Papa sexy

0 Aufrufe
0%

__Baby wäre wirklich unglücklich, wenn er wüsste, dass ich diese Geschichte erzähle.

Keiner meiner Freunde würde mir sowieso glauben, also was solls? ..

Mein Vater hatte eine Affäre mit der Dame auf der Straße.

Mom hatte bei ihrem Job eine Affäre mit einem Typen.

Sie verbargen es nicht viel und ich verstand es sehr leicht.

Lynn, geh für eine Weile in den Park oder so.?

meinte Mama oder Papa.

Ich konnte unser Haus vom Park aus sehen, und ein Mann oder eine Frau kamen herein, blieben eine Weile und stiegen dann aus und gingen.

Die Tochter der Straßenfrau und ich waren beste Freundinnen.

Trina mochte meinen Vater und wir sprachen viel darüber, wie sie aufwachsen wollte?

mit ihm.

Sie erzählte mir, wie mein Vater durch die Hintertür hereinkam und ihre Mutter ihn aus dem Haus aussperrte, um im Hinterhof zu spielen.

Sie konnte jedoch in die Garage gehen, und da hörte sie Geräusche.

?Was für ein Geräusch?

Ich frage.

(?? Sexgeräusche..?) sagte sie.

Das Schlafzimmer ihrer Mutter war direkt über der Garage und in der Nähe des Lüftungskanals konnte sie meinen Vater und ihre Mutter beim (Sex) hören.

Ich glaubte ihr nicht, bis sie mich anrief und sagte: „Komm schnell?“

am Seitentor.

Sie nahm mich mit in die Garage, um zuzuhören.

Sie hatte recht.

Ich hatte meinen Vater noch nie stöhnen gehört – so sprach er.

Ich bemerkte, wie Trina ihre Muschi ein wenig rieb, während sie zuhörte.

Ich selbst atmete schwer.

Ich hatte meinen Vater schon einmal nackt gesehen und ihn nackt und auf Trinas Mutter fotografiert.

Jetzt wollte ich auch meine Fotze reiben.

Ich war verlegen, bis Trina näher kam und flüsterte: (? .. hier wischen ..?)

Sie nahm meine Hand und steckte sie in meine Muschi.

Sie nahm meinen und ihren einzigen Finger und rieb ihn direkt an meiner Klitoris.

Das? Fühlte sich sehr gut an.

Ich habe es gern gerieben.

Sie nahm meine andere Hand und legte sie auf ihren Kitzler.

Jetzt rieben wir aneinander.

Es war so aufregend für mich, ich hatte es noch nie zuvor gemacht.

Wir machten weiter.

Wir hatten beide Schuluniformen mit Röcken.

Sie ging unter und rieb mich über mein Höschen.

Ich tat dasselbe.

Dann senkte sie mein Höschen und ihr Finger rieb meine nackte Muschi und schrie.

Ich folgte ihr und spürte ihre nasse Muschi.

Wir drehten uns um und sahen ihn mit geschlossenen Augen an.

Wir hörten meinen Vater und ihre Mutter über uns heiße Sexgeräusche machen.

Alles veränderte sich in meinem Leben.

Ich hatte neue Gefühle, die wunderbar waren.

Meinem Vater und ihrer Mutter beim Sex zuzuhören, berührte mich auf eine neue Art und Weise, am ganzen Körper.

Trina hatte sie schon einmal gehört, aber für mich war es so sexy, oh Gott, und jetzt, zum ersten Mal mit ihrem Finger, zitterte ich innerlich auf eine aufregende Weise, die ich nie gekannt hatte.

Mir wurde klar, dass ich auch gerne ihre Mutter sein und Sex mit meinem Vater haben würde.

Ich hatte bisher nur einmal darüber nachgedacht, und ich hörte schnell auf, darüber nachzudenken, so tabu zu sein und alles.

Er wärmte seinen Körper an meinem, es war das erste Mal, dass mich ein Mädchen berührte, und ich mochte es.

Damit sie sich ganz heiß fühlt, als ich fühlte, dass ihre nasse Muschi brandneu war.

Ihr Atmen in meinem Ohr war auch Sex.

