Ein schlechter tag_ (1)

0 Aufrufe
0%

Lila war abgelenkt, weshalb sie den Typen in Rot nicht sah

Sox Hat ging gerade auf die Straße, als das Licht anging.

Das

schrie der Junge, sie bremste und traf ihn nicht.

Er gab ihr eine

unangenehmen Blick, als er die Straße überquerte, aber auch das nicht

Ich benachrichtige.

Er hatte gerade seinen Job verloren und bemerkte nicht viel.

Zwei Blocks später bemerkte er eine Bar an der Ecke und in einem

impulsiven Moment irgendwo vor gestoppt.

Fick dich selber.

Sie war

jetzt arbeitslos, und das heißt, wenn Sie um 3:00 Uhr morgens einen Drink wollen.

Nachmittag, Sie können einen haben.

Und er brauchte einen Drink.

Habe nicht auf den Namen der Bar geachtet: O’Malleys or

O’Sullivans oder so ähnlich.

Nur eine weitere schmutzige irische Kneipe wie a

Millionen andere in Boston.

Es waren nur zwei Kunden in der Bar

Als sie hereinkam, standen am anderen Ende ein paar Typen, die Bier tranken

den Tresen und fernsehen.

Der Barkeeper war ein großer Kerl mit einem

Glatzkopf und ein einzelnes Haarbüschel im Gesicht, das Lila an einen erinnerte

Ziege.

Die beiden Jungen sahen auf, als sie eintrat, und starrten sie an

einen Moment – sie passte eindeutig nicht hinein -, aber dann kamen sie zurück

Fernsehen.

Der Barkeeper kam herüber und Lila bestellte einen Whisky.

Er fühlte sich nicht

wie man scherzt;

Ein Tag wie dieser erforderte einen richtigen Drink.

Er

Er trug es, ohne etwas zu sagen, und setzte sich für eine Minute

nippte und versuchte herauszufinden, was mit seiner Arbeit passiert war.

Er hatte sein Glas halb ausgetrunken, als die Tür hinter ihm aufschlug

Sie.

Als er sich umdrehte, erkannte er den Jungen, den er fast getroffen hätte

vorher, und er erkannte sie deutlich.

„Nun“, sagte er, „wenn es nicht die Hure ist, die nicht hinschaut, wo sie ist

gehen.“

Daraufhin sahen sich die anderen beiden Typen an der Bar an und hoben eine Hand

bei dem Jungen.

Sie müssen ihn kennen;

Vielleicht sind sie alle Stammgäste.

Violett

er war nicht in der Stimmung für ein Gespräch, aber er wollte das entschärfen

Situation, dann sagte er: „Hey, das tut mir leid. Ich habe eine schwere Zeit

Tag und ich habe nicht genug aufgepasst.

Wie wäre es, wenn ich dir eine kaufe

Getränk?“

„Hey, wenn du mir verzeihen willst, bei mir ist alles in Ordnung“, der

antwortete der Junge mit der Baseballmütze.

„Aber mir fällt etwas Besseres ein

als ein Drink.“ Und er sah sie verschmitzt an.

Plötzlich bemerkte Lila, wie dreckig die Bar war.

Sie war es auch plötzlich

ihrer Kleidung bewusst wie nie zuvor: Sie war immer noch an

ihre Arbeitskleidung, ein Bleistiftrock und ein Button-down-Top mit Blazer.

Er sah die anderen beiden Kunden an, um zu sehen, ob sie worauf reagieren würden

sagte er, aber sie saßen ruhig da.

„Eh, richtig. Nein, im Ernst, lass mich dir einen Drink holen. Was machst du?

trinken?“ Sie versuchte die Angst in ihrer Stimme zu verbergen.

„Bitch, ich meine es vollkommen ernst“, sagte er und griff nach hinten

und schloss die Tür.

Lila erschrak sofort und stand von ihrem Sitz auf, um zu rennen

die Tür.

Aber gleichzeitig standen die beiden Jungs von hinten auf

zu ihren Plätzen und gingen auf sie zu, und einer von ihnen packte sie

Schulter und wirbelte sie herum.

„Du hast gehört, was er gesagt hat“, Mann

er knurrte.

