Regentag-blues

0 Aufrufe
0%

Wir saßen vor einem Desktop-Computer und surften im Internet, interessierten uns nicht sehr für etwas, suchten nichts Besonderes.

Draußen war es regnerisch und kalt, unsere Freunde hatten an diesem Nachmittag andere Dinge zu tun, unsere Familien waren irgendwohin gegangen.

Das Haus war drinnen genauso düster wie draußen, meine Schwester und ich langweilten uns.

Anzahl ?

Abgesehen davon, dass wir uns langweilten, war unsere Geselligkeit so schlecht.

Eine Berühmtheit war auf einer Klatschseite gelandet, die mich nicht begeisterte, aber einige Mädchen und Frauen waren sexy, was die Paparazzi und Kolumnisten beschäftigte.

Es ist also total heiß, und während meine Schwester eifrig von den neuen Schuhen der jungen Divas schwatzte, hatte ich ein Auge auf kurze Röcke und niedrige Kragen geworfen.

Susan klickte auf einen Artikel über einen jungen Kinobesucher, in den sie unsterblich verliebt war, und eine Reihe von Bildern erschien auf dem Bildschirm.

Die Bildunterschrift unter einem Foto rief wütend „Schwester!“ aus.

Das Bild zeigte heiße große Lippen, die auf ein sehr sexy Mädchen an einem Strand gerichtet waren, beide trugen nur wenige Zentimeter Stoff, der Badeanzüge hätte sein sollen, aber nichts bedeckten.

Sue klickte sich unwissentlich durch eine Reihe von Fotos des Paares, als sie sich hinter einer Düne in eine Decke kuschelten und sich in etwas kuschelten, von dem sie glaubten, dass es ein Stück Sand war, das vor der Öffentlichkeit verborgen war.

Der kurze Absatz am Ende der Bildergalerie war ein großer Ausbruch, als entdeckt wurde, wie der Superhübsche während eines Familienurlaubs auf einer unbekannten Karibikinsel seine zwanzigjährige Halbschwester an einem einsamen Strand verführte.

Meine eigene Schwester klickte vielleicht acht- oder neunmal auf diese Fotos, besessen von den Augen und dem Körper des Mannes in dem knappen, körperbetonten Höschen, aber blies ihre eigene Wut in einer Reihe von belastenden Bildern aus.

Sue setzte sich wieder an den Computer und sah mich an. „Hat sie ihre eigene Schwester gefickt?“

„Ich habe nichts darüber gelesen, was sie tragen, sie küssen sich nur.

Und Stiefschwester sagt, vielleicht ist es nicht so schlimm?

Er drehte den Kopf und sah mich an.

Sie ist seine Schwester und sie haben das getan?

Er sagte mit Überzeugung: ‚Das ist total ekelhaft, ich bin froh, dass du mir nie einen Pass gegeben hast, ich wollte dir gleich ins Gesicht kotzen?‘

„Komm Sue, entspann dich.

Du bist also total sexy, aber nicht so, jedenfalls nicht für mich?

Seine Augen hefteten sich an meine, ein kurzes, neugieriges Aufblitzen blitzte auf und Haselnuss verschwand in seinen Augen.

Vielleicht seien zwei oder drei Sekunden vergangen, fragte er.

Bin ich heiß??

?Nun ah!!

Du bist vielleicht meine Schwester, aber das hält dich nicht davon ab, heiß zu sein.

Du hast ein Engelsgesicht, einen tollen Arsch, ewig lange Beine und umwerfende Brüste;

Du bist eine heiße Person und so mag ich dich.

Es ist toll zu sehen, wie meine Freunde auf ihre Shirts sabbern, während du in der Nähe bist.

Soll ich Babylätzchen für sie bereitstellen?

Ist er zurückgekommen?

Hast du jemals so an mich gedacht??

Seine Augen wanderten zu dem verliebten Paar auf dem Computerbildschirm.

„Also, äh, was ist das Wort für Verwandte zum Anziehen, Zuneigung, Interesse?“

Sie nickte, ihr langer blonder Pferdeschwanz raschelte leicht – Inzest;

Das nennt man Inzest und für solchen Unsinn gehen die Leute ins Gefängnis.

Meine Neugier stieg ?Gehen Sie zu Wikipedia, schauen Sie es sich an.?

Sue legte ihre Finger auf die Tastatur, öffnete Wikipedia und suchte dann nach „Inzest“, wobei sofort ein Dutzend Kategorien und Variationen des Wortes auftauchten.

Er wählte die allgemeine Definition von Inzest, und dann lasen meine Schwester und ich und diskutierten darüber.

Als der kalte Regen draußen auf Susan niederprasselte, las und lernte ich etwas über das Leben und das Leben, an das keiner von beiden gedacht hatte.

