Mädchen 5

0 Aufrufe
0%

Zusammenfassung: Das Mädchen, Mama und Papa haben es geschafft, den USB-Dongle zu stehlen, der die einzige Kopie einer chemischen Formel enthält, die jeden in einen Sexwahnsinnigen verwandeln kann.

Aber irgendwie wurde das Mädchen von einem unbekannten Feind entführt.

Mama und Papa haben noch nicht alle Puzzleteile zusammenbekommen.

Mama und Papa konnten nicht verstehen, worum es bei diesem schrecklichen Anruf wirklich ging.

Wenn es Erpressung war, dann würde es Forderungen geben.

Und sie wussten nicht einmal, wer angerufen hatte und wie sie zurückrufen konnten.

Aber waren sie sich in einer Sache einig?

Es gab einen Zusammenhang zwischen ihrer erfolgreichen Mission letzte Nacht und dem Verschwinden des Mädchens.

Mama fragte sich, ob sie von dem Diebstahl erfahren hatte und wollte den Dongle umdrehen.

Das Gesicht des Vaters verfinsterte sich.

„Ein solcher Austausch wird niemals stattfinden?“, erklärte er mit trauriger und schwerer Stimme.

»Als du letzte Nacht geschlafen hast, habe ich über Dinge nachgedacht.

Ich entschied für mich, dass egal welche Formel unmöglich für etwas Gutes zu verwenden war und dass die Kraft, die dadurch wiederhergestellt werden konnte, für unzählige Organisationen verlockend sein würde.

Also habe ich es zerstört.

Zuerst habe ich es mit einem Hammer zerschlagen, dann habe ich es mit dem Backofen-Selbstreinigungsprogramm gebraten.

Jetzt ist es nur noch ein Stück Kohle.

Ich war mir sicher, dass das Mädchen zustimmen würde, und ich konnte es kaum erwarten, ihr zu sagen, dass es erledigt war.

Bin ich mir jetzt nicht sicher, ob das eine gute Idee war?

Papa fühlte sich schuldig und Mama wusste nicht, wie sie ihn trösten sollte.

Sie umarmte sie und schaltete den Fernseher ein.

Der Nachrichtensender zeigte einen Journalisten, der vor einem örtlichen Gebäude im Stadtzentrum stand.

Es war leicht als das Bösewichtsgebäude zu erkennen, in dem Mama und Papa gestern die ereignisreichste Nacht ihres Lebens hatten.

Der Sender am unteren Bildschirmrand sagte: BREAKER: Es gibt Leichen im zerstörten Büro.

Der bekannte Geschäftsmann gilt als tot.

Der Reporter teilte den Zuschauern mit, dass kurz nach Mitternacht im obersten Stockwerk ein Feuer ausgebrochen sei.

• Das Feuer wurde eindeutig absichtlich angezündet, konnte aber leicht gelöscht werden.

Feuerwehrleute hatten drei Leichen gefunden, alle männlich, zwei kaukasische und eine farbige.

Es wird vermutet, dass einer der Toten ein Multimillionär ist, Vijani;

schließlich ist es sein Büro.

Dies wurde jedoch noch nicht bestätigt.?

„Asiatische Zwillinge?“, rief Mama.

„Sie hätten es tun sollen!“

Sie kannte die Toten nicht und hatte keinen Grund, sie zu mögen, aber meine Mutter war wirklich aufgebracht.

Immerhin hatte sie wenige Stunden vor ihrem gewaltsamen Tod Sex mit ihnen.

„Dame!“, unterbrach Dad.

»Sie wäre an einen Stuhl gefesselt worden, während ihr Mann oben ermordet wurde.

Vielleicht ist sie es immer noch.

Erinnern Sie sich, dass sie die erste Testperson war?

Auch sie ist ein Opfer!?

„Nicht nur das“, fuhr Mama fort.

»Ich wette, sie weiß, was wirklich los ist.

Vielleicht weiß sie, wer das Mädchen erwischt hat!?

„Wir müssen zu ihr!“, Dad sprang auf und warf beinahe seinen Stuhl um.

„Gehst du?“, antwortete Mama.

»Ich glaube, ich brauche etwas mehr Ruhe?

Der Vater fühlte sich sofort schuldig.

„Tut mir leid, Schatz?“, entschuldigte er sich.

? Ich denke nicht so.

Wie geht es Ihnen?

Solltest du in der Hölle sein?.

Mama lächelte.

Eigentlich nicht so schlimm.

