Big bully kapitel 1: tylers flugreise

0 Aufrufe
0%

Nervös sah ich zu, wie sie auf der anderen Seite des Raums saßen;

alle waren auf Nadeln und Nadeln.

Schweiß tropfte von der Stirn meines Vaters, der kalte Blick meiner Mutter richtete sich sowohl auf meinen Onkel (mütterlicherseits) als auch auf meinen Vater.

Ich wusste nicht, was los war;

Ich wusste nur, dass es bergab ging.

Konnte mir nicht vorstellen, was ich getan habe?

wenn ich was gemacht habe.

Ich wusste, dass etwas passieren würde, und ich wusste, dass es mir nicht gefallen würde.

?So was?

was ist hier los leute??

Schließlich sagte ich und schnitt die Spannung mit meinen Worten ab, wie ein Messer, das durch geschmolzene Butter geht.

„Okay Tyler?“

meinem Vater gelingt es auszusteigen, bevor meine Mutter ihn unterbricht;

„Dein Vater und ich lassen uns scheiden!“

er erbrach sich wie Gift.

?Was!?…Warum!?…Wofür!??

Ich habe gefragt.

»Du bist zu jung, um es zu verstehen.

antwortete mein Vater mit einem Seufzen in der Stimme und Scham im Gesicht: „Ist das eine sehr heikle Situation?

?Dein Vater und Onkel sind Schwuchteln!!?

die Mutter schnappt wie eine Viper nach ihrer Beute.

Ich wusste nicht, was ich hörte, ich war unglaublich schockiert.

Ich war sprachlos.

Ich ging nach und nach weg, die Mutter schrie meinen Vater und Onkel an, als sie anfing zu packen.

Ehe ich mich versah, saßen meine Mutter und ich in einem Flugzeug nach Texas.

Es war Nacht und alle schliefen fast, bis auf einen Mann, der mir gegenüber saß.

Hin und wieder erwischte ich ihn dabei, wie er mich ansah.

Er war Anfang 20, gutaussehend, kurze braune Haare gekämmt, fit genug.

An einem bestimmten Punkt haben wir unsere Augen gekreuzt, grün;

Ich bin ein Fan von grünen Augen.

Ich mochte.

Ich wusste, dass ich nicht wie die meisten 12-Jährigen war, ich war kleiner als die meisten Jungs in meinem Alter, 4 – 6 –, dünn und weich, überhaupt nicht männlich.

Normalerweise trug ich eine Weste und ein Hemd mit Krawatte und kurzen Shorts.

Ich hatte blonde Haare und blaue Augen wie meine Mutter.

Aber ich war mehr wie mein Vater, besonders jetzt, wo ich wusste, was er war.

Dort, wo ich aufgewachsen bin, gab es viele Homosexuelle.

San Francisco war wie die schwule Hauptstadt Amerikas.

Wie auch immer, zurück zu dem Jungen, er starrte mich mit einem Lächeln an.

Sein Lächeln war kein typisches sanftes Lächeln;

es war, als wäre sein Lächeln eine Falle, um mich in seinen Absichten zu fangen.

Seine Hand bewegte sich zu seinem Schritt und justierte, was ich annehme, seinen hart werdenden Schwanz.

Ich stand auf und ging den Gang entlang zur Flugzeugtoilette.

Bevor ich eintrat, sah ich den Mann noch einmal an, seine Augen durchbohrten mich.

Ich ging hinein und schloss die Tür, ließ sie offen.

Ich wartete im Badezimmer auf den Fremden und hoffte, dass er den Hinweis verstanden hatte.

Ich habe über 5 Minuten gewartet.

Meine Hoffnungen waren fast vollständig erschöpft, bis ich ein leises Klopfen an der Tür hörte.

Sie öffnete sich leicht und fremde Köpfe lugten hervor.

„Tut mir leid, Kleiner, hast du etwas dagegen, wenn ich reinkomme?“

fragte der charmante Fremde.

