Sieben monate mit mary: teil vier

0 Aufrufe
0%

Vorwort: Hier also die Geschichte von Maria.

Wie ich schon sagte, ich wollte diese Geschichte nicht teilen, weil es wirklich seine Geschichte ist.

Sie wollte es aufschreiben und ich sagte ihr, ich würde es posten, weil es Teil der ganzen Zeitleiste der Dinge ist, die ich getan habe.

Wie auch immer, hier ist Maries Geschichte, die von Marie selbst erzählt wurde.

Sieben Monate mit Marie – Vierter Teil: ?

Marys Geschichte?

Wieder Sommer 2004

Ich schätze also, ich bin Marie, oder zumindest ist das mein Name in diesen Geschichten, also danke „John“.

um meine Anonymität zu wahren.

Ihr wisst jetzt also, dass Johnny Sex mit mehreren meiner Freunde hatte, während ich zusah.

Nur damit du es weißt, ich bin eine sehr aufgeschlossene junge Dame und ich sehe keinen Grund, nicht das zu tun, worauf ich Lust habe, solange niemand verletzt wird.

Ich hatte in der Vergangenheit andere Mädchen mit Freunden geteilt, aber Johnny war der einzige Typ, der das erwiderte.

Wie auch immer, hier ist, was passiert ist.

Johnny und ich waren ungefähr zwei Monate zusammen.

Wir hatten bereits Spaß mit meinem Freund und seiner Vermieterin Karen (die wirklich die größten Titten hat, die ich je persönlich gesehen habe) und hatten auch mit Michelle und dann mit Michelle und Becky gespielt.

Ich hatte ihm von all den Fantasien erzählt, die ich mit meinen Freunden über ihn hatte, aber ich hatte ihm auch von meinen Fantasien erzählt, von mehr als einem Typen gleichzeitig gefickt zu werden.

In Ordnung Leute?

So sehr du zwei Girls gleichzeitig ficken willst, wollen wir von zwei von euch gleichzeitig gefickt werden.

Die meisten von uns sowieso.

Es kommt nicht oft vor, weil wir beleidigt werden, aber vertrau mir.

Neun von zehn Mädchen sind?

Runter?

wenn Sie Ihre Karten richtig spielen.

Jedenfalls bin ich gegen 11 Uhr abends von der Arbeit gekommen.

Ich war aufgeregt, weil Johnny mich zu einem „Männerabend“ eingeladen hatte.

Es war das erste Mal, dass er mich einlud, Zeit mit den „Fellas“ zu verbringen.

und ich hatte das Gefühl, dass dies ein großer Schritt für uns war.

Ich verließ die Arbeit und rannte schnell nach Hause, um zu duschen, und ging dann zu Johnny’s.

Als ich ankam, saßen Johnny und zwei seiner Freunde bereits am Küchentisch, bereit, Karten zu spielen.

Zuerst stellte er mich Allen vor.

Allen hatte eisblaue Augen und ein kräftiges Kinn.

Ihr Haar war hellbraun mit blonden Strähnchen und kurz geschnitten.

Er war etwa so groß wie John, aber etwas dünner.

Dann traf ich Nick.

Er war etwas größer als John und Allen und hatte kurze schwarze Haare und dunkelbraune Augen.

Er schaukelte einen Spitzbart.

John sagte mir, Sam könne nicht kommen und sie bräuchten einen vierten Spieler für ihr zweiwöchentliches Pokerspiel.

John wusste noch nichts über mich, aber ich spiele gerne Karten und Poker ist wahrscheinlich mein bestes Spiel.

Also setzten wir uns zu viert um den Tisch und tranken ein paar Drinks, bevor wir mit dem Spiel begannen.

Jack und Cola.

John hatte mir schon einmal erzählt, dass er seinen Freunden immer von den verrückten Sexsachen erzählte, die wir zusammen machten.

Ich fragte mich, ob sie vielleicht vorgefasste Meinungen über mich hatten.

Sowohl Allen als auch Nick waren sehr freundlich und ich kam ziemlich gut mit ihnen aus.

Ich konnte sagen, dass John glücklich war, und das machte mich glücklich.

