Unerwarteter gangbang_ (1)

0 Aufrufe
0%

Wir waren alle ziemlich betrunken, als wir bei Cheryls Wohnung ankamen und hofften, dass wir zwischen ihr und ihren Mitbewohnern ein bisschen weiter nach Hause kommen könnten.

Wir waren zu betrunken, um zu fahren, und wollten nicht wirklich noch ein paar Meilen zu Fuß zurück zu unserem Wohnort laufen.

Eine der Mitbewohnerinnen war Robs Schwester und sie hatten uns schon in ähnlichen Situationen geholfen.

Mit Rob, Dave, Scott, John und mir war es zu viel für ein Auto, daher war es enttäuschend, als wir feststellten, dass Cheryl allein zu Hause war.

Cheryl lud uns ein, nachdem wir ihr gesagt hatten, was wir wollten, und bot an, zwei Ausflüge zu machen.

»Ich muss erst dieses Bier austrinken, und dann können wir gehen.

Als sie einen großen Schluck aus der langhalsigen Flasche nahm, griff ich hinter sie und kitzelte sie schnell unter den Rippen, was sie dazu brachte, das Bier auszuspucken, während sie lachte.

Verdammt, jetzt muss ich das Arschloch aufräumen!

Zum Glück seid ihr alle süß, sonst würde sich keiner mit euch abfinden.?

Als sie sich bückte, kitzelte ich sie erneut.

Es quietschte und sprang von mir weg, nur um von jemand anderem eine schnelle Gans zu bekommen.

Bald lag er lachend auf dem Boden und wurde von uns allen gekitzelt.

Als sie sich bemühte, sich von uns wegzuwinden, war ihre Jogginghose bis zur Hälfte ihres Arsches und ihr Shirt entblößte fast ihre großen Brüste.

Komisch, dass ich erst dann bemerkte, dass er nur noch Hemd und Jogginghose anhatte.

Beim nächsten Kitzeln warf sie mich schließlich zu Boden und mit dem Gesicht nach unten auf mich, während ihre jetzt nackten Brüste gegen mich drückten.

Ich konnte mich nicht zurückhalten und benutzte sie, um sie hochzuheben und von mir wegzurollen.

Sie hatte ein paar zusätzliche Pfunde bei sich, aber hat es ihr geholfen?

Schöne weiche Kurven mit riesigen Brüsten und einem schönen Arsch.

Gerade als ich die Hand ausstreckte, um ihr Shirt zurückzuziehen, schrie sie: „Oh Scheiße!“

und einseitig verdreht.

Dann höre ich Dave lachen und schreien, verdammt noch mal?

sie ist durchnässt!?

Während des letzten Drehens und Zappelns hatte sie ihre Jogginghose ein wenig weiter heruntergezogen und Dave hatte die Gelegenheit genutzt, um hineinzugreifen und ihre Muschi zu tätscheln.

Als sie wegging, hatte er seine Hose heruntergelassen, und jetzt reichte sie ihr bis zu den Knien.

„Okay Leute?“, sagte ich.

»Lass sie auf.

Hast du verdammt recht, lass mich hoch?

antwortete Cheryl.

Aber anstatt seine Hose anzuziehen, stand er auf und stieg für den Rest aus, rieb einen Finger in die Ritze und zog dann sein Hemd aus.

„Ich bin durchnässt und ihr müsst etwas dagegen unternehmen?

Dave holte seinen steinharten Schwanz heraus, bevor sie es zu Ende gesagt hatte.

Er schob mich auf das Sofa, kniete nieder und begann meine Jeans aufzuknöpfen.

Bevor er überhaupt meinen Gürtel aufschnallen konnte, hatte Dave in ihre triefend nasse Muschi gepflügt.

?Oh Gott, ja..?

Sie stöhnte, als die ersten Schläge in ihr sie hart in mich drückten.

Nach ein paar Momenten, in denen sein Gesicht in meinem Schritt stecken blieb, konnte ich meine Jeans öffnen und meinen Schwanz herausholen.

Sie hatte es in kürzester Zeit in ihrem Mund und es nahm mich schnell tief, als ich anfing, ihren Kopf zu packen und ihr Gesicht zu ficken.

Ich blickte auf und sah, dass die anderen bereits nackt waren und sich gegenseitig streichelten.

Dave gab ihr einen letzten Stoß und lud seine Last auf sie ab, als sie einen kleinen Sprint machte.

Ich stand auf, zog meine Jeans aus und rutschte wieder auf die Sofakante.

Er saugte mich zurück in seinen Mund und John ritt seinen großen harten Schwanz in einem Zug bis zum Anschlag.

Er zog sich ungefähr zur Hälfte zurück, ging dann wieder in sie hinein und sie grunzte auf meinem Schwanz und er begann, sich mit kleinen, kurzen Stößen an ihr zu reiben.

