Großer junge

0 Aufrufe
0%

Big Boy vermutete, dass es sich um einen ausführlichen Witz handelte.

Er war wütend und wollte unbedingt jemandem den Kopf abschlagen.

Er glaubte zu wissen, wer den Witz initiiert hatte, aber er war sich nicht ganz sicher.

Was, wenn er in Sicherheit war?

Dieser Mann tat, was er wollte;

er war schließlich der Boss.

Big Boy war 6?10??

groß und wog mehr als 300 Kilogramm, die meisten davon Muskeln.

Bis vor zehn Jahren war er professioneller Gewichtheber, aber seine Ergebnisse waren nicht sehr gut, wahrscheinlich weil er im Training nicht geduldig war.

Er hasste es einfach hart zu arbeiten und das war von Natur aus so.

So wurde er zum Leibwächter eines der reichsten Menschen in der Nachbarschaft.

Im Allgemeinen behandelte ihn der Chef gut, scherzte aber manchmal mit ihm.

Der Fall war jetzt definitiv derselbe.

Das Mädchen war Anfang zwanzig, sehr klein, nicht größer als 5 Fuß und etwa 100 Pfund.

Aber sie hatte einen wunderschönen Körper, eine wohlgeformte Brust und ein bezauberndes Gesicht.

Ihre Augen waren groß, vielfältig, mit meist blauen Farbtönen.

Ihr dunkles, welliges, blondes Haar reichte ihr fast bis zur Taille.

Sexy Mädchen, kein Zweifel, aber nur?

nicht geeignet für Big Boy.

Bist du wirklich eine Prostituierte?

Fragte Big Boy.

Na, ich allein?

warum fragst du??

sagte sie schüchtern und zog am Hals ihrer engen schwarzen Bluse.

Sie schien sich Sorgen zu machen, dass der größte Teil ihrer Brust entblößt war.

Ich frage, weil du nicht wie eine Prostituierte aussiehst.?

»Okay, ich bin neu bei der Arbeit, eigentlich?

Ich habe letzte Woche angefangen.

?Wieso den??

fragte der Big Boy und richtete seine blutunterlaufenen Augen auf sie.

?Warum was??

Warum bist du Prostituierte geworden??

? Ach komm schon?.?

Sie wurde nervös.

? Ich brauche Geld.

Jeder muss auf die eine oder andere Weise seinen Lebensunterhalt bestreiten.

Hast du etwas dagegen?

? Nein, aber ??

sagte Big Boy sanft.

„Niemand kann mir sagen, was ich tun soll!“

? Ok ok ,?

„Big Boy“, murmelte „Du siehst nur so aus?

etwas unschuldig.?

Das kleine Mädchen lächelte verführerisch und zog ihren kurzen Rock aus schwarzem Leder hoch, wobei sie ihre sauber rasierten Hüften und ihre rosa Vagina zur Geltung brachte.

Ihre Schamlippen schienen vom Empfang zu zittern.

Big Boy schluckte, seine Augen sprangen hervor.

Big Boy trat vor, packte sie an der Hüfte und zog sie näher.

Er war aufgeregt, nachdem er zwei Wochen lang keinen Sex hatte.

Das Mädchen tauchte ihr Gesicht in seine behaarte Brust, dann erstarrte sie, ohne sich zu bewegen, und zitterte leicht.

?Wie heißen Sie??

fragte der Big Boy und streichelte sanft ihren Hals, der sehr dünn und zart war wie ein neugeborenes Lamm.

Viktoria,?

sagte sie und rieb mit ihrer weichen Handfläche über seine muskulöse Brust, dann begann sie mit ihren gleichmäßigen schneeweißen Zähnen in eine seiner Brustwarzen zu beißen.

? Oh du ??

rief der Big Boy und verbeugte sich.

Er fing an, sie zu küssen, zuerst auf die Stirn, dann auf Mund, Hals und Brust.

Er fing an, die Bluse hochzuziehen und sie hob selbstbewusst ihre Arme.

Ihre Brust war klein, aber fest und perfekt gerundet.

Big Boy drückte seinen mächtigen Kiefer dagegen, stand ein paar Sekunden so da und saugte dann hungrig an dem weichen Fleisch.

Das Mädchen wand sich in seiner groben Umarmung.

