weichheit sogar vom Stoff des T-Shirts. Dann spürte ich nach ein paar Sekunden einen harten Knoten und seine Brust sah enger aus.
?Weitermachen. Massage,? empfohlen. „Es fühlt sich gut an, wenn ich es mache. Ich frage mich, wie es sich anfühlt, wenn jemand anderes es tut.
Das hat mich überrascht. Wir haben als beste Freunde gelegentlich über sexuelle Dinge gesprochen, aber ich habe nie daran gedacht, etwas Sexuelles mit oder mit Gwen zu tun.
?Bist du dir da sicher?? Ich fragte.
„Tom, ich will mich nur besser fühlen?“ erklärte Gwen. „Bitte, Tom.“
Ich fing an, meine Hand in einer kreisförmigen Bewegung über seine Brust zu bewegen. Er antwortete mit zufriedener, zufriedener Stimme.
?Mmm! Fühlt sich das gut an? sagte Gwen. „Darf ich noch etwas fragen?“
?Was ist das?? Ich fragte.
„Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich das T-Shirt ausziehe, können Sie meine Haut berühren?“ Sie fragte.
„Nein, es ist mir egal, wenn du möchtest, richtig? Ich fragte mich, wie weit das ging, antwortete ich.
Gwen fing an, sich zu winden und ich spürte, wie das Shirt über ihren Kopf rutschte. Ich hörte ihn langsam zu Boden fallen. Er legte meine Hand wieder auf seine nun entblößte Brust. Ich war erstaunt, wie weich und glatt ihre Haut war. Ich bemerkte auch, wie heiß es war. Aber ich war am meisten überrascht, wie hart die Brustwarze war. Ich massierte ihre Brust und genoss die Emotionen und Gwens verbale Antwort. Er drückte meine Hand fest. Während des Eingriffs rutschte die Brustwarze zwischen meinen beiden Fingern und in Richtung der Basis. Die Haut zwischen meinen Fingern fing ihn für einen Moment ein. Gwen zuckte zusammen, als sie ihre Brustwarze losließ.
„Ooooo, das war heftig. Kannst du versuchen, deine Finger direkt an meiner Brustwarze zu benutzen? fragte Gwen.
Das war eine neue Erfahrung für mich. Ich hatte ein paar Dates, die meisten davon Doppeldates mit mir und Gwen und ihrem Date, aber ich war noch nie mit einem nackten Mädchen im Bett. Die meisten Mädchen in der Schule gingen davon aus, dass Gwen und ich ein Paar waren, also gab es nur wenige Gelegenheiten, sich zu verabreden. Ebenso hatte Gwen ein paar nicht-doppelte Dates mit mir und einem anderen Mädchen. Gwen und ich betraten definitiv Neuland.
Ich tat, was Gwen verlangte und rieb meine Fingerspitzen an ihrer Brustwarze, um das ooo, ahh und mmm von Gwen zu bekommen. Ich beschloss, die Brustwarze leicht zu kneifen. Gwen quietschte, aber nicht laut genug, dass meine Familie oben es hören konnte. Ich erstarrte, ohne zu wissen, ob es gut oder schlecht für ihn war.
?War es ok?? Ich fragte.
?Vielleicht ein bisschen schwierig? Sie hat geantwortet. „Aber meistens fühlte es sich gut an.“
Die ganze Zeit war ich so auf ihn konzentriert, dass ich nicht bemerkte, wie mein Penis hart wie Stein wurde. Er drückte sich fest gegen meine Pyjamahose und sein Hintern lief über die Ritze zwischen seinen Wangen. Die Bewegung unserer Veranstaltung hat mich wieder zum Leben erweckt. Ehe ich mich versah, kam Gwen zurück und fand meine Erektion mit ihrer Hand. Sie zeigte auf ihren Rücken und begann, ihre Unterseite sanft auf und ab zu reiben.
?Ist das okay?? Sie fragte.
„Ja“, antwortete ich und fragte mich, was er von mir erwartete. Es fühlt sich so gut.
„Ich war überrascht, wie hart sein Penis war, außer dass sein Kopf weicher und schwammiger war. sagte. ?Ist der Kopf empfindlicher als die anderen?
?Ja, der Kopf ist empfindlicher, besonders bevor die Spindel anläuft? Ich antwortete erneut.
Er antwortete, indem er mit seinen Fingerspitzen leicht über die Rückseite meines Penis fuhr. Ich fing definitiv an, an diesem Punkt ziemlich erregt zu werden.
„Kannst du bitte deine Hand an meine andere Brust legen?“ fragte Gwen.
Ich tat, was er verlangte. Ich legte meine Hand auf die andere Brust. Ich begann mit einer leichten Massage mit der Handfläche. Er drückte seine Brust in meine Handfläche. Nach ein paar Minuten begann ich mich auf die Brustwarze zu konzentrieren. Seine Brust war hart und seine Brustwarze war hart. Ich neckte und kitzelte ihre Brustwarze mit einem lustvollen Stöhnen, das von ihren Lippen kam. Während dieser Zeit befriedigte es meinen Penis weiter. Ich fühlte, wie der Druck stieg und meine Muskeln sich anspannten. Ich schätze, er hat es irgendwie gespürt und aufgehört.
Tom, ich will dich abspritzen sehen. Kann ich das Licht anmachen? Sie fragte.
Bevor ich antwortete, küsste ich seinen Nacken und sagte: „Sicher, wenn du willst.“
Gwen setzte sich, stand dann auf und zog am Kabel, um das Deckenlicht einzuschalten. Als sie sich zu mir umdrehte, sah ich sie zum ersten Mal nackt, seit wir 6 Jahre alt waren. Ich muss außer Atem gewesen sein.
?Gibt es ein Problem,? fragte Gwen.
Ich sammelte mich, bevor ich sagte: „Nein, es ist nichts falsch.“ Ich war gerade erstaunt, wie schön du bist?
Gwen lächelte zum ersten Mal in dieser Nacht. Ich weiß, dass ich Gwen im Bikini gesehen habe. Aber ihren nackten Körper zu sehen, war etwas ganz anderes. Ich starrte ihn nur mit offenem Mund an.
„Du weißt nicht, wie sehr ich das hören muss, oder? antwortete er, während er auf dem Bett saß und mir immer noch gegenüberstand. Er legte seine Finger wieder auf meine Stange und fing an, auf und ab zu pumpen. Ich bückte mich und nahm ihre Brustwarze in meinen Mund und küsste sie, bevor ich daran saugte. Lustvolles Stöhnen kam wieder von seinen Lippen. Er legte seine andere Hand hinter meinen Kopf und drückte sie an seine Brust. Ich machte ihm weiterhin eine Freude, was die Zeit vor der Explosion verlängerte. Als ich bemerkte, dass ich näher kam, legte ich mich aufs Bett. Ich warnte Gwen, dass ich gleich ejakulieren würde. Ich grummelte und mein erster Matrosenjet hob ab und landete auf meinem Bauch. Die nächsten 2 oder 3 Jets waren kleiner, landeten aber trotzdem auf mir. Der restliche Samen sickerte aus meinem Penis und tropfte in die Hand, die meinen Penis hielt. Gwens Augen weiteten sich überrascht.
?Das war nicht das, was ich erwartet hatte!? er weinte. Das war überraschend. Ich hole dir etwas, um dich sauber zu machen.
Er zog seine Hand zurück und starrte auf die klebrige Substanz, die auf seine Finger tropfte. Ich konnte die Neugier auf seinem Gesicht sehen, als er seine Hand hob, um zu riechen, was sich dort angesammelt hatte. Er überraschte mich, als er seinen Finger in seinen Mund steckte und daran leckte.
?Ein wenig salzig? sagte. ?Seltsamer Geschmack, aber nicht schlecht.?
Er stand auf und ging ins Badezimmer. Ich hörte kurz das Wasser laufen, dann kehrte Gwen zum Bett zurück. Sie reinigte mich gründlich, bevor sie das Handtuch zurück ins Badezimmer brachte. Ich beobachtete sorgfältig die Vorder- und Rückseite von Gwens Körper, als sie zum und vom Badezimmer gingen. Sein Körper war großartig. Es war das erste Mal, dass ich sie als eine schöne, sinnliche Frau sah, da ich all die Jahre beste Freundinnen gewesen war. Als er wieder ins Bett kam, ging ich, um ihm sein Zimmer zu geben, damit er sich hinlegen konnte. Habe geschlafen. Ich bewegte mich und küsste ihn, anders als jeder Kuss, den ich je zuvor gegeben hatte. Wir haben uns lange geküsst. Schließlich stieg ich auf sie und umarmte sie, genoss das Gefühl ihres Körpers und ihrer Brüste, die gegen meinen Körper und meine Brust gedrückt wurden. Ich fing wieder an, mich zu verhärten. Mein Penis begann Druck auf den Vaginalbereich auszuüben.
„Ich kann dich noch nicht in mich hinein lassen“, sagte Gwen und drückte sanft meinen Kopf weg. Aber kannst du meine Hände benutzen, um mich zum Orgasmus zu bringen?
‚Noch?‘ sie hat sich nicht bei mir registriert, als sie das Wort gesagt hat. Später erfuhr ich jedoch, dass Gwen gerade mit der Einnahme von Antibabypillen begonnen hatte und diese nicht wirksam waren.
Ich löste mich von ihr und fing an, die Innenseite ihrer Schenkel zu massieren und bewegte mich zu ihrer Muschi. Ich fing an, ihre Katzenlippen leicht zu streicheln. Ich hatte das Gefühl, dass sie anschwollen und sehr heiß wurden. Gwen stöhnte vor Anerkennung. Ich bewegte meine Finger außen und innen an seinen Lippen auf und ab und meine Lippen wurden feucht und glitschig. Ich drückte härter, um weiter zu stöhnen.
?Brich mein Jungfernhäutchen noch nicht? fragte Gwen stöhnend. ?Bitte konzentrieren Sie sich auf das obere Ende, wo die Klitoris ist.?