Ich schüttelte nur schüchtern den Kopf.

Ich war nicht schüchtern;

Es war nicht das erste Mal, dass ich so etwas tat.

Aber es war mein erstes Mal mit jemandem, der ein ausgewachsener Erwachsener war.

Normalerweise war es jemand in meinem Alter.

Ich hatte schon Sex, ich habe es ziemlich genossen.

Ich mochte es, der Boden zu sein, ich mochte es rau.

Hat Ihnen gefallen, was Sie da draußen gesehen haben?

sagte er mit diesen Augen.

Er hatte seine Hand leicht auf meine Schulter gelegt, ich wusste, was er wollte, und ich würde es ihm geben.

?Wie alt bist du?

Du siehst aus wie etwa 10.?

?Nein!?

Ich sagte kichernd, ich bin 12!?

Lächelnd und errötend sah ich zu Boden.

Ich blickte auf und sah, wie er meinen Körper mit seinen grünen Augen musterte, offensichtlich hatte ich noch etwas Spiel.

Lachen, also?

Du siehst mich gerne an, oder?

Ich nickte ja, möchtest du mehr von mir sehen??

fragte sie mit einem noch breiteren Lächeln auf ihrem Gesicht.

Bevor ich antworten konnte, begann er, sein Hemd auszuziehen.

Er war ziemlich vollmundig und mit einer mäßigen Menge an Brustbehaarung, hatte er ziemlich definierte 6er-Pack-Bauchmuskeln und eine glückliche Spur, die von seinem Nabel zu seinen Boxershorts führte.

Dann ging er zu mir und fing an, mir meine Weste auszuziehen, dann meine Krawatte, dann meine Shorts, bis ich allein in meinem SpongeBob-Slip war.

Sie waren meine Favoriten.

„Wow … die sind süß.

Willst du meins sehen??

sagte er, bevor er meine Hände nahm und sie an meine Gürtelschnalle legte.

Ich sagte nichts, ich löste nur seinen Gürtel.

An diesem Punkt konnte ich seinen halb erigierten Schwanz durch seine Hose sehen.

Es schien ziemlich groß zu sein.

Ich fing an, den Knopf zu öffnen und dann den Reißverschluss.

Als seine Hose herunterfiel, erwachte sein Schwanz durch seine Boxershorts zum Leben.

?Gefällt dir was du siehst?

warum ziehst du es nicht aus??

Ich erreichte seine Boxershorts durch die Öffnung und packte ihn;

es war wirklich hart und sehr dick.

Ich nahm es heraus;

es war fast auf Augenhöhe.

Es war etwa 6 vielleicht 6 1/2 Zoll lang, abgeschnitten.

Ich umschloss seine Hände und fing an, ihn zu masturbieren.

Ein leises Stöhnen kam von dem Fremden, seine Hand begann mein blondes Haar zu durchbohren.

Ich beschloss, einen qualitativen Sprung zu machen und steckte meinen ganzen Kopf in meinen Mund.

Ich fing an, an der empfindlichen Unterseite meines Kopfes zu saugen und zu lecken.

Der Fremde wurde verrückt.

Ich fing an, mehr von seinem Schwanz zu nehmen.

Zoll für Zoll verschlang ich es.

Ich habe volle 5 Zoll vor dem Würgen.

Ich habe den Husten bekommen,

?Heh.. Entschuldigung kleiner Mann??

sagte der Fremde verlegen: „Ich habe mich hinreißen lassen.“

?

Lass uns das versuchen ..?

sagte er, als er mich vor dem Waschbecken im engen Badezimmer umdrehte.

Er hebt mich auf das Waschbecken vor dem Spiegel, während ich mit durchgebogenem Rücken auf den Knien liege.

Er starrte durch meine gespannte SpongeBob-Unterwäsche auf meinen Hintern, „Wow.. Du hast einen geilen Arsch..?“

knurrte der Fremde.

