Der zorn von gaia teil 8

0 Aufrufe
0%

Cat landete ungefähr 30 Fuß von meinem regungslosen Körper entfernt und begann sich zu nähern, als ich beobachtete, wie eine Leiche an mir vorbeikroch.

Während sie aufrecht stand und sich etwas Zeit nahm, um ihren wunden und müden Körper zu dehnen, hatte Cat die Chance, ihn wachsen zu lassen.

Er war über 1,80 Meter groß, hatte breite Schultern und einen muskulösen Körperbau und trug nur die untere Hälfte einer zerrissenen Togan knapp über seiner Taille.

Seine Brust und Arme waren von vielen Narben bedeckt, aber die möglichen Narben an seinem Kinn und Hals waren von einem schwarzen Bart verdeckt, der zu seinem langen, pechschwarzen Haar passte, das ihm hinter die Ohren fiel.

Bevor Cat mich erreichen konnte, beendete Cronus sein Gähnen und sah mich an, bevor er seine eigene linke Hand hob.

Da war das gleiche Zeichen wie bei mir, deutlich sichtbar am hellichten Tag, sehr zu Cronus‘ Freude.

„Danke Gaia, diese Zeit weg von meiner Familie gab mir die Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie ich mein Land führen soll, und jetzt denke ich, ist es an der Zeit, Ihnen zu zeigen, was ich mir ausgedacht habe.“

Als das Zeichen zu leuchten begann, ballte Cronus seine linke Hand zur Faust und bedeckte seinen ganzen Körper mit blassgelbem Licht, bevor es sich ausbreitete.

Als das Leuchten seinen Körper bedeckte, begann Cronus vom Boden zu schweben, während er höher aufstieg, nur um wieder abzusteigen.

Als seine Füße wieder den Boden berührten, ballte er seine Faust und entließ die Kraft, was dazu führte, dass das Licht streute und ihn wieder normal aussehen ließ.

Cronus runzelte die Stirn und betrachtete dann meinen bewegungslosen Körper.

„Du hast mir nicht all die Kraft gegeben, Gaia, ich weiß, dass du willst, dass es ein fairer Kampf wird, aber ich glaube auch nicht, dass diese Person Macht verdient, also lass mich sie ihm nehmen.“

Cronus schwebte mit der linken Hand in der Luft über meinem Körper.

In seiner gepackten Hand begann sich aus dem Nichts eine Sichel zu formen, mit der Absicht, meine Hand abzuschneiden und selbst das Mal zu nehmen.

Als sie begann, nach unten zu schwingen, wurde die Sichel plötzlich von Cats Dolch vom Kurs abgelenkt, als sie zwischen meinem Körper und Cronus stand.

„Bleib weg von ihm, Titan.“

Cats Worte schossen wie Gift heraus, aber sie taten nichts, um Cronus von seinen Plänen abzubringen.

Er lächelte boshaft, bevor er Cat schnell mit seiner Sichel zuwinkte.

Es gelang ihm, in die Vergangenheit zu reisen, um diesem Angriff auszuweichen, aber er war nicht auf Cronus‘ Schlag mit hartem Schnee aus seiner Hand vorbereitet und warf ihn einige Meter entfernt zu Boden.

Cronus kicherte leicht, als er beobachtete, wie Cat sich auf ihren Knien zusammenrollte, während sie sich bemühte, ohne Schmerzen zu atmen.

„Ein Gott, der einen Mann beschützt, wie edel bist du, Sohn. Kann ich dich noch etwas fragen?“

Er senkte den Kopf und betonte, dass er auf eine Antwort wartete, von der er wusste, dass sie nicht kommen würde.

„Kann ich? Wie wohlerzogen du bist, ich muss deine Eltern besuchen, um sie für deine Erziehung zu loben. Meine Frage an dich ist, wer wird dich jetzt beschützen, Kind?“

Er lächelte wieder böse, bevor er ihn hart trat.

Als Cronus seine Sichel hob, um Cat zu schneiden, spürte er eine seltsame Wärme hinter sich, die ihn dazu veranlasste, sich umzudrehen.

Ich konnte jemanden mit mir sprechen hören, als ich auf dem Boden lag, aber nichts, was gesagt wurde, ergab für mich einen Sinn, als ob es eine andere Sprache wäre.

Ich hatte Kopfschmerzen, als ich versuchte herauszufinden, was los war, aber etwas kam mir in den Sinn, das alles andere klärte.

