Ein guter mann 6

0 Aufrufe
0%

Ein guter Mann 6

————————————————– ————–

————————————————– ————–

Endlich öffnete Tom die Augen, das erste, was er sah, war Königin Iterne, dann Frilly und schließlich der Rat.

Das Pochen in ihrem Kopf und ihren Seiten war zu stark, als sie versuchte, sich aufzusetzen, und sie fiel zurück, ein Stöhnen entkam ihren Lippen.

Die Königin eilte an ihre Seite, ein fast hilfloser Ausdruck auf ihrem Gesicht.

Tom musste lächeln, oder zumindest versuchen zu lächeln, der Schmerz übermannte ihn und ihm war immer noch heiß, die Königin deutete auf eine alte Fee, die sich vorwärts bewegt hatte und begann, ihre halb verheilten Verbrennungen zu heilen.

Tom fragte sich, wer diese Frau war und versuchte, sie zu fragen, aber wieder wollten seine Kehle und seine Stimme nicht funktionieren.

, dachte die alte Fee zu ihm,

antwortete Tom ihm.

Als sich sein Mund geschockt öffnete, lächelte Tom ihn wieder an, Er fing plötzlich an zu lachen und sah ernsthaft verärgert aus.

„Ich muss mir deinen Sinn für Humor merken“, gackerte Tom und fand endlich seine Stimme wieder, eine harte Stimme wie Nägel auf einer Tafel.

Talinda lächelte wieder, legte den Finger an die Lippen und tätschelte ihren Kopf, deutete auf ihre Kehle und schüttelte den Kopf.

, warnte ihn Talina.

Die Königin stand die ganze Zeit, während Talinda Tom heilte, in der Nähe, einen erleichterten Ausdruck auf ihrem Gesicht, als Talinda fertig war und der Königin zunickte.

Tom stand langsam auf und versuchte, die Versuche der Königin, ihm zu helfen, zu stoppen, aber ohne Erfolg.

„Königin Iterne, wir müssen besprechen, was Sie von den Verrätern erfahren haben, aber obwohl viele der Informationen falsch sind, enthalten sie möglicherweise genug Wahrheit, um hilfreich zu sein“, sagte Tom.

„Warum denkst du, dass du meistens falsch liegst?“

fragte die Königin.

„Du warst nicht das Ziel, ich war es, aber wenn du Malamon erschossen oder getötet hättest, wäre das ein Bonus gewesen“, antwortete Tom.

„Ich glaube, dass einige Überarbeitungen der Pläne angemessen sein könnten.

Eine Stunde später trafen die anderen drei Anführer ein, Tom interviewte sie mit Königin Iterne und berichtete ihnen von den Änderungen.

Obwohl sie alle um seine Sicherheit besorgt waren, warf Tom es beiseite, als Malamon seine Angriffe wieder verstärkte, nachdem sich die Nachricht von dem Angriff verbreitet hatte.

Bald würden sie alle weg sein, Tom schlug vor, dass die anderen 3 zu ihrer Sicherheit die Gedanken aller Menschen in ihrer Nähe scannen sollten.

Tom und Talinda begannen mit ihrem Unterricht, der Rest des Unterrichts war unnötig, als Tom lernte, seine Energie zu ändern.

Tom sah Talinda an, die einen Moment hinkte und dachte, er würde ihr sagen, dass es eine alte Wunde war, die nicht geheilt werden konnte.

Talinda konzentrierte sich nur auf ihr Bein und war nicht nur von der Linderung der Schmerzen, sondern auch von der Abflachung ihres Beins schockiert und konnte zum ersten Mal seit 2000 Jahren ohne Stock gehen.

Talinda tat sich extrem schwer mit dem, was Tom ihr zeigte, sie wollte nicht aufgeben, sie verdoppelte ihre Anstrengungen und brach nach ein paar Stunden das Grundprinzip um.

Sein einziges Problem war, dass er nicht stark genug war, um halb so tief zu graben wie Tom, aber jetzt konnte er das Problem erkennen und einen vorübergehenden Flicken machen.

Über Tom gebeugt, überrascht zu hören, dass sich die Feen nur vor der Königin verneigten, lächelte Talinda und ging.

Tom war immer noch müde, aber Malamon musste seinen Platz wieder finden, seine eigenen Leute zu töten war etwas, was selbst Tom ihm nicht verzeihen konnte.

Tom setzte sich hin und konzentrierte sich darauf, zuzuhören, was von allen Rassen gesagt wurde, bestimmte Worte zu hören.

