Böse seelen haben keine grenzen

0 Aufrufe
0%

Böse Seelen haben keine Grenzen

Ich schaue mir eine angehängte Datei an.

Nach dem Öffnen lese ich die Datei.

Die Datei listet mein nächstes Ziel auf.

Ich weiß nicht, was dieser Mann getan hat oder wer ihn tot sehen will.

Er und seine Familie sind meine nächsten Ziele.

Der Auftraggeber verlangt, dass an dieser Familie ein Exempel statuiert wird.

Dafür werde ich normalerweise eingestellt.

Die Aufklärung beginnt mit dem Hauptziel Johannes.

Nach einer Woche verbrachte sie damit, jede ihrer Bewegungen, Gewohnheiten und Routinen aufzuspüren und zu überwachen.

Anschließend wurden seine Frau, zwei Töchter und sein Sohn jeweils eine Woche lang begleitet, um alles über sie zu erfahren.

Also der Plan, eine ganze Familie zu inszenieren?

Der Tod tritt in Aktion.

Der Plan ist einfach, aber schrecklich und ruiniert den Familiennamen.

Die älteste Tochter geht jeden Samstagabend aus, um Zeit mit ihrer Freundin zu verbringen, aber sie kommt pünktlich um Mitternacht nach Hause.

Er erleidet viel verbalen und emotionalen Missbrauch von seiner ganzen Familie für den Wunsch, mit Frauen zusammen zu sein.

Manchmal kommt es laut Vater zu Misshandlungen oder körperlicher Bestrafung, wie er durch die von mir im Haus platzierten Audio-Wanzen gehört hat.

Der Treffer wird genau um 00:45 Uhr passieren.

Samstagnacht parkte die Straße runter vom Haus der Zielperson, als Mitternacht naht.

Wie eine Uhr betritt Amanda die Einfahrt, verlässt das Haus und betritt es.

Es ist etwas anderes.

Ich habe bemerkt, dass sie unberechenbares Verhalten hat und aufgeregt zu sein scheint.

Nachdem sie eingetreten ist, überprüfe ich und notiere die Uhrzeit um 00:08 Uhr.

Ich sitze und warte bis 12:36.

Ich gehe von Kopf bis Fuß in einem schwarzen Anzug gekleidet aus.

Mit einem Schlüssel, den ich für die Hintertür gemacht habe, um das Haus herumgehen.

Ich lasse mich ein, schaue auf die Uhr und notiere mir die Zeit um 00:42 Uhr.

Am frühen Samstagabend betrachte ich mich im Spiegel, also in meinem Zimmer.

Mein 17-jähriger straffer Körper ist anscheinend perfekt mit diesem kurzen rosa Tanktop, das eine anständige Menge an Dekolleté von meinen 32DD-Brüsten enthüllt und meinen flachen, gebräunten Bauch zur Geltung bringt.

Meine perfekt gebräunte, sonnengeküsste Haut glänzte auf meinem 128 lb 5? 4 Körper.

Mein natürlich seidiges, glattes schwarzes Haar mit zwei bleichblonden Strähnchen auf jeder Seite bringt meine blauen Augen und mein schönes Lächeln zum Vorschein.

Wenn ich auf den engen schwarzen Minirock hinunterschaue, der meine Kurven und meinen Knackarsch so gut umarmt, erregt es mich, sie in einer Profilansicht anzusehen.

Ich habe entschieden, dass ich heute Abend makellos für meine Freundin aussehe.

Ich nehme meine Tasche und Autoschlüssel, verlasse mein Zimmer und gehe die Treppe hinunter.

Bevor ich zur Tür hinausgehen und gehen kann, hält mich Dad auf.

Hallo Papa, ich kehre zu meiner gewohnten Zeit zurück.

John antwortet: „Du hast den Verstand verloren, du bist wie eine Hure angezogen.“

Eine kurze Pause und John fährt fort: „Wenn du sie weiterhin siehst, bist du für mich tot.“

Papa, bitte tu das nicht.

??

Ich kämpfe gegen eine Träne an, als ich meine Mutter, meinen Bruder und meine Schwester ansehe.

»Ich will nur akzeptiert werden.

(Schlag?) Ich schreie, als Dads Hand mein Gesicht schlägt.

Dad sagt: „Verschwinde aus meinem Haus und komm nicht zurück, es sei denn, du putzt dein Zimmer.“

Ich sehe zu, wie mein Vater angewidert seine schüttelt, als er hört, wie meine Mutter, mein Bruder und meine Schwester mich wegen meines offen bisexuellen Lebensstils schlagen.

Obwohl dies nicht der erste Vorfall ist, ist dies das erste Mal, dass ich mich wirklich verletzt habe und genug von meinem Familienspott hatte, als mein Vater sagte: „Du bist nicht meine Tochter, wenn du diese bösen Taten nicht stoppst, wirst du zur Hölle kommen . „.

?

In diesem Moment lief mir eine Träne über die Wange, als mein Vater mir nach seiner Aussage ins Gesicht spuckte.

Meine Mutter, mein Bruder und meine Schwester verspotteten mich alle wie früher.

Ich gehe aus, ohne mich zu verteidigen, da dies in der Vergangenheit nur zu härteren Behandlungen geführt hat.

Ein bisschen beschämend, dass ich meine Familie im Stich gelassen habe, aber ich fühle mich besser, wenn ich an Brianna denke.

Als ich zu Briannas Haus fahre, kann ich mich nur darüber beschweren, dass meine Familie mich nie akzeptieren und mich noch mehr hassen wird.