Dann flüsterte sie atemlos: (?? Ich möchte, dass dein Vater meinen Finger reibt. Steck deinen Finger in mich und reibe deinen Daumen an meiner Klitoris. ??) Eine Welle guter Gefühle überkam mich, als sie das sagte.

Unsere beiden Finger gingen in uns hinein. Sie hielt meinen Finger und zeigte damit in meine Muschi hinein und wieder heraus.

Ich tat dasselbe mit ihrer sehr nassen Muschi.

Der Daumen rieb unsere Klitoris etwas schneller.

Ich dachte, es wäre mein Vater, der es tut.

Etwas erschuf sich in mir, als wir beide in mein Ohr keuchten.

Wow?

Ich war begeistert von einem zweiseitigen Blick von uns.

Wir konnten sie über uns stöhnen und stöhnen hören.

Unsere Hüften begannen zusammen zu schwingen und das geschah.

Wir haben zusammen einen Orgasmus erlebt.

Wir stießen beide ein kleines Stöhnen aus.

Wir kämpften und dieses neue Gefühl überwältigte mich und ich drückte meine Titten gegen sie.

Alles fühlte sich gut und aufregend an.

Wir rieben einfach weiter und genossen die Emotion, die wir gerade hatten?.

Später planten wir beide ein Bett.

Unsere Gedanken waren, die ganze Nacht Zeit zu haben, um mit unserer Muschi zu spielen, und es ließ uns alle möglichen neuen Dinge phantasieren.

Unsere nackten Körper unter Deckung.

Sich gegenseitig berühren und fühlen, während unsere Finger unsere gegenseitigen Orgasmen wiederholten.

Ich konnte in dieser Nacht kaum schlafen.

Ich legte meinen Finger darauf und stellte mir vor, sie wäre es und dann mein Vater.

Endlich kam Freitag Nacht und unser Schlaf.

Mama war übers Wochenende weggefahren, aber Papa war zu Hause.

Als ich Trina sagte, dass mein Vater heute Abend zu Hause sein würde, schnappte sie am Telefon nach Luft.

Sie stoppte ??

flüsterte sie, sie habe einen Plan?

sie würde es mir später persönlich sagen.

Ich hatte ein Gefühl, was sie im Sinn hatte.

Meine Gedanken liefen mit all den Dingen, die ich konnte?

passiert ihm und meinem Vater.

Sie war mutig und aggressiv und mein Vater mochte sie sehr.

Ich hatte Trina schon früher an Dad reiben sehen, als sie dachte, dass niemand sie ansah.

Ich kann sagen, dass es ihm auch gefallen hat.

Jetzt hatte ich gemischte Gefühle über die Wiedervereinigung von ihr und meinem Vater.

Nur vielleicht?..Wenn Dad mit mir klarkommen würde?..er müsste nicht zu Trinas Mutter gehen und bei mir zu Hause bleiben.

Ich spürte, wie meine Muschi von all den Gedanken, die ich hatte, nass wurde, es fühlte sich gut an, sie ein wenig zu reiben.

Ich dachte: Wäre es nicht schön, wenn mein Vater eine sexuelle Bewegung auf mich zu machen würde.

tun ta lija.

Wir merkten, wenn Mama nicht zu Hause war.

Als ich dachte, steckte ich meine Hand in mein Höschen und ich war sehr nass.

Ich schloss meine Augen und lehnte mich an die Schlafzimmerwand.

Ich erlebte Trinas Finger an mir und dann an meinem Vater, der das tat.

Ich fühlte, wie ein Orgasmus in meiner Muschi entstand.

Ich habe meine Gedanken weiter getrieben.

Der Finger meines Vaters war jetzt sein starker, der in meine Muschi rein und raus kam.

Jetzt war der Orgasmus vorbei und es würde passieren.

Ich habe es versucht und mich ein bisschen beschwert, weil ich das Gefühl hatte, dass mein Vater hart zu mir war.

Meine Hüften zitterten, als mein Orgasmus kam.

Er war bisher der Beste und hat mir den Atem geraubt.

Mein Herz schlug so schnell, dass ich das Gefühl mochte.

„Ding dong“, Trina stand an der Tür.

