> Hallo Sofie, >> Ich möchte nur nachsehen, ob Sie sich heute Abend treffen können. >> Ich habe wie geplant zwei Zimmer im Hotel gebucht. >> Ich kann es kaum erwarten, dich um 19 Uhr zu sehen >> Andyxx Ich gab eine schnelle Antwort, um ihr mitzuteilen, dass ich immer noch bereit war, mich zu verbinden, und ich war super aufgeregt, sie heute Abend zu treffen. Ich traf Andy auf einer Crossdressing-Chatseite und wir verstanden uns wirklich gut. Er wirkte sehr höflich und fürsorglich und aufrichtig daran interessiert, mit mir zu plaudern und mich tatsächlich ein wenig kennenzulernen. Er war auch sehr verständnisvoll für meine Situation – die Tatsache, dass ich verheiratet war und noch nie jemanden getroffen hatte. Und das Beste von allem (abgesehen davon, dass es unglaublich ist!) Es war ziemlich lokal für mich! Wir tauschten bald Fotos aus und planten, uns zu treffen, wenn meine Frau weg war. Endlich war es soweit. Ich habe die ganze letzte Woche damit verbracht, darüber nachzudenken, wie der Abend verlaufen würde. Es kann verschiedene Szenarien geben, gute oder schlechte. Wenn mir das nicht gefällt, stelle ich mir im Kopf Möglichkeiten vor, einen Schritt zurückzutreten. Viel denken an „was wäre wenn…“, „was wäre wenn…“, „was wäre wenn…“ Ich hatte bereits eine mentale Liste mit allem erstellt, was ich mitnehmen musste, und innerhalb von 30 Minuten packte ich einen kleinen Koffer ins Auto. Kapitel 2; Hotel Ich betrat den Parkplatz eines Landhaushotels am Stadtrand. Als ich das Auto abstellte, stellte ich fest, dass ich mich nicht an die letzte Stunde der Fahrt erinnern konnte. Meine Gedanken waren die ganze Zeit woanders und spielten immer noch verschiedene Ereignisse, die passieren könnten. Ich betrat die Rezeption, wo ich von einer sehr freundlichen Rezeptionistin begrüßt wurde. ''Guten Tag. Ich glaube, ein Zimmer wurde für mich reserviert? Es sollte unter dem Namen "Jackson" laufen. Die Empfangsdame tippte auf ihre Tastatur. Je länger es dauerte, desto mehr begann ich das Schlimmste zu befürchten und wartete darauf, dass mir gesagt wurde, dass es keine Vorbehalte gab. Um herauszufinden, wann ich aufgestanden bin. Dass Andy mir Regie führte und nicht die Absicht hatte, mich jemals wieder zu treffen... „Oh ja… hier sind wir Mr. Jackson. Sie sind in der Regal Suite gebucht. Von dort hat man einen tollen Blick auf die Gärten. Du hast dir definitiv einen guten ausgesucht! Folge mir und ich zeige dir den Weg.“ Wir erreichten den dritten Stock und gingen auf eine große Eichentür zu. Als die Rezeptionistin die Tür öffnete, war ich entsetzt über den Anblick vor mir. Mein Mund stand offen, als ich die Szene vor mir sah. Das Zimmer war sehr groß, mit einem kleinen Sofa und Stühlen in einer Ecke. Es gab riesige, vom Boden bis zur Decke reichende Fenster, die das Sonnenlicht hereinließen. An einer Wand befand sich ein kunstvoll verspiegelter Schminktisch, aber das Mittelstück befand sich auf der anderen Seite des Raums. Den Raum dominierte ein großes Himmelbett aus Eichenholz, das mit luxuriös aussehenden Kissen und Decken bedeckt war. Dies war definitiv nicht das ekelhafte kleine Motelzimmer, das in einem meiner Gedanken eine Möglichkeit war! Die Rezeptionistin hat meine Reaktion eindeutig gut eingeschätzt. "Gefällt Ihnen das Zimmer, Mr. Jackson?" fragte er mit einem Lächeln im Gesicht. „Das Badezimmer ist durch diese Tür. Wenn Sie etwas brauchen, rufen Sie uns einfach an der Rezeption an und wir werden unser Bestes tun, um Ihnen zu helfen. Der Zimmerservice ist rund um die Uhr verfügbar. Genießen Sie Ihren Aufenthalt bei uns''. Und damit kehrte er zurück und ließ mich allein, um den Raum vollständig zu erkunden. Ich warf meinen Koffer aufs Bett und sah auf die Uhrzeit..... Ich hatte 4 Stunden um mich fertig zu machen und meine Verwandlung in Sophie abzuschließen. Bald nahm ich eine Dusche und ließ das warme Wasser in meinen Körper strömen, lenkte meinen Verstand ab und verwandelte meine Gedanken in die von Sophie. Zum ersten Mal in meinem Leben trug ich Enthaarungscreme auf meine Beine auf und sah mit einem Lächeln auf meinem Gesicht zu, wie die Haare ausfielen und zwei glatt geformte Beine im fließenden Wasser glänzten. Ich konnte nicht anders, als mit meinen Händen darüber zu streichen, und staunte darüber, wie glatt und feminin sie sich anfühlten. Ich fühlte mich gut wegen ein bisschen Action und als neuer Mensch. Bevor ich es wusste, trug ich die Creme großzügig auf meine Leiste und meinen Hintern auf. Mein Schwanz wurde immer härter und härter, als meine Finger die Sahne über meine Eier und um mein Loch bearbeiteten. Ich konnte nicht anders, als meine Hand um meinen kleinen 5-Zoll-Schwanz zu legen und langsam zu masturbieren, während ich einen Finger in meinen Arsch steckte und mich von der reichlichen Menge Sahne, die ich bereits bedeckt hatte, einschmierte. Ich zog meinen Schwanz zurück und tauchte tief in Sophies Gedanken ein. Ich träumte, ich wäre eine wunderschöne Brünette, die mit meiner ersten Freundin duschte und fühlte, wie ein Schwanz bei meiner Berührung hart wurde. Die Hände meines Liebhabers waren glatt, mädchenhaft am ganzen Körper. Finger erkunden mein jungfräuliches Loch. Als meine imaginäre Freundin begann, mich dem Orgasmus näher zu bringen, fing ich unbewusst an, ein kleines, hohes Stöhnen von mir zu geben. Mein Körper öffnet sich für ihn, einen zweiten, dann lässt er einen dritten Finger durch mich gleiten. Es fühlte sich so gut an, seine Finger in mir zu haben und mich noch tiefer zu drücken. Mein Geist stellte sich vor, wie offen er war, als ich spürte, wie der Schwanz in meinen Händen immer härter und härter wurde. Ich konnte das Vorurteil spüren, als meine Finger über seinen verstopften Kopf fuhren, ihn verspotteten und ihn an den Rand drückten. Als ich spürte, wie mein Orgasmus zunahm, wusste ich, dass sie der Ejakulation genauso nahe war wie ich. Mein Stöhnen wurde lauter und heftiger. Mein Körper begann sich anzuspannen, als eine Woge der Lust durch meinen Körper lief. Mein Arsch zog sich um meine inneren Finger zusammen, als der Orgasmus durch meinen Körper pulsierte. Ich konnte fühlen, wie sein Schwanz zuckte, als er anfing, durch meine Finger zu gleiten, die ich gierig in meinen Mund gebracht hatte, um zu ejakulieren, und ich brachte ihn in meinen Mund, um ihn sauber zu lecken und meinen Mann zu genießen. Als das Wasser weiter über mich floss, kam ich langsam in die Realität zurück. Meine Finger gingen aus meinem Arsch, ich fühlte mich leer, aber ich war so bereit, den Abend mit Andy zu verbringen! Ich fühlte mich zufrieden und entspannt, als ich meine Dusche mit einem postorgasmischen Lächeln auf meinem Gesicht beendete, während ich mich darauf freute, was für den Rest dieser Nacht passieren würde. Mit glattem und haarlosem Körper trat ich aus der Dusche und trug eine Bräunungs-Körperlotion auf meinen ganzen Körper auf, die meine Haut mit einem subtilen Bräunungston weicher machte und einen zarten femininen Duft auf meinem Körper hinterließ. Ich wickelte mich in ein großes weißes Handtuch, genoss, wie sich das Material auf meiner Haut anfühlte, und ging zurück ins Zimmer. Ich setzte mich auf die Bettkante und lackierte meine Zehennägel in einem wunderschönen Rotton, bevor ich in etwas Sexuelleres schlüpfte, mein Mann machte mich unwiderstehlich, als er ankam! Das Erste, was ich herauszog, als ich den Koffer öffnete, war mein Baskisch – eine wunderschöne schwarz-puderblaue Nummer mit Rüschen. Ich wickelte es um meinen Körper und zog die Schlaufen zusammen, ich liebte es, wie es an meinem Körper haftete. Nachdem ich