Fallstudie 301: ich möchte dein kleiner pornoschlampen-daddy sein

0 Aufrufe
0%

Wieder einmal willkommen zurück zu einem weiteren Teil der Fallstudie 301. Wir beginnen hier, unsere Geschichte ein wenig zu erweitern, aber sie ist ein notwendiges Mittel zum Zweck.

Ich habe auch den Rat meiner vielen treuen Fans befolgt und die Kapitel halbiert.

Unsere Charaktere beginnen, viel tiefere und liebevollere Beziehungen zu entwickeln.

Diese Geschichte geht mit Inzestthemen weiter, also wenn dich das stört, geh bitte jetzt.

Dies ist Ihre letzte Warnung, bevor Sie beginnen.

Es gibt viele andere Geschichten, die man lesen kann, ohne wütend zu werden, wenn man diese liest.

Jetzt lehnen Sie sich zurück und genießen Sie.

Kapitel 10

Fallstudie 301: Ich möchte dein kleiner Pornoschlampen-Daddy sein.

Unterdessen am Sonntagmorgen in Los Angeles:

In der Lobby des Downtown Marriott saßen zwei Damen in den Dreißigern auf einem kleinen Sofa und schienen sich leicht zu unterhalten.

Es sah so aus, als würden sie lächeln und ein nettes privates Gespräch führen, um den Schein zu wahren, aber die Realität war, dass sie kämpften.

Um den Anschein zu wahren, anstatt mit dem Finger auf die Leute zu zeigen und zu schreien, lachten, kicherten und klatschten sie sich auf die Schenkel, während sie sich gegenseitig prägnante Kommentare zuwarfen.

Die einzige Frau, die versuchte, die andere ruhig zu halten, war Karen Morgan.

Sie ist eine Mordkommissarin in Los Angeles und die andere ist Danielle Davidson, eine Führungskraft bei einer renommierten Werbefirma in Los Angeles.

Karen ist dabei, die Schutzzauber mit ihrer lesbischen Geliebten und Lebenspartnerin Danielle zu reparieren.

Ihr Kampf drehte sich um die Tatsache, dass Karen weit über zehn Tage in ununterbrochener Dreierführung mit Gemma Porter verbrachte, ihrem Partner bei der Polizei und vor allem einem Jungen.

Aber er war nicht irgendein Typ, er war ein FBI-Agent, Special Agent Tom Murphy, und alles passierte hinter seinem Rücken, während er geschäftlich in New York war.

Karen versuchte Danielle zu erklären, wie Tom zugestimmt hatte, ihnen bei ihrem Problem, eine Familie zu gründen, zu helfen.

Sehen Sie, Tom stimmte zu, Karen zu schwängern, damit das lesbische Paar ein Kind bekommen konnte.

Die Anspannung war für Danielle immer noch hoch, als sie sich mit den Umständen auseinandersetzte, unter denen ihr Geliebter und Lebenspartner sie betrogen hatte, aber dann kamen die anderen Emotionen ins Spiel, wie bald sie Mutter werden und eine Familie bei sich haben könnte .einzige Person, die wirklich

Liebe in dieser Welt.

Auf der anderen Seite der Stadt war Gemma Porter an diesem Morgen mit dem FBI-Agenten Tom Murphy unterwegs, um sich den USC-Campus anzusehen.

Sie suchten nach einer interessanten Person namens Farah Johansson, aber auf dem Campus war sie vielleicht besser unter ihrem Decknamen Debbie Reynolds bekannt.

Gemma und Tom glaubten beide, dass diese Farah Johansson eine wichtige Zeugin der vierfachen Morde sein könnte, die vor fast zwei Monaten im Viceroy Hotel stattfanden.

Karen hat zuvor die Chefin von Farah Johansson interviewt, die eine Firma namens Corporate Partners besitzt, die sehr wohlhabende Männer mit jüngeren, attraktiveren Frauen zusammenbringt.

Leider waren die Adresse und Telefonnummer von Farah Johansson auf dem Campus, die ihnen gegeben wurde, falsch.

Dann durchkämmten sie den Campus, um zu versuchen, sie oder andere zusätzliche Hinweise darauf zu finden, wo sie sich aufhielt.

Sie hatten sehr wenig Glück, an diesem Morgen mit den Schülern zu sprechen, da die meisten entweder verkatert waren oder sich einfach nicht weniger um ihr Problem kümmerten.

Nachdem sie kein Glück hatte, das Mädchen Johansson zu finden oder etwas Neues zu finden, das sie gebrauchen könnten, beschloss Gemma, Tom zu seinem Hotel zu begleiten.

Bei ihrer Ankunft waren sie schockiert über die Überraschung von Karen und Danielle, die in der Hotellobby auf sie warteten.

Karen und Danielle saßen immer noch gemütlich auf einem Sofa im Flur und redeten über ihre Situation.

Es dauerte eine Weile, Danielle von Toms Engagement in ihrer Beziehung und davon zu überzeugen, wie wunderbar er als Liebhaber ist, aber Danielle bestand darauf, ihn zu treffen, bevor er ein für alle Mal nach New York zurückkehrte.

Als Tom die Halle betrat, spürte Karen sofort Toms Anwesenheit, stieß Danielle in die Rippen und zeigte auf Tom, der sagte: „Er ist es, Schatz.“

Konzentrierten sich Danielles Augen auf 6 oder 2?

Mann.

Als er durch die Halle ging, bemerkte er als erstes, dass er ging, es war, als wäre er wichtig und jeder müsste ihn respektieren.

Sie fing an, kleine Dinge an ihm zu bemerken, besonders seinen summenden Kurzhaarschnitt.

Seine durchdringenden blauen Augen und dass es eine Luft um ihn herum gab ~ es war pure Männlichkeit, verpackt in einem straffen und sehr fitten Körper.

Sie nahm den Mut zusammen, den Mann zu treffen, mit dem ihre Freundin sie betrog.

Danielle stand auf, um den Flur zu durchqueren, um ihn zu treffen.

Als ihre Augen einander fixierten, bemerkte Danielle, wie gut er aussah.

Dann dachte er, dass sie mit ihren starken, männlichen Gesichtszügen zusammen mit Karens üppigen Gesichtszügen zusammen ein wunderschönes Baby hätten abgeben sollen.

Als sie vor Tom stand, streckte sie die Hand aus und sagte: „Hallo Special Agent Murphy, hier ist Danielle Davidson.

Ich bin Karens Lebenspartner.

Ihr Ton war der einer verachteten Geliebten, da Danielle nicht Teil des Prozesses war, Tom als potenziellen Vater für ihr zukünftiges Baby auszuwählen, das möglicherweise gerade im Mutterleib seines Partners heranwächst.

Tom hat Danielle noch nie zuvor getroffen, aber er bemerkte, dass Karen direkt hinter ihr stand, ihre Augen hin und her flackerten und ihr Kopf zu ihrem Geliebten nickte, der versuchte, Tom zu signalisieren, dass er nett zu ihr sein sollte.

Tom überlegte schnell, wer diese besondere Frau für Karen war und wollte jedes Problem, das da sein könnte, entschärfen und sagte: Oh mein Gott!

Du bist also die schöne Danielle, von der ich schon so viel gehört habe.

Du weißt, dass Karen nicht mit dir die Klappe halten kann.

Immer wenn wir zusammen sind und an dem Fall arbeiten, wird nur über Sie geredet.

Er beugte sich zu ihrem Ohr und flüsterte ihr zu: „Weißt du ~ nach einer Weile wird es tatsächlich ein bisschen widerlich ~ du bist so perfekt und alles ~ ist wie deine persönliche Aphrodite.

Sie war es, die dich ausgewählt hat, um den Goldenen Apfel zu erhalten.

Sie kennen die mythologische Geschichte, wie Paris Aphrodite auswählte, weil sie ihm versprach, dass Elena seine Frau sein würde und so weiter?

Sie fingen an zusammen zu lachen, als Tom die Spannung zwischen ihnen löste und fuhr fort, als er sich von seinem Ohr zurückzog: „Er hat mir sogar erzählt, wie ihr euch kennengelernt habt und was ihr zuvor getan habt, um es all den ahnungslosen Typen zu versuchen

sie schwängern.

Tom öffnete seine Arme und schlang sie um seine Schultern und zog sie hart an seinen Körper, um Danielles Wut zu zerstreuen, und sagte: „Es wird ein großes Privileg sein, dir und Karen dabei zu helfen, eine Kleine hineinzutragen.

die Welt.

Danielle spürte seine Stärke, als sie von seinem großen Körper umhüllt war.