„Katze!“

Ich öffnete plötzlich meine Augen, in der Hoffnung, ihn aus der Nähe zu sehen, aber stattdessen fand ich etwas, das ich nicht erwartet hatte.

Ich hatte erwartet, dort zu schlafen, wo ich ohnmächtig wurde, aber in einem gut eingerichteten Haus lag ich sehr deutlich auf einem Teppich.

Als ich langsam aufstand, konnte ich fühlen, wie jeder Muskel in meinem Körper gegen mich kämpfte und sich nicht mehr bewegen wollte.

Da ich wusste, dass ich Cat finden musste, widersetzte ich mich und richtete mich auf die Knie. Ich sah mich um und sah die Frau, die das Durcheinander angerichtet hatte, sanft lächelnd auf der Couch.

„Schön, dich wiederzusehen, Liebling, willst du einen Drink?“

Er sprach so leicht, dass ich fast vergaß, was er tat.

Ich funkelte ihn an und beschloss, seine Frage nicht zu beantworten, aber das schreckte ihn nicht im Geringsten ab.

Er nahm einfach einen Schluck aus seinem Glas und klopfte auf den Sitz neben sich.

„Kommen Sie und setzen Sie sich, es ist ein Wunder an sich, dass Sie sich bewegen, nachdem Sie all Ihre Energie für Hermes und Kronos aufgewendet haben, aber es ist absolut unmöglich, dies zu tun, ohne von dem Schild verzehrt zu werden, und wir würden es nicht wollen das.

passiert das jetzt?“

Dieser Satz verwirrte mich genug, um nach weiteren Informationen zu fragen, also tat ich, was er sagte.

Als ich neben ihm saß, wurde mir klar, dass sich meine Muskeln wieder lockerten, wie sehr ich versucht hatte, sogar meine Augenlider offen zu halten, aber ich wusste, dass ich Fragen zu beantworten hatte.

„Warum passiert das alles? Warum wurde ich dafür ausgewählt? Was ist los? Was meinst du mit Hermes UND Kronus? Warum sollte das Schild auslaufen? Ich bin so verwirrt und verloren, ich fühle mich, als würde ich platziert .

In der Mitte der Welt ist es nicht meins und ich weiß nicht mehr, was richtig oder falsch ist, also beantworte bitte meine Fragen.“

Ich schloss meine Augen, als ich die letzten Worte aussprach, und hörte auf, hart zu sein.

Ich entspannte meinen Körper und beschloss, mein Schicksal in seine Hände zu legen, als er zu sprechen begann.

Ich war nicht bewusstlos und sie schien es zu wissen, als sie anfing, meine Fragen zu beantworten.

„Es ist interessant, dass du deine Fragen in dieser Reihenfolge stellst, Liebes, so interessant, dass ich sie in meiner eigenen Reihenfolge beantworten werde. Was ist los? Nun, die Götter, die du kennst, waren nicht immer an der Macht

Eine Gruppe von Wesen ohne Zahlen, aber stolz auf ihre individuellen Talente.

Sie waren als Titanen bekannt, mit monströsen Fähigkeiten, die fünfmal so hoch zu sein schienen wie die durchschnittlichen Fähigkeiten eines Gottes heute.

Es gab zwölf, die unter den Titanen herausragten.

Sie wurden zu Recht die zwölf Titanen genannt und beherrschten das ganze Land.Ihr Anführer war ein junger Titan namens Cronus, der seine Brüder und Schwestern, die elf anderen Titanen der Macht, vor ihrem Vater, dem ersten König der Welt, rettete.

Schon in jungen Jahren war Kronos ein Mann von großer Macht, genau wie der heutige Gott Zeus.

Sag mir, Liebes, kommst du aus einer reichen, wohlhabenden Familie?“

Er hielt inne, um die Frage zu stellen, die mich verwirrte, er schien alles zu wissen.

„Nein, ich wusste nie, dass mein Vater und meine Mutter so viel in einem Bordell arbeiteten, dass ich vergaß, dass sie überhaupt ein Kind hatten.“

Es waren sehr persönliche Informationen, aber ich gab sie ihm, als wären es gewöhnliche Informationen.

Irgendetwas an ihm versetzte mich in eine Zen-ähnliche Trance und ich konnte nicht anders, als ihm zu folgen, als er mich einen Weg hinunterführte.