Jetzt nahm er mich tief in die Kehle, während er meine Eier rieb und anfing, seinen Finger in meinen Arsch zu stecken.

In kürzester Zeit war ich ganz in ihrem Mund vergraben und sie steckte ihren Finger tief in meinen Arsch, als ich anfing zu krampfen und zu pumpen, was sich wie ein Liter Sperma in ihren Hals anfühlte.

Er schluckte jeden Tropfen.

Er bearbeitete mich sanft weiter, bis John fertig war.

Als er sich herauszog, stand sie auf und drückte Scott zu Boden, dann schob er seinen langen dünnen Schwanz in ihre tropfende Muschi und Rob nahm seinen Mund in ihren Mund.

Bald begann er sich zu wehren, Rob weiter zu lutschen, und begann mit einem heftigen Orgasmus zu zittern.

Sie würgte, als sie hart abspritzte, während Rob sie am Kopf packte und seine Ladung in sie pumpte.

Als er sie losließ, kam Sperma aus ihrem Mund und sie schnappte immer noch nach Luft, als Scott anfing, seine Ladung in ihre mit Sperma gefüllte Muschi zu deponieren.

Dabei hielt sie den Atem an und kam wieder zurück.

Er wischte sich ein wenig über das Gesicht und lächelte mich ein wenig an und sagte: „Ich glaube, du schuldest mir was.“

Sie ging auf die Knie und schob ihren Hintern in die Luft.

Komm schon Baby, du weißt, du willst wissen, wie es sich in meinem Arsch anfühlt.

Ich musste nicht zweimal gefragt werden.

Mit all dem Sperma, das in ihren Arsch tropfte, war sie schon ziemlich gut geschmiert, aber immer noch eng genug, als ich meinen großen harten Schwanz in sie stieß.

„Oh ja? Einfach jetzt? .Aw Scheiße?“

Er stöhnte, als ich leise eintrat.

In kurzer Zeit fickte ich ihren Arsch mit allem, was ich wert war, und sie stöhnte, dass ich sie härter ficken sollte, als Dave herunterkam und seinen Schwanz zurück in ihren Mund zwang.

Willst du den Arsch später bei dir haben?

Bist du fertig?

sagte er mir, während er weiterhin seinen Schwanz so tief wie möglich in ihren Hals zwang.

Sie kommt wieder, gerade als ich anfing, ihr tief in den Arsch zu schießen.

Ich hatte nicht wirklich die Gelegenheit zu verweilen, als Dave sich aus ihrem Mund zog und sofort wieder so fest er konnte in Cheryls Arsch stieß.

Er schlug sie ein paar Sekunden lang zu Tode, bevor er sich versteifte und anfing, eine weitere Ladung mit meiner zu laden.

Anscheinend hatten Scott und Rob eine andere Idee, als Scott sie auf sich zog und in ihre feuchte Muschi stieß.

Sie konnten quetschende Geräusche hören, als er sie ganz nach unten zog und sie mit einem weiteren Orgasmus schloss.

Als sie sich etwas beruhigt hatte und anfing, Scotts Schwanz so tief wie möglich in sich zu reiben, beugte sich Rob vor und steckte die Spitze seines Schwanzes in ihr Arschloch.

„Nein? Nein? Ich kann nicht beides tun.“

es war alles, was er herauszog, bevor er schrie und Rob war in seinem Arsch bis zu den Eiern.

Cheryl keuchte und stöhnte, als Scott und Rob schneller wurden.

Es sah so aus, als hätten die beiden sie schon lange so gefickt.

Schließlich konnte man Scotts Krampf sehen, als er in ihre Muschi eindrang und dann mit seinem verwelkten Schwanz dort lag, während Rob weiter auf ihren Arsch einhämmerte.

Nach einer weiteren guten Liebkosung schlüpfte er schließlich hinein und füllte ihren Arsch mit noch mehr Sperma.

Nach einem Moment löste er sich von ihr und sie ging durch den Raum und küsste uns alle auf dem Weg zur Dusche.

Sie kam zuletzt zu mir und küsste mich heftig.

Er ging am Tisch vorbei und warf Rob seine Autoschlüssel zu.

?

Gehen Sie voran und gehen Sie nach Hause.

Morgen hole ich mein Auto bei Ihnen ab.

Sicherlich bist du jetzt nüchtern genug, um nach Hause zu fahren?

Er griff nach unten und streichelte meinen Schwanz, als er fast augenblicklich wieder zum Leben erwachte.

»Du musst bleiben.

Brauche ich ein wenig Hilfe in der Dusche?.

Ich hörte, wie das Auto von der Auffahrt wegfuhr, als das Wasser in die Dusche lief.

Wenn du nicht sehen willst, wie andere Jungs schmecken, wirst du mich nett und sauber machen wollen?

war das Letzte, was sie sagte, als das Wasser über uns lief und mein Schwanz wieder in ihren Arsch glitt.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.