Sie hatte ähnliche Gefühle, als sie ein Kind war und ihr Vater sie fest und lieb an seine Brust drückte.

Sie fühlte sich so sicher, dann sprach sie leise mit ihrem Mund immer noch in ihrer Brust: „Ich bin froh, dass jemand von deiner Statur der Vater meines Sohnes sein wird.“

Tom ließ sie los und legte seinen Arm um ihre Schulter und mit seiner anderen Hand zog er Karen näher an sich und küsste sie voll auf die Lippen. „Wie? Warst du ein Liebhaber?“

Karen lächelte nervös, weil sie sich noch nie zuvor als die Geliebte eines Mannes betrachtet hatte.

Karen wusste schon in jungen Jahren, dass sie sich nicht für Jungen interessierte.

Also war sie ein wenig unvorbereitet, als sie hörte, dass ein Mann sie mit einem so intimen Namen nannte, und gleichzeitig mochte sie sie: „Hey, Tommy.“

Sie ging von ihm weg, zog Danielle mit sich und wusste nicht, was sie in dieser Situation sagen oder tun sollte, platzte sie einfach heraus: „Tommy, das ist meine bessere Hälfte Danielle.

Er wollte dich heute treffen.?

Tom sah die drei an und lächelte: „Es bedeutet mir und meinen Töchtern einfach mehr.“

Danielle sah ihn neugierig an und fragte: „Töchter?“

Gemma ging hinüber, legte ihren Arm um Toms schmale Taille und sagte: „Ja, das ist nett, Danielle.

Wir gaben vor, ihre kleinen Mädchen zu sein ~ wie eine Art Tochter ~ und Tommy Boy hier ist unser großer und starker, liebevoller Stiefvater.

Es ist eine besondere Art der Liebe, besonders für euch beide.

Tom holte seinen Schlüssel von der Rezeption und als er zu den drei Frauen zurückkehrte, schenkte er ihnen ein jungenhaftes Lächeln, das alle drei zum Schmelzen zu bringen schien, und sagte: „Also, Sie sind alle eingeladen, für den Rest der Zeit in meine Suite zurückzukehren.

der Tag.

Jemand, der Spaß haben will, folgt mir.?

Alle vier gingen in sein Zimmer.

Als sie sich in Danielle niedergelassen hatten, analysierte sie ihre Situation und dann bekam sie einen Funken Wahnsinn und stand von der Couch auf und klatschte mehrmals in die Hände und sagte: Rum ~ brauchen wir oder sollte ich sagen, ich brauche Rum ~ sehr, sehr viel

ein rum, bevor ich mit meiner freundin sex mit einem kerl habe.?

Er rief an der Rezeption an, um etwas Rum zu holen.

Nachdem die vier zusammen zwei Flaschen Rum gereinigt hatten, während sie über ihre früheren sexuellen Abenteuer sprachen, um Danielle zu füllen.

Danielle brach das Eis und kroch zu dem kleinen Sofa, auf dem Tom saß.

Sie kletterte auf seine Knie, wie es ein kleines Mädchen mit ihrem extravaganten Vater tun würde.

Sie war ziemlich betrunken und legte ihre Arme um seine Schultern und küsste ihn voll auf den Mund und murmelte: „Ich kann mich immer noch nicht dazu bringen, Sex mit dir zu haben ~ Ich fühle mich immer noch unwohl, dass du mit meinem Liebhaber intim warst

so oft wie du hast.

Ich möchte wirklich ein Baby und es ist mir egal, ob du Karen schwängerst ~ versprich mir nur, dass jede Ladung, die deinem FBI-Penis entkommt, in der Muschi meines Liebhabers landet, solange du hier in Los Angeles bist.

Tom spürte ihre aufrichtige Bitte und sagte: „Es wäre mir eine Ehre, so viel wie möglich in Karen zu kommen.“

Dann begann Danielle sehr beschwipst, stand von Toms Schoß auf und fing an, sich verführerisch zu der Musik zu wiegen, die im Hintergrund im Hotelzimmer spielte.

Karen und Gemma, die auf dem Bett saßen und weiter schossen, begannen, Danielles Tanzkünste zu beobachten.

Danielle zwinkerte Tom zu und warf ihm einen Kuss zu, als ihre Hände ihre Brüste erreichten und ihre Welpen fest drückten, da dieser Tanz nur für ihn war.

Dann bedeutete sie Tom mit ihrem Zeigefinger, aufzustehen und sich ihr anzuschließen.

Danielle ergriff seine Hände, dann begann sie, von der Couch aufzustehen, und Tom gehorchte und stand auf, um seine Krawatte zu lockern, da er nun unter ihrem lesbischen Bann stand.

Danielle drehte sich um und drückte ihr Gesäß gegen ihren Schritt, bis sie eine Bewegung zwischen ihren Beinen spürte.

Dann stand er auf, so dass sein Rücken an Toms Granitbrust ruhte.

Danielles Hintern drehte sich auf und ab und in kreisenden Bewegungen, als sie Toms Hände ergriff und sie auf seine inneren Schenkel legte, um ihm Zugang zu ihrem innersten Schatz zu ermöglichen.

Als Danielles Hintern weiter durch Toms Leiste schwang, begann ihre Vagina aufgrund von Toms Verarbeitung auf ihren Lippen ihre besonderen Liebessäfte zu weinen.

Mit Danielles Muschi, die über ihr ganzes Höschen tropfte, wurde sie von Minute zu Minute geiler.

Er schob Tom auf das Sofa.

Sie setzte sich rittlings auf seinen Schoß und drückte ihre nassen Lippen auf ihn, manövrierte, bis sie seinen Schaft spürte, dann begann sie, ihm einen privaten und sehr provokativen Lapdance zu geben.

Danielle wackelte mit ihrem engen kleinen Arsch auf Toms Schoß, als sie anfing, Danielle beim Ausziehen zu helfen.

Als Danielle nackt war, stand sie wieder auf und wiegte sich langsam für Tom mitten im Raum in ihrem Geburtstagsanzug, nur mit ihren schwarzen Absätzen bekleidet, die mit ihren Brüsten spielten.

Sie drückte sie und zog ihre Brustwarzen an ihren Mund.

Er leckte jede Brustwarze, ohne jemals den Augenkontakt mit Tom zu unterbrechen, während er sich vor allen wegschälte.

Sie lächelte selbstgefällig, als sie spürte, wie die Welle seines Orgasmus ihren Körper überflutete, dann beugte sie sich verführerisch mit ihren Handflächen auf dem Boden vor und bewegte ihren Arsch in kreisenden Bewegungen, um all ihre winzigen Schwanzlöcher für Tom zu enthüllen.

Dann machten die anderen Mädchen, Karen und Gemma, sich selbst an und begannen sich im Hintergrund auszuziehen, während Toms Augen auf Danielles Hintern fixiert waren, während sie eine kleine Show für Tom plante.

Die anderen beiden, jetzt fast völlig nackt, gingen zu Danielle hinüber und Tom beobachtete sie, als sie sich mitten im Raum fühlten und sich ein wenig von den Feierlichkeiten ausgeschlossen fühlten.

Die Mädchen spielten zu seinem persönlichen Vergnügen miteinander, während sie sich küssten und streichelten, während ein Kopf nach dem anderen zu Boden fiel.

Sie warfen Tom sehr verführerische Blicke zu und spielten nur zu seiner Belustigung mit ihrem Körper.

Tom nahm es auf sich, dass die Mädchen ihm nicht helfen würden, während sie ihre lesbische Darbietung fortsetzten.

Tom bemerkte nach einigen Minuten, dass die Mädchen sich tasteten, berührten und küssten, dass sie sich nicht um ihn oder seine Bedürfnisse kümmern konnten.

Es war, als wäre er nicht einmal im Raum und es spielte keine Rolle, ob er zu diesem Zeitpunkt angezogen oder nackt war, also beschloss er, sich so schnell wie möglich auszuziehen, um zu versuchen, jemandes Aufmerksamkeit zu erregen.

Der nackte Tom saß jetzt allein auf der Couch und streichelte sein hartes Glied, nur hoffend, dass eines der Mädchen Mitleid mit ihm haben und sich ihm nähern würde, weil er in den Spaß einbezogen werden wollte.

Gemma war jetzt in der Mitte des Bettes und sah zu, wie Tom seinen Schwanz streichelte.

Sie lächelte und zwinkerte ihm zu, als sie ihre Hüften in kleinen kreisenden Bewegungen bewegte, während Danielles Kopf auf allen Vieren zwischen ihren Schenkeln vergraben war, vor ihrer Möse, die an ihrer Muschi kaute.

