Der junge, der die straße runter lebte (teil zwei)

0 Aufrufe
0%

»Riley, willst du, dass wir warten?

Oh Leute, geht ihr zu Fuß nach Hause??

fragte Henry, als er auf den Parkplatz einer High School fuhr, die sie besuchten.

Henry, es ist verdammt 80 Grad draußen und der Weg zurück zu unserem Haus dauert 30 Minuten!?

er rief aus.

„Re, schau dir deinen Mund an, es ist eine Ja- oder Nein-Frage, antworte?

sagte Jake grob.

Dieser Ton gab Riley das Gefühl, drei Zoll groß zu sein.

Sie drehte ihren Kopf, um aus dem Fenster zu sehen, sie konnte fühlen, wie sein Blick auf sie fiel, und sie hatte Angst, aufzusehen, er hatte noch nie zuvor so mit ihr gesprochen, und es machte sie wütend.

Ja, ich würde mich sehr über eine Heimfahrt freuen.

»Vermisse den verdammten Sarkasmus, Riley?

sagte Jake.

Riley öffnete die Tür, stieg aus und knallte sie zu.

Anna räusperte sich.

„Nun, es war interessant, nicht wahr Henry?“

?Genügend,?

sagte Henry und sah Jake an.

„Babe, warum kommst du nicht zu uns?“

fragte Anna begeistert Henry.

Jake wollte lachen, er war so allein, wenn es unangenehm wurde.

Er konnte ihr keinen Vorwurf machen;

er wusste nicht, was gerade passiert war oder warum er es getan hatte.

?Mach weiter;

Wir sind in wenigen Minuten da.

sagte Henry leise.

Henry ließ Jake nicht aus den Augen;

er konnte ihren fragenden Blick spüren.

Sie wusste nicht, was sie ihm sagen sollte.

Er hoffte wirklich, dass er nicht sauer auf ihn war, wie er seine Schwester behandelte.

? In Ordnung ,?

Sie lächelte.

Jake konnte sein Spiegelbild in dem Fenster sehen, auf das er blickte.

Sie stieg auf den Fahrersitz und setzte sich darauf und wartete darauf, dass Henry seine Aufmerksamkeit auf sie richtete, und dann küssten sie sich.

Jake wollte wegsehen, brachte es aber nicht über sich.

Die Art, wie sie sich küssten, wie sie dabei aussahen, war Liebe und er wollte es mit Riley, er wollte es schon seit einer Weile immer mit Riley.

Sie sah, wie Henry ihre Nase küsste, sah, wie ein schüchternes Lächeln auf ihrem Gesicht erschien.

„Geh schonend zu ihm, Baby, sobald du gehört hast, wie er sich fühlt, okay.“

Und damit stieg er aus dem Auto und folgte Riley, wohin er wollte.

Henry beobachtete sie, bis er sie nicht mehr sehen konnte und richtete seine Aufmerksamkeit wieder auf Jake.

»Reden Sie darüber?

sagte Henry bestimmt.

„Ich habe sie geküsst und es war besser als ich erwartet hatte und jetzt weiß ich nicht, was ich tun soll.“

Jake seufzte, als er aus dem Fenster sah

Henry grunzte.

„Ich denke, er hat ein bisschen mehr getan, als er dich geküsst hat, du bist ins Haus gegangen und dann bist du mit einem Knutschfleck am Hals wieder rausgekommen und ich weiß, dass du ihn nicht angezogen hast.“

Jake lachte;

Er vergaß das kleine Zeichen, das Riley an seinem Hals hinterlassen hatte.

Dann seufzte er.

?Was soll ich tun??

Ich weiß nicht, was ich dir sagen soll, ich kann nur sagen, kämpfe nicht gegen deine Gefühle.

Und mach Schluss mit Elizabeth, du bist es Riley schuldig, und wenn sie dir egal ist, werde ich meiner Schwester nichts tun.

Finden Sie heraus, was Sie wollen, und gehen Sie es mit Riley ganz langsam an, bis Sie es wissen, Sie fahren sie und dann entscheiden Sie, dass Sie nicht mit ihr zusammen sein wollen, es gibt kein Zurück, das kann ich Ihnen sofort sagen, sie

wird dir nicht verzeihen.

Henry hatte Recht, er wusste es selbst, Riley würde ihm nicht verzeihen, wenn er sie so sehr verletzte.

Er wäre ehrlich zu ihr gewesen, ganz ehrlich, er hätte es tun können.

Komm schon, bevor wir beide Vorsprechen verlieren.

Sie stiegen aus dem Auto und gingen zur Turnhalle, wo sie jedes Jahr Proben abhielten.