Meine Ängste verwandeln sich schnell in Hass.

Je mehr ich versuche, Hass zu widerstehen, desto mehr verzehrt er mich.

Ich betrete die Einfahrt von Briana.

Ich fange an, das Make-up zu erneuern, das auf meinem Weg aus dem Haus durcheinander gekommen ist.

Als ich zu Briannas Haus gehe, drücke ich auf den Klingelknopf und lasse es klingeln.

Sie öffnet schnell die Tür, öffnet sie und enthüllt ihren nackten, gebräunten und leicht gebräunten Körper mit 1-Zoll-Warzenhöfen, 30d schalenförmigen Brüsten und harten Nippeln, die so groß sind wie die Spitze meines kleinen Fingernagels.

Ihre perfekt rasierte Muschi mit einem kleinen Feuchtigkeitsschimmer hat sich bereits gebildet und ihr runder flexibler Arsch ist so eng.

„Hey Baby, ich habe dich so sehr vermisst.“

Brianna sagt: „Habe ich Mandy so sehr vermisst?

?

Ich beuge mich vor, fange an, sie mit einer Hand zu küssen, ergreife und streichle Briannas linke Titte, während ich fest in ihre Brustwarze kneife, meine Hand geht nach oben und packt Briannas Kehle.

Während sich meine Augen und unsere üppigen Lippen schließen, packt meine Hand ihren Hals fester und die Wut und der Hass meiner Familie verzehren mich.

Ich will meine Familie töten und mich befreien.

Merke nicht, dass meine Hand Brianna würgt, während mein Gehirn meine Mutter von Angesicht zu Angesicht sieht und sie zu Tode würgt.

Meine Augen öffnen sich und ich merke, dass Brianna nicht atmen kann.

Sie schlägt mir auf den Arm, schaut ihr in die Augen und lächle leicht, nachdem ich sie losgelassen habe.

Er sieht mich an und sagt: „Baby, wir bleiben trotzig heute Nacht.

Ich sehe ihr nach Luft schnappen und lächeln.

Er sagt: „Mandy Baby … mmmmmm? Wir müssen heute Nacht zu Hause bleiben.“

Ich sage, also habe ich mich umsonst angezogen.

Brianna sagt: „Du weißt, dass ich es liebe, wenn du gemein und rau bist, außerdem habe ich jetzt die Chance, nass zu werden.“

Ich folge ihr in ihr Schlafzimmer und beobachte ihr langes blondes Haar, das frei fließt, und ihren engen kleinen Arsch, der bei jedem Schritt herausschaut, als wir ihr Schlafzimmer betreten.

Ich sage ihr, es wird nicht wie andere Nächte sein.

Brianna sagt nur: „Ich hoffe nicht.“

Ich sage ihr, sie soll sich aufs Bett legen.

Sie gehorcht und liegt mit gespreizten Beinen auf dem Rücken.

Ich gehe zur Bettkante und lehne mich an Brianna.

Unsere Lippen schließen sich, ihre Brüste gegen meine gedrückt, immer noch von meinem engen rosa Tanktop bedeckt.

Meine Zunge erkundet ihren Mund, findet ihren und dreht sich um.

Der Zungenkuss, den wir teilten, ist tief und leidenschaftlich.

Ich schiebe meine Hand zwischen ihre Beine.

Meine Finger gleiten über ihre Muschi zu ihrer Klitoris, während ich sie langsam reibe.

Nachdem ich sie lauter stöhnen gehört habe, ziehe ich meine Hand zurück und schlage hart auf ihre Muschi.

Ihr Körper krampft von meiner hart versohlten Muschi.

Ich reibe weiterhin ihre Klitoris, necke sie und schlage ihre Muschi.

Ihre Muschi ist klatschnass und durchnässt ihr Bett.

Ich lächle und lehne mich wieder heraus, reibe ihren Kitzler und nehme jede ihrer Brustwarzen in meinen Mund.

Ich sauge hart, drehe meine Zunge um ihre Brustwarzen und bewege sie dann auf und ab, von einer Seite zur anderen.

Sein Körper zittert weiter.

Ich weiß, dass ihr Orgasmus nahe ist.

Ich greife mit meiner freien Hand nach ihrem Hals, drücke ihren Kopf ans Bett und würge sie hart.

Ich kann mir nur vorstellen, meine Mutter, meinen Bruder und meine Schwester zu ersticken.

Mein Griff wird fester und meine Finger bewegen sich schneller in ihrer Muschi.

Ihre Brüste hüpfen, während sie sich verkrampft und um die Luft und ihren Orgasmus kämpft.

Ihr Stöhnen verwandelte sich in stummes Keuchen.

Ich kann die Angst in ihren Augen sehen, selbst als sie zum Orgasmus kommt.

Ich lasse ihre Kehle los und fordere sie auf, ihr zu sagen, dass sie mich jetzt auffressen wird.

Ich schleppe mich weiter auf das Bett.

Bitten Sie um eine kurze Pause, um zu Atem zu kommen.

Ich stehe auf, schlage ihr sofort ins Gesicht und hinterlasse einen Handabdruck, während ich mich auf ihr Gesicht setze und sie ansehe;

Ich sehe immer noch die Angst in seinen Augen.

Ich fange an zu begreifen, dass mich der Schmerz und die Aggression mehr anmachen und jeder Gedanke daran, dass ich jedem meiner Eltern und Geschwister das Leben nehmen könnte, macht mich noch wilder.