Ihre nackten Füße waren vom Boden gelöst.

Bitte seien Sie vorsichtig!

Wirst du mich ertränken!?

Victoria schrie flüsternd.

Big Boy schüttelte den Kopf, als wollte er aufwachen.

„Entschuldigen Sie.“

„Ich bin kein Mädchen, mein Name ist Victoria!“

»Ich entschuldige mich, Miss Victoria.«

Big Boy nahm sie unter seinen Arm und hob sie hoch, und sie schoss auf ihn und verzog das Gesicht.

»Setz mich hin!

Tani!?

? Ich wollte nur?

sehen.

Bist du so klein und weich ??

Machst du Witze oder was?

Wirst du mich auslachen oder nicht??

Big Boy ließ sie auf dem Boden zurück und bückte sich, um ihr die Shorts auszuziehen.

Victoria starrte ängstlich auf seinen extrem erhabenen Penis.

Sein Unterkiefer fiel langsam herunter.

Big Boy trat nervös auf den Boden und fühlte sich schuldig.

Victoria versuchte, sorglos auszusehen, stellte sich auf die Zehenspitzen und begann, ihre Hüften an dem massiven Kopf des erhobenen Schwanzes zu reiben.

Big Boy schnarchte, seine Augen fixierten die Decke, seine großen Hände streichelten das weiche Haar des Mädchens.

Dann bückte sie sich, hob sie vom Boden hoch und saugte eifrig an ihren vollen Lippen.

Der pfahlartige Hahn wurde kaum auf ihren Hüften gesagt.

Sie war dabei, in ihre enge Muschi zu kommen.

Ein Schrei versuchte aus Victorias Kehle zu entkommen, obwohl nur der Kopf des Monsters eingedrungen war.

Sie hatte das Gefühl, dass jeden Moment etwas in ihr zerrissen würde.

Sie versuchte sich zu befreien, aber Biog Boy hielt sie fest und ließ sie nicht los.

Er hatte die Kontrolle verloren und war sich des Schlags auf den Kopf nicht bewusst.

Ein durchdringender Schrei folgte.

Big Boy zog mit seinem Schwanz und warf Sperma.

Victoria war zu Boden gefallen, atmete unaufhörlich und hielt sich mit beiden Händen die Brust.

Sie hatte das Gefühl, ihr Herz würde jeden Moment explodieren.

Ein Strahl Sperma landete auf ihrem Kopf und schmückte ihr dichtes Haar wie eine Krone.

?

Keineswegs, ich wusste es.

Bist du zu eng?

sagte Big Boy und ging ins Badezimmer.

? Warten!

Könnte ich es mir leisten?

aber anders?

Ich habe schon genug Erfahrung.

Big Boy blickte leicht über seine Schulter und lachte.

?Keine Sorge;

Du wirst dein Geld bekommen, Mädchen.

Shefi Paguan.

Ich habe dir gesagt, du sollst mich nicht so nennen!

Komm her, leg dich ins Bett!

Komm schon, du hörst mich nicht!?

Big Boy stimmte zu.

Er lag auf dem Rücken.

Sein Penis war geschwollen und lag nun wie eine tote Schlange auf seinem linken Oberschenkel.

Victoria begann ihren Auftritt.

Zuerst belebte sie seinen Penis mit ihren geschickten und weichen Händen, dann gab sie ihm ein meisterhaftes Handwerk.

Der Kopf des Monsters schaffte es kaum, in ihren kleinen Mund zu gelangen und schwoll noch mehr an.

Das Mädchen konnte mit vollem Mund kaum atmen und Big Boy stöhnte vor Vergnügen.

Er stöhnte weiter, als sie eine sinnliche Massage durchführte.

Es folgte eine Staubbeuteljagd und dann ein schöner Tritt.

Ihre Beine waren klein, flexibel und unglaublich fit.

Sie rieb geschickt seinen geschwollenen Schaft damit.

Wieder einmal explodierte das Sperma.

Big Boy kämpfte mit Emotionen, da er eine solche Professionalität nicht erwartet hatte.

Dann noch eine Massage und noch einen Blowjob, noch besser.

Das Mädchen zog es vor, nicht zu schlucken, aber Big Boy hatte damit kein Problem.

Die Uhren flogen wie Pfeile.