den letzten Haken angebracht hatte, drehte ich ihn und fädelte die Riemen über meine Schultern. Mein Körper wurde bereits kurviger… Ein vollendeter Look, als ich meine neuen Brüste auf Baskisch umstellte. Sie gaben mir eine realistisch aussehende 34B Brust und fühlten sich wie echte Brüste aus baskischem Stoff an, einschließlich realistischer Brustwarzen, mit denen mein Mann spielen konnte! Als nächstes packte ich ein brandneues Paar schwarze, genähte Socken aus. Ich nahm das erste und nahm mir die Zeit, es aufzusammeln, bevor ich sanft mit meinem Fuß nach vorne zeigte und das Nylon langsam über mein weiches Bein rollte. Normalerweise hatte ich Haare an meinen Beinen, während ich mich anzog, ich war erstaunt, wie leicht sie dieses Mal über mein Bein rutschten...... Und das Gefühl der Socke auf meiner glatten, weichen Haut war magisch! Mit dem elastischen Oberteil um meinen Oberschenkel und der etwas abgeflachten Naht war ich bereit, vier meiner Clips schön zu ziehen und fest zu ziehen und den Vorgang mit dem anderen Bein zu wiederholen. Schließlich zog ich mein schwarzes Spitzen- und puderblaues Höschen an, beugte mich zu meiner Taille und streckte meinen Hintern heraus und streckte die Hand aus, um sie meine Beine hochzuziehen. Mit einem kleinen Wackeln zog ich sie hoch und spürte, wie sie meinen Hintern umarmten. Es war komisch, meine Hose über meiner Hose zu haben, aber ich hoffe, das gibt Andy leichten Zugang, während ich meine Socken anziehe! Ich nahm mir einen Moment Zeit, um zu sehen, wie ich in meiner ganzen Unterwäsche im Spiegel aussah ... Ich wollte nicht zu großköpfig aussehen, ich sah ziemlich fickbar aus! Baskisch gab mir Kurven an den richtigen Stellen. Auf meinem Oberschenkel war ein sexy Leuchten von Fleisch, und die Strümpfe ließen meine Beine sehr, sehr wohlgeformt aussehen, mit einem Schnappschuss von rotem Nagellack auf meinen Zehen. Ich sah vom Hals abwärts wie eine bezaubernde Frau in den sexy Dessous aus ... bis auf die leichte Beule an der Vorderseite ihrer Hose! Als nächstes trug ich einen schönen engen, geraden schwarzen Rock, der meinen Hintern umarmte und meine Kurven zur Geltung brachte, und er fiel mir fast bis zur Mitte des Oberschenkels. Genug, um meine Socken bedeckt zu halten, es sei denn, ich beuge mich "aus Versehen" vor, um meine Strapse und nackten Hüften zu zeigen! Ich habe den Rock mit einem dünnen, hellblauen Neckholder in einer ähnlichen Farbe wie die Unterwäsche darunter kombiniert. Ich setzte mich an die Kommode und überkreuzte unbewusst meine Beine, während ich wie ein gutes, nobles Mädchen saß! Nachdem ich etwas Foundation aufgetragen habe, trage ich etwas Rouge auf meine Wangen auf. Ich schaffte es, meine Hand ruhig zu halten, während ich etwas Mascara und etwas Eyeliner auf meine Augen und einige Schatten auf meine Augenlider auftrug. Meine Augen sahen jetzt köstlich rauchig und sehr einladend aus! Schließlich zog ich meine Lippen zusammen und bedeckte meine Lippen mit einem kleinen roten Lippenstift ... nicht genug, um schlampig auszusehen, aber genug, um Andy zu überzeugen, für einen Kuss vorbeizukommen ... hoffentlich! Ich hatte nicht viel Erfahrung mit Make-up, aber (mit ein wenig Hilfe durch die Tutorials auf Youtube) denke ich, dass ich einen ziemlich guten Job gemacht habe. Gerade genug, um mädchenhaft auszusehen, gerade am Rande der Schlampe, aber nicht übermäßig. Das letzte Stück, das den Look komplettierte, war die letzte, extravaganteste Anschaffung..... Eine brünette Perücke... schulterlang aus Echthaar mit leichter Welle. Nachdem ich es in meinen Kopf gelegt und einige kleinere Anpassungen vorgenommen hatte, hatte ich das Gefühl, dass meine Transformation fast abgeschlossen war. Ich hatte einen kurzen Blick auf die Uhr und nur ein paar Minuten. Ich schlüpfte in meine zehn Zentimeter hohen Absätze und ging zum Sofa hinüber. Ich warf einen schnellen Blick in den Ganzkörperspiegel und war erstaunt über das, was ich sah … Statt des Mannes, den ich normalerweise in meinem Spiegelbild sehe, starrte mich eine wunderschöne Frau an! Zufrieden mit meinen Bemühungen saß ich da und wartete mit Schmetterlingen im Bauch auf Andy. Kapitel 3; Ein Klick auf die Tür Nach gefühlten Stunden (eigentlich nur wenigen Minuten) klopfte es leise an der Tür der Suite. Ich stand auf und ging durch den Raum, nutzte diese letzte Chance, um meinen sexy, verführerischen Gang auf meinen Absätzen zu üben. Mein Gehirn raste und dachte darüber nach, was passieren würde. Ich ging zur Tür und holte tief Luft, um meine Nerven zu beruhigen. „Das ist es. Jetzt gibt es kein Zurück mehr“, sagte ich leise zu mir selbst, streckte die Hand aus, um die Tür zu öffnen, und erlaubte mir, ein neues Kapitel in meinem Leben zu betreten. Die Tür öffnete sich und da war er... der einzige Mann, an den ich in der letzten Woche denken konnte. Der Typ, an den ich dachte, als ich meine Frau fickte, bevor sie ging. Der Mann, dem ich meine Liebe und meinen Körper schenken möchte. Oh mein Gott ... persönlich war es schöner als das Bild vermuten ließ. Er war stilvoll gekleidet, aber nicht sehr schick in einer schwarzen Hose und einem weiß-blauen Hemd. Sie könnten einen Hinweis auf einen durchtrainierten Körper erkennen (nicht der sportbesessene Steak-Typ ... gerade genug Definition, um zu zeigen, dass sie auf sich selbst aufpasst!). In diesem Moment, als ich die Person, die vor mir stand, bewundernd ansah, sah ich, dass seine Augen mich von oben bis unten ansahen. Das Wachsen seines Lächelns gab mir den Eindruck, dass ihm gefiel, was er sah, und ich bin mir sicher, dass ich ein wenig errötete. In einer Hand hielt er eine Flasche Champagner, zwei Champagnerflöten und einen Eiskübel, der mit einer einzelnen roten Rose gefüllt war. Seine freie Hand streckte sich nach vorne, um meine zu nehmen. "Guten Abend, Sophie. Du siehst unglaublich aus." Er führte meine Hand zu seinem Gesicht und küsste seinen Rücken. „Ich bin so glücklich, dass wir endlich die Gelegenheit hatten, uns zu treffen. Ich habe von diesem Tag geträumt, seit wir uns zum ersten Mal im Internet unterhalten haben“, sagte Andy. Ich konnte fühlen, wie mein Herz schneller schlug und mein Kopf begann sich leichter zu machen... "Schön, Sie kennenzulernen, Andy. Bitte .... kommen Sie herein. Dieses Zimmer ist fantastisch. Sie wissen sicher, wie man ein gutes Hotel auswählt!" „Ich hatte viel Gutes über diesen Ort gehört. Ich wollte nur Ihren Besuch zu etwas Besonderem machen. Warum setzen Sie sich nicht, lassen Sie mich das für uns öffnen.