Als sie die Turnhalle betraten, fluchte er, vergaß, dass Elizabeth hier sein würde.

Wie kann ich Elizabeth mit diesem Ding an meinem Hals ausweichen, Gott, ich werde deine Schwester töten.?

Henry grunzte: „Hey, du hättest deinen Mund für dich behalten sollen.“

Sie saßen oben auf der Tribüne, weg von Elizabeth.

„Glaubst du, Elizabeth wird gegen Riley stimmen?“

fragte Enrico.

Elizabeth würde es wahrscheinlich tun, sie hatte den Eindruck, dass sie eine Schwäche für Riley hatte, was sie tat, aber nicht glaubte, dass sie es offensichtlich machte.

Anscheinend, und Elizabeth war entschlossen, es zu beweisen, hatte sie keine Ahnung, warum du es deinem Freund beweisen wolltest.

Ich glaube nicht, sie gilt als die alte Kapitänin, sie hat wahrscheinlich ein Mitspracherecht, aber ich glaube nicht, dass es ganz an ihr liegt.

Ich denke, das Sofa und die Worte des neuen Kapitäns werden darüber entscheiden, wer das Team bildet.

Er sagte.

Riley stand zuerst auf und näherte sich mit einer Gruppe von Mädchen.

Sie sah verdammt hübsch aus in dem, was sie trug, ihre üblichen Klamotten, aber sie trug sie mit dem Spirit der Valley High, und hatte ein VH auf dem linken Karo und eine große rote Schleife über ihrem Dutt.

Sie hatte nichts als ein Lächeln im Gesicht, man hätte nicht gedacht, dass sie sauer war, sie hätte sich über dich lustig machen können.

Sie begannen mit Applaus und tanzten dann.

Riley hatte nur Augen und ein Lächeln für Elizabeth.

Er konnte sich den Ausdruck auf Elizabeths Gesicht in diesem Moment nur vorstellen.

Er wollte stöhnen, sie drängte ihn wirklich, wenn man bedenkt, dass sie sich nicht mochten.

Vor zwei Monaten kümmerte sich Elizabeth um den, den ich immer schnell ansah, und eines Tages erwischte ich ihn dabei, wie er Ri anstarrte.

Von da an behielt sie ihn im Auge und bemerkte, wie er es immer vermied, irgendwohin zu gehen, wo er war.

Ein gutes Jahr lang hielt er ihre Beziehung vor Ri geheim und vermied es immer, damit er ihn und Elizabeth nicht Hand in Hand sah, bemerkte Elizabeth und stellte ihre Beziehung bald vor Rileys Gesicht zur Schau.

Er wusste nicht, warum Elizabeth ihn nicht mochte, Riley war süß, nett, klug und hatte viele Freunde.

Ich denke, es wäre ein Wettbewerb für ein Mädchen gewesen, aber Elizabeth schien immer etwas mehr für sie tun zu wollen, aber sie tat es nie.

Er wandte seine Gedanken ab und richtete seine Aufmerksamkeit auf Ri.

Der Tanz war fast zu Ende, das Lied ging zu Ende.

Riley war verdammt gut, die Beste von allen und sie wusste, wie hart sie dafür gearbeitet hatte.

Er hat sie bei allen Fußball- und Basketballspielen gesehen, und als er ankam, war sie draußen und trainierte mit Applaus.

Henry half, wo er konnte;

es half ihr tatsächlich als Basis.

Die Gruppe tat gerade, als Jake einen Basketball entdeckte.

Riley war der Pilot und er hoffte auf Gott, dass sie, wenn sie die Position im Team bekam, immer gut landen und nicht das Gleichgewicht verlieren würde.

Er machte eine perfekte Berührung an der Spitze.

Sie machten einen weiteren Schritt, indem sie Riley die Position gaben, eine Freiheit zu schaffen.

Okay, Mädels, das war’s, es sei denn, ihr Mädels habt uns etwas zu zeigen, das nicht im Unterricht war.

Rileys Hand schnellte hoch und begrüßte sie.

„Ich mache es, ich mache es, ich habe mit der Nadel geübt und ich habe es ein paar Mal in der Luft gemacht.“

Die Couch war jetzt ernst, als er darüber nachdachte, als er Riley ansah.

Riley behielt ihr enthusiastisches Lächeln.

Okay, ich will letztes Jahr fünf Mädchen aus dem College-Team;

Ich will drei als Stützpunkt und zwei Beobachter, falls er es nicht abschließt ,?

Die Couch schrie laut genug, dass alle Mädchen es hören konnten.

Das Sofa sah die Mädchen an, die es gerade versucht hatten.

»Ihr Mädchen könnt gehen;

Wenn Sie das Team machen, werden wir Sie in einer Stunde informieren, halten Sie Ihr Telefon neben sich.?

