Murder on the main line: another mike claymore mystery folge 16

0 Aufrufe
0%

KAPITEL SECHZEHN

4. DONNERSTAG

Mike steht um halb vier auf und duscht.

Er kann nicht schlafen.

Es geht zurück und schaltet den Alarm aus, damit er später nicht losgeht.

Er zieht sich an und geht in sein Büro.

Er holt Akten hervor, untersucht sie und wirft sie in seine Aktentasche.

Er schnappt sich eine leichte Jacke und schleicht durch die Seitentür hinaus.

Er nähert sich um sieben Uhr Trudy’s.

Er klopft leicht an die Tür.

Der Vorhang wird zugezogen, dann öffnet sich die Tür.

Sie zieht ihn hinein.

Ein leichtes Gewand ist über seine Schultern drapiert und er schlingt seine Arme um Mike.

„Komm“, flüstert er.

und anrufen.

Sie folgt ihm ins Schlafzimmer und sie werden bald beschäftigt im Bett.

Dann nimmt er Crystal und macht Frühstück für sie alle.

Bevor sie fertig sind, kommt der Babysitter und sie sind gegen acht Uhr vierzig auf dem Weg zum POCO.

Er nähert sich ihr und steckt ihr seinen Finger ins Ohr.

„Ich mag die morgendlichen Überraschungen“, sagt sie und wackelt.

„Ich kann dich nicht hören. Da ist etwas in meinem Ohr.“

Stattdessen lacht er und küsst ihr Ohr.

„Ich glaube, ich liebe dich, Michael Claymore. Hast du es gehört?“

flüstert sie.

„Ich höre dich, Herrin.“

„Willst du mir nicht etwas sagen?“

„Du frühstückst gut.“

„Etwas anderes?“

„Oh, … mir fällt nichts ein.“

„Du Bastard!“

Fesselt ihn hinter dem Kopf.

Sie betreten POCO und gehen zum Immobilienbüro, in dem Ron Harrison arbeitet.

Sie betreten den Außenempfangsbereich und posieren als Paar auf der Suche nach einem neuen Zuhause.

Sie sagen, sie hätten eine Überweisung bekommen, um von Mr. Ron Harrison um Hilfe zu bitten.

Die gepflegte, grauhaarige Frau in den Vierzigern sagt ihnen, dass sie gegen Mittag ankommt.

Er fragt, ob sie dann zurückkommen können.

Sie sagen, sie werden es versuchen und gehen.

Im Auto benutzt Mike sein Handy, um den Trick auf dem Deckel der Streichholzschachtel zu wiederholen.

Beim dritten Klingeln hört er das Telefon antworten, aber niemand sagt etwas.

„Hallo. Hallo, bist du da?“

Unbeantwortet.

Sie hören ein Klicken und die Verbindung wird unterbrochen.

„Verdammt!“

Er ruft das Royal Columbian Hospital an und fragt nach Roger.

„Guten Morgen, ich bin Mike. Wie geht es unserer Tochter heute Morgen?“

„Ich bin gerade reingekommen. Ich sehe einen Bericht auf meinem Schreibtisch, dass Bob letzte Nacht betrunken hierher gekommen und wieder gegangen ist, ohne die Polizei zu rufen. Er hat es nicht über die Lobby geschafft.“

„Ich habe gewartet…“ Er hörte, wie Roger mit jemandem sprach, der gerade in seinem Büro angekommen war.

„Hat er gesagt, dass er an Komplikationen leidet?“

„Oh, Mike, nein. Es ist nicht ernst. Er hatte eine schlechte Nacht und bekam eine Infektion um sein Ohr. Sie haben den Verband gewechselt und die Infektion behandelt. Es sieht so aus, als hätten sie es vor jeder Gefahr bekommen.

also jetzt.

Kommst du rein?“

„Nicht, wenn ich nicht muss. Ich habe heute Morgen einen anderen Job. Hat er mich gewollt?“

Roger trifft sich mit dem anderen Mann im Hintergrund.

„Er hat nach dir gefragt, aber er wollte nicht ausdrücklich, dass du kommst.“

„Nun, vielleicht versuche ich heute mal vorbeizukommen. Sie haben meine Handynummer. Rufen Sie mich an, wenn Sie mich brauchen.“

„Zuerst und mach dir keine Sorgen.“

„Bis später.“

Er drückt die ‚ENDE‘-Taste und spricht mit Trudy.

„Willst du ihn treffen?“

„Kann er sprechen?“

„Jetzt sollte er es ohne allzu große Schwierigkeiten tun können.“

„Lass uns da hin gehen.“

„Das Wichtigste zuerst. Glaubst du, du kannst mit diesem Mustang umgehen?“

„Natürlich kann ich das. Warum?“

„Ich möchte, dass du mich in der Gasse hinter Flos Haus absetzt und in genau vierzig Minuten zurückkommst – früher oder später.

„Richtig. Was ist, wenn sie die Tür gefunden haben und sie verschlossen ist?“

„Meine wichtigsten Entscheidungen sind immer bei mir.“

„Lass uns gehen.“

Beim Aussteigen rutscht er hinters Lenkrad.

Es kommt zur Beifahrerseite und geht nach innen.

Sie wurde auf den Sitz zurückgeschleudert, als sie die Reifen auf die Straße zog und sie abzog.

Als sie den Ausdruck auf ihrem Gesicht sah, lächelte sie.

„Ich werde mich benehmen.“

Er bremst ab und fährt hinter Flo her.

Er geht nach draußen und schaut auf seine Uhr.

Er überprüft sein eigenes und grüßt, als er weggeht.

Mike schüttelt den Kopf und dreht sich zur Hintertür um.

Er geht zügig durch den Hinterhof und geht auf die Tür zum Parkplatz zu.

Es ist entweder verschlossen oder verstopft, also kommt es herum und kommt von vorne herein.

Er gibt an, dass die Autospuren kaputt sind und Gipsspritzer auf dem Boden in der Gegend liegen.

Er geht auf die Tür zu und versucht es mit dünnen Handschuhen in der Hand an der Tür.

Der Knopf dreht sich und die Tür öffnet sich.

Er hört.

Gar nichts.

Er geht hinein und lauscht wieder.

Reinigen.

Er durchquert die Küche und schaut ins Wohnzimmer.

Dann betritt er das Schlafzimmer und alles ist so, wie er es zuletzt gesehen hat.

Er überprüft das Badezimmer und das leere Schlafzimmer.

Niemand.

Er kehrt in die Küche zurück.

Er nimmt es heraus und durchsucht jede Schublade.

Geschirrtücher, Geschirrtücher, Besteck, sie prüft alles.

Einkaufslistenblock;

nimmt einen Bleistift und dunkelt die obere Seite vorsichtig mit der flachen Seite des Bleistifts ab.

Er sieht Wörter, die sich in Weiß bilden.

Dasselbe macht er auf der Rückseite und sieht auch dort die Wortbildung.

Er beendet nicht.

Er wirft den Block in eine Tasche und steckt ihn in seine Tasche.

In der Schublade findet er die Bedienungsanleitung für einen Mikrowellenherd.

Er sieht sich um, aber hier ist keine Mikrowelle.

Er untersucht die Chips und das Messgerät und sucht nach Anzeichen.

Natürlich blieb plötzlich eine Mikrowelle auf der Theke stehen.

Deutlich sind die leichten Einkerbungen im Messgerät.

