Muttertag

0 Aufrufe
0%

Meine Augen öffneten sich.

Mom stand vor der Kommode und zog Jeans über ihre durchsichtigen, oberschenkelhohen Stiefel.

Seine

Feste, üppige Brüste, die ihre jeweiligen 36G-BHs ausfüllten, wurden ausgezogen, als sie

machte seine Jeans zu.

Sie hatte einen schönen dicken Körper.

Nicht pummelig, aber definitiv eine eigene Frau.

„Hallo“, sagte ich, schloss meine Augen und drehte mich herum, um meinen Kopf auf Moms Kissen zu legen.

Er hatte es

noch als erkennbares Parfüm, das in sie eindringt.

„Wie hast du geschlafen, Liebling?“

sagte sie, als sie es durchsah

Unterwäscheschublade, auf der Suche nach einem BH.

„Gut“, sagte ich und blinzelte in der strahlenden Sonne ins Badezimmer

»Häng mich bitte auf«, sagte sie.

Sie hatte ihren BH an und hielt die Träger hinter sich.

Ich hatte

stand vom Bett auf und ging ihr hinterher.

Ich nahm die Riemen von ihren Fingern und verriegelte die Haken

zusammen.

Der BH war verschlossen, ich stellte den Träger um ihren Rücken und bis zu ihren Körbchen, ließ meinen laufen

Hände und Tasten.

„Fröhlichen Muttertag, Mama.“

Sie lächelte und strich mit ihren Händen über meine, verschränkte ihre Finger über dem Stoff des BHs.

„Danke, Baby. Und ich liebe…“, sie drehte sich zu mir um und küsste mich, „…eine Mutter zu sein.“

Sie ging zum Schrank, suchte sich ihre Lieblingsbluse aus, die immer etwas zu viel preisgab

Ausschnitt und zog es über den Kopf.

So stand sie da, meine Mutter 36-26-36, in all ihrer üppigen und liebevollen Schönheit.

Heute war ihr Tag, also musste ich sicherstellen, dass es etwas ganz Besonderes war.

1. EINLEITUNG

Um es einfach auszudrücken, unsere Familie war Swinger.

Zwischen uns.

Außerhalb des Hauses waren meine Mutter und mein Vater so glücklich wie jedes 16-jährige Ehepaar.

zu sein.

Ihre tolle Chemie, weshalb sie überhaupt geheiratet haben, hält bis heute an.

Äußerlich sahen wir aus wie eine normale Familie.

Aber in unserem Haus ist alles umgekehrt.

Meine Mutter heißt Marissa, aber manchmal nenne ich sie Missy oder Marie, wenn ich ficke.

Wir sind es

initiierte diese ungewöhnliche häusliche Konfiguration.

Sie ist eine Art Prominente unter den anderen Hausfrauen hier

In der Stadt.

Immer unterwegs, bringe meine jüngeren Geschwister zu ihren Fußballspielen, hol uns von dort ab

zur Schule gehen, in Restaurants gehen und mit Freunden einkaufen gehen.

Und mit 34 überraschend technikaffin.

Ohne sie hätte ich die Koop-Kampagne von Portal 2 nie gemeistert.

Und sie verlässt das nie

ohne ihr iPhone nach Hause.

Alles begann, als ich eines Abends nach unten ging, um etwas zu trinken zu holen.

Es war mindestens 3 Uhr morgens.

als ich in die Küche ging und das Licht anmachte.

Und da sah ich sie.

Sie saß auf dem Sofa und blickte zum Fernseher.

Ich konnte nur ihr Gesicht aus diesem Winkel sehen, aber sie

schien zu schlafen, den Kopf nach rechts geneigt.

Ich ging um das Sofa herum und

keuchte.

Sie trug diese unwirklichen schwarzen Kniestrümpfe, die zu einem Paar schwarzer Socken führten,

Shorty mit transparenter Spitze eingefasst.

Darüber war ein lila Crop-Top, das vorne gebunden werden konnte.

Das Ganze war

unglaublich tief geschnürt und sie hatte nicht einmal einen BH an.

Ihre schönen G-Körbchen-Brüste flossen über

aus diesem Grund zur Seite schieben und über ihr Oberteil hängen.

Und um das Ganze abzurunden, ist es pechschwarz

Das Haar war zu zwei Zöpfen geflochten, mit einer kleinen rosa Schleife an jedem Ende.

Ich konnte nicht anders, als zu starren.

Ich versuchte, mich nicht zu bewegen, aus Angst, sie aufzuwecken.

„Warum war sie so angezogen?“

Ich fragte mich: „Und um 3 Uhr morgens im Wohnzimmer?“

Ich habe nicht lange darüber nachgedacht.

Ihre Figur war in Ordnung

zu berauschend, um bei irgendetwas anderem zu verweilen.

Ich beobachtete, wie sich ihre Lippen öffneten, als sie sie mit leckte

seine Zunge und machte sie sprachlos.

Ich beobachtete, wie sich ihre Brüste mit ihrem flachen Atem hoben und senkten, wunderschön

weibliche Berge ruhen auf seiner Brust.

Ich beobachtete, wie sich ihre Beine leicht bewegten und dann nachgaben

volle Sicht auf ihren Schritt.

Mein Herzschlag setzte für einen Moment aus.

Ich ging leise, um sie von vorne zu sehen.

Zwischen dem Tal ihrer Schenkel konnte ich durch ihre Unterwäsche die Umrisse ihrer Schamlippen sehen.

Ich hatte meine Mutter nie als Sexsymbol gesehen, aber jetzt sehe ich sie in all ihrer Weiblichkeit

Herrlichkeit, ich war entzückt.

Ich ging näher heran, um besser sehen zu können.

Sie leckte sich wieder über die Lippen und drehte sie um

Kopf leicht.

Ich beschloss tapfer zu sein und gab ihr einen kleinen Kuss auf den Bauch.

Gar nichts.

Ich gab ihm einen anderen auf seinem rechten Oberschenkel.

Immer nichts.

Dann eilte ich hinüber und küsste ihre rechte Brust links von der Brustwarze.

Sie seufzte, aber das war es.

Ich hatte ein Knie auf der Couch zwischen ihren Beinen und beide Arme auf der Rückseite der Couch auf beiden Seiten.

aus seinem Kopf.

Sie schien fest zu schlafen, also ging ich zum großen Finale.

Meine Lippen berührten ihre.

