Seth sklavenhändler

0 Aufrufe
0%

Sobald Rose in den Raum geschoben wurde, schlug ihr der muffige Geruch entgegen, sie konnte sagen, dass der Raum groß war, die Geräusche hallten von Weinen und Schritten wider.

Drei Tage lang war Rose geknebelt, die Augen verbunden und ihre Hände gefesselt gewesen, aber sie wusste, dass sie nicht allein war.

andere waren bei ihr, und soweit sie feststellen konnte, waren es ein paar.

Ein paar Minuten später schrie ihnen jemand zu, sie sollten leise sein, der Raum wurde ziemlich still bis auf ein seltsames Stöhnen.

Wie viel Zeit vergangen war, wusste Rose nicht, bis das Geräusch von Stiefeln den Raum betrat.

„Wie viel hast du mir dieses Mal gebracht, besser mehr als das letzte Mal.“

Eine männliche Stimme sprach.

„Mylord, zwanzig Frauen und sechs Männer“, war die Antwort.

„Gut gemacht, Stephen, jetzt lass mich zusehen, wie sie ihre Augenbinden abnehmen“, sagte die männliche Stimme und Rose hörte wieder Schritte.

Alle ihre Augenbinden wurden abgenommen und dann sah Rose den Mann, der zu der Stimme gehörte.

„Mein Name ist Lord Seth und falls Sie es noch nicht herausgefunden haben, ich bin ein Sklavenhändler“, sagte er und ging an der Reihe der Gefangenen entlang, während er ein Mädchen nach vorne zog und weiterging, als er in der Nähe von Rose war er

hatte zwei Weibchen nach vorne gezogen.

Roses Herz hämmerte, als er vor ihr stand, er sah sie von oben bis unten an und zog Rose vorwärts und ging weiter, als er das Ende erreichte, vier Frauen und zwei Männer standen vor ihr.

„Lassen Sie die, die ich abgeholt habe, aufräumen und den Rest in den Gehegen für die morgige Auktion aufräumen“, sagte Lord Seth und ließ sich von einem seiner Männer ansprechen.

Eine Stunde später hatten die sechs gebadet und saubere Kleidung angezogen und waren in einen anderen Raum gegangen und hatten ihnen gesagt, sie sollten sich hinsetzen und nicht reden.

andere Männer, sie gingen hinüber, wo sie alle saßen.

„Jetzt werdet ihr alle sehen, welche Aufgaben ihr alle erfüllen werdet“, sagte Lord Seth mit einem Grinsen.

Tisch.

Sie drückten ihr Gesicht nach unten, um sich über den Tisch zu beugen, während einer der Männer ihre Beine spreizte und der andere die Vorderseite ihrer Hose öffnete und hinter ihr stand.

Das Mädchen schrie auf, als der Mann seinen Schwanz hart tief in sie stieß.

dann lachte.

„Ich habe gerade eine Jungfrau gebrochen“, sagte er und fuhr fort, sie hart und schnell zu ficken, wobei er bei jedem Stoß knurrte.

Rose war entsetzt von dem, was sie sah, als andere schreiend erfasst wurden, einige auf große Kissen geworfen und niedergehalten wurden, damit ein anderer Mann sich mit ihnen durchsetzen konnte.

Rose fand bald heraus, warum die jungen Männer dort waren, das Gleiche geschah mit ihnen, Rose

fing an zu weinen wegen all der Schreie und Schluchzer, die von den Mädchen und jungen Männern kamen, und stellte fest, dass sie die einzige war, die noch auf einem Sitz saß.

Alles änderte sich ein paar Minuten später, als Lord Seth sich ihr näherte und vor ihr stand, dann ihren Arm packte und sie auf die Füße zog.

Rose kämpfte, war Lord Seth aber nicht gewachsen.

Sekunden später, als ihre Unterwäsche von ihrem Körper gerissen wurde, schrie Rose auf.

„Bitte lass mich nicht einfach nach Hause gehen.“

Sie bat.

„Nein, jetzt spreize deine Beine, damit ich deine Muschi spüren kann“, sagte er, als Rose sich nicht zurückzog und ihr eine harte Hand reichte, Rose fiel in einem Haufen zu Boden.

