Einem neuen freund helfen teil 2

0 Aufrufe
0%

Da mein erster Teil viele Likes und nette Kommentare bekam, habe ich mich entschieden, einen zweiten Teil meiner Geschichte mit Steven und Jane zu machen.

Wenn Sie den ersten Teil noch nicht gelesen haben, tun Sie es und denken Sie daran, ihn zu bewerten und zu kommentieren!

Danke und viel Spaß!

Ich wachte an diesem Morgen auf und stellte fest, dass Jane weg war, bevor ich aufwachen konnte.

„Ich begann zu spüren, wie sich mein Magen verdrehte, und dann sah ich es.

Er hinterließ eine Notiz auf dem Kissen, auf der stand:

„Nein, ich habe dich nicht verlassen, mach dir nicht so viele Sorgen: P“

Ich lächelte darüber

„Ich bin früh gegangen, um nach meinen Brüdern zu sehen, David beobachtet sie seit fast 2 Tagen und ich weiß, dass sie eine Handvoll sind, und ich würde ihm das gerne für eine Weile abnehmen. Ich weiß nicht, ob ich das tun würde.

Ich bin heute Abend zurück, oder wenn David bald nach Hause kommt, dann ruf mich gegen 10 unter dieser Nummer an und wir können reden.

Die letzte Nacht hat Spaß gemacht, ich habe es wirklich genossen.

Unten war ein kleines zwinkerndes Gesicht gezeichnet

Ich schaute auf die Uhr und sah, dass es bereits 10:27 war

Ich rannte zum Telefon auf dem Nachttisch und nahm ab.

Ich wählte die Nummer und es fing an zu klingeln

Nach ca. 5 Klingeln ging jemand ran.

„Ciaoooooo?“

Er war ein Kind.

„Äh, hallo, ist Jane hier?“

„Ja! Er ist hier und kocht für uns!“

„Wie schön, denkst du, ich könnte bitte mit ihr reden?“

„Mhm, nein.“

Ich habe Kinder, ich wusste nicht, wie ich mit ihnen umgehen sollte.

„Warum nicht?“

„da!“

Jetzt war ich, gelinde gesagt, etwas irritiert.

Dann hörte ich Janes Stimme im Hintergrund

„Joshua! Legen Sie das Telefon jetzt auf!“

Ich hörte einen kleinen Streit zwischen Jane und ihrem kleinen Bruder, bevor ich endlich hörte, wie Jane ans Telefon ging.

„Hallo? Steven?“

„Ja, ich bin hier, was war das?“

„Es tut mir leid! Joshua ist das Gör der Familie, er legt sich immer mit allen an, aber meistens ist er ein kleiner Schatz.“

Ich bin sicher

„Ist schon okay. ‚Was ist passiert?

„Oh mein Gott! Ich habe David komplett vergessen! Er ist bereits auf dem Weg nach Hause, er ist vor ungefähr fünf Minuten gegangen, also musst du aus dem Schlafzimmer raus und das Chaos beseitigen, das wir vielleicht angerichtet haben.“

„Okay, kein Problem, er weiß wahrscheinlich sowieso, was passiert ist, aber ich werde es sofort tun.“

„Ja, richtig, ok, danke. ‚Hey, hör zu, ruf mich in ein paar Stunden noch einmal an, wenn das okay ist.‘ Ich wünschte, wir könnten einen Weg finden, wieder Zeit miteinander zu verbringen.‘

Ich hörte Streit im Hintergrund, einen Bruder und eine Schwester.

„Vergiss euch zwei! Ich muss gehen, ein paar Stunden k?“

Dann legte er auf.

Ich sah mich um und räumte so viel wie möglich auf, ohne Spuren unseres kleinen Ereignisses von letzter Nacht zu hinterlassen.

Ich wusch etwas Geschirr und ordnete die Sofakissen.

„Ich war fast fertig und wollte gerade gehen, als David zur Tür ging und anfing, sie zu öffnen.

Er ging hinein und hängte seine Jacke auf einen Kleiderbügel neben der Tür.

„Steven! Hey, ich habe mit Jane gesprochen, sie schien viel Spaß zu haben, vielen Dank. Sie hat sofort angefangen, Frühstück zu machen und ihre kleinen Schwestern zu baden, als sie dort ankam. Lass mich dir sagen, diese Kinder sind ziemlich verrückt, haha . die

Ich konnte nicht viel schlafen, also werde ich ein Nickerchen machen.

Sie können gerne etwas im Kühlschrank haben, bevor Sie gehen.

„Danke, ich weiß es zu schätzen“

Ich ging eine Schüssel Müsli holen und als er mir die Milch einschenkte, sah ich ihn allein mit seinen Boxershorts hinuntergehen.

„Wart ihr letzte Nacht beide in meinem Bett?“

Fick mich

„Ähm, ja, ich glaube, Jane hat da drin geschlafen, ich habe das Sofa genommen.“

„Ah, ich verstehe, ich glaube, sie hatte Spaß“ allein „haha. ‚Ich habe ein paar Flecken auf den Decken gesehen und mich gewundert. ‚Das ist aber in Ordnung, ich werde die Decken sofort waschen.‘

Ich atmete erleichtert auf

Ich hatte solche Angst, dass es ballistisch werden würde.

„Um ehrlich zu sein, bin ich etwas enttäuscht, Steven. Da war ein wunderschönes Mädchen in meinem Bett, das beschäftigt war, und du warst auf der Couch. ‚Haha, Junge, du musst an deinem Spiel arbeiten.“

Ich stieß ein nervöses Lachen aus und sah ihm dann nach, wie er die Treppe wieder hinaufging.

Ich ging nach Hause und bemerkte, dass niemand im Haus war, aber am Kühlschrank hing eine Notiz.

