Flirte mit dem babysitter

0 Aufrufe
0%

„Hallo, Mr. Peterson,“

sagte Billy, als sich die Tür öffnete.

Die Petersons waren Freunde seiner Eltern und als ihr üblicher Babysitter absagte, fragten sie, ob Billy auf ihre Kinder aufpassen würde.

Billy hatte seit einem Jahr nicht mehr babysitten können, seit er einen richtigen Sommerjob bekommen hatte, aber er war an diesem Wochenende vom College nach Hause gekommen und hatte an diesem Wochenende keine anderen Pläne.

Außerdem war Tim in der ersten Klasse, also wäre es nicht so, als würde man sich um ein Baby kümmern.

Er rechnete damit, den größten Teil der Nacht damit zu verbringen, vor dem Fernseher zu faulenzen, um sicherzustellen, dass das Haus nicht niederbrannte.

„Hallo Billi.

Das ist unser Sohn Tim?

sagte er und bezog sich auf einen ungepflegt aussehenden 7-jährigen Jungen, der hinter ihm stand, „und unsere Tochter Sarah ist unten.“

„Sarah?“

Ich dachte?

„Ich stecke jetzt mit zwei Kindern fest?

»

„Tim geht um 8 ins Bett, Sarah um 10.

Stellen Sie sicher, dass sie ihre Hausaufgaben vor dieser Zeit fertig macht.

Wir sind gegen 11 Uhr zu Hause.

Er machte weiter.

Jedenfalls wurde ich innerlich etwas mürrisch.

Anstatt das Kind früh ins Bett zu schicken und sich dann zu sonnen, werde ich den größten Teil des Abends mit ihr unter den Füßen festsitzen.

Ich wusste, dass es einen Haken gibt.

Ich habe mich kurz gefragt, warum sie einen Babysitter brauchen, aber ich denke, obwohl Sarah alt genug war, um zu Hause zu bleiben, dachten sie, sie sei nicht alt genug, um sich alleine um ihren kleinen Bruder zu kümmern.

Wie auch immer, Tim und ich gingen runter ins Wohnzimmer.

Tim flieht in den hinteren Teil des Raums, wo ein Mini-Basketballkorb installiert war.

Ich sah Sarah am Couchtisch vor dem Fernseher sitzen (der ausgeschaltet war);

ihr wallendes blondes Haar, das fast bis auf den Boden fiel.

Sie trug ein lockeres Hemd und einen Rock, darunter nur die Andeutung einer wachsenden Figur.

Sie saß mit gekreuzten Beinen auf dem Boden, sodass ich den größten Teil ihres Rocks sehen konnte.

Ich fragte mich, ob sie wusste, was für einen Blick sie mir gab, als sie ihre Beine in eine bescheidenere Haltung brachte.

Dann sah ich, wie sie zu mir aufsah und lächelte.

„Möchtest du Ball spielen?

fragte Tim, und es klang so gut wie keine andere Idee.

Wir haben ungefähr eine halbe Stunde eins gegen eins gespielt.

Es ist überraschend, wie konkurrenzfähig ein Spiel zwischen einem 7-Jährigen und einem 20-Jährigen sein kann, der während des gesamten Spiels auf die Knie beschränkt ist.

Gerade als ich aus der Distanz schießen will, spüre ich, wie mir etwas den Ball aus der Hand reißt.

Sarah steht hinter mir, hält den Basketball, den sie mir gestohlen hat, und lächelt wie die Katze, die den Kanarienvogel gefressen hat.

Tim fing an zu lachen, als Sarah auf dem Weg zum Korb um mich herumging und den Ball in den Korb legte.

Ich hob den Ball auf, als er auf mich zurollte, und Tim und Sarah stellten sich zwischen mich und den Korb.

Ich täusche zur Seite und versuche dann, mich zwischen sie zu drängen.

Tim rennt zu mir und springt auf mich, aber er kann mich nicht herunterziehen.

Ich versuche weiter in Richtung Reifen zu gehen, als auch Sarah auf meinen Rücken springt.

Das wirft mich zu Boden und beide fallen auf mich.

Als wir auf dem Boden landen, spüre ich, wie ihr weicher Körper über mich rollt.

Sie landet kopfüber, ihr Shirt halb hochgezogen und ihr Rock hoch genug, um mir ihr Höschen zu zeigen.

Sie scheint einen Moment innezuhalten und mich diese Aussicht genießen zu lassen, bevor sie aufsteht und ihre Kleidung repariert.

