Meine einführung in das männliche geschlecht_ (1)

0 Aufrufe
0%

Meine Einführung in das männliche Geschlecht

Von Dave Sucomes

Nachdem mein Versuch, eine der Tänzerinnen zu schnappen, gescheitert war (ich fand später heraus, dass sie alle Ehemänner oder Freunde hatten), beschloss ich, einen Ausflug zur Herrentoilette zu machen, um zu pissen und dann vorbeizugehen – sei „grüner“.

Weiden.

Als ich am Urinal stand, hatte ich Probleme beim Pinkeln, weil ich noch fast einen hatte?

voll ?

vom Beobachten der Tänzer murmelte ich „verdammte Hündinnen“.

besonders zu mir selbst.

Ich war überrascht, als jemand antwortete, ?

Weiß was du meinst!

Sie machen dich alle an und lassen dich dann unbefriedigt zurück.

Nicht wahr ?

Als ich zur Seite schaute, bemerkte ich, dass neben mir ein anderer Mann war, der ebenfalls das Urinal benutzte.

Frag mich nicht warum, aber es scheint immer, dass wenn zwei Männer gleichzeitig pinkeln, sie versuchen, sich gegenseitig zu „schleichen“.

an den Schwänzen des anderen, nur um zu sehen, wie sie sich stapeln?

oben.

Als ich nachsah, wer mit mir gesprochen hatte, sah ich, dass er einen verdammt guten Schwanz hatte, der fast hart war und über 20 cm lang gewesen sein musste (ich erfuhr später, dass er knapp über 22,5 cm groß war).

Als ich ein paar Drinks getrunken hatte, antwortete ich freundlich: „Das tun sie auf jeden Fall!

Es ist ihnen egal, ob dein Schwanz steinhart ist und du blaue Eier hast?

weil du nicht abspritzen kannst.

Dann hatte ich die Überraschung meines Lebens.

Er streckte die Hand aus und packte meinen Schwanz, der sofort den ganzen Weg sprang.

Ich weiß bis heute nicht, warum ich nie etwas dagegen hatte, dass ein Mann schamlos und dreist meinen Schwanz packte.

Ich denke, es lag daran, dass mein geiler Schwanz alle Fortschritte willkommen hieß und ich aufgrund der Menge an Getränken, die ich getrunken hatte, ziemlich langsam war, sie aufzunehmen.

Bevor ich kaum reagieren oder ein Wort sagen konnte, ging er auf die Knie und nahm meinen pochenden Schwanz in seinen Mund.

Ich hatte Frauen gehabt, die mir Blowjobs gegeben hatten, aber keine hatte mich jemals so erregt oder erregt wie jetzt ihr Mund.

Ich konnte nicht anders als zu stöhnen: „Oh Scheiße!!

So gut!!!?

und überließ mich seiner schwanzlutschenden Pflege.

Aber dann wurde mir klar, dass wir auf der Herrentoilette waren und jederzeit jemand hereinkommen konnte.

(Ohne mein Wissen hatte er ein „Außer Betrieb“-Schild an die Tür gehängt und dann das Schloss hinter sich gedreht, als er eintrat.)

„Nein, nein!

nicht hier?

könnte jemand reinkommen!?

rief ich aus Angst, dass wir jeden Moment entdeckt würden.

Dann deepthroatete er mich, zog seinen Mund von meinem Schwanz, er lächelte und antwortete: „Ich lebe alleine etwa 5 Minuten von hier entfernt;

Lass uns gehen,?

stellte er fest und gab meinem Schwanzkopf einen weiteren warmen Sauger.

Mein Verlangen war so weit gestiegen, dass ich den gesunden Menschenverstand und die Vorsicht ignorierte und schnell zustimmte, ihm nach Hause zu folgen.

Ich beruhigte mich und stellte sicher, dass es sicher war, weil ich mein Auto bei mir haben würde und ich gehen konnte, wann immer ich wollte.

Alles, was ich jetzt wollte, war, dass er meinen pochenden Schwanz zu Ende lutschte.

Wir kamen innerhalb von Minuten bei ihm an.