Ich schwinge meine Hüften hin und her und fühle, wie seine lange nasse Zunge tief in meine Muschi gleitet, seine Lippen saugen an meiner Muschi.

Seine Zunge geht rein und raus, während er um meinen Kitzler herumgeht.

Ich packe meine Krämpfe lauter, indem ich meine Brustwarzen durch mein Tanktop kneife, das ich nie entfernt habe.

Ich werde so nass und versuche so sehr zu kommen, aber ich kann die Grenze nicht überschreiten, bis ich daran denke, meinen Vater zu töten, indem ich ihn mit meiner Muschi würge.

Der Gedanke, ihm das Leben zu nehmen, treibt mich über den Rand, als ich Briannas Gesicht zum Orgasmus bringe und abspritze.

Mein Sperma sickert aus meinem Kinn und Nacken, als ich aufstehe und mein Unterhemd ausziehe, um meine großen, frechen, frechen Brüste herauszulassen.

Ich sage Brianna, sie soll aufstehen.

Sie tut es und ich öffne die Spielzeugschublade, indem ich ihren erweiterbaren Analplug herausziehe.

Als ich zurückkomme, küsse ich sie und probiere mein frisches Sperma und meinen Muschisaft.

Als ich den Kuss unterbreche, schiebe ich den Buttplug in ihren Mund und zurück in ihre Kehle.

Sie würgt und würgt heftig, als ich den Korken ausbreite, um ihre Kehle zu füllen.

Ich lasse es in ihrer Kehle, während ich sie auf das Bett lege, reibe ich meine Hand an ihrem Arsch und schlage hart darauf.

Ich liebe es, sie nach jedem Schlag stöhnen zu hören.

Ich tue so, als würde mein Bruder um sein Leben betteln.

Meine eigene Muschi wird so nass, dass sie mein Bein herunterläuft.

Ich löse den Plug aus Briannas Kehle und schiebe ihn sofort in ihren Arsch und fange an, ihn zu spreizen.

Ich nehme meine kleine Hand und fange an, sie in ihre Muschi zu stoßen, mache eine Faust, sobald meine Hand tief am Handgelenk ist.

Brianna stöhnt und wimmert vor Lust und Schmerz.

Ich fange an, ihre Muschi mit dem aufgeweiteten Analplug tief in ihr Arschloch zu schlagen und es zu dehnen.

Briannas Muschi sprudelt aus ihren Beinen.

Seine Beine werden zittrig.

Ich schreie dich an, du kommst besser nicht ohne Erlaubnis.

Ich höre ein sehr „Ja-Sager“-Stöhnen.

Ich schlage ihre Muschi immer härter und härter, während ich meine freie Hand hebe, um ihren Arsch wiederholt hart zu versohlen.

Brianna beginnt mich zu betteln.

„Bitte, kann ich kommen“ …..

Ich schreie?

keine Hure.“ Stöhne weiter, wimmere und weine, ihr Arsch bekommt Muschi gelesen und Arsch gedehnt. Bettelt sie immer noch? Bitte lass mich abspritzen … kann es nicht halten …

Ich komme „……

Ich ignoriere für 5 Minuten, bis mein Arm müde ist und schreie „Komm, du verdammte Hure…… cum ….“

Sobald ich das mache, stößt Brianna einen lauten Schrei aus, während sich ihr Körper zu einem riesigen Orgasmus zusammenzieht.

Er verliert die Kontrolle über seinen Körper.

Mein erster Gedanke ist, dass ich mich frage, ob der menschliche Körper so aussieht, während er stirbt.

Ich hole meine Faust heraus, die vollständig mit Sperma bedeckt ist.

Ich lasse ihn sofort lecken und helfe mir dabei mit meiner eigenen Zunge.

Ich lasse den großen Analplug in ihrem Arschloch und strecke ihn aus.

Ich lehne mich über das Bett, stecke meinen Arsch hinein und hebe meinen Rock ein wenig an.

Ich sage Brianna, sie soll meinen Arsch lecken und mich zum Abspritzen bringen, und du lässt den Analplug besser nicht raus, sonst.“

Ich spüre, wie seine Hände meine Hüften greifen, meinen Rock hochheben und seine talentierte Zunge an meinem Arsch auf und ab gleitet und mich zum Stöhnen bringt.

Ich drücke mich gegen sie, als sie den Vibrator vom Boden aufhebt und gegen meinen Kitzler hält.

Seine Zunge glitt tief in mein Arschloch hinein und wieder heraus und seine Lippen pressten sich fest gegen meinen Schließmuskel.

Ich lege mich mit dem Gesicht nach unten auf das Bett und kneife meine Nippel, bis es weh tut, während Brianna saugt und mit der Zunge mein Arschloch fickt, wodurch meine Muschi auf ihre Hand und auf den Boden spritzt.

Mein Stöhnen wird lauter, als ich Brianna sage „Suck my ugly asshole, ohhh mmm fuck yeahsss? Lick it good“.

Meine Brustwarze ist steinhart und lässt mich vor Schmerzen schreien.

Briannas Zunge vergewaltigt, schlägt und saugt tief in meinem Arschloch mit dem Vibrator an meinem Kitzler.

Ich beschwere mich „ich komme gleich“.

Ich grabe meine Zunge tiefer und reibe den Vibrator, stecke ihn auch in meine Muschi.

Irgendwann wird es zu viel.