“ Ich lächelte, drehte mich um und ging zum Sofa. Ich habe sie für einen Moment im Spiegel erwischt und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie mich beobachtet, als ich weggehe, also achte ich darauf, meine Hüften zu schütteln und ein wenig benommen zu werden, als ich zum anderen Ende des Raums gehe. Es fühlte sich so gut an, daran zu denken, wie er auf meinen Arsch starrte und die Aussicht genoss! ----------------------------- Die Zeit verging wie im Flug, als wir auf der Couch saßen und über alles und nichts plauderten. Andy war voller interessanter Geschichten, die mit Leidenschaft und Humor erzählt wurden, gab mir aber auch Zeit und Raum zum Reden und schien wirklich interessiert an dem zu sein, was ich zu sagen hatte. Es entspannte mich so sehr, dass ich nicht merkte, wie nah wir bei einer halben Flasche Champagner saßen und wie meine Hand sein Knie berührte, besonders wenn ich eine bewegende Geschichte erzählte. Zwischen unseren Gesichtern lagen nur wenige Zentimeter. Die Geschichte endete und wir saßen da und sahen uns in die Augen, sein Arm hinter dem Sofa versteckt, seine Finger ruhten sanft auf meiner Schulter. Ich konnte den Moschusduft von Aftershave riechen, hörte ihren Atem und beugte mich unbewusst hinunter, um sie zu küssen. Unsere Lippen trafen sich in einer sanften Umarmung, wir öffneten beide leicht unsere Münder und erlaubten unseren Zungen, sich zu treffen und zu tanzen. Irgendetwas fühlte sich anders an und ich brauchte eine Weile, um es zu verstehen – es war sein Bart! Obwohl ich glatt rasiert war, konnte ich eine leichte Rauheit in ihrem Gesicht spüren – ein Gefühl, das ich noch nie zuvor erlebt hatte, und in diesem Moment fühlte ich mich weiblicher als je zuvor. Als wir uns küssten, spürte ich, wie sich seine Finger von meiner Schulter lösten und ich begann langsam, meinen Hals und hinter meinem Ohr zu streicheln. Ich verschmolz mit ihr und meine Hand begann sich von ihrem Knie zu ihrem Oberschenkel zu bewegen. Meine Finger fuhren ihr Bein nach und sie bewegte sich näher an ihre Leiste. Der Kuss wurde leidenschaftlicher und ich konnte fühlen, wie er meinen Kopf zu ihm zog. Schließlich erreichte meine Hand ihr Ziel und ich begann, seinen prallen Schritt durch seine Hose zu schieben. Ich weiß nicht, ob es sich schon verhärtet hat, weil diese so neu für mich waren, aber er fühlte sich schon riesig von dem Stoff seiner Hose. Ich bin mir sicher, dass ich die Umrisse seines Schwanzes erkennen konnte und die Finger zuckten definitiv, als er darüber hinwegging. Andy brach unseren Kuss abrupt ab. „Sophie...... Wir müssen nichts tun, wenn du es nicht willst. Ich weiß, dass dies dein erstes Mal ist, und ich möchte nicht, dass du dich zu irgendetwas gedrängt fühlst, wenn du es nicht willst ." Ich möchte das nicht machen" Aber es ist zu spät. Meine Idee ist fertig. Ich wand mich, legte meine Knie auf das Sofa und setzte mich auf seinen Schoß. „Ich habe noch nie zuvor etwas so sehr gewollt, Andy“, sagte ich und bewegte mich dann nach vorne, um unseren Kuss fortzusetzen, aber dieses Mal flammte er stärker auf, mit Leidenschaft und Verlangen. Meine Hände waren um ihr Gesicht, sie zog sie zu mir und sie streckte ihre Arme über meine Hüften und hielt mich fest. Meine Finger glitten nach unten und kräuselten die Knöpfe seines Hemdes. Ich wollte meine Hände hineinstecken und seine Brust streicheln, meine Finger durch sein Haar fahren und seine harten Brüste spüren. Bald bewegte sich mein Mund in die gleiche Richtung, ich pflanzte Küsse auf ihren Hals und fuhr mit meiner Zunge über ihre Brustwarze. Ich rutschte auf dem Boden aus, also kniete ich vor ihm und sah ihm in die Augen, als ich anfing, seinen Gürtel und seine Hose zu öffnen. Ich war voller Lust und konnte es kaum erwarten zu sehen, was mich im Inneren erwartete. Sobald sich der Knopf löste, zog ich seine Hose und Boxershorts herunter, während ich erstaunt auf den entzückenden Hahn starrte, der jetzt vor mir stand. Ich kniete mich hin und starrte ein paar Sekunden lang und leckte unbewusst meine Lippen. Mit ausgestreckten Armen und aufgeknöpftem Hemd lehnte sich Andy zurück und fragte. "Hat dir gefallen, was du gesehen hast?" Ich konnte die Worte nicht finden, also nickte ich verführerisch, während ich mir auf die Lippe biss und in seine dunklen Augen starrte. Ich streckte meine Hand nach vorne und ließ meine Finger in einem halbsenkrechten Schwanz auf und ab gleiten. Es sah aus wie ein köstlich aussehender glänzender Kopf, ungefähr 8 Zoll lang und etwas dicker als meiner. Ich konnte es fühlen und sehen, wie es zuckte, als meine Finger es berührten, ich fühlte einfach die Wärme und Textur meines ersten Schwanzes. Ich wickelte meine Finger darum und fing an, mich auf und ab zu bewegen – zunächst ein wenig und sehr langsam. Andy seufzte bereits und zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, dass der Schwanz eines anderen Mannes in meinen Händen immer härter wurde. Zu wissen, welche Wirkung ich auf sie hatte, gab mir das Gefühl, eine totale Schlampe zu sein! Es dauerte nicht lange, bis es in meiner Hand vollständig hart wurde und sein Kopf glühte jetzt vor etwas Vorsaft. Ich konnte nicht widerstehen, meine Zunge langsam von der Unterseite ihren Kopf hinauf zu reiben, bevor ich meinen Kopf nach vorne bewegte und meine Zunge über ihren bauchigen, klebrigen Bauch schwang. Gott, es hat köstlich geschmeckt! Ich habe schon früher meine eigene Ejakulation gekostet, aber die von Andy war etwas anderes. Heiß, klebrig und leicht salzig. Es schmeckte menschlich! Ich konnte nicht anders, als es noch einmal zu versuchen und wiederholte meine Zunge, fuhr mit meiner Zunge über seinen Schwanz, spürte jede Beule und Wölbung, bevor ich meine Spucke an der süßen Stelle fand. Ich war wie ein kleines Mädchen mit einem Lutscher in der Hand! Nachdem ich ihn ein paar Mal geleckt hatte, beschloss ich, noch ein bisschen weiter zu gehen … Anstatt zu lecken, öffnete ich, als ich seinen Kopf erreichte, meinen Mund, schlang meine Lippen um seine Taille und saugte sanft daran. Jedes Mal, wenn ich das tat, nahm ich etwas mehr in meinen Mund und lutschte etwas länger. Es dauerte nicht lange, bis ich ein paar Zentimeter in meinen Mund gelangte und darauf achtete, es nicht mit meinen Zähnen zu erwischen. Schließlich hielt ich meinen Mund dort und hielt die Sohle. Ich schaffte es, ihm wieder in die Augen zu sehen, sein Gesicht war voller Vergnügen und ich glitt langsam mit meinem Mund an seinem Schwanz hinunter und nahm ihn tiefer in meinen Mund. Ich nahm ihn so tief wie ich konnte und legte meine Hand um die Sohle, umschloss seinen ganzen Körper. Es war ein tolles Gefühl, meinen Mund mit Andys warmem, leckerem Schwanz gestopft zu haben. Meine Lippen konnten jede Erhebung und Beule spüren, als sie langsam zum Kopf glitt, um mehr von seinem Vorsaft zu schmecken. Meine Zunge tanzte auf der Spitze ihres Fleisches, bevor sie wieder nach unten glitt. Ich beschleunigte langsam meine Schritte und ich konnte hören, wie Andys Atem schwerer wurde, als er mehr und mehr aufwachte. Meine freie Hand griff zwischen ihre Beine und ich fing an, mit ihren Eiern zu spielen. Sie fühlten sich in meiner Hand so schwer an, dass ich sie anhob und er seinen Schwanz drückte, während er saugte und schlürfte. Andys Hände waren jetzt auf meinem Kopf, seine Finger fuhren durch mein Haar. Er beugte seine Hüften im Laufe der Zeit mit meinen Bewegungen. Es fühlte sich so gut für ihn an, mein Gesicht sanft zu ficken. Ich nahm meine Rolle als hungrige Hure an, die darauf aus war, ihrem Mann zu gefallen. Ich beschloss, ihn noch näher an den Rand zu schieben und fing an zu murmeln, als ich meine Blowjob-Kirsche knackte. Das Summen schien die gewünschte Wirkung zu haben, sein Atem begann zu knurren und zu stöhnen. Es dauerte nicht lange, bis ich sie stöhnen hörte... "Oh Baby ... das fühlt sich so gut an ... ich glaube, ich werde bald ejakulieren ..." Ich nahm es lange genug aus meinem Mund, um zu sagen: „Lass mich in meinen Mund ejakulieren“, bevor ich meine Lippen wieder um ihn schloss. Nach ein paar Schlägen fühlte ich, wie sein Schwanz anfing zu zucken und wie verrückt zu hüpfen, bevor er in meinem Mund explodierte. Ich saugte hart ein, als vier Spermastrahlen meinen Hals trafen und schluckte sie gierig. Als sein Orgasmus vorbei war, leckte ich dieses Mal weiter seinen Schwanz sauber und behielt das Sperma in meinem Mund, während sein Schwanz weicher wurde. Ich befreite ihn aus meinem verbalen Griff und kroch mit ihm zurück zum Sofa. Ich öffnete meinen Mund, damit er immer noch das Sperma auf meiner Zunge sehen konnte, bevor ich schluckte und vor ihm lächelte." />