Mein Kiefer tut weh und mein Hintern ist ziemlich wund, aber ich spüre keine Kratzer oder Tränen.

Ich weiß nicht, ob es ein großartiges Mädchentraining ist oder was auch immer passiert ist, aber ich habe das Gefühl, dass ich heute Abend wieder gehen kann!?

Babait i ra Kiefer.

„Aber du wurdest von 5 Männern zerstört und sie drangen in jedes Loch deines Körpers ein.

Ganz zu schweigen davon, dass du ein halbes Dutzend Cumshots hattest!?

Mama lächelte.

Nun, das ist nur gut für meine Haut.

Und was ich geschluckt habe, ist nur ein Proteinshake?.

Sie breitete ihre Arme über ihrem Kopf aus.

Im Ernst, mir geht es gut.

Außerdem muss einer von uns am Telefon bleiben.?

Mom hätte wirklich einen würdigen Witz brauchen müssen, wenn sie sich so fühlen würde, wenn sie sie in einer gewalttätigen Gruppenorgie zur Prostitution zwingen würden.

Dad machte sich eine mentale Notiz, dass das nie wieder passieren würde.

Er küsste sie auf die Stirn und eilte in die Innenstadt.

Kein Wunder, dass sich vor dem Gebäude überall Polizei und Journalisten aufhielten.

Der Vater erinnerte sich an den Grundriss des Gebäudes, den er kürzlich studiert hatte, und fand den diskreten Hintereingang zur Tiefgarage.

Er ist da runtergefahren, hat geparkt und die Treppe zu Dames Büro genommen?

Tatsächlich hatte ihn die Polizei noch nicht gefunden;

Sie war immer noch in ihrem Büro.

Sie hatte ihrem Vater wieder einmal nicht gehorcht, da sie nicht mehr an den Stuhl gefesselt war.

Sie schlief auf einem Sofa, eine leere Flasche zeigte, womit sie ihre Nacht verbracht hatte.

Der Vater setzte sich neben sie und weckte sie.

Da sie nicht ganz wach war, war sie überglücklich, ihn zu sehen, legte seinen Kopf auf seinen Schoß und grub vor Vergnügen.

? Wach auf !?

Der Vater bestand darauf, freundlich, aber entschlossen.

»Du musst aufwachen!

Hast du eine Ahnung, was um dich herum vor sich geht??

Die Dame lächelte nur.

»Ich weiß, dass Sie wegen mir zurückgekommen sind.

Und ich habe deinem Befehl gehorcht.

Jetzt bin ich unglaublich aufgeregt.

Ich habe mich überhaupt nicht berührt?

hier genieße meine finger ?.

?Stoppen!?

Der Vater entfernte seine Hand.

„Du musst dich konzentrieren!“

Ich bin sehr konzentriert?

sicherte sie, als ihre Hand die Nadel fand.

?Jo!?

Der Vater ging.

? Ich muss mit Ihnen reden.

NEIN zum Sex!?

„Aber ich bin so hoooorneyyyyy?

sie dumm.

Sie war unheilbar.

Dad erinnerte sich, wie sie mit ihm sprechen konnte, wenn sie das rote Gerät in einem niedrigen oder mittleren Tempo benutzte?

und dass sie damit auch ein Abendessen mit ihrem Mann beenden konnte.

Das kann funktionieren.

„Okay dann?“, stimmte Dad zu.

?Einsteigen und einstecken!?

Dame beschwerte sich wie ein Kind, als sie in die Luft sprang und sich beeilte, das Gerät auf ihren Schreibtisch zu stellen.

Sie war bereits nackt unter ihrem Kleid, also führte sie das Gerät ohne Verzögerung einfach in ihre Muschi und ihren Arsch ein.

Sie beruhigte sich sofort und ihr Gesicht hatte den Ausdruck eines Juckens oder eines Schmerzes, der plötzlich verschwand.

Dad ließ sie die App benutzen.

Sie startete auf Hochtouren und hatte innerhalb einer Minute einen mächtigen Orgasmus.

Sie brauchte es.

Flüssigkeiten flossen ihre Innenseiten der Schenkel hinunter.

Dann sagte Dad ihr, sie solle sich weigern, und als sie gehorchte, kam er zu dem Schluss, dass sein Plan funktionieren würde.

Sie atmete schwer, konnte aber Augenkontakt halten und schien mit ihm sprechen zu können.

Der Vater begann zu fragen und zu erklären.

Sie kannte sich mit Drogen aus, sie wusste, was sie tat.