Mein Körper erstarrt und versteift sich vor Lust, während mein Orgasmus in vollem Gange ist, mein Körper sich in unkontrollierbaren Krämpfen befindet.

Dann spritzt meine Muschi auf Briannas Gesicht und Brust.

Ich breche auf dem Bett zusammen, als sie neben mir hochklettert.

Er sagt: „Du bist nicht froh, dass wir jetzt nicht ausgegangen sind“.

Was soll ich sagen?JA!!!?.

Ja bin ich!“

Mein neues dunkles Geheimnis nicht verraten.

Ich sage ihr: „Brianna, ich werde dich nach der Nacht nicht sehen können, weil ich heute Nacht etwas Schreckliches mache, in das ich nicht will, dass du darin verwickelt bist.“

Ich stehe langsam auf und ziehe mein Tanktop und meine High Heels an.

Brianna setzt sich auf, ihre Brust hebt sich immer noch und sieht mich verwirrt von meiner Aussage an.

Er will mich davon abbringen, findet aber keine Worte, um mich von dem abzubringen, von dem er nicht weiß, dass es passieren wird.

Ich gebe ihr einen Kuss und sage ihr, sie soll sich keine Sorgen machen.

Brianna versucht mich aufzuhalten und kämpft mit mir um zu bleiben.

Allerdings gehe ich etwas früher als sonst, weil ich noch einen Zwischenstopp einlegen muss, bevor ich nach Hause gehe.

————————————————–

————————————————–

Ich öffne die Hintertür mit dem Schlüssel, den ich gemacht habe.

Ich ging flink durch die Waschküche und in die Küche.

Ich höre seltsames Stöhnen und Stöhnen, nicht das typische Lachen oder Gezänk, das ich normalerweise höre, wenn ich lausche.

Ich nähere mich der Öffnung des Wohnzimmers, ich sehe die ganze Familie auf mehreren Sitzen im Wohnzimmer liegen.

Die älteste Tochter liegt auf ihrer Mutter, sie schneidet ihrer Mutter das Oberteil und den BH ab.

Es scheint, dass der Vater, die Mutter, der kleine Bruder und die kleine Schwester irgendwie handlungsunfähig sind.

Ich stehe in der Tür, weil ich neugierig bin, was genau los ist, aber ich schweige.

Ich sehe zu, wie Amanda ihre Mutter küsst und dann ihre Lippen über die Brüste ihrer Mutter gleiten lässt.

Amandas Stöhnen wird von den Brüsten ihrer Mutter in ihrem Mund gedämpft.

Er scheint sich die ganze Zeit über seine Mutter lustig zu machen, indem er ihr ins Gesicht schlägt, während er sagt: „Du bist nur eine Hure zu Mutter“.

„Jetzt bist du nicht anders als ich“, sagt sie, während sie ihre Brüste aus ihrem rosa Top zieht und sie auf dem Gesicht ihrer Mutter ausbreitet.

Brianna liegt auf dem Schoß ihrer Mutter und plötzlich höre ich ein ganz bestimmtes und unverwechselbares Geräusch für jemanden mit meiner Geschichte.

Ich hörte das Gurgeln von jemandem, der an Blut erstickte, als sich seine Lungen mit Blut füllten, nachdem er erstochen worden war.

Ich sehe interessiert zu, wie die Tochter dieses Arschlochs ihre Mutter tötet.

Er sticht sich noch ein paar Mal in die Brust.

Als er aufsteht und sich umdreht, macht er einen Schritt auf seinen Bruder zu, bevor er es bemerkt und mich in der Tür stehen sieht.

Sie erstarrt und ich fange an, in die Hände zu klatschen und ihr zu applaudieren.

Ich sage es dir?

Stoppen Sie nicht auf meinem Konto.

Ich betrachte den nackten und leblosen Körper seiner Mutter mit 3 Stichwunden.

Genau in diesem Moment löst er seinen gefrorenen Blick aus und beginnt, mich mit dem Messer anzugreifen.

Sofort ging das jahrelange Training weiter und ich analysierte schnell jeden seiner Schritte.

Zuerst mache ich einen Schritt zur Seite, greife ihr Handgelenk und drücke ihren Arm nach unten, was sie dazu zwingt, sich nach vorne zu beugen, während ich ihre Knie beuge.

Er lässt das Messer fallen und ich lege meinen Arm um ihren Rücken.

Der andere Arm greift nach ihrem Gesicht und ich ziehe sie zurück und schlage sie mit dem Rücken zu Boden.

Gleichzeitig ziehe ich in der Luft meine Glock 45 und drücke sie an seine Stirn, gerade als sein Rücken den Boden berührt.

Ich schaue ihr in die Augen, mit der Waffe zwischen ihren Augen, und sage: „Du hast zwei Möglichkeiten, Schlampe, stirb oder unterhalte mich.“

Der Ausdruck des Schocks auf ihrem Gesicht und die Angst in ihren Augen sagen mir, dass sie eine Amateurmörderin ist und dass dies kein gut geplanter Mord war, an dem sie beteiligt ist.

Panik ist zu spüren.

„Bitte, bitte töte mich nicht“, fleht er.

„Ich werde tun, was du mir sagst“ …

Ich sage sofort: „Du hast es genossen, deine Mutter zu erstechen.“

„Ja“, antwortet sie, als ihre Angst schnell zu verblassen scheint und sie von meiner Frage verwirrt ist.

Ich lege meine freie Hand unter ihren Rock und fühle ihre nasse Muschi ohne Unterwäsche.

