Mein unvergesslicher sommer – teil 1 der strand (1)

0 Aufrufe
0%

Heute ist endlich der 21. Juni der Tag auf den wir alle warten, der Sommer.

Es war ein ganz normaler Tag wie jeder andere Tag im Sommer, aufwachen, duschen und frühstücken, dann vielleicht schwimmen, aber trotzdem hatte ich Freizeit.

Ich wachte überraschend früh für den Sommer auf, gegen 7:00 Uhr.

Normalerweise wache ich viel später auf;

ungefähr zehn Uhr war meine normale Wachzeit.

Aber heute wollte ich wohl nur früh aufstehen.

Manchmal will man einfach.

Ich ging ins Badezimmer, schloss die Tür, pisste und nahm dann eine Dusche, um meinen Tag zu beginnen.

Ich stieg aus der Dusche;

Schau dir meine Haare an, dann kam ich aus dem Badezimmer, unten konnte ich meine Mutter und meinen Vater über etwas reden hören.

Als ich nach unten ging, hörte ich meine Mutter zu meinem Vater sagen: „Charley, bist du sicher, dass du sie so lange hier lassen willst?“

»

Sie sind noch Kinder.

Mein Vater sagte: „Lynn, zuerst?

»

dann wurde er durch meinen Eintritt in die Küche unterbrochen.

?Morgen?

Ich sagte.

Mama sagt: „Hallo, bist du früh auf?“

mit sehr überraschter Stimme.

Ich wechselte schnell das Thema von mir zu dem Gespräch, das sie führten.

„Was ist, waren noch Kinder?“

sage ich zu Mom, die Müsli aus dem Schrank holt.

Es gibt ein starkes Zögern und Papa sagt: „Uns wurde eine zweiwöchige Kreuzfahrt zu den Bahamas angeboten.

Ich sage: „Okay, also, was ist das Problem?“

Ich meine, ich und Taylor sind Teenager.

Zwei Wochen schaffen wir alleine.

Außerdem werde ich sowieso bald erwachsen.?

Mama sieht unbehaglich aus.

Papa sagt zu Mama: „Schatz, du musst sie wachsen lassen.

Du kannst sie nicht dein ganzes Leben lang schätzen.

Außerdem ist unser Geburtstag in ein paar Tagen, es wäre eine schöne Art, unseren zwanzigsten Geburtstag zu feiern.?

Dad hatte irgendwie einen Ausdruck auf seinem Gesicht, den ich wirklich nicht sehen wollte, ich konnte sagen, dass er Pläne hatte, und meine Mutter lächelte irgendwie, als hätte sie es verstanden, ich rollte mit den Augen und versuchte, diese Bilder aus meinem Kopf zu löschen.

Dann drehte sich meine Mutter plötzlich zu mir um.

„Bryan, also hilf mir Gott, wenn ich herausfinde, dass du dich nicht um deine Schwester kümmerst und dich nicht wie ein wirklich verantwortungsvoller Erwachsener verhältst, werde ich dich aus diesem Haus werfen und du wirst weg sein, hörst du

mich!?

Meine Mutter hätte fast geschrien.

Ich glaube, es war Angst, dass Taylor etwas zustoßen könnte.

Ich sagte Mama, dass ich niemals zulassen würde, dass Taylor etwas passiert, und dass ich versprechen würde, sie zu beschützen.

Mama war mit meiner Antwort zufrieden.

Ich fragte dann: „Wann fahrt ihr ab?“

Ich hatte mit ein oder zwei Tagen gerechnet, aber zu meiner Überraschung sagte meine Mutter: „In ungefähr fünf Stunden.

Ich war sehr überrascht von der Resonanz.

Dad sagte dann: „Bryan, ich möchte, dass du deiner Schwester von unserer Reise erzählst, wenn sie aufwacht, wir müssen packen, und wir haben nur ein paar Stunden zum Packen.“

Ich nickte und sagte: „Wenn sie aufwacht, verspreche ich, es ihr zu sagen.“

Ich war immer noch geschockt, als ich mein Müsli aß und alles in mich aufnahm. Ich hatte erwartet, mehr Zeit mit Mom und Dad zu haben, bevor sie gingen, nicht als wären sie nicht langweilig, aber ich denke, es hat mich wie eine Tonne Ziegelsteine ​​getroffen.