Fünf Mädchen rannten zu Riley und die anderen Mädchen kamen und verließen die Turnhalle.

Die Mädchen gingen in eine Position, in der sie bereit waren, Ri hochzuheben.

„Riley, bist du dir sicher, dass du das ausprobieren willst?“

?Ja, ich bin mir sicher.?

Sie lächelte, als sie sich darauf vorbereitete, hochgehoben zu werden.

Ok. Mach weiter?

Sie machten eins, zwei und hoben sie hoch, und Riley hob ihr Bein und hielt es über ihren Kopf, streckte einen Arm aus und zeigte mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht auf sie und hielt ihn zehn Sekunden lang, bevor sie ihn losließ. Sie

er gab ihr einen kleinen Schubs und fing sie auf, als sie fiel.

?

Es war großartig, vielen Dank?

sagte das Sofa, als er in die Hände klatschte.

Jake sah Elizabeth an und sie hatte ihre Arme vor der Brust verschränkt, was Riley zweifellos den Blick zuwarf, den sie jedem zuwarf, den sie hasste.

„Riley, kann ich ein paar Sekunden mit dir reden?“

fragte das Sofa, als Riley hinüberging, wo ihre Reisetasche am Fuß der Tribüne stand.

Jake hatte keine Ahnung, warum er es mitgebracht hatte, was er vielleicht brauchte, dass er seinen Seesack tragen sollte?

?Sicher?

Riley lächelte, obwohl man merkte, dass sie nervös war.

Riley wusste nicht, was das Sofa wollte und hoffte, dass es nicht schlimm war.

?Jep??

fragte er, als er ein paar Meter vor ihr stand.

?Es war toll,?

Sie lächelte.

„Ich weiß, dass du daran gearbeitet hast und die Berührung deiner Zehen, ich habe dich bei allen Spielen gesehen, als du den Mädchen zugeschaut hast, und die ganze Woche über hattest du kein Problem, den Jubel und die Tanzroutine zu lernen.

Und ich weiß, dass ich nicht zweimal überlegen muss, weil du so hart dafür gearbeitet hast und es zeigt, dass du Teil des Teams bist.

Sagte das Sofa.

Riley konnte nicht glauben, was sie gerade gehört hatte.

Eigentlich wäre sie im Team gewesen,

OMG!

Hat er einen kleinen Schrei ausgestoßen und die Kutsche umarmt?

Danke danke danke,?

Er ließ sie los und rannte über die Tribünen und zehn Stufen hinauf, wo sein Bruder und Jake standen.

?Das?

Bin ich Teil des Teams!?

rief er, als er die letzten beiden Stufen hinaufstieg.

Sie machte sich nicht die Mühe, Jake anzusehen, weil sie immer noch sauer auf ihn war.

Sie ging an ihm vorbei und umarmte ihren Bruder mit etwas Heftigem.

?Herzliche Glückwünsche,?

Henry lachte ihr ins Ohr.

Danke, ich weiß, dass ich es ohne deine Hilfe bei meinem letzten Schritt nicht geschafft hätte.

Sie lachte.

„Lass uns danach ausgehen, okay, kaufe ich?

sie ließ ihn los und schrie.

„Ich bin gerade so glücklich.“

Und sie ging die Stufen hinunter und schnappte sich ihre Reisetasche, nachdem sie die unteren Stufen erreicht hatte, und ging zur Ausgangstür des Fitnessstudios.

„Du gehst jetzt besser mit ihr reden, während du die Chance hast, dass ihr vergeben wird, denn sie ist in einer großartigen Stimmung und ich weiß nicht, wie lange es dauern wird.“

sagte Henry, als er seiner Schwester nachsah, wie sie durch die Ausgangstür ging.

„Ja, du hast Recht mit seiner Stimmung, er hat einen Vorteil in der Art, wie er gerade geht.“

Jake lachte, als er aufstand und Riley folgte.

Sobald Riley in Henrys Auto eingestiegen war, sein Hemd und seine Shorts ausgezogen und seine Schuhe ausgezogen hatte, zog er die Klamotten aus der Reisetasche.

Er hoffte, er könne sich in der Umkleidekabine des Fitnessstudios umziehen, aber die Türen waren geschlossen und er saß jetzt im Auto seines Bruders.

Er trug seine Low-Rise-Jeans und sein Halbhemd, das knapp über seinem Nabel ruhte.

Er zog seine Socken an und zog seine beigen Ugg-Stiefel an, Mann, er liebte seine Stiefel, er wusste, dass es draußen achtzig Grad waren, aber er wollte seine Stiefel tragen.