„Steven, deine Mutter und ich fahren für eine Woche aus der Stadt, um deinen Onkel zu besuchen, wir kommen nächste Woche wieder. ‚Sei sehr vorsichtig und achte darauf, dass du tankst, wenn du ausgehst.‘ Wir haben noch etwas Geld übrig

Lebensmittel und andere Dinge, die Sie benötigen.

Ich liebe meinen Vater. “

Freddo!

Eine ganze Woche ohne meins könnte toll sein.

Keine Schule, keine Familie, keine Hausarbeit, nichts als Freiheit.

Ich saß den ganzen Tag da und schaute Zeichentrickfilme und stellte fest, dass es 17 Uhr war und ich Jane nicht angerufen hatte.

Ich fing an, ihre Nummer zu wählen und hoffte, sie würde antworten.

„H-Hallo?“

Es war Jane oder eine der älteren Schwestern.

„Hey, ist Jane hier?“

„Steven!“

Gott sei Dank war sie es.

„Ich habe mich gefragt, wann du anrufen würdest.“

„Ja, tut mir leid, ich war ein wenig beschäftigt.“

„Sag mir, ich habe die Kinder kaum dazu gebracht, sich zu beruhigen, sie sehen sich gerade alle einen Film an.“

Sie hatte kaum Zeit für sich selbst, ich kann mir nicht vorstellen, wie stressig ihr Tag sein muss

„Also hör zu, Jane, meine Eltern waren die ganze Woche nicht in der Stadt und ich habe mich gefragt, ob du eines Abends irgendwohin kommen oder ausgehen möchtest.“

Es wurde sehr still und ich konnte hören, wie sie überlegte, was sie sagen sollte.

„Ähm, ich weiß nicht, ich kann meine Brüder nicht wirklich so lange allein lassen. ‚Ich will David nicht noch einmal belästigen, er schien das Babysitten wirklich satt zu haben.“

Sie beruhigte sich wieder, dann hörte ich, wie sie mit einiger Aufregung den nächsten Satz begann.

„Aber du könntest hier! Du könntest uns Abendessen kochen und alle treffen! Ich bin sicher, sie werden dich lieben.“

In ihrer Stimme lag so viel Aufregung, dass ich einfach nicht nein sagen konnte.

Also stimmte ich zu, mich in ungefähr einer Stunde zu besuchen.

Ich kam gegen 6:30 Uhr in seinem Haus an und es wurde bereits ein wenig dunkel.

Ich wurde von Jane begrüßt, die ein Tanktop mit Shorts / Leggings trug.

„Hey! Komm rein, setz dich irgendwo hin“

Sie führte mich ins Wohnzimmer und ich konnte nicht anders, als mir ihren engen kleinen Hintern in diesen Leggings anzusehen.

Sie waren ein wenig gestiegen und es sah so heiß aus.

„Ich bin gleich wieder da“

Jane ging dann die Treppe hinauf, bewegte ihre Hüften von einer Seite zur anderen und zeigte ihre sexy Kurven.

Ich schaute nach rechts und sah ungefähr 6 Kinder, die alle auf dem Sofa zusammengekauert waren, einige lagen davor.

Sie alle hatten ihre Augen auf den alten Fernseher geklebt.

Sie sahen sich alle Toy Story 3 an und genossen die Abenteuer von Woody und Buzz.

Ich saß neben einem der Mädchen, die mich ansahen.

� „Wer bist du?“

Die anderen Jungs bemerkten mich dann und alle starrten mich an

„Ich bin Steven, ich bin der Freund deiner Schwester.“

sagte ich und versuchte so höflich wie möglich zu klingen.

„Hat Jane irgendwelche Freunde?“

fragte ein kleiner Junge scherzhaft.

Die anderen 2 Jungen lachten, während die 3 Mädchen den Mund hielten und sie schlugen.

Ich konnte nur annehmen, dass es Joshua war.

Jane betrat den Raum, bekleidet mit einer hübschen Bluse und Röhrenjeans.

„Ich schätze, sie hat versucht, für mich hübscher auszusehen, aber ehrlich gesagt gefiel mir das andere Kleid viel besser.

„Steven, kannst du kurz herkommen?“

Ich folgte ihr in die Küche, wo sie mich wie ein trauriges Hündchen ansah.

„Meine Brüder und Schwestern haben schon lange nicht mehr gut gegessen. Und ich weiß, dass du gerade erst angekommen bist, aber kannst du bitte …“

„Klar, mach dir keine Sorgen, Jane. Ich mache dir das beste Abendessen, das du je hattest.“

Ich lächelte sie an und zwinkerte ihr zu.

„Danke danke thaaaaank!“

Er quietschte, als er mich umarmte.

„Er gab mir einen Kuss auf die Lippen, was wirklich nett war.

Ich schaute über seine Schulter und bemerkte, dass Joshua dort stand und uns ansah.

„Schwester?“

„Was ist los, Joshua?“

„Ist er dein Freund?“

Sie sah mich an, als wollte sie, dass ich für sie antworte

„Ähm … nein, wir sind nur gute Freunde, das ist alles.“

„Küssen sich Freunde?“

Er hatte sicherlich viele Fragen für einen 11-Jährigen.

„Manchmal tun sie das, es ist normal.“

Er sah zu mir auf, dann wieder zu Jane.

„Er rannte zurück ins Zimmer und schrie seine Brüder und Schwestern an.“.

„Es ist ihr Freund!“

Ich konnte das Lachen und Kichern von allen hören

Jane und ich lachten, dann sah sie mich an und ich konnte sehen, dass sie versuchte herauszufinden, ob ich ihr Freund sein wollte.

„Er nahm langsam meine Hand und rieb sie, während er mir in die Augen sah.

„Ich denke, ich sollte mit dem Abendessen beginnen.“

Er kehrte in die Realität zurück und sah auf die Hand, die meine hielt.