Sie wusste, dass sie entblößt war und dass dies der Grund für ihren gierigen sexuellen Appetit war.

Sie war schon immer pervers gewesen und hatte sich freiwillig als Testperson gemeldet, aber sie musste zugeben, dass es etwas ärgerlich war, die Lust nicht zügeln zu können.

manchmal.

Was sie anscheinend nicht wusste, war der Plan ihres Mannes, das Medikament in Massenproduktion herzustellen und weltweit auf den Markt zu bringen.

Sie schien ebenso wie ihr Vater Angst vor den Konsequenzen zu haben.

Sie wusste, dass der Bösewicht letzte Nacht ein Treffen mit einigen Chemikern hatte, die tatsächlich Drogen herstellen konnten.

Trotz der Massenansammlung von Polizisten im Gebäude war ihr das Ergebnis des Treffens nicht bekannt.

Sie wusste nicht, dass ihr Mann gestorben war.

Diese Nachricht brachte ihn zum Weinen und sein Vater hatte Mitleid mit ihm.

Und doch weinte sie nicht vor Kummer?

sie hasste ihn für alles, was er war.

Sie weinte vor Angst.

Der Vater sagte ihr, dass zwei der Gäste ebenfalls gestorben seien, aber es seien noch zwei andere gewesen.

Er sagte zu ihr, woher wusste sie das?

dass er letzte Nacht im Büro gewesen war und dass er einen Dongle gestohlen hatte.

Sie schien mit dieser Information zufrieden zu sein, zitterte aber gleichzeitig vor Angst.

Sie wollte gerade erklären warum, als ein Klopfen an der Tür unterbrochen wurde.

Der begleitende Anruf sagte, die Polizei sei außer Haus.

Bald?, flüsterte Dame.

»Ich muss jetzt unsichtbar werden.

Ich habe eine Hintertür?.

Sie nahm Dads Hand und ließ ihn in dem kleinen Badezimmer neben dem Büro zurück.

Hinter dem Duschvorhang war keine Dusche, sondern eine Tür.

Sie traten in dem Moment ein, als die Polizei das Büro betrat.

Ein kleiner Flur und eine schmale Treppe führten sie in den Keller, wo sich eigentlich der Tresor befand.

In der Nähe des Safes fanden sie Leichen, die wahllos nebeneinander lagen.

Aufgrund des zerkratzten Aussehens ihrer Bäuche mit heraushängender Unterwäsche sahen sie tot aus.

Die beiden Männer sahen gleich aus.

Und sie sahen asiatisch aus.

Zwillinge.

Der Vater teilte der Mutter mit, dass sie die letzten beiden Teilnehmer seien.

Er war verwirrt, da er dachte, sie hätten andere Morde begangen.

„Nein, haben sie nicht,“ rief Dame und weinte jetzt heftig.

„Weißt du genau, wer es getan hat und soll ich JETZT hier verschwinden?

Sie fanden das Auto des Vaters, konnten aber von dort aus die Polizei am Ausgang sehen.

Dama versteckte sich im Kofferraum.

Ihre Wünsche waren noch nicht ganz verschwunden, als sie ihren Vater nach dem Telefon mit der Fernbedienungs-App fragte, während er den Deckel schließen wollte.

Der Vater stand auf.

Er sagte der Polizei, er habe ein Treffen über die Rentenplanung und zündete seine Visitenkarte an.

Als er die Polizei sah, dachte er, dass er sein Treffen für abgesagt halten könnte.

Aber die Polizei verließ ihn und er fuhr nach Hause.

Gelegentlich hörte er schweres Stöhnen aus dem Kofferraum und konnte nicht anders, als sie auszulachen.

Dame war sicherlich etwas.

Mama und Lady einander vorzustellen war nicht so schwierig, wie Papa es erwartet hatte.

Es gab keine Geheimnisse?

kannten sich.

Er sagte deutlich: „Das ist meine Frau.

Und das ist Dame.

Sie ist so geil, dass sie sich an einen Vibrator anschließen muss, um gesund zu bleiben.?

Sie gaben sich die Hand.

„Nun sag mal?“, sprach Dad die Dame an, weißt du wer das alles gemacht hat??

Es ist der Arzt.

Er hat Drogen erfunden.

?

Dame war vollkommen ehrlich.

»Mein Mann hat davon gehört.

Zuerst war es nur Spaß, eine bösartige Fantasie, sich vorzustellen, was mit Medizin erreicht werden könnte.

Aber der Bösewicht ist ein Bösewicht.

Für ihn ist es Geld.