Er packt das Handbuch ein und steckt es in seine Tasche.

Das ist alles, was er aus der Küche lernen kann, also zieht er weiter ins Schlafzimmer.

Es bringt alle Schubladen da drin durcheinander.

Eine Münze kommt mit einer Lira heraus.

Italienisch.

Er legt es zu seinen anderen Sachen.

Sie mischt ihr Schmuckkästchen und Kosmetik.

Gar nichts.

Sie überprüft die Taschen und das Futter all ihrer Kleider in ihrem Schrank.

Er kauft eine Packung Streichhölzer und eine Karte im Restaurant „Viet Kitchen“ in Vancouver.

Sie haben einen dicken Wintermantel in der Tasche.

Auf dem Regal über der Kleidung liegt ein Hut in einer Tasche aus einem Hutgeschäft in Vancouver.

Er steckt die Tüte und die Quittung in seine Tasche.

Die Quittung datiert vom 14. Februar dieses Jahres.

Dann geht er ins Gästezimmer und kommt leer zurück.

Er schaut auf seine Uhr und sieht, dass er nur noch wenige Minuten hat.

Entfaltet die Kissen auf dem Sofa und Sessel im Wohnzimmer.

Gar nichts.

Er geht zur Hintertür.

Er bleibt stehen und dreht sich um, um zum Telefon zu greifen.

Darunter befindet sich ein dünner kleiner Block mit gelben Sticks in den Noten.

Er nimmt das oberste und packt es ein, dann rennt er zur Hintertür.

Als er den Hinterhof durchquert, zieht er seine dünnen Handschuhe aus und winkt Trudy zu, die sich der Hintertür nähert.

Er springt ein und sagt: „Beruhige dich, aber hol uns hier raus.“

Er fährt ohne Probleme auf die Straße und verlässt sie.

„Haben Sie etwas Wertvolles gekauft?“

„Ich werde es nicht wissen, bis ich es überprüft habe.“

„Woher?“

„Raus aus der River Road. Ich sage dir, wohin du gehen sollst.“

Sie machen sich auf den Weg entlang des Pitt River und Mike demonstriert den Zug, der sie unter die Weiden zieht.

„Hier irgendwo parken.“

„Du kennst ein paar ordentliche Parkplätze, Liebes. Ich mag diesen ebenso wie den am Wasserfall.“

Er ist damit beschäftigt, seine Taschen zu leeren.

„Gib mir bitte meine Tasche.“

Er zieht einen Ordner im Format Legal heraus und legt ihn auf seine Aktentasche.

Dann legt er das Notizbuch darauf und bearbeitet mit seinem Stift die Oberfläche des Papiers.

Es stellt sich heraus, dass er bald eine Einkaufsliste enthüllt hat.

„Scheisse!“

Er dreht den Block um und beginnt mit der Arbeit an den Wörtern auf der anderen Seite.

Dies ist keine Einkaufsliste.

Dies ist eine Notiz.

Er schattiert das Papier sorgfältig, und die Wörter kommen in klaren weißen Buchstaben heraus.

„Mein lieber italienischer Hengst, triff mich heute Abend nach der Arbeit. Ich vermisse deine Berührung, deine liebevolle Berührung.“

Darauf steht „Flo, dein Singvogel“.

Trudy sagte: „Glaubst du, du hättest das an dem Tag geschrieben, an dem sie starb? Wow!

„Es wäre nicht schwer, wenn er den Schlüssel hätte und ab und zu bei ihm bleiben würde. Er hätte ihn auf der Theke liegen lassen können. Er würde abends in den Gardens vorbeischauen, lächeln und sagen: ‚Bis später‘.

.‘

Dann warte nach der Arbeit auf ihn.“

„Denkst du so?“

Mike zuckt mit den Schultern: „Ich weiß nicht. Vielleicht.“

„Du denkst an Vanuetche, nicht wahr?“

„Er ist nicht der einzige Italiener hier, aber ja, ich denke an Tony. Aber warum sollte er? Glaubst du, er könnte es sein?“

„Ich weiß es nicht. Hat Ray nicht gesagt, dass Tony an diesem Abend in den Gärten war?“

„Ja, sie hat gesagt, sie hat gesehen, wie er früh mit ein paar Jungs gesprochen hat.“

„Was hast du sonst noch bekommen?“

Mike legt das gelbe Papier in die Akte.

Er arbeitet noch einmal mit der flachen Seite der Mine, um die kleine Seite zu schattieren.

Diesmal findet er eine Telefonnummer.

Er vergleicht es mit der Streichholzschachtel von seinem ersten Besuch.

Sie passen.

Er legt diese Sachen beiseite und holt die Tüte mit der Quittung heraus.

Er fragte Trudy: „Waren Sie jemals in diesem Hutgeschäft in der Robson Street in Vancouver?“

er fragt.

„Nur um zu sehen. Ich konnte es mir nicht leisten, dort einen Hut zu kaufen. Wie sah er aus?“

„Es ist ein ziemlich schlichter, konservativer Hut, den man tragen kann. Ein leichter Schleier über einem Schirm auf dunklem Stroh mit weißen Flecken auf der Krone. Er sah teuer aus.“

„Mmmm, ich wünschte, ich könnte es sehen.“

„Ich kann mir nicht vorstellen, warum jemand dafür 179,00 Dollar bezahlt hat.“

„Mmmm, ich wünschte, ich könnte es sehen.“

„Das hast du schon einmal gesagt. Kannst du nicht mehr sagen?“

„Mmh, ich wünschte…“

„Nun, schon! Sie möchten es sehen. Jetzt, irgendwann im Winter, wird er im ‚Viet Kitchen‘ zu Abend essen. Diese Karten und Streichhölzer waren in einer Winterjacke. Klingt immer mehr nach Tony, richtig ?

Du denkst, Tony sieht ihn viel öfter, als er sagt, huh?

„Alles bis zu diesem Punkt ist Zufall, aber ich denke, das könnte der Fall sein. Aber wohin führt uns das? Sie ist also schon eine Weile mit Tony zusammen. Na und? war nicht.

gewiss aus der tödlichen Nacht.“

„Gibt es noch etwas?“

„Eine Bedienungsanleitung für einen Mikrowellenherd.“

„OK dann?“

„Es gab keine Mikrowelle.“

„Ach so?“

„Es gibt Stellen, an denen die Mikrowelle auf der Theke steht, auf der sie steht. Es gab eine, aber sie ist nicht da. Ich weiß nicht, ob es etwas zu bedeuten hat. Ich habe mich nur gefragt.“

„Mike, leih mir deinen Stift.“

Er gibt ihr den Stift und beginnt, den gelben Zettel ein wenig mehr zu schattieren.

Sehr schwach findet es eine andere Telefonnummer, die eine Seite weiter oben im Notizbuch stehen sollte.

Mike untersucht es und sagt: „Dieser Trick kommt mir bekannt vor.“

„Wahrscheinlich nicht Tonys Nummer. Nein, ich weiß, dass sie es nicht ist. Ich habe sie für dich angerufen, oder?“

„Ja, … aber ich kenne diesen Trick. Lass mich darüber nachdenken.“

„Überprüfe dein Handy. Du hast viele Nummern in deinem Gedächtnis. Über hundert, huh?“

„Daran habe ich nie gedacht. Ich werde es versuchen.“

Sie ist damit beschäftigt, Nummern zu überprüfen, und schaltet auf alphanumerisches Lesen um, wenn sie in der Schlange steht.