„Oh! Tut mir leid, brauchst du Hilfe?“

„Nein, alles wird gut, geh und schau dir den Film mit deinen Brüdern an.“

Er lächelte mich an und rannte dann zu seiner Familie davon.

Ich hatte keine Schmetterlinge im Bauch von meinem Schwarm in der zweiten Klasse und ich wusste nicht, WIE ich damit umgehen sollte.

Ich kochte etwas Hähnchen und Reis, ein paar geschnittene Kartoffelecken, die mein Vater mir beigebracht hatte.

Es war nicht viel, aber sie hatten am Anfang nicht viel zu essen.

Jane rief ihre Brüder in diese Küche und sie schwärmten alle um das Essen, schnappten sich Teller und Tassen und versuchten zu sehen, wer mehr bekommen konnte.

Es schien, als hätten sie seit Tagen nichts gegessen.

Jane und ich saßen da und lachten sie alle aus, lächelten uns an …

„Wow! Das ist so viel besser als das, was Jane die ganze Zeit macht!“

Joshua stimmte dem anderen Typen zu: „Ja, er weiß es nicht so genau.“

Alle drei Jungen lachten, und die Mädchen schienen es nicht zu hören, sie waren alle darauf bedacht zu essen.

Jane schüttelte den Kopf und sah mich an.

„Danke, sie haben es wirklich gebraucht.“

„Kein Problem“

sagte ich und schenkte ihr ein warmes Lächeln.

Es war ungefähr 8:30 Uhr, als alle Kinder in ihren Zimmern waren und Jane und mich aufräumen ließen.

Wir spülten das ganze Geschirr und legten uns dann aufs Sofa.

„Normalerweise sind sie gerade alle in ihren Zimmern und spielen Spiele und solche Dinge.“

Okay, jetzt haben Jane und ich einige Zeit zusammen verbracht.

Er ging zu mir herüber, um näher zu mir zu kommen, dann legte er schließlich seinen Kopf auf meine Schulter und schloss die Augen.

„Ich bin so müde, ich möchte nur hier einschlafen.“

Ich schlang meinen Arm um sie und sie richtete ihren Körper so ein, dass er es sich bequem machte, während sie sogar ein leises Kichern von sich gab.

Jetzt sah er mich mit ernster Miene an

„Du bist wirklich süß, weißt du? Ich fühlte mich so schlecht, dass du all das Essen kochen musstest.“

„Okay, ich war auch glücklich.“

Er lächelte mich an und begann mich dann sanft zu küssen.

„Er hob seine Hand und legte sie auf meine Wange.

So hatten wir uns noch nie geküsst.

„Zurück in Davids Haus küssten wir uns wie Tiere, die aus ihren Käfigen geholt wurden, nachdem sie jahrelang gefangen gehalten wurden.

Jetzt küssten wir uns wie zwei unglaublich verliebte Liebhaber.

Er streckte sanft seine Zunge heraus und leckte meine Lippen, dann steckte er seine Zunge in meinen Mund und erkundete ihn.

Dann blieb er stehen und sah mich an

„Tut mir leid, ich habe vor dir noch nie einen Typen geküsst … Zu viel Zunge?“

Ich antwortete nicht, ich ging einfach auf sie zu und fing an, mit ihr rumzumachen.

Jetzt rangen wir mit unseren Zungen und steckten unsere Zungen so weit wie möglich in den Mund des anderen.

Sie biss und saugte an meinen Lippen, während ich ihre Brüste massierte.

Er begann zu stöhnen und zu keuchen.

Es war wirklich einfach zu aktivieren.

„Nicht hier … Wir können nicht.“

Er schob mich sanft weg.

„Ich will nicht, dass sie uns tragen oder so.“

„Das ist gut.“

Daaamnit.

Ich hatte hier einen Halbprotz am Laufen und jetzt muss ich ihn zurückrufen.

„Es ist ziemlich spät, ich denke, du solltest gehen, ich muss sie bald zudecken.“

Er brachte mich zur Tür und dann zu meinem Auto.

Er nahm meine Hand und hielt sie einfach fest, spielte mit meinen Fingern

„Ich bin wirklich froh, dass du gekommen bist, Steven.“

„Ich auch.“

„Ich wünschte, du könntest bleiben, aber die Jungs …“

„Ja. Ich weiß, okay. Vielleicht können wir einen weiteren Tag alleine verbringen.“

Er lächelte voller Hoffnung in seinen Augen.

„Ich möchte“

Wir küssten uns und dann sah sie mir nach, als ich mich verabschiedete.

Ich ging nach Hause und ging sofort ins Bett und überlegte, wie wir wieder zusammenkommen könnten.

Ich hatte in dieser Nacht einen Traum, Jane kam in sexy Dessous zu mir nach Hause.

„Er hat mich aufs Sofa geschoben und mir einen Lapdance gegeben.

Präsentiere ihre B-Körbchen-Brüste und ihren kecken Arsch.

Sie drückte ihren Arsch auf meinen Schwanz und fing dann an, meine Titten an meinem Gesicht zu reiben, während sie flüsterte: „Wie sehr willst du mich?“

Er fing an, meinen Schwanz durch meine Hose zu reiben, dann öffnete er mich schließlich und zog meinen vollständig erigierten Penis heraus

Er wollte gerade anfangen, mich zu saugen, als plötzlich.

„Piep! Piep! Piep! Piep!“

Zum Teufel aufwachen?

Warum zum Teufel war es an?“

Ich schlug es und schaltete es aus.

Ich versuchte einzuschlafen und in meinen feuchten Traum zurückzukehren, aber es geschah nicht.

Ich wachte frustriert auf, weil meine blöde Uhr einen fantastischen Traum ruiniert hatte.

Es war nicht einmal das erste Mal.

Ich verbrachte den ganzen Tag damit, das Haus zu putzen, den Rasen zu mähen und die Hecken zu schneiden.