Eine Handvoll von Roses Haaren greifend, zog Seth sie auf ihre Füße und zog sie hinüber zu einem der großen Kissen und warf sie auf den Boden und spreizte selbst ihre Beine.

Seth knöpfte seine Hose auf, lehnte sich über Rose und lachte.

„Das wird weh tun und ich werde jede Sekunde davon lieben“, sagte er und schob seinen Schwanz in Rose.

Rose schrie bei dem Schmerz auf, der sie durchfuhr, als er weiter drückte, dann lächelte sie, als sie Rose brach.

„Jetzt bist du nichts, niemand wird dich wollen, dein Leben als Hure hat gerade erst begonnen“, sagte er und drückte Rose weiter, er ließ sie nie aus den Augen, bis er ein Stöhnen ausstieß und seinen Samen freisetzte.

Er stand auf, stellte sich zwischen Roses Beine und nickte, dann zog er sich zurück, als ein anderer nackter Mann zwischen Roses Beine trat und anfing, sie zu ficken.

Seth zog sich komplett aus, schenkte sich dann einen Drink ein und saß die ganze Zeit am Feuer und beobachtete Rose.

Rose ließ ihren Kopf zur Seite rollen und schloss ihre Augen, als der Mann über ihr sich mit ihr durchsetzte.

Als er fertig war, wurde Rose auf die Knie gezogen, jeder im Raum war jetzt nackt.

Der Mann, der sie auf die Knie brachte, stand vor ihr und hielt seinen Schwanz in der Hand.

„Öffne deinen Mund und lutsche meinen Schwanz, du beißt mich, ich werde dich schwarz und blau schlagen“, sagte er, Rose schloss ihren Mund und drehte ihren Kopf weg.

Rose lag wieder auf dem Kissen von dem harten Schlag in ihr Gesicht und wieder zog er sie

zurück auf die Knie.

„Nun lutsche meinen Schwanz oder ich schlage dich noch einmal.“ Er spuckte aus und zwang seinen Schwanz in ihren Mund.

„Mach dein Schlampenmaul weiter auf“, sagte er und schob die geknebelte Rose weiter und fing an zu saugen.

„Das ist es, du wirst es in kürzester Zeit lernen, es wird viele Schwänze zu lernen geben“, sagte er und er lachte, als er Roses Haar fest in seinen Händen hielt.

Eine Stunde später stand Seth auf und ging zu Rose hinüber.

Ein anderer Mann hatte gerade sein Sperma auf Roses Gesicht gespritzt.

„Steh auf und folge mir“, sagte er und trat vor, um sich neben den langen Tisch zu stellen.

„Beuge dich über den Tisch, Beine auseinander.“

sagte er und stellte sich hinter Rose, nachdem sie getan hatte, was ihr gesagt wurde.

Seth packte ihren Arsch hart und zog ihn auseinander. Rose fing an zu schreien, sobald sie spürte, wo sein Schwanz war, sie hatte die anderen Mädchen schreien sehen, als ihnen passierte, was ihm passieren würde.

Seth drückte ein wenig in ihren Arsch und fing an, langsam hin und her zu schaukeln.

„Entspann dich oder es wird noch mehr weh tun und es wird passieren, ob es dir gefällt oder nicht“, sagte er und steigere das Tempo, indem du mit jedem Schlag tiefer drückst, bis er vollständig in Bewegung ist.

Für die nächsten zehn Minuten fickte Seth ihren Arsch und er fickte sie hart, schließlich ließ er seine Ladung los, er zog sich zurück und setzte sich auf den Sitz am Tisch und beobachtete Rose.

„Bleib dort, jemand kommt, um meinen Platz einzunehmen.

Seth sagte, gerade dann habe Rose geschrien, als ihr Arsch mit einem anderen Schwanz gefüllt war. Seth verschränkte seine Arme und setzte sich lächelnd hin.

„Beweg dich nicht von diesem Tisch, dieser Arsch wird noch viele Male gefickt.“

Wie heißen Sie jetzt und wie alt sind Sie?

fragte Seth.

Tränen liefen über Roses Gesicht.