„Du scheinst mehr getan zu haben, als nur Spaß zu haben“

Sie nickt.

Fragen Sie dann, nachdem Sie seinen Vater, seinen Bruder und seine Schwester angesehen haben, die noch am Leben sind und Drogen nehmen.

„Was ist Ihre Exit-Strategie?“

Es sieht verwirrender aus.

Ich schüttele meinen Kopf. „Was ist dein Plan, wenn du fertig bist?“

Er sieht mich an: „Ich weiß nicht, ich dachte, ich könnte entkommen.“

Ich entferne die Waffe von ihrer Stirn, trete einen Schritt zurück und stelle meinen Fuß auf das Messer.

„Steh auf Schlampe“

Sie zögert, steht aber auf und steht vor mir, ihre Brüste immer noch aus dem rosa Trägershirt gezogen.

Ich lächle und sehe sie an. „Amanda, ich möchte, dass du weitermachst. Wer war der Nächste?“

Sie ist überrascht, dass ich ihren Namen kenne, aber sie zeigt scharf auf ihren 14-jährigen Bruder.

Ich sage ihr: „Mach weiter und setze ihre Geschichte fort.“

Als er sich ihm nähert, stecke ich meine Pistole ins Halfter, während ich immer noch auf dem Messer stehe.

Er dreht sich um und setzt sich auf den Schoß seines Bruders und fragt ruhig: „Warum bist du hier?“

„Ich bin hier, weil ich angeheuert wurde, um Ihren Vater und seine Familie zu töten, um ein klares Beispiel und eine Aussage zu machen, aber Sie haben mir einen guten Start gegeben.“

Er reibt seinen Arsch am Schwanz seines Bruders und fragt: „Willst du mich auch umbringen?“

„Ja, natürlich wirst du sterben, du bist nichts Besonderes, weil du eine Hure bist und meine Arbeit für mich beginnst.“

Sie versteift sich.

„Wenn du töten willst, werde ich es einfach tun.“

„Amanda, du wirst sterben, wenn ich dir die Erlaubnis gebe zu sterben.“

Er rutscht zwischen seinen Beinen auf die Knie und dreht sich zu seinem Bruder um.

Sie öffnet seine Hose und packt seinen Schwanz.

Sie fängt an, ihn zu streicheln und langsam seinen Schwanz und seine Eier zu reiben, was ihn hart macht.

Sobald sein Schwanz steinhart ist, dreht er sich zu mir um und sagt: „Mein Plan war, seinen Schwanz abzuschneiden und ihn dazu zu bringen, ihn zu essen.“

Schnell sage ich ihr: „NEIN, du wirst seinen Schwanz lutschen wie die zwei-Bit-Hure, die du bist.“

„Du solltest es besser wissen, als einen harten Schwanz zu nehmen und ihn nicht zum Abspritzen zu bringen“, schreie ich sie an.

Sie sagt instinktiv „Yessir“ und senkt ihren Kopf auf den Schwanz ihres kleinen Bruders und saugt daran.

Ich gehe auf Amanda zu und ziehe ihr Haar zurück, damit ich sehen kann, wie ihr Gesicht auf den Schwanz ihres Bruders herabsinkt.

Ich hebe meine Hand und lehne mich nach unten, um ihr einen Klaps auf die Wange zu geben.

Im Gesicht blieb ein roter Handabdruck zurück.

Es hört nicht einmal auf zu saugen.

Ich mache es diesmal wieder lauter und sie schreit.

Ich packe eine Handvoll ihrer Haare und drücke ihren Kopf nach unten, was sie dazu bringt, sich zu übergeben und heftig zu würgen.

Ich lächle, „es ist wahr, Amanda, deine Familie kann sterben, wenn sie sieht, dass du wie die schmutzige verdammte Hure bist, die du bist.“

Sie versucht zu stöhnen, aber die Würgegriffe und Knebel dämpfen ihren schwachen Versuch zu stöhnen.

Ich packe ihre Hüften, ziehe ihren Arsch hoch und öffne meine Hose.

Ich schob meinen großen 10 Zoll langen Schwanz in ihre rasierte rosa Muschi.

Als mein Schwanz tief in sie geschoben wird, cremt sie und kommt zum Orgasmus.

Ich finde es ein wenig seltsam, dass sie in der Lage ist, sich so zu erregen und einen Orgasmus zu bekommen, wenn sie weiß, dass ihre Familie, sie eingeschlossen, irgendwann getötet werden würde.

Ich beschwere mich und sage: „Oh ja, sie ist so eine kleine Schlampe, du wirst die Letzte sein, die stirbt, damit ich dich wie eine Sperma-Müllcontainer-Schlampe benutzen kann.“

Ich greife eine Handvoll von Amandas Haaren, ziehe ihren Kopf zurück und weg vom Schwanz ihres Bruders, als die stöhnenden Vibrationen ihn fast in seinen Mund spritzen ließen, obwohl er immer noch unter Drogen stand und sich nicht bewegen konnte.

Ich ziehe ihren Kopf zurück, während er ihre Muschi hämmert, und ich spüre, wie sich ihre Muschi schnell zusammenzieht, während sie sich zu einem weiteren Orgasmus versteift.

Ich lächele selbstgefällig und entscheide mich, dass dies das einzige Mädchen sein könnte, das ich kenne, das damit durchkommen würde.