Eine Stunde später hörte er das Wort Malamon und lauschte genau, er hörte definitiv einen Schrei.

Im Handumdrehen erhoben sich seine Schilde so hoch er konnte.

Er tauchte hinter Malamon Tom auf und schoss alles hinein.

Malamon schrie, als sich sein rechter Arm plötzlich löste und versuchte, ihn dort festzuhalten, der sehr junge Brownie stöhnte, als Malamon angriff.

Lachend sprach Malamon: „Nun Bastard, was wird es? Nimm mich oder rette das Kind, jetzt weiß ich, dass du stark bist, du bist fast so stark wie ich, was ist mit Tic Toc? Du beeilst dich besser.“ Malamon verspottete

, stöhnt der junge Brownie jetzt lauter.

Tom verfluchend, Malamons Bann noch mehr zerschmetternd, durchbrach er seine letzte Verteidigung, Malamon hielt seinen Kopf mit seinem immer noch arbeitenden Arm fest, Tom hob den Jungen hoch und ging.

Als Tom in seinem Haus auftauchte, fing er an, nach Futha zu schreien, der Kuchen war innerhalb von Minuten da.

Tom fing bereits an, den jungen männlichen Kuchen zu heilen, Futha schnappte nach Luft und eilte an Toms Seite, „Klon!“

Futha schrie: „Bitte rette ihn, Zauberer, er ist mein jüngster Sohn.“

„Ich versuche Futha, aber sie ist so schwach und verletzt.“ Kurz darauf erschien Talinda mit einer alt aussehenden Fee, sie arbeiteten seit einer Stunde an dem regungslosen Körper des Jungen.

Als sie schließlich die Tränen sah, die aus den Augen ihrer Mutter liefen, öffnete sie ihre Augen.

„Ich habe es getan, Mama, ich bin dagegen vorgegangen“, sagte Clon.

„Ja Junge, ich dachte ihr zwei“, sagte Futha.

„Nein, ich bin es nur, ich wollte helfen“, sagte ein leises Husten des Jungen.

Talinda öffnete ihre Augen weit und sah Tom an, , sagte Talinda.

Tom war hilflos.

sagte Talinda mit tiefer Traurigkeit in Gedanken.

Talinda sagte zu Futha, die Tom mit großen Augen ansah: „Es tut mir leid, Clon, du warst zu mutig, Sohn“, Tränen strömten jetzt frei aus deinen Augen, „Ich liebe dich, mutiger, mutiger Sohn.

„Mama, werde ich meinen Papa jetzt sehen?“

fragte Clon mit leicht trüben Augen.

„Ja, ich glaube, das wirst du, ich bin sicher, sie wird sich freuen, dich zu sehen.“ Die Tränen waren so schwer, dass Futha ihrem Sohn den Rücken zukehrte, „er wird … so stolz auf dich sein.“

„Mama, bitte weine nicht, ich war froh, dem Zauberer Tom zu helfen, jetzt um ehrlich zu sein.“ Tom konnte spüren, wie die Seelen der Kinder versuchten, den Körper zu verlassen, alles nahmen, um ihn dort zu halten, und loslegten.

diesen Krieg zu verlieren.

Futha küsste das Gesicht seines Sohnes und sah Tom an und nickte, ließ los, der Junge lächelte ihn an, „Erinnere dich an Tom den Zauberer, bleib wie du bist, töte nicht, du bist nicht wie er, ich glaube an dich.“

Dann seufzte der Junge und ging, Tom stand still, Wut stieg in ihm auf, es war eine Sache, Erwachsenen nachzujagen, aber alle wandten sich von Tom ab, als seine Kraft immer mehr zu steigen begann, um Kinder zu verletzen.

Als sich die Wand vor ihm von allen anderen entfernte, flog sie in die Luft, als wäre ein Stück Papier vom Wind weggeweht worden.

Er streckte die Hand aus und fand mühelos Malamon, der immer noch seinen geheilten gebrochenen Arm hielt.

Tom zu erreichen, drückte seine Schmerzzentren ebenso sehr, wie es Malamon lauter als gewöhnlich schreien ließ.

Tom war so wütend, dass er nicht bemerkte, dass dort ungefähr 30 andere Leute waren, die sich weiter vorwärts bewegten und begannen, Malamons Kräfte zu sehen.