Inzest begann offenbar mit Kain, der seine eigene Schwester heiraten sollte (seit ihrer Erstgeburt gab es keine anderen Frauen in der Nähe) und war im gesamten Alten Testament keine ungewöhnliche Praxis.

Es war sogar ein häufigeres Phänomen in vielen Kulturen und Gesellschaften, wobei die Ägypter, Azteken und europäischen Könige einige der bekannteren Praktiker der Liebe und Heirat von Verwandten waren.

Ein alter Römer, Caligula, spielte mit seinen drei Schwestern.

Obwohl es auf der ganzen Welt als illegal und unmoralisch gilt, lesen wir, dass Inzest auch in der Neuzeit weit verbreitet ist.

Das Letzte, was wir gelesen haben, war, dass Geschwisterbindungen unter Menschen, die eine Verwandtschaft aufbauen, am häufigsten vorkommen, dicht gefolgt von Cousins ​​​​(aber nicht alle Kulturen denken, dass es falsch ist, wenn Cousins ​​​​ficken).

„Warum bekommen Brüder und Schwestern deiner Meinung nach mehr als andere?“

Ich fragte Sue.

„Ich weiß nicht, vielleicht weil es einfach ist, allein zu sein, ist es normal, dass Kinder alleine sind, wenn ihre Eltern weg sind.

Genau wie jetzt sind Mama und Papa zwei Stunden weg und kommen erst in zwei Stunden wieder.

Das ist genug Zeit, um zwei- oder dreimal schlecht zu sein.

Ich verließ den Computertisch und ging auf einen Drink in die Küche, Sue folgte mir.

Wir nippten eine Minute lang schweigend an unserem Energydrink und dachten über private Gedanken nach, dann fragte ich ihn: „Mit wie vielen Typen hast du geschlafen?“

Er warf mir einen argwöhnischen Blick zu und fragte dann: „Wie kommst du darauf, dass ich dir das erzähle?

Ich ignorierte seine Frage und drängte sie mit einem weiteren „Was lässt du zu, dass sie dir antun?

Gefällt es dir??

was zum Teufel?

Spielen wir jetzt 20 Sex Questions?

Das sind keine Fragen, die du einem Mädchen stellen solltest, es ist, als wäre es völlig in Ordnung.

„Du bist kein Mädchen, meine Schwester, und da wir da saßen und etwas Neues über Sex gelernt haben, dachte ich, ich könnte mehr darüber erfahren, wie ein Mädchen denkt, was sie mag.

Kann ich mich beraten lassen?

„Schreib einen Brief an meine liebe Abby, ich werde dir nicht sagen, was mein Höschen ausziehen wird.“

Ich sah Susan ein paar Augenblicke lang an und dachte über die Fakten nach.

Er ist siebzehn, 5’8′ groß und wiegt ungefähr 124 Pfund.

Sie trägt ihr glattes, sonnenblondes Haar bis zur Mitte ihres Rückens und hat es viele Male zu einem Pferdeschwanz gebunden, genau wie damals.

Susan hat eine Reihe von Brüsten, die männliche Augen anziehen, ihr Körper fließt von ihren Schultern bis zu ihrer schmalen Taille und scheint dann sanft über die geschwungenen Hüften und einen engen, runden Hintern.

Sie trug enge Jeans, aber unter der weißen Jeans wusste ich, dass ihre langen Beine makellos, glatt und athletisch waren.

Meine Schwester war heiß.

Er ließ mich einen Moment lang ihn anstarren, dann lächelte er und sagte, als könne er meine Gedanken lesen: „Du bist auch ein bisschen heiß?“

Seine Augen wanderten zu meiner Leiste.

Er drehte sich um und ging weg, und ich schwöre, seine Hüften schwankten etwas mehr als sonst.

Nachdem sie verschwunden war, hatte ich einen völlig ungeplanten Drang und sagte: „Hey, willst du Sex haben?“

Ich rief.

Vielleicht fünf Sekunden später kam sie zurück in die Küche und ging direkt auf mich zu, ihre Brustspitzen berührten fast meine Brust.

Ich konnte seine Augen nicht lesen, ich konnte nicht sagen, was er dachte, ob ich klatschnass war oder mich küssen wollte.

Er hielt ein paar Minuten inne und sah mir in die Augen, und dann antwortete er mir: „Ja, okay, warum nicht?“

Er drehte sich um und ging wieder weg, und ich folgte ihm.

Meine Sauerei verwandelte sich im Handumdrehen von einem Hinken in ein Spielzeug.

Als wir im Sues-Raum ankamen, war es stark genug, um ein Loch in meine Docks zu schlagen.