Oder;

war.?

Sie erinnerte sich, dass ihr Mann gerade gestorben war.

Sie umarmte sich und fuhr fort.

Als ich noch dachte, es ginge um Sex und Spaß, kam mir die Idee der Drogenexposition.

Ich wollte es.

Ebenso der Bösewicht.

Wir haben eine Probe genommen und seitdem bin ich durstig.

?

Sie hob ihr Kleid und enthüllte das glänzend rote Gerät, das hart an ihrer Biga arbeitete.

Ihre Schamlippen waren geschwollen und nass.

Sie atmete ein paar Mal tief durch, als würde sich ihr Körper fragen, ob sie einen Orgasmus haben würde oder nicht.

Sie entschied sich dagegen und fuhr fort.

„Am Anfang war es wunderbar.

Wir hatten viel Sex.

Aber er hat das Interesse verloren und ich bin gierig?

?Arm?

Mom kommentierte mit einem Hauch von Mobbing?“ „Aber was ist mit dem Doktor.

Wer ist er??

Die Reaktion musste auf einen kleinen Orgasmus warten, bevor Dame fortfahren konnte.

Der Arzt ist ein Wissenschaftler aus Osteuropa.

Er selbst ist von Sex besessen und ich denke, das war sein Grund, Drogen zu entwickeln.

Der Böse hat ihn betrogen.

Der Arzt hat uns einen USB-Dongle mit der Formel gemacht, aber der Bösewicht hat einen Computervirus eingeschleust, der den Host-Computer zerstört, also haben wir jetzt die einzige Kopie der Formel.

Ich glaube, er hat es letzte Nacht herausgefunden?

»Das Mädchen sagte etwas über den letzten lockeren Abgang.

Glaubst du, er hat über den Arzt gesprochen?

»Ich kenne das Mädchen überhaupt nicht?

die Dame.

Aber wenn sie so viel darüber weiß, fällt mir nichts anderes ein?

?Tatsächlich?

Dad fragte sich, dass wir nichts über den Grund ihres Engagements wissen.

Wir kennen ihn so gut, aber wir kennen ihn überhaupt nicht.

»Wenn sie entführt wird, ist er der Doktor?

– schloss Dame.

Und ich weiß, wo sein Labor ist.

Wir müssen dorthin gehen und das beenden.?

?Zeit haben?

– Mama sagte leise.

Wir sollten nicht ohne irgendeinen Plan gehen.

Außer das??

Ihr Blick sank, wo das Gerät in den Rahmen der Dame krachte.

„Ich denke, ich werde einen klareren Verstand haben, wenn ich die Dinge genauer verstehe.“

Ihre Hand wanderte durch die Beulen.

Glaubst du, ich kann es beweisen?

Ich werde dich entschädigen ??

Mama kniete sich neben die Dame und hob langsam das Kleid hoch.

Dame leistete keinen Widerstand.

Mama versuchte vorsichtig, das Gerät zu lösen, was komplizierter war als erwartet.

Sie entfernte es schließlich und bewunderte das schöne leuchtende Monster, das vor Säften glühte.

Sie schlüpfte schnell aus ihrer Jeans und ihrem Höschen.

Dame schaltete es aus, während Mom daran arbeitete, es einzuführen.

Dann drehte sie es wieder um.

Mom beschwerte sich und fiel zurück auf die Knie, vergrub ihr Gesicht in Dames schrägem Bauch.

Der Vater sah gelähmt aus.

Woher kam all dieser sexuelle Appetit?

„Warst du letzte Nacht nicht zufrieden?“

fragte er scherzhaft mit seiner Mutter.

? Ich glaube schon?

murmelte sie, ihr Gesicht in einer nassen und rasierten alten Muschi vergraben?aber du nicht!?

Während sie sprach, bemerkte ihre Hand, dass ihr Vater aufgebläht wurde und hielt ihn fest.

Während Dame zusah, befreite Dad schnell sein Glied und verlor seine Hose.

Die Dame schob ihn zum Sofa.

Dad hätte sein Gleichgewicht leicht wiedererlangen können, aber er spielte zusammen und stolperte zur Couch, auf der er saß.

Dame folgte ihm und setzte sich nur wenige Sekunden später auf ihn.

Ihre Muschi, die stundenlang untersucht wurde, war locker und offen, an der schwachen Grenze, aber so nass und warm, dass es sich trotzdem gut anfühlte.

Als er seine Muttersprache in seiner Tasche spürte, war das Gefühl noch besser.