„POCO RCMP. Er muss sie wegen irgendetwas angerufen haben oder dies geplant haben. Fremder und fremder. Ich weiß nicht, was ich damit anfangen soll.“

„Das ist alles, hm?“

„Das war’s. Heute Abend werde ich jedes Stück im Detail aufschreiben und einen Bericht machen. Lassen Sie mich hier ein paar Notizen machen.“

„Gehen wir bald zum Mittagessen?“

„Ja. Dann schauen wir bei Mr. Harrison vorbei.“

„Können Sie sich diese Notizen machen, während ich fahre? Ich suche uns ein Restaurant. Wird White Dot das machen?“

„Das wird in Ordnung sein.

„Diesen wunderschönen Ort unberührt zu lassen, scheint eine riesige Verschwendung zu sein, und ich meine nicht den Ort unberührt, ich meine es ernst.“

Mike grinst, während er schreibt und murmelt: „Ich verstehe, was du meinst.“

Nach dem Mittagessen kehren sie zur Immobilienfirma zurück.

Sie werden in Mr. Harrisons Büro gezeigt.

Er ist einen Moment draußen und macht eine Fotokopie.

Er kommt herein und begrüßt sie mit „Hallo Leute“.

Er sticht mit ausgestreckter Hand und einem breiten Lächeln im Gesicht hervor.

„Sie sind zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Nun, was genau suchen Sie?“

Mike nimmt seine ausgestreckte Hand und sagt: „Wir haben nach dir gesucht. Wir arbeiten bei einem großen Filmemacher, wir können die Firma im Moment nicht preisgeben, und wir sind daran interessiert, in das Haus zu kommen, in dem die junge Dame lebt ist.“

Eine lebende Person, die kürzlich getötet wurde.

Wir wollen, dass Sie die Verantwortung für den Mord selbst übernehmen.

Wir verstehen, dass Sie einer der Verdächtigen sind, gegen die die Polizei ermittelt.

Möchtest du einen Kommentar abgeben?“

Ron ließ Mikes Hand los und trat stirnrunzelnd zurück.

„Mike Claymore, richtig? Meine Frau hat mir erzählt, dass sie unser Haus mit einer kleinen Blondine besucht. Was willst du?“

„Einige Antworten, alter Mann. Flo hat dich aus einem bestimmten Grund auf seinem schwarzen Buch. Du überraschst ihn und deine großspurige Frau versteht es? Wenn du und Scanlon so sehr befreundet seid, seid ihr keine geselligen Schmetterlinge. Sagt es mir.“ .

Was lief zwischen dir und der Prostituierten schief?“

„Ich weiß nicht, wovon du sprichst. Meine Beziehung zu Flo geht dich nichts an. Unsere Beziehung geht dich nichts an.

Trudy trat vor und sagte: „Warte bitte einen Moment. Meine Partnerin war ziemlich hart zu dir. Es tut mir leid, aber sie brennt darauf, diesen Fall zu lösen. Können wir nicht etwas Spaß haben? Ich glaube, sie wurde von Flo getötet.

Es gibt einige Sexperverse, aber keiner steht auf der Liste der polizeilichen Verdächtigen.

Wir wollen die Namen auf der Liste löschen, damit die Polizei woanders suchen kann.“

„Das klingt logisch. Wie können wir meinen Namen reinwaschen?“

„Sie können damit beginnen, uns zu sagen, wo Flo in der Nacht war, in der er getötet wurde.“

„Ich habe die ganze Nacht mit einem Freund Karten gespielt. Wir sind um halb neun zu Tony gegangen und kamen erst um sieben am nächsten Morgen nach Hause. Ich bin sicher, er wird für mich bürgen.“

„Haben Sie der Polizei gesagt, wo Sie waren?“

„Sie haben einen Idioten geschickt, um mit uns zu reden, und wir haben ihm gesagt, dass wir sozial engagiert sind. Ich glaube, Tonys Name ist gefallen. Ich kann mich nicht genau erinnern.“

„Sie sagen, Sie haben kein wirksames Alibi. Andererseits kenne ich diese Nacht und das Harrison Motel in Harrison Hot Springs. Zimmer 24, glaube ich.“

Ron steht überrascht da.

Er reibt sich die Hände und sagt: „Wer weiß es noch?“

sagt.

„Es sind nur Mike und ich, oh und unser Informant.“

„Was schade, wenn die Presse davon erfährt. Der Minister könnte seinen Sitz verlieren, möglicherweise für immer in sein Haus zurückgefahren werden. Und schließlich zumindest mit der Scheidung und dem ganzen daraus resultierenden Durcheinander konfrontiert werden. Absolut.“

Er hätte seine Position bei Victoria verloren.

Wie schrecklich.

Aber was hat das mit Florence zu tun?

„Das heißt, du beschützt Tony Vanuetche. Wenn du in Harrison wärst, würdest du nicht in seinem Haus Karten spielen, oder? Verstehst du jetzt?“

„Aber ich war nicht bei Harrison, es war meine Frau. Sie war mit dem Richter, Euer Ehren, Grant Forester. Ich habe mit Tony Karten gespielt und die Frau des Richters war mit mir. Wir haben uns an diesem Abend ausgetauscht, wissen Sie.“

Meine Frau und das andere Paar, das sich dem Richter angeschlossen hat, sind die Paare, die am meisten leiden könnten, wenn dies öffentlich gemacht würde.“

Ein langsames Lächeln erscheint auf Trudys Gesicht und sie sagt: „Ihr Jungs rockt wirklich, nicht wahr?“

sagt.

Ron grinst auch.

„Vielleicht möchten Sie und Mike eines Abends zu uns kommen, Schatz. Sie haben definitiv Attraktionen, die Sie interessieren werden, und meine Frau scheint Mike bereits ins Auge gefallen zu sein.“

Mike sagte: „Lass uns auf den Punkt zurückkommen. Wenn das stimmt, was du sagst, können wir sowohl dich als auch Tony als Verdächtige entfernen. Aber ich glaube nicht, dass das der Fall ist. Tony ist derjenige, der dir die Droge liefert Wahl. Ich.

Stellen Sie sich vor, Sie schützen Ihren Lieferanten, um ihn zu schützen.“

Ron richtete seinen strengen Blick auf Mike.

„Du gehst mir auf die Nerven, kleiner Mann. Halte dich von Dingen fern, von denen du keine Ahnung hast, ich warne dich.

Er steht auf, öffnet die Tür, geht hinaus und wartet auf sie.

Trudy geht aus der Tür und Mike geht an Ron vorbei, „Flo hat auch deinen Vorrat bedroht, richtig? Ist er deswegen gestorben?“

Ron macht auf dem Absatz kehrt, um zu antworten, betritt sein Büro wieder und knallt die Tür zu.

Trudy sieht zu Mike auf und flüstert: „Glatte Bewegung! Musst du hart arbeiten, um so aggressiv zu sein?“

„Halt die Klappe und lass uns gehen.“

Sie kehren zum Auto zurück und besprechen Rons Aussagen.

„Ich weiß noch nicht, ob wir die Wahrheit von ihnen erfahren haben. Es ist absolut verwirrend“, sagt Mike.

„Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir Tony wieder besuchen.“

„Er arbeitet heute. Er wird erst heute Abend zu Hause sein. Lass uns in den Neuen Westen gehen und Marie besuchen.“

„Kann ich fahren?“

„Bleiben Sie einfach, wo Sie sind. Ich fahre. Wenn ich Sie kenne, werden Sie wahrscheinlich von der River Road abweichen.“

„Du bist nicht lustig. Du bist auch ziemlich gut im Gedankenlesen, weißt du.“

Sie lachen zusammen, als Mike zum Highway und zum New Westminster Council auf der anderen Seite fährt.

Sie sind in einer halben Stunde im Krankenhaus.

Mike nickte, als sie in den Fahrstuhl stiegen und nach oben gingen.

Marie ist zu einer Berühmtheit im Krankenhaus geworden und Mike profitiert davon.

Sie gehen direkt in die sichere Abteilung.

Mike klopft an die Bürotür.

Der Wächter sieht ihn an und öffnet die Tür.

Mike stellt sie Trudy vor und sie fragt nach Marie.

„Sie hat nach dem Mittagessen geschlafen, aber ich glaube, sie ist jetzt wach.

„Ist alles in Ordnung?“

„Wie der Regen.“

„Gut, komm schon, Trudy.“

Sie betreten das Zimmer mit zwei Betten.

Marie ist bewegungslos und sagt Mikes Namen.

Er antwortet sofort: „Ich dachte, ich hätte deine Stimme gehört.“

„Nun, bist du ein braves Mädchen geworden und hast getan, was die Ärzte dir gesagt haben?“

„Erhöhe mein Bett ein wenig, damit ich das Zimmer sehen kann.

Mike dreht langsam das Bett und kommt an eine Stelle, wo seine Augen sehen können.

Er sagt: „Wer ist dein Freund und sag ihm, dass es mir nichts ausmacht, wenn er mich erschrickt, wenn er mein Gesicht sieht. Ah! Das reicht.“

Sie seufzt, als sie ein wenig zurückspult.

„Danke Mike.“

„Hallo. Ich bin Trudy.“

„Ich bin seine Geliebte“, flüstert er.

„Marie, das ist Trudy. Meine Assistentin bei den Ermittlungen. Oft kann eine Frau illegal mit einer Person kooperieren, was ein Mann nicht kann. Sie hilft mir sehr, obwohl mich ihr seltsamer Sinn für Humor oft nervt. Bist du bereit?“

um mir heute weitere Fragen zu beantworten?“

„Ich fühle mich heute so viel besser. Ich möchte dir danken, dass du mein Leben gerettet hast. Schau nicht so demütig. Nicht viele Leute würden in unser Haus einbrechen, um mich zu finden. Ich weiß nicht, warum du in unserer Nachbarschaft warst, aber

Ich glaube, du bist ein Schutzengel.“

„Ich habe einfach mein Bestes gegeben. Ich wünschte, ich wäre früher gekommen. Ich wünschte so sehr, aber weder hier noch dort. Du hast mir gesagt, dass Robert in der Nacht, in der Flo starb, um halb sechs Uhr morgens nach Hause kam. Erinnerst du dich?

Sagst du mir das?“

„Nein. Aber es ist wahr. Er war sehr betrunken. Ich glaube, er war zu betrunken, um jemanden zu verletzen. Er war betrunken. Er war betrunken.“

„Vielleicht, aber er hätte mitten in der Nacht Feierabend und wäre in ein oder zwei Stunden nicht mehr so ​​betrunken gewesen, als das Verbrechen begangen wurde.“

Trudy sagte zu Marie: „Darf ich Ihnen ein oder zwei Fragen stellen?“

genannt.

„Nein. Was kann ich dir sagen?“

„Hat Robert dir seit jener Nacht irgendwelchen Schmuck geschenkt?

„Nein. Er hat mir am nächsten Tag Blumen mitgebracht, war aber am Wochenende betrunken und hat gedroht, mich umzubringen, wenn ich ihm nicht sage, dass er in der Nacht, in der seine Ex starb, früh nach Hause kommt. Ich hatte Angst und bin am Sonntag zu einem Freund gegangen.

Ich dachte, du hättest ihn vielleicht getötet.

Aber jetzt glaube ich nicht, dass er es getötet hat.

Er hatte solche Angst, als er mich schlug.“

„Ich kann mich nicht sehr gut daran erinnern, aber ich erinnere mich, dass ich im Badezimmer versucht habe, das Blut von mir abzuwaschen. Ich kann ihn ein wenig verschwommen sehen und jetzt weiß ich, dass ich gekommen bin und das Bewusstsein verloren habe. Er hat geweint.“

.

Daran erinnere ich mich.“

„Weißt du, ob Robert bei CPX arbeitet? Vielleicht bei der Lagerung?“

„Ich glaube, er hat dort vor ein paar Jahren für ein paar Monate gearbeitet, aber ich bin mir nicht sicher.“

„Wäre es gewesen, als er noch bei Flo war?“

„Ich denke schon. Mir scheint, dass er einmal erwähnt hat, mit einem Typen im Einkaufszentrum zusammenzuarbeiten, um dort im Lager zu arbeiten. Aus irgendeinem Grund dachte ich, er meinte die kurze Zeit, in der er nur für sie gearbeitet hat.“

Trudy beginnt ein Gespräch mit Marie und ihr scheinen die Fragen ausgegangen zu sein.

Mike hört eine Weile zu, aber als Roger ankommt, betritt er das Büro.

Roger begrüßt ihn: „Ich habe gehört, dass Sie hier sind. Wie läuft es mit Ihren Ermittlungen? Übrigens, ich sehe, dass Ihr Freund, den Sie aufzuräumen versuchen, in den Nachrichten ist.

„Nein. Ich habe in letzter Zeit keine Nachrichten geschaut. Ich war sehr beschäftigt. Was haben sie gesagt?“

„Sein Anwalt hat ihm eine Aussetzung des Verfahrens gewährt. Sein Fall wird erst Anfang August verhandelt. Die Krone hat die Anhörung genehmigt und erklärt, dass neue Beweise aufgetaucht sind, die die Ermittler auf einen anderen Weg führen könnten. Sie akzeptieren den Fall.

Möglicherweise hat er sich beeilt, sie zu verhaften.

Ich denke, sie können nicht so viele Beweise gegen ihn haben.“

„Im Gegenteil, er hatte einige ziemlich überzeugende Beweise. Ich frage mich, was Lindross jetzt vorhat? Vielleicht rufe ich Rays Anwalt an.“

„Geh weiter. Ich gehe sowieso aus. Ich gehe nur.“

Mike ruft Rays Anwalt an.

Sie unterhalten sich einen Moment, dann fragt Mike ihn, ob er weiß, warum Royal einen Schritt zurückgetreten ist, als der Prozess weiterging.

Der Anwalt kichert und sagt, er habe die Hauptbeweise, Overalls und Stiefel, was im Prozess nicht erlaubt sei.

Es gibt keine Möglichkeit zu beweisen, dass sie es sind.

Da ihr Schließfach keine Schlösser hatte, konnte jeder sie dort hinlegen und ihres haben.

Der Richter stimmte dieser Argumentation zu und die Beweise wurden zurückgewiesen.

Ohne das haben sie nicht viel von einem Fall.