Hier, lassen Sie mich Ihnen einen besseren Überblick geben.

sagte ich, als ich meine Unterwäsche herunterzog.

Seine Augen weiteten sich und sein pochender Schwanz spannte sich an, „Wow…?“

streckte die Hand aus und nahm eine Wange in jede Hand, streichelte und drückte.

Der Fremde spreizte beide weichen, federnden Wangen und legte mein enges jungenhaftes Loch frei;

Sie senkte ihr Gesicht auf Augenhöhe und atmete einen großartigen Hauch des Gestanks meines süßen Freundes ein.

Der Geruch reizte das sexuelle Verlangen des Fremden und er vergrub seine Zunge in meinem Arsch und drang in mein Loch ein.

Ich summte vor Vergnügen, als er mit professionellem Geschick zu mir sprach.

Hatte ich nach ein bisschen Arschlecken das Gefühl, dass sich die Zunge aus meinem Loch zurückzog und durch etwas anderes ersetzt wurde?

etwas Größeres.

Bist du bereit für das Main Event?

Er sagte, er drücke mit seinem pochenden Schwanz auf das Loch meines Freundes.

Langsam zerbrach sein Schwanz meinen engen Arsch;

Sein Kopf tauchte auf und begann sich in mir niederzulassen.

Es war das weiteste, was ich je gedehnt habe.

Ich begann laut zu stöhnen, als er mit seiner ganzen Länge in mich eindrang.

Er zog mir mein SpongeBob-Höschen aus und zwang es in meinen Mund, um meine lauten Explosionen zu stoppen.

Er fing an, das Tempo zu erhöhen und dominierte meinen Arsch.

Er rammte mich hart, knallende Geräusche übertönten meine gedämpften Lustlaute.

Ich hatte das Gefühl, er würde mich in zwei Teile brechen.

Der Fremde fickte meinen engen kleinen Arsch mit voller Wucht und sagte Worte der Freude, bis er anfing, sich zu versteifen.

Mit einem lauten Stöhnen, fast einem Schrei, schüttete er sein Sperma tief in mein abgenutztes Loch.

Ich fühlte, wie ein Strang seines heißen Spermas in mir explodierte und meine Erektion explodieren ließ, ohne sie auch nur zu berühren.

Die Butter meines Babys schoss in die Spüle.

Es war nicht zu viel, ich habe erst letztes Jahr angefangen zu kommen, also waren sie nur 2 Schüsse wert.

?Es war toll.?

Sagte er und zog seinen verwelkten Schwanz aus meinem losen Loch.

Er nahm mich vom Waschbecken und stellte mich vor sich auf den Boden.

Er ging hinüber und seine Zunge drang in meinen Mund ein.

»Danke für die gute Zeit, Mister.

Ich sagte, ich nahm mein SpongeBob-Höschen und wischte das Sperma ab, das aus meinem gedehnten Loch fließt.

Nachdem ich mich angezogen hatte, legte ich mein mit Sperma getränktes Höschen in die Hand des Fremden und zwinkerte ihm zu, bevor ich zu meinem Platz zurückkehrte.

Nach etwa 10 Minuten sehe ich den Mann, der aus der Flugzeugtoilette kommt und mir gegenüber seinen Platz gegenüber dem Gang einnimmt.

Von Zeit zu Zeit sah ich ihn in seiner Tasche kramen und den Slip herausnehmen, den ich ihm gegeben hatte, und daran riechen.

Das hat mich ein wenig aufgeregt.

Als die Flugbegleiterin ihre Runde machte, hielt sie bei dem Mann an und fragte, ob er etwas zu trinken bräuchte, dann drehte sie sich zu mir um: „Hey verschwitzt, ich war fast in Texas.

Dort werden wir bald unser neues Leben beginnen.

Sagte er lächelnd.

Meine Mutter war die Gastgeberin.