Sophies erstes date – a work in progress

0 Aufrufe
0%

Ich schreibe zum ersten Mal….

Das ist eine Geschichte, an der ich arbeite.

Posten Sie dies einfach, um Feedback zu erhalten und zu sehen, wie es auf der Website aussieht.

Hoffe, bald mehr / fertige Geschichten zu haben!

Episode 1;

Vorwort

Ich hob den Koffer auf und trug ihn zum wartenden Taxi.

umarmte meine Frau

„Passen Sie auf, während ich weg bin. Ich möchte zurückkommen, um das Haus noch stehen zu sehen!“

genannt

„Mach dir keine Sorgen um mich. Mir geht es gut“, antwortete ich.

„Du genießt einfach deine Reise“.

„Eine Woche voller Meetings macht keinen Spaß! Jetzt … bis nächste Woche. Tu nichts, was ich nicht tun werde!“

Sie machte einen Witz.

Ich lächelte nur und konnte nicht anders als zu denken „Ich wünschte, du wüsstest es“.

Ich gab Emma eine letzte Umarmung und einen Abschiedskuss und winkte, als das Taxi losfuhr und um die Ecke bog.

Nachdem er gegangen war, ging ich zurück zum Haus und schloss die Haustür hinter mir.

Jetzt ist es an der Zeit, meine Spaßwoche zu beginnen…..

Ich sollte Ihnen wahrscheinlich ein wenig über mich erzählen.

Ich bin nur ein durchschnittlicher 30-jähriger Mann.

Verheiratet (wie man sieht!), haben wir beide ziemlich langweilige, aber gut bezahlte Bürojobs, die es uns ermöglichen, bequem zu leben, während ich mich den besten Dingen des Lebens hingeben kann … Schönes Auto,

High-End-Home-Entertainment-System, gute Kleidung.

Und wie bei den meisten Beziehungen, egal wie glücklich verheiratet wir sind, haben wir alle unsere eigenen kleinen Geheimnisse, von denen unser Partner nichts weiß.