Aber ich kann mit meiner Schwester abhängen und sie ist ziemlich cool.

Meine Schwester ist fünfzehn, ein Jahr jünger.

Taylor und ich haben eine sehr gute Bruder-Schwester-Beziehung, die ich niemals ersetzen möchte.

Wir sprechen viel über persönliche Probleme, und kürzlich kam sie wegen sexueller Probleme zu mir.

Fragt mich, ob ich viel über dieses Zeug weiß, ich sage ja, und sie fragt mich viel über Sex.

Ich fragte sie, als sie anfing, wegen Sexratschlägen zu mir zu kommen, warum sie Dad nicht fragen könne.

Sie sagt mir, dass sie mir viel mehr vertraut als Dad, und ich glaube, ich verstehe es, weil Dad dazu neigt, ein wenig zu trinken.

Aber obwohl ich es nachvollziehen konnte, stellte ich sicher, dass ich ihr ein guter großer Bruder war, seit sie mir sagte, wie sehr sie mir vertraute.

Als ich mein Müsli aufgegessen hatte, stellte ich meine Schüssel in die Spüle und sah, wie Taylor aus dem Bett stieg.

Sie war noch in ihren Laken.

Sie lächelte mich an und sagte: „Hallo Bryan, großer Bruder.“

Ich lächelte zurück und sagte „Hallo kleine Schwester.“

Ich saß da ​​und las den Wetterteil der Zeitung, um zu sehen, ob es warm genug sein wird, um vielleicht ein bisschen an den Strand zu gehen, nachdem Mum und Dad gegangen sind, da wir etwa eine viertel bis eine halbe Meile vom Strand entfernt waren.

Ich war tatsächlich überrascht, als ich versuchte, Dinge für meine Schwester und mich zu planen, die wir später erledigen sollten.

Aber dann wurde die Stille von Taylor gebrochen, der fragte: „Wo sind Mama und Papa?“

Dad hat mir vorhin gesagt, dass ich Taylor sagen könnte, wann sie auf ist, weil Mom und Dad sich in kurzer Zeit ziemlich viel fertig machen mussten.

Ich sagte: „Nun, meine Schwester, meine Mutter und mein Vater haben beschlossen, zwei Wochen Urlaub zu nehmen, da sie in ein paar Tagen Geburtstag haben.

Ich hielt für einen Moment an, um etwas zu trinken, und dann sah Taylor verwirrt und ein wenig verärgert aus, und dann sagte sie: „Also, wohin gehst du?“

Muss ich bei Oma und Opa bleiben?

Zu erwähnen, dass das Haus von Oma und Opa nicht gesund ist. Ich meine, ein oder zwei Stunden Besuch sind in Ordnung, aber nach ein paar Stunden muss man raus, weil sie ihre Zigaretten in ihrem Haus rauchen und es ist

wie eine Rauchmaschine da drin, und selbst für mich, einen jungen, gesunden Sechzehnjährigen, wenn ich da rausgehe, fühle ich mich, als würde ich selbst rauchen.

Und lassen Sie mich Ihnen sagen, ich liebe Oma und Opa, und ich würde nie wollen, dass ihnen etwas passiert, aber ich würde Taylor niemals zwei Wochen dort bleiben lassen.

Noch nie!

Also sehe ich sie an und sage: „Taylor, ich gehe nirgendwo hin, ich bleibe die ganze Zeit hier bei dir.

Kleine Schwester, ich verspreche, ich werde da sein.

Ich würde dich niemals zwei Wochen bei Oma und Opa bleiben lassen!?

Taylor lächelte dann und umarmte mich und sagte, ich sei der beste Bruder, den sie sich wünschen könne.