Er wandte sich wieder dem Mann zu.

Ich fand es lustig, dass meine Mutter den Fremden bediente, der mich erst vor 15 Minuten bediente.

Ich hatte während des Fluges noch einige Begegnungen mit dem Fremden im Badezimmer.

Wir sind in Houston gelandet, man kann mit Sicherheit sagen, dass mein kleiner Arsch ziemlich roh und voller Sperma war, als meine Mutter und ich aus dem Flugzeug stiegen.

„Schatz geht es dir gut?“

fragte meine Mutter besorgt: „Du gehst ein bisschen seltsam.“

Ich musste mich bremsen vor Lachen, „Ja, mir geht’s gut.. Mein Bein ist eingeschlafen.“

Lügen.

Er ignorierte es einfach und wir schnappten unsere Taschen und machten uns auf den Weg zu unserem neuen Zuhause, Santa Fe.

Hoffe, neue Freunde zu finden.

Ich hoffe, sie sind wie der neue Freund, den ich im Flugzeug gefunden habe.

Wir fuhren ein paar Stunden, bis wir ein Schild mit der Aufschrift „Santa Fe – Mile Next Exit“ sahen.

Wir gingen durch die Stadt.

Ein bisschen klein.. nichts geht runter.

Es sah ziemlich langweilig aus.

Ich könnte sagen, dass ich nicht hineinpasse.

Also was denkst du ??

Meine Mutter sagte vom Beifahrersitz aus, es ist ruhig und friedlich, huh ??

?Äh?

Sicher, denk ich.?

Eher einfach und langweilig.

Aber als wir auf eine Straße trafen, von der ich bald feststellen sollte, dass sie unsere neue Straße werden würde, sah ich einen Typen auf dem Bürgersteig Skateboard fahren, er muss ungefähr 16 Jahre alt gewesen sein.

Es war so wunderschön!

Alles schien in Zeitlupe zu gehen, als wir vorbeigingen.

Sie war so sexy mit ihren kurzen, summenden, dunkelbraunen Haaren.

Seine Augen waren grün wie Smaragde.

So verlockend.

Ich sah seinen Körper gut, weil er kein Hemd trug;

dünn, blass, etwas muskulös mit fast einem 6er-Pack.

Auch er hatte, wie der Mann im Flugzeug, eine glückliche Spur, die von seinem perfekten Bauchnabel zu seinen sexy Boxershorts und weiten schwarzen Cargo-Shorts führte.

Ich wusste nicht, wer er war, aber ich bin mehr als aufgeregt, es herauszufinden.

Kurz nach meiner aufregenden Begegnung fuhren wir mit einem Lieferwagen vor uns in eine Einfahrt ein.

Als ich aus dem Auto stieg, ging der Typ, den ich gerade vergewaltigt hatte, die Straße entlang.

Ich war immer noch in Ehrfurcht und es traf mich in Ehrfurcht.

Er sah mich verständnislos an und zeigte mir im Vorbeigehen den Finger.

Dies brach meinen Moment der Ehrfurcht.

Er fuhr in der Einfahrt des Nachbarhauses neben uns Schlittschuh und gab mir weiterhin den Finger.

Als er sein Haus betrat, kicherte ich nur.

Ich schätze, du denkst, du bist ein heißer Scheißer.

Nun, ich denke, es war.

Es ging ihm ziemlich gut.

Und seine unhöfliche Art machte mich an, aber verdammt, was hat er nicht getan.

Er sieht ein bisschen zu alt aus, um in der achten Klasse zu sein, also werde ich ihn wohl nicht wirklich sehen.

Ich drehte mich zum Haus um und sah zu, wie die Möbelpacker die Sachen hineinholten.

Ugh, dieser Ort ist deprimierend.

============================================== = ============================================= == ===============================

============================================== = ==

Dies ist meine erste Geschichte, also seid bitte nett!

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.