Nach etwa einer Stunde und mehreren Getränken war es Zeit, mit dem Spiel zu beginnen.

John erklärte mir, dass sie normalerweise nur um Wechselgeld spielen und ein Dollar ihr höchstes Einsatzlimit sei.

Ich fing an, meine Tasche zu durchsuchen, um zu sehen, was ich bei mir hatte, als John mich anhielt und sagte, sie hätten eine andere Idee für das Spiel heute Abend.

„Nun, normalerweise sind es vier Jungs, wenn wir spielen.

Jetzt, wo ein Mädchen im Raum ist, dachte ich, wir könnten es etwas interessanter machen.

Er sagte.

Ich hatte das Gefühl zu wissen, woher er kam.

„Ich habe über College-Regeln nachgedacht.“

Er sagte.

?Du weisst.

Strip Poker??

Zu diesem Zeitpunkt wusste John, dass ich keine schüchterne Person war und definitiv nicht nachgeben würde, also überraschte es ihn nicht, als ich „Okay“ sagte.

Klingt lustig!

?

Was er nicht wusste, war, dass ich mit ihm und seinen Freunden den Boden wischen würde.

Das Spiel begann und am Ende der ersten Hand war jedes Y-Chromosom im Raum ein Schuhfeuerzeug.

So lief das Spiel meist weiter.

Es war nicht einmal ein faires Spiel, um damit zu beginnen.

Jeder von ihnen trug Socken, Schuhe, Hosen, Gürtel, Hemd, Unterwäsche.

Alles, was ich trug, war ein Paar Sandalen, ein Top mit Spaghettiträgern, ein BH und ein Jeansrock (kein Höschen).

Wir hatten über eine Stunde gespielt und die Getränke liefen die ganze Zeit aus.

Allen und Nick waren endlich draußen.

Sie saßen völlig nackt auf ihren Stühlen.

Leider waren alle Stücke, die mich interessierten, unter dem Tisch versteckt.

Es war zwischen mir und Johnny.

Dies wäre die letzte Hand.

Er saß in seiner Unterwäsche da und studierte seine Karten.

Ich hatte alles verloren, bis auf mein Top mit Spaghettiträgern.

Es machte mir nichts aus, den Rock zu verlieren, denn wie ich schon sagte;

alles, was ihn interessierte, war unter dem Tisch versteckt.

John würde nackt sein oder ich war es.

Es war mir sowieso egal.

Ich liebe meine Brüste und ich denke nicht, dass es eine große Sache ist, wenn die Leute sie sehen.

Andererseits gewinne ich gerne.

Es war an der Zeit, unsere Karten niederzulegen.

John hatte nur ein Paar Sechsen.

Keine schlechte Hand, aber auch keine sehr gute.

Es war definitiv nicht so gut wie meine drei Königinnen.

Ich legte meine Karten weg und sah über den Tisch.

Johns Gesicht wurde rot.

?Scheisse.?

Er seufzte.

?

Verliere den Unterwäsche-Typen.

Eine Wette ist eine Wette.

Ich spottete.

?Scheisse!?

rief Nick.

„Endlich kann ich Strip-Poker spielen und sehe nur noch zwei haarige Ärsche.“

Ich lachte.

?Zahlen!

Ich will sie Unterwäsche!?

John stand widerwillig von seinem Platz auf, zog seine Unterwäsche aus und warf sie auf den Tisch.

Ich nahm mir einen Moment Zeit, um meinen Sieg zu genießen, als ich John bat, mein Glas zu füllen.

Er stand langsam auf und ging hinüber, um mein Getränk zu nehmen.

Ich hatte viel Spaß in einem Raum voller nackter Typen.

Er kam mit meinem Drink zurück und ich fragte?

Also, habe ich gewonnen?

Was machen wir jetzt, neu anfangen??

John sah mich über den Tisch hinweg an, als er zu seinem Platz zurückkehrte.

„Ich habe eine Wette für dich.“

Er lächelte und ich hatte den Eindruck, dass er etwas vorhatte.

?Einverstanden.

Was ist das??

Ich fragte.

?Eine Hand.

Wenn ich gewinne, bekommen wir drei unsere Unterwäsche zurück und das Spiel geht weiter.