Ich sehe vom oberen Ende der Treppe aus, wie Dad antwortet.

Sie kam mit ihrem Rucksack herein.

Sobald Dad die Tür geschlossen hatte, umarmte sie ihn.

Er sah sich um, um zu sehen, ob ich in der Nähe war.

Ich blieb versteckt.

Beide fingen sofort an, sich zu verabreden.

Ich konnte nicht hören, was sie sagten, aber ich musste es auch nicht.

Sie befühlten sich gegenseitig in den Arsch und er fing an, sie zu küssen.

Mama musste jede Minute nach Hause kommen.

Sie fühlten sich schnell und ich sah, wie mein Vater ihre Titten fühlte.

Sie wiederum fühlte die Vorderseite seiner Hose.

Ich war in einem sexuellen Schock, ich hatte das noch nie zuvor gesehen.

Ich war eifersüchtig und aufgeregt zugleich.

Meine Muschi pochte, als ich zusah.

Oh, wie ich mir wünschte, ich wäre in Papas Armen.

Mom rief an und sagte, sie müsse aus der Stadt?

„Verdammt… wir alle wussten es besser.

Trina und ich arrangierten das Abendessen, während wir ihren Vater beobachteten.

Später bittet sie mich, in mein Schlafzimmer zu gehen und dort zu bleiben und nicht auszugehen.

Sie wollte reden?

mit meinem Vater.

Ich sagte: Nein, Leute, redet ihr?

die Treppe runter, ich will gucken!?

Wir lachten und sie sagte ?Okay?.

Sie flüsterte: (? .. ich will unbedingt mit ihm ausgehen, er hat auch große Finger! ??) Ich war eifersüchtig, aber auch aufgeregt.

Jetzt hatten wir unsere Nachthemden und sie zog mich an sich und befühlte meine Muschi.

Ich fühlte auch ihres und atemlos sagte ich, dass wir heute Nacht viel Spaß in meinem Bett haben würden.

Sie schüttelte den Kopf, als ich spürte, wie ihr Finger in mich eindrang.

Aus einem seltsamen Grund?.

Küsse ich gerne ihren Hals?

Sie schnappte nach Luft und erwiderte die Küsse.

Das war das erste für uns beide und wir haben es einfach geschehen lassen.

Langsam küssen wir unsere Gesichter.

Ihr warmer Atem war wunderbar.

Ich mochte es, wenn alles an war.

Unsere Hände begannen, unsere Körper zu fühlen.

Ich hatte noch nie zuvor ein anderes Mädchen gespürt, aber jetzt habe ich es einfach versucht.

Wir waren flügellos und fingen zum ersten Mal an, miteinander auszugehen.

Sie flüsterte: (?? Später will ich noch viel mehr machen, ok? ..??) Mein Herz klopfte, als ich den Kopf schüttelte.

Wir wollten nicht aufhören, aber sie wollte nach unten gehen, um sich zu meinem Vater zu setzen.

Jetzt würde ich mir eine Knutsch-Session mit ihr und meinem Vater ansehen und dann?.

Ich würde an diesem Abend mit ihm ausgehen.

Ich glaube, alles in meinem Körper zitterte.

Ich ging auf die Knie und trat in mein Versteck am oberen Ende der Treppe und wartete.

Sie hätte ihm sagen sollen, ich gehe nicht runter, um mich nicht darum zu kümmern.

Ich sah zu, wie sie kamen und sich auf die Couch setzten.

Ich konnte alles perfekt sehen.

Die Treppen nach oben waren alle dunkel, sodass sie mich nicht sehen konnten.

Ich spürte, wie meine Muschi an einem meiner Beine nass wurde.

Das war in meiner Abteilung für Körpersex übertrieben.

Meine Nadelnippel kribbeln sogar.

Trina trug ein kurzes lavendelfarbenes Gewand.

Sie drehte sich um und legte ihren Kopf auf Dads Schoß.

Sie schob ihre Hand unter das Hemd ihres Vaters und rieb seine Brust.

Er spielte mit ihrem Haar, als sie sich neben ihn lehnte.

Er fing an, ihren Rücken zu reiben und schnell wanderte seine Hand nach vorne.