Dad fand Dames riesige Titten und jede Aggression, die er gegen jemanden hatte, der das Mädchen verletzte, würde diese Titten herausziehen.

Sie erhielten Schläge, Ohrfeigen und Stiche in die Nägel, und Dame genoss es einfach, behandelt zu werden.

Nachdem Mama vom Orgasmus gekommen ist?

Da das Gerät immer noch auf Hochtouren arbeitete, wollte sie die Wahrheit wissen.

Sie schob Dame beiseite, senkte das Gerät und stieß es, während es noch lief, wieder in die Muschi ihres rechtmäßigen Besitzers, während Mama selbst ihren Platz im Schwanz ihres Vaters einnahm.

Sie beugte sich vor und küsste ihn und hielt ihre Zungen umschlossen, bis er in sie eintrat.

Papa musste aussteigen und Mama musste ihm versichern, dass ihr Körper der richtige Ort dafür war.

Inzwischen hatte Dame eine Reihe von Orgasmen in ihrer Nähe.

Sie duschten alle drei zusammen, während sie irgendeinen Plan schmiedeten.

Dame wusste, dass der Doktor von Sex und einer Art Wahnsinn besessen war, was plausibel schien, und die Gesamtstrategie würde Ablenkung und Flucht sein.

Sie zogen sich an.

Mama trug ein ganz besonderes Kleid, Dame trug, was sie trug, da es sonst nichts gab, und Papa trug am Abend zuvor sein hässliches Kleid.

Dame schlug vor, sie verstecke sich im Kofferraum, falls er ein Versehen hatte?

um eine zusätzliche Ablenkung zu schaffen.

Mama lachte und beschuldigte sie, dass sie mit ihrem geliebten Gerät noch eine Sitzung im Kofferraum haben wollte.

Ohnehin?

in den Kofferraum ging sie.

Der Ort sah perfekt aus für das, was er war.

Von außen eine verlassene Fabrik.

Das Gleiche, was Dad gesehen hatte, als Mom von dem Mädchen verführt worden war?

Damals kleidete er sich wie ein Wirbelwindradfahrer.

Mama und Papa gingen hinein.

Die unteren Stockwerke in der Fabrik passten sich dem Äußeren an.

Zersetzung, Unordnung und Schutt.

Aber als ich ein, zwei Stockwerke errichtete, wurde das Durcheinander immer geordneter und der eigentliche Abriss immer weniger.

Der fünfte Stock war ein modernes Labor, nur ohne Fenster.

Als sie eintraten, wurden sie immer sicherer, dass sie am richtigen Ort waren.

Tief im Labor, wahrscheinlich in der Mitte des Komplexes, fanden sie es.

Das Mädchen hing an der Decke.

Es war in einer Art Säule eingeschlossen.

Eine starke Stahlstange mit vier hintereinander geklebten Manschetten.

Die beiden äußeren waren in ihren Handgelenken eingeschlossen.

Die Unterwäsche war in den Handgelenken oder tatsächlich in ihren Unterarmen eingeschlossen, da die menschliche Anatomie bewirkt, dass sich die Arme länger ausstrecken als die Beine, wenn sie alle zusammen in der Leiste gebeugt werden.

An den Enden der Stahlstange befanden sich Haken, die die Kettenzüge bis zur Decke hielten.

Da hing sie wie ein in der Mitte gefaltetes Stück Papier.

Ihre Hände und Füße in der Luft und ihr schönes Gesäß als tiefster Punkt.

Ihre Beine waren gespreizt und ihre Titten kamen zwischen ihren Knien heraus.

Ihr Haar war offen und hing ihr über den Rücken.

Ihr Kopf lehnte fest zurück.

Sie war bewusstlos.

Und sie war nackt.

Und Blutungen.

Mama schnappte nach Luft und bedeckte ihren schockierten Mund.

Instinktiv hockte sie sich hinter ihren Vater.

? Hallo?

eine fremde Stimme unterbrach das Entsetzen.

Die Stimme war tief und männlich und gleichzeitig flüsternd und kraftvoll.

Es gab einen besonderen osteuropäischen Akzent.

Der Arzt trat hinter einem Schrank mit Flaschen und Instrumenten hervor.

Der Arzt trug einen weißen Laborkittel, wie man es von einem verrückten Wissenschaftler erwarten würde?

und offensichtlich nichts anderes.

Er war großartig.

Nicht sein Körper, er war gut gebaut und sehr muskulös, aber nicht größer als sein Vater?

aber sein Curry war monströs.