Er sagte.

„Ich habe schon gewonnen.“

Ich sagte.

„Du hast nichts zu wetten.

Ich habe deine Unterwäsche hier.

Ich sage lächelnd.

„Komm schon, nur eine Hand.“

Er protestierte.

„Was ist das für ein Strip-Pokerspiel, wenn man nicht einmal Brüste sieht?“

„Und wenn du verlierst?

»

fragte ich ihn und lächelte ihn an.

Ich fühlte mich schon ein bisschen heiß, weil ich in einem Raum voller nackter Kerle die Kontrolle hatte.

Ich war gespannt, wohin er das bringen würde.

John stützte seinen Kopf auf seine Faust und stieß einen tiefen Seufzer aus.

Er holte tief Luft und sah zu mir auf.

„Wenn ich verliere, esse ich deine Muschi genau hier auf diesem Tisch für fünf Minuten.“

„Meine Damen und Herren, wir haben eine Wette!“

»

Allen hat ausgebuht.

John war schlau.

Er wusste, wie aufgeregt ich sein würde, eine kleine Show für seine Freunde zu veranstalten.

Zumal sie alle nackt waren.

Wie heiß wäre das?

Gedanken rasten durch meinen Kopf und ich konnte die Hitze zwischen meinen Schenkeln spüren.

?Einverstanden.

Eine Hand.?

Ich stimmte zu.

„Geben Sie die Nick Cards aus.

sagte Johannes.

Nick teilte die Karten aus.

Wir überprüften sie und erledigten unsere Ablehnungen und holten, was wir brauchten.

Schließlich war es an der Zeit, die Karten umzudrehen.

John musste zuerst zurück.

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass er ein echter Nägelbeißer war und wir beide wirklich hohe Hände hatten, aber die Wahrheit ist, dass Johnny keine hatte und ich hatte ein Paar.

Am Ende habe ich gewonnen?

aufs Neue.

Ich wusste damals nicht, was ich tun sollte.

Irgendwie hatte ich nicht erwartet, dass er so weit gehen würde.

Johnny tat es.

Ich weiß JETZT, dass er es so geplant hat.

Er wusste, was er tat, und soweit ich das beurteilen kann, hat er vielleicht einen Straight Flush gewürfelt, nur um zu verlieren.

Er hatte alles für mich vorbereitet, aber ich wusste es damals noch nicht.

Er stand von seinem Platz auf und ging um den Tisch herum.

Als er sich zu mir gesellte, zog er meinen Stuhl heraus und ich stand auf.

Ich konnte nicht umhin zu bemerken, wie Allens und Nicks Augen sofort nach unten fielen, um einen Blick auf meine rasierte Muschi zu werfen.

Ich bin sicher, Johnny hatte ihnen bereits gesagt, dass ich rasiert war.

John drehte mich herum und packte mich an den Hüften und hob mich hoch und setzte meinen nackten Hintern auf den Tisch.

Er legte seine Hände auf meine Schultern und drückte mich zurück auf den Tisch.

Ich lag da und Nick saß zu meiner Rechten und Allen zu meiner Linken.

Ich erinnere mich an einen plötzlichen Ausbruch von Verlegenheit, der mich durchfuhr, als Johnny meine Beine hochzog und sie spreizte.

Ich bedeckte mein Gesicht mit meinen Händen.

Ich spürte, wie Johns weiche Zunge fest gegen meine Klitoris drückte.

Ich konnte spüren, wie sich die Hitze zwischen meinen Schenkeln aufbaute, als er meine Muschi sanft auf und ab leckte.

Ich konnte spüren, wie ich von ihrer Berührung schnell nass wurde.

Er wusste, was er dort tat, und es dauerte nicht lange, bis es mir egal war, ob Nick oder Allen mich beobachteten.

Zu wissen, dass sie meinen Körper bei jeder Berührung heben und fallen sehen, erfüllt mich mit immenser Befriedigung.

„Also, wer hält uns zeitlich fest?“

»

fragte ich mit einem kleinen Lachen.

Ich war unvorbereitet auf das, was als nächstes passierte.