Ich nehme meinen harten nassen Schwanz aus ihrer sprudelnden Muschi und sage ihr: „Bring deine Schwester her und bring sie dazu, den Schwanz deines Bruders fertig zu machen.“

Amanda tut, was ihr gesagt wurde, zieht den Körper ihrer Schwester zu ihrem Bruder und legt ihren Mund auf seinen Schwanz.

Amanda bewegt ihren Kopf und wiegt ihn, während sie die Eier ihres Bruders reibt.

Ich ziehe die Pistole und halte sie in der Hand.

Ich warte darauf, dass Amanda ihn zum Kommen bringt.

Gerade als er anfängt, Amandas kleiner Schwester in den Mund zu kommen, trete ich ihr gegen den Hinterkopf.

Sein Schwanz tief in ihrem Hals explodiert und bedeckt ihren Hals mit Sperma.

„Irgendeine andere Verwendung für dein Stück Scheiße, Bruder.“

Amanda antwortet mit „nein“.

Ich bringe ihm die Waffe an den Kopf und sehe ihm in die Augen;

Ich kann die Angstgefühle sehen.

Er verliert die Kontrolle über seine Körperfunktionen und wird stinksauer.

Jetzt erstickt Amandas kleine Schwester an Schwanz, Sperma und Pisse.

Ich drücke ab, es ertönt ein sehr leises „thuttt“ und ein Stück Schaum vom Sofa fliegt durch den Raum, als die Kugel zwischen seinen Augen eindringt und aus seinem Hinterkopf austritt.

Sein lebloser Körper erschlafft.

Amandas Schwester zuckte zusammen, als sich ihre Lungen mit Pisse füllten, sie würgte und ertränkte, den Schwanz immer noch in ihrem Mund.

Wir sehen beide zu, wie ihre kleine Schwester langsam und qualvoll stirbt, unfähig, vom Schwanz ihres Bruders aufzustehen oder durch seine mit Sperma und Pisse gefüllten Lungen zu atmen.

Amanda sieht mich an, „es war berauschend“.

„Halt die verdammte Schlampe“, sage ich und spucke ihr ins Gesicht.

„John, dein verdammter Vater, ist alles was noch übrig ist.“

Ich nähere mich seinem Vater.

Ich sehe ihn an und sage: „Ich wurde dafür bezahlt, an Ihnen und Ihrer Familie ein Exempel zu statuieren und sicherzustellen, dass Sie es wissen, bevor ich Ihre Familie sterben sah.“

„Amanda, komm her.“

Er bewegt sich schnell neben uns auf den Boden.

Ich packe sie an den Haaren und stecke ihr meinen Schwanz in den Hals.

Bringen Sie seinen Vater dazu, zuzusehen, wie seine älteste Tochter ihre Kehle durchbohrt bekommt, nachdem sie gesehen hat, wie seine Frau, sein Sohn und seine andere Tochter vergewaltigt und getötet wurden.

Amanda würgt und würgt und sabbert über meinen Schwanz.

Ich streckte die Hand aus und schlug ihr ins Gesicht, hielt dann inne und schlug sie wiederholt.

Erstaunlicherweise stöhnte sie nach jedem Schlag auf meinen Schwanz.

Ihre Augen tränen, ihr Make-up ist verschmiert und sie muss sich jedes Mal fast übergeben, wenn mein Schwanz ihre Kehle trifft.

Ich spüre, wie sich mein Schwanz versteift, als sich ein Orgasmus nähert.

Nach einem harten Arschschlag in den Nacken und nachdem ich meinen ganzen Schwanz in ihrem Hals gehalten habe, fange ich an zu kommen und zwinge sie, jeden Tropfen zu schlucken.

Sein Luftstrom wird vollständig unterbrochen.

Ihr Gesicht wurde rötlich-lila, als sie an meinem Schwanz würgte, als sie meine Ladung schluckte.

Gerade als ihre Augen wieder in seinen Kopf wandern, ziehe ich ihren Kopf von ihrem Schwanz und sie ist für ein paar Sekunden still.

Dann atmet er seltsamerweise so tief und laut ein, seine Brust ist geschwollen, die Augen weit offen, er ringt immer noch darum, wieder zu Atem zu kommen.

Sobald er das tut, sage ich: „Amanda, gib deinem Vater etwas, an das er sich erinnern kann, bevor er stirbt.“

Er geht schnell weiter zu seinem Vater, der immer noch tief atmet und sein Herz schlägt.

Ich bemerke einen großen nassen Fleck auf dem Boden, wo sie meinen Schwanz lutschte.

Ihre Muschi sprudelt überall.

Amanda öffnet die Hose ihres Vaters und holt seinen Schwanz heraus und beginnt, seinen ganzen Schwanz und seine Eier zu lutschen und zu lecken.

Es dauert nicht lange, bis er hart wird und er kann nur zusehen, wie seine Tochter ihren Kopf auf seinem Schwanz auf und ab bewegt.

Sobald sein Schwanz steinhart in ihrem Mund ist, gleitet sie auf ihren Schoß.

Sie steht auf und setzt sich auf seinen Schwanz und beginnt zu reiten.

Ihre Hüften schwingen zuerst langsam und stöhnen „ohh fuck? .. Fick mich Daddy? .. ohhhh GOTT JA FUUUUCCCKKK.“

Je mehr ihre Hüften schwingen, desto mehr beginnt sie zu hüpfen.

Ihre großen Brüste prallten vom Gesicht ihres Vaters ab.

Die Qual und Folter in den Augen ihres Vaters stoßen sie eindeutig ab.

Ich nähere mich ihr.

Sein Stöhnen wird lauter, länger und unregelmäßiger.