Sie steckte die anderen Klamotten in ihre Reisetasche und stieg aus dem Auto und nahm die Schleife ab und löste ihren Dutt, da waren so viele Haarnadeln, sobald ihr Haar gelöst war, dass sie mit den Fingern fuhr und es erneut warf, um sie zu finden .

Er schnappte sich seinen Seesack und stopfte sein Haarzeug hinein, ging um den kleinen Geländewagen herum und warf ihn auf den Rücksitz.

Er schloss die Heckklappe, blickte auf und sah, wie Jake sich dem SUV näherte.

Sie wartete auf ihn, während sie mit dem Telefon in der Hand am Auto lehnte und so tat, als würde sie schreiben.

Sie blickte auf und beobachtete, wie er zögerte, als er sich ihr aus ein paar Metern Entfernung näherte.

Er wandte seine Aufmerksamkeit wieder ihrem Handy zu und war überrascht, dass sie tatsächlich eine SMS hatte und runzelte die Stirn, als ihr klar wurde, wer sie war, Duke hatte ihr geschrieben und wollte nicht aufhören, ihr zu schreiben, er wollte Riley ausführen und trotz ihrer Worte dass es war

immer beschäftigt, er gab nie auf, er war ein hartnäckiger Narr.

Sie schrieb ihm zurück und sagte ihm, sie sei beschäftigt, was sie in gewissem Sinne auch war oder sein würde, sobald ihr Bruder und Anna zurückkehrten.

?Herzog?

fragte Jake beiläufig, es gefiel ihm, dass nichts passiert war.

Jake wusste, dass Duke nach Riley suchte, er hatte den Jungen oft gesehen, wie er sie anstarrte und versuchte, sich zu unterhalten.

?Jep,?

murmelte er.

Er räusperte sich.

„Wirst du jemals mit ihm ausgehen?“

er musste es wissen, es war eine dumme Frage.

Aber Riley hat ihm nie nein gesagt, also hat sie sich ihre Optionen offen gehalten?

Rileys Gesicht wurde traurig, als sie fragte.

?Nein,?

murmelte er.

Er stieg aus dem Auto und drehte sich um, um die Tür zu öffnen.

„Re, warte, bitte“,?

Er griff nach ihrem Arm und strich mit seiner Hand über ihr Handgelenk, bevor er sie zu sich zog.

Sie sah ihn nicht an, sie war immer noch verdammt sauer auf ihn, obwohl sie es ins Team geschafft hatte.

»Tut mir leid, zuerst wusste ich nicht, was passiert ist.

Ich bin so verwirrt und habe dich angeschnauzt.

Bitte verzeih mir,?

er betete für den letzten Teil.

Immer noch nichts, er hob sanft ihr Kinn an, nichts.

»Riley, sieh mich bitte an.

Schließlich sah sie ihn an;

er sah so viel Traurigkeit, als er in ihre blauen Augen sah.

?Es tut mir Leid,?

flüsterte sie, beugte sich vor und strich mit ihren Lippen über ihre.

Sie küsste ihn sanft;

das Gefühl ihrer Lippen an ihren war wunderbar.

Sie waren so weich und warm.

Er spürte, wie ihre Zunge schüchtern über seine Lippen leckte;

sie richtete ihren Kopf für einen besseren Winkel und schlug mit ihrer Zunge gegen ihre.

Er glitt mit seiner Hand durch ihr Haar und umfasste ihren Kopf und neigte ihn in die richtige Richtung und ließ seine Zunge in ihren Mund gleiten.

Seine Zunge war glatt und warm.

Er stöhnte, ließ seine andere Hand über ihren Rücken gleiten und umfasste die Mitte ihres Hinterns, um sie näher zu bringen.

Scheiße, er sollte es nicht draußen machen.

Er glitt mit seiner anderen Hand über ihren Hintern und umfasste ihn.

Er kicherte, als Riley eifrig ihre Beine um seine Hüften schlang, als er sie hochhob.

Er drehte sich um und setzte sich auf den Rücksitz des Geländewagens, wobei er Riley mit sich zog.

Sie lehnte sich in den Ledersitz zurück und Riley drehte sich schnell um, um die Tür zu schließen.

Er sah sie an, seine blauen Augen leuchteten, „Komm her“,?

er sagte ihr.

Sie bückte sich und küsste ihn.

Sie brachte ihre Hände zurück zu ihrem Hintern, sie musste die weiche, üppige Haut spüren und konnte es wegen der Jeans nicht, sie kicherte und richtete sich auf.

Er öffnete den Knopf seiner Jeans und zog sie herunter;

sie konnte sie nicht wirklich abnehmen, weil sie ihn ritt.

„Was zum Teufel ist mit deinen verdammten Shorts passiert?“

er knurrte.