Vor ein paar Jahren musste ich über Gesundheitsunterricht nachdenken. Ich wusste, was das Jungfernhäutchen war und wo es war. Ich musste über die Lage der Klitoris nachdenken. Ich auch?noch? Diesmal auf seine Bitte hin.
Ich ließ meine Finger über ihre kniffligen Lippen gleiten, um sie sanft hineinzuschieben, bis ich fand, wonach ich suchte. Ich wusste, dass ich den richtigen Ort gefunden hatte, denn Gwen war erschüttert und sagte ja. Ich rieb und umkreiste ihre Klitoris für ein paar Minuten. Es dauerte nicht lange, bis sie zitterte und zitterte. Dann hob er Kopf, Schultern, Knie und Becken vom Bett. Sie stieß einen Schrei aus, bevor sie sich wieder aufs Bett legte. Er legte ein Kissen auf seinen Mund, um zukünftige Geräusche zu übertönen. Ich warnte ihn weiter. Kopf, Schultern, Knie und Becken kamen wieder aus dem Bett. Sein Schrei kam wieder von dem gedämpften Geräusch des Kissens. Er bewegte das Kissen weit genug, um mir zu sagen, ich solle aufhören. Ich hörte eine Bewegung im Herrenzimmer über mir.
„Tom ist alles in Ordnung?“ Mein Vater rief von oben.
„Ja, ist es nur ein böser Traum? Ich schrie.
?Gute Nacht!? Mein Vater ist zurück.
?Gute Nacht,? Ich schrie.
Gwen hatte das Kissen entfernt, aber sie atmete immer noch schwer und fast außer Atem.
„Gwen geht es dir gut?“ Ich fragte.
Gwen antwortete zwischen zwei Atemzügen: „Ja? MEINER MEINUNG NACH ? bin. Das war sehr überraschend. Ich habe noch nie zuvor so etwas gefühlt. Vielen Dank!?
„Ist es an mir, dich aufzuräumen? sagte ich, bevor ich aufstand und ins Badezimmer ging.
Ich brachte ein Tuch zurück, das ich in warmem Wasser eingeweicht hatte. Ich säuberte sie sorgfältig, aber sie schnappte ein paar Mal nach Luft, als ich mit dem Tuch über ihre empfindlichen Stellen fuhr. Ich nahm die Serviette mit ins Badezimmer. Als ich zurückkam, hatte er immer noch ein Lächeln im Gesicht. Ich dachte, die Traurigkeit und Enttäuschung seien verschwunden.
„Also siehst du so unter deinem Badeanzug aus? sagte er mit einem leichten Glucksen. ?Sehr schön!?
Ich habe mich in guter Form gehalten. Ich war ein Anfänger im College-Basketballteam. Ich habe etwas informelles Training gemacht, nur die Spieler hatten gerade ihre erste Schulwoche begonnen. Ich ging zum Bett, kletterte auf Gwen und legte mich ihr gegenüber hin. Er drehte sich zu mir um.
„Wir sollten etwas schlafen,“ sagte sie, ihr Lächeln verblasste. ?Es wird ein schwieriger Tag. Danke, dass du heute Abend in so vielerlei Hinsicht für mich da bist.
Er drückte seine Lippen und seinen Körper auf meine. Wir schlang unsere Arme umeinander und umarmten uns fest. Wir küssten uns mehrere Minuten lang. Wir schliefen in den Armen des anderen ein. Sie wurde zuerst gezogen, als ich ihr Haar, ihren Nacken und ihre Schultern streichelte. Ich konnte nicht umhin, mich glücklich zu fühlen, als ich einschlief. Das Letzte, woran ich mich erinnere, ist, dass ich wieder erigiert wurde und meinen erigierten Penis außerhalb ihrer warmen Vaginallippen platzierte.
Mein Wecker klingelte eine Stunde vor Schulbeginn. Gwen öffnete ihre Augen und zeigte ein Zeichen der Überraschung, dann des Erkennens.
?Wie hast du geschlafen,? Ich fragte.
?Besser, viel besser, besser denn je? sagte. „Du musst aufgeregt sein, mich hier zu sehen?“
Ich merkte plötzlich, dass ich immer noch aufrecht (oder wieder aufrecht) war. Mein Penis war immer noch auf der Außenseite seiner rauen Lippen. Ich errötete.
?Schande. Nehme ich das als Kompliment? versicherte mir. „Ich muss nach Hause und mich für die Schule fertig machen. Wir sehen uns in 40 Minuten draußen.
Wir küssten uns und nachdem ich mich angezogen hatte, half ich ihr aus dem Fenster. Ich duschte, zog mich an, frühstückte und ging nach draußen, um auf Gwen zu warten. Ich musste nicht lange warten, bis Gwen auftauchte. Er begrüßte mich mit einem Kuss, nicht mit einer normalen Begrüßung. Wir gingen Hand in Hand zur Schule, auch das war kein normales Ereignis. Wir gingen zur Haustür und er küsste mich wieder auf ungewöhnliche Weise.
?3. wir sehen uns wann? sagte sie auf dem Weg zum Sozialkundeunterricht.
Ich ging in die andere Richtung, um zu meinem Englischunterricht zu gehen. Wir haben in der 3. Stunde gemeinsam Matheunterricht genommen. Gwen handelte untypisch für ihn. Ich musste annehmen, dass Sie an die Wahl der Homecoming-Königin denken. Ich wusste auch, dass die Ergebnisse Teil der täglichen Ankündigungen im ersten Teil der 2. Stunde sein würden. Vielleicht muss ich ihm mehr helfen, als ich dachte. Gleich nachdem ich mich für die 1. Stunde hingesetzt hatte, fiel mir ein, dass die 2. Stunde Chorunterricht war und Sarah E. in derselben Klasse war. Das würde eine schlimme Situation für Gwen verschlimmern. Für meine 2. Unterrichtsstunde war das Orchester direkt unter dem Chorraum. Ich beschloss, dorthin zu gehen und Gwen zu fangen, bevor sie das Klassenzimmer betrat. Ich wartete, bis es klingelte. Gwen war nicht zum Unterricht gekommen. Ich ging den Flur hinunter zum Orchesterraum. Der Orchesterlehrer gab uns immer die ersten fünf Minuten, um unsere Instrumente aufzunehmen und zu stimmen. Ich spiele Bass, also dauert es im Vergleich zu einer Geige etwas länger. Ankündigungen wurden gemacht. Als die Ergebnisse für Homecoming Queen hereinkamen, drehte sich jeder in der Klasse zu mir um und wartete auf meine Reaktion. Ich akzeptierte ihre Reaktion, dann füllte sich der Raum mit Geschwätz. Der Lehrer kam heraus und der Unterricht begann. Obwohl ich mir Sorgen um Gwen machte, schaffte ich es, die Klasse zu bestehen. Nach dem Unterricht ging ich am Chorraum vorbei. Gwen war nicht drinnen, also setzte ich unsere dritte Mathestunde fort. Gwen saß bereits an ihrem Schreibtisch, als ich ankam. Ich setzte mich an den Tisch neben meinem gewohnten Platz.
Bevor ich sprach: „Ich ging mit Kopfschmerzen zur Krankenschwester. Als die Ankündigung gemacht wurde, konnte ich es nicht ertragen, sein Gesicht zu sehen.
?Uns auf Sie. Ich habe nach dir gesucht, um dich daran zu erinnern, dass du in deiner Klasse bist. Ich bin froh, dass Sie aus dieser Situation herausgekommen sind, oder? Ich antwortete.
Er sah mich mit diesem wundervollen Lächeln an. Ich sah zu, wie unsere Klassenkameraden hereinkamen. Fast alle sahen ihn an. Einige der Mädchen blieben stehen, um ihr Beileid für die Abstimmung auszusprechen. Der Unterricht verlief normal. Eigentlich verlief der Rest des Tages wie gewohnt. Morgen würde ein harter Tag werden, da die Abschlussfeier bei einem Schultreffen während der Mittagspause der königlichen Familie gekrönt wird.
Wir verließen unsere Klasse der sechsten Stunde, um nach der Schule zusammen nach Hause zu gehen. Als wir draußen ankamen, nahm er wieder meine Hand. Er hatte seinen Arm um meinen Rücken gelegt und seine Hand neben mir, bevor ich den Bürgersteig an der Straße vor der Schule erreichte. Ich lege meinen Arm um ihn und er legt seinen Kopf auf meine Schulter.
?Ich bin froh dich zu haben,? sagte sie mit einer leichten Traurigkeit.
„So froh, dass ich dich habe? Ich antwortete, indem ich ihn drückte.
Wir kamen bei ihr zu Hause an und vereinbarten, dass ich nach dem Abendessen vorbeikommen würde, um einige Hausaufgaben zu machen und in ihrem Haus zusammenzuarbeiten. Es war erst Dienstagabend, aber am Donnerstag hatten wir beschlossen, zusammenzukommen, um Mathe zu lernen, Mathe, zu lernen. Wir studierten am Esstisch. Ihre Eltern erlaubten uns nicht, allein in Gwens Schlafzimmer zu gehen, als wir in die Pubertät kamen. Den ganzen Abend über warf mir Gwens Mutter jedes Mal einen seltsamen Blick zu, wenn sie vorbeiging. Gegen 9:30 Uhr kam ihre Mutter vorbei und sagte mir, es sei Zeit, nach Hause zu gehen. Gwen drückte meine Hand unter dem Tisch.
Als ich nach Hause kam, sagte ich meinen Eltern gute Nacht und ging nach unten in mein Schlafzimmer. Kurz darauf hörte ich ein Klopfen an meinem Fenster. Gwen war wieder da. Ich öffnete das Fenster und Gwen nahm meine Arme. Er schlingt seine Arme um meinen Hals und gibt mir einen sehr langen, sinnlichen Kuss. Als sich unsere Lippen trennten, hob ich sie auf die Füße. Er stand ein paar Sekunden lang auf meinem Gesicht, bevor er mir den Rücken zukehrte.