Mein eigenes Geheimnis ist meine Leidenschaft für Unterwäsche, besonders das Tragen!

Seit ich in jungen Jahren zum ersten Mal eine aus dem Wäschekorb geklaute Strumpfhose anprobiert habe, liebte ich das Gefühl, sexy, zarte und feminine Dessous anzuziehen.

Ich habe in den letzten fünfzehn Jahren viele Stile ausprobiert und eine kleine eigene Kollektion aufgebaut, die vor meiner ahnungslosen Frau sehr gut versteckt ist.

Mit der Zeit wurde mir klar, welche Größen zu mir passen, welche Stile und Farben ich gerne trage und welche Kleidungsstücke mich so aussehen lassen, wie das Mädchen, das ich sein wollte.

Von einem süßen, unschuldigen Teenager bis hin zu einer dreckigen Schlampe, die alles tun wird, was du willst, ich habe die richtige Unterwäsche für den richtigen Anlass.

Jetzt, da meine Frau für eine Woche weg war, war es an der Zeit, Sophie, das Mädchen, das ich sein wollte, ausgehen und spielen zu lassen … Und Junge, hatte sie irgendwelche aufregenden Pläne für diese Woche!

Meine erste Anlaufstelle war, mich einzuloggen und meine E-Mails zu checken.

Es wartete dort auf mich, es war die Botschaft, die ich sehen wollte…..

>> Hallo Sofie,

>> Ich möchte nur nachsehen, ob Sie sich heute Abend treffen können.

>> Ich habe wie geplant zwei Zimmer im Hotel gebucht.

>> Ich kann es kaum erwarten, dich um 19 Uhr zu sehen

>> Andyxx

Ich gab eine schnelle Antwort, um ihr mitzuteilen, dass ich immer noch bereit war, mich zu verbinden, und ich war super aufgeregt, sie heute Abend zu treffen.

Ich traf Andy auf einer Crossdressing-Chatseite und wir verstanden uns wirklich gut.

Er wirkte sehr höflich und fürsorglich und aufrichtig daran interessiert, mit mir zu plaudern und mich tatsächlich ein wenig kennenzulernen.

Er war auch sehr verständnisvoll für meine Situation – die Tatsache, dass ich verheiratet war und noch nie jemanden getroffen hatte.

Und das Beste von allem (abgesehen davon, dass es unglaublich ist!) Es war ziemlich lokal für mich!

Wir tauschten bald Fotos aus und planten, uns zu treffen, wenn meine Frau weg war.

Endlich war es soweit.

Ich habe die ganze letzte Woche damit verbracht, darüber nachzudenken, wie der Abend verlaufen würde.

Es kann verschiedene Szenarien geben, gute oder schlechte.

Wenn mir das nicht gefällt, stelle ich mir im Kopf Möglichkeiten vor, einen Schritt zurückzutreten.

Viel denken an „was wäre wenn…“, „was wäre wenn…“, „was wäre wenn…“

Ich hatte bereits eine mentale Liste mit allem erstellt, was ich mitnehmen musste, und innerhalb von 30 Minuten packte ich einen kleinen Koffer ins Auto.

Kapitel 2;

Hotel

Ich betrat den Parkplatz eines Landhaushotels am Stadtrand.

Als ich das Auto abstellte, stellte ich fest, dass ich mich nicht an die letzte Stunde der Fahrt erinnern konnte.

Meine Gedanken waren die ganze Zeit woanders und spielten immer noch verschiedene Ereignisse, die passieren könnten.

Ich betrat die Rezeption, wo ich von einer sehr freundlichen Rezeptionistin begrüßt wurde.

“Guten Tag.

Ich glaube, ein Zimmer wurde für mich reserviert?

Es sollte unter dem Namen „Jackson“ laufen.

Die Empfangsdame tippte auf ihre Tastatur.

Je länger es dauerte, desto mehr begann ich das Schlimmste zu befürchten und wartete darauf, dass mir gesagt wurde, dass es keine Vorbehalte gab.

Um herauszufinden, wann ich aufgestanden bin.

Dass Andy mir Regie führte und nicht die Absicht hatte, mich jemals wieder zu treffen…

„Oh ja… hier sind wir Mr. Jackson.

Sie sind in der Regal Suite gebucht.

Von dort hat man einen tollen Blick auf die Gärten.

Du hast dir definitiv einen guten ausgesucht!

Folge mir und ich zeige dir den Weg.“

Wir erreichten den dritten Stock und gingen auf eine große Eichentür zu.

Als die Rezeptionistin die Tür öffnete, war ich entsetzt über den Anblick vor mir.

Mein Mund stand offen, als ich die Szene vor mir sah.

Das Zimmer war sehr groß, mit einem kleinen Sofa und Stühlen in einer Ecke.

Es gab riesige, vom Boden bis zur Decke reichende Fenster, die das Sonnenlicht hereinließen.

An einer Wand befand sich ein kunstvoll verspiegelter Schminktisch, aber das Mittelstück befand sich auf der anderen Seite des Raums.

Den Raum dominierte ein großes Himmelbett aus Eichenholz, das mit luxuriös aussehenden Kissen und Decken bedeckt war.

Dies war definitiv nicht das ekelhafte kleine Motelzimmer, das in einem meiner Gedanken eine Möglichkeit war!

Die Rezeptionistin hat meine Reaktion eindeutig gut eingeschätzt.

„Gefällt Ihnen das Zimmer, Mr. Jackson?“

fragte er mit einem Lächeln im Gesicht.

„Das Badezimmer ist durch diese Tür.

Wenn Sie etwas brauchen, rufen Sie uns einfach an der Rezeption an und wir werden unser Bestes tun, um Ihnen zu helfen.

Der Zimmerservice ist rund um die Uhr verfügbar.

Genießen Sie Ihren Aufenthalt bei uns“.

Und damit kehrte er zurück und ließ mich allein, um den Raum vollständig zu erkunden.

Ich warf meinen Koffer aufs Bett und sah auf die Uhrzeit….. Ich hatte 4 Stunden um mich fertig zu machen und meine Verwandlung in Sophie abzuschließen.

Bald nahm ich eine Dusche und ließ das warme Wasser in meinen Körper strömen, lenkte meinen Verstand ab und verwandelte meine Gedanken in die von Sophie.

Zum ersten Mal in meinem Leben trug ich Enthaarungscreme auf meine Beine auf und sah mit einem Lächeln auf meinem Gesicht zu, wie die Haare ausfielen und zwei glatt geformte Beine im fließenden Wasser glänzten.

Ich konnte nicht anders, als mit meinen Händen darüber zu streichen, und staunte darüber, wie glatt und feminin sie sich anfühlten.

Ich fühlte mich gut wegen ein bisschen Action und als neuer Mensch.

Bevor ich es wusste, trug ich die Creme großzügig auf meine Leiste und meinen Hintern auf.

Mein Schwanz wurde immer härter und härter, als meine Finger die Sahne über meine Eier und um mein Loch bearbeiteten.