Nichts war im Fernsehen, also könnte es genauso gut produktiv sein.

Als ich mit der Arbeit im Garten fertig war, sah ich David aus dem Haus kommen und mich ansehen.

„Guten Morgen Stefan!“

Ich antwortete mit meiner Hand und lächelte

„Morgen!“

Er ging hinüber und streichelte meinen Rücken.

„Hilfe benötigen?“

„Nö, ich mache Schluss.“

Er nickte

„Hey, mir ist aufgefallen, dass du letzte Nacht nicht hier warst, ich habe die ganze Nacht dein Telefon zu Hause klingeln gehört.“

Scheiße, meine Eltern

„Ich denke, jemand könnte versucht haben, dich zu kontrollieren.“

„Ja, ich habe ganz vergessen, ich habe Jane geholfen mit …“

„Jane? Warst du bei ihr?“

„Ja, ich habe das Abendessen für sie und ihre Brüder gekocht“

„Es ist sehr nett von dir.“

Er lächelte und streichelte wieder meinen Rücken

„Also … ‚Hast du etwas geschehen lassen?“

War er ernsthaft daran interessiert, ob wir Sex hatten oder nicht?

„Ähm, nein, Sir. ‚Wir haben nichts anderes gemacht, als zu essen und ein bisschen fernzusehen.“

Er schien enttäuscht

„Also, wann wirst du sie wiedersehen?“

„Ich weiß nicht, sie ist immer mit ihren Brüdern und Schwestern beschäftigt, ich kann einfach nicht dorthin gehen und fragen, ob ich Zeit alleine mit IHR verbringen darf, weißt du?“

Er stand da und blickte auf, als ob er einen Plan hätte

Schließlich sah er mich an und lächelte.

„Überlass es mir Steve.“

Schließlich streichelte er mich wieder und ging zurück in sein Haus.

Wer weiß, was er auch gemacht hat?

Später in der Nacht bekam ich einen Anruf.

Ich antworte, und er ist mein Vater.

„Sohn! Warum hast du letzte Nacht nicht geantwortet?“

„Hey Dad, sorry, ich war ohnmächtig, ich war wirklich müde.“

Er gab nur ein kleines „hmm“ von sich.

Ich glaube, er hat es gekauft

„Okay, nun, ich habe dich untersucht, um sicherzugehen, dass es dir gut geht, stell sicher, dass du abschließt und niemanden einlädst, verstanden?“

„Ja Vater“

„Ok, wir lieben dich, viel Spaß.“

Er legte auf und klingelte erneut, als ich mich dem Sofa näherte

antwortete ich etwas genervt

„Und jetzt Papa? Ich mach dicht, versprochen!“

„Steven? Es ist David.“

„Oh, hey David, tut mir leid, wenn ich dachte, du wärst mein Vater.“

Er kicherte ein wenig

Ich habe mit Jane gesprochen und ihr gesagt, dass ich öfter auf sie aufpassen kann, da meine Arbeitszeiten reduziert wurden.“ Ich kann helfen, auf die Kinder aufzupassen, während du ihr einen guten Abend zeigst!

David kümmerte sich wirklich um dieses Mädchen, ich konnte sehen, dass er wirklich versuchte, sie glücklich zu machen.

Er war ein wirklich guter Kerl

Er half meinem Vater immer mit Rechnungen und half mir sogar, mein Fahrrad zu reparieren, als ich jünger war, da mein Vater es nicht konnte.

„Ja, ok, klingt toll“

„Großartig, sie braucht einen Grund, um auszugehen, also liegt es an dir, Junge. ‚Ich habe morgen nicht viel zu tun, also versuche, so früh wie 17 Uhr einen Termin mit ihr zu vereinbaren.‘ Ich kann bei ihr übernachten im Bedarfsfall,

aber lieber nicht.

„Diese Kinder sind ziemlich verrückt, wenn Jane weg ist.“

Wir lachten beide

„Ich werde sehen, was da steht, danke David“

„Kein Problem, Junge. ‚Gute Nacht.“

Ich wählte sofort Janes Nummer und sie antwortete fast sofort.

„Hey Jane, ich bin Steven“

„Oh Hallo!“

Er schien wirklich aufgeregt zu sein, meine Stimme zu hören.

„Und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mir deine nicht anhören muss.

„Sie klang immer so fröhlich und feminin, das war wirklich süß.

„Also, hey, bist du morgen Abend beschäftigt?“

„Nun, Dummkopf, ich muss meine Brüder zu ihrem Fußballspiel mitnehmen und einen Babysitter für die Mädchen finden.“

Nun, ich schätze, es würde morgen nicht funktionieren.

„Oh alles klar…“

„Warte, warum?“

„Ich wollte dich fragen, ob du morgen ausgehen möchtest.“

„Raus? Wie raus?“

Ich lächelte: „Ja ‚out-out‘. ‚Ein Date‘.

Sie beruhigte sich, dann hörte ich, wie sie auf etwas klopfte und versuchte, einen Weg zu finden, damit es funktionierte.

„Ok! Ja, das hört sich gut an, ich habe eine Idee. Komm morgen gegen 5:30 Uhr, ich werde einen Babysitter finden.“

„Bist du sicher?“

„Ja! Das wird lustig!“

„OK, wir sehen uns morgen.“

„Ja! Nacht“

„Nacht“

Ich hatte wieder Schmetterlinge, ich war wirklich kurz davor, auf ein Date zu gehen.

Ich habe noch nie zuvor einen gemacht, also war ich sehr nervös.

Ich sprang unter die Dusche und ging ins Bett.

„Ich war wirklich aufgeregt, also brauchte ich eine Weile, um einzuschlafen.

Ich hatte in dieser Nacht keinen sexy Traum, sondern einen romantischen Traum.