?Bitte zieh mein Oberteil aus!? sagte Gwen in einem Ton, der eher ein Befehl als eine Bitte war.
Es hatte keine Haken oder Reißverschlüsse und es war eine Bluse, die ihr über den Kopf rutschte. Er hob die Arme. Ich packte seinen Kragen, um ihn über seinen Kopf zu ziehen, und zog ihn hoch und von ihm herunter.
Nachdem Sie ein paar Sekunden gewartet haben, „Nächster BH bitte.?“
Ich wusste, was mich nach der vergangenen Nacht erwarten würde, und band schnell ihren BH auf.
?Du bist noch nicht fertig? angegeben.
Ich senkte meine Hände auf den Bund seiner Hose.
„Es ist nicht dumm. Musst du zuerst meinen BH ausziehen? gab Anweisungen.
Ich ließ die Gurte über seine Arme gleiten und entfernte sie von seinen Händen. Gwen griff nach meinen Händen und zog sie an ihre Brüste, als ich den BH fallen ließ. Ich brauchte heute Nacht keine Warnung. Ich fing an, ihre heißen, großen Brüste zu massieren. Gwen murmelte und murmelte, als sie sie mir in die Hände drückte.
Nach ein paar Minuten anerkennender Stimmen sagte sie: „Bitte zieh meine Hose aus. Um sie durch meine Hüften zu bekommen, musst du sie zuerst vorne mit einem Reißverschluss öffnen.
Ich tat, was er verlangte. Dann senkte ich seine Hose und Unterwäsche und ließ es auf die Knie fallen. Er ist ihnen entkommen. Ich konnte nicht anders, ich legte meine Hände auf die Wangen des Hinterns und drückte abwechselnd zwischen einem und dem anderen. Ich hatte bis jetzt nie bemerkt, wie hart und weich sie waren. Sie nahm eine Hand und bewegte sie nach vorne, wo ich die leicht stachelige Struktur ihrer Schamhaare spürte.
„Bitte steck deine Finger nicht in mich hinein. Noch nicht,? er hat gefragt.
Es war ungewöhnlich ?noch nicht? Satz wieder. Hatte dies in der Nacht zuvor und jetzt zweimal verwendet. Ich rieb es an der Außenseite seiner Lippen auf und ab und achtete darauf, dass er nicht auf die Spalte zwischen ihnen drückte. Ich schob meinen Finger hinein, um ihre Klitoris zu kitzeln. Ich habe langsam angefangen und dann die Geschwindigkeit gesteigert. Ein paar Minuten später begannen sich die Knie von aaa zu beugen. Ich schlang schnell meinen anderen Arm um seine Hüfte, damit er nicht zu Boden fiel. Sein Atem ging kurz und schnell. Ein paar Minuten später drehte er sich um.
„Ist es an der Zeit, deine Klamotten loszuwerden? Sagte er, während er mein Hemd aufknöpfte.
Er zog mein Shirt aus, beugte sich dann vor, küsste mich und saugte an meiner Brustwarze. Ich wusste nicht, wie gut sich das anfühlen würde. Ein paar Minuten später bewegte sie sich mit dem gleichen wunderbaren Gefühl zur anderen Brustwarze. Ich konnte fühlen, wie Gwen lächelte, und sie kicherte tatsächlich, als ihre Zunge an meiner Brustwarze hinunter glitt. Seine Hände fallen auf den Bund meiner Hose. Er knöpfte sie auf, öffnete meine Hose und ließ sie und meine Unterwäsche auf den Boden fallen. Seine Hände fanden dann meinen Penis, mit dem er spielte, bevor er anfing, ihn zu verbrennen. Es härtete schnell aus. Meine Hände fanden ihre Brüste und begannen sie zu massieren. Kurz bevor ich stöhnte, stöhnte Gwen anerkennend. Dann grummelte ich und platzte in seine Hand und seinen Leistenbereich. Meine Knie wurden weich und ich fiel zu Boden. Gwen hörte sofort auf und schmeckte mein Sperma. Er lächelte, bevor er ins Badezimmer ging, um es aufzuräumen. Als er zurückkam, ging er sofort ins Bett.
„Kannst du mich jetzt machen?“ fragte Gwen.
Ich stand auf meinen Knien auf der Bettkante auf, als ich bereits auf meinen Knien lag. Ich fuhr mit meinen Fingern sanft über die Katzenlippen, die schnell anschwollen und sehr heiß wurden. Innerhalb von Minuten waren meine Finger mit Säften getränkt. Ich benutzte dies, um an die Spitze ihrer Spalte und ihrer Klitoris zu gelangen. Er produzierte sofort mehr Flüssigkeit und stöhnte und stöhnte. Sein Atem ging schneller und verkürzte sich.
„Tom. Würdest du etwas anders machen? Anfrage ? Würdest du dort deinen Mund und deine Zunge benutzen? er bat.
Ich brauchte ein paar Sekunden, um aufzuzeichnen, was er fragte, bevor er antwortete: „Ja, das werde ich.“
Das war eine neue Erfahrung für mich, daher waren meine Bewegungen langsam und bewusst. Ich fing ganz unten mit meiner Zunge an und arbeitete mich langsam nach oben. Als ich näher kam, machte Gwen aufmunternde Geräusche und drückte gegen meine Zunge. Das erste Mal, als ich ihre Klitoris berührte, quietschte sie und spritzte. Die Säfte waren etwas salzig, hinterließen aber einen süßen Nachgeschmack. Ich drückte meine Zunge fest gegen ihren Kitzler und wackelte damit. Gwen legte ein Kissen auf ihr Gesicht, damit ihr Stöhnen, Stöhnen und Quietschen oben nicht zu hören war. Er zitterte, zitterte dann, dann versteifte sich sein Körper. Sie hielt für ein paar Sekunden den Atem an, bevor sie ins Kissen schrie und sich im Bett wand. Ich bearbeitete sie weiter mit meiner Zunge und biss in ihren Kitzler. Die ganze Sequenz wurde mit einem gedämpften Schrei wiederholt.
Gwen hob das Kissen hoch und sagte: „STOPP! Bitte hör auf!?
Gwen lag auf dem Bett, fast völlig still, abgesehen davon, dass sich ihre Brust hob, um ihre Atmung zu regulieren.
Ein paar Minuten später sagte er: „Danke. Ich fragte mich, wie sich das anfühlen würde. Jetzt frage ich mich, wie wird er sich fühlen, wenn du in mich kommst?
Bevor sie sich anmeldete, stand sie auf und putzte das Badezimmer. Ich stand auf und wusch mein Gesicht im Badezimmer. Danach gingen wir in mein Bett und umarmten und küssten und umarmten uns, bis wir beide einschliefen. Ich habe tatsächlich davon geträumt, in sie einzusteigen. Ich fragte mich, wann das passieren würde, und ich fragte mich, warum es jetzt nicht passieren konnte.
Am nächsten Morgen wachte ich mit einem komischen Gefühl auf. Ich war ein bisschen cool. Ich kämpfte, aber das ist an vielen Morgen passiert. Heute morgen war es anders. Da war etwas Heißes und Feuchtes um meinen Penis herum. Ich sah nach unten und Gwen mundete die Hälfte meines Gliedes. Seine Zunge wirbelte um ihn herum. Er bemerkte, dass ich wach war.
Er hob seinen Kopf und fragte: „Wie geht es mir?“
„Es fühlt sich großartig an, Gwen. Verstehst du meinen Gesichtsausdruck nicht? Ich antwortete.
?Ich habe das noch nie zuvor gemacht. Einfach zurücklehnen und genießen, ? Gwen sagte es, bevor sie mich erneut ansprach.
Nicht, dass ich zu groß wäre, vielleicht 7 Zoll, ich war überrascht, wie viel er in seinen Mund bekommen konnte. Ich beobachtete, wie er saugte und seinen Kopf auf und ab schüttelte, und seine Zunge wirbelte weiter um meinen Schaft. Ich warf meinen Kopf zurück, schloss meine Augen und stöhnte vor Lust. Ich spürte, wie sich der Druck schneller aufbaute, als ich erwartet hatte.
Weil ich weiß, was passieren wird? Ich werde kommen?
Ich wartete darauf, dass er aufhörte und den Mund hob. Stattdessen konzentrierte er seine Arbeit. Kurz darauf schlug ich ihm auf den Mund und explodierte. Überraschenderweise öffnete er seinen Mund erst beim zweiten Strahl. Als er sich zurückzog, lief mein Sperma aus seinem Mund. Dritter und vierter Strom tauchten auf. Dann lief das restliche Sperma aus der Spitze meines Penis.
?Wow, das war so intensiv!? Ich weinte, als der Wecker klingelte.
Sollen wir hier duschen, bevor wir zur Schule gehen? schlug Gwen vor.
Ich folgte ihr ins Badezimmer und duschte zusammen. Wir untersuchten uns gegenseitig mit unseren eingeseiften Händen. Nachdem ich gespült und angezogen hatte, half ich Gwen aus dem Fenster. Sie ging nach Hause, um sich für den Schultag umzuziehen. Heute würde es wieder hart werden. Heute ist Mittwoch, der Tag, an dem der heimkehrende König während der Mittagspause bei einer Schulkundgebung gekrönt wurde.
Ich zog mich an, packte meine Schulsachen, ließ das Frühstück ausfallen und saß draußen, um auf Gwen zu warten. Wir gingen wieder Händchen haltend zur Schule. Später erzählte mir Gwen, dass das Halten meiner Hand ihr die Kraft gab, diesen Verlust und das, was an diesem Tag kommen würde, zu ertragen.