Die nächsten 5 Sekunden waren die verblüffendsten meines Lebens.

Sie bewegte sich sofort voller Leben.

sie wickelte

ihre Arme um mich, drückte ihre Lippen auf meine und zog mich an sich, als sie sie herumwirbelte

Körper auf der Couch liegen.

Ihre Augen waren immer noch geschlossen, als sie ihre Zunge in meinen Mund steckte

und umarmte mich fest.

Da überwand ich einen kleinen Schock und begann nachzudenken.

„Was ist, wenn Mom auf Dad gewartet hat? Er sollte spät von der Arbeit nach Hause kommen. Vielleicht

Sie ist eingeschlafen, während sie auf ihn gewartet hat, und denkt jetzt, dass er zurück ist … und dass ich er bin …“

Ich beschloss, dies für alles zu melken, was ich wert war.

Ich antwortete mit der gleichen Leidenschaft, saugte an ihren Lippen und packte sie

ihren Oberschenkel, fahre mit meiner Hand über ihren Arsch.

Dann öffnete sie ihre Augen.

Ich war völlig erstaunt, als sie fortfuhr, was sie tat.

Sie muss gewusst haben, dass ich es war

die ganze Zeit.

Ich werde hier nicht weiter ins Detail gehen.

Ich werde jedoch sagen, dass ich meine Jungfräulichkeit mit meiner Mutter verloren habe

Nacht und sie wurde schwanger.

Das war vor 3 Jahren, da war ich 13.

Ich bin jetzt 16 und der Vater

eines schönen 2-jährigen Mädchens namens Lexi.

Diese Befruchtung der Mutter verursachte sicherlich eine häusliche Krise.

Es war eine schwierige Zeit, aber sie kam

perfekt.

Wir setzten uns alle zusammen, um es bei einem kleinen Familientreffen zu besprechen.

Mama sagte sie

würde gerne weiter mit mir schlafen, und ich war dafür.

Dies führte zu der einzigen Lösung, die wir konnten

Ein Kommen dazu würde keine innenpolitischen Probleme verursachen.

Als Gegenleistung dafür, dass du Marissa für immer aufgibst, Daddy

verliebte mich in meine Schwester Danielle.

Danielle war damals 14, jetzt 17.

Sie hat einige Aspekte von ihrer Mutter geerbt, nämlich die

große Brüste, dralle Figur und faszinierendes dunkles Haar.

Sie war damals mit 34D gesegnet, 34E

jetzt.

Sie stolzierte oft komplett ohne Hemd durch das Haus und zeigte ihr beeindruckendes Vermögen

was Dad wirklich in Schwung bringen würde.

Sie hatten auch ein Kind.

Ein 1-jähriges Mädchen namens Scarlet.

Ich habe

Ich habe noch nie mit ihr geschlafen oder ihre Muschi gesehen.

Es ist nur für Papas Augen und Schwanz.

Und ich war

vollkommen in Ordnung damit.

Mama war die Frau, die ich jemals brauchen würde, und sie war immer für mich da

egal was.

Ich habe auch noch 2 weitere Geschwister.

Jack, 10 Jahre alt.

Und Lindsey, 8 Jahre alt.

Wir haben jedoch eine Grundregel in der aufgestellt

Hütte.

Kein Sex, bis die Person 13 Jahre alt ist.

Und als sie das taten, wählten sie eine Person aus

werde ihr Liebhaber und das war’s.

Es spielt keine Rolle, wie alt die Person ist, solange die Person

wählen war 13 Jahre alt.

Als ich sah, dass es nicht viele Möglichkeiten gab, schien es wie Jake und Lindsey

würde in 3 jahren anfangen miteinander zu schlafen.

Ich dachte immer, sie würden ein gutes Paar abgeben.

Nie gekämpft und immer gut miteinander ausgekommen.

Sobald Jake jedoch 13 war, wenn er jemals sauer auf Lindsey war,

er könnte hinter ihrer kleinen Muschi her sein.

Es war also meine Familie, die von Inzest beeinflusst wurde.

Und lassen Sie mich Ihnen sagen, wir waren noch nie glücklicher.

Und jetzt war es soweit

an dem Tag, an dem ich Marissa wie die Göttin behandeln konnte, die sie war.

Es war Muttertag, einer meiner

Lieblingstage des Jahres.

2. MORGEN

Mama und ich gehen Händchen haltend nach unten.

Es war in letzter Zeit zu einer Tradition geworden.

Wir würden anfangen

jeden Tag auf diese Weise.

Wir begannen den Tag zusammen, Händchen haltend, und beendeten ihn sexuell verbunden.

„Morgen!“

Mama sagt zu allen.

Jake und Lindsey sahen sich am Samstagmorgen Zeichentrickfilme an und

Danielle und Dad saßen am Küchentisch und frühstückten.

Danielle war wieder oben ohne, ihre Brüste

auf dem Tisch ruhen.

„Wie hast du geschlafen?“

fragte Marissa.

„Fast überhaupt“, erwiderte Danielle augenzwinkernd.

bei Papa.

„Wir müssen heute einkaufen gehen, Mama. Victoria’s Secret hat jetzt diese neue Linie. Und ich

Ich sollte dir noch ein Geschenk zum Muttertag besorgen.

durch die Küche gehen und das Frühstück für die Kinder zubereiten.

„Verdammt, ich sollte Investitionen tätigen

Bergwerk.

Meine Garderobe wiederholt sich.

Nicht wahr, Baby?“ Als sie das sagte, sah sie mich an. „Du

weiß, dass ich jeden Abend genießen werde, was immer du auf Lager hast, Mom.“ Sie lächelte, biss sich dann auf die Lippe

seufzte.

„Hey Bruder“, sagte Danielle, „schau dir das an.“

Sie las die Zeitung und

zeigte auf einen Gegenstand direkt neben ihrer linken Brust.

Ich ging um den Tisch herum, um es zu lesen.

„Also Sohn“, sagte Dad, hob sein Geschirr auf und trug es zur Spüle, „du gibst deiner Mutter alles

Zum Muttertag?“

aus dem Kühlschrank.

„Ich plane eine ganztägige Affäre. Eine 24-Stunden-Flitterwochen, wenn Sie so wollen.“

Danielle drehte sich zu mir um und beugte sich näher zu mir, flüsterte: „Dad und ich können ein Hotelzimmer haben und wir

kann die Kinder zu Sarah (Mutters Schwester) bringen.