Dick wie der Unterarm eines Mädchens und wahrscheinlich genauso lang.

Und er stand groß und stolz zwischen den Knöpfen seines Laborkittels, senkrecht zu seinem Körper.

? Ich habe auf dich gewartet?

flüsterte der Doktor.

»Zumindest seit meine Wachen gesehen haben, wie Sie das Auto geparkt und das Gebäude betreten haben.

Ich verstehe, dass Sie an meiner Tochter interessiert waren ??

„Sie ist nicht deine Tochter“, unterbrach Dad.

Der Arzt lächelte.

?

Ahh, aber sie ist.

Wusstest du nicht?

Von dem Moment an, als ich ihre Mutter vergewaltigte, wusste ich, dass sie etwas Besonderes sein würde.

Sie ist einzigartig?.

? Warten ??

Der Vater musste nachdenken.

Du hast ihre Mutter vergewaltigt.

Bist du ihr Vater??

?Ja bin ich?

sagte der Arzt nicht ohne Vergnügen.

Im April 1986 gelang mir die Flucht aus dem USPISO, dem ukrainischen Staatsgefängnis für verrückte Sexualstraftäter, das sich in der Stadt Priprat befindet. Ich verbüßte eine lebenslange Haftstrafe für?

aus vielen Gründen gut?

als ich so viel Glück hatte, dass ich entkam.

Ich war seit Monaten und Jahren nicht mehr mit einer Frau zusammen, und meine erste Priorität war der Krankenhausaufenthalt.

Es war genau die Nacht des Atomunfalls von Ternobil, die ich in der Verwirrung, die durch die plötzliche Evakuierung verursacht wurde, niemanden zu bemerken schien.

Ich habe es mehrmals in den Ruinen des Atomkraftwerks gemacht.?

Ich glaube, die Bestrahlung hat ihr nicht gut getan.

Ah, sie war wunderschön, starb aber ein Jahr später, nachdem sie dieses großartige Geschöpf zur Welt gebracht hatte?

Er zeigte den leblosen Körper, der neben ihm hing.

Strahlung war großzügiger zu mir.

Kennen Sie die Pause nach einem Orgasmus, wenn ein Mann keine Erektion halten kann?

Ich habe es verloren.

Ich habe tatsächlich die Fähigkeit verloren, niemals eine Erektion zu haben.

Ich bin immer hart und immer bereit.

In meiner Branche ist das ein echtes Geschenk.?

Er hielt inne, um über seinen Witz zu lachen.

„Aber das eigentliche Geschenk wurde ihr gegeben.“

Er sagte es dem Mädchen noch einmal.

• Sie kann jeden Teil ihrer Sexualität nur mit Gedanken kontrollieren.

Und sie kann dasselbe mit jedem tun, den sie will.

Vollständige sexuelle Kontrolle!?

Den letzten Teil hätte er fast geschrien.

„Hast du ein Medikament hergestellt, das das kann?“ Dad mischte sich wieder ein.

„Na, war ich teilweise erfolgreich?“, räumte der Doktor ein.

Aber es ist keine synthetische Droge.

Es wird aus ihrer DNA extrahiert.

Sie ist die Quelle.

Und meine Medizin ist nicht perfekt.

Der Kontrollteil funktioniert nur bei wenigen Themen und die Probanden haben keine Kontrolle über ihre Sexualität, sie laufen einfach wie die Hölle?

Es fiel ihm schwer, das zu erklären, ohne zu lachen.

• Die Formel wurde mir gestohlen, also muss ich wieder von vorne anfangen.

Das ist in Ordnung, ich kann es perfekt machen.

Ich muss nur sicherstellen, dass sein Widerstand auf Null ist.

Tatsächlich?

Er sah auf die Uhr und drückte einen Knopf an der Wand, es ist wieder Zeit.

Ein Geräusch war zu hören und eine Wache trat ein.

Er war als Soldat in Milizuniform gekleidet und trug eine Schusswaffe.

Mit einem Nicken schickte der Doktor die Wache zu dem Mädchen.

Der Wärter ging zu dem Mädchen, befahl ihr, die Höhe des Galgens durch leichtes Absenken des Kettenzugs einzustellen, drehte dann den Hahn heraus, ging in sie hinein und begann, sie zu treten.

Sie machte keinen Ton und keine Bewegung.

»Sie muss mindestens dreimal pro Stunde vergewaltigt werden, um ihren natürlichen Widerstand gegen meine Versuche zu brechen, spezielle Drogen zu extrahieren, die in ihren Adern treiben.