Bei der Kundgebung/Krönung fand ich einen Platz in der ersten Reihe der Tribünen, wo Gwen mich sehen konnte. Die Band spielte, als die Schüler eintraten. Der Schulleiter nahm dann das Mikrofon, um die Abschlussfeier der königlichen Familie aller Klassen anzukündigen. Sie gingen durch die Zeremonie für Freshman, Sophomore und Junior Grades. Bekanntgabe der Nominierten für den König und die Königin für das Abschlussjahr, Brad (der Kapitän der Basketballmannschaft, normalerweise ein netter Kerl) und Gwen. Der Direktor erklärte, dass, wenn einer der Könige und der Königin ihre Pflichten nicht erfüllen könne, letztere ihren Platz einnehmen würden. Dann wurden Barry (QB der Footballmannschaft) und Sarah E zum König und zur Königin ausgerufen. Ich beobachtete, wie Gwen ihre Gefühle verbarg, als sie ihren Umhang und ihre Tiara ablegte. Ich bemerkte, wie sie mehrmals hustete, nieste und sich die Nase putzte, während Brad neben ihr saß. Die ganze Schule stand auf und applaudierte, als die Blaskapelle das Schullied spielte. Wir wurden dann zum Mittagessen oder Unterricht geschickt. Der Rest des Tages verlief normal. Gwen und ich trafen uns nach der Schule und gingen Hand in Hand nach Hause, wobei wir vereinbarten, uns nach dem Abendessen bei mir zu treffen, um für den morgigen naturwissenschaftlichen Test zu lernen.
Auf dem Heimweg sagte Gwen: „Es war eines der schwierigsten Dinge, die ich je tun musste.“
?Ich weiß, es war sehr schwierig? Ich legte meinen Arm um seine Schulter und drückte ihn fest.
Wir haben uns getroffen und gelesen. Als ich nach Hause kam, sagte ich meinen Eltern, dass ich müde sei und ging nach unten in mein Zimmer. 30 Minuten später kam das Klicken wieder zu meinem Fenster. Ich öffnete das Fenster und half Gwen ins Zimmer. Wir umarmten und küssten uns ein paar Minuten, bevor einer von uns sprach.
„Nichts Sexuelles heute Nacht. Ich will nur deinen Körper neben meinem spüren? sagte Gwen.
Wir zogen uns aus, machten das Licht aus, stiegen in mein Bett und ließen unsere Körper verheddern. Wir schliefen nur mit einem Laken ein, um uns warm zu halten. Wir haben bis zum Morgen gut geschlafen. Gwen zog sich an, nachdem wir uns lange geküsst hatten, bevor ich ihr aus dem Fenster half. Zum ersten Mal fragte ich mich, warum seine Eltern nicht bemerkt hatten, dass er über Nacht weg war, und wie er am Morgen nach Hause gekommen war. Ich duschte, frühstückte und wartete draußen auf Gwen. Etwas später als sonst. Wir kamen in der Schule an, als die Glocke der ersten Stunde läutete. Wir küssten uns und rannten in unsere Klassenzimmer. Wir haben uns zum Matheunterricht getroffen und die Prüfung abgelegt. Beim Mittagessen war er überhaupt nicht gesprächig und schien an seinem Essen desinteressiert zu sein. Ein paar Gwen-Freunde saßen an unserem Tisch und bemerkten, dass Gwen nicht an der Unterhaltung teilnahm.
„Gwen, hast du die Gerüchte gehört?“ Fragte Lucy, eine von Gwens besten Freundinnen.
?Nummer! Ich nicht? Gwen antwortete sofort. ?Was ist das Gerücht??
Nun, Gerüchten zufolge hat Sarah E. vielen Typen versprochen, dass sie ihre Brüste spüren können, wenn sie die Wahl zur Homecoming Queen gewinnt? Lucy antwortete.
?Es kam mir seltsam vor, dass er so viele Stimmen bekam, weil er so neu in der Schule war? sagte Brenda, eine von Gwens anderen Freundinnen.
Wir beendeten das Mittagessen fast wortlos. Endlich läutete die Schlussglocke zum Mittagessen. Wir verteilten uns alle zu unseren Unterrichtsstunden der 4. Stunde. Wir trafen uns zu unserer 5. Stunde Naturwissenschaftsprüfung. Nach der Schule gingen wir wieder Hand in Hand mit meinem Kopf auf meiner Schulter nach Hause. Seine Körpersprache spiegelte seine offensichtliche Traurigkeit wider. Sein Gang war viel langsamer als sonst. Es war fast schwierig, in dieser Geschwindigkeit zu gehen.
?Ich bin froh, jemanden zu haben, der sich darum kümmert? flüsterte Gwen, als wir fast zu Hause waren.
„Gwen, es ist mir so wichtig, dass du es nie weißt. Ich liebe dich Gwen, Ich sagte diese Worte, ohne über die Wirkung nachzudenken.
Gwen fing an zu weinen. Tränen begannen schnell auf meiner Jacke zu erscheinen. Ihr Körper begann sich zu heben und zu senken, während sie jetzt laut weinte.
„Tom (weinen), Tom (weinen), ich habe jahrelang darauf gewartet, dass du das sagst. Ich liebe dich auch. Wir waren so damit beschäftigt, Freunde zu sein, dass wir unsere Gefühle für einander nie ausdrücken konnten. Gwen sprach zwischen Schluchzen und Schniefen.
Ich drückte ihn fest.
„Es tut mir leid, Gwen. Das hätte ich früher sagen sollen. Ich dachte, meine Züge wären genug, richtig? Ich habe mich entschuldigt.
Er schnaubte und sagte: „Du brauchst dich nicht zu entschuldigen.“ Das hätte ich schon viel früher sagen können. Ich wollte nur keine verbindliche Antwort von Ihnen hören.
Wir kamen zu seiner Tür.
„Kannst du ihn ein paar Minuten zu mir setzen?“ Sie fragte.
?Sicherlich!? Ich sagte sitzen.
Er setzte sich hin und fragte: „Soll ich etwas dagegen unternehmen, was wir heute beim Mittagessen über Sarah E. gehört haben? Soll ich mit meinem Schulberater sprechen? Klingt nach bitteren Trauben?
Ich war neugierig und hatte Angst, dass Gwen das ansprechen würde. Nach dem Mittagessen dachte ich ein wenig nach. Ich hatte keine gute Antwort für ihn.
„Gwen, ich werde jede Entscheidung unterstützen, die du triffst. Soll ich zuerst meine Gedanken äußern? Ich begann mit etwas Selbstvertrauen.
?Bitte fahre fort,? Er antwortete.
„Alles, was Sie im Moment haben, sind Gerüchte und Verdächtigungen. Sie haben keine Beweise vorzulegen. Ich stimme zu, dass es wie saure Trauben aussehen würde, mit diesem zu gehen, oder? sagte ich mit Hingabe in meiner Stimme.
Gwen saß ein paar Minuten schweigend da. Ich wollte gerade etwas sagen, als er einen großen Seufzer und einen großen Seufzer ausstieß.
„Ich kam zu dem gleichen Schluss. Ich hatte gehofft, es war etwas, das du gesehen hast, aber ich habe es nicht gesehen, richtig? sagte er traurig. „Ich kann heute Abend nicht kommen. Mein Dad kommt heute Abend spät nach Hause und er wird alle Schlafzimmer überprüfen, bevor er ins Bett geht.
Ich deutete an, dass ich verstanden hatte und gab ihm einen langen Kuss. Als ich aufstand, sah ich, wie meine Mutter uns von der anderen Seite der Tür anlächelte. Ich half Gwen auf die Füße und umarmte sie, bevor ich zurück zu meinem Haus ging.
Die Nacht schien ewig zu dauern. Meine Mutter schien zu bemerken, dass etwas nicht stimmte. Wenn er Fragen stellte, gab ich ihm keine klaren Antworten. Ich sagte ihm, dass ich mich schlecht fühle und dass ich müde bin. Ich ging früh ins Bett, konnte aber nicht schlafen. Normalerweise füge ich eine Decke hinzu, die in der Vergangenheit funktioniert hat. Irgendwann gegen 1 Uhr morgens hörte ich ein Autogeräusch aus der Einfahrt nebenan. Ich hörte die Autotür schließen. Es muss Gwens Vater gewesen sein, der nach Hause kam. Ich habe mich die ganze Nacht hin und her gewälzt. Bin ich es gewohnt, jemanden neben mir zu haben, während ich schlafe? Endlich schlief ich ein, aber der Wecker unterbrach meinen Schlaf ein wenig.
Der Tag verlief normal bis zur Stimmungsrallye zu Hause mitten am Tag. Ich saß wieder in den ersten Reihen der Tribüne, damit Gwen mich sehen konnte. Graduate Royals saßen auf dem Boden der Turnhalle, die Band spielte und die Fußballmannschaft versuchte, die Schüler für das Spiel heute Abend anzufeuern. Während der Kundgebung nieste und hustete Gwens Kollege Brad. Der Rest des Tages wurde mit wenig Aufmerksamkeit für das Lernen verbracht.
Nachdem wir mit Gwen nach Hause gegangen waren, verabschiedeten wir uns mit einem Kuss und einer Umarmung. Gwen musste sich auf ihre Rolle in der Eröffnungszeremonie des Theaterstücks heute Abend vorbereiten. Ich ging zum Spiel und saß mit meinen Freunden auf der Tribüne. Die Nacht war für die Jahreszeit kühl. Die Gruppe ging dann mit 3 Cabrios spazieren. Die erste hatte erstklassige und zweitklassige Lizenzgebühren. Letzterer hatte mit Brad und Gwen eine kleine Königsfamilie. Drittens hatten der König und die Königin Barry und Sarah E. Sie fuhren um die Strecke herum, die das Fußballfeld umgab. Brad konnte gelegentlich husten gehört werden.
Das Spiel lief gut. Zur Halbzeit lagen wir 17:7 vorn. Ein Teil der Teilzeitshow beinhaltete die Vorstellung des Königs und der Königin und des Rests der königlichen Familie. Brad hustete während der gesamten Zeremonie. Wir haben das Spiel 7 zu 30 gewonnen. Nach einer Feier sind alle zu Hause.