Ich konnte nicht anders, als meine Hand um meinen kleinen 5-Zoll-Schwanz zu legen und langsam zu masturbieren, während ich einen Finger in meinen Arsch steckte und mich von der reichlichen Menge Sahne, die ich bereits bedeckt hatte, einschmierte.

Ich zog meinen Schwanz zurück und tauchte tief in Sophies Gedanken ein.

Ich träumte, ich wäre eine wunderschöne Brünette, die mit meiner ersten Freundin duschte und fühlte, wie ein Schwanz bei meiner Berührung hart wurde.

Die Hände meines Liebhabers waren glatt, mädchenhaft am ganzen Körper.

Finger erkunden mein jungfräuliches Loch.

Als meine imaginäre Freundin begann, mich dem Orgasmus näher zu bringen, fing ich unbewusst an, ein kleines, hohes Stöhnen von mir zu geben.

Mein Körper öffnet sich für ihn, einen zweiten, dann lässt er einen dritten Finger durch mich gleiten.

Es fühlte sich so gut an, seine Finger in mir zu haben und mich noch tiefer zu drücken.

Mein Geist stellte sich vor, wie offen er war, als ich spürte, wie der Schwanz in meinen Händen immer härter und härter wurde.

Ich konnte das Vorurteil spüren, als meine Finger über seinen verstopften Kopf fuhren, ihn verspotteten und ihn an den Rand drückten.

Als ich spürte, wie mein Orgasmus zunahm, wusste ich, dass sie der Ejakulation genauso nahe war wie ich.

Mein Stöhnen wurde lauter und heftiger.

Mein Körper begann sich anzuspannen, als eine Woge der Lust durch meinen Körper lief.

Mein Arsch zog sich um meine inneren Finger zusammen, als der Orgasmus durch meinen Körper pulsierte.

Ich konnte fühlen, wie sein Schwanz zuckte, als er anfing, durch meine Finger zu gleiten, die ich gierig in meinen Mund gebracht hatte, um zu ejakulieren, und ich brachte ihn in meinen Mund, um ihn sauber zu lecken und meinen Mann zu genießen.

Als das Wasser weiter über mich floss, kam ich langsam in die Realität zurück.

Meine Finger gingen aus meinem Arsch, ich fühlte mich leer, aber ich war so bereit, den Abend mit Andy zu verbringen!

Ich fühlte mich zufrieden und entspannt, als ich meine Dusche mit einem postorgasmischen Lächeln auf meinem Gesicht beendete, während ich mich darauf freute, was für den Rest dieser Nacht passieren würde.

Mit glattem und haarlosem Körper trat ich aus der Dusche und trug eine Bräunungs-Körperlotion auf meinen ganzen Körper auf, die meine Haut mit einem subtilen Bräunungston weicher machte und einen zarten femininen Duft auf meinem Körper hinterließ.

Ich wickelte mich in ein großes weißes Handtuch, genoss, wie sich das Material auf meiner Haut anfühlte, und ging zurück ins Zimmer.

Ich setzte mich auf die Bettkante und lackierte meine Zehennägel in einem wunderschönen Rotton, bevor ich in etwas Sexuelleres schlüpfte, mein Mann machte mich unwiderstehlich, als er ankam!

Das Erste, was ich herauszog, als ich den Koffer öffnete, war mein Baskisch – eine wunderschöne schwarz-puderblaue Nummer mit Rüschen.

Ich wickelte es um meinen Körper und zog die Schlaufen zusammen, ich liebte es, wie es an meinem Körper haftete.

Nachdem ich den letzten Haken angebracht hatte, drehte ich ihn und fädelte die Riemen über meine Schultern.

Mein Körper wurde bereits kurviger… Ein vollendeter Look, als ich meine neuen Brüste auf Baskisch umstellte.

Sie gaben mir eine realistisch aussehende 34B Brust und fühlten sich wie echte Brüste aus baskischem Stoff an, einschließlich realistischer Brustwarzen, mit denen mein Mann spielen konnte!

Als nächstes packte ich ein brandneues Paar schwarze, genähte Socken aus.

Ich nahm das erste und nahm mir die Zeit, es aufzusammeln, bevor ich sanft mit meinem Fuß nach vorne zeigte und das Nylon langsam über mein weiches Bein rollte.

Normalerweise hatte ich Haare an meinen Beinen, während ich mich anzog, ich war erstaunt, wie leicht sie dieses Mal über mein Bein rutschten…… Und das Gefühl der Socke auf meiner glatten, weichen Haut war magisch!

Mit dem elastischen Oberteil um meinen Oberschenkel und der etwas abgeflachten Naht war ich bereit, vier meiner Clips schön zu ziehen und fest zu ziehen und den Vorgang mit dem anderen Bein zu wiederholen.

Schließlich zog ich mein schwarzes Spitzen- und puderblaues Höschen an, beugte mich zu meiner Taille und streckte meinen Hintern heraus und streckte die Hand aus, um sie meine Beine hochzuziehen.

Mit einem kleinen Wackeln zog ich sie hoch und spürte, wie sie meinen Hintern umarmten.

Es war komisch, meine Hose über meiner Hose zu haben, aber ich hoffe, das gibt Andy leichten Zugang, während ich meine Socken anziehe!

Ich nahm mir einen Moment Zeit, um zu sehen, wie ich in meiner ganzen Unterwäsche im Spiegel aussah … Ich wollte nicht zu großköpfig aussehen, ich sah ziemlich fickbar aus!

Baskisch gab mir Kurven an den richtigen Stellen.

Auf meinem Oberschenkel war ein sexy Leuchten von Fleisch, und die Strümpfe ließen meine Beine sehr, sehr wohlgeformt aussehen, mit einem Schnappschuss von rotem Nagellack auf meinen Zehen.

Ich sah vom Hals abwärts wie eine bezaubernde Frau in den sexy Dessous aus … bis auf die leichte Beule an der Vorderseite ihrer Hose!

Als nächstes trug ich einen schönen engen, geraden schwarzen Rock, der meinen Hintern umarmte und meine Kurven zur Geltung brachte, und er fiel mir fast bis zur Mitte des Oberschenkels.

Genug, um meine Socken bedeckt zu halten, es sei denn, ich beuge mich „aus Versehen“ vor, um meine Strapse und nackten Hüften zu zeigen!

Ich habe den Rock mit einem dünnen, hellblauen Neckholder in einer ähnlichen Farbe wie die Unterwäsche darunter kombiniert.

Ich setzte mich an die Kommode und überkreuzte unbewusst meine Beine, während ich wie ein gutes, nobles Mädchen saß!

Nachdem ich etwas Foundation aufgetragen habe, trage ich etwas Rouge auf meine Wangen auf.

Ich schaffte es, meine Hand ruhig zu halten, während ich etwas Mascara und etwas Eyeliner auf meine Augen und einige Schatten auf meine Augenlider auftrug.

Meine Augen sahen jetzt köstlich rauchig und sehr einladend aus!

Schließlich zog ich meine Lippen zusammen und bedeckte meine Lippen mit einem kleinen roten Lippenstift … nicht genug, um schlampig auszusehen, aber genug, um Andy zu überzeugen, für einen Kuss vorbeizukommen … hoffentlich!