„Warum hat der Richter dann nicht den ganzen Fall abgewiesen?“

„Zeugenaussagen, einschließlich Ihrer, und genügend Tonbandaufnahmen, um einen wahrscheinlichen Grund aufzuzeigen. Sie werden versuchen, mehr Beweise über meinen Klienten zu bekommen. Mit dem, was sie haben, glaube ich nicht, dass sie eine Chance auf eine Verurteilung haben.

Nicht verwechseln, das ist sicher.

Wie geht es dir?“

Mike informiert ihn, wo immer es möglich ist, und sie schließen mit den Worten: „Nun, bleib in Kontakt. Danke für all deine Bemühungen, Mike. Tschüss.“

Mike kehrt in den Raum zurück und teilt Trudy Rays letzte Situation mit.

Er lächelt nur und sagt: „Ich dachte, das würde passieren. Du hättest es kommen sehen sollen. Du hast deinen Kleiderschrank überprüft.“

„Nun, wenn ihr zwei Hühner mit dem Kichern fertig seid, müssen wir etwas Geschäftliches erledigen. Soll ich das Bett für dich zurückspulen, Marie?“

„Nein. Lass es jetzt. Mein Leibwächter hier wird es später tun.“

Er lächelt den Wärter an.

Er nickte mit einem langsamen Lächeln.

Trudy und Mike steigen ins Auto.

„Na, was hältst du von Marie? Ist sie jetzt ehrlich zu uns?“

Sie fragt.

Sie ist zu jung, um in all diesen Schwierigkeiten zu sein. Sie hatte wirklich einen Job mit ihm. Sie liebt den Mann immer noch, aber sie hat es noch nicht eilig, ihn zu sehen. Sie weiß, dass sie es tun muss Veränderung.“

lange bevor ich ihm jemals wieder vertrauen konnte.“

„Lass uns bei CPX vorbeischauen. Wir können sehen, wann Tony ankommt.

„Sei nicht in Eile. Gestern Abend war meine letzte Schicht. Ich bin in Laidlaw fertig. Ich fange am Montag im Husky in Sardes an.“

„Oh wow! Dann bringe ich dich dieses Wochenende besser in Bewegung.“

Sie betreten den CPX-Parkplatz.

Mike fährt mit dem Auto in den Hof und hält neben der Kantine.

Er steigt die Stufen der Lagerhalle hinauf und ein paar weitere Fahrer folgen ihm, grinsend und nickend, als sie vorbeifahren.

Sie strecken ihre Hälse, um Trudy im Auto zu sehen.

Mike geht nach oben zum Versand.

„Hallo Jerry, ist Tony schon angekommen?“

„Nein. Er hat vor einer Weile angerufen.

Mike bedankt sich und geht zurück zum Auto.

Trudy unterhält sich mit etwa einem halben Dutzend Fahrern, die sich um das Auto versammelt haben.

Er springt ein und sagt: „Wir kommen hier raus.“

Als sie sich zurückzogen, „Du arbeitest mit den Besten zusammen. Ich kenne einige von ihnen von der Raststätte. Ist Tony schon gekommen?“

sagt.

„Nein. Es ist mit der Innenstadt in Chinatown verbunden. Es ist nicht weit von der Vietnam-Sektion entfernt. Ist es ein Zufall?

„Überprüft niemand Ihren Pick-up, wenn Sie reinkommen?“

„Was nützt das? Er braucht nur eine Kiste irgendwo zwischen hier und dort. Vielleicht hat er sogar eine Freundin auf Rädern.

„Ich denke du hast recht. Wohin denn nun?“

„Abbotsford. Ich muss ein paar Akten von ABC Security besorgen. Für mich gibt es zwei Fälle. Das ist mein Brot und Butter.

Es wird aus den Klagen kommen.

Wenn Sie eine verhaftete Frau sein wollen, gehen wir besser raus und überprüfen sie.“

„Du? Meinst du das ernst? Du willst mich festhalten? Weißt du, was ich wert bin? Huh! Das habe ich nicht gedacht.

Mike fährt so fort, als er nach Lougheed nach Abbotsford aufbricht.

Als ich an der Mission vorbeikomme und nach Süden fahre, sage ich ihm: „Du wirst in Chilliwack sein. Ich werde anfangen, Fälle für das ICBC für den Bezirk Chilliwack und Abbotsford zu übernehmen. Wir werden den Papierkram bei dir zu Hause aufbewahren und deiner wird mir gehören.

Chilliwack-Nummer.

Wenn ich nicht laufe, komme ich jeden Morgen nach Chilliwack, um an Versicherungsfällen zu arbeiten.

Auf diese Weise können Sie mir bei den Fällen helfen und wir werden Partner sein.

Es wird dir am Anfang nicht reichen, deinen Job zu kündigen, aber es wird sich zwischen den beiden Städten definitiv steigern, um für uns beide zu reichen.

Was sagst du, Partner?“

„Kann ich trotzdem deine Geliebte sein?“

„Immer meine Liebe.“

„Es ist ein Deal.“

Mike betrat das Büro von ABC Security Services in der South Fraser Road in der Nähe des Flughafens.

Er trifft sich mit der Sekretärin und die Sekretärin gibt ihm drei Akten.

Er studiert sie, während er an der Theke schnell eine Tasse Kaffee trinkt.

Der beste Fall ist der Jump-Tracking-Job.

Er grinst, als ihm klar wird, dass es die Aufgabe von Jeffs Finanzunternehmen ist, das er in der Stadt leitet.

Er sieht sich die Namensliste und die Details von jedem an.

Er beschließt, es zu nehmen und lässt Trudy sehen, was er damit machen kann.

Die anderen beiden sind ICBC-Behauptungen.

Das eine ist ein Autodiebstahl, das andere ein verdächtiger Unfall.

Er stopft die Akten in seine Tasche und spricht mit dem Mädchen hinter der Theke.

„Grace, ist der Boss da?“

„Sie ist vor ungefähr einer Stunde nach Hause gegangen. Sie hat nicht gesagt, ich weiß nicht, ob sie heute zurückkommt. Soll ich sie anrufen?“

„Nein. Stören Sie ihn nicht. Ich wollte ihn nur wissen lassen, dass ich beschlossen habe, Fälle in der Gegend von Chilliwack zu übernehmen, falls es welche gibt. Können Sie ihm das sagen?“

„Das werde ich mir notieren. Wir bekommen nicht viele Fragen. Ich denke, jemand aus Chilliwack muss beteiligt sein.“

„Wahrscheinlich, aber wenn man mir sagt, dass ich da bin, wird es erledigt sein. Danke. Bis bald.“

Mike fragt Trudy, was sie von der Sprungverfolgung hält, als sie wieder ins Auto steigt.

Es nimmt die Akte und untersucht die Details.

„Wow! All diese Leute, die versuchen, ihre Kredite nicht zurückzuzahlen? Du willst, dass ich weiß, wohin sie gegangen sind, huh? Ich würde es gerne versuchen. Ich werde sie finden. Alles, was ich brauche, ist

ein Telefon.“

„Ich dachte, das könnte dir gefallen. Du bist so gut darin, die gleiche Art von Informationen für mich zu bekommen.“

Mike nähert sich einem hohen, niedrigen Gebäude mit Bäumen und Büschen, die einen Parkplatz vor ihm umgeben.