Tom wurde noch nie von Mädchen bei Mädchenpornos erregt, aber wenn es live passiert, nicht mehr als drei Meter von Ihnen entfernt, bekommt es eine ganz neue Bedeutung.

Sie streichelte den Schaft, während ihre Augen auf Danielles Hintern und besonders auf ihre rosa lesbischen Liebeslöcher fixiert waren, die von ihrem Liebessaft glänzten, und fragte sich, ob jemals ein echter Penis in sie eingedrungen war.

Karen ging zum Bett hinüber und blieb neben Gemma stehen.

Sie lächelte Tom an, als sie beobachtete, wie er seinen Penis für sie streichelte, begann, ihre Nase leicht an Gemmas Brüsten zu reiben, als sie die Finger ihrer Freundin Danielle an ihre üppige Muschi brachte, damit er sie mit den Fingern ficken konnte.

Tom tröstete seine einsame Männlichkeit, während die Show weiterging.

So viele Gedanken gingen ihm durch den Kopf, aber er konzentrierte sich darauf, dass er keine Videokamera hatte, um all dies festzuhalten.

Er schüttelte den Kopf und dachte: Wer um alles in der Welt würde glauben, dass es drei willige Frauen gibt, die ficken wollen ~ na ~ wer würde mich ficken wollen??

Die drei Mädchen wanden sich nun auf dem Bett und brachten sich gegenseitig immer wieder zum Orgasmus.

Sie schienen so glücklich und so zufrieden damit zu sein, zusammen zu sein, dass Tom ihre lesbische Sexparty nicht stören wollte.

Die Szene sah aus wie etwas aus einem Lesbenporno.

Alle drei Mädchen lagen zusammen auf dem Bett und wanden sich wie läufige Schlangen umeinander.

Die Sicht verschwamm für Tom, als er sich seinem eigenen Orgasmus näherte.

Was die Mädchen betrifft, so existierte Tom nicht einmal, da sich ihre Zungen und Finger an besonderen Stellen berührten und berührten.

Tom konnte kaum erkennen, wer wer war, da alle drei miteinander verflochten waren.

Er konnte nicht sagen, wessen Arme wessen und wessen Beine waren, wo er nicht einmal zwischen ihrem Stöhnen und dem Luststöhnen unterscheiden konnte.

Erst als Toms plötzlicher Ausbruch, seinen eigenen Orgasmus zu haben, endlich die Aufmerksamkeit von Danielles Ohren erregte.

Sie zog ihren Kopf von Gemmas seidig dünnen Schenkeln und sah, wie Toms Sperma seinen Schaft hinunter auf ihre Hand floss, und löste ihre Beine von Karens, als sie sich gegenseitig von Muschi zu Muschi fickten, ließ sie zwei andere Mädchen an

lesen.

Danielle näherte sich verführerisch Toms jetzt halbsteifem Penis und schnurrte mit einer sinnlichen, liebevollen Stimme: „Ich dachte, wir hätten einen Deal gemacht, dass dein Sperma nicht so verschwendet werden sollte, Tommy.“

Sie drückte Tom zurück gegen die Lehne des Sofas und setzte sich rittlings auf Toms Schoß und nahm die Eichel seines Penis und zwang ihn zwischen die Lippen ihrer lesbischen Muschi.

Tom war nicht sehr hart, also musste er seine Lippen an seinem Penisschaft bearbeiten, was ihm einen Haut-zu-Haut-Lapdance bescherte, als er seine Lippen über seine bewegte.

Dann schob Danielle ihre Zunge zwischen seine Lippen und ihre Zunge schoss in Toms Mund und sie begannen sich miteinander zu duellieren.

Toms Hände wanderten zu ihren Brüsten und er kniff leicht in ihre Brustwarzen.

Danielle war verwirrt, als die Berührung eines Mannes an ihrem Körper sie erregte, es war neu und aufregend.

Als Toms Glied langsam wieder in die Taille zwischen ihren Beinen hineinwuchs, erlaubte sie seinem Penis schnell und absichtlich, ihre Vagina zu durchbohren, und sagte: „Nun, ist Tommy nicht ein besserer Junge?“

Tom war nur froh, dass er, obwohl es drei Vaginas im Raum gab, endlich in einer von ihnen war.

Ihre Muschi war eng und nass mit mehreren Orgasmen, die von den anderen Mädchen während ihrer kleinen Orgie geliefert wurden.

Dann bot er eine Entschuldigung an, um seinen Orgasmus zu verschwenden.“ „Tut mir leid, dass ich nicht nachgedacht habe, aber Sie drei schienen so glücklich zusammen zu sein, dass ich keinen von Ihnen stören wollte.“

Danielle begann auf ihrem Schaft auf und ab zu gleiten.

Zu ihrer Überraschung fühlte sie sich irgendwie vollständig, als ihre Vaginalflüssigkeit begann, seinen Stab zu bedecken.

Jetzt, da sich ihre Vagina um Toms Umfang und Länge entspannte, begannen sie, sich ein für alle Mal als Liebende zu verbinden.

Sie brachte ihre Brüste zurück zu Toms Mund und er klammerte sich an eine ihrer Brüste und sagte: „Ich hätte nie gedacht, dass ich dich haben könnte, Danielle.

Ich habe nur gedacht, seit ich Karen und besonders Gemma hatte, aber es ist so ein Vergnügen, dich sexuell zu haben, Liebling.

Danielle schnurrte wegen ihrer süßen, liebevollen Worte und lächelte und sagte: „Tommy ~ oh, ich habe vergessen, dass wir hier alle Rollenspiele spielen?

echt?

Es ist Papa, richtig?

Dad, bitte verschwende deinen speziellen Babysaft nicht mehr so.

Ich bin nur froh, dass deine kleinen Schwimmer in mein kleines Loch eindringen und versuchen, mich zu durchnässen.

Danielles Augen begannen hinter ihrem Kopf zu rollen, als es schien, als ob eine Art elektrischer Strom von seinem Schwanz ausging, als die Spitze ihre Gebärmutter öffnete.

Tom sagte: „Mach dir keine Sorgen, mein Kind, das wird nie wieder vorkommen.“

Danielle drehte ihren Kopf und kreuzte ihre Augen mit ihrem Lebenspartner und sagte: „Schau Schatz ~ ich habe einen großen Jungenschwanz oder sollte ich Papas Schwanz in mir sagen?“

Gemma und Karen lagen jetzt bäuchlings auf dem Bett, die Hände zum Kinn auf dem Bett erhoben, und beobachteten das Geschehen wie zwei kleine Mädchen, die sich am Samstagmorgen Zeichentrickfilme ansehen.

Sie waren verblüfft, als Danielle Toms ganze Länge in sich aufnahm und sie anfing, mit sexueller Aufrichtigkeit an seinem Beckenknochen zu reiben, und Karen sagte: „Ja?

Ist es nicht so wunderbar in dir Schatz?

Danielle hüpfte auf Toms Schaft auf und ab und benutzte ihn, als wäre es einer ihrer vielen Dildos, und sagte: „Ja, Schatz, er ist so viel schöner als einer der Vibratoren oder Dildos, die wir gegenseitig benutzen.

Es sieht aus wie eine Art Elektrik und ich kann fühlen, wie die Spitze seines Dings meinen Schoß öffnet.?

Karen sagte: „Glaubst du nicht, dass es in dir lebt?“

Danielle fragte Gemma: „Ist es jedes Mal so, wenn ein Mann seine Sachen in dich steckt?

Es ist, als würdest du das kleine verdammte Herz in dir schlagen fühlen.

Ooh fühlt sich so gut an.?

Sie bewegte ihre Finger zu ihrer Klitoris und begann zu masturbieren, während sie ihren rhythmischen Rhythmus auf Toms Schaft auf und ab fortsetzte.

Die andere Hand ging zur Brust und schob die Brustwarze über den offenen Mund und saugte daran.

Mit geschlossenen Augen und zurückgelegtem Kopf sagte sie mit sinnlicher Stimme: „Ooh Tommy ~ tut mir leid, ich werde versuchen, in meiner Rolle zu bleiben ~ Daddy, du fühlst dich so gut in mir an ~ Ahhh, ich liebe es, wie du so lange und hart drückst

in mir ~ es ist Papa, der die Spitze deines Schwanzes in meinen eifrigen Schoß drückt ~ kannst du fühlen, wie er sich in mir öffnet ??