„Ich verstehe, Liebes, ich habe eine Theorie. Menschen, die lange Zeit mit Macht gelebt haben, wird mehr Macht gegeben, neigen dazu, sie zu missbrauchen, weil sie nie wussten, wie es ist, ohne sie zu leben, aber Menschen mit Macht,

Sie lebten ohne Macht, Macht wurde gegeben, diese neue Macht zu pflegen und zu schützen, weil sie wissen, wie es ist, am anderen Ende des Spektrums zu leben, Justin, mit oder ohne dich, die Titanen würden entfesselt und es würde Krieg geben.

Ich mag das, was Sie Glücksspiel nennen, nicht, weil ich nie ein Ergebnis finden konnte, das ich sowieso nicht befürwortete, also beschloss ich, die Einsätze zu ändern.

Wenn nicht größer als jeder Gott oder Titan, der es wagt, diese Welt zu betreten. Du kannst die Welt mit deinen eigenen Händen beherrschen, deine Feinde gnadenlos vernichten oder die Welt von der Seitenlinie aus brennen sehen. Was wird deine Entscheidung sein?

?“

Als ich meine Augen öffnete, saß ich nicht mehr im Wohnzimmer eines Hauses, sondern schwebte im endlosen Nichts.

Vor mir waren zwei Objekte, eines zu meiner Rechten und eines zu meiner Linken.

Zu meiner Linken war eine Sichel, die viel schärfer aussah, als für die Weizenernte nötig wäre.

Zu meiner Rechten streckte sich eine Hand durch ein Portal aus dünner Luft.

Beide Dinge schienen mich getrennt anzuziehen, was darauf hindeutete, dass ich mich zwischen den beiden entscheiden musste, aber etwas an der Sichel drehte mir den Magen um wie nichts anderes.

Die Hand war jedoch warm und beruhigend, als hätte ich sie schon einmal gehalten.

Ich glaube, die Entscheidung war einfach, als ich sanft meine Hand in meine nahm und erkannte, warum sie mir so bekannt vorkam.

Ich konnte hören, wie ihre Stimme lauter wurde, als mir Gedanken an Cat in den Sinn kamen.

„Justin … Justin … Justin … Justin … Justin nicht!“

Als ich nach Mount Crone zurückkehrte, öffneten sich plötzlich meine Augen und vier Kreaturen standen vor mir.

Auf dem Boden lag ein bewegungsloser Cronus, gezogen von einem blutigen Phtonus, die anderen beiden standen vor mir.

Der Phtonus am nächsten war Hermes, denn er war bereit zu kämpfen, obwohl seine Hände stark zitterten, und mir am nächsten war Cat, deren Hand mit meiner verschlungen war.

Als ich begann, mich von meiner Umgebung zu entfernen, bemerkte ich, dass mein Körper mit den Schnitten und Schlitzen der Sichel bedeckt war, die ich in meiner Hand hatte und die ich schnell beiseite geworfen hatte.

Als die Sichel meine Hände verließ, schlang Cat ihre Arme um meinen Hals und begann Freudentränen zu vergießen, die ich nie von einem Gott erwartet hätte.

„Dank Justin Zeus bist du zurückgekommen, du hättest Hermes fast wehgetan! Ich wusste nicht, was ich tun sollte, ich hatte solche Angst!“

Ihr Weinen hörte kurz nachdem sie angefangen hatte auf, aber sie hielt mich immer noch fest, bevor sie aufhörte und flüsterte ein kaum hörbares „Verlass mich nicht wieder“, nachdem sie aufgehört hatte.

Ich spürte, wie sich meine Beine lösten, als er wieder zurücktrat, und ich lehnte mich über seine Schulter, um mich zu stützen, was er bereitwillig nachgab.

Als ich das Gefühl hatte, vor völliger Erschöpfung ohnmächtig zu werden, blickte ich in die Zeit zurück, um zu sehen, wie Hermes für eine Ankündigung nach vorne kam.

„Du bist hier verhaftet, weil du versucht hast, die Wächterregierung zu stürzen und Hermes und Catarsus zu töten, Zeus, erbarme dich deiner Seele. Meine Augenlider öffneten sich schließlich, als ich spürte, wie mich der Schlaf umhüllte, aber als ich verschwand, kam mir ein Gedanke.

verweilte.

„Er hat mit mir gesprochen.“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.