Du und Mama könnt den ganzen Ort für euch haben.“

Dad muss es gehört haben, denn er schaute auf Danis Brüste zu mir und sagte leise: „Das können wir machen

es passiert, wenn du willst.“ Ich sah Mama wieder an. Sie stand vor der Kücheninsel, ihr Dekolleté

deutlich angezeigt, als die Kinder neben ihr standen und auf ihr Essen warteten.

Ich wandte mich an Papa und

Danielle.

„Klingt nach einem Plan. Kannst du so schnell wie möglich gehen? Ich glaube, ich habe ihn heute bekommen.“

Um 10 Uhr waren alle weg.

Die Kinder würden die Nacht bei Sarah und Dani und Papa verbringen

würden ihr Ding im Hotel machen.

Marissa und ich mussten das ganze Haus, die ganze Stadt und das Ganze besuchen

Tag für uns.

Ich habe Mama gesagt, sie soll nach oben kommen und sich anziehen.

Ich wollte sie zum Mittagessen ausführen.

ich war

Ich werde ihm auch einige andere Dinge antun, aber ich werde das nicht verderben und Ihnen sagen, was passiert ist.

ich werde sagen

du aber, dass Mom wollte, dass ich ihre Kleidung ändere.

Ich habe eine andere Bluse gewählt, eine schwarze,

und die passende schwarze Jeans, einer meiner Favoriten.

Ich habe auch alle ihre High Heels beschönigt

entschied sich für sein Paar Skateschuhe.

„Wow“, sagte sie und betrachtete sich im Spiegel, als ich zog

ihre Jeans von hinten ihre Oberschenkel hoch und zog sie hoch, „Ich sehe aus, als wäre ich 20.“

„Ich weiß“, antwortete ich pflanzend

ein kleiner Kuss auf ihre glatte Schulter, „Wir werden aussehen, als hätten wir ein Date.“

Marissa sah mich an und

Ich habe zurückgeschaut.

Sie verschränkte für einen Moment ihre Lippen mit meinen.

„Was wir sind“, beendete ich, „Nur zwei

verliebte menschen.

Lasst uns Muttertag feiern.“

„Oh Schatz“, sagte Mama und sah uns im Spiegel an.

Ich stehe hinter ihr, linke Hand an ihrer Linken

Oberschenkel und rechte Hand auf seiner rechten Schulter.

Seine Hände auf meiner linken Hand.

„…Sie müssen sich vielleicht ändern

ich wieder.“

„Wie kommt man?“

„Mein Höschen ist durchnässt.“

3. NACHMITTAG

„Und was für die junge Frau?“

Mama errötete.

„Ohhh….hmm. Garnelen mit Garnelen, glaube ich. Mit Caesar-Salat.“

„Ausgezeichnet, wir haben es sofort.“

Der Server ist gegangen.

„Der Typ hat die ganze Zeit auf meine Bluse gestarrt“, flüsterte Mum über den Tisch hinweg.

„Wirklich?“

“ Ja.

Vielleicht hättest du mir etwas Dezenteres anziehen sollen.

“ Willst du mich verarschen ?

Ich wollte, dass du nüchtern, aber sexy bist.

Und du lässt dich doch von mir anziehen.

„Ich schätze, du hast recht“, sagte Mom und nahm einen Schluck von ihrem White Russian.

„Also, was denkst du

all diese Leute?

Glaubst du, sie werden irgendetwas vermuten?“

„Sei nicht so paranoid. Du siehst halb so alt aus wie du. Keine 34-jährige Mutter trägt Jeans und Turnschuhe

am Muttertag.

Schau dir all die anderen Mütter an.

High Heels, Kleider, Schmuck.

Alle mit ihren Familien.“

„Ich weiß. Wie kommt es, dass ich so etwas nicht trage? Ich sehe nur so aus, als könnte ich deine Freundin sein

Freundin 5 Jahre älter als du, pass auf.“

„Genau. Die Leute denken einfach, wir sind zwei junge Leute, die in eine romantische Beziehung verwickelt sind. Was wir am meisten haben

sicherlich sind.

Und sie werden nicht zusammenzucken, wenn ich das tue …“ Ich beugte mich über den Tisch und gab ein

kleiner Kuss.

Und natürlich sah es niemand als ungewöhnlich an.

„Wow“, sagte Mama, lächelte und sah nach unten, „du hast recht. Das ist eigentlich ziemlich aufregend.“

„Und hier ist dein Essen.“

Der Server war zurückgekehrt.

Nachdem ich mit dem Essen fertig war, bestand ich darauf, Mom zu Victoria’s Secret zu bringen.

Wir kauften für solide 45

Minuten und ließ sie wählen, was sie wollte.

Es machte mich so glücklich, sie mit solchen gefüllt zu sehen

genieße es, verschiedene Outfits auszuwählen und mich zu fragen, welche mir gefallen haben.

Wir waren in einem Gang, ich blätterte durch die Regale auf dem Boden, während sie die Regale durchsuchte.

„Und das hier ?“

fragte sie und hielt ein blaues Höschen zwischen ihren Fingern.

Ich drehte meinen Kopf

haben.

„Hol sie dir, wenn du sie willst.

Ich drehte mich um und durchsuchte weiter die Kleiderbügel.

Dann ich

fühlte etwas auf meiner Seite.

Mama war ein paar Schritte zurückgetreten, sodass sich ihr Hintern um mein Bein wickelte.

„Baby, was ist das für eine Antwort?“

fragte sie, immer noch mit dem Gesicht zur Wand, „Ich wähle dich

diese für, Schatz.

Ich versuche, diejenigen zu finden, die Ihnen am besten gefallen.

Gerade jetzt das rosa Paar mit

die Rüschen und schwarzen Tupfen reiben an Ihrem rechten Oberschenkel.

Jetzt frage ich nochmal.

Tust du

Denkst du, diese kleine Nummer sollte sich dieser Menge auch anschließen?“ Ich sah auf Mamas Hintern auf meinem

Bein, dann zu seinem Gesicht.

Sie hob ihre Augenbrauen und bewegte ihre Lippen zur Seite.

Verdammt war sie

zu süß.

Ich habe die Slips nochmal bewertet.

„Sie sind wunderschön“, sagte ich.

Mama lächelte und ging weg

meines Beines.

Ich habe Mamas Dessous bar bezahlt.

Ich hatte das ganze Jahr für diesen Tag gespart.