Tom ging einfach seiner Fantasie nach und sagte: „Ja, das ist wunderbar, Schatz.“

Karen sagte: „Schau, ich habe dir gesagt, es würde sich so gut in dir anfühlen.“

Danielle blockierte ihre Augen mit Tom und sagte: „Ich werde dich ficken, bis du mir eine Ladung abschießt, Schatz.“

Tom brachte seinen Mund zurück zu ihren Brüsten und Danielles Kopf schwankte schockiert vor und zurück, dass ein Mann ihr so ​​viel Vergnügen bereiten konnte – es war seltsam, dass sie sich so wunderbar fühlte, während ein Mann mit ihr liebte.

Daniel?

die Offenbarung kam zum Tragen, als sie sich wünschte, das liebevolle Gefühl ihrer Vagina würde mit Toms Länge und Umfang gefüllt werden, es war ein Gefühl, das sie selten je hatte.

Er hüpfte auf Tom auf und ab und sagte: „Warum müsst ihr Männer echte Arschlöcher sein, Dad?

Wenn ich einen Schwanz in mir habe, fühle ich mich so ~ köstlich und vollständig ~ so ~ so richtig ~ aber warum, wenn ich mich so gut fühle, muss der Schwanz eines Mannes einen eigenen Kopf haben und am Ende so viele andere Fotzen ficken

.

Warum kannst du dich nicht mit nur einer liebenden Muschi zufrieden geben?

Äh Papa??

Tom sagte: „Ich bin mir nicht sicher, aber schau dich jetzt im Raum um. Ich habe drei Frauen, die bereit sind, meinen Schwanz bereitwillig miteinander zu teilen.

Ich denke, wenn du jemanden liebst, solltest du treu sein.

Ich liebe euch drei und habe keine Lust auf eine andere Pussy, die gerade nicht in diesem Raum sitzt.?

Tom begann seinen Rücken zu krümmen und begann dann, in Danielles willige Muschi zu stoßen.

Er hielt ihre Hüften, als er sie leidenschaftlich küsste.

Danielles Muschisäfte begannen zu fließen, als er sie zu einem schnellen, aber verheerenden Orgasmus führte.

Als Toms Schwanz in ihrer Vagina arbeitete, als sein Schwanz aus ihrer Vagina glitt, gab es so viel Flüssigkeit, dass sie aus ihren Lippen auf seinen Schaft glitt und dann auf ihre Eier gedrückt wurde und den gesamten Leistenbereich durchnässte.

Nach einigen weiteren Minuten harter Stöße und durchdringender Stöße von Danielle in ihren Schoß sah Tom Danielle tief in die Augen.

Dann starrten sie einander tief an und beendeten fast beide auf einmal.

Tom packte ihren Arsch mit seinen Händen und zwang sie, sich auf seinen Schwanz zu setzen, während er sie weiter hart in sie hineinschob und dann einen lauten Schrei ausstieß, als er seinen Orgasmus in ihr entfesselte.

Danielle sah ihm in die Augen, „Ich kann dich fühlen ~ Ich kann wirklich fühlen, wie du in mich hinein schießt.

Es ist so süß, Papa, danke, dass du mit mir geschlafen hast.?

Tom lächelte, als er schwer atmete, und sagte: „Es war mir ein Vergnügen und vielen Dank, dass Sie Ihre Essenz als Lesbe mit mir geteilt haben.

Ich weiß, es muss schwer gewesen sein, einen Schwanz in dir zu akzeptieren.

Danielle spürte, wie Toms Schaft zu schmelzen begann, was ihr das Wissen gab, dass ihre erste sexuelle Erfahrung endlich vorbei war.

Nachdem sie das gesagt hatte, stand sie auf und küsste Tom auf die Lippen mit purer Liebe und Leidenschaft, die nicht einmal Tom für eine Weile gefühlt hatte, und sagte: „Danke für das Sperma.

Jetzt will ich aufräumen.?

Sie stand auf und ging zurück zu den Mädchen und umarmte ihre Geliebte und Lebenspartnerin Karen fest und sah ihr in die Augen und sagte: „Ich verstehe genau, wovon du sprichst, er ist so nachdenklich und liebevoll.“

Gemma saß auf dem Bett, als sie beobachtete, wie Danielle ins Badezimmer schlüpfte.

Das flackernde Badezimmerlicht glitzerte auf Toms feuchtem Abfluss im Zimmer.

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht wurde sie instinktiv von diesem schwachen Licht und dem Aroma der Muschi an seinem Schwanz angezogen.

So wie sich eine Schlange bewegen würde, glitt Gemma sanft und lautlos vom Bett zu Tom.

Gemmas Kopf steckte zwischen Toms männlichen Schenkeln und ihre Zunge schoss wie eine Schlange hinein und heraus, als sie Danielles Sperma auf Toms Schaft schmeckte.

Er nahm direkten Augenkontakt mit Tom auf und ohne ein Wort zwischen ihnen zu sagen, wussten sie beide, was er mit Tom machen wollte und was Toms Wunsch gewesen war.

Er öffnete seinen Mund, fing an, Tom zu lecken und zu saugen und sagte: „Ist es das, was du willst, Papa?

Willst du, dass deine Tochter dich putzt, Papa?

Tom setzte sich, erwiderte Gemmas hypnotisierenden Blick und sagte: „Ja, meine Liebe ~ lutsche und lecke Daddys schönen und sauberen Schwanz.“

Genau wie bei Frühlingsstürmen, die als Hurrikane bekannt sind, gibt es das Auge dieses Sturms und Minuten später ist Danielle wieder mit Karen im Raum.

Als sie alle drei wieder zusammen auf dem Bett zusammenkamen, begann ihre lesbische Romanze von neuem.

Tom setzte sich und sah die drei an, die sich liebten und streichelten.

Später lagen alle drei seiner Frauen ruhig da und erholten sich von vielen intensiveren Orgasmen, die sie sich in der letzten Stunde oder so gegeben hatten.

Erst als Danielle sich bewegte und ankündigte, dass sie duschen wolle, um sich ein für alle Mal zu säubern, machte sie dann ein Angebot: „Will jemand mit mir unter die Dusche gehen?“

Gemmas Mund schmeckte nach Arsch, Fotze und männlichem Sperma und sie sagte: „Klar, Schatz, ich komme mit.“

Tom saß immer noch alleine auf dem Sofa mit einem schlaffen Schwanz, zufrieden, dass er heute Nacht schon mindestens eine Ladung verloren hatte.

Es war nicht ganz so, wie er es sich vorgestellt hatte, weil er sich einen runtergeholt hatte, als er drei Frauen dabei zusah, wie sie sich gegenseitig fickten und lutschten, und dann war es wieder die lesbischste von den dreien, die es tat.

Er wäre viel lieber mit der verdammten Karen oder Gemma davongekommen, da er mit ihnen viel vertrauter war.

Tom konnte es kaum erwarten, einen seiner Spielkameraden in den Arsch zu ficken.

Er sah Karen an, die mit ihm im Zimmer geblieben war, und Tom konnte sie keuchen hören, als sie zu schlafen schien.

Tom saß ruhig da und betrachtete Karens nackten Körper, während sein Schwanz hungrig nach Analsex wurde.

Tom stand auf und ging zum Bett hinüber und kniete sich über Karen, als sie in der fötalen Position lag.

Toms Schwanz war vielleicht von Gemmas heißem Speichel gereinigt worden, aber er hatte immer noch das Danielle-Aroma aus ihrer Muschi.

Dieser vertraute Duft erregte Karen, als sie sich die Augen rieb.

Sie streckte sich und gähnte und als sich ihre Augen öffneten, wurde sie von Toms Schwanzkopf begrüßt, der aus seiner Mundöffnung baumelte.

Instinktiv griff sie nach Toms schlaffem Penis und küsste seinen Kopf.

Obwohl Gemma ihr Bestes tat, um es mit ihrem Mund zu reinigen, war da noch der Nachgeschmack der Muschi ihres Lebenspartners.

Karen öffnete ihren Mund weiter und nahm die ganze träge Männlichkeit von Tom in ihren Mund.

Sie saugte daran, als Tom anfing zu stöhnen, als sein Penis in ihrem warmen, himmlischen Mund wuchs.

Als Tom ganz hart war, schob er ihr zum ersten Mal seinen Schwanz in den Hals, dann ließ Karen seinen Mund heraus und sah seinen Adonis an und sagte: „Dein Schwanz schmeckt so gut, Papa.

Ich hätte nie gedacht, dass Danielle jemals zulassen würde, dass du deinen Schwanz in sie steckst.

Wenn jemand rein lesbisch ist, ist sie meine Freundin, aber ich muss zugeben, dass es mich erregte, ihr dabei zuzusehen, wie sie auf dir auf und ab hüpfte.