Es ist jetzt gegen 10:30 Uhr, meine Mama und mein Papa haben alle gepackt und ihre Autos laufen.

Sie beschließen, dass sie früh gehen, sie haben dafür gesorgt, dass wir ihre Notrufnummern haben und uns gesagt, dass wir sicherstellen sollen, dass wir alle Regeln befolgen, dann verabschieden wir uns und wir schauen und winken dem Auto zu, das auf uns zukommt, und werden zu einem kleinen Punkt

.

Taylor sieht mich mit diesem komischen Blick an, fast wie der von Dad, zumindest bei Dad und Mom könnte ich es verstehen, aber meine Schwester Taylor?

Warum?

Hat sie einen Freund, den ich nicht kenne?

Dann fragte sie, was wir tun würden.

Ich sagte, vielleicht dachte ich daran, an den Strand zu gehen.

Sie stimmte schnell zu und wir betraten beide das Haus.

Als meine Schwester und ich jetzt unsere Badeanzüge anzogen, dachte ich immer wieder an den Gesichtsausdruck meiner Schwester.

Es verfolgte mich so sehr, dass ich keine Ahnung hatte, warum oder wie sie diesen Blick bekommen würde.

Ich war jetzt nackt und konnte fühlen, wie mein Schwanz wuchs, als ich an Taylor früher an diesem Morgen dachte, als sie ihr graues Tanktop und kurze Shorts trug, weil sie das im Bett trägt.

Aber ich versuchte sie so gut wie möglich zu ignorieren, dann hörte ich ein Klopfen, zog mich schnell an und Taylor sagte nur, sie sei bereit.

Ich sagte mir, meiner geht auch schnell, weil ich nach Hause will, damit wir essen können.

Ich gehe aus meinem Zimmer und zu meiner Überraschung stand diese wunderschöne Frau vor meinem Zimmer.

Ich wusste tief im Inneren, dass sie meine Schwester war, aber ich wusste auch, dass sie in ihrem Bikini jemand anderes war.

Taylor steht da in einem königsblauen Bikini, der meinen Schwanz noch größer werden ließ, da es meine Lieblingsfarbe war.

Sie stand da mit ihren schönen Brüsten, die fast entblößt waren, ihren dunkelbraunen Haaren und ihren grünen Augen, die meinen Schwanz auf seine maximale Höhe drückten.

Ihre Beine, oh mein Gott, waren so schön, dass ich sie einfach reiben könnte.

Sie schien von meinem riesigen Schwanz hypnotisiert zu sein, der hochgehalten wurde, damit meine Schwester ihn sehen konnte.

Sie schaut schnell auf und sagt mit einem Lächeln im Gesicht: „Wie gefällt dir mein Badeanzug?“

»

Ich antworte schnell und sage, wie sehr ich sie absolut liebe.

Also schnappten wir uns schnell ein paar Sachen und machten uns auf den Weg zum Strand.

Als wir ankamen, war ich überrascht, dass nicht viele Leute am Strand waren.

Die meisten befanden sich an den größeren Stränden nördlich und südlich von hier.

Jetzt sind wir also endlich am Strand.

Ich bin total erstaunt, wie angenehm diese Erfahrung ist.

Von allen Mädchen, mit denen ich mich verabredet und mit denen ich Zeit verbracht habe, war meine Zeit mit meiner Schwester viel besser als diese lahmen Dates.

Meine Schwester hat mich ernsthaft überrascht!

Da wir den Nachmittag hier verbrachten, brachten wir Handtücher, Liegestühle und ein paar Limonaden mit.

Nach einer Weile sagte Taylor schließlich: „Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich gehe ins Wasser und kühle mich ab.“

Ich beschloss, mich Taylor anzuschließen und auch dorthin zu gehen.

Als ich hereinkam, fragte mich Taylor, ob ich in den nächsten zwei Wochen irgendwelche anderen Pläne für uns hätte.

Ich sage, vielleicht könnten wir zelten oder zum See weiter unten auf unserem Grundstück gehen und ein paar andere Dinge.

