Emily disziplinieren

0 Aufrufe
0%

Lüg mich an Sex Fanfiction

Cal Lightman/Emily Lightman

Da ich diese Übereinstimmung in keiner Sex-Fanfiction finden konnte, beschloss ich, meine eigene zu schreiben, beginnend mit 3.

Basierend auf einer der ersten Episoden der Staffel.

Unterhaltung.

Cal ist gerade nach einem Tag im Büro nach Hause gekommen.

In der Erwartung, Emily allein zu Hause oder mit Freunden anzutreffen, stellt Cal fest, dass sie nicht allein ist, als er nach Hause kommt.

Cal öffnet die Tür und sieht Emily und einen Jungen, der etwas älter aussieht als sie.

Cal: Was ist das?

Wer ist das?

Emily: Dad, das ist mein Freund.

Kal: Freund?

JUNGE FREUND?|

Emily: Ja Papa, mein Freund Liam.

Liam: Schön, Sie kennenzulernen, Sir, ich bin ein Fan Ihrer Arbeit.

Cal: Jetzt?

Also verschwinde aus meinem Haus, warum hängst du mit meiner Tochter rum?

Emily: VATER!

Du kannst das nicht machen.

Wir lernen nächste Woche für unsere Chemieprüfung.

Cal: Das Studium ist vorbei, raus.

Liam: Ich? Wir sehen uns in der Schule, okay?!

Emily: Ja, tut mir leid.

Liam: Es ist okay.

Cal schlägt Liam die Tür vor der Nase zu, bevor er noch etwas sagen kann.

Cal: Du hast ein Kind in mein Haus gebracht?!

Emily: Ja, es ist auch mein Zuhause, Dad.

Cal: Ich bin erwachsen geworden.

Du hast Hausarrest, Em.

Emily: DADDDDDD.

Du kannst das nicht machen.

Emily stürmt die Küche, direkt hinter Cal.

Cal schlägt ihr auf den Hintern.

Emily: Papa, was machst du?!??

Cal: Du scheinst es zu mögen, oft zwischen Jungs zu wechseln.

Nur um sich über mich lustig zu machen, da bin ich mir sicher.

Liam, William, Willy?

Meinst Du das?

Er ist verrückt.

Cal packt Emily am Handgelenk.

Und er geht auf den Stuhl zu.

Er folgt widerwillig und zieht sich dort teilweise zurück.

Cal bleibt stehen und sieht sie an.

Cal: Tut mir leid Em.

Emily: Wofür?

Cal: Weil ich dich disziplinieren musste.

Cal zieht Emilys Hose in einer Sekunde herunter.

Sie enthüllte ihre süße rosa Unterwäsche.

Aber etwas an ihm war anders.

Cal: Tanga?

Ein Tanga, Em, wirklich?

Bist du nicht nur eine kleine Schlampe?

Emily: Nein, so ist es nicht.

Cal zieht Emily zu sich heran, als sie auf dem Sofa sitzt und ihr Knie beugt.

Cal hat heimlich Spaß, nachdem er seine Tochter seit ihrer Scheidung von ihrer Mutter so lange beobachtet hat.

Ihn zu disziplinieren wäre eine Möglichkeit, Spaß zu haben, aber es nicht zu übertreiben.

Oder er hoffte, dass er sein Verlangen unter Kontrolle halten könnte.

Sie bewunderte ihren süßen kleinen Hintern, bevor sie ihre Hand hob und sie schlug.

Darauf reagierte Emily wie ein Schmerzensschrei.

Emily: Dad, hör auf, du tust mir weh.

Ich bin traurig.

Cal fährt fort, seine Tochter zu schlagen und beobachtet, wie ihre Pobacken schwanken, als sie ihn schlägt.

Sie fingen an, hellrot zu werden.

Er fing an, mein Feuerzeug zu verprügeln.

Er war so sehr in seiner eigenen kleinen Welt, dass er nicht bemerkte, dass Emily sich auf die Unterlippe gebissen hatte und anfing, sich zu winden.

Emily war verwirrt.

Noch nie zuvor hatte sie sich so darüber gefühlt, diszipliniert zu werden.

Auch wenn es für ihn ungewöhnlich ist, abgesehen von seinem Vater.

Sie spürte, wie sie von diesen sinnlichen Gefühlen nass und überwältigt wurde.

Sein Körper verriet ihn.

Er war geil.

Er wollte Sex.

Aber sein Verstand sagte ihm nein.

Vater, das ist falsch.

Tabu, widerlich.

Emily: Daddy bitte hör auf, ich habe meine Lektion gelernt.

Ich bin traurig.

Cal ist von seiner eigenen kleinen Welt abgeschnitten.

Cal: Nun, ich erwische dich besser nicht, wenn du noch mehr Männer nach Hause bringst, weißt du?

Emily: Ja, Papa.

Cal ließ Emily los, und als sie langsam aufstand, strich ihre Hand über die Beule, die ihr Vater geformt hatte.

Cal hielt es für einen Unfall und wollte es ignorieren, bis er sah, dass der Tanga seiner Tochter dunkler wurde.

Es war nass.

Verdammt, Emily hat ihn angesprungen.

Emily war sich nicht ganz sicher, warum sie die Blähungen ihres Vaters kratzte, sie wusste, dass sie extrem geil war, aber gleichzeitig wollte sie es tun, aber sie tat es nicht.

Er wird verlegen und beginnt zu erröten.

Da er nicht wollte, dass sein Vater sein Gesicht rot anlaufen sah, griff er nach seiner Hose und drehte seinem Vater den Rücken zu.

Ihr Hintern ist ihm zugewandt.

Cal umarmt instinktiv ihre Taille und zieht seinen Tanga nach unten.