Tom beobachtete, wie Karen seine Männlichkeit streichelte, als sie hörten, wie sich das Duschwasser öffnete, und sagte: „Ich möchte, dass dein Arschloch für mich auf alle Viere geht, Schatz.“

Inzwischen zurück in New Mexico

Die Sonntagmorgenkirche betet zur Göttlichkeit deines Vaters:

Miles wachte neben Courtney auf, die noch im REM-Schlaf war, verließ vorsichtig das Bett und küsste sie sanft auf die Wange.

Er ging ins Badezimmer, um sich zu befreien.

Als er fertig war, sah er auf seine Uhr, und sie zeigte sieben Uhr morgens.

Es war noch zu früh für alle, um in der Kirche aufzustehen, also beschloss er, in die Küche zu gehen, um sich eine Kanne Kaffee zu machen.

Als Miles anfing, sich eine Tasse Kaffee zu kochen, zog er sich in sein Büro zurück.

Miles hatte ein spezielles Pfeifenrad, es ist ein bisschen wie eine Spurstange, aber es hält ungefähr zwanzig seiner Lieblingspfeifen.

Er wählte nicht seine Lieblingspfeife, sondern eine schottische Bruyere-Pfeife aus dem späten 18. Jahrhundert, weil er einen Vorrat an McClelland, einem nordschottischen Tabak, kaufte.

Pfeife und Vorrat in der Hand ging er zurück in die Küche, während er zusah, wie der Kaffee in die Kanne tropfte.

Er öffnete die Fensterläden in der Küche und trat hinaus in die kühle morgendliche Wüstenluft und bemerkte den ersten Sonnenstrahl, der über die Berggipfel brach.

Miles hörte das Klicken der Kaffeekanne in der Küche, das anzeigte, dass die Zubereitung beendet war, und er ging wieder hinein und goss sich eine Tasse Kaffee ein.

Sie zogen zu der Brücke, die direkt vom Kamm des Berges abgeschnitten worden war, auf dem ihr Haus gebaut war.

Die Erstellung des speziellen Decks dauerte fast so lange wie der Bau des 10.000 Quadratmeter großen Hauses.

Miles zündete seine Spezialmischung in seiner Pfeife an, während er zusah, wie die Hunde über den Wüstenboden schlichen.

Miles, der aus der Schlucht und dem weiten offenen Raum blickte, erinnerte sich daran, wie er in einem Brown Stone in Brooklyn, New York, aufgewachsen war.

Als er ein kleiner Junge war und aus seinem Schlafzimmerfenster schaute, sah er nur Mrs. Angela Catalde, die sich jeden Tag etwa zwanzig Meter von ihrem Fenster entfernt an- und auszog.

Miles‘ Gedanken gingen zurück zu der Nacht zuvor, als Courtney nach dem Schlafengehen nach Hause kam.

Kurz bevor Courtney von der Arbeit nach Hause gehen wollte, versuchte jemand eine Überdosis und da sie die diensthabende Psychiaterin im Krankenhaus war, musste sie sich um die Bedürfnisse dieser Person kümmern.

Sie kehrte viel später als erwartet nach Hause zurück.

Als sie mit Miles geschlafen hatte, hatte sie ihm früher am Tag eine leidenschaftliche Nacht versprochen.

Sie schlich sich zu Miles ins Bett und nahm seinen Schwanz.

Miles wachte auf, als sein Schwanz von seinem Liebhaber gestreichelt und geleckt wurde.

Sie zog die Decke zurück und sah Courtney, die einen ouvert-BH und ein Höschen trug.

Miles wusste, dass er es überkompensierte, dass er ihn mit dem berühmten Psychiater seines Vaters betrogen hatte.

Es war ein Geheimnis, das sie seit etwa zwei Jahren vor ihm verheimlicht hatte.

Ihm wurde klar, dass sie mehr darüber hätten reden sollen, wie sie in ihrer Beziehung zusammen funktionieren würden.

Dann ging Miles wieder hinein und goss sich eine zweite Tasse Kaffee ein.

Dann füllte er die Pfeife wieder auf.

Die Sonne stand jetzt auf halber Höhe des Bergkamms.

Dann begannen seine Gedanken durch seinen Kopf zu rasen, als er sich an die leidenschaftlichen Schreie seiner Tochter erinnerte, als er sie gestern Nachmittag gefickt hatte.

Miles wurde klar, dass er etwas getan hatte, was er mit seinem eigenen Fleisch und Blut niemals wiedergutmachen konnte.

Er erkannte, dass das, was er getan hatte, das direkte Ergebnis war, dass er den gemeinsamen Aufenthalt seiner jungen Patientin in der Klinik ausgenutzt hatte.

Es kam fast jeden Tag vor, dass er seine Patientin Kristen Foster fickte, weil er sich an jeden inzestuösen Akt erinnern möchte, den sie als Mädchen unter Hypnose hatte.

Dann, zu seiner Liste von Ausreden hinzufügend, schien ihn seine neue Theorie, dass Mädchen zu Verführerinnen werden, über den Rand zu treiben, der ihn dazu brachte, Sex mit seiner Tochter zu haben.

Er dachte, dass er heute, wenn er zur Messe geht, sehr intensiv beten und um Vergebung für seine Sünde bitten muss.

Dann würde er mit seiner dreizehnjährigen Tochter sprechen und sie wissen lassen, dass gestern ein einzigartiges Ereignis zwischen ihnen war.

Miles war fast mit seiner zweiten Tasse Kaffee fertig, als er hörte, wie jemand die Stufen herunterhüpfte.

Miles erwartete, dass Courtney als Erste aussteigen würde, weil sie diejenige war, die süchtig nach dem frischen Kaffeearoma war.

Er spürte, wie sich die Schiebetür hinter ihm öffnete, als er über die Schlucht hinaussah, und spürte dann eine nette Umarmung hinter sich.

Dann sah er, wie die Hand an der Vorderseite der Pyjamahose hinunterglitt und eine schöne warme Hand begann, den Schaft auf und ab zu gleiten.

Miles platzte heraus: „Es ist so schön, Baby.“

Miles drehte sich um und erwartete, seine Geliebte Courtney zu küssen, wurde aber stattdessen von seiner lebhaften kleinen Tochter begrüßt.

Amy schlief normal, trug ein kurz geschnittenes Hemd, das ihren flachen Bauch zum Vorschein brachte, keinen BH und ein paar jungenhafte Boxershorts.

Sie mochte Boxershorts, weil sie bequemer waren.

Amy hatte immer noch ihre Arme um die Taille ihres Vaters geschlungen.

Seine Hände begannen schnell, die Rückseite seiner Pyjamahose hinunterzufahren, „Guten Morgen, Papa.

hast Du gut geschlafen??

Unter normalen Umständen hätte Miles seine Tochter aufgehalten, aber nach gestern wurde ein neues Feuer der Lust tief in ihrer jetzt verdunkelten Seele entfacht.

Es ist ein Feuer, das heiß und stark brennt.

Amys Hände griffen nach seinem nackten Hintern und sie begann ihn zu drücken.

Guten Morgen Rugrat (sein Spitzname) ja, ich habe gut geschlafen.

Ich habe mir letzte Nacht Sorgen um dich gemacht, weißt du, ob du zu wund warst oder ob ich dir wehgetan habe?

Amy stellte sich auf die Zehenspitzen und drückte ihre Lippen auf die ihres Vaters und durchbohrte seine Lippen und ihre Zunge begann im Mund ihres Vaters zu tanzen.

Ihre Zunge schmeckte seltsam, aber sie spürte nur, dass es nur der Morgenatem war und setzte ihren Angriff fort.

Miles‘ Schwanz begann zwischen ihren Bäuchen zu wachsen und er löste den Kuss.

Amy trat dann einen Schritt zurück und Miles sah ihr nasses Haar auf der Vorderseite ihres Hemdes liegen, das von ihren Haaren nass war.

Er konnte ihre Brüste und Brustwarzen sehen, es war, als würde sie an einem Wettbewerb für nasse Scheiße teilnehmen und ihre Brüste versuchten, aus ihrem engen Hemd herauszukommen.

Dann rutschte sie an der Taille ihres Vaters herunter und zog seine Pyjamahose bis zu seinen Knöcheln herunter und Amy antwortete ihrem Vater: „Mir geht es gut, Vater.

Ich konnte letzte Nacht überhaupt nicht schlafen.

Ich wollte letzte Nacht in dein Schlafzimmer schleichen und mich auf dich setzen, aber Courtney war diejenige, die beim Sex auf dir saß.