Zu meiner Rechten hörte ich Nicks Stuhl vom Tisch wegrücken.

Ich drehte meinen Kopf, um ihn anzusehen, und er stand.

Sein Geschlecht befand sich auf Augenhöhe und war halb erigiert.

Ich sah Johnny an, aber er reagierte nicht.

Ich sah zu Nick hinüber und er streichelte seinen Schwanz und zog daran.

Johnny leckte und saugte einfach weiter an meiner Klitoris.

Ich drehte meinen Kopf, um Allen anzusehen, und er lehnte sich einfach lächelnd auf seinem Platz zurück.

Endlich hat alles geklickt.

Johnny hatte das für mich eingerichtet.

Er wollte mir meine Fantasie geben, wie ich ihm seine gegeben hatte.

Ich lächelte mich selbst an und rollte meinen Kopf zu Nick.

Endlich erlaubte ich mir, seinen Schwanz wirklich anzuschauen.

Es war lang!

Länger als Johns, aber auch dünner.

Er sah glatt aus.

Ich sah zu Nick auf und lächelte ihn an.

Er war völlig erigiert und kam dem Tisch so nahe, dass seine Eier fast auf dem Tisch ruhten.

Ich brachte meinen Kopf nah an ihn heran und er ließ seinen Schwanz über mein Gesicht hängen.

Ich bog meinen Hals und legte meine Zunge an ihn.

Ich schloss meine Augen und öffnete meinen Mund weiter und spürte, wie seine Hand meinen Hinterkopf näher zu sich zog.

Ich zog seinen Schwanz in meinen Mund und ließ meine Zunge den Schaft in meinem Mund hinuntergleiten.

Ich spürte, wie seine Hand meine rechte Brust ergriff und sie drückte.

Er drückte meine Brust und Johnny setzte seine Magie mit seiner Zunge fort und ich stöhnte mit meinem Mund voller Nicks glattem Schwanz.

Plötzlich spürte ich, wie eine andere Hand meine linke Brust berührte.

Ich öffnete meine Augen und entfernte mich von Nick, um Allen anzusehen.

Er stand und sein harter Schwanz hing über dem Tisch.

Er drückte meine andere Brust und ich streckte die Hand aus und nahm seinen Schwanz in meine Hand.

Ich sah Nick an, nahm seinen Schwanz mit meiner anderen Hand und fing an, ihn zu streicheln, während ich meinen Kopf zu Allen zog, um seinen Schwanz in meinen hungrigen Mund zu ziehen.

Ich lutschte Allens Schwanz und wichste Nicks, während Johnny weiter mit seiner Zunge um meine jetzt tropfende Muschi wirbelte.

Allen und Nick tasteten beide an meinen Titten herum und ich wollte, dass sie meine Brustwarzen kniffen und daran zogen.

Ich zog mich von Allens Glied zurück und sah zur Decke hoch und stöhnte vor Vergnügen.

Ich ließ ihre Stangen los, griff nach den Trägern meines Oberteils und zog sie über meine Schultern.

Dann schnappte ich mir mein Oberteil und zog es mir um die Taille, um ihnen besseren Zugang zu meinen Brüsten zu geben.

Sie taten beide genau das, was ich von ihnen wollte, als ich meine Hände wieder auf ihre Schwänze legte und anfing, abwechselnd an ihnen zu saugen, nur kurz innehaltend, um laut zu stöhnen.

Ich konnte nicht mehr.

Mein Verlangen war so groß, dass ich nicht widerstehen konnte.

Ich wichste einen nassen Schwanz in jeder Hand, als ich Johnny ansah und stöhnte?

Ich will, dass du mich fickst, Johnny!

Ich will deinen Schwanz in meiner Fotze!?

Johnny setzte sich auf und trat lächelnd einen Schritt zurück.

Ich sah, wie Nick sich vorbeugte und seine Finger auf meinen Kitzler legte, kurz bevor Allen meinen Kopf packte und seinen Schwanz in meinen Mund zwang.

Ich glaube, John saß nur da und genoss die Show.

Allen und Nick waren immer aggressiver geworden.

Nick fingerte meine Muschi hart und Allen fickte praktisch meinen Kopf.