„Mein Name ist Rose, ich bin fünfzehn.“

sagte sie leise, Seth nickte und beugte sich vor.

„Nun, meine kleine Rose, ich bin dein Herr, du wirst ein rotes Halsband tragen, was bedeutet, dass du mein bist, die anderen blau, jetzt sind die Regeln, die mit diesem Halsband kommen, dass du immer bei mir sein wirst. Das wirst du sollte niemals Unterwäsche tragen.

Ich werde dich ficken, wann immer mich der Drang überkommt, was oft und überall sein wird. Wenn ich möchte, dass du auf meinen Knien meinen Schwanz lutschst, kann dies im Schloss oder im Park passieren, oder während ich bei einem Meeting unterhalten werde, sprichst du nicht wenn nicht

auch geredet.

Du darfst nur atmen, alles andere kontrolliere ich, es sei denn, du brichst die Regeln, dann nehme ich es dir sogar ab, verstehst du meine kleine Rose?“

Er hat gefragt.

Rose schluchzte und schüttelte den Kopf.

Seth lehnte sich näher und funkelte Rose an.

„Ich habe gefragt, ob du verstanden hast?

»

Er sagte.

„Ja, ich verstehe Master“, sagte Rose und sie wusste sofort und da war ihr Leben ruiniert, sie gehörte nun Lord Seth.

Eine weitere Stunde verging, bis die Männer endlich den Raum verließen.

Rose stand bewegungslos am Feuer, starrte nur auf die Flammen und wehrte sich nicht, als ihr ein Halsband um den Hals gelegt und eine Leine gebunden wurde.

Seth kam jetzt vollständig angezogen vor und nahm die Leine und zog an ihr, damit Rose ihm folgte, als er sie nackt durch das Schloss führte.

Sie gingen einen langen Flur entlang und blieben vor ein paar Doppeltüren stehen.

wunderschönen Wohnzimmer, ging er weiter zu einer weiteren Tür und öffnete sie in ein riesiges Schlafzimmer, dessen Bett selbst das größte war, das Rose je gesehen hatte.

Seth ließ die Leine fallen und drehte sich zu Rose um.

„Geh in die Badewanne und mach dich sauber, du stinkst“, sagte er und setzte sich auf die Bettkante, als Rose in die Badewanne stieg und sich fest auf die Lippe biss, als das Wasser ihren wunden roten Körper schmerzte.

„Jetzt sind wir allein, ich habe eine andere Regel für dich, was auch immer in diesem Raum passiert, bleibt hier, du wirst Leute sehen, die die meiste Zeit durch einen anderen Eingang hierher kommen, du wirst involviert sein, manchmal wirst du nicht, wirst du nicht.“

sagte er und stand auf und reichte Rose ein Handtuch.

„Du schläfst auf den Pelzen dort drüben, wenn ich dich nicht in meinem Bett habe, du wirst an deinem Knöchel gefesselt sein … oh und wer auch immer durch diesen Eingang kommt, kann mit dir machen, was er will, er muss nicht nicht zu fragen.

Jetzt geh zu den Pelzen und fessele deinen Knöchel und ich möchte hören, wie sie auf meine kleine Rose klickt und ein wenig schläft

dein Leben jetzt“, sagte Seth mit einem Lächeln und blieb still, bis Rose sich auf die Felle setzte und die Kette um ihren Knöchel klickte, als sie auf Rose lag und sich zu einem Ball zusammenrollte, die Felle über sich zog und weinte.

Seth läutete an einer kleinen Glocke, die Tür öffnete sich und ein junges Mädchen trat ein.

„Saug meinen Schwanz“ knurrte er und packte das Mädchen an den Haaren und drückte sie auf die Knie und schob seinen Schwanz tief in ihre Kehle…

Am nächsten Morgen wachte Rose auf und sah, wie ihre Kette entfernt wurde und Seth in einem Gewand über ihr stand.

„Steh auf und geh auf die Toilette, wasche dein Gesicht und komm wieder hierher, wirst du es bald sein?“

»

sagte Seth und ging weg.

Rose stand auf und ging ins Badezimmer und schloss die Tür für etwa fünf Minuten hinter sich. Rose kam heraus.