Ich schaue auf die Uhr und sehe, dass es kurz nach 20 Uhr ist.

„Ist es Zeit ins Bett zu gehen, Tim?“

Ich sage.

Ich folge ihm nach oben, während er sich fürs Bett fertig macht.

Ich lese ihr eine Gute-Nacht-Geschichte vor: „Ein Fisch, zwei Fische, Goldfisch, blauer Fisch.“

(Ich denke, Kinder lieben dieses Buch, nicht weil das Buch an sich interessant ist, sondern weil Eltern und Betreuer all diese Zungenbrecher so schwer aussprechen müssen.) Nachdem ich es hineingelegt habe, schließe ich die Tür zu seinem Zimmer und gehe nach unten

Flur zur Treppe.

Ich höre jemanden hinter mir kommen.

„Nun, da Tim im Bett ist, welche Spiele für Erwachsene werden wir spielen?“

»

fragt Sarah.

Nun, ich hatte gehofft, dass sie wegbleibt und ich mich einfach entspannen könnte, aber stattdessen belästigt sie mich immer.

„Was weißt du über Spiele für Erwachsene?“

»

Ich frage.

?Ich weiß das,?

sagt sie und gibt mir einen harten Kuss.

Ich lache vor Anstrengung.

?Was??

Sie fragt.

„Es ist nicht wirklich ein Kuss.

Du hast dich einfach gegen mich gedrückt und gequetscht.

Es ist wie ein kleiner Kuss von einem Kind.

„Zeig mir dann einen echten Kuss?“

»

erwiderte sie.

Dies ist vielleicht der einfachste Weg, um etwas Ruhe zu finden.

Ich beugte mich zu ihr hinüber und zog ihr Gesicht zu mir.

Ich küsste sie hart, zwang meine Zunge zwischen ihre Lippen und fuhr damit über ihre Zähne und um ihre Zunge herum.

Eine Hand hielt seinen Kopf fest, während die andere seinen Rücken hinablief und sein Gesäß drückte.

Ich war härter als sonst, aber ich wollte einen guten Eindruck auf ihn machen.

Als ich mich zurückzog, stand sie mit fassungsloser Miene im Flur.

Ich ließ sie dort zurück und ging nach unten, setzte mich auf die Couch und schaltete den Fernseher ein.

Als ich die Kanäle wechsle, frage ich mich, ob ich zu weit gegangen bin, aber ich denke, sie wird sich bald erholen.

Ich sehe Sarah langsam die Treppe hinuntersteigen, als würde sie über etwas nachdenken.

Sie setzt sich neben mich und sagt: „Du meinst, so?

Sie dreht meinen Kopf zu ihrem und küsst mich.

Sie lernt offensichtlich schnell, da dieser Kuss viel mehr Substanz hat als ihre vorherige Anstrengung.

Ihre Zunge, die größtenteils schlaff war, als ich sie küsste, kreist jetzt um meinen Mund, interagiert mit meiner Zunge, und ihre Lippen zeigen Leben, während sie sich über meine bewegen.

Ich bin mir auch seiner Hand auf meinem Bein bewusst, die es stützt.

Ich fange an, es in einem neuen Licht zu schätzen.

Nach ein paar Augenblicken unterbreche ich den Kuss.

„Du weißt nicht, worauf du dich einlässt?

Ich sagte es ihm, weil ich befürchtete, dass es außer Kontrolle geraten würde.

„Also zeig es mir.“

“ Ich kann das nicht tun, ?

Ich sage.

„Ich weiß, dass du mich ansiehst?

Sarah antwortet.

Jetzt weiß ich, dass diese Meinungen, die ich früher von ihr bekommen habe, beabsichtigt waren.

„Bring mir bei, welche Spiele große Jungs und große Mädchen zusammen spielen.“

An diesem Punkt weiß ich, dass ich es ihm nicht ausreden kann.

Stattdessen versuche ich einen anderen Ansatz.

Ich lehne mich zu ihr und fange wieder an, sie zu küssen.

Meine Hand bewegt sich sofort an ihre Seite und umschließt ihre knospende Brust.

Ich bemerke, dass sie keinen BH trägt und dass die Brustwarze, die ihren kleinen Hügel krönt, unter meiner Berührung hart wird.

Ich erwartete, dass sie aufspringen würde, aber stattdessen drückte sie ihren Körper näher an meinen.

Seine Hand bewegte sich auf und ab mein Bein, bewegte sich zu meinem Schritt.

Ich konnte fühlen, wie mein Mitglied reagierte.