Er sagte zu Trudy: „Schauen Sie sich diese Akte an, wenn Sie möchten. Ich komme gleich.“

„Das ist das Justizgebäude von Matsqui, richtig?“

„Ja. Durch diese Türen gehen das Familiengericht und das Magistrates Court. Ich gehe zu diesem Zweck zum Matsqui Police Office. Ich möchte einen Freund wegen dieser Fälle sprechen.

Mike betritt das Gebäude und biegt nach rechts ab.

Er tritt durch doppelt verglaste Türen ein und spricht mit einer Empfangsdame.

„Ist Ken in seinem Büro?“

Er lächelt und sagt: „Mike. Wie geht es dir? Ich werde sehen.“

„Beschäftigt bleiben.“

Er beobachtet seinen Schritt zu Kens Tür und dreht sich dann um.

„Er ist gerade am Telefon. Willst du warten?“

„Ja, ich freue mich hier, dass ich mit dir flirten kann.“

Sie lächelt und zwinkert ihm zu.

Sie wird rot und schaut auf einen Bericht, den sie gerade liest, „Oh Mike, du schmeichelst allen Mädchen. Ich höre sie im Café über dich reden.

Ich hatte Angst vor dir.“

„Hey! Was sagen sie?“

„Vergiss es. Ich hätte nichts sagen sollen.“

Jetzt war er wirklich alarmiert.

„Awww, komm schon. Sag es mir.“

Er beugt sich über die Bank und betrachtet seine Beine.

Er zieht sich zurück und schlägt seine Beine übereinander, dann öffnet er sie überrascht wieder.

Er rollte den Bürostuhl hinter den Schreibtisch, sein Hintern war nicht zu sehen.

„Mike, du bist schrecklich.“

In diesem Moment geht Ken auf die Tür seines Büros zu und sagt: „Komm rein, Mike. Lass die Mädchen in Ruhe. Ich bin erstaunt, wie du es geschafft hast, dich davon abzuhalten, den Fall von Belästigung zu bekämpfen, so wie du bist macht sich über die Mädchen hier lustig.“

„Es ist alles eine Frage des Charmes, Ken.“

Er lacht, als er sich zu Ken in sein Büro gesellt.

Sie schließen die Tür.

„Wie geht es den jungen Autobrandstiftern?“

„Gut. Dank Ihnen haben wir einen Fall. Dieses Taschenmesser hinterließ einen deutlichen Fingerabdruck auf der Klinge eines der Männer. Es macht deutlich, dass sie dort waren, wo das Auto verbrannt wurde. Er wird im Juli vor Gericht erscheinen. Wir ‚betreffend.“

Ich brauche Ihre Aussage.

Ich rufe Sie an, wenn ich einen festen Termin habe.“

„Gut. Ich bin froh, dass ich geholfen habe. Hier gibt es noch ein paar Safes, und ich wollte Ihnen die Situation erklären. Wie ich sehe, haben Sie einen der Fälle unterschrieben. Es ist ein gestohlener Stereo-Safe.“

„Sehen wir uns die Akte an.“

Nach einem kurzen prüfenden Blick sagte er: „Ja, daran erinnere ich mich. Es war ein typischer Fall, bei dem die Heckscheibe eingeschlagen wurde, um sich Zugang zu verschaffen. Er ist in weniger als drei Minuten in die Stereoanlage rein und wieder raus.

Lage.

Das Fahrzeug wurde drei Tage lang abgestellt, ohne dass der Besitzer es überprüfte.

Geparkt in einem Risikogebiet.

Komisch fand ich, dass er sein Auto seit drei Tagen nicht mehr kontrolliert hatte.

Er sagte, er sei mit seinem Fahrzeug gefahren.

Er radelte zur und von der Arbeit, aber das Wetter war schrecklich.

Es klang einfach nicht richtig.

Er hatte auch Probleme, sich daran zu erinnern, ob er das Auto abgeschlossen hatte.

Da das Glas zerbrochen war, stellten wir fest, dass es verschlossen gewesen sein muss.

.

Aber im Auto war eine Alarmanlage, die er nicht einschaltete.

Der Safe hat nicht richtig gerochen, verstehst du was ich meine?“

„Ja. Ich schätze, deshalb haben sie es markiert und mir geschickt. Hat das Opfer kooperiert?“

„Er war nervös, schien aber kooperativ zu sein, soweit ich mich erinnere. Seine lebhafte Freundin gab uns keine Erklärung. Er sagte etwas darüber, dass es ihn nichts angeht.“

„Okay, dieser andere Fall wurde nicht von Ihnen unterschrieben. Er ist unterschrieben, … oh verdammt, ich bekomme die Unterschrift nicht ab.“

„Mal sehen. Das ist Captain Dixon. Sein Vorname ist Barry. Sehen Sie das ‚Open‘-Schild hinter dem großen ‚B‘. Was soll das? Ah ja, wir haben darüber gesprochen. Autounfall, beide ausgebrannt

Wir überprüften, ob andere Unfälle in der Gegend in Flammen endeten. Wir hatten nur einen anderen Fall, der ähnlich war, aber Langley meldete einen ähnlichen Fall, und es gab eine Reihe von Kollisionsbränden in der Gegend von North Vancouver. Wir suchten nach ähnlichen Namen, aber

keiner war häufiger als jeder Fall.

Seltsamerweise schienen sie keinen Grund zu haben, Feuer zu fangen.

Diese beiden, das heißt.

Unsere Feststellungen und die Feststellungen des Feuerwehrchefs waren von unbekannter Ursache.“

„Ich glaube, sie wollen, dass ich herausfinde, warum.“

„Viel Spaß. Rufen Sie ruhig an, wenn Sie Hilfe brauchen. Sonst noch etwas?“

„Nein. Ich schätze, das war es. Jetzt werde ich dich aus deinen Haaren befreien und du kannst wieder an die Arbeit gehen. Danke für deine Zeit, Ken.“

„Immer Mike. Meine Tür steht dir immer offen.“

„Ich weiß. Ich wünschte, der RCMP könnte mit mir zusammensitzen wie du und ich. Viele der Leute, mit denen ich in der Vergangenheit gearbeitet habe, wurden von hier versetzt. Einige in die Prärie, aber die meisten nach Ontario und Quebec.“

„Haben Sie Probleme mit ihnen?“

„Dies ist der Mord bei POCO vor ein paar Wochen. Sie haben einen befreundeten Fahrer, der auch ein Freund ist. Er ist der Schuldige. Ich glaube nicht, dass er es getan hat, und ich recherchiere selbst, um zu beweisen, dass sie falsch liegen.

Sergeant Lindross leitet die Ermittlungen.

Es ist schwierig, mit ihm zu arbeiten.

Er hat mich eine Weile überwacht.

Er hielt sogar das Auto eines Freundes an und durchsuchte ihn, ob er bei ihm sei.“

„Sieht aus, als hättest du dich verrechnet. Lindross, ich scheine mich irgendwo an diesen Namen zu erinnern. Ah ja, er hat uns eine Anfrage über dich und ein Mädchen geschickt … wie war ihr Name? Tracy, nein, nicht sie.

Es war so eine Sache.

Wir mussten ihm sagen, dass wir nichts hatten, aber ich habe bestätigt, dass Sie befugt sind, eine Untersuchung in der Provinz British Columbia durchzuführen.

Das scheint ihn zu befriedigen.

Ist der Name Ihrer Freundin Tracy?“

„Nein. Die Sekretärin des Mädchens, mit der ich zusammen bin, ist Nina.