„Komm her Rose?“

Seth befahl.

Rose sah Seth an, der auf dem Bett lag, seinen harten Schwanz streichelte und sie beobachtete.

Rose ging zur Bettkante.

Seth klopfte auf das Bett, sodass sie neben ihm lag.

Sobald sie das getan hatte, drehte sich Seth zu ihr um und lächelte, dann ging er hinüber und spreizte Roses Bein auseinander.

Roe wappnete sich für das, was folgen würde, mit der Erinnerung an die Nacht zuvor, die ihr immer noch sehr real vor Augen stand.

Seth fing an, ihre Muschi langsam zu lecken.

Rose schnappte nach Luft, als ein Gefühl durch ihren Körper raste.

Ein paar Sekunden später fing Seth an, etwas härter und etwas schneller zu werden.

als Rose zum ersten Mal kam.

?

Mein Gott, was war das?

fragte sie, dann schnappte sie nach Luft, als ihr klar wurde, dass sie gesprochen hatte und wartete darauf, dass der Schlag sprach.

Seth sah auf und grinste und bewegte sich, um Rose anzusehen.

„Bist du gerade zum ersten Mal gekommen, Rose?“

Sagte er und ging auf die Knie und zog Rose auf die Knie.

„Meinen Schwanz für ein paar Minuten lutschen?

Sagte er und stöhnte, als Rose anfing, seinen Schwanz zu lutschen.

Seth zog sich ein paar Minuten später zurück und stellte sich neben Rose und sagte ihr, sie solle ihr Knie spreizen.

Seth schob einen Finger hinein und bewegte ihn mit jedem Schlag etwas schneller hinein und heraus, dann steckte er einen zweiten Finger hinein und nahm Roses.

Seths Nippel über seinen Mund und begann daran zu saugen, es dauerte nicht lange, bis Rose wieder schrie, als sie auf Seths Finger kam.

Seth sagte nichts und sagte Rose, sie solle sich hinlegen und auf sie steigen und seinen Schwanz in sie schieben.

Rose stöhnte und packte Seth, er begann seine Stöße zu verlangsamen.

„Oh mein Gott, wirst du stärker?

Rose sagte, als sie zurückkam, fing Seth an, sie härter und schneller zu ficken.

Seth grinste und wusste genau in diesem Moment, dass er sie hatte.

Rose kam noch zweimal, als Seth seine Last losließ und von ihr herunterrollte.

„Jetzt lutscht Rose meinen Schwanz und ich werde das wieder mit dir machen.“

»

Seth sagte, Rose sei auf die Knie gegangen und habe Seths Schwanz in den Mund genommen.

Seth fuhr sich mit der Hand durch sein langes Haar.

„Das ist es, nimm es tief und lutsche es und ich werde dich wieder ficken?“

Er sagte, als er wieder hart war, zwang er Rose, sich über seinen Mund zu setzen, während er wieder ihre Muschi leckte und saugte und sie fingerte, aber dieses Mal war er viel härter und brutaler, als er es gerne tat.

Rose antwortete, indem sie zweimal kam und bettelte

ihr Herr, sie zu ficken.

Seth fickte Rose und er fickte sie hart und schnell und brachte sie zum Abspritzen, sobald sie es tat.

Seth rollte sie auf und sagte ihr, sie solle auf Hände und Knie gehen.

Er fingerte ihren Arsch für ein paar Momente, streckte sie aus, bevor er seinen Schwanz herausdrückte und sie packte.

Sein Arsch war fest und er ritt sie hart, schließlich kam Seth mit einem Schrei hoch und zog sich aus Rose heraus und brach neben ihr auf dem Bett zusammen.

„Wirst du aufräumen? Ich muss an einer Auktion teilnehmen?

Er sagte.

Ungefähr zwanzig Minuten später befestigte Seth die Leine an Roses Halsband und band das andere Ende an seinen Gürtel und ging aus dem Schlafzimmer und vom Schloss hinunter zu den Koppeln.

Seth nickte und eine Menge Leute waren angekommen.

An einem guten Tag würde er viel Gold verdienen.

Fortgesetzt werden..

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.