Wir unterhalten uns über andere gesellschaftliche Dinge, gehen etwas tiefer ins Wasser und planschen herum und haben eine gute Zeit.

Wir kehren näher ans Ufer zurück und setzen uns ins kühle Nass, das uns bei jeder Wasserwelle mit dichter warmer Luft erfrischt.

Während wir dort sitzen, sind wir für etwa fünf Minuten irgendwie still.

Dann spüre ich plötzlich, wie Taylor meine Beine berührt und sie reibt.

Sie lächelte und sagte: „Bryan, deine Haut fühlt sich wunderbar an.

Ich schaue staunend zu und versuche alles aufzunehmen.

Ich meine, es war meine eigene Schwester, wie konnte sie das sagen!

Ich spüre immer noch seine Hand auf meinem Bein und versuche mir eine Antwort zu überlegen und schließlich zu sagen: „Nun, wir sind schon eine Weile hier, lass uns zu unseren Stühlen und Handtüchern zurückgehen, weil es spät wird.“

Taylor nickte zustimmend.

Als ich zurück zu den Stühlen ging, wölbte sich mein Schwanz und wollte, dass ich ihn so hart wie möglich wichste, während ich darüber nachdachte, was Taylor gesagt hatte.

Aber ich denke nicht, nicht hier, ich war an einem verdammten Strand!

Also beherrsche ich mich schnell wieder und wir packen beide die übriggebliebenen Sachen auf, waschen den Sand mit den Springbrunnen oben neben der Straße und machen uns auf den Heimweg.

Während wir gehen, kann ich sie aus dem Augenwinkel deutlich sehen, wie sie auf meinen pochenden Schwanz in meinem Badeanzug starrt.

Ich ignoriere ihn und gehe weiter nach Hause.

Ich weiß, dass wir beide die Stille spüren konnten, seit sie mir erzählte, wie sie sich fühlte.

Ich schien verrückt zu werden und sie schien mich weiterhin mit Lust und äußerster Gemeinheit anzustarren.

Wir gehen ins Haus, Taylor scheint sich nicht so schnell umzuziehen, sie sagt: „Bryan, ich werde auf die Terrasse gehen und mich sonnen.“

Ich antworte und sage: „Nehmen Sie einfach Sonnencreme mit, ich möchte nicht, dass meine kleine Schwester brennt und dann leidet.“

Sie lächelt und geht ins Badezimmer, wo die Sonnencreme ist.

Sie geht mit einem Lächeln hinaus und sagt: „Jetzt glücklich?

Ich sage ja und sie geht durch die Glasschiebetür hinaus.

Ich schaue aus der Glasschiebetür und freue mich, dass meine Schwester etwas mehr Farbe auf ihrer Haut haben kann.

Nach etwa dreißig Sekunden drehe ich mich um und sehe, wie meine Schwester ihr Oberteil auszieht.

Oh mein Gott, genau dort, als sie da lag, konnte ich spüren, wie mein Vorsaft herausfloss.

Ihre Brüste haben mindestens Größe C.

Ich renne jetzt die Treppe hoch, schließe meine Tür, schaue aus meinem Schlafzimmerfenster und schlage meinen Schwanz so hart ich kann, weil ich es nicht mehr aushalte.

Also masturbiere ich jetzt mit meiner Schwester, was ich nie für möglich gehalten hätte.

Ich sehe, wie sie ihr Haus verlässt und hineingeht.

Ich dachte, oh Scheiße, wenn sie mich erwischt, sagt sie es Mom und ich bekomme ernsthafte Schwierigkeiten.

Aber ein Teil von mir sagte: „Bryan schlag weiter auf das Ding, hör nicht auf.“

Dieses Spiel hat gewonnen.

Als ich explodierte, schrie ich unwillkürlich den Namen meiner Schwester, als ich zum Orgasmus kam.

Ich habe keine Ahnung, ob sie es gehört hat, aber ehrlich gesagt war es mir egal, weil das Gefühl, das ich hatte, so gut und unersetzlich war.