13. Mai.

134 Tage im Jahr.

Ich hatte 94 dieser Tage gearbeitet.

10 $/Std., 5 Stunden pro Tag, 5 Tage pro Woche.

Abzüglich anderer Ausgaben hatte ich heute ungefähr 4.000 Dollar, die ich für meine Mutter ausgeben konnte.

Mittagessen = 40 $

BHs, Höschen, erotische Dessous = 344 $

Es waren noch 3616 $ übrig und der Tag war erst zur Hälfte vorbei.

Mein Ziel war nicht nur, Tausende für Mama auszugeben, ich wollte ihr auch dasselbe geben.

Orgasmen wie ich konnte.

Die ersten 2 fanden in der Umkleidekabine von Victoria’s Secret statt.

Es war nicht wirklich

ein besonderer Anlass, deshalb gehe ich nicht ins Detail.

Es war jedoch eine ziemlich sinnliche Situation.

Mama war zuerst eingetreten und gab mir das Zeichen, als alles klar war.

Ich stürzte in den Stall und wir

hat begonnen.

Dann wurde der Laden voll.

Während wir dort waren, fingen die Leute an, in die Umkleideräume zu strömen

einander ausziehen.

Rechts und links von uns strippten Mädchen in ihren Teenagern und Zwanzigern

Kleidung und probieren Sie allerlei Dessous und andere romantische Outfits an.

Und inzwischen, während alle diese

Frauen haben gesehen, ob ein bestimmtes Negligé oder Babydoll gut sitzt und ihre Brüste gut aussehen lässt, ich war es

im nächsten stall, kugeln am boden meiner mutter.

Ich drückte sie gegen die Wand der Kabine und drückte und

in ihrer Muschi.

Sie flüsterte mir ins Ohr.

Ich verstand nicht viel von dem, was sie sagte.

Sie

war einfach im Moment verloren.

Ich konnte ihre beiden Orgasmen durchhalten.

Es ist etwas, das ich

hatte tatsächlich monatelang trainiert.

Den ganzen Tag nicht kommen und meine Libido verlieren.

Jedes Mal, wenn wir an diesem Tag fickten, wollte ich sicherstellen, dass mein Schwanz noch härter war als beim letzten Mal.

Es war ihr Tag, und ich wollte ihr geben, was keine andere Frau oft bekommt.

Ein Mann, der nie abspritzt, a

Mann, der den ganzen Tag hart ist, für sie und nur sie, und der selbst in den schlimmsten Momenten durchhalten kann

Gefühle.

Es war alles ein Teil davon, wie der Tag enden würde.

Eine der beiden großen Überraschungen für Mama.

Und da

Es ist eine Überraschung, ich lasse Sie bis zum Ende warten, um herauszufinden, worum es geht.

Genau wie Mama.

Wir warteten, um sicherzustellen, dass die Umkleidekabine leer war, dann verließen wir den Laden.

Ich fingerte es in der

Auto und brachte ihn wieder zum Abspritzen, bevor er ging.

„Mach ein Foto“, sagte sie keuchend und bürstete ihr Haar

hinter seinem Ohr.

Sie saß auf dem Rücksitz, Jeans und Schuhe ausgezogen.

Höschen, Socken und Top noch an Ort und Stelle.

„Vielleicht möchte ich mich später daran erinnern.

Sie zog auch ihr neues blaues Höschen an, weil sie

die Rosen waren auch eingeweicht.

Nächster Schritt, die Filme.

Es gab eine neue romantische Komödie, die Mom sehen wollte.

Wir hielten Händchen für

der ganze Film.

Danach habe ich ihre Schamlippen auf der Damentoilette geküsst.

erledigt

wieder genießen.

Dann bei Macys.

Ich habe Mama einen Einkaufswagen gegeben und sie in die Stadt fahren lassen.

Ich tat es, weil ich tatsächlich einen hatte

kaufen, oder zwei, die ich ohne sie machen musste.

Das tat ich, versteckte sie im Auto und bekam sie

rechtzeitig, damit Mama nachsehen kann.

Sie hatte einige Haushaltsgegenstände gekauft.

Geschirr und mehr.

Aber vor allem viel Kleidung.

Wir hatten unseren Tag fast beendet.

Der letzte und wichtigste Teil meines Plans war die 3-stündige Massage

und Wellness.

Ich habe Mom abgesetzt und sie verkuppelt.

Ich sagte ihm, dass ich ein paar Dinge zu tun habe und dass ich es tun würde

bevor sie fertig ist.

Als sie anfing, stieg ich ins Auto und raste nach Hause.

Nach dem Weg,

Ich hielt an einem Lebensmittelgeschäft und einem Partylokal an.

Zuhause angekommen habe ich das Auto ausgeladen und alles wieder zurück gebracht

Innerhalb.

Ich hatte Zutaten für seine Lieblingsvorspeise gekauft, Penne mit Spinat, Austern, Spargel, Feta

und Olivenbäume.

Genau genommen nicht gerade mein Favorit, aber es war sein absoluter Favorit und es war absolut voll davon

Inhaltsstoffe zur Steigerung der Libido.

Dazu gab es in Zartbitterschokolade getunkte und rote Erdbeeren

Wein.

Alle Lebensmittel, die die Libido steigern, plus die Favoriten von Mama.

Eine win-win Situation.

Ich hatte am Vortag Blumen gekauft.

12 blutrote Rosen.

Symbole der Liebe und Leidenschaft, die

Ich hatte unermessliche Summen für Mama.

Ich stellte sie in eine Vase und stellte sie in die Mitte des Esszimmers

Tisch.

Ich dimmte das Licht und zündete Kerzen neben den Rosen an.

Ich nahm das Geschirr heraus, während das Essen war

Dann eilte der Koch nach oben.

Ich schnappte mir ein Paar ihrer Höschen und fing an, ihre Sitze aufzubauen

Anordnung.

Ich nahm 2 Orchideen (Symbole der Vollkommenheit) und legte sie in Form eines a auf ihren Teller

X. Dann drapierte ich ihr Höschen über der Mitte waren die Kreuzblumen.

Dann legte ich ihren Muttertag

Karte auf der Oberseite des Höschens.

Ich rannte in die Küche und bereitete das Essen vor, das serviert werden sollte.

Dann habe ich eine Mischung

Debussy spielt auf dem CD-Player Präludien (seine Favoriten) und geht auf der Bühne auf und ab.

Alles war erledigt.