Amy stand auf ihren Knien auf, „Ah, mein langer, dicker Schwanz.“

Er sagte mit flüsternder Stimme: Kann ich es wieder in meinen Mund nehmen?

Darf ich dich lutschen Papa??

Miles‘ Ofen wurde angezündet, als seine Hand ihren Hinterkopf umfasste und die Spitze seines Penis an ihren dünnen Lippen vorbeischob.“ „Ja, nimm Daddys Schwanz in deinen Mund.“

Amy bearbeitete so viel vom Schwanz ihres Vaters wie möglich und ihr Speichel fing an, um seinen Schwanz herum zu wachsen.

Amy erkannte, dass der Schwanz ihres Vaters genauso schmeckte wie ihre Zunge.

Da wurde ihm klar, dass sein Vater seinen Schwanz in der Nacht zuvor nie gereinigt hatte und dass er den Orgasmus der Freundin seines Vaters auf seinem Schwanz genoss.

Amy dachte sich, naja, wenn ich meinen Dad teile, dann muss ich mit so was leben.

Miles‘ Lust war so groß, dass er spürte, wie seine Ladung am Boden seines Schafts zu köcheln begann, als sie beide hörten, wie sich die Schlafzimmertür im Obergeschoss schloss.

Amy ließ ihren Vater schnell aus ihrem Mund entkommen und stand schnell auf und spuckte den überschüssigen Speichel aus ihrem Mund in die Küchenspüle.

Dann hörten sie beide den Strom der höheren Treppe, der sie warnte, dass Courtney definitiv auf dem Weg war.

Miles zog seine Pyjamahose hoch und ging zur Theke hinüber und alles, was er denken konnte, war, dass er wollte, dass sein Schwanz entleert wurde, bevor Courtney in die Küche kam.

Amy drehte die Spüle auf und wusch sich den Mund, während Miles eine weitere Tasse abstellte und anfing, Kaffee einzuschenken.

Sie sahen sich beide an und lächelten, während sie auf Courtneys Ankunft warteten, aber sie ging zuerst zur Haustür, um ihre Aktentasche zu finden.

Als sie die Küche betrat, trug sie ihr langes, fließendes Nachthemd mit der Tasche in der Hand.

Guten Morgen ihr zwei, was macht ihr so ​​früh an einem Sonntagmorgen?

Normalerweise steht man am Sonntagmorgen nicht so früh auf Rugrat was geht ??

Amy fand schnell eine Entschuldigung: „Ich habe nicht so gut geschlafen, ich hatte einen interessanten Traum und dann roch ich den Kaffee und ich wollte runtergehen und Papa nach meinem Traum fragen und jetzt bist du hier.“

Courtney, seine Mutter, sagte: „Wovon hast du geträumt?“

Amy zögerte nicht und sagte: „Ich hatte einen Traum – das ist so peinlich – ich träumte, dass ein älterer Mann versuchte, Sex mit mir zu haben.“

Courtney fragte: „Erinnerst du dich an sein Gesicht?“

Amy sagte: „Nein.

Aber es fühlte sich an, als würde es wirklich passieren, als ob ich tatsächlich Sex hätte, und als ich aufwachte, war meine Vagina ganz nass.

Courtney ging zu ihrer zukünftigen Stieftochter und fuhr sich mit den Fingern durch ihr nasses Haar und sagte: „Keine Sorge, das ist normal, das passiert immer allen Jungen und Mädchen in deinem Alter.“

Warum gehst du nicht nach oben und machst dich für die Kirche fertig und ich mache dort Frühstück?

Nach einem traditionellen Sonntagsfrühstück mit Pfannkuchen, Eiern und Speck mit etwas Orangensaft räumten sie auf und waren bereit, in die Kirche zu gehen.

Als beide Frauen aus ihren Zimmern kamen, trugen sie weiße Sommerkleider mit Blumenmuster und große Sonnenhüte.

Courtney trug einen BH, als ihre Brüste hochgeschoben wurden und die Einschränkungen ihres Kleides drückten.

Amy hingegen war kleinbrüstig und trug keinen BH.

Sie trugen beide sehr traditionelle weiße Absätze und keine Strümpfe.

Dann gingen sie zur Frühmesse.

Wie üblich hängen Frauen nach der Kirche zusammen ab, was Miles an die kreischenden Hühner erinnerte, die herumstanden und darüber redeten, wie ihre Woche gelaufen war und was ihre nächsten Pläne waren.

Amy zog sich im Mercedes SLS-AMG ihres Vaters zurück.

Es war einzigartig in ihrer kleinen Stadt in New Mexico, und sie genoss es, gesehen zu werden, wie sie durch die Stadt fuhr.

Es gab ihr das Gefühl, wichtiger zu sein, als sie wirklich war.

Nachdem Courtney ungefähr fünfzehn Minuten herumgelaufen war, stieg sie wieder ins Auto und gab Miles ihrem Freund einen kräftigen Kuss auf die Wange und sagte ihm, dass sie mit den Mädchen zum Brunch ausgehen würde.

Deshalb fahren sie normalerweise immer mit zwei Autos zur Kirche.

Miles beobachtete, wie Courtney in ihren tiefblauen BMW Z-4 stieg.

Sie sagte ihm, sie würde ihn kurz vor dem Abendessen zu Hause treffen.

Miles stieg ins Auto, sah Amy an und fragte sie: „Also wird Courtney wie immer mit ihren Freunden brunchen gehen.“

Amy lächelte und sagte: „Ja.“

Amy zog den Saum ihres Kleides bis zu ihren Hüften hoch und enthüllte, dass sie nicht nur keinen BH, sondern auch kein Höschen trug.

Amy ergriff die Hand ihres Vaters, nachdem er das Auto gestartet und einen Gang eingelegt hatte.

Dann spreizte sie ihre Beine und sagte: „Kennst du den Traum, den ich letzte Nacht hatte, von dem ich dir und Courtney heute Morgen beim Frühstück erzählt habe?

Der ältere Mann, der Sex mit mir hatte, nun, dieser ältere Mann warst du, und jetzt werden wir diese Fantasie ausleben.“

Miles ging um die Rückseite der Kirche herum, wo keine Autos standen, als Amy anfing, seine Hose aufzumachen.“ Rugrat, was zum Teufel denkst du, was du tust?

Wir gingen buchstäblich einfach aus der Kirche.

Ich saß da ​​und betete ungefähr zehnmal den Rosenkranz, um für den riesigen Haufen Sünden zu büßen, die wir gestern begangen haben.

Amy sagte: „Das ist das Tolle daran, ein katholischer Vater zu sein.

Du kannst gestehen, wie viel du schuldest, aber wie oft kannst du deine Tochter ficken?

Und einer, der so heiß ist wie ich und mein Alter, huh?

Ich meine, es gibt die Geschichte in der Bibel über Lot und seine beiden Töchter, die ihren Vater betrunken machen und ihn ficken, um schwanger zu werden oder so.

Ich habe gestern Abend im Internet nachgeschaut.

Währenddessen in Los Angeles in Tom Murphys Hotelzimmer:

Tom beschloss, zuerst Karen zu ärgern.

Er streichelte ihren Arsch mit seinem Schwanz und ließ ihn zwischen ihre Beine gleiten, um ihre Muschi zu necken.

Er stöhnte, als die Spitze seines Penis seinen nassen Schlitz spürte, „Du fühlst dich so gut an, Baby ~ du bist so nass für Daddy ~ Ich kann mir nur vorstellen, wie heiß es für dich wäre, wenn du Jungs wirklich magst! Habe ich nicht

Idee, warum du mich dein Scheißloch ficken lässt, wenn du so eine eingefleischte Lesbe bist?

Karen sagte: „Um ehrlich zu sein ~ ich kann nicht glauben, dass ich dir das sage ~ ich lasse dich alles für mich tun, solange du mich schwanger machst.

Ich weiß, dass ich dir gesagt habe, dass ich schwanger werden möchte, damit mein Lebenspartner und ich zusammen ein Baby bekommen können.

Dies ist nur ein Teil der Geschichte.

Ich will dein Baby haben und nur deins.

Ich liebe das Gefühl deines Schwanzes in mir und die Art, wie du dein Sperma in mich schießt, so sehr.

Ich liebe das Gefühl, dass du mich verletzt, Tom, und wenn du mich schwängern würdest, würdest du mir das beste Geschenk machen, das ein Mensch einem anderen machen kann.

Bitte sei nicht sauer auf mich, lass mich einfach ~ mein Gehirn ficken ~ meine Löcher zu deinem eigenen Vergnügen benutzen Es ist mir egal.