Ich fragte mich, ob Johnny ihnen das gesagt hatte.

Er weiß, dass ich es rau mag.

Wie auch immer, ich genoss alles, was sie taten.

Ich spürte, wie sich Nicks Hand von meiner eifrigen Muschi wegbewegte und wieder an meiner rechten Brustwarze drehte und zog.

Dann spürte ich, wie Johnnys schöner harter Schwanz in mich hineinschoß.

„Oh verdammt, das fühlt sich gut an!“

»

hörte ich mich sagen.

Johnny wusste, wie sehr ich es liebte.

Als er drinnen war, packte er mich an den Hüften und fing an, meine Muschi hart zu hämmern!

Der ganze Tisch zitterte und es fiel mir schwer, einen der beiden Schwänze in meinem Mund zu behalten.

Ich verlor die Kontrolle über mich.

Jedes Gefühl war so intensiv.

„Scheiße, wirst du mich ficken?

Sperma!?

Ich schrie.

Ich sah Nick an.

Ich wichste ihn und er lächelte und drückte meine Brüste.

Ich beschloss, es genau so zu machen, wie ich es wollte.

Das wollte ich.

Ich wollte wie eine Hure gefickt und benutzt werden.

Ich wollte von Schwänzen umgeben und mit Sperma bedeckt sein.

Ich ließ mich endlich gehen.

Ich sah zu Nick auf, als ich meinen Griff um seinen Schwanz verstärkte.

?

Fühlt es sich gut an, Baby?

Du magst die ganze Spucke auf deinem Schwanz??

fragte ich und blickte auf seinen glatten, glänzenden Schwanz.

„Du willst meine Muschi?

»

Ich schmeichelte.

„Willst du auch meinen Arsch?“

»

Johnny zog seinen Schwanz aus meiner Muschi.

Ich ließ Nicks und Allens Schwänze los und rollte meinen Körper.

Ich stand auf allen Vieren auf und streckte meinen Hintern in die Luft.

?

Wer will meinen Arsch?

Wer wird meinen engen Arsch ficken??

Ich fragte.

John kletterte auf den Tisch und stellte sich hinter mich.

Er beugte sich vor und spuckte auf mein Arschloch.

?Auf meinen Arsch hämmern wie eine Hure?

Mann!?

Ich fragte.

?

Grind das verdammt?

Hahn!?

Allen kletterte auf den Tisch und setzte sich mir gegenüber.

Ich beugte mich vor und schluckte seinen Schwanz tief, während Johnny seinen Schaft tief in meinen Arsch stieß.

Ich packte Nicks Schwanz mit meiner linken Hand und wichste ihn für ihn, während ich Allen einen saugte.

Johnny hämmerte meinen armen Arsch härter als je zuvor.

Ich wollte mich wieder auf den Rücken legen, also zog ich mich nach vorne und rollte mich schnell auf den Rücken.

Ich zog Nick auf den Tisch, um sich uns anzuschließen, und Johnny spreizte meine Beine weit und zog sie dann hoch, um meinen pochenden Anus freizulegen.

Er schob seinen Schwanz in meinen Arsch und fing an, meine Muschi mit seinem Daumen zu reiben.

Johnny bearbeitete meine Klitoris und fickte meinen Arsch.

Beides hätte ausgereicht, um mich verrückt zu machen.

Darüber hinaus knieten Nick und Allen beide auf beiden Seiten meines Kopfes und fickten abwechselnd meinen Mund und rieben ihre mit Speichel bedeckten Schwänze über mein ganzes Gesicht.

Alles war so verdammt gut, aber ich wollte mehr.

Ich wollte die Welt.

Ich schaffte es, meinen Mund lange genug leer zu halten, um zu sagen: „Ich will auch einen Schwanz in meiner Muschi!“

Ich hatte noch nie einen Schwanz gleichzeitig in meinem Arsch und meiner Fotze.

Ich hatte schon einmal beim Sex einen Finger (manchmal sogar zwei) in meinem Arsch, aber ich wollte einen Schwanz in beiden Löchern haben.

Ich wollte komplett ausgefüllt sein.

Johnny ließ seinen Schwanz aus meinem Arsch gleiten und setzte sich wieder auf seine Fersen.