Big Boy wurde todmüde und sein Penis war nicht stärker als Wackelpudding.

Er fühlte sich, als wäre er von einer Dampfwalze getroffen worden.

Aber Victoria arbeitete weiter, wenn auch etwas langsamer, mit ihren Beinen, mit ihren Titten, aber nicht mit ihrer Vagina?

nicht mitgerechnet diese halbe Stunde, in der Big Boy es abgeleckt hat, – wegen der Gefahr, auseinandergerissen zu werden.

Big Boy stand auf, bereit, nach Hause zu gehen.

Er rockt als Boxer in die 12. Runde.

Victoria rannte hinter ihm her.

?Bitte geh nicht!?

War meine Leistung nicht gut genug?

Was hat dir nicht gefallen?

„Es war gut, sogar mehr als gut, aber ich bin müde und habe einen Job zu erledigen.

„Du bist nicht böse, dass ich dich nicht reingelassen habe, oder?“

„Ach komm schon, das ist bei mir in 90% der Fälle so, weißt du?

Lass mich gehen!

Sie werden Ihr Geld bekommen, und ich werde etwas mehr hinzufügen.

Hier hundert.

Victoria strahlte.

Also geht es mir gut, oder?

Du bist wunderbar, Viki!

Sie sprang ihm auf den Hals, umarmte ihn und schlang ihre langen Beine um seine Taille.

Big Boy schüttelte sich und beugte sich vor, seine Knie beugten sich unter ihrem 100-Pfund-Körpergewicht.

Sie fielen schwer zu Boden.

Big Boy fixierte Victoria mit dem größten Teil seines massiven Körpers.

Gleichzeitig ertönte ein Geräusch, das dem Knacken gebrochener Zweige ähnelte, und Victoria begann vor Schmerz zu schreien.

Big Boy stützte sich auf seine Ellbogen und rollte sich dann zur Seite.

Victoria lag immer noch auf dem Rücken, mit gespreizten Beinen und ausgestreckten Armen.

Ihre schönen Augen waren geschwollen und vergossen Tränen.

Ihr niedlicher Bart zitterte krampfhaft.

Sie versuchte sich hinzusetzen, konnte es aber nicht und ihr Kopf landete auf der Seite.

Ihre immer noch grotesk ausgestreckten Beine waren leblos erfroren, nur die große Zehe ihres linken Fußes krümmte sich wie ein sterbendes Geschöpf.

Big Boy kroch auf sie zu und streckte die Hand aus, um sie hochzuheben.

Victoria schrie und schlug ihm ins Gesicht.

»Wage es nicht, mich anzufassen!

Siehst du nicht, du hast mich zerquetscht, Narr!

Oh Junge?

es tut sehr weh … oh!

? ICH?

Ich weiß nicht, wie es passiert ist.

Es tut mir Leid !?

Rufen Sie einen Krankenwagen, beeilen Sie sich!?

?Es gibt keinen Krankenwagen!?

Big-Boy-Chef?

Er war aus dem Nebenzimmer gesprungen.

Er hatte alles von einem Loch in der Wand aus gesehen.

Kein Krankenwagen, ich will hier keine Polizei!

Großer Junge, Sie haben die vielversprechendste und fleißigste Tochter meines Freundes, Mrs. Lulu, verletzt.

Es gibt Probleme für Sie.

Sie haben Verluste von über hunderttausend Dollar erlitten.

Wer wird bezahlen ??

»Aber sie sagte?

es fing letzte woche an??

Sei nicht so dumm.

Hast du nicht gesehen, wie sie dich verwirrt hat!

Sie ist die Beste, seit über drei Jahren;

Sogar ihre Vagina musste operativ gestrafft werden, weil sie sehr träge geworden war.

Ah, warum habe ich es dir gegeben!?

Ich dachte, es wäre lächerlich.

Wirst du mich zerstören, Junge!?

Big Boy senkte schuldbewusst den Kopf und an diesem Punkt unternahm das Mädchen einen weiteren erfolglosen Versuch, sich auf ihre Ellbogen zu stützen.

Vor Schmerz weinend biss sie sich auf die Unterlippe und blutete.

»Bitte, ich brauche einen Arzt!

Ich werde Ihnen kostenlos dienen, wenn Sie mich arrangieren.?