Ich ging nach Hause und beschloss, ziemlich schnell ins Bett zu gehen. Alles, woran ich denken konnte, war Gwen. Nach etwa 45 Minuten kam das Klicken zum Fenster. Ich öffnete das Fenster und half Gwen hinein. Ich war schon im Schlafanzug. Gwen zog sie schnell aus und ich zog ihre Kleider aus. Es waren erst 48 Stunden vergangen, seit er ihre weiche, warme, geschmeidige Haut berührt hatte, aber es kam ihm viel länger vor. Unsere Hände und Finger strichen über den Körper des anderen. Unsere Lippen und Zungen waren miteinander verflochten. Brustwarzen verhärtet und erigiert wie mein Penis. Sie schob es zwischen ihre Beine und ihr Oberteil drückte es an ihre Schamlippen. Es glitt über sie hinweg, als er und ich uns bewegten. Ihre Muschi war nass und heiß. Wir waren beide sehr aufgeregt. Wir atmeten schwer und unsere Knie wurden weich. Ich fing an, außerhalb ihrer Muschi zu schieben. Als ich ihn wieder nach vorne drückte, schob er die Spitze meines Penis in ihre Muschi.
„Tom, du kannst noch nicht in mich eindringen!? Gwen sagte es harscher, als ich es jemals zuvor von ihr gehört hatte. Lass uns schlafen gehen.
War das Wort da? Wieder. Wir gingen ins Bett und lagen nebeneinander. Es dauerte nicht lange, er schob mich auf meinen Rücken. Bald war ihre Muschi über meinem Mund und dann spürte ich schnell, wie ihre Lippen und ihre Zunge den Schaft meines Penis auf und ab fuhren. Mein Penis tauchte bei der ersten Berührung seiner Lippen auf. Ich packte sein hinteres Ende und brachte es nah an meinen Mund, dann hob ich meinen Kopf, bis die Katze seine Lippen berührte. Ich küsste die Länge ihrer Lippen. Sie sind heiß und feucht geworden. Ich leckte über die Außenseite seiner Lippen und dann über die Mitte, genoss den salzigen, süßen Geschmack. Die Flüssigkeitsmenge nahm mit der von ihr ausgehenden Wärme zu. Ich ging nach oben, um ihre Klitoris zu stimulieren, als ich spürte, wie sich ihr Mund um den Kopf meines harten Stocks legte. Ich drückte meine Zunge auf den Liebesknopf, als er an mir saugte und leckte. Es brachte mich tiefer, als ich mich dem Punkt ohne Wiederkehr näherte. Dann spürte ich, wie sich seine Muskeln anspannten und seine Beine zusammenkamen. Es überflutete mein Gesicht, als ihr Orgasmus ihren Körper eroberte. Er fing an zu schreien, aber ich platzte in seinen Mund und erstickte den Schrei, bevor er überhaupt herauskam. Wir schwitzten beide und waren außer Atem, als er auf mir zusammenbrach. Nachdem er sich erholt hatte, kehrte er zurück und wir löffelten den Rest der Nacht. Ich habe danach gut geschlafen. Ich war müde vom Schlafmangel in der vergangenen Nacht. Morgens haben wir zusammen geduscht. Sie zog sich an und ich half ihr aus dem Fenster. Er musste nach Hause, bevor seine Familie ihn vermisst fand.
„Wir sehen uns heute Abend beim Tanz, oder?“ fragte er von außerhalb des Fensters.
„Ja, natürlich werde ich da sein. Sie haben bereits ein Ticket? Ich antwortete.
Gwen und ihre Familie würden fast den ganzen Tag weg sein, also hatte ich nicht damit gerechnet, Gwen vor dem Tanz zu sehen. Ich weiß nicht mehr, was ich den Rest des Vormittags und Nachmittags gemacht habe. Um 15 Uhr klingelte das Telefon. Meine Mutter antwortete.
„Tom! Ist es Gwen für dich? meine Mutter sagte.
Als ich zum Telefon kam, sagte ich: „Hi, Gwen.“ Was ist los??
?Kannst du mir einen Gefallen tun? Ich fragte.
?Sicherlich. Was brauchen Sie?? Ich antwortete.
Gwen sagte später: „Brad ist krank und kann heute Abend nicht zum Tanz kommen.“ Wirst du heute Nacht mein Partner sein? Andernfalls werde ich mit Kelvin zusammenarbeiten.
Kelvin erhielt die drittmeisten Stimmen. Jetzt gehörte Kelvin zu einer kleinen Gruppe bekannter Drogenkonsumenten. Es war klar, dass diese Gruppe zusammenkam, um für Kelvin und ein Mädchen in der Gruppe namens Phoenix zu stimmen. Ich erinnerte mich an Phoenix aus der Nacht, als ich die Stimmen ausgezählt hatte. Ich wusste, dass Gwen nichts mit Kelvin zu tun hatte.
„Natürlich werde ich heute Abend dein Partner sein?“ Ich sagte.
?Vielen Dank!? sagte er mit Erleichterung in seiner Stimme. „Der Tanz beginnt um 7:00 Uhr, aber mir wurde gesagt, dass ich um 18:30 Uhr da sein soll.“
?Ich werde fahren. Habe ich schon geplant, das Auto meiner Eltern zu nutzen? Ich bin wieder da.
Später, als ich mich für den Tanz fertig machte, hörte ich oben eine ungewöhnliche Bewegung und ein Gespräch. Nur meine Mutter war zu Hause. Mein Vater nahm meine Brüder mit ins Kino. Ich konnte nicht erkennen, mit wem meine Mutter sprach, aber es war mir egal. Doch gerade als ich fertig war, hörte ich, wie sich die Haustür schloss und ein Geräusch von draußen kam. Als ich oben ankam, fragte ich meine Mutter, wer hier sei.
Er zögerte und sagte dann: „Es war nur Gwens Mutter.“ Will ein Foto von euch zusammen machen, bevor ihr zum Tanz geht?
Meine Mutter hatte einen seltsamen Ton. Es war angespannte Aufregung. Ich hatte noch 40 Minuten, bevor ich gehen musste. 20 Minuten später ging ich zu Gwens Haus. Ich klopfte an die Tür, vielleicht zum ersten Mal seit mehreren Jahren. Der heutige Abend sah eher nach einem Date aus als nach der Planung, etwas Zeit mit einem Freund zu verbringen. Ich war eigentlich nervös und fühlte mich warm, aber vielleicht war es wärmer als sonst oder es gab mehr Kleidung als sonst. antwortete Gwens Mutter mit einem seltsamen Grinsen im Gesicht.
„Gwen wird bald fertig sein. Warum setzt du dich nicht ins Wohnzimmer? sagte.
Ein paar Minuten später kam Gwen aus der Halle. Ich sah ihn an. Ja, sie war schon immer schön, aber heute Nacht hat sie hell geleuchtet. Sein Lächeln war zum ersten Mal in der ganzen Woche auf seinem Gesicht. Vielleicht passte das Kleid ihr einfach genau richtig. Vielleicht waren ihre Haare und ihr Make-up einfach perfekt. Es war einfach eine großartige Vision. Ich starrte immer noch.
?Sag etwas,? Gwen brach die Stille.
„Gwen, du bist einfach wunderschön?“ Ich sagte.
„Du siehst selbst gut aus? sagte Gwen.
„Okay, ihr zwei. hör auf damit, oder? sagte Gwens Mutter und deutete auf einen Platz, den sie offensichtlich vorbereitet hatte.
Er machte ein paar Fotos von uns in mehreren Positionen.
?Kuss!? Wir sahen uns an, als er das sagte.
Wir küssten uns und er machte eine schnelle Fotoserie.
„Sieht so aus, als hättest du das schon einmal gemacht? ihre Mutter kicherte.
?Mama, hör auf!? sagte Gwen mit deutlichem Unmut in ihrer Stimme.
Ihre Mutter lachte und ging in die Küche.
„Ich habe die Uhrzeit auf meinem Handy überprüft. Sollen wir gehen? Ich sagte.
Wir gingen aus der Tür und gingen zum Auto in die Einfahrt. Ich war überrascht zu sehen, dass die Türen offen waren. Mein Vater war pingelig beim Abschließen von Autos wegen der Garagentor-Fernbedienung im Auto. Unsere Garage war angeschlossen und wir haben selten das Garagentor zum Haus abgeschlossen. Bevor ich die Tür schloss, öffnete ich die Beifahrertür und ließ Gwen eintreten und es sich bequem machen. Es fühlte sich an wie ein Date. Wir nahmen die Abkürzung zur Schule. Nachdem ich geparkt hatte, rannte ich los, um die Tür zu öffnen, und half ihm aus dem Auto. Gwen lächelte mich wieder mit einem anderen Lächeln an, als ich es von ihr gewohnt war. Wir sind zusammen zur Schule gegangen. Der Tanzkoordinator führte uns sofort zu einem der Räume in der Nähe. Zur gewünschten Zeit war jeder aus dem Königshaus da, außer Sarah E. 10 Minuten immer noch nicht sichtbar. Mit 15 Minuten Verspätung kam Sarah E. ohne jegliches Gefühl der Dringlichkeit herein. Sie war gut gekleidet und ihr Kleid war wahrscheinlich teuer, aber es passte nicht zu dem, was die anderen Mädchen trugen. Obwohl alle Kleidungsanforderungen für den Tanz erfüllt wurden, sah es unangemessen und absolut fehl am Platz aus. Dass sie keinen BH trug, war an dem Auf und Ab ihrer Brust zu erkennen. Der Tanzkoordinator überprüfte die Handlung für die ersten beiden Lieder. Unsere Schule hatte eine seltsame Tradition. Sarah E. brauchte nur ein paar Mal einzugreifen, bis etwas vom Koordinator wiederholt oder erklärt wurde. Anderen wurde am Mittwoch ein Merkblatt ausgehändigt, da ich zu spät bei mir ankam.