Plus Sex erhöht die Menge an Drogen.

Klar könnte ich das selbst machen, aber ist es gut für die Moral meiner Wachen, wenn sie ab und zu die Tochter des Chefs ficken?

„Hast du deine Tochter vergewaltigt?“

Mama hat geschrien?

war das erste, was sie gesagt hatte.

„Nun, nein?“, der Arzt sah noch einmal auf die Uhr.

?Nicht länger als eine Stunde?.

Die Wache drehte das Mädchen um, um sie von hinten zu erschießen.

Tiefe Kratzer an Bauch und Brust sollten nicht übersehen werden.

Warum blutet er?

fragte der Vater.

„Einmal hatten wir sehr niedrige Ketten, also lag sie tatsächlich auf dem Boden.

Einer der Wächter hat einen Deutschen Schäferhund.

Ein Mann.

?

Mama brach in stille Tränen aus.

„Denken?“

fügte der Doktor hinzu, „er sollte wahrscheinlich die Krallen seines Hundes kürzen.

Jedenfalls auf den Vorderpfoten.

Du hast Recht, es sieht chaotisch aus.?

Der Arzt wollte gerade einen weiteren grausamen Scherz über einen Hengst machen, als der Wächter stöhnte und seinen ungeschützten Bauch mit seinem Sperma stopfte.

Noch immer hatte das Mädchen keinen Laut oder keine Bewegung von sich gegeben.

Die Wache zog sich zurück und ging.

Der Vater nutzte die Gelegenheit, um den Plan weiter voranzutreiben.

„Wir denken, dass du das vielleicht nicht tun solltest?“ Er öffnete.

»Letzte Nacht haben wir?

habe deine formel.

Werden wir es Ihnen im Austausch gegen das unversehrte Mädchen zurückgeben?

Der Arzt sah wirklich verwirrt aus.

Wir sollten über den Begriff diskutieren?

aber ich höre ?.

Dad drehte sich um und sah der Mutter in die Augen.

Wortlos fragte er sie, ob sie bereit sei und sie bestätigte wortlos.

Mama zog den Regenmantel aus, unter dem sie sich versteckte.

Sie trug ihr Hochzeitskleid.

Ein großes weißes Ballkleid mit Spitzen und Perlen überall.

Das dünne Feld ließ ihn sich als würdig der Herrschaft kleiden.

Es gab keine Schultern und einen tiefen Rückenausschnitt.

Mama trug lange weiße Handschuhe, weiße Seidensocken mit weißen Absätzen.

Sie hatte einen weißen Schleier im Haar und sah im Allgemeinen genauso aus wie?

eine Braut.

Langsam ging sie die Linie vom Vater zum Arzt.

Erneut sah er überrascht aus.

Mama ging vor ihn und kniete nieder.

»Ich bin es, der Ihnen dies überbringt, um die Ernsthaftigkeit unseres Angebots zu unterstreichen.«

Sie gab ihm einen USB-Dongle.

Er nahm es und untersuchte es, sein großer Schwanz stand direkt vor der Stirn der Mutter.

Sollte ich das bedenken?

sagte der Doktor.

„Verstehen wir?“

– antwortete Mama.

Sie holte tief Luft, als sie die Hand ausstreckte und das große Glied mit beiden Händen ergriff und ihn sanft streichelte.

Bald wurde die Hefe an einem Berührungspunkt nass und Mama hatte das Gefühl, dass sie den nächsten Schritt machen musste.

Sie leckte es mit der Absicht, daran zu saugen, stieß aber auf ein Problem.

Es war zu groß, um in ihren Mund gesteckt zu werden.

»Meine bescheidenen Suchen?

Sie sagte es dem Doktor.

„Ich würde gerne die Ehre haben, deinen wunderschönen Penis in meinem Mund zu spüren, aber er scheint zu groß für mich zu sein.

Gibt es eine Technik, die Sie mir zeigen können?

Das Gesicht des Arztes teilte sich in einem Lächeln von Ohr zu Ohr und er sah seinen Vater ungläubig an.

Er entfernte den USB-Dongle von einem Computer und wandte sich an seine Mutter.

• Ich habe eine große Expertise in diesem Bereich.

Es reicht aus zu erkennen, dass Sie Ihre Zähne entweder öffnen oder verlieren.

Wenn Sie dies erkennen, ist es einfach.

Dann kann es jeder.

Nun, fast jeder.?

Seine Hände fuhren hinter den Hals seiner Mutter.