?Ich habe mich verändert,?

Sie lachte.

Es war schön genug, dachte sie.

„Zieh diese verdammten Jeans aus und zieh deine verdammten Shorts wieder an,?“

er hat gefragt.

Sie lag unbeholfen auf ihm, ihren Rücken gegen seine Brust, als sie ihre Stiefel auszog, beide Beine hob und ihre Jeans auszog, hielt inne und keuchte, als Jake mit seinen Händen über ihre Schenkel und ihren Hintern strich.

Er muss der Arschtyp sein, dachte er.

Er strich mit seinen Fingerspitzen leicht über ihren Hintern und ließ sie zittern.

Er zog seine Jeans aus und stand sanft auf, wobei er versuchte, seinen Schwanz nicht zu verletzen.

Sie beugte sich über den Sitz und versuchte nach ihrer Tasche zu greifen, die nur fünf Zentimeter von ihren Fingerspitzen entfernt war.

Riley halbnackt zu sehen, machte ihn verdammt hart.

Er fuhr mit seiner Hand über ihren Arsch und drückte ihn.

Sie trug einen süßen roten Spitzenstring.

Er stand langsam auf und schaute aus dem Fenster, um zu sehen, ob Henry kam, das bedeutete nicht, dass er ihm Zeit ließ, um sicherzustellen, dass Anna ihn und Riley nicht streiten sah oder dass er irgendwo die Zunge im Hals hatte.

Er wettete, dass er Zweiter war, er konnte sich nicht von Anna fernhalten, und als sie näher kam, konnte er sie nicht berühren, weil Riley genau dort war.

Er sah auf ihren Arsch;

es hatte eine so verlockende, es hatte zwei Grübchen darauf.

Er bewegte die langen Haare auf seinem Rücken und fuhr mit seinem Finger über ihr Rückgrat und beobachtete, wie sie sich versteifte und entspannte.

Sie zitterte, als er sich senkte;

Er machte ein Z, als er mit seinem Finger über ihren Hintern fuhr.

Das war verlockend.

Er zog ihr Höschen aus und warf einen letzten Blick, um zu sehen, ob Henry kam und er kam nicht, er wandte seine Aufmerksamkeit ihrem köstlichen Arsch zu.

Er bückte sich und strich mit seinen Lippen über ihre rechte Wange.

Riley stöhnte, Gott, warum machte er Witze mit ihr?

Ihre Muschi zog sich vor Erwartung zusammen, sie fühlte, dass sie nass wurde.

Er gab ihr klaffende Küsse auf ihren Hintern, nahm sich ihre süße Zeit, Mann, er war wirklich ein Arschkerl.

»Jake, bitte?

sie atmete.

Sie konnte es nicht mehr ertragen, sie musste seine Zunge auf sich spüren.

Bitte was?

Ri, was willst du so dringend??

gehänselt, als er gegen ihre Muschi atmete.

Sein warmer Atem brachte sie dazu, ihre Muschi zusammenzuziehen und mehr von ihren Säften herauszulassen.

Guter Gott.

Warum tat er das?

Er wusste nicht, dass Mädchen nicht so lange warten konnten, der Schmerz war fast unerträglich.

Würde er sie wirklich dazu bringen, zu sagen, was sie wollte?

Jake konnte es kaum erwarten, es zu genießen, aber er liebte das Necken in diesem Moment ein wenig mehr.

Würde er beten?

Sie bemerkte, dass sie ihren Hintern kaum höher halten konnte, unter seiner Berührung zusammenschrumpfte und sie liebte es.

Er küsste sie direkt unter ihre Wangen, küsste sie bis ganz nach unten neben ihre nackte Muschi, nur wenige Zentimeter davon entfernt, ihre süße Essenz zu genießen.

Er blies darauf und spürte, wie sich sein Atem beschleunigte.

»Jake, bitte?

Riley schnappte nach Luft.

Was soll ich tun?

sagte er grob.

? Willst du das ??

ließ seinen Finger in ihren Falten lockern, fühlte die warme, glitschige Feuchtigkeit, stoppte kurz bevor er ihre Klitoris berührte und nahm seinen Finger weg, um ihn auf ihren wartenden Mund zu legen, stieß ein leises Stöhnen aus, als er ihre Süße genoss, Gott, sie genoss

tolle.

?Jep,?

er stöhnte.

„Baby, ist das alles was du willst?“

flüsterte er gegen ihre Muschi und ließ ihre Lippen leicht ihre glatte nackte Muschi streifen.

?Nein!?

wimmerte er.

? Was möchten Sie sonst noch?

Sag mir, Riley, was will diese süße Pussy?