„Kein Wunder, dass er nach dir sieht. Und ich schaue nach jedem, der Zeit mit meiner Sekretärin verbringt.“

„Ich denke, du hast recht. Ich werde auf dich selbst aufpassen.“

Mike geht zum Auto und sie gehen zu Hope.

Während Mike die Fälle untersucht, erzählt er Trudy das Neueste über die Fälle.

Als sie den Chilliwack überqueren, sagt Trudy: „Es wird nicht mehr lange dauern und dies wird meine Heimatstadt sein. Ich freue mich sehr auf diesen Umzug. Die meisten Umzüge in der Vergangenheit waren noch nie so glücklich. Als mein Mann und ich pleite waren hoch.“

Wir wohnten oben in Vedder Crossing.

Es zog zur Basis und ich musste etwas billigeres kaufen.

So bin ich bei Hope geblieben.“

„Wie läuft deine Scheidung? Ich vergesse immer zu fragen. Wird er widersprechen?“

„Nein, aber ich muss dafür bezahlen. Ich kann nicht, also liegt es in der Luft. Das ist der einzige Nachteil, wenn man zurück in die Gegend von Chilliwack geht.

„Verfolgt er dich?“

„Nicht wirklich. Ich glaube, sie weiß, wo ich die meiste Zeit bin. Sie muss Crystal einmal in der Woche sehen, aber sie hat ihn noch nie gesehen. Das Geld, das sie für ihre Pflege bekommt, kommt direkt von ihrem Gehalt, bevor sie es sieht. Ich glaube, sie hat uns vergessen.

Crystal spricht kaum noch über ihn, aber ich weiß, dass Sie sich fragen.

Manchmal, wenn du mir erzählst, was deine Kinder machen, wünschst du dir, du wärst sein Vater.

Du sorgst dich wirklich um deine Kinder.“

„Sie bedeuten mir viel.“

„Ich weiß. Wenn wir uns lieben, denke ich manchmal, dass ich ein Baby mit dir haben möchte. Jetzt weiß ich, dass es unmöglich ist, aber vielleicht können wir es in Zukunft in Betracht ziehen, wenn ich nach Chilliwack ziehe und meine Scheidung beginnt.

insofern.

Crystal sollte Brüder und Schwestern haben, bevor sie älter wird, und ich möchte mehr Kinder haben, bevor ich älter werde.

Du bist der einzige Mann für mich.

Ich kann Teilzeit bei dir wohnen und dich mit Marlene teilen.

„Daran hast du schon oft gedacht, oder?“

„Ja. Ich träume von dir, weißt du.“

„Nasse?“

„Je!“

„Du bist mir sehr wichtig, aber Marlene und die Kinder sind mein Leben.

„Ich kenne.“

Sie schaut traurig aus dem Seitenfenster, als sie Hope betreten.

„Holst du mich morgen früh ab? Du kannst wieder früher kommen“, sagt sie fröhlich, als sie sich ihrem Haus nähern.

„Wir müssen sehen, was der Morgen bringt. Küss mich.“

Er winkt und schickt Küsse, als er geht.

Er ist auf der Autobahn und zurück zum Haus.

Im Vorbeigehen denkt er an Chilliwack.

Jetzt, wo sie den größten Teil ihres Lebens teilt, muss sie sich manchmal bei einer zu starken Bindung erwischen.

Es wäre sehr einfach, sich mit ihm zu verbinden.

Er mag ihre freigeistige Art, ihre sexuelle Verderbtheit, ihre leichte Anziehungskraft auf andere.

Er weiß auch, dass er sie nur dafür liebt, dass er er selbst ist.

Sie hat es ihm nie gesagt, aber sie liebt ihn und er weiß es.

Das mindert seine Gefühle für seine Kumpelin Marlene nicht.

Sie ist stark, oft eine Herausforderung und kümmert sich mehr als jeder andere um ihre Kinder.

Wie eine Löwin, die ihre Jungen und ihr Zuhause beschützt.

Er findet auch einen aufregenden Bettgenossen, kann alles ausprobieren und bringt normalerweise die Action in Gang.

Leider denkt sie, dass sie wegen ihrer ständigen Abwesenheit und starken Sexualität eine Affäre mit Jeff hat.

Eine komplizierte Beziehung, er und jetzt Nina sind wohl schwanger.

Ebenso will sie jetzt nur noch nach Ontario übersiedeln, wenn sie ihre Schwangerschaft akzeptiert.

Noch heute sieht er Jeff als Freund oder eher als Verschwörer, wenn auch widerstrebend.

Als er sich gedankenversunken der Ausfahrt Abbotsford nähert, bemerkt er einen bronzenen Lieferwagen, der seit langem neben ihm herfährt.

Als es in der Nähe der Ausfahrt zu einer Brücke über einen Kanal kommt, rutscht der Van aus und kracht gegen den Kotflügel seines Mustang.

Als Mike merkt, dass er sich so nah an der rechten Seite des Brückenpfeilers befindet, zieht er das Auto verzweifelt vom Van weg und bremst, aber der Van wird langsamer und bringt ihn näher an den Rand.

Mike öffnet seinen Kiefer, als er Gas gibt und die Räder zum Van dreht.

Der Lieferwagen wackelt beim Aufprall und sprintet von der Autobahn an der Ausfahrt Abbotsford vorbei.

Als Mike versucht, die Kontrolle über sein Fahrzeug wiederzuerlangen, bemerkt er das Kennzeichen am Van.

Es überquert die Brücke und fliegt das Ufer neben dem Kanal hinunter.

Als er im Gras nicht mehr ausrutscht, merkt er, wie nah er am Brückenpfeiler ist.

Ein paar Zentimeter nach einem schrecklichen Unfall und dem möglichen Tod spürt er eine kalte Wut in sich aufsteigen.

Er hält dies für zu nah, um ein Zufall zu sein.

Er zückt sein Handy und wählt Kens Nummer auf der Matsqui Polizeiwache.

Ken bekommt es beim dritten Klingeln.

„Ken, hier ist Mike. Ich bin an der Highway-Ausfahrt nach Osten nach Abbotsford. Jemand hat gerade versucht, mich in einem hellbraunen Dodge-Van mit BC-Kennzeichen WSW325 vom Highway zu ziehen.“

1992, vielleicht ein oder zwei Jahre.

Es war ein Plattentyp, fensterlos.

Ich konnte nicht sehen, wer das Auto fuhr.

Es geht auf der Autobahn nach Osten.

Anscheinend ist es nicht nur jemand, es ist eine vorsätzliche Tat.

es wird sehr eng.

Er bremste und zwang mich hier in den Brückenpfeiler.

Ich bin im Graben am Kanal.“

„Ich übertrage das Rezept sofort an unsere Autos und werde die Highway Patrol benachrichtigen.

„Ja, ich habe es gerade geschüttelt. Können Sie mir einen Abschleppwagen schicken?“

„Okay, Mike. Wir reden später.“

Mike setzt sich hin und wartet auf den Abschleppwagen.

Sie beschloss, besser Marlene anzurufen, falls sie von jemand anderem hört.

Sie ruft ihn auf seinem Handy an.

„Mike! Oh Mike! Das bist du. Geht es dir gut? Ich mache mir solche Sorgen! Wo bist du?“

„Äh, mir geht es gut. Was ist los? Warum denkst du, dass etwas mit mir nicht stimmt?“

Er hört sie im Hintergrund weinen.