Wir hielten uns an den Händen, als wir am Strand entlang gingen und den Sonnenuntergang beobachteten.

Wir begannen uns leidenschaftlich zu küssen und fingen an, am Strand süße Liebe zu machen.

„Wir waren die einzigen Leute dort, was nicht sehr realistisch erscheint, aber es ist ein Traum, etwas zu tun.

Ich bin wieder mit diesem Wecker aufgewacht, aber dieses Mal war ich glücklich.

Ich wollte es nicht verderben, indem ich zu viel schlafe.

Es war gegen 23 Uhr, als ich einen Anruf von Jane bekam

„Hey! Sind wir noch rechts?“

„Ja definitiv.“

„Okay, großartig, weil ich einen Babysitter habe, können wir ziemlich spät ausgehen.“

Schatz, ich wette, es war David

„Okay, wir sehen uns um 17:30 Uhr“

„Großartig, kann es kaum erwarten.“

Wir legten auf und ich begann darüber nachzudenken, was ich tun sollte, um mir die Zeit zu vertreiben.

Ich stand auf und beschloss, in der Nachbarschaft herumzujoggen, und dachte darüber nach, was bei dem Termin heute Abend passiert sein könnte.

Ich erinnerte mich daran, dass ich das letzte Mal kein Kondom getragen hatte, aber ich war in ihr Arschloch eingedrungen, also gab es kein Problem.

Aber ich denke, ich sollte mir Kondome besorgen, nur um auf Nummer sicher zu gehen.

Ich joggte zum schnellsten Markt, dem mit automatischer Kasse, um unangenehme Vergleiche zu vermeiden.

Ich kaufte ein paar Trojaner-Kondome und verließ sofort den Laden, um nach Hause zu gehen.

Ich hatte noch nie Kondome gehabt, seltsam für einen 18-jährigen Jungen.

Ich wusste, wie man sie benutzt, Sex Ed lässt keine Details aus

Ich duschte und bereitete mich dann auf mein Date vor.

Ich öffnete die Kondomschachtel, als mir etwas auffiel.

Diese Kondome waren verdammt riesig!

„Was zur Hölle…“

Ich fing an, die Größe meines Penis in Frage zu stellen, weil ich dachte, ich hätte einen ungewöhnlich kleinen Penis.

Dann fiel mir der Titel auf.

Trojan-Magnum.

� XL-Kondome.

„Fick mich!“

Ich warf sie aus dem Bett, sprang schnell ins Auto und ging zurück zu einem Geschäft näher an meinem Haus.

Es war 5:10, also musste ich mich beeilen

Es war ein Convenience Store, mit einem Abschnitt beginnt die Kondomtheke.

Nur mein Glück.

Teenager, MÄDCHEN, Kassiererin.

„Hallo, kann ich Ihnen helfen, etwas zu finden?“

„Ähm, ja. Kann ich eine Packung davon haben … Äh, die …“

Ich habe versucht, auf Kondome zu zeigen, aber ich glaube, mein Ziel war falsch.

„Zigaretten? Dafür brauche ich einen Ausweis.“

„Nein, nein, Kondome …“

„Oh! Okay, welche?“

Er ging zu dem Bereich mit all den Kondomen und starrte mich an

„Ähm, allen geht es gut.“

Er nahm eine Packung Kondome von Trojan Exctacy und scannte sie.

„Es wird $ 10,37 sein, willst du eine Tasche?“

Ich schaute über meine Schulter und bemerkte eine alte Dame, die mit einem bösen Blick auf meine Kondome starrte

„Ja dank.“

Ich stieg schnell ins Auto und fuhr zu Janes Haus, ich kam gegen 5:25 Uhr an, perfekt.

Gerade als ich ankam, verließen David und Jane und alle Kinder das Haus.

„Vielen Dank David, das ist wirklich nett von dir!“

„Hey, es ist kein Problem, nichts zu helfen.“

Sie sahen mich aus dem Auto steigen und sie lächelten beide und sagten Hallo

David brachte die Kinder ins Auto und ich konnte sehen, dass die Mädchen ein wenig aufgebracht waren.

„Warum müssen WIR auch zu ihrem Fußballspiel?“ �

David sah mich an, dann wieder die Mädchen.

Er flüsterte ihnen etwas zu und sie fingen an zu lachen

Alle stiegen ins Auto und fuhren schnell los.

Ich näherte mich Jane und es entstand eine unangenehme Stille zwischen uns

„Bist du bereit zu gehen?“

„Ja“, er lächelte mich an und ich erwiderte es

„Oh ja, willst du mein Auto nehmen?“

Ich drehte mich um und sah meinen miesen Kombi.

„Ich wusste, dass es ein Mädchen-Repellent war.

„Sicherlich.“

Er gab mir die Schlüssel und lächelte

„Soll ich es fahren?“

„Nun ja! Ich meine, ich hatte immer ein schlechtes Gewissen, es zu kaufen, obwohl du es wirklich wolltest.“

Ich kicherte, „Sogar nach meinem kleinen Unfall mit ‚Joey‘?“

Sie lachte, „Sicher, sei nur vorsichtig!“

Wir kamen etwa 45 Minuten entfernt zu einem Kino, es war das nächste.

Unterwegs stritten wir darüber, ob wir Spider Man oder Batman sehen sollten.

Am Ende gewann er und wir sahen Spiderman.

Ich gebe zu, der Film war wirklich erstaunlich.

� * ba dum TSS *

Nach dem Film haben wir in einem kleinen Laden in der Nähe des Theaters ein Eis gegessen.

Wir setzten uns an einen kleinen Tisch und ich bemerkte ein Paar in der Ecke, das wie verrückt rummachte.

Jane bemerkte, dass ich hinsah, also drehte sie sich um, um nachzusehen.