Ich war ein wenig erleichtert, dass sein Haus am Rande der Stadt und in einem „wohlhabenden“ Haus lag.

Region.

Er führte mich in das Wohnzimmer seines gut eingerichteten Hauses;

Er ging schnell auf die Knie und löste meine Shorts und zog sie herunter.

Dann ergriff er meinen Schwanz (der ziemlich weich geworden war) und ließ ihn in den heißen Wirbelwind seines Mundes gleiten;

Dies brachte meinen Schwanz schnell wieder zu sofortiger Härte.

Sobald er mich wieder zum Winden brachte, führte er mich zu einer großen Couch ohne Armlehnen.

Nachdem ich meine Shorts bereits ausgezogen hatte, zog er schnell mein Shirt aus und ließ mich entblößt und völlig nackt vor sich zurück.

Hier begann ich zu lernen, was für ein verführerischer und geschickter Liebhaber er war.

Mit gespreizten Beinen auf dem Sofa liegend und sich an das Sofa klammernd, kniete er sich hin und lutschte meinen Schwanz, bis ich mich wieder dort verlor, wo ich war, und vollständig in die erotischen Höhen eintauchte, die seine Liebe mich trug.

Noch nie war mein Körper so geliebt worden wie Dec jetzt.

Die erotische, erleuchtende Berührung von Decs Händen und Mund eröffnete mir eine neue sexuelle Welt.

Es war eine neue Welt für mich, aber es war eine Welt, die ich willkommen hieß, indem ich mich ihr ganz hingab.

Nie war ich sexuell lebendiger als damals.

Ich war buchstäblich zu einem sexbesessenen Objekt geworden, das sich herumwand und darauf wartete, sexuell beansprucht zu werden.

Und tun Sie so, als hätte Dec es getan!

Er leckte, küsste, streichelte, saugte an jedem Zentimeter meiner Brust und erweiterte meine Zwicken wie nie zuvor.

Nach dem Sex mit meinen ?Männertitten?

es ging zu meinem bauch und meinen schenkeln.

Dann legte ich meine Beine auf seine Schultern, um gelutscht zu werden, mein Schwanz leckte meine Eier und schenkte meiner Arschknospe besondere Aufmerksamkeit.

Dann kehrte er zu meinem Schwanz zurück und fing wieder an, ihn zu lutschen, und hob mich immer höher in die Welt des männlichen Geschlechts.

Während er meinen Schwanz lutschte, hatte er es geschafft, einen nassen Finger in meinen entspannten, kompromisslosen Arsch zu stecken.

Sein nasser Finger fing schnell an, eine Stelle in meinem Arsch zu reiben, was mich buchstäblich dazu brachte, wie eine geile Hure um sich zu schlagen und mich zu winden.

Später erfuhr ich, dass es meine Prostata (oder der Fickknopf eines Mannes) war.

Wahrscheinlich hätte er mir damals seinen Schwanz reinstecken können, wenn er ihn so hart gezwungen hätte, aber er wollte mich willig und vollständig drehen.

Als Dec vom DVD-Player zurückkam, ragte sein harter Schwanz gerade heraus und wiegte sich sanft hin und her, als er auf mich zuging.

Sein Schwanzkopf glänzte vor Sperma.

Bis auf ein Büschel geformter Schamhaare waren sein Schwanz, seine Eier und sein Arsch rasiert.

Ich sah hypnotisiert mit Augen zu, die auf den sich nähernden harten Schwanz geklebt waren.

Als er mich erreichte, blieb er mit seinem Schwanz Zentimeter von meinem Gesicht entfernt stehen.

Unbewusst leckte ich mir die Lippen, die plötzlich trocken geworden waren.

Dec erzählte mir später, dass das Lecken meiner Lippen ein Hinweis war, aber nicht so offensichtlich wie meine hinreißende Faszination, seinen Schwanz zu beobachten, als er auf mich zukam.

?Berühre das?

flüsterte er leise, nahm meine Hand und legte sie auf seinen Schwanz.

Es war fast wie in Trance.