„Ich werde nicht zulassen, dass du jemand anderen verletzt!“

Damit entspannte er sich zwei Mal, bevor Malamons Verstand abschaltete, er begann zu spüren, wie die anderen auf ihn schossen, nachdem Malamon ihm beide Beine gebrochen hatte.

Bis jetzt waren sie noch nicht einmal nah dran, aber dank ihrer Schilde kamen sie jetzt näher.

Verdammt!

Dieser Bastard versteckt sich immer hinter anderen, mit diesem Tom entfesselte das Ende seiner Wut mit einer Schallwelle, die alle außer Malamon ohnmächtig machte.

„Ich bin bald zurück, das wird vorbei sein, ich habe zumindest genug Energie entfernt, um dich zu verlangsamen“, spottete Tom.

„Du wirst mich nie aufhalten können, Hurensohn!“

Malamon verschwand und schrie nichts als puren Hass in seine Augen, Blut strömte aus seinem Mund und seinen Ohren.

Tom nahm die Befugnisse von jedem der Männer dort und sagte dem Rat, wo Tom war, bevor sie ankamen.

Als er zu seinem Haus zurückkehrte, fing Tom an, alle seine Sachen herauszunehmen.

Minuten später erschien Futha,

„Zauberer Tom?“

Sie fragte

„Rückblickend seufzte Tom: „Tut mir leid, dass ich nicht schneller war, ich hätte ihn retten sollen, dieser kleine Junge muss am Leben sein, mit anderen in seinem Alter spielen und nicht nach Psychokillern suchen.“

„Zauberer Tom“, begann er erneut, „fühl dich nicht so schlecht, du hast mir ein wunderbares Geschenk gemacht. Als sein Vater, sein Bruder und seine Schwester getötet wurden, hatte ich keine Gelegenheit, mich von ihnen zu verabschieden. Ich habe es getan ‚T.“

Nicht einmal eine Leiche, sie waren völlig zerstört, du hast ihn am Leben gehalten, bis ich hierher kam, wieder etwas, das schon sehr lange nicht mehr gemacht wurde, nur eine Gelegenheit, sich von ihm zu verabschieden, ist heutzutage eine seltene Sache.

Tom dachte, er würde wütend sein, wütend, alles andere als das, jetzt war er an der Reihe, überrascht zu sein.

Hat sie ihm für die Gelegenheit gedankt, sich zu verabschieden?

„Tom“, begann er, „es gab eine Zeit, in der der Tod in den letzten 5.000 Jahren zu einer alltäglichen Sache geworden ist, wie die Leute sagen, man gewöhnt sich daran, wir mögen es vielleicht nicht, aber wir gewöhnen uns daran.

Du hast gehört, was er über Clon gesagt hat, er war stolz darauf, dass er dir helfen musste, unterschätze das bitte nicht, okay?

Er war gerne für Sie da.“

Tom saß da ​​und umarmte seinen Kopf.

Futha, den Tränen freien Lauf ließen, war ein wenig überrascht, dass sich ein Mensch oder Magier um eine andere Rasse als die eigene kümmern würde, denn all die Jahre war es eine angenehme Überraschung für ihn.

Als Tom sie sitzend fragte, wohin sie gehe, konnte sie ihn nur ansehen, gab schließlich nach und erzählte ihm, wie er 3 weitere Kräfte von Malamon bekam und sich an mehreren Stellen die Beine brach.

Er erinnerte sich an Clons Worte, weil er kurz davor war, Malamon zu erledigen, und mit der Wut fühlte Tom, dass er keinen Zweifel daran hatte, dass Malamon vollständig zerstört werden würde.

„Zauberer Tom, bitte geh nicht, dein Plan ist gut, alle müssen vorsichtiger sein. Bitte lass Clons Opfer nicht umsonst sein, er hat so sehr an dich geglaubt, dass er meine Befehle missachtet hat und alleine gegangen ist. Clon

Er hatte das noch nie zuvor getan, also wusste ich, dass sein Glaube riesig war.

Basierend auf dem, was Clon ihm gesagt hatte, woran er fest glaubte, musste Tom zugeben, dass Tom nicht wusste, ob er wütend oder verlegen sein sollte, es war lange her, dass ihn jemand gelobt hatte.

Tom sah sich im Zimmer um, die Wand wurde repariert, Futha sah seinen Blick und sagte ihm, dass Zauberer und Feen es gleich repariert hätten, nachdem er gegangen war.