4. ABEND

Ich holte Mama nach ihrer Massage ab und brachte sie nach Hause.

Ich gab ihr ein durchsichtiges schwarzes Kleid und ein Netz

runter zum Umziehen auf dem Heimweg.

Fast zerquetscht, als sie ihr die Strümpfe überstreifte

Schenkel.

Für den Rest der Fahrt hatte Mama ihre Hände in meiner Hose und hielt meinen Schwanz in ihrer Süße

Hände.

Es war subtil, aber es ging darum, dass deine eigene Mutter in deine Klamotten eintaucht.

dich zu seinem eigenen Vergnügen zu streicheln, war eine unglaubliche Aufregung.

Es war ihr Tag und doch alles, was sie wollte

tat, war, mich in seinen Händen zu halten.

Eine echte Muttereigenschaft in ihrer reinsten Form.

Endlich waren wir zu Hause.

Mom drückte meinen Schwanz ein letztes Mal, bevor sie ihre Hand wegzog und öffnete

seine Tür.

Ich kam auch heraus und wir betraten das Haus.

„Oh mein… ist es…?“

Mom sagte über die

Haustür.

Sie durchquerte das Wohnzimmer und betrat die Küche.

„Oh mein Gott! Das ist es! Du wusstest wie

um es zu tun?“ „Google kann ein starker Verbündeter sein, wenn es ums Kochen geht“, antwortete ich. „Oh Schatz!“

sagte sie und wandte sich von der Szene ab, die ich zuvor für mich aufgebaut hatte: „Das ist wunderschön. Dein Vater hat mich nie gekocht

irgendwas vorher.

Oder mir überhaupt so etwas einrichten!

Es ist unglaublich!

Vielen Dank Liebling!“

Sie küsste mich, löste dann aber ihre Lippen von meinen und legte ihren Zeigefinger in meinen Mund.

„Aber Liebling..“

„Welche Mutter?“

„Da ich Mutter bin, kann ich Ihnen eine Frage stellen?“

„Sicher.“

„Ich möchte dienen

zu Abend essen.

Seien Sie nicht defensiv.

Ich bin die Mutter dieses Haushalts.

Es ist mein natürlicher Ort.

ich will

sei derjenige, der sich um das Abendessen kümmert.

Das ist was ich will.

Und auch…“, sagte sie und legte ihre Hand auf meinen Arm.

und der andere im Hinterkopf: „Ich möchte mein Outfit ändern. Ich habe etwas

im Kopf.

Bist du okay?“ „Natürlich“, sagte ich und legte meine Hände auf ihre Hüften, „Du bist die Mutter.“

Sie lächelte und rannte nach oben.

Ich ging in die Küche und machte die Musik an.

Ich brachte den Wein zu

Tisch und fing an, zwei Gläser einzuschenken.

Als ich Marissas Glas fertig eingeschenkt habe, hat sie

ging die Treppe wieder runter.

Ich traute meinen Augen nicht.

Sie trug ein Cheerleader-Outfit.

Zu echt, um gefälscht zu sein.

Pompons und so.

„…verdammt, Mama…du siehst wunderschön aus…“, sagte ich langsam.

„Du bist zu nett“, sagte sie, als sie hereinkam

die Küche.

„Das ist der wahre Deal. Ich war Cheerleader für meine Highschool-Fußballmannschaft. Das war 1993

und ich war 16 Jahre alt.

Passt trotzdem perfekt.

Ich hatte das Gefühl, es würde den Abend viel mehr machen … na ja …

Befragter.

Nur wenige Mütter ziehen ihr altes Cheerleader-Outfit aus und ziehen es nur für ihre Söhne an.“

„Und doch tust du es“, sagte ich.

„Das liegt daran, dass ich dich aus tiefstem Herzen so sehr liebe.“

Sie

kam auf mich zu und küsste mich auf die Stirn.

„Als Mutter und Ehefrau. Ich werde immer hier sein

für dich, Liebling.“ Sie griff mit einer Hand an eine Brust und tauchte die andere in ihren Rock.

„Diese … werden immer für dich da sein.

»

Sie zog ihre Hände weg und ging in die Küche.

Die nächsten 5 Minuten beobachtete ich meine Mutter

Abendessen in ihrem Highschool-Cheerleader-Outfit kochen.

Und zu der Zeit war alles fertig und lief

den Tisch, es war sicherlich nicht das Essen, das mich hart gemacht hat.

„Nun“, sagte ich und hob meinen Wein

Glas: „Ich wollte, dass du dich verwöhnt fühlst, und du wolltest dich wie eine 16-jährige Mutter fühlen. Also hier ist

zu dir, meine Liebe.

Ich hoffe, nur wenn du es auch hoffst, dass du dich wie die Mutter fühlst, die du wirklich bist.

sind.

Eine Mutter, die auf ihre Kinder aufpasst, ihr Haus sauber hält, eine ausgezeichnete Köchin ist und… wenn ich gut sage

also ich selbst … eine wilde Tigerin im Bett.

Schönen Muttertag, Mama.“ Wir stießen an, tranken einen Schluck und

fing dann an zu essen.

Mama mochte die Blumen, das Höschen und das Arrangement der Muttertagskarten sehr.

„Es ist so lecker“, sagte sie, schon halb in ihrem Teller.

„Gut“, antwortete ich und starrte sie an.

Dekolleté, das durch ihr Cheerleader-Outfit ziemlich gut zur Geltung kommt.

Debussys Arabesque #1 hat begonnen

spielen, wenn Mama anfing zu reden.

„Also, was ist der Plan für heute Abend?“

„Nun“, antwortete ich und beendete meine

Glas Wein, „Ich hatte einen Film im Kopf und dann eine kleine Überraschung.“

„Oh?“

sagte sie und passte ihren BH an

bereit, noch mehr von ihren Titten zu zeigen, „Welcher Film?“

„Dein Favorit.“

Sie lächelte.

Nach dem Abendessen gingen wir ins Wohnzimmer und starteten den Film.

Während der ganzen Zeit hatte ich meine Hand auf Mamas Rock, spielte mit ihrer Muschi, und sie hatte ihre.

meine Hose herunter, meinen Schwanz reibend.

Das muss die längste Neckerei gewesen sein, die wir je hatten.

Einmal die

Der Film war zu Ende, Mama ließ ihre Muschi anderthalb Stunden lang reiben.

Und obendrein die Auswirkungen von

das Essen hatte begonnen, sich zu setzen.