Ich glaube, ich war mir dessen bewusst, was passierte, war mir aber anscheinend seiner Bedeutung nicht bewusst, als ich Dec erlaubte, meine Hand auf seinen Schwanz zu legen.

Als meine Hand seinen heißen, pochenden Schwanz berührte, explodierte meine Welt in eine neue sexuelle Phase.

Meine Leistengegend kribbelte vor neuen und völlig fremden erotischen Empfindungen, als meine Hand den Schwanz seines ersten Mannes (neben meinem) ergriff.

Ich resonierte mit einem neuen Bewusstsein für meine Sexualität, das ich nie zuvor gekannt oder gespürt hatte.

Außerdem verschlang er mich vollständig und außerdem erlag ich bereitwillig seiner Kontrolle.

Es war fast so, als könnte Del meine innersten Gefühle lesen. „Kiss it?“

flüsterte er leise.

Lächelnd legte er dann eine Hand hinter meinen Kopf und zog mein Gesicht leicht zu seinem glitzernden Schwanzkopf.

Alle ?

Gerade?

Widerstände oder Verweigerungsgedanken waren nicht vorhanden?

Ich stand völlig unter seinem Einfluss (oder sollte ich sagen, unter dem bezaubernden Einfluss des harten Schwanzes, der Zentimeter von meinem Gesicht entfernt war.

Wie hypnotisiert erlaubte ich ihm, mein Gesicht nach vorne zu ziehen, bis meine Lippen seinen nassen Schwanzkopf berührten.

Als meine jungfräulichen Lippen seinen Schwanz berührten, veränderte sich meine ganze Welt!

Seine Eichel war weich wie Samt, aber mit einer Festigkeit, die meine Lippen willkommen hieß.

Das Sperma von seinem Schwanz schmeckte süß, hatte aber einen salzigen Geschmack, der mich nach mehr verlangen ließ.

Ohne mir gesagt zu werden, formte ich meine Lippen zu einem ?O?

um seinen Schwanz, als er anfing, seinen Schwanz leicht in meinen jungfräulichen Mund zu schieben.

Als seine Schwanzspitze in meinen Mund eindrang, erkundete meine Zunge vorsichtig und dann eifrig den Spermaschlitz von Decs Schwanz.

Ich war süchtig wie ein hungriger Fisch nach einem Wurm.

Ich war jetzt sein eigensinnigster und leidenschaftlichster Schwanzlutscher, der sich an meinem ersten Schwanz ernährte!

Hier muss ich etwas aus diesem Prozess klarstellen.

Ich habe mir nie gesagt: „Ich will saugen?

oder „Ich will nicht lutschen“.

Unterbewusst und natürlich schien ich Dec bedingungslos gehorchen zu wollen, als er mich ermutigend auf eine neue erotische sexuelle Reise führte.

Kurz gesagt, ich brannte vor einer unwiderstehlichen sexuellen Erregung, die ich noch nie zuvor gespürt oder erlebt hatte.

Obwohl ich nie daran gedacht habe, den Schwanz eines Mannes zu lutschen, geschweige denn, es zu tun, wusste ich ohne Zweifel, dass dies meine Stärke war.

Ich genoss es, mit ihrem heißen, pochenden Männerfleisch Liebe zu machen.

Diese Aura ist im Dezember nicht verloren gegangen?

Jawohl !

Das ist es!

Mit diesem Schwanz Liebe machen??

Dec ermutigte mich, als er eine Hand hinter meinem Kopf hielt und die andere auf meine Schulter legte und mich langsam und sanft aus dem Bett und auf meine Knie auf den Boden brachte.

Nimm alles … JA!

JAWOHL!!?

schrie Dec, als er anfing, seinen ganzen Schwanz in meinen saugenden Mund zu schieben.

Weil ich auf meinen Knien war und „zusah?“

Als er meinen Mund fickte, öffnete sich meine Kehle fast gerade, um seinen Schwanz aufzunehmen.

Jeder seiner Schläge ging ein Stückchen weiter.

Das erste Mal, als sein Schwanz die ?

Ellbogen ?

Bereich ich fast geknebelt.