„Wir werden dich reparieren, Viki, Schatz, leg dich einfach hin, ohne dich zu bewegen und bewege dich nicht, und bitte stirb möglichst nicht, denn Frau Lulu wird mich töten?,?

sagte der Chef.

Victoria versprach, dass sie nicht sterben würde, dann verschwanden ihre Augen und sie verlor das Bewusstsein.

Der Chief rief einen befreundeten Chirurgen an, der versprach, das verletzte Mädchen in seinem Privatbüro zu untersuchen und zwei erfahrene Ärzte für den Transport zu schicken.

Krankenwagenärzte krabbelten um Victorias grotesk gestreckte Beine herum, vielleicht wollten sie das Aussehen ihrer frischen Muschi genießen.

Dann drückten sie ihre leblosen Beine sanft von innen, aber nicht sehr vorsichtig, und Victoria rollte sich herum und gab ein gewundenes Stöhnen von sich.

Sie wurde auf eine Trage gelegt und zum Krankenwagen gebracht.

Drei Stunden später rief der Chef Big Boy an und sagte:

Geh zum Arzt, er braucht jemanden wie dich!

Hier, das ist die Adresse.

Aber was kann ich tun?

»Er wird es dir sagen.

Big Boy eilte zu seinem Jeep und sprang hinein.

Der Arzt kratzte sich an der Glatze und begann zu erklären, was zu tun sei.

?So?

Das Röntgenbild zeigte, dass Sie es geschafft hatten, das Becken dieses Mädchens an drei Stellen zu brechen.

Schade, wirklich.

Glücklicherweise ist ihre Wirbelsäule intakt, sodass sie nicht gelähmt ist.

Sie braucht im Allgemeinen eine Operation und Titanstäbe, um die Frakturen zu reparieren, aber Ihre Chefin sagte, sie wolle nicht, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert wird.

Und ich kann hier nicht operieren;

Sie sehen, hier gibt es keine geeigneten Bedingungen.

Die einzige Alternative ist daher eine konservative Behandlung.

„Okay, Doktor, was soll ich tun?“

»Ich brauche nur Hilfe.

Komm schon, lass es uns auf diesen Tisch legen und unsere Füße in die Schlinge legen.

Victoria stieß einen Schrei aus, als sie ihn hoben.

Sie hatte offensichtlich große Schmerzen.

Warum betäuben Sie ihn nicht?

?

Auf keinen Fall.

Wir müssen ihre Reaktionen beobachten.

Der Arzt hängte seine Beine in die Luft und spreizte sie.

? Hör mir jetzt zu !?

er sagte.

• Du musst tief eindringen, damit sich die Knochen ein wenig aneinanderreihen und ich werde die Beine fest ziehen, bis alles an seinem Platz ist.

»Aber, Doktor?

mein schwanz kann nicht rein?

,?

sagte Big Boy und deutete auf seine Hüften.

»Es wird zu dieser Zeit dauern;

Ich habe es mit einem speziellen Medikament und einem großen medizinischen Dildo natürlich etwas erweitert.

siehst du nicht?

Big Boy sah und spürte ein angenehmes Kribbeln in seiner Leistengegend.

Victoria sah ihn verträumt an.

Der Penis des großen Jungen ist diesmal nicht fließend und leicht eingedrungen, aber er ist tatsächlich eingedrungen.

Victoria stöhnte leise, vor Vergnügen oder vor Schmerz oder vielleicht beides.

Stärker drücken, jetzt ein wenig ziehen, ein wenig nach links drehen,?

der Arzt belehrte ihn, während er einmal sein linkes Bein zog und einmal sein rechtes.

Dann ertönte ein scharfes Klicken und der Arzt sagte, die Knochen seien in perfekter Linie.

Nicht mehr drücken und nicht bewegen, denn ich muss ihn eingipsen.

Und halten Sie die Erektion oder alles geht zur Hölle.

»Aber, Doktor?«

»Nein, aber bitte.

Hören Sie einfach auf ihre Freudenschreie und sie wird aufbleiben.

Deutlich ??

An diesem Punkt sah das fassungslose Mädchen Big Boy anflehend an und rief:

»Geh tiefer in mich hinein, Big Boy.

Ich bin bereit, alles zu nehmen!

Hör mir zu, ich bin bereit für dich!

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.