Ich beschloss, sie zu drängen, um zu sehen, wie weit sie wirklich gehen wollte.

Ich lehnte sie gegen das Sofa und bewegte mich über sie, ohne unseren Kuss zu unterbrechen.

Ich hob langsam sein Hemd hoch und entblößte es.

Sie leistete keinen Widerstand.

Meine Hände begannen, sich über ihre nackten Brüste zu bewegen.

Ihre Brustwarzen pochten, als sie sich durch die Lücken zwischen meinen Fingern schoben.

Sie wand sich ein wenig vor Lust und ich konnte spüren, wie ihr Atem während unseres Kusses abgehackt wurde.

Ich unterbrach den Kuss und bewegte meinen Mund zu seiner Brust.

Ich leckte zuerst den flachen Bereich zwischen ihren Brüsten und bewegte mich dann langsam um und um die Hügel herum.

Ich konnte sehen, dass es dort definitiv eine Entwicklung gab, obwohl sie nur ein ?A?

Tasse an dieser Stelle.

Als meine Lippen sich ihren spitzen, rosa Nippeln näherten, konnte ich Sarahs Atem schneller hören.

Als ich anfing, die Spitze mit meiner Zunge zu umkreisen, stieß sie ein lautes Stöhnen aus und bog ihren Rücken zu mir.

Ich machte eine Weile so weiter und ließ die neuen Lustempfindungen durch sie fließen.

Dann schaute ich zurück und sagte: „Du bist jetzt an der Reihe, mir Gutes zu tun.“

Ich erwartete, dass sie zurückschrecken und unser kleines Spiel beenden würde, aber stattdessen setzte sie sich auf und bewegte ihre Hände zu meinem Schritt.

Sie fing an, meine Jeans zu reiben und fühlte meinen Schwanz.

„Ach, du meinst hier?“

sagte sie schüchtern.

„Er fühlt sich dort sehr niedergeschlagen.

Ist das nicht unangenehm??

„Es wird nur während dieser Spiele schwierig;

den Rest der Zeit ist es flexibler.

Wenn es hart wird, lässt man es am besten raus.

Sie verstand den Hinweis, bewegte ihre Hände zum Druckknopf meiner Jeans und zog sie dann an meinen Beinen herunter.

Meine Erektion ragte deutlich in die Luft.

Zuerst sah Sarah es nur an, aber dann streckte sie die Hand aus und legte ihre Hand darauf.

Sie fing an, ihn zu drücken, als würde man eine Kuh melken.

Ich legte meine Hand auf seine und zeigte ihm stattdessen, wie man sie hoch und runter schieben konnte.

Die Berührung ihrer kleinen Hand war sehr angenehm.

Während sie das tat, nahm ich meine Hand und fing an, ihre Schenkel zu streicheln.

Meine Hand wanderte bei jedem Zug an ihrem Bein entlang nach oben und glitt unter ihren Rock.

Er erreichte bald den Rand ihres Höschens und ich konnte sagen, dass meine Berührung eine Wirkung auf sie hatte.

Als mein Finger ihren Schlitz hinauf fuhr und spürte, wie die Feuchtigkeit in ihr Höschen sickerte, spürte ich, wie ihr Atem stockte und die Bewegung ihrer Hand unregelmäßig wurde.

Während ich weiter mit diesem Finger streichelte, bewegte ich auch meine andere Hand unter ihren Rock.

In einer schnellen Bewegung hakte ich meine Hände unter ihr Höschen und zog sie halbwegs ihre Beine herunter.

Mein Finger wanderte sofort zurück zu ihrer Muschi und fing wieder an, sie zu streicheln, bevor sie sich wehren konnte.

Auf ihrem Gesicht lag ein überraschter Ausdruck, als ich ihre Geschlechtsteile freilegte, aber das wurde schnell durch einen Ausdruck der Freude ersetzt, als mein Finger das Feuer ihrer Muschi noch mehr schürte.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich den größten Teil meiner Argumentation verloren und wollte nur eine Chance für meinen Schwanz, dieses unschuldige Mädchen, das hier sitzt, zu entjungfern.

Als sie sich in den Wogen der Lust verlor, fragte ich sie: „Weißt du, wofür dieser Schwanz ist, den du in der Hand hältst?“

Ich lehnte sie zurück auf die Couch und ging zu ihr hinüber.

Ich zog ihr Höschen von ihren Füßen und bewegte mich dann zwischen ihre Beine.

Meine Hand verließ nie ihre Muschi und drehte weiter.