Sie drehte sich zu mir um und kicherte

„Jemand hat heute Abend Glück!“

Ich lachte: „Ich hoffe, er ist nicht der Einzige.“

Es wurde wirklich still, ich kam mir so dumm vor, das gesagt zu haben.

Er sah mich mit einem kleinen Lächeln an, nicht wissend, ob er es lustig fand oder ob er dasselbe dachte

„Oh- äh, es tut mir leid.“

„Haha, in Ordnung, wer weiß? Vielleicht hat jemand anderes Glück.“

Er leckte ganz langsam die Spitze seines Eises ab, steckte sich etwas in den Mund.

Er fing an, seine Zunge wild über sein Eis zu bewegen und versuchte, mich zu verführen.

„Es hat tatsächlich auch funktioniert.

Ich lachte, als ich den Typen an der Kasse sah, der uns mit einem verlegenen Gesichtsausdruck ansah.

Jane und ich sahen uns an und begannen zusammenzubrechen.

„Wir haben beide unsere Sachen rausgeholt und sind schnell gegangen.

Da Batman gerade in die Kinos gekommen war, gab es nicht viele Parkplätze, also mussten wir den Hügel hinunter in einer abgelegenen Gegend parken.

Wir stiegen ins Auto und wir hatten beide gerade unser Eis aufgegessen.

Wir saßen im Auto, hörten eine Weile Radio, unterhielten uns über den Film und was unsere Lieblingsteile waren.

Schließlich machte er den ersten Schritt, indem er seine Hand auf meinen Oberschenkel legte und ihn langsam rieb

„Es hat wirklich Spaß gemacht, ich bin froh, dass du mich mitgebracht hast.“

Sie sah heute Abend wirklich sexy aus.

„Sie trug eine rosa Bluse, darunter ein Tanktop und Shorts, da es heute Nacht etwas heiß war.

Sie hatte die ersten Knöpfe ihrer Bluse aufgeknöpft, sodass man ein bisschen Dekolleté sehen konnte

Er griff nach unten und küsste mich auf die Wange.

„Du bist ein lustiges Date“, sagte er mit einem Lächeln.

Sie fing an, ihre Hand nahe an meinen Schritt zu legen, und dann hielt sie inne, sah mich mit ihren wunderschönen Augen an und ich konnte die Lust auf ihrem Gesicht sehen.

Er wollte JETZT ficken

Wir hätten nicht die 45-minütige Fahrt zurück zu seinem Haus genommen, wir müssten ein Motel oder so etwas finden, aber ich hatte nicht genug Geld dabei!

„Lass uns nach hinten gehen.“

Er drückte seinen Kopf zu den Rücksitzen.

Ich sah mich um und es waren keine Menschen zu sehen.

Wir stiegen schnell aus und setzten uns auf die Rücksitze des Autos, als sie auf meinen Schoß stieg und anfing, mit mir rumzuknutschen.

Es war die gleiche Art von Kuss, den wir bei David zu Hause gemacht haben, animalisch und ursprünglich.

„Er steckte seine Zunge in meinen Mund und wand sich überall.

„Er fing an, mein Flanellhemd aufzuknöpfen und meinen Hals zu küssen.

Nachdem er mein Shirt ausgezogen hatte, fing er schnell an, meinem Nacken zu folgen, sanft daran zu saugen und zu beißen.

„Ich konnte mich nicht davon abhalten, ein bisschen zu stöhnen, es war wirklich schön, sie so auf mich zukommen zu sehen.

Er fing an, meinen Hals zu lecken und griff bis zu meinen Ohren.

„Er knabberte sanft an meinem Ohrläppchen und leckte an der Innenseite, was mir eine sofortige Erektion bescherte.

Dann flüsterte sie mir verführerisch ins Ohr: „Mmm, da unten ist jemand wach…“

Ich lächelte, als er anfing, mein Shirt hochzuheben, sanft meinen Hals zu küssen und mit meinen Brustwarzen zu spielen.

Es begann auf meinem Gürtel herunterzusinken, aber ich stoppte es schnell und brachte es wieder hoch

Sie sah mich perplex an

„Diesmal gehe ich zuerst.“

Er gluckste …

„Ich werde nicht streiten“

Ich fing an, ihr Dekolleté zu küssen und ihre Brüste zu massieren.

„Er schloss die Augen und legte den Kopf in den Nacken.

„Mhm …“

Ich fing an, ihr Hemd aufzuknöpfen.

„Jetzt trug sie nur noch das Tanktop, keinen BH.

Sie zog sich ein wenig zurück und fing an, die Träger von ihren Schultern zu ziehen

Es war dunkel, aber ich konnte immer noch ihre winzigen rosa Brustwarzen erkennen, die aufrecht und groß waren.

Dann griff sie nach meinen Wangen und gab mir einen leidenschaftlichen Kuss, bevor ich anfing, ihre Brüste zu berühren.

Ich fing an, mit meiner Zunge kleine Kreise um seine rechte Brustwarze zu ziehen, während ich mit meinen Fingern an der anderen spielte.

Ich fuhr langsam mit meiner Zunge über meine Brustwarze, neckte sie und versuchte, den süßen Geschmack auszukosten.

Ich legte meinen ganzen Mund auf ihre Brustwarze und fing an, wild zu saugen und zu lecken.

„Sein Körper begann sich zu winden und er brachte meinen Kopf näher

Ich nahm meine linke Hand und ließ sie an der Rückseite ihrer Shorts hinuntergleiten, an ihrem Höschen vorbei und arbeitete mich zu ihrem Arschloch vor.

Ich ließ meinen Mittelfinger in ihr Arschloch gleiten und fing an, ihn sanft rein und raus zu bewegen

Sie bekam ein wenig Angst, aber sie fing an, es zu genießen.

Ich saugte und lutschte weiter an ihrer Brustwarze, während ich ihrem süßen Stöhnen vor Lust lauschte.