Er sah sanft aus, als er ihr Haar streichelte, aber ohne Vorwarnung packte er fest ihren Kopf und drückte ihn fest hinter ihren Hals.

Hat Dad ihr Erbrechen gehört?

nur erbrach sie sich nicht.

Siehst du es?, Der Arzt lächelte Mama an.

Es war wirklich einfach.

Jetzt muss ich in die Kehle steigen?.

Mama hat alles in ihrer Macht stehende getan, um das große Mitglied bis zum Ende zu bringen.

Während sie das tat, drückte der Doktor erneut den Knopf, um eine neue Wache zu rufen, die seine Tochter vergewaltigen sollte.

Der Vater kehrte zurück, um das Mädchen zu sehen.

Nicht nur, um zu vermeiden, dass Mamas Schmerztränen fast ertrinken, sondern auch, um herauszufinden, wie man das Mädchen befreit.

Dieser Wächter senkte das Mädchen auf einen Tisch auf seinem Rücken, bevor er eintrat.

Als sie sie ritt, bemerkte Dad den kleinen Schlauch in ihrem Arm.

Sie stand unter Sedierung.

Das war gut, dachte der Vater.

Wenn sie ohne Beruhigungsmittel bewusstlos wäre, wäre ihr Zustand wahrscheinlich noch schlimmer.

Er folgte der dünnen, sauberen Röhre mit seinen Augen bis zur Decke, dahinter, eine Wand hinunter und in einen Schrank.

Da musste er hin.

Er wartete auf den richtigen Moment für maximale Ablenkung.

Mom bekam tatsächlich den ganzen großen Schwanz in ihre Kehle.

Ihr Kopf war lila und ihre Augen rot, aber sie führte ihn zu den Bällen.

Die Halsvergrößerung kam ihm unwirklich vor.

Inzwischen hatte die Wache eine zusätzliche Kette gefunden.

An einem Ende war es ein Schlag?

Wenn es ein Peter-Pan-Film wäre, würde es passen.

Aber das hat er dem Mädchen in den Arsch gesteckt.

Dann band er das andere Ende der Kette an die Stahlstange, hob das Mädchen hoch und drehte das Gesicht nach unten?

und da hing sie horizontal mit einem Haken an ihrem Hintern, der die Hälfte ihres Gewichts hielt.

Die Wache ging ihr nach und blieb bei ihr.

Er pumpte ihre wunde Muschi wie ein Auto.

Dad weinte fast vor Ekel, ging aber leise zum Schrank.

Das Auto zu finden, das Beruhigungsmittel lieferte, war einfach.

Dad wagte es nicht, es auszuschalten, aus Angst vor einem Warnton?

aber er entfernte den Schlauch davon, wodurch die Flüssigkeit auf den Boden tropfte.

Er kehrte leise dorthin zurück, wo er zuvor gewesen war.

Inzwischen hatte der Arzt entschieden, dass er es nicht länger aus dem Hals der Mutter nehmen konnte.

Er hatte es auf seinem Rücken auf einen Tisch geworfen und eifrig sein Gehirn herausgezogen.

Mama schien es wirklich zu gefallen?

vielleicht war sie der Gelegenheit zum Luftholen enthoben, vielleicht füllte sie wirklich gerne bis zum Maximum.

Der Wächter hatte seine Spitze im Mädchen und beendete es.

Er hatte die Manieren, den Haken zu entfernen und den Esel des Mädchens leicht auf den Boden zu senken.

Vor dem Verlassen.

Das Sperma tropfte aus dem Schritt und bildete darunter einen kleinen Teich.

Dann leuchtete ein Computerbildschirm auf.

Der Arzt drehte den Kopf, um sie anzusehen.

Der USB-Dongle hatte die vollständigen Virentests abgeschlossen und zeigte nun seinen Inhalt an.

Waren die Sicherheitsaufnahmen aus Dames Büro?

Es war der Teil, in dem Papa seinen Schwanz zwischen ihren massiven Titten hatte und ihr ins Gesicht schlug, während sie einen großen Orgasmus hatte, nachdem sie sich mit einem Doppeldildo behandelt hatte.

Der Arzt lächelte seinen Vater bei dem Blick an, der ihm auf seinem Bildschirm angeboten wurde.

Er zog seinen großen Schwanz aus dem Körper der zitternden Mutter und spritzte riesige Mengen klebrigen Spermas auf jeden Teil des wunderschönen weißen Kleides.

Erst dann erkannte er das Unvermeidliche …

(Fortsetzung)

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.