Ich räume mein Chaos mit Kleenex auf, das ich in meinem Zimmer habe, und werfe es in meine Mülltonne.

Danach habe ich geduscht und mich frisch angezogen.

Als ich nach unten kam, war Taylor nicht da, und etwa eine halbe bis eine Stunde, nachdem ich ausgestiegen war, hörte ich die Dusche laufen.

Ich stellte mir vor, sie chatte mit Freunden am Computer oder so, was sie ziemlich gut macht.

Also beschloss ich, dass ich anfangen sollte, Abendessen zu machen, und dachte mir, dass Taylor höchstwahrscheinlich auch hungrig war.

Ich höre Taylor herunterkommen und sehe sie plötzlich in einem knallroten Tanktop und blauen Jeansshorts herunterkommen, als ich sie sah, dachte ich, mein Gott, sie trägt heute die besten Klamotten.

Ich vermute, das liegt daran, dass Mama und Papa einen absoluten Wutanfall bekommen würden, wenn sie sehen würden, was für Klamotten sie trägt.

Wann hassen sie sie?

entlarvt sich?

wie meine Eltern sagen.

Aber im Moment waren nicht meine Eltern in meinem Kopf, sondern Taylor.

Ich höre das Wasser kochen und nehme die Nudeln, die ich machen werde, und gieße sie in den Topf.

Sie klopft mir auf die Schulter und sagt plötzlich: „Ich wollte dir nur sagen, dass ich dein Outfit liebe, du bist verdammt sexy.

Ich stehe für ein paar Sekunden in völligem Schock;

Ich trug nur ein schwarzes Tanktop und beige Shorts.

Ich denke immer wieder daran, wie total frech und sexy sie heute aussah.

Ich schaffte es dann zu sagen: „Nun, mein Outfit ist nicht so aufregend, aber du siehst selbst umwerfend aus.“

Mit diesem seltsamen, bösen Lächeln sagte sie wieder: „Danke.“

Fragt dann schnell: „Was essen wir heute Abend, großer Bruder?“

Ich sagte: „Nun, was ist mit Spaghetti?“

Sie sagt: „Okie dokie.“

Als ich fertig bin, beschließt Taylor, fernzusehen.

Nach ungefähr zehn Minuten setzen wir uns und essen, reden noch ein bisschen, dann räumen wir auf und als wir alle aufgeräumt waren, war es ungefähr 20:30 Uhr und die Sonne ging unter.

Nach dem Abendessen setzten wir uns und sie fragte mich, was ich sehen wollte, ich sagte, es sei mir egal, was wir sehen würden.

Wir haben einen Film geschnitten und ihn mit meiner kleinen Schwester angeschaut.

Da der Film einige gruselige Teile hatte, fand ich sie, wie sie ihre Arme um mich legte und ihren Kopf an meine Schultern lehnte.

Ich schlang schnell meine Arme um sie und tröstete sie, wie ich es meiner Mutter versprochen hatte, aber ich tat es auch, weil ich es mochte, ich muss zugeben, es war ziemlich gut, seine Arme an meinen Körper zu schmiegen.

Dann gab es im Film eine Szene mit Sex und Nacktheit, und ich spürte, wie sie mich wieder rieb.

Ich halte sie einfach weiter und bemerke, dass sie vom Sex fasziniert ist.

Es war ungefähr eine halbe Stunde später, gegen elf Uhr, wir beschlossen, ins Bett zu gehen.

Ich konnte sehen, dass meine Schwester verärgert war, dass ich sie nicht mehr hielt, aber ich dachte, sie würde darüber hinwegkommen.

Ich wollte auch schnell hochkommen, weil ich meinen Schwanz knallen wollte, weil er groß war, als sie mich hielt, und auch aus der Sexszene.

Sie sagte: „Gute Nacht, großer Bruder, danke, dass du mich getröstet hast.“

Ich lächle und sage: „Jederzeit, kleine Schwester, ich liebe dich und bis morgen früh.“

Ich gehe in mein Schlafzimmer, schließe meine Tür und ziehe mich aus, da ich wichsen wollte, gehe zu meinem Bett und liege dort und streichle meine steife 8?