Alles, worum ich bitte, ist, mein Fotzenloch mit all dem Sperma zu füllen, das du willst.?

Karen lehnte sich dann zurück und nahm Toms Kopf in ihre Hände und küsste ihn auf den Mund.“ „Wärst du bereit, mir zu helfen?“

Tom küsste sie leidenschaftlich und sah ihr in die haselnussbraunen Augen und fühlte sich geehrt und sagte: „Ich würde gerne der Vater deines Sohnes sein und ich werde jede Rolle spielen, die du willst.

Dann nahm Tom seine Arme und legte eine Hand um Karen, damit er ihre Brüste erreichen konnte.

Er rieb ihre Brüste und kniff ihre Brustwarzen, bis sie steinhart waren. „Ich liebe es, wie du mich berührst, Dad“, flüsterte Karen.

Anstatt langsam in ihren engen Arsch zu stoßen, wie er es vor einigen Tagen bei Gemma getan hatte, beschloss er, es ihr hart und schnell zu geben.

Tom spuckte auf ihr kleines gekräuseltes Arschloch und rieb es mit der Spitze seines Schwanzes über ihren äußeren Analring.

Dann packte Tom ohne Vorwarnung ihre Hüften und stieß seinen Schwanz in ihren Arsch. „Daddy, sei nicht so gemein zu mir, du tust mir weh!“

Karen stöhnte.

Tom wusste nicht, ob das bedeutete, dass er Spaß hatte oder ob er Schmerzen hatte.

Er stieß seinen Schwanz immer wieder in ihr enges lesbisches Arschloch hinein und wieder heraus.

Dann nahm er eine Hand und berührte ihren Kitzler, bis ihre Muschi tropfnass war, „Jetzt weiß ich sicher, dass sie Spaß hat,“?

Tom dachte bei sich.

Karen drückte ihren Arsch fester gegen den großen Schwanz ihres Vaters. „Fick meinen Arsch, so viel du willst, aber komm in meine Muschi, Daddy!“

Sie weinte.

„Fick deine schmutzige kleine Tochter!“

Bevor Tom langsamer werden konnte, um den Moment zu genießen, machte ihn die Aufregung, seinen Schwanz so hart und tief in die lesbische Karen zu schlagen, so sehr an.

Zehn Minuten, in denen Tom mit seinem langen, harten Schwanz in Karens Scheißloch hämmerte, spürte er, wie sich ihre Eier unter ihm zusammenzogen.

Dann zog er heraus und knallte seinen Schwanz in ihre heiße, schmerzende, durchnässte Muschi, dann brach die größte Ladung des Tages in ihrer Spielkameradin aus.

Er berührte weiterhin ihre Klitoris und Karen kam kurz darauf zum Orgasmus.

„Ooh Dad, es war so gut“, stöhnte Karen.

Tom ließ seinen weich werdenden Schwanz aus ihrer mit Sperma gefüllten Muschi gleiten.

Sein Sperma tropfte aus ihrem Loch, ihren Schlitz hinunter, wobei eine kleine Hüfte ihr Arschloch erreichte.

Er bewunderte mit Stolz, was er getan hatte.

„Leg dich hin, Baby Girl“, sagte Tom leise.

„Dad will mit seinem kleinen Mädchen kuscheln.“ Tom zog die Decken zurück und sie kuschelten sich zusammen unter die Decke. Sie spielten Löffelchen, wobei Karens Hintern gegen Toms Schwanz drückte. Er streckte die Hand aus und begann mit ihren Nippeln zu spielen, so wie sie waren

Ein- und Aussteigen aus einem leichten Schlaf.

„Dad, ich glaube, ich bin endlich erschöpft“, sagte Karen.

Tom merkte, dass er lächelte.

Er nahm ihre Hand von ihrer Brust und legte sie um ihre Taille.

Gemma und Karen kehrten ins Schlafzimmer zurück und trugen nur die Handtücher um die Hüften.

Ihre Haare waren noch leicht feucht und Tom sah durch das schwach beleuchtete Hotelzimmer, dass die beiden Mädchen?

die Brustwarzen waren lebhaft und hart.

Gemma trat an die Seite des Bettes und flüsterte Tom ins Ohr: „Also, wie geht es Dads Baby? Hast du sie verrückt gemacht?“

Tom kicherte, als er sich zu den anderen beiden Spielkameraden umdrehte, die halbnackt neben dem Bett standen, und sagte: „Ich glaube, ihr zwei seid ihr praktisch nahe gekommen?

und ich habe gerade den Rest von ihr entleert, als sie ihren zweiten Orgasmus mit meinem Schwanz in ihrem Arschloch hatte.?

„Nun, schau mich an, Papa, ich bin sauber, willst du nachsehen?“

fragte Gemma.

Er warf das Handtuch weg und drehte sich um, um es zu inspizieren.

Sie legte ihre Hand auf ihre rechte Brust und massierte sie langsam.

„Du siehst so sexy aus, Baby. Willst du dich mit deinem dreckigen Vater und deiner schmutzigen Schwester hinlegen?“

fragte Tom

„Ja sicher Papa!“

Gemma ging zum Bett und kletterte mit ihrer falschen Familie hinein.

Sie löffelte Tom von hinten mit ihren prallen Brüsten und harten Nippeln, die gegen seinen Rücken gedrückt wurden.

Danielle zog ihr Handtuch aus und ging auf die andere Seite des Bettes und kuschelte mit ihrer Geliebten Karen.

Inzwischen in New Mexico:

Amy hat ihrem Vater gerade von Lot in der Bibel erzählt, dass ihre beiden Töchter ihn nass gemacht und sich mit ihm durchgesetzt haben und beide schwanger wurden.

Amy arbeitete weiter an der Hose ihres Vaters, während ihr Gürtel geöffnet war, und sie arbeitete an ihrem Reißverschluss, um sie zu öffnen, ja, das stimmt, aber Schatz, ich bin nicht betrunken und nur, weil sie es in der Bibel getan haben

bedeutet nicht, dass es richtig war, das ist absolut falsch.

Ich meine, was wir gestern gemacht haben und was du mir heute Morgen in der Küche angetan hast, ist absolut nicht richtig.

Schließlich gelang es Amy, den Penis ihres Vaters von seinen Verengungen zu befreien und sah ihren Vater an, kurz bevor sie die Eichel seines Penis in ihren Mund steckte, und sagte: „Ich kann nicht glauben, dass du einen Durchstarter hast.

diese.

Sie wissen, dass Inzest jeden Tag passiert, aber normalerweise ist der Vater die Person, die seine kleine Tochter dazu zwingt, Dinge zu tun, die sie nicht will.

Aber Papa, ich will es mit dir machen.

Ich liebe dich und ich möchte alles von mir mit dir teilen, Papa.?

Amy ließ sich nicht aufhalten, als Miles auf ihrem Fahrersitz saß und zusah, wie ihre Tochter seinen Schwanz lutschte.

Als er spürte, wie die Spitze seines Penis die Öffnung seiner Kehle berührte, wurde die Glut seiner starken Lust nach seiner Tochter wieder entfacht und seine Hände wanderten hinter seinen Kopf, ?Papst?

s schwanz im mund oder soll ich sagen im hals??

Miles drückte sie auf den Kopf seiner Tochter und als ihr Kopf in seine Kehle glitt, fing er an, sich auf den Penis seines Vaters zu übergeben, genau wie er es am Tag zuvor getan hatte.

Sie stand schnell auf und ihre Augen tränten und Speichel strömte aus ihrem Mund und landete um die Basis seines Schwanzes.

„Daddy, mach das nicht noch einmal, es tut mir im Hals weh.“

Miles sagte: „Wenn du erwachsen sein willst, wirst du wie ein Erwachsener behandelt.

Wenn ich das nächste Mal meinen Schwanz in deinen Hals stecke, wirst du nicht gehen ~ du verstehst mich ??

Miles versuchte sie einzuschüchtern, damit sie aufhörte, während sie dem Spiel voraus war.

Amy sagte kein Wort, sondern blieb stur, da ihre Mutter vielleicht zu ihrem Hauptziel zurückgekehrt war und das darin bestand, ihren Vater wegzunehmen.

„Ich will nur eine kleine Warnung, bevor du in meinen Mund spritzt, ok?“

Miles konnte nicht glauben, dass ihm das nicht mehr als zwanzig Minuten nach Verlassen der Messe auf dem Parkplatz hinter seiner Kirche passierte.