Es ist endlich Zeit zu tanzen. Die Band fing an, das Schullied zu spielen. Die unterklassigen Könige traten paarweise ein, ihre Namen wurden beim Eintreten mit höflichem Applaus bekannt gegeben. Am Ende bekamen Gwen und ich einen lauteren Applaus, obwohl Brad verwirrt war, dass er nicht mit Gwen da war. Schließlich kamen Sarah E und Barry unter dem lautesten Applaus herein. Der Rest von uns trat zur Seite und ließ 2 von ihnen in der Mitte des Bodens zurück.
Die Band fing an, ihr erstes Tanzlied zu spielen. Ich sah Sarah E tanzen. Er strahlte Überlegenheit und Selbstgefälligkeit aus. Barry und Sarah E tanzten mitten im Lied. An diesem Punkt schlossen sich Gwen und ich ihnen auf der Tanzfläche an. Sarah E sah verwirrt aus, fast verärgert, dass wir uns ihnen anschlossen. Das erste Lied ist vorbei. Gwen und ich näherten uns Sarah E und Barry. Für den zweiten Song mussten wir die Partner wechseln. Es war klar, dass Sarah E die Tradition, die ihr vor wenigen Minuten erklärt wurde, nicht verstand. Er sah verärgert aus. Ich nahm ihre Hand und führte sie ein paar Meter von Gwen und Barry weg. Sarah E zog ihre Hand von meiner zurück.
?Was machst du? Wie kannst du es wagen mich so zu behandeln?? Sarah befragte E. „Wo ist Brad? Er sollte hier sein.
?Brad wurde krank und ich wurde ausgewählt, um ihn zu ersetzen? Ich antwortete. „Es ist Teil der Tradition, dass in der zweiten Hälfte des ersten Liedes letztere mit der Königin und dem König tanzen, die an der Abschlussfeier teilnehmen.“
?Artikel! Das wusste ich nicht,? Er antwortete.
Sarah E und ich tanzten bis zum Ende des ersten Songs. Das zweite Lied begann und der Adel der Unterschicht gesellte sich zu uns vieren auf die Tanzfläche. Sarah E und ich tanzten weiter. Es war eine langsame Nummer und bald begann Sarah E mich unter Druck zu setzen. Das Parfüm war fast überwältigend. Ich konnte fühlen, wie sich ihre Brüste gegen meine Brust drückten. Obwohl sie ohne BH waren, waren sie sehr robust. Ich dachte, ich könnte verhärtete Brustwarzen sowohl auf ihrem Kleid als auch auf meinem Hemd spüren. Dann fing er an, meine Leiste zu reiben. Das hat er offensichtlich schon mal gemacht. Er hatte mir bald eine Erektion gegeben. Kurz darauf kicherte er, als er meine Erektion spüren konnte.
Dann flüsterte Sarah E. mir ins Ohr: „Ich wette, es gibt dir heute Abend nicht so viel Action. Ich bezweifle, dass ihr es überhaupt zusammen geschafft habt. Du verhärtest dich zu leicht. Ich kann dir eine Nacht geben, die du nie vergessen wirst.
Ich schwieg. Die letzten paar Sekunden warten, bis die Musik endet. Endlich war das Lied zu Ende.
„Vergiss meine Einladung nicht. würdest du es bereuen? Sagte er beim Gehen.
Die Redner kamen überein: „Bitte feiern Sie die diesjährige Abschlussfeier. Viel Spaß beim Tanzen heute Abend.
Es gab höflichen Applaus. Ich drehte meinen Kopf und sah Gwen zu einer der Türen rennen. Ich bewegte mich schnell, um ihm zu folgen.
Sarah E’s? Erinnern Sie sich? Ich hörte dich sagen.
Als ich an der Tür ankam, musste ich in beide Richtungen schauen, um zu sehen, in welche Richtung es ging. Bevor der Tanz begann, sah ich, wie er sich im Flur zu unserem Klassenzimmer umdrehte. Bevor ich mich anstellte, um den Flur hinunterzugehen, hörte ich eine Tür schließen. Als ich die Tür öffnete, fand ich Gwen, die weinend auf einem Stuhl saß. Ich ging zu ihm und legte meine Hand auf seine Schulter. Er zuckte zusammen, war aber erleichtert, als er sah, dass ich es war.
„Gwen, was ist los?“ Ich fragte.
?ES? War es B. Barry? sagte er schniefend.
„Was ist mit Barry?“, fragte ich.
„Er hat etwas zu mir gesagt. Sexuelles Zeug? Sie hat geantwortet. ?Zu dieser Zeit? Dann legte er seine Hand auf meine Brust.
Ich wurde schnell wütend.
?Ich werde ihm gegenübertreten!? sagte ich streng und drehte mich dann zum Gehen um.
Gwen nahm meine Hand.
„Tom nicht. Es ist machohaft und süß, dass du etwas tun willst. Aber keine Szene machen, zumindest nicht heute Nacht? Gwen bat.
Er stand auf und gab mir einen langen, leidenschaftlichen Kuss.
Lass uns zurückgehen, ohne entführt zu werden, ja? sagte er, als er zur Tür ging.
Wir betraten wieder die Tanzfläche. Wir wurden beide geschlagen, bevor wir ein paar Lieder zusammen getanzt haben. Gwens Freundin Linda und mein Freund John kamen vorbei, nachdem ein Lied vorbei war, und fragten, ob wir die Partner für ein paar Tänze tauschen wollten. Gwen nickte und ich stimmte verbal zu. Ich liebte Linda, sie war gutaussehend und hatte eine großartige Persönlichkeit. Linda war eine von Gwens Freundinnen, die einige Male zu uns zum Mittagessen kam. John war einer der Jungs von Brad und meinem Basketballteam. John und ich verstanden uns sehr gut. Er war derjenige, der ins Spiel kam, um mich zu beruhigen. Wir haben im Training gegeneinander gespielt und hatten dadurch eine freundschaftliche Rivalität. Auch abseits des Platzes waren wir Freunde. Die Musik begann und bald begannen wir mit unseren neuen Partnern zu tanzen.
Einen Moment später fragte Linda: „Wie geht es Gwen? Ich habe euch beiden nachgesehen.
?Es läuft gut,? Ich antwortete. Barrys unangemessenes Verhalten und seine Worte während des frühen Tanzes verärgerten ihn.
?Wie schrecklich. Ich bin jedoch nicht überrascht, Barry hat einen solchen Ruf. Ich dachte, Gwen wüsste es. Artikel! Aber sie musste mit ihm tanzen. Dumme Überlieferung? Linda schlenderte davon, als wäre es ihre Gewohnheit. „Wird er irgendjemandem davon erzählen? Wird sie sich ihm stellen? Wirst du ihm gegenübertreten? etwas??
Ich unterbrach sie, um zu sagen: „Gwen wollte keine Szene machen.“
?Artikel! OK! Ich denke, es ist seine Entscheidung, oder? sagte Linda.
Das Tanzen ging weiter und ich tanzte mit Gwens anderen Freunden, bis der DJ nach der Hälfte des Tanzes eine 10-minütige Pause einlegte. Gwen und ich setzten uns mit ein paar unserer Freunde, sowohl männlichen als auch weiblichen, zusammen. Wir genossen einige Drinks. Während wir uns unterhielten, erregte Sarah E meine Aufmerksamkeit von weitem. Er zeigte auf mich und dann? du und ich? Ich wandte schnell den Blick ab und nahm das Gespräch am Tisch wieder auf. Das Gespräch drehte sich zunächst um das, was Sarah E versprochen hatte, um Stimmen zu bekommen. Dann fing Linda an zu reden und mir wurde klar, dass es falsch war, Barry zu erwähnen. Gwen sah mich angewidert an und lächelte dann, da sie Lindas geschwätzige Natur kannte. Alle waren sich einig, dass sie sich beide schlecht benahmen.
Der DJ legte wieder Musik auf und wir setzten uns alle zum ersten Song. Nachdem das zweite Lied begonnen hatte, standen die meisten von ihnen auf, um zu tanzen. Gwen und ich blieben am Tisch.
„Es tut mir leid, dass ich etwas zu Linda gesagt habe?“ Ich habe mich entschuldigt.
?Da gibt es nichts worüber man sich Sorgen machen müsste. Ich weiß, wie Linda ist. antwortete Gwen. „Können wir den Rest der Nacht zusammen tanzen?
„Natürlich musstest du nicht fragen?“ Ich antwortete.
„Nun, jetzt habe ich eine Überraschung für dich und dann habe ich eine Überraschung für dich. Ich möchte nicht, dass sich jemand in unseren Tanz einmischt, oder? sagte Gwen.
Über Überraschungen zu sprechen, hat mich fasziniert. Ich dachte, Gwen glättete ihr Kleid, aber als sie fertig war, reichte sie mir einen Spitzenstoff auf der Vorderseite ihres Kleides, um ihr Dekolleté zu verbergen. Sie war nicht ganz zur Schau gestellt, aber der Riss zwischen ihren Brüsten war definitiv deutlicher. Wir haben den Rest der Nacht getanzt. Mehrere Leute kamen auf uns zu, um den Partner zu wechseln, aber wir lehnten höflich ab. Der letzte Tanz war den Königen aller Klassen vorbehalten. Kurz bevor das Lied zu Ende war, kam ein Schrei von einem der Mädchen auf der Tanzfläche. Es folgte ein heftiger Schlag. Gwen und ich blieben stehen und sahen die Aufregung von Sarah E und Barry kommen.
?Wie kannst du es wagen!? rief Sarah.
Schnell näherten sich ihnen mehrere Eskorten.
DJ verkündet: „Danke, dass Sie heute Abend dabei sind, bitte fahren Sie sicher.“
Viele schauten auf die Gruppe um die beiden Tänzer und fragten sich, was passiert war. Als ich mit den anderen zum Ausgang ging, hörte ich etwas von Klopfen. Wir hielten in unserem Klassenzimmer an, um Gwens Tasche zu holen. Wir gingen zum Auto. Es war eine ungewöhnlich warme Nacht für diese Jahreszeit. Er hatte tagsüber fast 80 erreicht und war immer noch unter 70. Ich öffnete ihm die Autotür.