„Warum bist du nicht ein gutes Mädchen und vergibst dir selbst dafür?“

Bevor sie schreien konnte, hob der Mann sie hoch und setzte sie auf den Tresen

und der Barkeeper, der ihr gefolgt war, hielt sie an den Armen.

„Komm schon, komm schon,

Lady, du hast gesagt, du hattest einen schlechten Tag!

Lass uns ein bisschen Spaß haben.“ Die

Der Barkeeper begann, den Lappen anzuziehen, mit dem er die Bar putzte

seinen Mund, aber der Red Sox-Typ hielt ihn auf.

„Nein, Mann, das wird er

brauche seinen Mund.

Außerdem weißt du, dass uns hier drin niemand hören kann.“

Der Barkeeper zog sie zurück, sodass sie auf der anderen Seite der Bar lag, mit

seine Beine baumelten von der Kante, und die Red Sox positionierten sich dazwischen

ihre Beine und fing an, den schwarzen Rock zu heben.

Er versuchte zu kämpfen

aber die beiden anderen Männer hatten jeder ein Bein und sie hatte keines

Hebel.

Sie schrie und der Barkeeper schlug sie hart durch

das Gesicht.

„Mach es zu, Schlampe“, fauchte er.

„Niemand außer uns kann dich hören.“

Einer der Typen, der ihre Beine hielt, fing an, ihre Bluse zu durchwühlen.

Er hat

ungeduldig mit den Knöpfen und zog es und riss es und legte es frei

cremefarbener Spitzen-BH.

Er glitt mit seiner Hand unter ihren BH und fing an zu tasten

ihre Brüste.

„Kannst du das Ding nicht ausziehen?“

Er sagte zum Barkeeper,

und seine Arme mit dem Lappen zusammenbindend, ging der Barkeeper auf ihn zu

Hinterzimmer und kam mit einem Messer zurück.

Er schob das Messer unter die

vor ihrem BH, und Lila fühlte den kalten Stahl auf ihrer Haut wie er

Er schnitt ihr den BH ab.

Gleichzeitig hatten die Red Sox erfolgreich geschossen

von ihrem Rock und er hatte seine Hand auf ihrer Muschi.

Sie fühlte sich großartig

seine Handfläche umfasste sie und sein Daumen drückte sie durch ihr Höschen.

„Bitte nicht!“

er keuchte, aber alles, was er bekam, war wieder eine Ohrfeige.

Er spürte, wie die Red Sox seine Jeans öffneten, und erschrocken spürte er die Spitze

sein penis drückt gegen ihren schenkel.

Er tastete weiter mit seiner Hand,

und er schob ihr Höschen beiseite und fuhr mit einem langen Finger über sie.

„Tun

findet ihr es so gut wie es aussieht?“, fragte er scherzhaft seine eigenen

Freunde, und ehe sie sich versah, war er niedergekniet und hatte sich die Zunge gerannt

seine Spalte hinauf.

„Komm schon, Mann, fick die Schlampe schon! Ich komm gleich in die Hose.“

sagte einer der Jungen und hielt ihre Beine auseinander.

„Sei nicht so in Eile“, sagten die Red Sox.

„Wir haben den ganzen Tag Zeit.

Außerdem will ich sie schön nass.“

Sie versuchte zu ringen, aber es schien ihre Muschi nur hineinzuschieben

er.

Seine Zunge tauchte in sie ein und sie schnappte nach Luft.

Sie war mehr

mehr Angst als je zuvor, aber gleichzeitig spürte sie die Sprache

Gut.

Er leckte sie auf und ab und saugte sogar eine Minute lang an ihrer Klitoris

bevor ich entschied, dass es genug war.

Er stand wieder auf und positionierte sich

Ficken bei seiner Eröffnung.

„Halten Sie es fest“, sagte er und drückte dann

bei ihr genauso.

Sie spürte, wie es sich ganz durchdrückte – es muss riesig gewesen sein.

Sie

er erkannte, dass er nicht schrie, weil er die Luft anhielt.

Das

der Junge zu seiner Rechten schien sich nicht beherrschen zu können, z

Während ihre Freundin sie fickte, öffnete sie ihren Reißverschluss und begann zu masturbieren

Er zog sie herunter, als er ihre Brüste packte.