Bald bricht sie in einen Orgasmus aus, hört aber nicht auf, ihn zu reiten.

Ich spreizte ihre Wangen, indem ich die Spitze meines Schwanzes an ihrem engen, kleinen, nicht geschmierten Arschloch rieb.

Ich schiebe sie nach vorne, stecke meinen Schwanz in ihren Arsch, sie versteift sich und schreit.

Ihr lustvolles Stöhnen vermischt sich mit Stöhnen und Schmerzensstöhnen.

Ich schob meinen Schwanz rein und raus, ohne mich darum zu kümmern, ob es ihr gefiel oder nicht.

Ihre großen, festen und frechen Teenie-Titten hüpfen auf dem Gesicht ihres Vaters, während mein Schwanz tief in ihr Arschloch rammt.

Meine großen Eier schlagen auf den Boden ihrer Muschi, während der Schwanz ihres Vaters immer noch tief in ihrer Muschi steckt.

Dann schreit er vor Schmerz, stöhnt vor Lust.

Sie kann nicht anders, ihr Körper versteift sich erneut, als sie von ihrem Vater und einem Fremden, der sie töten wird, doppelt penetriert wird.

Saft und Sperma aus ihrer Muschi laufen über den Schwanz ihres Vaters.

Ich halte meinen Schwanz tief in ihrem Arschloch und strecke ihn aus, ich nehme eine Handvoll Haare und ziehe sie vom Schwanz ihres Vaters zurück.

Ihre Beine fallen zu Boden und drücken ihren Kopf nach unten, sodass ihr Gesicht direkt auf seinem Schwanz liegt.

Dann packe ich ihre Hüften und fange an, ihren Arsch hart zu pflügen.

Tränen des Schmerzes tropfen aus ihren Augen auf den Schwanz ihres Vaters, als sie ihn tief in ihre Kehle nimmt.

Sie weigert sich, zurückzutreten oder langsamer zu werden, und schimpft gnadenlos mit ihrem Arsch.

Mein Schwanz beginnt zu schwellen.

Überraschend für Amanda beginnt Papa, ihr in den Mund zu kommen.

Er füllt ihren Mund mit warmem, klebrigem, salzigem Sperma.

Sie saugt es gut und schluckt alles.

Nur wenig entkam ihrem Mund.

Er leckt, was ihm inmitten seiner Schreie aus dem Mund entkommt, während ich nie aufhörte, meinen engen Arsch zu verriegeln.

Meine Eier prallen von ihrer Muschi ab und klatschen hart bei jedem Stoß.

Ich nehme ihr Haar in eine Hand und ziehe ihren Kopf hoch, damit sie ihrem Vater in die Augen sieht.

Gleichzeitig schob ich alle 10 Zoll in sein Arschloch, während sich mein Schwanz mehr ausdehnt;

Sie schreit und ich blase meine Ladung tief in ihren Arsch.

Jeder Schuss Sperma dehnt ihren Arsch leicht.

Der entsetzte Blick ihres Vaters in ihren Augen war einfach unbezahlbar und befriedigend für mich und Amanda, auch wenn ich die Zufriedenheit auf Amandas Gesicht nicht sehen konnte.

Ich nehme mein taktisches Messer und schneide das Messer in Johns Mund.

Die Klinge durchbohrt seine Kehle und sein Gehirn und ich verlasse sie.

Ich mache einen Schritt um das Sofa herum, Amanda noch immer geschockt vornüber gebeugt und in das Gesicht ihres Vaters blickend.

Er kann nicht aufhören, sie anzustarren.

Ich drücke seinen Kopf nach vorne und nach unten, indem ich die Waffe durch zweimaliges Drücken des Abzugs hinter seinen Kopf platziere.

Die Kugel fliegt durch seinen Hinterkopf und vorne wieder heraus, fliegt nach unten und trifft ihn in Schwanz und Bein.

Die Kugel nur wenige Zentimeter von Amandas Gesicht entfernt, schreit sie und springt zurück und sagt: „WAS ZUM FICKEN??

Die Angst kehrt zurück, als ihr klar wird, dass alle tot sind und sie mit ablaufender Zeit an der Reihe ist.

Ich gehe schnell auf sie zu, als sie an der Wand lehnt.

Ich halte die Waffe mit dem Lauf zwischen seinen Augen auf seinen Kopf gerichtet und schaue hinunter auf seinen nackten Körper, der mit Sperma, Schweiß und Blut bedeckt ist.

Meine nächsten Worte an Amanda sind: „Da ist etwas in dir.

Ich mag.

Erinnert mich an mich selbst vor langer Zeit.

Ich halte kurz inne, dann greife ich ihr Handgelenk, indem ich es drehe, und zwinge ihren Körper, sich zu drehen, indem ich zuerst ihr Gesicht gegen die Wand drücke.

Dann hole ich meine Glock ins Halfter, ziehe einen Riemen heraus und fessele meine Hände auf dem Rücken.

Ich packe sie an den Haaren und ziehe ihren Kopf zurück.

? Willst du leben ??

Sie antwortet?JA!?

mit dem, was er nach all der Aktion aufhob.

?

Nun, ich bin interessiert.

Ich habe noch nie jemanden gesehen, der ohne mich so viel weniger angefangen hat.?

Sie ist verwirrt, aber sie stellt mir keine Fragen.

Dann ziehe ich sie an den Haaren und schleife sie nackt zur Tür.