Ich wusste, dass er ihre Titten fühlte.

Sie stand auf und begann ihn zu küssen.

Ich konnte sehen, wie ihre Zunge in seinen Mund fuhr.

Sie wurden auch sehr heiß.

Ich sah ihn langsam mit ihr auf dem Rücken liegen.

Ich wünschte, ich wäre es.

Er fing an, bis zu ihren Titten zu küssen.

Sie spielte ein wenig mit seinen Haaren.

Ich sah, wie sie ihre Titten lutschte und küsste.

Meine Muschi sah so nass aus, dass ich anfing, sie ein wenig zu reiben.

Er öffnete ihre Kleidung ganz und küsste sie jetzt nieder.

Ihre Knie hoben sich und öffneten sich dann weit.

Ich habe noch nie einen Mann gesehen, der so etwas mit einem Mädchen gemacht hat, oder?

Leben.

Es machte mich so heiß zuzusehen.

Ich bemerkte, dass meine Finger an meiner Spalte rieben, auf und ab.

Ich sah seinen Kopf jetzt zwischen ihren Beinen und sich bewegen.

Ich glaube, er hat ihre Muschi geleckt.

Sie kämpfte jetzt noch mehr und machte diese Stöhngeräusche.

Ich lasse einen Finger in meine nasse Muschi gleiten.

Es fühlte sich sehr gut an, in ihr zu reiben.

Mir wurde beim Zusehen heiß und ich musste tief und tief durchatmen.

Babi u ul.

Er leckte sie, weil ihre Muschi glitschig und nass war.

Jungs sollen das gerne machen.

Ich fragte mich, wie es war.

Dad zog seine Shorts aus und sein Ständer kam heraus, der erste, den ich sah.

Es war groß und rosa.

Trina ging auf die Knie und legte ihre Hand darauf.

Sie kam näher, als er anfing, sie zu streicheln.

Papa zog sich bis zum Boden aus und befühlte ihr Gesäß.

Sie näherte sich ganz nah und küsste seinen Ständer.

Dad fing an, ihre Titten zu fühlen.

Sie fing an, seinen allumfassenden Ständer zu lecken.

Dad wies ihren Kopf an, ihren Mund über das Ende seines Ständers zu legen.

Er bewegte ihren Kopf über ihr auf und ab.

Er ließ sie beide Hände auf ihn legen und den Ständer auf und ab werfen.

Eine heiße Flare kam zu mir in meine Muschi, als mein Finger rein und raus ging.

Ich öffnete meine Knie weit und nahm die Finger der anderen Hände und rieb die Klitoris.

Ich wollte noch einen dieser Orgasmen.

Ich habe gelernt, wie man es einschaltet, indem ich es selbst gerieben habe.

Als ich zusah, wie Trina den Ständer meines Vaters lutschte, baute sich mein Orgasmus schnell auf.

Ich wagte es nicht, Lärm zu machen, aber ich wollte mich so sehr beschweren.

Ich hörte Trina sehr laut stöhnen.

Dad hatte jetzt seine Hand zwischen seinen Beinen und hatte seine Finger in ihre Muschi gesteckt.

Sie sprang.

Ich sah weiße Dinge aus den Seiten ihres Mundes kommen.

Sie ging weg, als weiße Sachen aus dem Hardphone meines Vaters kamen.

Er legte ihren Mund zurück, als es mehr aus seinem Mund kam.

Dad stöhnte, als seine Finger in Trinas Muschi ein- und ausfuhren.

Sie biss sich in die Finger.

Ich verlor die Kontrolle, nachdem mein bester Orgasmus kam und mich winden und zittern ließ.

Meine Finger hielten es länger.

Ich musste auf dem Teppich liegen und atmen.

Mein Körper zitterte, als ich aufstand und leise mein Schlafzimmer betrat.

Ich legte mich auf den Rücken und rieb weiter meine warme nasse Muschi.

Die Fotos von dem, was ich gerade gesehen hatte, spielten ständig in meinem Kopf.

Ich bin davon aufgewacht, dass Trina zu mir aufs Bett gekrabbelt ist?

—————-

Fortsetzung in Teil 2 …

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.