Miles fing an, sich in ihren Mund zu drücken und sagte: „Entspanne deine Kehle, ich möchte, dass du tiefer gehst, Schatz.“

Amy tat, was ihr gesagt wurde und spürte, wie sein Kopf ihre Kehle weitete und das Gefühl war berauschend für sie zu wissen, dass sie in der Lage war, den Wünschen ihres Vaters zu gehorchen.

?Das?

Schatz, du machst das so gut.?

Amy ließ seinen Schwanz aus ihrer Kehle kommen, während sie schwer atmete.

Sie erkannte, je mehr sie auf die Anweisungen ihres Vaters hörte, desto einfacher war es für sie, tief in die Kehle zu gehen und ihm Vergnügen zu bereiten.

Dann deutete Miles auf die Basis seines Schafts. „Nächstes Mal möchte ich, dass deine Lippen hier herunterkommen.

Tragen Sie sehr dicken Lippenstift auf, damit Sie sehen können, wie weit Sie gehen können.

Amy fand ihre Handtasche auf dem Boden des Autos und begann ihre hektische Suche nach Lippenstift, als sie zum ersten Mal seine sexuelle Ladung tief in ihrem Bauch spüren konnte, als sie die Herausforderung ihres Vaters annehmen wollte.

Während Miles weiter seinen nassen Schwanz streichelte, trug Amy wirklich dicken Lippenstift auf und als sie dachte, dass sie bereit war, lächelte sie ihren Vater an: „Dad, du musst ihn nicht streicheln.

Lass dich von meinem Mund entführen!

Runter in meinen Mund, lass mich spüren, wie du deine salzige Ladung in meinen Mund schießt.

Miles musste fragen: Wo hast du gelernt, so zu sprechen?

Amy hielt den Penis ihres Vaters und kurz bevor sie ihn wieder in ihren Mund steckte.“ Wie oft muss ich dir sagen, Papa, ich schaue eine Menge Pornos.

Ich hoffe nur, dass du es richtig machst und dass es dir gefällt.

Ich möchte deine kleine Daddy-Pornoschlampe sein.?

Miles packte eine Handvoll ihrer Haare und drückte ihren Kopf in den Schacht, „Oh Rugrat, du machst einen tollen Job.

Jetzt wollen wir sehen, wie weit Sie kommen können.

Amys Augen rollten jedes Mal hinter ihrem Kopf, wenn ihr Vater ihr mit seinem Schwanz in die Kehle stach, aber wie eine sture Fanatikerin hielt sie sich nicht zurück.

Jedes Mal, wenn er wieder aufstand, konnte er die Fortschritte sehen, die er mit dem langen, dünnen Schwanz seines Vaters gemacht hatte.

Ihr Lippenstift war bis auf den tiefsten Punkt des Schafts verschmiert.

Als sie sich den Speichel aus dem Mund wischte, sagte sie: „Ich brauche deine Hilfe, Dad, aber ich weiß, dass ich alles in meine Kehle stopfen kann.

Dad drückt nur meinen Kopf, aber nicht hart, hilf mir ein bisschen.

Ich verspreche, dass ich alles in mir haben werde.“

Miles hatte ein böses Grinsen auf seinem Gesicht, das Amy unbehaglich machte, und sagte dann: „Es gab nie Zweifel, dass Sie meinen ganzen Schwanz schlucken werden, bevor Sie dieses Auto verlassen.“

Miles schob langsam seinen Kopf an seinem Schaft entlang und als sie den Punkt erreichten, an dem Amy aufhörte, drückte Miles unerwartet nach oben und sein voller Schaft war gleichzeitig in ihrem Mund und Rachen.

Miles machte sich keine Sorgen mehr um das Wohlergehen seiner kleinen Tochter, er wollte ihr eine wertvolle Lektion erteilen und sagte: „Fangen Sie nichts an, zu dem Sie nicht bereit sind, es zu beenden.“

Amys Augen tränten und ihre Kehle war angespannt bis an die Grenzen ihres jungen Alters.

Dann spürte sie, wie sich der Schwanz ihres Vaters ausdehnte und Miles begann laut zu stöhnen, als er seinen Schwanz langsam wieder aus ihrer Kehle und ihrem Mund gleiten ließ, damit sie atmen konnte.

Um von ihrem Vater nicht überholt zu werden, sagte sie: „Es war großartig, lass es uns noch einmal tun.“

Amy öffnete ihren Mund und bereitete sich auf den Kampf vor.

Miles begann seinen Angriff auf die zerbrechliche Kehle seiner Tochter, die bereits Schmerzen hatte.

Miles drückte ihren Kopf fester nach unten, während er weiter ihren Hals fickte.

Er würgte und während Miles früher aufgehört hatte, zeigte er jetzt keine Gnade.

Es brauchte mehrere harte Stöße, aber schließlich berührten ihre Lippen die Basis seines Schwanzes.

Er fuhr fort, ihre Kehle zu ficken, dann fiel Miles‘ Kopf zurück, ihr Mund war offen und die Augen rollten in ihrem Hinterkopf: „Verdammt, Rugrat, sie kommt.“

Miles zog seinen Schwanz aus ihrer Kehle und sein Kopf ruhte bequem in ihrem üppigen Mund und schrie: „Amy, fuck?

Ich liebe dich, Baby.?

Dann schickte er einen riesigen Spermastrang in den Mund seiner Tochter, dann noch einen, dann noch einen und noch einen.

Amy fuhr fort, seinen Schaft zu streicheln, der mit seinem Speichel, kirschrotem Lippenstift und einem Teil ihres Mageninhalts bedeckt war, der ihr durch den Knebel so sehr in die Kehle stieg, dass sie das restliche Sperma aus seinem Schaft saugte.

Amys Mund gab schließlich den Schwanz ihres Vaters frei, aber sie achtete darauf, seinen Samen nicht über ihre Lippen kommen zu lassen.

Er öffnete den Mund, um seinem Vater seine volle Ladung zu zeigen, schluckte dann mehrmals und öffnete den Mund und streckte die Zunge heraus: „Siehst du, er hat nichts verschüttet.“

Dann schlang sie ihre Arme um seinen Hals und sagte: „Danke, Papa.“

Gerade als Miles seinen Schwanz wegsteckte und seine Hose zuzog, kam ein starkes Rollen am Fahrerfenster an.

Miles war sich sicher, dass sie gefangen genommen worden waren.

Als sich seine Augen schließlich darauf konzentrierten, wer er war, sah er, dass es Pater Dan war, und sagte: „Hey ihr zwei, gut da drin?

Miles drückte auf den Knopf am Fenster und sagte, als er es nach unten schob: „Ja, meine Tochter und ich haben bei der heutigen Messe des Vaters über die heutige Predigt gesprochen.

Wir haben uns nur ein bisschen gestritten und sie wurde ein bisschen wütend.

Pater Dan sah Amy an und sah, dass ihr Make-up über ihr ganzes Gesicht verschmiert war, weil ihre Augen den Hals ihres Vaters hinunterliefen und ihr Lippenstift überall um ihren Mund verschmiert war, und er sagte sehr höflich: „Es ist wunderschön

obwohl junge Leute in der Kirche aufpassen, auch wenn sie mit den heutigen Lehren nicht einverstanden sind.

Denken Sie nur daran, dass Amy Ihre Mutter und Ihren Vater ehrt, ist mehr als nur das zu tun, was sie Ihnen sagen;

Denken Sie daran, dass Taten lauter sprechen als Worte.

Ich sehe, du bist ein bisschen wütend, dein Make-up ist überall auf deinem Gesicht, Schatz.

Du solltest aufräumen.?

Amy sagte: „Danke für den Rat, Pater Dan.

Ich glaube, mein Vater war in den letzten Tagen mit meinen Taten glücklicher als mit meinen Worten.

Wir sehen uns nächste Woche.?

Sie fing an, ihm zuzuwinken, als Miles wegging.

Pater Dan sah seine beiden Gemeindemitglieder an und sagte: „Hattet ihr zwei gute Woche?

Sie sahen sich beide an und begannen laut zu lachen, als sie aus dem Parkplatz fuhren, um nach Hause zu fahren.

Miles legte eine Hand zwischen Amys nackte Schenkel und sagte: „Verdammt, war das knapp?

Schließe Kapitel 10 ab

Nochmals vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die kranken und verrückten Dinge zu lesen, die aus meinem kranken und perversen Gehirn fließen.

Ich hoffe, dass es Ihnen gefallen hat.

Konstruktive Kommentare sind wie immer willkommen.

Bitte, wenn Sie nichts Nettes zu sagen haben, sagen Sie nichts und machen Sie weiter.

Vielen Dank für die Fans dieser Serie, denn es ist ein Nervenkitzel, zu Ihrer Unterhaltung zu schreiben.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.