Als ich meinen Körper auf sie zu bewegte, konnte ich einen Ausdruck von Verwirrung oder Unsicherheit in ihren Augen sehen.

?Ich bin nicht sicher??

stammelte sie, als ich auf ihr lag.

Ihr Shirt war wieder über ihre Brüste gezogen, ihr Rock bis zu ihrer Taille hochgezogen, wodurch sie mir alle ihre Geschlechtsteile zeigte.

„Du warst derjenige, der wissen wollte, welche Spiele Jungen und Mädchen spielen.“

Ich wusste, dass ich an dieser Stelle wahrscheinlich aufhören sollte, aber der Zwang war zu stark.

Ich bewegte meinen Schwanz zu seiner Öffnung und führte ihn mit meiner Hand an seinen Platz.

?Mais??

begann Sarah zu sagen, als ich meine Hüften beugte und die Spitze meines Schwanzes in ihre jungfräuliche Muschi stieß.

?Oh??

Sie keuchte bei der Berührung.

?

Könnte es ein bisschen stechen?

Ich habe sie gewarnt.

Ich bewegte mich nur ein wenig, genug, um seine Nässe auf die Spitze meines Schwanzes zu bekommen, dann stieß ich hart zu.

Sie schrie, als mein Schwanz tief in sie eindrang.

Ich konnte fühlen, wie seine Membran zerriss, als ich hart drückte.

Einmal tief in ihr vergraben, hielt ich inne, damit sie sich an meine Größe gewöhnen konnte.

Dann zog ich mich ganz aus ihr heraus und rammte meinen Schwanz hinein.

Das Gefühl war sehr eng und komfortabel.

Sie war definitiv die ganze Zeit nass.

Ich schaute nach unten und konnte ein kleines Rinnsal Blut sehen, das vom Rand ihrer Muschi tropfte und meinen Schwanz verschmierte, als ich sie in sie hinein und aus ihr heraus ritt.

Als ich ihr Gesicht betrachtete, konnte ich Tränen auf ihren Wangen sehen.

Allerdings verschwand der Schmerz aus seinem Gesicht und wurde von einem Ausdruck der Freude ersetzt.

Sie begann sich instinktiv zu bewegen, um sich meinen Bewegungen anzupassen.

Das war alles zu viel für mich, als ich wieder in sie sprang und dort stand, während mein Schwanz einen Schwall Saft tief in ihre Muschi spritzte.

Dem ersten Ausbruch folgte ein weiterer und ein weiterer, als ich mich vollständig in sie entleerte.

Sarah wusste offensichtlich, dass etwas nicht stimmte, weil sich mein Rhythmus geändert hatte, aber ich glaube nicht, dass sie verstand, was los war.

Meine Bewegungen verlangsamten sich und ich kam auf ihr zur Ruhe, während mein immer noch pochender Schwanz tief in ihr vergraben war.

Als ich dort lag, lächelte Sarah mich an.

Jetzt, wo ich mich beruhigt hatte, erkannte ich mehrere Dinge.

Die meisten College-Mädchen nehmen die Pille (oder zumindest diejenigen, die Sex haben), aber wahrscheinlich nicht.

Nun, wie stehen die Chancen, dass das diesmal passiert?

Ich fühlte mich auch ein bisschen schlecht, dass sie nicht so runtergekommen ist wie ich.

Vielleicht gibt es noch eine Gelegenheit, ihn zu zeigen.

Aber meine größte Sorge ist, was Sarah ihren Eltern erzählen würde.

„Hat dir unser kleines Spiel gefallen?“

Ich fragte.

?Jawohl,?

sie sagte zwischen Keuchen.

„Es schien nicht dasselbe zu sein, worüber die anderen Mädchen sprachen.“

?

Wenn Sie noch etwas spielen möchten, lassen Sie es mich wissen.

Aber du darfst niemandem davon erzählen.

Es ist unser kleines Geheimnis.

Ich hoffe, ich kann ihr das nächste Mal mehr zeigen und es wird ihre Eltern von uns fernhalten.

Als ich aufstand, sah ich auf die Blut- und Samenlache, die von ihr auf den Rock tropfte.

„Lass uns dich aufräumen und ab ins Bett.“

Ich sagte.

Sie sprang auf und umarmte mich fest, bevor sie die Treppe hinunter sprang.

„Du bist der beste Babysitter, den ich je hatte.“

[codiert]

123456789012345678901234567890123456789012345678901234567890

[/codiert]

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.