„mmm, ja so … schneller …“

Ich fing an, ihr Arschloch fester zu berühren und sie so schnell wie möglich zu lecken

Er stieß einen kleinen Freudenschrei aus und öffnete wirklich seinen Mund.

Er schob mich langsam von seiner Titte und fing wieder an, mich wie verrückt zu küssen

Ich nahm meine Hand von ihren Shorts und sie fing an, ihren Gürtel aufzuschnallen.

Sie zog ihre Shorts leicht herunter und enthüllte das heißeste weiße Höschen, das wir schnell beiseite warfen und es irgendwo im Dunkeln des Autos verloren

Er trat so weit er konnte zur Tür zurück und spreizte seine Beine so weit wie möglich

Ich stieg aus und fing an, an ihrer süßen, heißen Fotze zu schnüffeln.

Ich küsste die Innenseite ihres Oberschenkels und sah auf, um zu sehen, dass ihr Kopf mit geschlossenen Augen zum Sitz gedreht war

Ich begann langsam, meine Zunge tief in ihre saftige, nasse Muschi zu stecken.

Ich drückte so fest ich konnte und bewegte meine Zunge von einer Seite zur anderen.

Ich fing an, meine Zunge schnell in ihre Muschi hinein und wieder heraus zu bewegen

Ihr Atem ging schnell, ihr Stöhnen wurde plötzlich viel lauter als zuvor

Ich streckte meine Zunge heraus und fing an, an ihrem Kitzler zu saugen.

Jetzt hatte er wirklich zu kämpfen

Ich leckte wild ihre Klitoris und glitt mit zwei Fingern in ihre Muschi, stieß mit unglaublicher Geschwindigkeit hinein und heraus

Er packte meinen Kopf und zog mich näher, sein Körper konnte nicht still sitzen

Ihre Muschi fing an, sich wie zuvor zusammenzuziehen, sie war kurz davor zu kommen.

Ich ging so schnell wie möglich mit meiner Zunge und meinen Fingern.

Es hat so gut geschmeckt, ich wollte, dass es ewig hält

Schließlich hörte ich einen schrillen Schrei und ihr Körper hörte auf, sich zu bewegen.

Eine Ladung Sperma flog aus ihrer Muschi und in meinen Mund.

„Ich stand nur da, leckte und lutschte weiter und stellte sicher, dass ich jeden Tropfen ihrer Säfte schluckte.

Er zog mich hoch und hielt mich fest

Seine Stirn lag an meiner, keuchte und versuchte, etwas Energie zurückzugewinnen.

„Ich … das war …“

Er küsste mich und fing an, die Beule in meiner Hose zu quetschen.

Sie sagte kein weiteres Wort, sie ging einfach hinüber und zog meinen völlig harten Schwanz heraus und schob ihn schnell in ihren Mund.

Er ging schnell auf und ab und bemühte sich nicht, langsamer zu werden

Er fing an zu masturbieren und leckte meinen Schaft auf und ab, dann fing er wieder an, an mir zu saugen

Er nahm seinen Kopf in den Mund und rollte mit seiner Zunge darüber, während er gleichzeitig daran saugte.

Er nahm es aus seinem Mund und fing an, die Spitze meines Schwanzes zu lecken, was mich vor Lust zum Stöhnen brachte

Gott, es war großartig!

Ich packte sie an den Haaren und sie bekam das Foto.

Sie steckte meinen Schwanz wieder in ihren eifrigen Mund, sah mich an und zwinkerte dann.

Ich fing an, meinen Kopf in einem gleichmäßigen Tempo auf und ab zu bewegen und beobachtete, wie sie jeden Zentimeter meines harten Schwanzes in ihren warmen, nassen Mund nahm.

Er trank und lutschte, als wäre es das Eis von früher.

Er wollte nicht, dass der Speichel meine Eier erreichte, er leckte und saugte ihn weiter von meinem Schaft, bevor er herunterlief.

Er lutschte mich buchstäblich

Ich fing an, meinen Kopf schnell auf und ab zu bewegen und stieß meinen Schwanz ganz in ihren Hals

Er begann ein wenig zu weinen, als ich anfing, seine Eier zucken zu spüren.

Ich war bereit zu kommen, als sie plötzlich alles in mich aufnahm und unten blieb, mich würgte und meinen Schwanz trank.

Ich konnte ihn nicht zurückhalten, ich drang in seinen Mund ein und ließ Tonnen von Sperma direkt in seinen Hals entweichen.

„Er stand mit geschlossenen Augen da und würgte immer noch ein wenig, aber er wollte das hier.

„Sie klammerte sich an meine Beine, als sie jeden letzten Tropfen schluckte, dann hob sie sich endlich von meinem Schwanz ab.“

Er streichelte meinen Schwanz ein wenig, leckte jedes bisschen Speichel, das übrig war, und gab meinem Schwanz schließlich einen guten Kuss auf die Spitze meines Kopfes.

Mein Körper zitterte ein wenig und sie kicherte.

Er fing an, meine Eier zu lecken und sanft daran zu saugen.

„Er hat mich angeschaut und mir zugezwinkert.

„Ich werde ihn wecken, er muss noch mein enges kleines Arschloch ficken“

Fast sofort spürte ich, wie mein Schwanz ein wenig pochte.

Ich fing an, wieder hart zu werden

Sie war genauso überrascht wie ich und starrte ihn mit großen Augen an

„Dauert es nicht normalerweise eine Weile?“

Ich lächelte, „manchmal“.

Sie lachte und fing an, meinen halbharten Schwanz zu lutschen und versuchte, ihn schneller härter zu machen

Endlich war ich wieder bei voller Kraft, als sie ihren Körper anhob und sich umdrehte, mit Blick auf die Vorderseite des Autos

Ich senkte ihren Körper langsam auf meine Knie.