Ich hatte nicht viel Erfahrung mit Make-up, aber (mit ein wenig Hilfe durch die Tutorials auf Youtube) denke ich, dass ich einen ziemlich guten Job gemacht habe.

Gerade genug, um mädchenhaft auszusehen, gerade am Rande der Schlampe, aber nicht übermäßig.

Das letzte Stück, das den Look komplettierte, war die letzte, extravaganteste Anschaffung….. Eine brünette Perücke… schulterlang aus Echthaar mit leichter Welle.

Nachdem ich es in meinen Kopf gelegt und einige kleinere Anpassungen vorgenommen hatte, hatte ich das Gefühl, dass meine Transformation fast abgeschlossen war.

Ich hatte einen kurzen Blick auf die Uhr und nur ein paar Minuten.

Ich schlüpfte in meine zehn Zentimeter hohen Absätze und ging zum Sofa hinüber.

Ich warf einen schnellen Blick in den Ganzkörperspiegel und war erstaunt über das, was ich sah … Statt des Mannes, den ich normalerweise in meinem Spiegelbild sehe, starrte mich eine wunderschöne Frau an!

Zufrieden mit meinen Bemühungen saß ich da und wartete mit Schmetterlingen im Bauch auf Andy.

Kapitel 3;

Ein Klick auf die Tür

Nach gefühlten Stunden (eigentlich nur wenigen Minuten) klopfte es leise an der Tür der Suite.

Ich stand auf und ging durch den Raum, nutzte diese letzte Chance, um meinen sexy, verführerischen Gang auf meinen Absätzen zu üben.

Mein Gehirn raste und dachte darüber nach, was passieren würde.

Ich ging zur Tür und holte tief Luft, um meine Nerven zu beruhigen.

„Das ist es. Jetzt gibt es kein Zurück mehr“, sagte ich leise zu mir selbst, streckte die Hand aus, um die Tür zu öffnen, und erlaubte mir, ein neues Kapitel in meinem Leben zu betreten.

Die Tür öffnete sich und da war er… der einzige Mann, an den ich in der letzten Woche denken konnte.

Der Typ, an den ich dachte, als ich meine Frau fickte, bevor sie ging.

Der Mann, dem ich meine Liebe und meinen Körper schenken möchte.

Oh mein Gott … persönlich war es schöner als das Bild vermuten ließ.

Er war stilvoll gekleidet, aber nicht sehr schick in einer schwarzen Hose und einem weiß-blauen Hemd.

Sie könnten einen Hinweis auf einen durchtrainierten Körper erkennen (nicht der sportbesessene Steak-Typ … gerade genug Definition, um zu zeigen, dass sie auf sich selbst aufpasst!).

In diesem Moment, als ich die Person, die vor mir stand, bewundernd ansah, sah ich, dass seine Augen mich von oben bis unten ansahen.

Das Wachsen seines Lächelns gab mir den Eindruck, dass ihm gefiel, was er sah, und ich bin mir sicher, dass ich ein wenig errötete.

In einer Hand hielt er eine Flasche Champagner, zwei Champagnerflöten und einen Eiskübel, der mit einer einzelnen roten Rose gefüllt war.

Seine freie Hand streckte sich nach vorne, um meine zu nehmen.

„Guten Abend, Sophie. Du siehst unglaublich aus.“

Er führte meine Hand zu seinem Gesicht und küsste seinen Rücken.

„Ich bin so glücklich, dass wir endlich die Gelegenheit hatten, uns zu treffen. Ich habe von diesem Tag geträumt, seit wir uns zum ersten Mal im Internet unterhalten haben“, sagte Andy.

Ich konnte fühlen, wie mein Herz schneller schlug und mein Kopf begann sich leichter zu machen…

„Schön, Sie kennenzulernen, Andy. Bitte …. kommen Sie herein. Dieses Zimmer ist fantastisch. Sie wissen sicher, wie man ein gutes Hotel auswählt!“

„Ich hatte viel Gutes über diesen Ort gehört. Ich wollte nur Ihren Besuch zu etwas Besonderem machen. Warum setzen Sie sich nicht, lassen Sie mich das für uns öffnen.“

Ich lächelte, drehte mich um und ging zum Sofa.

Ich habe sie für einen Moment im Spiegel erwischt und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie mich beobachtet, als ich weggehe, also achte ich darauf, meine Hüften zu schütteln und ein wenig benommen zu werden, als ich zum anderen Ende des Raums gehe.

Es fühlte sich so gut an, daran zu denken, wie er auf meinen Arsch starrte und die Aussicht genoss!

—————————–

Die Zeit verging wie im Flug, als wir auf der Couch saßen und über alles und nichts plauderten.

Andy war voller interessanter Geschichten, die mit Leidenschaft und Humor erzählt wurden, gab mir aber auch Zeit und Raum zum Reden und schien wirklich interessiert an dem zu sein, was ich zu sagen hatte.

Es entspannte mich so sehr, dass ich nicht merkte, wie nah wir bei einer halben Flasche Champagner saßen und wie meine Hand sein Knie berührte, besonders wenn ich eine bewegende Geschichte erzählte.

Zwischen unseren Gesichtern lagen nur wenige Zentimeter.

Die Geschichte endete und wir saßen da und sahen uns in die Augen, sein Arm hinter dem Sofa versteckt, seine Finger ruhten sanft auf meiner Schulter.

Ich konnte den Moschusduft von Aftershave riechen, hörte ihren Atem und beugte mich unbewusst hinunter, um sie zu küssen.

Unsere Lippen trafen sich in einer sanften Umarmung, wir öffneten beide leicht unsere Münder und erlaubten unseren Zungen, sich zu treffen und zu tanzen.

Irgendetwas fühlte sich anders an und ich brauchte eine Weile, um es zu verstehen – es war sein Bart!

Obwohl ich glatt rasiert war, konnte ich eine leichte Rauheit in ihrem Gesicht spüren – ein Gefühl, das ich noch nie zuvor erlebt hatte, und in diesem Moment fühlte ich mich weiblicher als je zuvor.

Als wir uns küssten, spürte ich, wie sich seine Finger von meiner Schulter lösten und ich begann langsam, meinen Hals und hinter meinem Ohr zu streicheln.

Ich verschmolz mit ihr und meine Hand begann sich von ihrem Knie zu ihrem Oberschenkel zu bewegen.

Meine Finger fuhren ihr Bein nach und sie bewegte sich näher an ihre Leiste.

Der Kuss wurde leidenschaftlicher und ich konnte fühlen, wie er meinen Kopf zu ihm zog.

Schließlich erreichte meine Hand ihr Ziel und ich begann, seinen prallen Schritt durch seine Hose zu schieben.

Ich weiß nicht, ob es sich schon verhärtet hat, weil diese so neu für mich waren, aber er fühlte sich schon riesig von dem Stoff seiner Hose.

Ich bin mir sicher, dass ich die Umrisse seines Schwanzes erkennen konnte und die Finger zuckten definitiv, als er darüber hinwegging.

Andy brach unseren Kuss abrupt ab.

„Sophie…… Wir müssen nichts tun, wenn du es nicht willst. Ich weiß, dass dies dein erstes Mal ist, und ich möchte nicht, dass du dich zu irgendetwas gedrängt fühlst, wenn du es nicht willst .“

Ich möchte das nicht machen“

Aber es ist zu spät.