Ich drehte mich um und lutschte seinen Speichel und meinen eigenen Arschsaft an seinem Schwanz.

Ich drehte mich um und sah Nick auf dem Tisch liegen.

Sein langer glatter Schwanz stand gerade und glänzte immer noch von meinem Speichel.

Ich wollte ihn schon immer ficken, seit ich seinen langen glatten Schwanz gekostet habe.

Ich packte ihn und schwang mein Bein über seine Hüften und senkte meine Muschi auf seine Stange.

Allen kniete neben Nicks Kopf, also beugte ich mich vor und zog ihn zurück in meinen Mund, während ich Nick fickte.

Dann spürte ich Johns Hände auf meinem Hintern.

Seine Daumen glitten zwischen meine Wangen und ich wusste, dass er dabei war, meine Wangen auseinander zu drücken.

Ich wusste, was passieren würde, also hörte ich auf, auf Nick zu hüpfen, glitt zu ihm und ließ mich von seinem Schwanz ausfüllen.

Sein Schwanz war tief in meiner Muschi und Allens war auf halbem Weg in meiner Kehle.

Da war es also.

Ich spürte, wie John seinen großen Schwanz in mein Arschloch zwang.

Ich hatte einen schönen Schwanz in jedem Loch.

Es war Glück.

Als sich alle in Bewegung setzten, konnte ich fühlen, wie Nicks Schwanz durch meine Scheidenwand an Johnnys Schwanz rieb.

Ich konnte fühlen, wie ihre Bewegung den Rhythmus beeinflusste, den ich einhielt, als ich Allen lutschte.

Ich wurde geknebelt und mein Arschloch zu Brei geschlagen und trotzdem konnte ich nicht genug bekommen.

Alle vier von uns fickten ein paar Minuten lang in einer festen Bewegung, bevor ich endlich eine Pause machen musste.

?Ich will meine Hure schmecken?

Katze.?

Ich sagte.

Ich stieg von Nick ab und bückte mich, um meine süßen Säfte aus seinem Schwanz zu saugen.

Ich setzte mich auf und atmete tief durch.

Johnny rutschte vom Tisch und zog mich mit sich.

Er führte mich am Handgelenk in sein Schlafzimmer und Nick und Allen folgten.

John stand mit dem Rücken zum Bett und zog mich zu sich heran.

Ich dachte, er wollte mich küssen, aber er tat es nicht.

Das war nicht der Zweck dieses Experiments.

Er blieb in seiner Rolle und das gefiel mir.

Er griff nach meinem Oberteil, das immer noch in einem Bündel um meinen Müll herum lag, und zog es heraus.

Dann setzte er sich auf die Bettkante und drehte mich zu Allen herum.

Johnny legte sich hin und zog mich an sich.

Ich legte meine Füße auf seine großen, starken Schenkel und ließ mich auf ihn nieder.

Er hatte seinen Schwanz an der Basis gepackt und führte sich zu meinem gequälten, aber eifrigen Arschloch.

Ich senkte mich vollständig auf ihn, bis ich seine Eier tief in meiner Muschi spüren konnte.

Dann lehnte ich mich gegen ihn und entblößte Allen meine Muschi.

Er machte einen Schritt nach vorne und hockte sich vor mich hin.

Nick sprang auf das Bett und stellte sich dicht neben meinen Kopf.

Er packte meinen Kopf und zog mich zu seinem Schritt und Allen setzte sich in meine klatschnasse Muschi und wieder einmal hatte ich einen Schwanz in jedem Loch.

Ich prallte von Johnny ab und ich konnte spüren, wie Allens Eier auf Johnnys aufschlugen.

Ich krümmte meinen Rücken und saugte Nick mit langen, tiefen Zügen, als Welle um Welle der Lust heftig auf mich einprasselte.

Ich nahm meinen Mund von Nick und streichelte ihn, während ich sprach.

?

Hure?

Ah!!

Hure?

meine muschi.

Fick mein kleines rosa Arschloch.?

Ich hatte keinen Sinn.

Es war, als hätte ich keine Kontrolle darüber, was ich sagte.