„Lass uns den Hügel hinaufgehen, bevor wir nach Hause gehen“, sagte er, als er hereinkam.
Ich stimme zu. Ich schloss die Tür und ging dann auf die Fahrerseite. Ich fuhr den Hügel am See hinauf und parkte dort neben den Überresten der Hütte. Er bückte sich und wir teilten einen langen Kuss.
„Ich werde mich umziehen. Irgendwelche Änderungen auf der Rückseite? verkündete Gwen. ?Da hinten ist auch Wechselklamotten.?
?Wie sind Sie dort hin gekommen?? Ich fragte.
„Ist das Teil des Geheimnisses? Gwen antwortete mit diesem Grinsen, das immer noch sagte, dass etwas Unerwartetes passiert war.
Gwen stieg aus, holte ihre Kleider und zog sich dann an der Seite des Autos um. Ich ging raus und holte meine Klamotten. Er trug Jeans, ein T-Shirt, Turnschuhe und eine leichte Jacke. Ich zog mich um und ließ meine ursprüngliche Kleidung auf dem Rücksitz. Ich versuchte, einen Blick auf Gwen zu werfen, als sie sich umzog.
„Werden wir die Nacht hier verbringen? Gwen bestand darauf. ?Können Sie das Zelt und die Schlafsäcke mitbringen? Sie sind im Kofferraum. Ich werde etwas Holz nehmen und es auf die Spitze des Hügels bringen.
Ich habe nicht einmal gefragt, wie die Sachen in den Kofferraum gekommen sind. Darauf war er offensichtlich gut vorbereitet. Ich öffnete den Kofferraum und fand die Schlafsäcke und das Zelt. Ich bemerkte auch eine Tasche und eine Kühlbox. Als ich die Spitze des Hügels erreichte, stieg Gwen ab, um mehr Holz vom Holzstapel zu holen. Ich ließ meine Ladung auf den Boden fallen und ging zurück, um die anderen beiden Gegenstände zu holen. Als ich mit der Tasche und der Kühlbox zurückkam, hatte Gwen bereits das Brennholz in der Feuerstelle vorbereitet. Wir hatten das Loch vor ein paar Jahren gegraben und einen Metallringeinsatz in das Loch gelegt. Ein paar Stücke von einem der größeren Bäume, die wir vor ein paar Jahren gefällt haben ?Stühle? Wir pflanzten für Gwen machte das Feuer und setzte sich. Ich saß neben dir.
„Ich muss meine Mutter und meinen Vater anrufen und erklären, dass ich heute Abend nicht zu Hause sein werde.“ Ich sagte.
?Es muss nicht sein. Weiß deine Mutter schon Bescheid? Gwen sagte es realistisch. „Sie weiß auch, dass ich die meiste Zeit der Woche in deinem Zimmer schlafe.“
Ich setzte mich und brach das Schweigen.
„Keine Sorge, meine Eltern wissen es auch?“ Gwen fuhr nach ein paar Sekunden fort. „Deine Mutter wird es deinem Vater heute Abend sagen. Niemand war von dieser Nachricht überrascht. Haben sie angenommen, dass wir bereits Sex haben?
Wieder saß ich in fassungsloser Stille da.
„Ich habe Essen für heute Abend und Frühstück für morgen früh mitgebracht?“ Gwen fuhr fort. ?Möchtest du ein Zelt aufbauen oder Hot Dogs grillen?
?Ich baue das Zelt auf? Ich dachte, ich würde meine Benommenheit loswerden.
Ich stand auf, um das Zelt aufzubauen. Gwen holte Hot Dogs aus dem Kühlschrank. Das Zelt war ein 2-Personen-Zelt. Wer auch immer dieses Zelt entworfen hat, war ein Genie. Alles, was Sie tun mussten, war, ein paar Metallstangen an der Vorder- und Rückseite des Zeltes zu befestigen. Stecken Sie dann die Ecken des Zeltes auf den Boden. Und schließlich befestigen Sie die Leinen von den Spitzen zum Boden an der Vorder- und Rückseite des Zeltes.
Ich war fertig und setzte mich neben Gwen, als sie die Hot Dogs fertig gekocht hatte. Er hatte bereits die Teller, die Donuts, etwas Obst, Gewürze und Chips herausgeholt. Als die Hot Dogs fertig waren, aßen wir und redeten darüber, was am Ende des Tanzes passieren könnte. Wenn wir mit dem Essen fertig sind, legen wir die Dinge beiseite. Ich habe die Schlafsäcke ins Zelt gelegt. Auch diese wurden von einem Genie entworfen. Sie hatten ein eingebautes Kissen, und wenn man eines auf den Kopf stellte, konnten sie zu einem großen Schlafsack zusammengezippt werden. Ich saß neben Gwen. Er legte seine Hand auf mein Bein. Ich legte meine Hand auf ihre und drückte sie leicht.
Gwen drehte sich zu mir um und sagte: „Ich weiß, ich habe dich in der letzten Woche ein paar Mal davon abgehalten, hereinzukommen.“ In keinem dieser Momente haben Sie nach dem Warum gefragt oder waren verärgert. Du hast mir gezeigt, wie sehr du mich respektierst und liebst. Ich möchte erklären, warum.
Ich unterbrach ihn, bevor ich weitermachen konnte, ich dachte nur, er wäre noch nicht bereit dafür. Unsere Beziehung basierte nie auf einer sexuellen Komponente.
?STIMMT. Aber ich wollte meine ersten Erfahrungen mit dir machen. Ich habe meiner Mutter vor ein paar Wochen gesagt, dass ich Sex mit dir haben möchte. Ich war mir nicht sicher, wie ich reagieren sollte. Er sagte mir, er sei überrascht, dass wir noch nie Sex hatten. Er dachte, wir hätten das vielleicht in einem unserer Lager hier gemacht. Dann sagte er mir, er wolle, dass wir es sicher machen. Er vereinbarte einen Termin mit meinem Arzt, um Verhütungsmittel zu bekommen. Ich nehme seit letzter Woche die Pille. Der Arzt warnte mich, dass es eine ganze Woche dauern würde, bis es seine volle Wirkung entfaltet. Ich wollte nicht, dass du in unserer ersten richtigen Beziehung ein Kondom trägst. Ich musste auch sehen, ob ein sexuelles Element in unserer Beziehung die Dinge zwischen uns verändern würde. Wir hatten diese Woche alles außer einer echten Beziehung und ich fühlte mich näher und attraktiver für dich, huh? Gwen sagte es fast entschuldigend.
„Gwen, nach letzter Woche fühle ich mich dir noch näher. Es war vor meinen Augen zu sehen, was die vergangene Woche unserer Beziehung gebracht hatte. Und genau wie Sie, um alle Details für heute Abend zu planen und auszuarbeiten? Ich sagte.
Ich beschloss, die Initiative zu ergreifen. Ich legte meine Hand zwischen ihre Beine. Ich fing an zu reiben und er spreizte seine Beine, um mir besseren Zugang zu verschaffen. Bald konnte sie die Hitze spüren, die aus ihrer Muschi kam. Ich rieb weiter und bald fing Gwen an zu stöhnen. Seine Hand wanderte zu meiner Leistengegend und begann sie vorsichtig zu reiben. Ich wurde bald hart wie Stein.
Nach einem heftigen Stöhnen stand Gwen auf und sagte: „Steh auf und lass uns anfangen, ja?“ sagte.
Ich stand auf, ohne meine Hand zwischen meine Beine zu nehmen.
Er hob mein Hemd hoch und zog es mir über den Kopf. Er drehte mir den Rücken zu. Ich brauchte keine Vorwarnung. Ich hob die Rückseite seines Hemdes hoch, um die BH-Haken freizulegen. Ich zog schnell ihr Shirt und ihren BH hoch zu ihrem Kopf. Er war kurz davor, mein Hemd auf den Boden zu werfen.
?Eine Minute,? sagte Gwen.
Er ging und nahm eine große Plastiktüte aus der Kiste, die ich aus dem Auto mitgebracht hatte. Er öffnete es und hielt es vor mich hin. Ich habe dein Hemd und deinen BH in die Tasche gesteckt, dann habe ich mein Hemd genommen und es ein paar Mal geschüttelt, bevor ich es in die Tasche gesteckt habe. Dann sah ich ihn an, oben ohne vor mir. Es war interessant, sie nackt im flackernden Licht des Feuers zu sehen. Aus diesem Grund hatte seine Haut einen rötlichen Farbton und hellere Flecken bewegten sich auf seinem Körper. Ihr Haar hatte auch einen erdbeerblonden Look. Die sich bewegenden Schatten ließen ihre Brüste größer und, ja, einladender aussehen. Gwen saß da ​​und unterbrach meine Träume. Er zog seine Schuhe aus und warf sie ins Zelt. Wieder folgte ich seiner Führung. Wir zogen beide ihre Socken aus und steckten sie in die Plastiktüte. Wir hielten beide an. Er knöpfte meine Hose auf und zog sie und meine Unterwäsche bis zu meinen Knöcheln herunter. Meine Rute stand still. Er küsste die Spitze meines Penis sowohl auf dem Weg nach unten als auch auf dem Weg nach oben. Ich zog meine Hose aus und steckte sie und Unterwäsche in eine Plastiktüte. Dann zog ich ihre Hose und Unterwäsche bis zu ihren Knöcheln hoch. Dabei kitzelte ich ihre heiße, nasse Fotze. Es kam aus ihnen heraus und ich steckte sie in die Tasche. Wir standen einige Minuten lang da und sahen uns an. Ich habe Gwen noch nie so schön im Feuerschein gesehen. Ich weiß nicht, was dir durch den Kopf gegangen ist.
Ich öffnete ihr meine Arme und sagte: „Gwen, du siehst heute Abend absolut umwerfend aus!“ Ich sagte.