Unnötig zu erwähnen, dass sie einsatzbereit war.

„Jetzt“, sagte Mom und zog daran

von ihrem Top, um ihren BH zu enthüllen, „Was ist deine Überraschung?“

„Eine Stunde Cunnilingus-Session. Ich werde dich eine Stunde lang essen.“

Sie stöhnt.

„Wieder…wirklich?“

„Ja, wirklich. Folge mir.“

Ich stand vom Esstisch auf, ging zu Mama und streckte meine Hand aus.

Sie griff danach und stand auf.

Ich führe sie die Treppe hinauf und zum Eingang unseres Schlafzimmers.

Da sich unsere Familienverhältnisse geändert haben, haben sich auch unsere Zimmer geändert.

Sie waren: Mamas und Papas Zimmer, mein Zimmer, Danis Zimmer, Jakes Zimmer und Lindseys Zimmer.

5 Schlafzimmer.

Aber als sich das alles änderte, zog Papa in Danis Zimmer und ich zog in Mamas Zimmer.

Dies hinterließ ein Gästezimmer, in dem wir jetzt unsere Säuglinge / Kleinkinder aufbewahren.

„Zieh dein Höschen aus und leg dich hin“, sagte ich sanft in sein Ohr.

Das ließ sie sich nicht zweimal sagen.

Sie

griff unter ihren Rock und zog etwas herunter, was wie ein roter Tanga aussah.

Sie entfernte es von ihren Beinen

reichte sie mir und ging zum Bett hinüber.

Ich habe das Höschen in ein provisorisches Armband gewickelt

mein Handgelenk, als Mama sich auf dem Bett zurücklehnte und entspannte.

„Bist du bereit, Missy?“

»

Ich fragte.

„Kann ich bitte meine

Geschmacksknospen auf Ihrer saftigen weiblichen Blume?

Kann ich die mütterlichen Landschaften zwischen deinen Beinen erkunden?

für die nächsten sechzig Minuten?“

„Ich würde mich geehrt fühlen, ein solches Geschenk zu erhalten, meine Liebe“, sagte sie und spreizte ihre Beine. „Meine Weiblichkeit gehört dir

verwenden.

Guten Appetit!“

Ich krabbelte aufs Bett, machte es mir bequem und legte mich hin.

Die Zeit verschwand, als ich an meinem saugte, küsste und leckte

Mutters eifrige Muschi.

Sie kam zweimal, bevor ich 14 Minuten später die Zeit überprüfte.

„Scheiße, Mama“, dachte ich.

So nass hatte ich sie noch nie gesehen.

Ihre Muschi war nur eine Saftfontäne.

Es gab eine lustige Tatsache

diese Stunde, die ich niemals herausfinden würde, und das war, als ich Marissa fertig gegessen hatte,

Ich hatte tatsächlich 12 Unzen getrunken.

seiner Säfte.

Lecker.

Und ehe ich mich versah, war die Zeit abgelaufen.

Ich hatte 9 Orgasmen gezählt.

Insgesamt 13 für den ganzen Tag.

Und ich habe die meisten

war noch lange nicht fertig mit ihr…

„Mama…“, sagte ich und stand vor dem Bett, den Schwanz ihr zugewandt, als sie sich von ihrem 13. Orgasmus erholte.

„Was ist… was ist es, Liebling?“

fragte sie zwischen zwei Atemzügen.

„Ich werde dich jetzt ficken. Ich werde dich ficken

Sie so lange wie möglich.

Sagen Sie mir, welche Positionen und Stile Sie machen möchten und wir werden sie machen.

Und dann, wenn ich es nicht mehr ertragen kann, werde ich in dir abspritzen.

Ich werde Ihre Vaginalkanäle damit füllen

all das Sperma, das ich kann … und sehen, ob ich dich nicht wieder zu einer Mutter machen kann.“

„Oh…oh…oh Gott…“, sagte sie, setzte sich auf und legte ihre Hand auf ihren offenen Mund.

Durch Recherche und Anerkennung konnte ich feststellen, dass Mama das mehr als wollte

nichts.

Ein weiteres Kind seines Sohnes.

Ich bat Papa und Dani, zuzuhören und mir Ratschläge und Hinweise zu geben

alles, was Mama wollte, dass ich ihr gebe.

Ich hatte auch Mamas Blog „Living the

Life: A Mother and a Wife“, wo sie regelmäßig Artikel über das Leben als inzestuöse Königin eines Haushalts veröffentlichte.

Marissa weiß nicht, dass ich von der Existenz ihres Blogs weiß.

Einer seiner neusten Artikel lautet:

folgt ….

„Ein weiterer arbeitsreicher Tag! Einkaufen mit Dani, dann holten die beiden Youngsters vom Fußball ab. Ich muss zugeben, ich liebe es

Einkaufen mit meiner Tochter.

Sie scheint die Ratschläge zu lieben, die ich ihr zu Outfits gebe, da ich weiß, wie.

seinem Vater zu helfen.

Unsere Größe ist so nah, dass wir nur eine Sache kaufen und beide sie tragen können.

Ich habe mein

eigenen Märchenprinzen schließlich auch zu gefallen.

Wir kamen am Mutterschaftsgang vorbei und ich hatte Wehwehchen.

Ich vermisse meine Umstandsunterwäsche und alles

die unglaublichen Hormone, die diesen immer größer werdenden Bauch begleiteten.

Der Sex war unbeschreiblich, Jungs.

Wenn mein Sohn mich im Doggystyle macht, berührt mein 9 Monate alter Bauch fast den Boden.

Ein Gefühl, das nicht sein kann

Replik.

Ich bin aufgeregt, wenn ich jetzt nur daran denke.

Es war so eine lustige Zeit.

Nicht nur für uns, sondern für die

die ganze Familie.

Die Dinge haben sich danach wirklich geändert.

Aber egal, mein Hengst wartet im Zimmer.

Ich habe ihr heute Abend Anal versprochen.

Also verwöhnt.

Ich poste morgen Jungs!

Ich liebe Sie alle!