Emily: AHH, Papa, was machst du, ich bin deine Tochter!

Cal greift unter sie und fühlt die nasse Fotze seiner Tochter.

Er beginnt, ihre Klitoris zu massieren.

Emilys Verstand schaltet ab und ihr Körper übernimmt die Kontrolle.

Überwältigt von dieser Emotion gibt er auf.

Cal zieht Emilys Shirt aus.

Und sie öffnet ihren BH.

Lässt sie nackt.

B-Körbchen beginnt, ihre Brüste kaum zu streicheln und ihre Brustwarzen fester zwischen ihren Fingern zu reiben.

Emily lässt ein kleines Stöhnen entweichen.

Er öffnet schnell seine Hose und lässt sie und ihre Boxershorts auf den Boden fallen.

Lassen Sie Ihr Hemd.

Dann schnappt er sich seinen eigenen Schwanz und steckt ihn zwischen die Beine seiner Tochter.

Er sitzt nur vor seiner Fotze.

Sie reibt es auf ihre Schamlippen.

Emily lehnte sich im Doggystyle über die Couch.

Emily: Können wir das nicht machen?

Was ist mit Gillian, was ist mit meiner Mutter?

Außerdem ist das falsch.

Cal: Aber es fühlt sich so richtig an.

Und was sie nicht wissen, wird ihnen nicht schaden.

Ich wette, dir geht es gut, wenn nicht sogar besser als deiner Mutter.

Cal steckt die Spitze seines Penis in Emilys enge Fotze.

Emily schnappt nach Luft, als sie versucht, ihn hineinzuschieben.

Einmal drinnen beginnt es langsamer zu werden.

Aber er packt ihre Brüste und drückt sie.

Emily zum Stöhnen und Entspannen bringen.

Sie beginnt, sich in seinen Schwanz einzufügen.

Cal packt ihre Hüften und beginnt, an Schwung zu gewinnen.

Schneller und tiefer in Emilys enge nasse Fotze.

Emily beginnt vor Ekstase zu stöhnen.

Er weiß, dass es falsch ist, aber wie sein Vater sagte, es fühlt sich buchstäblich so richtig an.

Seine kleine Muschi sein großer Schwanz.

Emily: AH JA VATER!

Cal: Mmmm Em, Fotze fühlt sich so gut an.

Cal packt sie an den Haaren und fängt an, sie weiter zu ficken.

Emily packt sie am Rücken und stößt ein leises Stöhnen aus.

Seine Augen drehen sich in seinem Kopf.

Sie war vorher nur mit ein paar Jungs zusammen gewesen, aber sie konnte sagen, dass ihr Vater bereits der Beste war.

Cal legt eine Hand auf ihren Arsch und schiebt seinen Daumen in ihr Arschloch.

Er beginnt, seinen Daumen hineinzudrücken.

Emily: Nein, Papa, hör auf.

Habe ich nicht?..

Bevor er fertig war, stieß er seinen Daumen tiefer hinein und pumpte immer noch tief in ihren Schwanz.

Er wurde von seinem eigenen Stöhnen unterbrochen.

Er hält kurz inne und richtet seinen Schwanz an ihrem Arschloch aus.

Dann schiebt er es langsam hinein.

Emily windet sich, hält immer noch ihre anale Jungfräulichkeit, super fest.

Er versuchte einmal, ihren Arsch zu fingern, aber er war zu eng und er versuchte es nie wieder.

Nach einer Weile steckt Cal seinen Schwanz in ihren Arsch.

Er fing damit an, seinen Kopf rein und raus zu stecken, bis er Platz für seinen Schwanz machte.

Dann wischt er nach rechts und drückt tief.

Emily stöhnt.

Er ist ein wenig überrascht, dass sie es genießt.

Daddy fickt sie in ihren engen kleinen Arsch.

Er entspannt sich und geht weiter.

Es beginnt immer schneller zu werden.

Noch tiefer.

Emily stöhnt laut auf.

Sie machen noch ein bisschen rum, bevor Cal anhält und sich hinsetzt.

Er packt Emily an der Hüfte und zieht sie über sich.

Sie richten seinen Schwanz aus und sind direkt in seiner Fotze.

Dann beginnt er sie zu ficken.

Emily übernimmt und hüpft auf dem Schwanz ihres Vaters auf und ab.

Kleiner Rahmen neben großem Rahmen.

Emily hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 2 Orgasmen.

Er hatte nicht gedacht, dass sein Vater in diesem Alter so belastbar war.

Cal legt sie nach etwa 5 Minuten auf den Rücken.

Und der Missionar fängt an, seine Fotze so schnell er kann zu ficken.

Er weiß, dass er kurz vor dem Abspritzen steht.

Emily stöhnt wie verrückt.

Es stöhnt leise, die Ladung stöhnt.

Quietschendes Stöhnen.

Sogar einige ?oh ja?s?.

Emilys Brüste hüpfen nur, wenn sie gefickt wird.

Cal gräbt tiefer und versucht, noch schneller zu werden, bevor er sich schließlich leert.

Er zieht es heraus und schießt ihre Ejakulation auf Emilys Bauch, Brust und sogar etwas Gesicht.

Dies war einfach, da es ziemlich klein war.

Sie säubern.

Aber seid jetzt peinlich miteinander.

Cal: Ähm, ja, tut mir leid, ich bin mir nicht sicher, was mit mir passiert ist.

Emily: Ja, okay.

Cool.

Keiner von ihnen bedauerte, was gerade passiert war.

Aber ich war mir immer noch nicht sicher, wie ich mit dem, was passiert war, umgehen sollte.

Beide wurden vor Wut zu Tieren und verbrachten eine gute Stunde mit tabuisiertem Sex.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.