Ich leckte meinen Finger ab und führte ihn langsam in ihr Arschloch ein, verdammt, es war so eng!

Ich steckte langsam meinen Schwanz in ihren pochenden Arsch und beobachtete, wie sie langsam ganz nach unten ging.

Ich konnte sie seufzen hören, während sie versuchte, es sich bequem zu machen.

Nach ein paar Minuten langsamen Analficks beschleunigte sie sich und rieb ihre Hüften an meinem Schwanz

Schließlich fing sie an, ihren schönen engen Arsch auf meinem Schwanz auf und ab zu hüpfen, wobei sie jedes Mal laut klatschte

Ich fing an, meine Hüften mit seinem Rhythmus zu bewegen, und er steigerte das Vergnügen für uns beide mit einer Ladung Scheiße (ba dum tss)

Sie klammerte sich an den Beifahrersitz, als sie jeden Zentimeter von mir in ihr kleines rosa Loch nahm.

Ich konnte sie jetzt vor Vergnügen stöhnen hören, keine Schmerzen mehr

„Oh ja, fick meinen Arsch, fick mich hart!“

Ich packte sie um die Taille und fing an, meinen Schwanz wütend in sie zu rammen

Sie musste sich auf diese Geschwindigkeit einstellen, ein kleines „Woaaah“ von sich geben und dann die Hände auf das Autodach legen

Ich steckte meinen Schwanz so weit wie möglich hinein und hämmerte ihren engen Arsch, als wäre es der letzte

Ich ging so schnell, ihr Stöhnen begann mit dem Rhythmus zu vibrieren, den wir gingen

Ich war bereit zu kommen, als sie schließlich von mir heruntersprang und sich zu mir umdrehte

„Ich will, dass du meine Muschi fickst!“

Ich fing an, meinen pochenden Schwanz in sie zu schieben, als ich sie stoppte

„Warte, ich habe ein Kondom …“

„Nein, bitte, beeil dich, fick mich jetzt“

Ich wollte sie nicht ohne Kondom ficken, ich hatte Angst, was passieren könnte.

„Nein ich kann nicht-“

„Ich nehme die Pille, ich habe nach unserem ersten Mal angefangen.“

Ich konnte das Geschehene nicht verarbeiten und habe danach nicht einmal geantwortet

Schließlich nahm sie meinen Schwanz und schob ihn schnell in ihre Muschi

Er hatte seine Hände um die Kopfstütze meines Sitzes gelegt und fing an, auf mir herumzuhüpfen.

„Ich konnte fühlen, wie all ihre Säfte aus ihrer Muschi auf meinen Schwanz flossen.

Es war unglaublich nass.

Kondom ist mir jetzt egal, ich wollte nur abspritzen.

Ich nahm sie ab und legte ihr Doggystyle auf die Sitze

Sie spreizte ihre Muschi für mich und schnappte nach Luft, als ich mich in sie hineinzwängte

Ich rammte sie hart, drückte sie gegen die Autotür

Sie weinte jetzt, schrie fast vor Vergnügen

„Oh ja, ja! Schneller!“

Ich ging hinüber und griff nach ihren beiden Brüsten, umschloss sie mit meinen Händen.

„Drück meine Brüste fester, Baby, uuunh, mach mich zu deinen!“

Ihre Muschi explodierte vor Saft über meine Eier und spritzte ein wenig auf meine Brust

Er schrie in Exctacy

„Oh mein Gott! Oh!“

Ich hörte nicht auf, ich bewegte mich weiter, enthusiastischer denn je

Ihre nasse Muschi machte jetzt quetschende Geräusche, als ich sie fickte, und sie war so sexy

Ich war bereit zu kommen, also nahm ich meinen Schwanz heraus, drehte sie um und kam auf ihre Brust

Ich ließ ungefähr 5 Ströme Sperma über ihre Titten und ein bisschen auf ihr Gesicht strömen.

Sie ließ sich schweißgebadet auf den Sitz zurückfallen.

Er richtete sich ein wenig auf und legte sich auf die Seite des Sitzes

„Warum bist du nicht reingekommen?“

Ich sah sie an und hatte Angst, ihr zu sagen, dass ich ihr wegen der Pille nicht glaubte.

„Ich wollte es schon immer machen … seit ich es in Pornovideos gesehen habe.“

Er kicherte und sah mich dann ernst an

„Ich habe gelogen, wegen der Pille.“

Mein Herz sank, warum sollte er lügen?

„Ich war so geil, ich konnte nicht anders. ‚Ich wollte nicht warten, bis du ein Kondom anziehst.‘ Es tut mir leid.“

Sie sah nach unten, enttäuscht von sich selbst.

„Es ist okay, wirklich.“

Ich lächelte sie an und sie lächelte zurück.

Ich ging hinüber, um sie zu küssen, als sie sich plötzlich zurückzog, als sich unsere Lippen fast trafen.

„Warte, ich sollte zuerst aufräumen.“

Ich sah sie an und sah, wie Sperma über sie tropfte und einige auf die Sitze kletterten

„Oh, richtig, tut mir leid“

Sie lachte: „Wir säubern besser die Sitze bis auf.“

Nach etwa 10 Minuten hatten wir aufgeräumt und machten uns auf den Heimweg.

Er schlief mit dem Kopf ans Fenster gelehnt ein.

Wir fuhren zu unserem Haus und bemerkten, dass Davids Auto in der Einfahrt geparkt war.

Wir stiegen beide aus dem Auto und küssten uns gute Nacht.

„Kann unser nächstes Date kaum erwarten!“

„Ich auch nicht.“

Wir küssten uns noch einmal und ich ging zu meinem Auto, als ich hörte, wie sie etwas zu sich selbst flüsterte, als sie den Rücksitz ihres Autos überprüfte.

„Wo zum Teufel ist mein Höschen?!“

Ich sah sie wieder an und lächelte.

Ende.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.