Sobald ich überprüft habe, dass die Straße frei von fließendem Verkehr ist, gehe ich zum Auto, in das ich eingestiegen bin, und blase den Kofferraum, indem ich ihn hineindrücke und den Kofferraum aufbreche, das Kabel aus dem Kofferraum ziehe und dann schließe.

Ich steige ins Auto und notiere die Uhrzeit 3:58.

Das Tageslicht wird sehr bald auftauchen.

Ich fahre los und fahre 5 Stunden lang, halte nur einmal für Benzin, Wasser und einen Snack an.

Auf einem kleinen Feld mitten in einem verlassenen Steinbruch halte ich an.

Ich gehe hinaus und entdecke mein kleines Motorflugzeug unter einem Baum.

Dann nehme ich Amanda aus dem Kofferraum.

Seine Augen mussten sich bei Tageslicht an die sengende Sonne gewöhnen.

Sein nackter Körper war mit getrocknetem Blut und Sperma bedeckt.

Sie fragt.

Was wirst du mit mir machen?

Ich drehe es zu mir um.

„Ich werde dir ein neues Leben als Söldnermörder geben.

Ich trainiere dich und bringe dir alles bei, was du wissen musst.

Sicher, du wirst mit mir auf meiner abgelegenen Insel leben und für mich arbeiten.

Ihr verwirrter Blick verwandelt sich schnell in ein Grinsen.

?Akzeptieren Sie??

?Jep?.

JEP!

Ich nehme an!?

Sie antwortet.

?Gut!?

Ich sage, ihr den Rücken zu drehen und den Riemen zu durchtrennen, der ihre Hände hinter ihrem Rücken gefesselt hat.

Was hättest du getan, wenn du nicht zugesagt hättest?

„Steigen Sie zurück in den Kofferraum und schicken Sie ihn über die Kante in die verlassene Felsengrube, die 200 Fuß tief dort unten mit Wasser gefüllt ist.“

Er küsst mich und sagt: Danke, dass du mich von meiner Familie befreit hast und mir ein neues Leben geschenkt hast.

?Gern geschehen.

Fahren Sie jetzt mit dem Auto bis zum Rand und lassen Sie es in den Steinbruch fahren, während Sie das Flugzeug starten.

?Jawohl!?

sie antwortet und tut prompt, was ihr gesagt wird.

Nachdem Sie das Auto über die Kante genommen haben, gehen Sie zurück zum Flugzeug.

Ich öffne die Tür, damit sie in den zweiten Sitz des Flugzeugs einsteigen kann.

Wir heben ab und sobald ich in der Luft bin, mache ich mich auf den Weg zurück zu meiner einsamen Privatinsel vor der Atlantikküste.

Fliegen Sie niedrig genug, um von jedem Flughafen oder Militärstützpunkt aus dem Radar zu bleiben.

Amanda fragt: Kann ich deinen Schwanz lutschen, während du fliegst?

?Jep,?

Ich antworte, indem ich meinen linken Arm hebe, damit sie meine Hose öffnen kann.

Nimm meinen Schwanz raus und fange an, ihn zu lutschen.

Seine Zunge leckt langsam seinen Kopf und nimmt den Kopf meines Schwanzes in seinen Mund, saugt daran und zieht ihn heraus.

?MMMM?JA?

Ich stöhne

Sie nimmt meinen Schwanz tiefer in ihren Mund.

Er saugt hart und seine Zunge rollt um meinen Schwanz, während er anfängt, auf und ab zu schwingen.

Sie lutscht meinen Schwanz hart und schnell mit Leidenschaft.

Mein Schwanz wird in ihrem Mund immer härter.

Sein Sabber wurde schlampig über meinen ganzen Schwanz.

Sie steigt fast aus und nimmt meinen ganzen Schwanz in ihren Mund.

Würgen und Würgen.

Er bricht kurz ab, um zu sagen „Bitte spritz mir in den Mund“.

Sie kommt wieder runter und lutscht meinen Schwanz hart und schnell;

sein Kopf schaukelte unaufhörlich auf und ab auf meinem Schwanz mit meinen Eiern an seinem Kinn.

Ich stieß ein lautes Stöhnen aus.

Ich bin kurz davor, ihr eine Ladung in den Mund zu blasen.

Mein Schwanz wurde härter, als ich meinen Orgasmus hielt.

Gerade als sein Kopf nach unten geht, nimmt er fast meinen ganzen Schwanz.

Ich lege meine Hand hinter ihren Kopf und fange an, meine Ladung in ihren Hals zu blasen.

Meine große Ladung Sperma verklebte ihre Kehle und blockierte sie.

Nachdem ich fertig war, ließ ich sie los, als sie auf ihrem Platz saß, sie würgte und würgte, als mein Sperma in ihrem Hals steckte.

Nach ein paar Sekunden erbricht er meine Ladung auf seine Brust.

Mein Sperma sickert langsam aus ihrem offenen Mund und ihr Kinn hinunter.

Es fällt auf die Brust.

Fang an, mein Sperma über ihre Brüste zu reiben.

sage ich ihr ?Gut gemacht!?

Nach einem 8-stündigen Flug ist meine Insel in Sicht und landet auf dem Lande.

Nach einem reibungslosen Anflug und einer makellosen Landung ziehe ich das Flugzeug in meinen Haken.

Amanda bewundert die Schönheit meiner Insel und meiner sehr großen luxuriösen Villa, die den unterirdischen Teil oder die Technologie, in die ich sie hochgeladen habe, nicht einmal erwähnt.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.