„Was ist da los?“

„Das ist Nina. Sie ist zusammengebrochen, als ich ihr von dem Anruf erzählt habe. Sie sagt, sie hat dich gewarnt. Was ist los, Mike?“

„Warte. Beruhige dich jetzt. Welcher Anruf?“

„Ein Mann hat angerufen, er hatte einen komischen Akzent, wie Chinesisch.

.

Warum hat Mike „wenn“ gesagt?

Es hat uns alle beunruhigt.

Ich musste sicherstellen, dass die Kinder in ihren Zimmern blieben.

Werden sie unseren Kindern schaden?

Wer sind sie, Mike?“

„Ich weiß es nicht. Ich würde mir keine Sorgen machen. Ich sehe nur wie ein Punk aus. Ich habe nur angerufen, um dir zu sagen, dass ich vermisst werde und von der Autobahn abgekommen bin. Ich werde bald nach Hause kommen, aber ich dachte, ich sollte es dich wissen lassen.

Jemand hat mich gesehen und ihr habt euch alle Sorgen um mich gemacht.

Mir geht es gut und ich bin gleich wieder da, sobald der Abschleppwagen hier ist.

Sag Nina, sie soll aufhören, sich Sorgen zu machen.

Was gibt es zum Abendessen?

Ist es noch da?“

„Wir sind auf und ab gelaufen und deine einzige Sorge ist dein Magen. Ich werde etwas für dich finden. Bring einfach deinen Arsch nach Hause, wo er hingehört.“

„Ja, Liebes. So schnell wie möglich.“

Immer noch kein Hammer, also rief er Trudy an.

Er erklärt, was passiert ist und sagt: „Ich denke, wir machen besser ein oder zwei Tage Pause. Ich muss morgen etwas am Auto arbeiten, um dich am Sonntag in Bewegung zu bringen. Ich werde den Ball anziehen.“

Hier in Abbotsford ist Samstag, also musst du nur den Wohnwagen kaufen.“

„Denkst du, es war Absicht in deinem Leben?“

„Ja, ich will.“

„Diese Bastarde! Diese niederträchtigen, schlitzäugigen Bastarde! Das sind die gottverdammten vietnamesischen Drogendealer in Vancouver, und weißt du, wer sie verfolgt? Dieser feige, pingelige, fotzengesichtige Dreckskerl namens Harrison! Ich werde kratzen sein Gott.

Meine verdammten Augen werden herausspringen, wenn ich ihn wiedersehe!

Das werde ich, so wahr mir Gott helfe!“

„Wow! Wow, beruhige dich. Wir können noch nichts beweisen, und wir werden es nie beweisen, wenn du halbwegs nervös wirst. Beruhige dich. Wir lassen sie glauben, dass sie mir Angst machen … Ich muss gehen.

Es ist jetzt attraktiv, ich rufe dich später an.“

Mike steht daneben, als er sein Auto die Böschung hinauf und zurück auf den Highway zieht.

Suchen.

Ein zerknitterter Kotflügel und ein Scheinwerfer zum Reparieren.

Er schaut nach unten und stöhnt.

Gras und Dreck haften an allem, also kann er nicht sagen, ob es Schäden gibt, aber es sieht nicht gut aus.

Er bittet den Abschleppwagen, das Auto beim Mechaniker abzugeben, und fährt mit ihm in die Stadt.

Er setzt Mike im Krankenhaus ab und geht drei Blocks nach Hause.

Während sie mit ihrem Auto fährt, rennt Nina aus ihrem Haus und geht auf ihn zu.

Marlene kommt aus der Haustür und kommt ihr die Treppe hoch.

Beide bleiben stehen und sehen sich an.

Jeff taucht vor seiner Haustür auf und schreit: „Nina!“

er ruft.

Er wird langsamer und sagt: „Ich bin so froh zu sehen, dass es dir gut geht.“

Er dreht sich um und geht langsam nach Hause.

Marlene nimmt seine Hand und macht sich mit ihm auf den Weg.

„Gibt es viel Schaden am Auto?“

„Es wird erst morgen bekannt sein. Es sieht aus wie ein Kotflügel, der ersetzt werden muss, aber vielleicht kann mein Mechaniker es reparieren. Es könnte einige Schäden unter dem Auto geben.

„Was hast du jemals gemacht?“

„Ich war abgelenkt, als ich an die neuen Versicherungsfälle dachte, die ich gerade übernommen hatte, und ein Lieferwagen schnitt mir den Weg ab. Ziemlich zufällig, da bin ich mir sicher. Wie auch immer, das nächste, was ich weiß, war, dass ich im Straßengraben saß. Ich frage mich, ob ICBC mich erwischen könnte.“ .

um meinen eigenen Anspruch zu untersuchen?“

Lacht.

„Ich finde das nicht lustig. Mit diesem verrückten Anruf heute und jetzt deinem Kessel bin ich froh, wenn der Tag vorbei ist.“

„Ich hoffe nicht, ohne etwas zu essen.“

„Lass mich dir ein schönes heißes Fleischsandwich mit Soße und Pommes machen. Wie hört sich das an?“

„Es ist nicht nur der beste Minister in Abbotsford, sondern auch der beste Schnellkoch mit Resten.“

Mike isst zu Abend und versucht, die Aktivitäten des Tages zu vergessen.

Später am Abend ruft Ken sie vom Haus aus an.

„Einer der Freunde berichtete, dass sie den Lieferwagen gefunden hatten, der Sie aus dem Weg drängte. Er wurde in Aldergrove aufgegeben. Er wurde heute in Langley gestohlen. Keine Fingerabdrücke und wurde gereinigt. Die Narben auf der rechten Seite weisen auf große Schäden hin.“

und rote Farbe.

Ich schätze, das passt zu deinem Mustang, oder?“

„Ja, genau wie ich erwartet hatte. Ich denke, das schloss die Möglichkeit eines Unfalls aus, er sollte dafür sorgen, dass ich gefeuert werde. Ich muss den Mördern oder Mördern nahe kommen. Ich denke, ich werde mich ein bisschen verstecken. Es hat keinen Sinn zwingen.

sehr schwierig.

Danke für den Anruf, Ken.“

„Beruhige dich und pass auf deinen Rücken auf. Sie scheinen nicht zu scherzen. Nacht, jetzt.“

Mike liest eine Weile, dann geht er ins Bett.

Marlene bringt die Kinder ins Bett und folgt ihr bald.

Er umarmte sie und sagte: „Du weißt, was du tust, oder?“

flüstert sie.

„Ich bin vorsichtig. Ich habe nicht vor, dass irgendjemand von uns etwas passiert.“

„Dann halt mich fest. Gott, deine Arme sind um mich geschlungen. Ich glaube, heute hatte ich zum ersten Mal wirklich Angst. Ohne dich wäre ich verloren.“

Er nimmt ihren Kopf in seine Hände und küsst sie mit einem brennenden, rasenden Verlangen.

Mike zieht seinen Körper an ihren heran, damit er ihre Leidenschaft gleichermaßen spüren kann.

Während sie sich festhalten, beschleunigt sich ihr Puls und Blut ist in ihrer Brust zu spüren.

Als sie ihre Vereinigung vollenden, bleibt die Zeit stehen und die Welt ist vergessen.

Viel später fallen sie in einen unangekündigten Schlaf.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.