Er fing an, eine Spur bis zu seinem Hintern zu küssen.

Was?

Nein nein Nein Nein.

?Stoppen,?

er rief aus.

?Stoppen??

er flüsterte.

Er blieb stehen, wo sein Mund war;

er küsste die Rundung ihres Arsches und gab ihm dann einen kleinen Liebesbiss.

Er konnte nicht anders als zu stöhnen, aber das war nicht das, wo sein Mund wollte.

»Nein, senken Sie Ihren Mund weiter.

?Woher??

Er strich mit seinen Lippen über ihre weiche Haut und ließ Riley unter ihm zittern, als er zurück zu ihrer Muschi kroch.

?Hier??

atmete.

?Jep,?

Er hat tief eingeatmet.

Was soll ich hier tun, Ri.?

Er blies gegen ihre Muschi.

Jesus, er nahm all ihre verdammte Kontrolle, um sie nicht zu ficken.

Oh Gott, sie konnte es nicht mehr ertragen, sie würde ausflippen und er legte nicht einmal seinen Mund auf sie.

„Ich will deinen Mund auf meiner Fotze,“?

Er hat tief eingeatmet.

?

Ich möchte, dass du meinen Kitzler leckst?

er stöhnte vor Erwartung.

Sie blickte schnell auf und sah Henry, er war weit weg, ging aber langsam, während er mit Anna sprach.

Er hatte wahrscheinlich fünf Minuten.

Es war genug Zeit, sie anzuziehen und in Ordnung zu bringen.

? Baby ich?

Tut mir leid, du hast so lange gebraucht, um mir zu sagen, was du wolltest.?

Er seufzte. „Aber ich sag dir was, vielleicht können wir später fertig werden.“

Was?

Nein nein Nein Nein!

„Nein, Jake, bitte, ich bin so nah dran, nur ein Leck, bitte.“

er bat.

Gott, er wollte einen lecken.

Nein, konnte er nicht?

Sobald es anfing, fing es an.

?Ich kann nicht?

sagte er grob.

Er zog ihren Tanga wieder an und spreizte ihre Wangen, sodass der Stoff in die Mitte fiel.

Er küsste sie direkt über ihrem Hintern, zwischen ihren Grübchen und gab ihr eine gute Ohrfeige.

Sie stöhnte so laut, dass er fast in seine Hose rutschte.

„Vergiss deine verdammten Shorts und zieh deine verdammte Hose wieder an, ich brauche deinen Bruder nicht, um dich wieder nackt zu sehen.

Er rieb seine Hand an dem Teil, den er geschlagen hatte, und gab ihr einen kleinen Kuss, wo das Rot begann, sich zu zeigen.

Riley wimmerte, als sie sich auf dem Ledersitz zurücklehnte, schnappte sich ihre Hose und zog sie schnell an, ihre Muschi war so geschwollen, dass die verdammte Jeans ihr unangenehm war, aber es ging ihr gut, weil sie nicht genug Zeit hatte, um die Shorts zu bekommen.

Er zog schnell seine Stiefel an und sah Jake an.

Er starrte sie an, Gott, was würde er dafür geben, nur zu wissen, was sie gerade dachte.

?Was??

fragte sie leise.

»Ich habe gerade daran gedacht, wie süß du bist, wenn du schmollst.

Er lächelte sie an, als sein Schmollmund tiefer wurde.

Er ging zu ihr hinüber und strich mit seinen Lippen über ihre schmollenden.

Kannst du später meinen unerträglichen Schmerz lindern?

flüsterte sie, als sie ihn mit flehenden Augen ansah.

?Vielleicht,?

dann gab er ihr einen schnellen, süßen Kuss.

Henry öffnete gerade rechtzeitig die Tür, um zu sehen, wie sie lässig nebeneinander saßen, Jakes Arm um seine Schultern, Riley sah zu, wie sein Bruder mit den Augen rollte.

Anna trat leise ein und er schloss ihr die Tür, seltsam, das hatte er noch nie zuvor getan.

Wahrscheinlich war er einfach nett.

»He Anna, bist du im Team?

Sie fragte.

?Ja, ich werde ein Flieger sein, genau wie du,?

Sie lächelte.

?Ist fantastisch.?

Wow, das war toll.

Sie und Anna würden an denselben Stunts arbeiten.

Also, wo willst du hin, da Riley einkaufen geht?

fragte Henry, als er in den Geländewagen stieg.

Wie wäre es mit Bowling?

schlug Anna vor.

?Ja, das klingt nach einer guten Idee?,?

sagte Jake.

Riley sagte nichts, es war ihr egal.

Das Einzige, woran sie dachte, war Sex, Jakes Zunge an ihrer Muschi.