Aber Dec, da ich wusste, dass es mein erstes Mal war, war es einfach.

Er drückte ein wenig und wich dann zurück.

Er machte weiter, bis sich meine Kehle daran gewöhnt hatte, seinen Schwanz zu bekommen.

Als sich meine Kehle an seinen Schwanz gewöhnt hatte, ging er tiefer und tiefer, bis seine mit Sperma gefüllten Eier auf meinem Kinn ruhten und meine Nase in seinem weichen Schamhaar war.

Ich hatte gerade?

Deepthroating?

mein erster Schwanz.

„Ach Scheiße!

»

rief Dez.?

Sie haben alles was Sie brauchen!!

Du bist ein geiler Motherfucker!

Saug es BABY!!

SAUGEN SIE ES!!!?

Erfreut und ermutigt von Dec?

Ich wurde noch sexuell heißer und fing an, jeden Zentimeter seiner Liebesstange zu saugen, zu lecken und zu küssen.

Jede sexuelle Neigung, die ich hatte, wurde jetzt vollständig von Dec kontrolliert?

Hahn.

Alles, was ich wollte, war Sex mit seinem Schwanz.

Ich legte beide Hände auf seinen Arsch und drückte ihn buchstäblich dazu, meinen Mund härter und tiefer zu ficken.

„Oh FICK MANN!!

Bist du eine heißblütige Schlampe!?

(Ich entdeckte auch, dass ich es liebte, über schmutzige und erniedrigende Dinge gesprochen zu werden).

?Oh!

SCHEISSE!!!

Das ist es!!

Den Schwanz schlucken??

schrie Dec, als er kühn und kraftvoll meinen willigen Mund fickte.

?OH FICK!!

Ich werde kommen, ?

rief Dez.

„Willst du, dass ich zurücktrete?“

Erfreut, dass ich ihn bei meinem ersten Ausflug so sehr erregen konnte, versuchte ich, meinen Kopf zu schütteln (oder so viel wie ich konnte, mit einem Mund und Rachen voller pochender Männerschwänze).

Um ihn am Herausziehen zu hindern, drückte ich seine beiden Hinterbacken und hielt seinen spuckenden Schwanz mit Nachdruck in meinem Mund.

Der erste große Schlag ging direkt in meine Kehle, der zweite und dritte füllten meinen Mund bis zum Überlaufen und flossen um seinen Schwanz herum und mein Kinn hinunter.

Nachdem er seine große Ladung Sperma in mich geschüttet hatte, zog Dec seinen Schwanz aus meinem Mund.

Dann benutzte er seinen Schwanz, um das Sperma, das in meinen Mund geflossen war, zurückzudrängen.

Es gab mir im Grunde meine erste Chance, sein Sperma wirklich zu schmecken.

Es schmeckte süß/salzig und war wirklich, wirklich schön.

(Zu meinem Leidwesen fand ich später heraus, dass nicht alle Samen gleich schmecken. Ernährung, Lust und Sauberkeit spielen alle eine große Rolle beim Geschmack von Samen.)

Als ich ihr Gesicht betrachtete, das von der erotischen Freude an den Bewegungen meines Mundes belebt wurde, erkannte ich, dass auch ich sexuell lebendig war, wie ich es noch nie zuvor gewesen war;

Mein eigener Schwanz sabberte vor Sperma über den ganzen Boden.

Ich weiß nicht, was es besser beschreibt, saugen oder ins Gesicht gefickt werden, aber beides berührt kaum den sexuellen Nervenkitzel und die Befriedigung, die ich durch das Saugen von Decs pochendem Fleisch erhielt.

Ich war süchtig nach Schwanzlutschen.

Obwohl keiner jemals meinen ersten Schwanz ersetzen wird, waren/sind sie alle erotisch befriedigend.

Lecker!!

Mein erstes Schwanzlutschen war ein äußerst angenehmer und befriedigender Auftakt für meinen ersten Analsex später in dieser Nacht.

Wenn Ihnen diese Geschichte von meinem ersten Mal gefallen hat, senden Sie mir eine E-Mail: dsucomes@yahoo.com

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.