Er trat vor und wir umarmten uns, drückten unsere nackten Körper aneinander. Meine Erektion hatte seinen Bauch in Richtung seines Bauches geschoben.
„Ich hatte gehofft, dass ich dich mit meinem Plan nicht erschrecke. Ich hoffe, du willst das genauso sehr wie ich? sagte Gwen zögernder als ich erwartet hatte.
Auch wenn es altbacken klingt: „Gibt es denn sonst niemanden, mit dem ich meine Jungfräulichkeit verlieren möchte?“ Ich sagte.
?Ich dachte dasselbe, als ich das plante? Er sagte, er habe sein Vertrauen zurückgewonnen.
Seit unserer Ankunft war die Temperatur gesunken und das Fieber hatte nachgelassen. Ich fühlte, wie Gwen leicht zitterte. Wir entschieden uns, das Zelt zu betreten. Ich legte etwas Holz ins Feuer. Gwen hatte sich etwas geschnappt und betrat das Zelt, nachdem sie die Plastiktüte zugebunden hatte, die unsere Kleidung bedeckte. Ich beendete das Anfachen des Feuers, bevor ich zu Gwen ins Zelt ging.
Gwen hatte ihren Schlafsack zugemacht, als ich das Zelt betrat. Das batteriebetriebene Licht befand sich in einer der Ecken neben der Tür. Ich habe die Vorderseite des Zeltes mit einem Reißverschluss verschlossen. Dann bemerkte ich, dass die schlafenden Nörgler sich eine irgendwie vertraute Decke überlegten. Ich konnte nicht genau erkennen, wo ich es zuvor gesehen hatte.
Gwen bemerkte den verwirrten Blick und sagte: „Das ist die gleiche Decke, die in dem Zelt in meinem Hinterhof war, als wir bei unserer ersten sexuellen Erfahrung im Alter von sechs Jahren Doktor spielten.“
Ich drehte mich mit einem Lächeln zu ihm um. Nur er würde sich an ein solches Detail erinnern und es für heute Nacht mitbringen.
?Ich habe mit unseren Müttern darüber gesprochen und beide haben vorgeschlagen, dass ich zum ersten Mal an der Spitze stehe? Gwen sagte es realistisch.
„Du hast von unserem ersten Geschlechtsverkehr mit unseren beiden Müttern gesprochen?“
Gwen erklärte weiter, dass sie am Tag vor ihrem Arzttermin nach Hause gekommen sei. Meine Mutter war bei Gwen zu Hause. Als Gwen hereinkam, erzählte ihre Mutter meiner Mutter, dass Gwen zur Geburtenkontrolle zum Arzt gehen würde. Unsere Mütter haben mehr über uns gesprochen, als wir dachten.
Meine Mutter sagte: ‚Sei vorsichtig, Gwen, das erste Mal kann schmerzhaft sein.‘
Gwens Mutter fügte hinzu: „Ja, ich würde empfehlen, die Kontrolle zu behalten und so langsam wie möglich vorzugehen. Ich war eine Woche lang verletzt, nachdem ich zum ersten Mal mit deinem Vater zusammen war?
Gwen sagte, sie halte nichts von lockeren Gesprächen mit den beiden älteren Frauen.
Dann sagte seine Mutter: „Ja, ich war nach meinem ersten Mal auch eine Weile verletzt. Ich empfehle, oben zu sein, Tom, damit der Typ sehr hart oder sehr schnell sein kann. Es ist nicht seine Schuld, es läuft einfach so.
Gwen sagte, sie sei zusammengebrochen, weil ihre Mutter meinen Namen gesagt hatte. Meine Mutter versicherte ihm.
„Gwen, sei nicht überrascht. Ich dachte immer, du und Tom würden Geschlechtsverkehr haben. Wir dachten, das hättest du schon gemacht, oder? Meine Mutter erklärte.
Nach Gwens Aussage konnte ich es nicht glauben. Ich wusste, dass unsere Mütter sich nahe standen, aber ich hätte nie gedacht, dass es so ein Gespräch geben würde. Ich fragte mich, wovon er redete, wenn niemand da war.
„Gwen, von jetzt an kannst du nicht nur oben sein, ich will dich auch oben haben. Ich hätte nie gedacht, dass es beim ersten Mal so schmerzhaft sein könnte. Ich will dich nicht leiden lassen!? Ich habe genau gesagt.
„Tom, ich liebe dich so sehr“, sagte Gwen mit Tränen in den Augen. Das möchte ich mehr denn je mit dir erleben. Bitte lass mich meinen eigenen Weg und in meinem eigenen Tempo gehen.
?Weitermachen,? Ich nahm gerne an.
„Legen Sie bitte Ihren Kopf gegen die Tür?“ fragte er fast zögernd.
Ich habe die Stelle wie gewünscht angenommen. Das Licht der Lampe in der Ecke gab mir einen wunderbaren Blick auf Gwen zu meinen Füßen. Wieder mit dem Licht und der Richtung sahen Gwens Brüste größer als normal aus. Er legte seine Hand um meinen Penis und pumpte ihn langsam, bis er wieder hart wurde.
?Hier fängt es an! Bitte handeln Sie nicht ungefragt, fragte Gwen noch einmal etwas zögerlich.
Er bewegte sich langsam und stellte sich direkt auf meine Leiste, mit einem Bein auf jeder Seite von mir. Dann zeigte er mir etwas in seiner Hand.
„Meine Mutter hat mir für heute Abend eine Tube Gleitgel gegeben. Stört es Sie, wenn ich etwas bei Ihnen verwende? Mom dachte, es würde diese Nacht einfacher machen? er erklärte.
Ich nahm kopfschüttelnd an. Er drückte etwas Gleitmittel in seine Hand und rieb es auf die Spitze und den Oberkörper meines Penis. Es war zuerst kalt, aber erwärmte sich, als seine Hand auf und ab glitt, um mein Glied zu bedecken. Gwen holte tief Luft, atmete aus und begann, sich in meine Erektion zu senken. Mein Penis hüpfte beim ersten Kontakt mit ihren Schamlippen. Gwen kicherte und hielt mich fester. Dann drückte er es langsam nach unten. Ich stieß schnell auf eine Barriere, das Jungfernhäutchen. Gwen stand leicht auf und drückte dann etwas fester. Es geht immer noch nicht, aber ich hatte das Gefühl, ein wenig nachgegeben zu haben. Gwen seufzte. Dann drückte er fest zu. Ich konnte spüren, wie sich mein Jungfernhäutchen öffnete. Ein letzter Stoß und die Spitze meines Penis drang in ihn ein. Gwen schnappte nach Luft und ich konnte die Tränen in ihren Augenwinkeln sehen. Gwen war mehrere Minuten lang bewegungslos. Er atmete erneut ein und biss sich auf die Unterlippe, bevor er langsam nach unten drückte. Die Scheidenwände umklammerten meinen Kopf und Oberkörper fest. Es fühlte sich großartig an, als sich ihr warmes, schlüpfriges Inneres um mich drückte. Ein paar Minuten später hatte er sich auf den Boden gesenkt.
„Darf ich deine Brüste berühren?“ fragte ich leise.
?Sicherlich! Weitermachen. Muss ich eine Weile hier bleiben? Er antwortete.
Meine Hände wandern frei über ihre Brüste. Beginnend mit leisem Stöhnen antwortete Gwen auf das, was ich getan hatte. Ihr Stöhnen wurde lauter, als ich mich auf den Bereich konzentrierte, der ihren Brustwarzen am nächsten war.
„Du fühlst dich großartig. Füllen Sie mich auf und dehnen Sie sich? Gwen hat es endlich gesagt.
Du fühlst dich großartig bei mir. Ich mag es wirklich, wie eng es ist, Ich sagte.
„Geben Sie mir bitte etwas mehr Zeit, mich daran zu gewöhnen. Der Schmerz ist fast weg und das ursprüngliche Unbehagen lässt schnell nach, oder? sagte Gwen mit beruhigender Stimme.
Wir standen einige Augenblicke bewegungslos da, bis Gwen anfing, sich leicht auf und ab zu bewegen. Es war toll. Ich fühlte mich wie ein Blitz, der durch die Eichel meines Penis ging. Es bewegte sich langsam in immer längeren Hüben auf und ab. Ich versuchte, ruhig zu bleiben, aber es wurde immer schwieriger, meine Bewegung nicht mit ihm zu koordinieren. Als sie anfing, sich in voller Länge an meiner Stange entlang zu bewegen, konnte ich nicht länger widerstehen. Als es den Höhepunkt seiner Bewegung erreichte, drückte ich meine ganze Länge hinein. Gwen quietschte vor Vergnügen. Dann ließ ich mein Becken auf den Boden fallen. Ziehen fast davon. Dann landete es auf der Unterseite meines Penis und quietschte erneut.
Das fühlte sich großartig an. Mach es nochmal!? sagte Gwen, als sie wieder aufstand.
Ich drängte ihn stärker als zuvor.
?Oh ja!? Gwen schrie.
Ich fiel zurück und er schlug mich. Wieder hielt er vor Vergnügen die Luft an. Nach einigen dieser Zyklen verengte sich Gwens Vagina um mich herum. Mit ein paar Schlägen schrie Gwen: „JA, ja, ja, oh mein Gott, richtig? Lauter als ich ihn jemals etwas schreien gehört habe. Ihr Körper zuckte und ihre Scheidenwände zogen sich zusammen. Während des Orgasmus traf ich ihn mit einer Ladung nach der anderen. Als sein Orgasmus vorbei war, brach er auf mir zusammen. Wir schnappten beide nach Luft. Ich umarmte sie sehr fest, um ihr zu sagen, wie sehr ich es genoss, diese Erfahrung mit ihr zu teilen. Wir haben uns direkt nach dem ersten noch zwei weitere Male amüsiert, diesmal bin ich an der Spitze. Dann haben wir den morgendlichen Doggystyle gemacht.

Hinzufügt von:
Datum: August 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.