Er seufzte, als er sich näher an Jakes Seite kuschelte und seinen Kopf gegen seine Schulter legte.

Als sie an der Bowlingbahn ankamen, schlug Jake vor, dass Henry und Anna vorausgehen sollten, was sie allein mit Jake direkt vor dem Auto zurückließ.

Sie wurde in einer Umarmung an ihn gezogen.

Wie wäre es, wenn du etwas mehr Aufregung zeigst, wenn wir Bowling spielen, ich meine, es war deine Idee auszugehen, du warst so glücklich und jetzt bist du verrückt, weil ich meine Zunge nicht an deine süße Muschi gelegt habe. ?

Er flüsterte ihr ins Ohr.

„Wenn du heute Abend meinen Mund auf dieser Muschi haben willst, solltest du besser ein bisschen enthusiastischer sein,“?

Er knabberte an ihrem Ohr und brachte sie zum Stöhnen.

Er räusperte sich.

„Vielleicht will ich es dort nicht, ich bin mir nicht sicher, ob du mich willst.

Vielleicht frage ich einfach jemanden, der das tut.?

Sie flüsterte gegen seine Brust.

Gott, es roch unglaublich.

Welchen Kolonisten sie auch benutzte, sie liebte ihn, inhalierte ihn erneut und nahm alles, was sie konnte, bevor er von ihr wegging.

Er schnaubte: „Du willst, dass der Neuling Duke deine Muschi leckt, dann geh und frag sie.

Aber ich sage dir, es wäre schlampig, deins wäre wahrscheinlich das erste, das er wirklich probiert, er wird nicht wissen, was er tut, also wenn du das willst, dann mach weiter und sei meins

Gast, ruf ihn an.

Die Art, wie er mit ihr sprach, ließ sie erschauern.

Aber wenn ich es täte, würde ich es richtig machen, ich würde diese Muschi sanft und langsam lecken, dich necken, dich um deine Klitoris lecken, ihr einen schönen nassen Kuss geben, saugen, dich mit meiner Zunge ficken,

du stöhnst so heftig, und nachdem du gekommen bist, hat er dich geleckt.

Aber wenn du Freshman Duke willst, dann willst du das?

flüsterte er gegen ihren Hals, als er ihr Parfüm einatmete und seine Nase an ihrem Hals rieb.

Und damit drehte er sich um und ging davon.

Es stand da, gefroren.

Er wusste nicht, was er tun sollte, aber verdammt, er wollte es.

Sie zweifelte nicht daran, wie gut sie es ihr geben konnte, er hatte sie unter seiner Berührung verdorren lassen, nur weil er sie geärgert hatte, und sie war so nah dran, zu kommen.

Sie wollte auch mehr.

Verdammt, murmelte sie, als sie auf ihn zuging.

Als sie die Bowlingbahn betrat, lächelte sie: „Wer ist bereit für Bowling?“

sagte er mit der aufgeregtesten Stimme, die er aufbringen konnte.

Henry und Anna sahen beide verwirrt aus, zerstörte das wirklich die Stimmung im Auto?

Jakes Lippen kräuselten sich zu einem kleinen Lächeln, Bastard versuchte, sie nicht auszulachen.

Er ignorierte sie und ging dorthin, um Schuhe und Gang zu bezahlen.

Gott sei Dank war es nur ein Match.

Wenn sie Glück hatte, war das Spiel in dreißig Minuten vorbei.

Er musste seine Begeisterung so lange vortäuschen, dass er seufzte.

Er dachte, es würde sich lohnen, nicht wahr?

Als sie von der Gruppe zurückkam, sagte sie ihnen, welche Spur sie hatte, und sah dann zu, wie sie wegfuhren, um die Schuhe zu holen.

Er sah sich um, als er auf ihren Gang zuging.

Hier waren viele Leute;

er dachte, er würde dort sein, da es Samstagabend war.

Er setzte sich an den runden Tisch und nahm den Schrank von dem Stuhl, wo die Kugeln herauskamen.

Er drehte sich auf seinem Stuhl um, als er seine Stiefel auszog und seine wirklich abgetragenen Bowlingschuhe anzog.

Sie wusste nicht, warum sie ihre Stiefel nicht tragen konnte, sie sahen hübscher aus.

Fünf Minuten und zehn Minuten später und sie waren auf halbem Weg, Gott, könnten sie langsamer sein?

Währenddessen beobachtete er, wie Henry und Anna flirten und wissende Blicke austauschten, als gäbe es ein Geheimnis, das der andere kannte.

Hier und da gab es kleine Berührungen, wenn er es nicht besser gewusst hätte, hätte er gesagt, dass sie zusammen sind, aber er hätte es nicht gezeigt.