Meine Idee ist fertig.

Ich wand mich, legte meine Knie auf das Sofa und setzte mich auf seinen Schoß.

„Ich habe noch nie zuvor etwas so sehr gewollt, Andy“, sagte ich und bewegte mich dann nach vorne, um unseren Kuss fortzusetzen, aber dieses Mal flammte er stärker auf, mit Leidenschaft und Verlangen.

Meine Hände waren um ihr Gesicht, sie zog sie zu mir und sie streckte ihre Arme über meine Hüften und hielt mich fest.

Meine Finger glitten nach unten und kräuselten die Knöpfe seines Hemdes.

Ich wollte meine Hände hineinstecken und seine Brust streicheln, meine Finger durch sein Haar fahren und seine harten Brüste spüren.

Bald bewegte sich mein Mund in die gleiche Richtung, ich pflanzte Küsse auf ihren Hals und fuhr mit meiner Zunge über ihre Brustwarze.

Ich rutschte auf dem Boden aus, also kniete ich vor ihm und sah ihm in die Augen, als ich anfing, seinen Gürtel und seine Hose zu öffnen.

Ich war voller Lust und konnte es kaum erwarten zu sehen, was mich im Inneren erwartete.

Sobald sich der Knopf löste, zog ich seine Hose und Boxershorts herunter, während ich erstaunt auf den entzückenden Hahn starrte, der jetzt vor mir stand.

Ich kniete mich hin und starrte ein paar Sekunden lang und leckte unbewusst meine Lippen.

Mit ausgestreckten Armen und aufgeknöpftem Hemd lehnte sich Andy zurück und fragte.

„Hat dir gefallen, was du gesehen hast?“

Ich konnte die Worte nicht finden, also nickte ich verführerisch, während ich mir auf die Lippe biss und in seine dunklen Augen starrte.

Ich streckte meine Hand nach vorne und ließ meine Finger in einem halbsenkrechten Schwanz auf und ab gleiten.

Es sah aus wie ein köstlich aussehender glänzender Kopf, ungefähr 8 Zoll lang und etwas dicker als meiner.

Ich konnte es fühlen und sehen, wie es zuckte, als meine Finger es berührten, ich fühlte einfach die Wärme und Textur meines ersten Schwanzes.

Ich wickelte meine Finger darum und fing an, mich auf und ab zu bewegen – zunächst ein wenig und sehr langsam.

Andy seufzte bereits und zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, dass der Schwanz eines anderen Mannes in meinen Händen immer härter wurde.

Zu wissen, welche Wirkung ich auf sie hatte, gab mir das Gefühl, eine totale Schlampe zu sein!

Es dauerte nicht lange, bis es in meiner Hand vollständig hart wurde und sein Kopf glühte jetzt vor etwas Vorsaft.

Ich konnte nicht widerstehen, meine Zunge langsam von der Unterseite ihren Kopf hinauf zu reiben, bevor ich meinen Kopf nach vorne bewegte und meine Zunge über ihren bauchigen, klebrigen Bauch schwang.

Gott, es hat köstlich geschmeckt!

Ich habe schon früher meine eigene Ejakulation gekostet, aber die von Andy war etwas anderes.

Heiß, klebrig und leicht salzig.

Es schmeckte menschlich!

Ich konnte nicht anders, als es noch einmal zu versuchen und wiederholte meine Zunge, fuhr mit meiner Zunge über seinen Schwanz, spürte jede Beule und Wölbung, bevor ich meine Spucke an der süßen Stelle fand.

Ich war wie ein kleines Mädchen mit einem Lutscher in der Hand!

Nachdem ich ihn ein paar Mal geleckt hatte, beschloss ich, noch ein bisschen weiter zu gehen … Anstatt zu lecken, öffnete ich, als ich seinen Kopf erreichte, meinen Mund, schlang meine Lippen um seine Taille und saugte sanft daran.

Jedes Mal, wenn ich das tat, nahm ich etwas mehr in meinen Mund und lutschte etwas länger.

Es dauerte nicht lange, bis ich ein paar Zentimeter in meinen Mund gelangte und darauf achtete, es nicht mit meinen Zähnen zu erwischen.

Schließlich hielt ich meinen Mund dort und hielt die Sohle.

Ich schaffte es, ihm wieder in die Augen zu sehen, sein Gesicht war voller Vergnügen und ich glitt langsam mit meinem Mund an seinem Schwanz hinunter und nahm ihn tiefer in meinen Mund.

Ich nahm ihn so tief wie ich konnte und legte meine Hand um die Sohle, umschloss seinen ganzen Körper.

Es war ein tolles Gefühl, meinen Mund mit Andys warmem, leckerem Schwanz gestopft zu haben.

Meine Lippen konnten jede Erhebung und Beule spüren, als sie langsam zum Kopf glitt, um mehr von seinem Vorsaft zu schmecken.

Meine Zunge tanzte auf der Spitze ihres Fleisches, bevor sie wieder nach unten glitt.

Ich beschleunigte langsam meine Schritte und ich konnte hören, wie Andys Atem schwerer wurde, als er mehr und mehr aufwachte.

Meine freie Hand griff zwischen ihre Beine und ich fing an, mit ihren Eiern zu spielen.

Sie fühlten sich in meiner Hand so schwer an, dass ich sie anhob und er seinen Schwanz drückte, während er saugte und schlürfte.

Andys Hände waren jetzt auf meinem Kopf, seine Finger fuhren durch mein Haar.

Er beugte seine Hüften im Laufe der Zeit mit meinen Bewegungen.

Es fühlte sich so gut für ihn an, mein Gesicht sanft zu ficken.

Ich nahm meine Rolle als hungrige Hure an, die darauf aus war, ihrem Mann zu gefallen.

Ich beschloss, ihn noch näher an den Rand zu schieben und fing an zu murmeln, als ich meine Blowjob-Kirsche knackte.

Das Summen schien die gewünschte Wirkung zu haben, sein Atem begann zu knurren und zu stöhnen.

Es dauerte nicht lange, bis ich sie stöhnen hörte…

„Oh Baby … das fühlt sich so gut an … ich glaube, ich werde bald ejakulieren …“

Ich nahm es lange genug aus meinem Mund, um zu sagen: „Lass mich in meinen Mund ejakulieren“, bevor ich meine Lippen wieder um ihn schloss.

Nach ein paar Schlägen fühlte ich, wie sein Schwanz anfing zu zucken und wie verrückt zu hüpfen, bevor er in meinem Mund explodierte.

Ich saugte hart ein, als vier Spermastrahlen meinen Hals trafen und schluckte sie gierig.

Als sein Orgasmus vorbei war, leckte ich dieses Mal weiter seinen Schwanz sauber und behielt das Sperma in meinem Mund, während sein Schwanz weicher wurde.

Ich befreite ihn aus meinem verbalen Griff und kroch mit ihm zurück zum Sofa.

Ich öffnete meinen Mund, damit er immer noch das Sperma auf meiner Zunge sehen konnte, bevor ich schluckte und vor ihm lächelte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.