Sie wurde als Rot blockiert

Sox fickte sie, streichelte sie immer wieder.

Es konnte nicht so aussehen

Stoppen Sie den Schmerz und bauen Sie gleichzeitig einen Samen der Freude auf.

Schließlich begann er zu beschleunigen, und sie wusste, dass er gleich kommen würde

in ihr.

„Uuuggggnnh!“

sagte er und sie fühlte seinen Schwanz zucken

in ihr und sprudeln nach sprudeln.

Sogar der Typ, der gerade wichste, kam herein und zielte mit seinem Schwanz

direkt zu ihren Brüsten, so dass das Kommen über sie ergoss und sie bedeckte

Brustwarzen und Brust.

Als sich die Red Sox zurückzogen, erlaubte er sich zu hoffen

für einen Moment war er fertig, aber der Junge zu seiner Linken sagte: „Ich bin dran.“

Mit Hilfe seiner Freunde zog er sie von der Theke und schob sie

sie kniet auf dem dreckigen boden der bar.

Der Reißverschluss der Jeans öffnete sich

und nahm einen riesigen erigierten Schwanz heraus.

Es war auf ihr und sie wusste es

er hätte sie gezwungen, daran zu saugen.

„Jetzt will ich dich nicht mehr verletzen

als ich schulde“, sagte er, „aber wenn du mich beißt, bringe ich dich um.“

Er bewegte sich nach vorne, so dass sein Schwanz direkt vor ihrem Gesicht war, und

Er zog seine Hüften zusammen und schlug ihr zweimal ins Gesicht.

„Wir sehen

wenn du gut lutschst, wie du fickst“, sagte er und schob seinen Schwanz hin

sein Mund.

Lila hat bereits alle Hoffnung verloren und wollte nur noch, dass es vorbei ist.

Also sie

Sie öffnete ihren Mund und ließ ihn seinen Schwanz einführen.

Sie dachte, sie würde es tun

fick sie ins Gesicht und bring es hinter dich, aber stattdessen knurrte er: „Suck it!“

Er begann zu saugen und konnte seinen Schweiß schmecken.

Denke es könnte

lass es schneller enden, er begann hart zu saugen und seine Zunge zu drehen

zirka.

„Das ist richtig, Schlampe, verdammt, das kannst du gut, richtig!“

er stöhnte.

„Du bist ein echter Schwänzefresser, nicht wahr! Lutsch mich!“

Unbemerkt von Lila war der Barkeeper von hinten gekommen

Bar, und jetzt packte er sie an den Hüften und zog sie hoch, so dass sie überall war

vier.

Ohne Vorrede zog er seinen Schwanz heraus und fing an zu ficken

Sie.

Mit seinem Mund voller Schwänze konnte er nicht einmal schreien.

Das

Die ganze Zeit schrie der Junge sie an: „Du bist nur eine dumme Schlampe!

Du bist nichts als ein Streber!“ begann der Schwanz in ihrem Mund

Sie drückte weiter, und sie fing an, sich zu übergeben, aber er drückte nur und

Er fing an, ihr ins Gesicht zu ficken.

Gleichzeitig konnte er das spüren

Barkeeper schlug sie von hinten.

Plötzlich der Junge zu ihr

die Front begann zu kommen.

Sie versuchte wegzugehen, aber er packte sie am Kopf

und drückte sie ganz nach unten auf seinen Schwanz, mit ihrem kommenden Strömen

in der Kehle.

„Brave Mädchen schlucken“, sagte er mit einem Glucksen.

Der Barkeeper hinter ihr begann hart zu hämmern, und plötzlich war es zu hören

Komm auch.

Er konnte nicht weggehen, ohne weiter zu gehen

auf den Schwanz in ihrem Mund, also blieb sie still.

So,

gleichzeitig zogen sie sich beide aus ihr heraus und warfen sie zu Boden

Erde.

„Das wird dich lehren zu glauben, dass du einen schlechten Tag hast“, sagte Red Sox

öffnete die Tür.

Sie gingen alle hinaus und ließen sie am Boden zurück.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.