<3 Fräulein" Es war mehr als genug zu wissen, dass Mom wollte, dass die Saat wieder gesät wurde. Ich hatte das Gefühl, dass sie war nur besorgt darüber, mich zu fragen, Vater von 2 Kindern zu werden. Aber das hat mich nicht gestört. Und ich würde sicher nicht spinnen weitere 10 Monate beispiellosen schwangeren Sex. „Bist du… bist du sicher?“ fragte sie, als sie auf dem Rücken lag, wodurch ihre Brüste flach wurden und sich über seiner Brust ausdehnten. „Ich meine, ich habe immer die Pille genommen. Ich dachte, du willst kein weiteres Kind.“ „Natürlich nicht“, sagte ich, „ich schätze, wir sind einfach davon ausgegangen, dass du Verhütungsmittel nehmen würdest.“
Aber so viel dazu.

ich will

in dir zu kommen, Missy.

Ich möchte in dich kommen und ihn nicht herausholen, bis er bereit ist, Lexis Bruder zu sein.“

„…fuck…“, sagte Mama und spreizte ihre Beine, „Verdammt. Tu es. Mach es jetzt. Du hast mich so sehr zum Abspritzen gebracht.

heute.

Jetzt sind Sie dran.

Du hast so lange durchgehalten… lass mich jetzt los, Baby.“

„Auf keinen Fall“, sagte ich und stand vor dem Bett, Mama lag ausgestreckt vor mir, immer noch verletzlich, „ich will

lass dich noch mindestens 2 mal abspritzen.

Ein schönes 15. Finale.“

„Nun ja“, sagte sie und errötete bei dem Gedanken daran, dass jemand ihr so ​​viel Vergnügen bereiten wollte, „aber auf meine

Am 15. genießen wir zusammen.

OK?“

„Deal abgeschlossen“, sagte ich und kroch auf das Bett. „Was soll ich tun?“

„Zuerst nur Missionarin“, sagte sie, als ich mich zu ihr beugte und in sie eindrang, „ich bin an deinem Willen. Bring mich wieder zum Kommen,

Liebhaber.

Ich weiß, dass du es in dir hast, meine Liebe.“ Sie schlang ihre Beine um mich, als ich es mir bequem machte

schlug auf sie, ihre Hüften bewegten sich synchron mit mir.

„Scheiße, Mama“, sagte ich und spürte ihre Hände auf meinen Armen, während ich zusah, wie ihre Titten ihre Brust auf und ab rollten.

„Ich komme nie darüber hinweg. Einvernehmlicher Sex mit meiner eigenen Mutter. Du hast mich dich nackt sehen lassen … du bist

lass mich in dich eindringen.

Und Sie wissen es zu schätzen.

Ich bin hin und weg, bis heute.“

„Nun, ich denke, wenn ein Sohn mit seiner Mutter schlafen will, sollte es seine mütterliche Pflicht sein, dem nachzukommen

dieses Angebot.

Und wenn die Mutter einen sexy Körper hat, wäre es absolut falsch, wenn ihr Sohn nicht an ihr teilnimmt

Weiblichkeit.

Und jede Mutter, die ich kenne, denkt irgendwann auf sexuelle Weise an ihren Sohn.

Sie sind

nur zu verängstigt, um etwas anzufangen.

Aber verdammt, wenn es einvernehmlich ist …“ Ich spürte, wie sich ihre Muschi gegen meinen Schwanz drückte, „Das ist

erstaunlicher verdammter Sex.

Und wenn du das willst, kannst du es haben.

Ich gehöre dir.“

Ich bückte mich und saugte an Mamas Brustwarzen.

„Mir gefällt, wie du denkst, Mom“, sagte ich zwischen Küssen auf sie

Brüste.

„Lass mich jetzt wissen, wann du bereit bist, wieder zu kommen. Ich will dich durch alles ficken.“

„Natürlich, Liebling“, sagte sie und schlang ihre Arme um mich.

Wir haben mindestens 3 Minuten lang gefickt, bevor Mama zum 14. Mal anfing zu kommen.

“ Oh Gott !

Es kommt zurück!

Hure!

»

Sie ließ mich los und lag stöhnend ganz auf dem Bett,

Schreien und sich in Ekstase winden.

Und die ganze Zeit habe ich nie einen Rückzieher gemacht.

Sie lächelte, lachte und

Kontraktionen, ihre Muschi wird außerordentlich feucht.

„Heilige Scheiße, Baby“, sagte sie, „meine Muschi ist so verdammt

schwach.

Ich kann nur noch eine nehmen.

Das ist es.

Und jetzt werde ich oben sein.“

Sie setzte sich schnell auf und ich legte mich schnell hin, wo sie war.

Ohne einen Moment zu verschwenden, positionierte sie sich

legte sich auf mich, packte und zeigte meinen Schwanz auf ihre Muschi und setzte sich.

Geh zum Haus meiner Mutter

Muschi war ein Gefühl, an das ich mich nie gewöhnen konnte.

Nicht nur warm und eng, sondern einladend und beruhigend.

Dann hat Mama mich wie verrückt geritten.

Sie bewegte ihre Hüften vor und zurück und rieb ihren Schritt an meinem

und teste meine Fähigkeit zu widerstehen wie nie zuvor.

Ich streckte die Hand aus, packte ihre Brüste und streichelte sie

und fahre mit meinen Fingern über ihre weichen Nippel.

Dann lasse ich sie los und lasse sie von selbst frei hüpfen

stimmte zu, als ich meine Hände auf Mamas Oberschenkel legte.

Sie seufzte und stöhnte jetzt ebenso wie Stöhnen.

Sie war in der Nähe.

„Schatz“, sagte sie zwischen leidenschaftlichem Keuchen, „das ist es. Ich bin bereit, wenn du es bist. Ich bin bereit für einen weiteren

Kind.

Wenn Sie bereit sind, mich zu befruchten … bin ich bereit.“

„Natürlich, Missy“, sagte ich und legte meine Hände auf ihre Hüften, über ihrem Gesäß, „Die 3, okay?“

„Ja“, sagte sie.

„1……2……OH GOTT!“

Missy unterbrach meinen Countdown mit einem Schrei.

Sie hatte bereits begonnen.

Sein 15. hatte

Es ist Zeit für mich, meine Abwehr loszulassen und loszulassen.

Die Spannung in meinem Schwanz verflog, als ich brach

Mein Fokus.

Die Wirkung war augenblicklich.

Es war der intensivste Orgasmus, den ich je erlebt habe.

Ich könnte

fiel Mutters Muschi zusammen, als ich dicke Ströme von Sperma in ihren Vaginalkanal schoss.

Es kam mir wie eine Ewigkeit vor.