Als sie auf Tom zuging, umarmte sie ihn und drückte ihn an sich, trocknete ihre Augen, zog Tom zu sich und dankte ihm noch einmal, indem sie ihre Wange versteckte, er war weg.

Sie stand still und rieb sich leicht benommen die Wange, gerade als sie dachte, sie wüsste, was sie noch brauchte, ein Buch über diesen Ort, drehte sich jemand wie Futha um und zog alles, was sie zu wissen glaubte, aus dem Wasser.

Azel und ein älterer Zauberer traten vor und fragten Tom, was passiert sei.

Nachdem er bekannt gegeben hatte, dass er Malamon wiedergefunden hatte, war er so wütend, dass er ihm drei weitere Kräfte entrissen, ihm erneut den Arm gebrochen und sich an mehreren Stellen beide Beine gebrochen hatte.

Die Münder der beiden Zauberer öffneten sich, als Tom alles erzählte, was passiert war.

„Tom, du hast das Gleichgewicht in nur wenigen Wochen fast ausgeglichen, Malamon hat mehr als die Hälfte seiner Verbündeten verloren, darunter die 10 stärksten“, sagte Azel, „Malamon wird sich noch lange von den Verletzungen erholen, die du beschrieben hast .“

Der alte Magier sagte: „Also, wenn es heilen kann, ist deine Energie sehr mächtig, und um eine Wunde durch Magie zu heilen, muss der Heiler mächtig sein, wenn nicht sogar stärker als derjenige, der sie verwendet, ich glaube nicht, dass es zu viel ist.

stärker als du.“

Mit einem verwirrten Gesichtsausdruck fragte sich Tom darüber, vielleicht war es deshalb so einfach, jemanden zu heilen, der von Malamon verletzt wurde.

Tom überlegte einen Moment lang, ob er sich fragen sollte, ob Tom stärker als Malamon war, und konnte sich nicht vorstellen, wie er trotz seiner Wut so leicht seine Verteidigung überwinden konnte.

Als er zu den beiden Zauberern zurückblickte, sah Tom wieder seltsame Farben aus ihnen herauskommen, aber er hatte sie vorher noch nie gesehen, als er den Raum absuchte, sah er Farben von jedem Lebewesen im Raum.

Als er den alten Magier ansah, sah er etwas, das wie eine Wunde an seiner rechten Hand und seinem Handgelenk aussah.

„Wann hast du deine Hand und dein Handgelenk verletzt?“

fragte Tom mit weit geöffneten Augen des alten Zauberers.

„Es ist lange her, vor 3000 Jahren, als ich einen Teil eines Zaubers erwischte, der schief ging und meine Hand verstaucht hat. Ich konnte deswegen nicht viele Zauber wirken, wie ich zuvor über das Heilen erklärt habe, es gab ‚ t jemand wirklich stark.

genug, um ihn zu heilen“, sagte der alte Zauberer.

„Kann ich es versuchen? Talinda von den Feen hat es mir vor ein paar Tagen beigebracht“, sagte Tom.

Die Augen des alten Magiers weiteten sich, hatte Talinda einen Magier unterrichtet?

ok, JETZT war der alte Mann beeindruckt, Talinda hatte NIE irgendjemanden außer den anderen Feen unterrichtet.

Tom streckte seine Hand und sein Handgelenk aus und sah genauer hin, und er konnte die kleine Heilung sehen, die dort stattfand, wo er sich bis zum Bruch beugte.

Tom veränderte seine Energie und konzentrierte sich auf alte Wunden, die Augen des Zauberers öffneten sich und sein Mund klappte auf, als er spürte, wie die Energie in seine Hand strömte.

Innerhalb von 10 Minuten ließ der Schmerz nach, nach 20 Minuten konnte er sehen, dass sich seine Hand gebessert hatte.

Dreißig Minuten später hielt Tom an und schaute genauer hin, fast alle alten Verletzungen waren verschwunden, die Hand war zu 90 % wieder so, wie sie einmal war.

„Ich habe den größten Teil deiner Hand und deines Handgelenks wiederhergestellt, aber sobald du mehr von diesem Set hast, brauchst du in einer Woche eine weitere Heilung“, sagte Tom zu dem schockierten alten Magier, dass Azel jetzt vielleicht nur lächeln konnte der alte Mann würde die Klappe halten und aufhören zu jammern.

würzig.

Tom hatte Talinda nicht hinter sich erscheinen sehen, und er sah das breite Lächeln und den stolzen Ausdruck auf seinem Gesicht nicht.