Hahn.

Ich dachte, ich werde das lange machen, ich werde das mindestens eine Stunde dauern lassen, während ich das tat, dachte ich an all die Bilder von Taylor, die ich heute den ganzen Tag gesehen habe, darüber

Es war mir egal, ob sie meine Schwester war oder nicht.

Während ich streichle, höre ich draußen einen lauten Donnerschlag, an diesem Punkt hielt ich an, und ich wusste, wenn Taylor nicht schlief, würde sie wahrscheinlich an meine Tür klopfen, weil sie Angst vor dem Gewitter hat.

Eine Angst, die sie immer hatte, seit ich denken kann.

Ich fing wieder an zu streicheln und etwa zwanzig Minuten später hörte ich ein Klopfen an meiner Tür, ich hörte auf zu streicheln und sagte: „Komm herein, Taylor.“

Sie kommt herein und sieht verängstigt aus, weil es seit dem ersten keinen Donner mehr gegeben hat, dann sagt sie: „Bryan, macht es dir etwas aus, wenn ich heute Nacht mit dir schlafe, ich habe Angst, alleine zu schlafen.“

Ich sagte: „Taylor, natürlich kannst du mit mir schlafen.“

Ich habe vergessen, mich wieder anzuziehen, und in meinem Kopf dachte ich: Oh Scheiße.

Es ist nicht gut.

Ich lag an der Wand und als Taylor in mein Bett kam, schlang sie schnell ihre Arme um mich und sagte: „Bryan, tröste mich, ich habe Angst.

Ich musste eine Sekunde nachdenken, denn wenn sie meinen Schwanz riechen würde, könnte sie es Mama sagen und ich würde in Schwierigkeiten geraten.

Aber die andere Seite sagt, dass Bryan ein guter Bruder ist, tröste deine Schwester.

Also tat ich genau das, ich wiegte meine kleine Schwester in meinen Armen.

Ihre Atmung wurde tiefer und flüsterte: „Vielen Dank Bryan, dass du mich getröstet hast.“

Es gab eine sehr kurze Pause und dann sagte sie: „Ich liebe dich so sehr, großer Bruder.“

Mein Schwanz pochte vor Aufregung, als sie mir mit dieser sehr erotischen Stimme zuflüsterte.

Sie sagte dann: „Ich habe dich vorhin gesehen, wie du dir einen runtergeholt und meinen Namen geschrien hast, es war so heiß und berauschend, dass meine Muschi heißes Sperma aus mir sickerte.“

Meine kleine Schwester redete wie eine totale Hure, ich war so überrascht und hatte es nicht erwartet, aber ich mochte es wirklich.

Sie fing an, meine Brust und Schultern zu reiben, als sie sich zu mir beugte und anfing, mich zu küssen.

Es war kein Küsschen auf die Wange;

es war ein zungensaugender Kuss.

Ich wich schnell zurück und sagte: „Taylor, warte, weißt du, was du tust?

Mama und Papa könnten??

und sie stoppte mich schnell mitten im Satz, ich hatte das Gefühl, dass meine Schwester zumindest in dieser Situation älter war als ich.

Sie sagte: „Bryan, du hast so viel für mich getan, du bist der beste Bruder, den ich mir wünschen konnte, und jetzt ist es Zeit für mich, es dir zurückzuzahlen, und Mama und Papa machen sich keine Sorgen, dass sie weitermachen

kleines Geheimnis.

Einverstanden.?

Ich sagte: „Nun, kleine Schwester, ich weiß nicht, was in dich gefahren ist, aber ich liebe diese neue Seite an dir.“

Ich verstehe jetzt, warum sie mich den ganzen Tag so seltsam ansah, weil sie ihren Bruder verführen wollte, den sie offensichtlich so sehr liebte, sie wollte keinen anderen und mich ehrlich gesagt auch nicht.

Sie sieht mich an

Mit einem riesigen Lächeln lehnt sie sich zu mir und wir küssen uns weiter, sie reibt und hält meinen Körper weiter.