Jake saß hinter ihr und stahl sich gelegentlich einen kurzen Kuss, wenn die anderen beiden nicht hinsahen.

„Re, wenn du einen Schlag bekommst, verbringe ich zwanzig Sekunden damit, deine Klitoris zu lecken.

flüsterte er ihr ins Ohr.

Hast du darüber nachgedacht, ist es nicht lange her?

flüsterte er zurück, während er zusah, wie Henry und Anna sich für Hot Dogs anstellten.

Seine Hand lag auf seinem unteren Rücken, sie waren trotzig aufgesetzt.

Warum sollte Henry es ihm nicht sagen?

Warum sollte ihre beste Freundin es ihm nicht sagen?

Jake grunzte: „Glaub mir, ist das eine lange Zeit?

er schob sie vom Stuhl nach vorne.

„Ich denke, du hast lange genug auf deine Schicht gewartet, versuch es einfach.“

Er stand auf und hob den schlichten hellgrünen Ball auf, den er die ganze Zeit benutzt hatte, und tat sein Bestes.

Jake wusste, dass sie es nicht schaffen würde, sie ging kaum zum Bowling, es war scheiße.

Nachdem er den Ball geworfen hatte, sah er zu, wie er rollte und kaum die beiden hinten rechts.

Sie drehte sich um und sah ihn lächeln.

Keine Sorge, du hast noch drei Runden, bevor das Spiel vorbei ist.

Sie verdrehte die Augen, setzte sich auf den Stuhl und beobachtete, wie er an der Reihe war.

Jake war verdammt gut, er hatte bereits drei Strikes, Henry hatte fünf und wenn sie sich nicht irrte, konkurrierten sie im Geheimen.

Auf der Heimfahrt war sie sauer, weil sie keine Streiks erhalten hatte und als letzte ins Ziel kam.

Anna war auch verdammt gut, auch wenn sie nicht wusste, wie gut sie wurde.

Dann fiel ihr ein, dass Henry sie wahrscheinlich lange zum Bowling gebraucht hat, wie lange sind sie schon zusammen?

Es kann nicht mehr lange dauern, was hast du bemerkt?

Sie bemerkte, dass sie an Annas Haus vorbeikamen, sie wohnte auch die Straße von ihrem Haus entfernt, ein paar Blocks entfernt, sie war beim Gehen ein gutes fünfzehnzehnjähriges Kind entfernt.

Als Henry in die Einfahrt einbog, stieg er zuerst aus und ging zurück, um seine Reisetasche zu holen.

Er bemerkte, dass Jake immer noch im Auto saß, als er die Verandatreppe hinaufstieg.

Er sah sich nach dem Ersatzschlüssel um;

es musste hier irgendwo sein.

„Ich bringe sie heute Abend in die Kabine, und Mama kommt heute Nacht nicht nach Hause, sie… Sie schläft in ihrem Auto?“

Enrico lachte.

Jake lachte auch darüber.

Im Auto schlafen?

es bedeutete, dass sie die Nacht mit dem Jungen verbrachte, den sie zu Hause traf.

Es stand außer Frage, dass er heute Abend bis spät in die Nacht arbeitete und das als Ausrede benutzte: „Im Auto schlafen?

Ergreifen Sie die Maßnahmen, um Zeit mit dem Jungen zu verbringen, und gehen Sie dann am nächsten Morgen früh zur Arbeit.

Von Zeit zu Zeit hatte er solche Schichten, und zweifellos schlief er tatsächlich im Auto, ohne sich Gedanken über die Heimfahrt zu machen.

Aber eines Tages folgten Henry und ich ihr und fanden heraus, dass sie angefangen hatte, im Haus dieses Jungen zu schlafen.

Trotzig würde sie heute Abend nicht nach Hause gehen, und sie würde erst morgen spät zurückkommen, wenn sie von der Arbeit kam.

Wann bringst du Anna zurück?

fragte Jake plötzlich.

„Nicht vor morgen, wahrscheinlich gegen sechs Uhr abends, was bedeutet, dass du so ziemlich den ganzen Tag allein mit meiner Schwester bist, also tue nichts, was du bereuen wirst.

Viel Spaß und sicher fahren.

Damit kam er heraus.

Henry hatte eine zweistündige Fahrt zu ihrer Familienhütte, es war bereits dunkel.

Hat er plötzlich Annas Tür geöffnet, Hey, schreib mir, wenn du fast da bist?

Er sagte.

Anna sah ihn an und hob ihre Hand zu seinem Scheck, „Wir werden,“?

Sie lächelte.

Er lächelte zurück.

? Pass auf sie auf ,?

er beobachtete, wie Henry nickte und schloss die Tür.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.