Talinda, die nach vorne kam, nachdem die Zauberer gegangen waren, verneigte sich erneut vor Tom und bat ihn, sich vor ihm zu verbeugen.

Ein Schluchzen stieg von ihm auf und eine alte Fee, die bei ihm war.

„Zauberer Tom, ich möchte, dass du meine Schwester triffst, ich versuche ihr seit 200 Jahren zu helfen. Meine Heilmagie ist mächtig, aber bei weitem nicht so mächtig wie deine, nach dem, was ich gerade gesehen habe, denke ich, dass du ihr helfen kannst.

Tom sah die viel ältere Frau an, die seltsamerweise die Farben tanzen sah, aber die Farben waren fast völlig anders als das, was er normalerweise von den anderen sah.

„Ich kann es versuchen, was ist falsch daran?“

fragte Tom und sah sie immer noch an.

„Er war früher ein Heiler wie ich, aber seine Magie funktioniert nicht mehr. Wenn ich ihn ansehe, sehe ich, dass alles fast rückwärts gegangen ist“, sagte Talinda.

Tom schaute sich die Fee genauer an und sah, dass seine Magie eher rein als raus ging.

Als sie die Hand ausstreckte, fing sie an, tiefer zu suchen, fand aber nichts, 20 Minuten später näherte sie sich sehr tief ihrem Zentrum, näherte sich dem, woher ihre Magie kam.

Am Anfang war es egal, es war seltsam, aber die Magie floss nicht, fast wie ein Abfluss … das war’s!

Als er ihrer Magie so nahe kam, wie er konnte, schaute Tom genauer hin und sah schließlich, dass die Träne neben seiner Magie ihn verzehrt hatte, bevor er sie benutzen konnte.

Tom arbeitete sehr sanft und langsam, der Riss schloss sich halb, als er bemerkte, dass der Fluss langsamer wurde und dann aufhörte.

Er nahm einen Seufzer von der Frau und fing an, den Rest zu heilen, als der Fluss endlich sehr langsam herauskam, anstatt abzufließen, hatte er 75% davon repariert.

Als er endlich fertig war, erkannte er, dass er stundenlang gekämpft hatte, trat er zurück und setzte sich erschöpft hin.

Talindas Schwester hatte Tränen in den Augen, genau wie Talinda.

Die beiden Feen sahen Tom ungläubig an und fanden nicht nur heraus, was los war, sondern heilten ihn auch.

„Ich bin froh, dass die Entscheidung, dir das Heilen beizubringen, die richtige war, meine Schwester war eine stärkere Heilerin als ich es jemals war. Du hast den Feen mehr geholfen, als du weißt“, die Schwestern umarmten sich erneut und gaben dann nach Tom ein überraschter Blick.

ihr Gesicht küsst ihre gealterte Wange.

Nachdem sie gegangen waren, verstärkte Tom die Wache um das Haus und schlief völlig erschöpft ein.

Tom hoffte, dass er träumte, er wollte Myria so sehr sehen, wie sie durch den weichen Nebel trieb, wo er enttäuscht war, als sie nicht auftauchte.

Sie setzte sich seufzend hin und hielt sich davon ab, an ihn zu denken, es war das Einzige in ihrem Leben, auf das sie sich freuen konnte.

Er wollte gerade gehen, als er fühlte, wie Myria sich näherte und sich wieder hinsetzte und ein besorgter Ausdruck auf seinem Gesicht erschien, er konnte den Schmerz spüren, den sie fühlte.

Nachdem ich ihr erzählt hatte, was passiert war, war Myrias Gesicht voller Mitgefühl, nicht Mitleid oder Verachtung.

Er lächelte wieder und Tom fühlte sich viel besser, sagte ihm, dass er bald zurück sein könnte, er nickte und nickte, Tom war etwas verblüfft, nein, was meinte er?

Verdammt!

nichts kann sie davon abhalten, sie zu befreien!

Myria blickte auf und Tränen begannen zu fließen, in der Hoffnung, wenn Tom sein Wort halten konnte, waren die Dinge nicht immer so, wie sie schienen.

Tom sah Myria an, sah die Tränen und fragte, was los sei, bitte denk daran, was du gerade gesagt hast, die Dinge liefen zwischen ihnen nicht immer so, wie sie scheinen.

Er ging jedoch und ließ einen verwirrten und verwirrten Tom zurück, der sein Bestes versuchte zu verstehen, was er meinte.

FORTGESETZT WERDEN

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.