Sie flüstert: „Bryan, deine Haut ist so warm, halt mich fester.“

Dann bewegte sie sich auf meinen Schwanz zu, an diesem Punkt pochte sie und war bei ihren vollen acht Zoll.

Taylor fing an, ihn sanft zu streicheln, sie fragt: „Fühlt sich das gut an, großer Bruder?“

Ich nicke schnell und sage: „Bitte hör nicht auf!“

Es ist so verdammt gut.?

Dann beginnt sie mich zu lecken;

es beginnt an meiner Brust und geht hinunter zu meinen Eiern, die so eng waren.

Taylor beginnt dann, meinen Schwanz zu lutschen;

Sie fängt langsam an und schüttelt dann so schnell den Kopf, dass sie fast jedes Mal würgt, wenn mein Schwanz in ihren Mund geht.

Aber das hielt sie nicht davon ab, ich sagte: „Taylor, oh mein Gott, lutsche den Schwanz fester, es fühlt sich so gut an.“

Sie ging schneller und ich kam fast, aber ich stoppte es, bevor ich explodierte.

Ich ziehe meinen Schwanz heraus und mein Schwanz wurde von seinem Speichel und seinen Mundsäften durchtränkt.

Mein Schwanz hat sich noch nie so gut angefühlt.

Taylor ging von meiner kleinen Schwester zu diesem Sextier, das ich noch nie zuvor gesehen hatte, aber um ehrlich zu sein, ich verehrte dieses Tier, das sie in sich trug, absolut.

Mit dieser erotischen Stimme sagte sie: „Steck diesen Schwanz in mich und fick mich so hart, dass dein Bett zerbricht!“

Ich musste gehen, ich schob meinen Schwanz in sie und Taylor stöhnte und sagte: „Jetzt fick mich hart!“

Ich schiebe meinen Schwanz so schnell ich kann in und aus ihrer Muschi und sie schreit und sagt: „Das ist so gut Bryan, hör nicht auf!“

Gehen Sie schneller und härter, bitte!

?

Mein Bett schaukelt laut und knallt gegen meine Wand und alles in meinem Zimmer erschüttert, höre ich meine Schwestern?

stöhnt und schreit, ich stöhne und genieße meine schwester so viel ich kann.

Ich küsse sie noch mehr, dann sagt sie: „Leg dich auf deinen verdammten Rücken, ich werde deinen Schwanz schlagen.“

ich strecke mich aus;

Sie steigt auf und beginnt zu schreien, als ihr Arsch meine Schenkel berührt.

Sie beugt sich vor und wir küssen uns erneut, als mein Schwanz abhebt.

Sie schreit: „Oh mein Gott, ich komme gleich, Bryan, ich komme gleich, hör nicht auf!“

Ungefähr drei Minuten, nachdem ich geschrien hatte: „Fuck, fuck, Taylor, ich komme gleich!“

Sie sagt: „Steck diese verdammte riesige Ladung in meine Muschi!“

Meine Augen waren geschlossen, ich schrie Taylors Namen dreimal, Taylor stöhnte dann: „Oh ja, ja, ja, oh Scheiße, das ist so gut!“

Ich beende meine ganze Ladung, die aus mindestens zehn Zügen bestand, und Taylor leckt das Sperma von meinem Schwanz, als wäre es Glasur.

Wir küssen uns ein bisschen mehr;

Sie reibt mich und sagt: „Bryan, das war unglaublich.

Ich mag es so sehr!?

Ich sehe sie an und sage: „Ja, das war wirklich erstaunlich.“

Taylor sagt: „Wir müssen es bald wiederholen.

Ich schaue sie mit einem Lächeln an, ich schätze mit dem Blick, den Dad Mama zuwarf und sagte: „Keine Sorge, du wirst in den nächsten zwei Wochen viel Aufmerksamkeit bekommen.“

Sie lächelt und wir schlafen in den Armen des anderen ein.

Teil 2 kommt sehr bald!

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.