Ich sah Allen an.

„Magst du es, deinen Schwanz in meine hübsche kleine Muschi zu stecken?“

Magst du es meine Fotze zu ficken??

Mein Körper glänzte vor Schweiß und meine langen schwarzen Haare waren nass und klebten an meinem Gesicht.

„Wirst du mir in den Mund spritzen?“

Ich konnte nicht glauben, was ich sagte.

„Willst du, dass ich in deinen Mund spritze?“

»

fragte Allen, als er meine Muschi hämmerte.

„Ich will, dass ihr alle in meinen Mund kommt!“

»

Ich stöhnte, als ich zurückging, um Nicks Schwanz zu lutschen.

Johnny hob mich von seinem Schwanz und glitt unter mich.

Er stand Nick gegenüber auf der anderen Seite von mir auf.

Ich drehte meinen Kopf zu ihm.

„Ich möchte meinen Arsch an deinem Schwanz schmecken, Baby.

Füttere mich mit diesem Schwanz.?

sagte ich und glitt mit meinen Lippen über seinen Pfosten.

Allen packte mich hart an den Hüften und fing an, meine Muschi zu hämmern!

Es war so gut.

Ich brachte Johns Schwanz und Nicks Schwanz zusammen und versuchte, sie beide in meinen Mund zu stecken.

Es machte mich noch mehr an, als die Spitzen ihrer Schwänze aneinander rieben, als ich sie leckte und saugte.

„Ich will dein Sperma in meinem Mund!

Scheisse!

Oh Scheiße !

Ich will dein Sperma über mein verdammtes Gesicht!

Ich will es in meinen Haaren und meinem Kinn und über meine verdammten Titten tropfen!?

rief ich und rieb ihre Schwänze aneinander und an meinen Lippen.

John bückte sich und kniff in meine rechte Brustwarze und zog sie hoch.

Der Schmerz war intensiv und ich stöhnte erneut, als Allen meine Muschi hämmerte.

Allen lief schließlich raus und entkam mir.

Er kletterte auf das Bett und tauschte die Plätze mit Nick.

Als Nick in meine Muschi glitt, fing ich an, Allens und Johns Schwänze aneinander zu reiben, während ich sie leckte und lutschte.

Nicks Schwanz war unglaublich in meiner Muschi.

Allen packte wieder meinen Kopf und zwang seinen Schwanz in meinen Mund.

Er küsste meine Kehle und Johnny zog erneut an meiner Brustwarze.

„Verdammt, es ist gut, Baby!“

Ich schrie kurz bevor Allen seinen Schwanz wieder in meinen Mund steckte.

Irgendwann tauschen Nick und John die Plätze und Johnny entfaltet seine Magie an meiner Muschi.

Mein Gesicht war mit Schweiß und meinem eigenen Speichel bedeckt, weil so viele nasse Schwänze darüber gerieben wurden.

Ich drückte beide Schwänze fest und fing an, sie richtig schnell und hart zu wichsen, während Johnny mich fickte.

„Fick diese Muschi Baby!“

Fick mich?

Sperma über deine fette Hure?

Hahn!?

Ich rieb den Schwanz über mein ganzes Gesicht, während ich stöhnte und schrie.

Dann zog sich Johnny zurück und hob meine Beine wieder an.

?

Ja Schätzchen!

Fick mich in meinen Arsch!

Ich will deinen Schwanz in meinem Arsch!?

Er stieß wieder in mein Rektum und ich konnte es kaum ertragen.

Ich zog Nicks Schwanz an mein Gesicht und wichste ihn und fing an, an seinen Eiern zu ziehen.

Ich saugte seine Eier in meinen Mund, dann leckte ich seinen Dreck.

Dann tat ich dasselbe mit Allen.

„Willst du meine Muschi noch einmal ficken?“

Ich fragte ihn.

Ohne zu zögern ließ er sich fallen und legte sich neben mich auf den Rücken.

Johnny kam gerade lange genug aus meinem Arsch heraus, damit ich mich auf Allen setzen und ihn in meine Muschi führen konnte.

Dann fiel Johnny wieder in mein Arschloch.