Als ich neben ihrem Bett stand, schaute Sue auf das Märchenzelt in meinem Schritt und sagte: „Wow, war das wirklich einfach?

Dann begann sie, ihre Bluse aufzuknöpfen.

Meine Schwester und ich haben nichts zueinander gesagt, wir haben uns nicht beworfen;

Wir hatten es wirklich nicht eilig, uns auszuziehen.

Ich sah zu, wie sie sich auszog und sie konzentrierte sich auf meine Erektion, als ich meine Hose und Unterwäsche fallen ließ.

Obwohl es das erste Mal war, dass wir ohne Kleidung zusammen waren, tat keiner von uns so, als wäre uns das peinlich.

Als wir nackt waren, saß Sue auf ihrer Bettkante, fiel auf ihren Rücken, spreizte ihre Beine und forderte mich auf, meinen Fehler mit bodenlosen haselnussbraunen Augen zu ficken.

Ich kletterte auf sie und senkte meine Hüften zwischen ihre Beine und kurz bevor ich das Ende meiner Erektion auf sie legte, fragte ich: „Müssen wir vorsichtig sein?“

Er leckte sich über die Lippen, kniff amüsiert die Augen zusammen und sagte: „Heute nicht?“

dann rollte sie ihre Hüften, drückte ihre weiche, warme Muschi an die Spitze meines Schwanzes.

Wir waren ein wenig trocken, also warf ich ein Stück Spucke auf meine Hand, rieb damit über meine Erektion und stieß Sue an, während ich die Kurven ihres Körpers auseinander hielt, und stieß ihr Loch, bis der Helm meiner Härte abrutschte.

hinein

Ich streichelte es sanft drei- oder viermal und entfernte es, wobei ich jedes Mal etwas tiefer grub, bevor unsere natürlichen Öle zu fließen begannen und es anfing, sich mit mir zu bewegen.

Als unsere Bindung stärker und wärmer wurde, bewegte Sue ihre Hände und schlang ihre Finger um meinen Hals.

Nachdem wir uns ungefähr eine Minute lang geliebt hatten, waren wir beide für Sex erregt.

Was als lockere „Okay, warum nicht“-Begegnung gegen Langeweile begann, eskalierte schnell zu einem feurigen, sinnlichen Bettgammler-Abenteuer.

Susan und ich schaukelten und rollten über ihr ganzes Bett, wir liebten uns nicht nur, wir hatten auch Spaß.

Damit meine ich, dass wir uns nicht so sehr verliebt haben, dass wir uns in einer tiefen emotionalen Welt verloren haben, wir konnten uns mehr auf das konzentrieren, was unser Körper tat, auf die Erregung und das Vergnügen von reinem Sex ohne emotionalen Aufruhr.

Ich musste nicht wissen, dass sie meine Einzige war, und nicht verlangen, dass ich ihr falsche Liebe ins Ohr flüsterte, um ihr Herz zu erfreuen.

Was wir einander angetan haben, war von reiner, emotionsloser, nerviger, bestialischer Lust getrieben.

Ficken zum Teufel.

Ich könnte sie ficken, ohne zu riskieren, den Sexakt zu lähmen, indem ich ihre Empfindlichkeiten beleidige oder sie an meiner Bindung an sie zweifeln lässt.

Ich wusste, dass ich fragen konnte, wenn ich sein linkes Ohr ficken wollte, und wenn er mich ablehnte, würde er mich lassen oder nicht, ohne Angst zu haben, dass ich weggehen würde.

Wenn er mir einen Dildo in den Arsch schieben und ihn dann sauber lecken wollte, hätte ich mich am nächsten Tag nicht getrennt.

Wir hatten keine Angst, den anderen zu beleidigen, der einen wild aufregenden Spaziergang in seinem Bett machte.

Ich staunte darüber, wie es sich anfühlte, in das weiche, rutschige Loch meiner Schwester rein und raus zu kommen. Ihre Schamlippen fühlten sich wie weiche Kissen an, die meine Eier umarmten, als ich sie tief stieß.

Sue beobachtete mich mit strahlenden, klaren Augen und lächelte, als ich ihren Körper schlug?

Das fühlt sich gut an, Mac, warum haben wir das noch nie gemacht?

„Ich weiß nicht, vielleicht weil ich vorher nie gefragt habe?“

Ich zog meine Fotze vollständig von ihm, dann knallte ich sie wieder nach unten und in seine Fotze.

Sues Augen weiteten sich und sie keuchte leise „Mmmmm!

Verdammt nochmal!?

Ich tat das auch.

Ich tauchte ein, zog mich dann langsam zurück und genoss das Gefühl, wie ihr Körper wärmer und empfänglicher wurde.