10 Sekunden später brach ich immer noch in Mama aus und sie auf mir.

Ich konnte ihre weiblichen Orgasmusflüssigkeiten riechen

Ich tränkte meinen Schwanz, wodurch die Anhäufung, die sich den ganzen Tag in mir aufgebaut hatte, weiter freigesetzt wurde.

Das Glück dauerte eine Weile, endete aber zu früh.

Ich konnte spüren, wie sich meine Ströme genauso gut beruhigten wie die meiner Mutter

Krämpfe.

Sie rutschte von mir herunter und fiel auf meine linke Seite, blieb immer dicht bei mir und legte ihr Bein über meins.

und ihre Brüste ruhen auf meinem Arm.

Wir standen mindestens eine Minute da und holten nach dem Höhepunkt Luft

meines bisher aufwändigsten Muttertags.

Ich drehte mich um und sah Mom an, legte meine Hand auf ihren Bauch.

„Wir haben es wieder getan“, sagte ich und sah sie an

weichen Bauch zu seinem Gesicht.

Sie sagte nichts, beugte sich nur vor und umarmte mich, küsste mich sanft.

„Oh!“

Ich sagte, als ich mich von Mom löste und vom Bett aufstand: „Ich hätte es fast vergessen.“

Ich ging zu

Kommode und schnappte sich die Kiste, die ich früher am Tag zurückgelassen hatte, als ich nach Hause kam, um das Haus fertig zu machen.

Ich ging zurück zu Mama, legte mich hin und stellte die Kiste hinter mich und außer Sichtweite.

„Gib mir

deine Hand“, sagte ich. Mom gab mir ihre rechte Hand. Ich legte meine Finger auf ihre und berührte ihre Hochzeit

Ring.

„Ist das der Ring, den Papa dir gekauft hat?“

Ich fragte.

„Ja“, sagte sie und fuhr mit ihren eigenen Fingern darüber, „hatte ich

bis jetzt alles vergessen.

Es ist wunderschön, aber ich schätze, es hat etwas von seiner Bedeutung verloren.“ Sie

sah ein wenig feierlich aus.

„Mama“, sagte ich, nahm den Ring und zog ihn von ihrem Finger, „ich habe etwas für

du.“ Sie sah ein wenig überrascht aus, dass ihr Ehering ohne ihre Erlaubnis weggenommen wurde, aber

schien nicht ganz dagegen zu sein.

Ich griff hinter mich und schnappte mir die Kiste.

Mama erkannte ihn sofort

wie jeder andere, wie eine Ringschatulle aus einem Juweliergeschäft.

Sie sah neugierig und erfreut aus.

ich habe es geöffnet

Vor ihr.

Darin befand sich ein Diamantring im Wert von 3.000 Dollar.

Mama schnappte nach Luft.

„Nimm es“, sagte ich.

Sie schnappte sich den Ring und

nahm es heraus und betrachtete es ehrfürchtig.

„Schatz … ich … du … 3000 $?“.

Ich nickte.

„Frag nicht wie“, sagte ich, „ich will nur

du sollst es haben.

Und das…“ Ich schwenkte seinen alten Ehering. „… kann an Danielle gehen.

Papa wählte es als Geschenk aus

Liebe zu seiner Frau.

Es ist nur normal, dass sie ihn jetzt hat, oder?“ Mama sah auf meinen Ring und den alten.

Dann führte sie es langsam zu ihrem Ringfinger und starrte es die ganze Zeit an.

Sie zog es anmutig an.

„…Wow…“, sagte sie und fixierte seine Hand mit einem funkelnden Diamanten, der sie wieder zum Funkeln brachte.

„Ich weiß nicht, was

zu sagen, Liebling.“ „Ich wollte nur, dass du eine Band hast, die dich an uns denken lässt, wenn du sie siehst.“ I

sagte: „Während ich dich mit dem teuersten Geschenk verwöhne, das ich mir leisten kann.“

„Oh, Liebling“, sagte Mama, als sie im Schneidersitz auf dem Bett saß und ihren Ring berührte, „du hast so viel getan für

Ich heute.

Ein lustiger Tag in der Stadt, 15 Orgasmen, ein zweites Kind und ein neuer Diamantring.“

„Und du verdienst sie alle. Du warst mir eine wunderbare Mutter und mehr oder weniger Ehefrau.

zeigt nicht einmal ansatzweise meine Dankbarkeit für das, was Sie nicht nur für mich, sondern für diese ganze Familie getan haben.“

„Wow. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Wie kann ich dir das je zurückzahlen?“

„Indem ich weiterhin der Netteste bin …“ Ich beugte mich vor.

„…die Liebste…“ Ich fing an, auf sie zuzukriechen.

„…und die heißeste Mutter, die sich ein Sohn wünschen kann.“

Ich umarmte sie fest und rollte sie aufs Bett.

Gar nichts

mehr wurde gesagt.

Wir legten uns einfach hin, küssten und kuschelten, bis uns der Schlaf einholte.

5. NACHVERFOLGUNG

Am nächsten Morgen überbrachte Mama die Nachricht der ganzen Familie.

„Gut gemacht, Bruder“, sagte Dani, als sie es auszog

oben und auf dem Weg zur Treppe: „Mama wieder umgehauen. Gut gemacht. Ich kann es kaum erwarten, meinen neuen Bruder kennenzulernen.“

Sie

lächelte und ging hoch.

„Herzlichen Glückwunsch, Sohn“, sagte Dad, als er mir die Hand schüttelte, „ich bin stolz auf dich

holt mich ein.

Bald wirst du mehr Kinder haben als ich.

„Danke, Dad“, sagte ich.

Er ritt hinter Dani her.

Sicher genug, Mama war schwanger.

Der Test, den wir hatten, bestätigte es ebenso wie die Arztbesuche.

Mama ging

ihr 6. Kind zu bekommen, mein 2.

Ein paar Monate später hatten wir einen Ultraschall, um zu sehen, welches Geschlecht das Baby haben würde.

Mann.

„Hmm, sieht so aus, als würde Lexi einen Seelenverwandten haben“, flüsterte Mum, während der Arzt in der anderen saß

Ecke des Zimmers.

Ich habe sie direkt im Büro geküsst.

DAS ENDE – (MUSS BEFOLGT WERDEN?)

~~Nun, das war’s, Leute.

Meine Muttertagsgeschichte.

Sag Bescheid, wenn du eine Fortsetzung willst.

Wie bei Missy’s

schwangerschaft oder so.

Jedes Feedback ist willkommen!

Viel Glück.

~~

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.