Ich hätte sterben können.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass nichts anderes auf der Welt damit vergleichbar ist, gleichzeitig gefickt und in den Arsch gefickt zu werden.

Sie schlugen mich beide hart und hart und Nick stand immer noch vor mir, also streckte ich die Hand aus und packte wieder seinen Schwanz.

Ich war mir sicher, dass ich gleich den intensivsten Orgasmus aller Zeiten bekommen würde.

Johnny schlug hart auf meinen Arsch und Allen drückte meine Titten mit beiden Händen FEST!

Ich sah zu Nick auf, als ich seinen Schwanz wichste.

„Magst du es mir zuzusehen, wie ich mich selbst ficke?“

Ich fragte.

„Ah-uh!

Magst du es, zuzusehen, wie dieser Schwanz mein Arschloch rammt?

Oh!

AHH!

Verdammt – so gut!

SO GUT !

?

Dann erlebte ich einen realitätserschütternden Orgasmus.

Die Welt wurde schwarz und alles, was ich fühlte, war Hitze und blanke Nerven.

Mein Körper zitterte, als hätte ich einen Anfall und ich spritzte auf Allens Schwanz.

Sie bewegten sich alle von mir weg und ich brach auf dem Bett zusammen.

Ich hatte fast die ganze Fantasie realisiert.

Ich spähte und sie wichsten alle.

Johnny musste ihnen auch diesen Teil erzählen.

Ich lag auf dem Rücken, mein Kopf hing aus dem Bett.

„Okay, wer fängt an?“

»

fragte ich lächelnd.

Johnny bewegte sich vorwärts und hakte seinen Schwanz über mein Gesicht.

Ich bückte mich und zog ihn tief in meinen warmen, nassen Mund und saugte ihn in meine Kehle.

Er stöhnte und zitterte, als ich ihn härter und tiefer saugte.

Schließlich zog er sich zurück und fing an, mir seinen Schwanz hart ins Gesicht zu wichsen.

Meine Finger glitten zwischen meine Beine und ich machte federleichte Kreise um meine Klitoris.

Ich liege da mit offenem Mund und stöhne.

?Ah.

Oh ja.

Oh ja.

Scheisse.

Ah.

Gib es mir.

Ich bin bereit dafür.

Johnny kam auf mein Gesicht.

Es ging in mein Haar und auf meine Stirn.

Eine großzügige Menge kam in meinem Mund an und alles, was ich denken konnte, war, dass ich mehr wollte!

Dann kam Nick nach vorne und wichste mir seinen Schwanz vors Gesicht.

Ich lehnte mich zurück und öffnete meinen Mund und streckte meine Zunge heraus.

Ich wollte nur, dass sie mich mit heißem Sperma bedecken!

Ich fing tatsächlich an zu keuchen wie ein verdammter Hund, der auf sein Sperma wartet.

Als es endlich passierte, schoss mir alles direkt in den Mund.

Mein Mund war voller Sperma und ich wollte mehr.

Schließlich stand Allen auf.

Als er seinen Schwanz wichste, beugte ich mich vor und spuckte meinen Mund voller Sperma über meine Titten!

Ich lehnte mich zurück und öffnete meinen Mund weit und beobachtete, wie er seinen Schwanz für mich wichste.

?Du bist dran.?

Ich sagte.

„Gib mir all das Sperma.“

»

Er kam etwas mehr in meinen Mund, an mein Kinn und an meinen Hals.

Ich hatte einen Gangbang!

Ich hatte einen Schwanz in jedem verdammten Loch, das ich hatte, und ich hatte drei Typen, die über mich kamen!

Es war perfekt!

Ich weiß, das widerspricht der Logik, aber es hat mich dazu gebracht, Johnny noch mehr zu lieben!

Was für ein verdammter MANN!

Wie auch immer, ich werde sein Ego nicht mehr sprengen, aber es war wirklich eine erstaunliche Erfahrung, von der ich jedes Mal phantasieren werde, wenn ich mich befingere.

Seitdem bin ich nicht einmal annähernd daran vorbeigekommen, und ich habe es versucht!

Haha!

Ich liebe dich? John.?

Prost alle!

Danke, dass du meine Geschichte gelesen hast!

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.