Meine Schwester schloss die Augen, legte ihre Hände auf meinen Arsch und half mir, sie zu ficken.

Unsere Körper schlugen sich gegenseitig, ihre Brüste hüpften, sie fing an vor Lust am harten Eierfick zu stöhnen.

Sue hob ihre Beine und ihre Hände hielten sie hoch und breit unter ihren Knien, während ihre Eier gegen ihren Arsch schlugen.

Sie begann durch ihren offenen Mund nach Luft zu schnappen und keuchte vor Vergnügen, als ihre Brüste sich schnell hoben und senkten.

Er sagte, es ginge uns gut, und als sich die Spitze meines Penis zu verkrampfen begann, hielt ich mich nicht zurück, ich ließ es los.

Ich drückte mich gegen den warmen Körper meiner Schwester und fing an zu stöhnen, als Muskelkontraktionen sowohl die Ejakulation als auch die Luft aus mir zwangen.

Ich traf ihn in langen starken Kräuselungen in einem Schwall von Sperma, als er seine Hüften unter mir buckelte.

Als sie merkte, dass ich mich bei ihr wohlfühlte, ließ sie ihre Beine aufs Bett fallen, schüttelte den Kopf, als wollte sie einen klaren Kopf bekommen, und sagte dann: „Wow, ich habe mich von meinem Bruder ficken lassen.“

Ich nahm meine unnachgiebige Erektion aus ihr heraus und fiel neben sie, Sue legte ihre Hand auf ihre Katze und schmierte meinen Ausfluss auf ihre Finger, und dann untersuchte sie meinen Samenerguss.

Sie wischte einen großen Tropfen dicker milchiger Flüssigkeit auf ihrer linken Brustwarze ab und dann ‚küss meine Brüste, leck sie sauber, so kann ich landen.‘

gab seinen Auftrag.

Ich habe vielleicht meinen Mut in ihn fließen lassen, aber ich lief immer noch mit einer hohen Ladung Lust, also ermutigte mich seine perverse Forderung, wieder etwas zu unternehmen.

Ich rollte über sie, bis ich zwischen ihren gespreizten Beinen war, meine Brust drückte gegen ihre Leiste, dann fing ich an, den Abfall von meinen Eiern in ihrer Brust zu lecken.

Ich streichelte, saugte und knabberte an meinen beiden Brustwarzen, während Sue sich unter mir wand und wogte.

Sie drückte ihre Brüste zusammen, so dass sich ihre Nippel berührten, und ich belästigte sie beide glücklich gleichzeitig.

Nach ein paar Minuten erotischer Mundbewegungen auf ihren Brüsten wölbte sie plötzlich ihren Rücken und holte tief Luft und stöhnte dann tief in ihrer Kehle, als sie zum Orgasmus kam. Meine Schwester versuchte, mir während ihrer Krämpfe die Haare vom Kopf zu reißen.

Es gelang mir, mich aus seinem Griff zu befreien und mich so weit nach oben zu drücken, dass mein Schwanz erneut seine heiße, nasse Fotze durchbohrte.

Sie hatte keine Chance, sich von ihrem Höhepunkt zu entspannen, bevor ich anfing, sie rein und raus zu pumpen und sie schnell zu einem zweiten Höhepunkt des Orgasmus brachte.

Als Sue zitterte, begannen kurze Ausbrüche von Ekstase zu weinen, und wieder spritzte ich mehrere Runden Inzest in ihr heißes, hungriges Loch.

Wir waren vorübergehend voll.

Neben mir betrachtete ich ihre wunderschöne Figur, ihre langen Kurven, ihre geformten Brüste und Hüften, ihr wunderschönes Gesicht, und ich wusste, dass ich sie bald wieder ficken würde, nicht erst jetzt.

Er drehte seinen Kopf zu mir, küsste mich ‚es war toll‘ und lächelte ‚Vielleicht sollten wir uns anziehen, meine Mutter sieht uns nicht gerne nackt zusammen, sie hat es vielleicht falsch verstanden.‘

„Nein, nicht der Falsche, sondern der Richtige, du hast mir gerade einen tollen Ball zugespielt.“

„Ja, das war besser, als zuzusehen, wie der Regen von den Fenstern tropft.“

Wir stiegen aus dem Bett und zogen uns wieder an, völlig bequem mit dem anderen, als ob wir es jeden Tag unseres Lebens tun würden.

Als ich die Tür öffnete, um zu gehen, rieb Sue ihre Lippen an mein Ohr und flüsterte: „Jetzt wissen wir, wie wir gegen den Regentag-Blues ankämpfen können.“

Mann, ich bin froh, dass wir jetzt in Seattle leben.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.