Bdsm-training für schwule mormonen – teil 5

0 Aufrufe
0%

James zuckte mit seinen Fingern, als sich das Auto auf den Straßen von Manhattan drehte.

Seine Augen wanderten umher, sahen überall hin, aber auf der anderen Seite Victor.

Diese Folter dauerte Stunden, bis Victor schließlich das Schweigen brach.

?So.?

sagte er, was James veranlasste, auf seinen Platz zu springen.

Was hast du über dich zu sagen??

James atmete.

»Entschuldigung, dass ich zu spät bin, nur …?

? Stoppen.?

sagte Viktor.

Ich mag keine Ausreden.

„Entschuldigen Sie mein Herr.“

James sah schließlich mit flehenden Augen von Victor auf, Hündchen.

Die Augen des Missionspräsidenten waren wie immer stählern.

Er war wahrscheinlich immun gegen den naiven Charme kleiner Jungen, dachte James.

War er Ihr Missionsbegleiter?

streichelst du mich jetzt im Park??

James sah hinunter auf seinen Schoß, zurück auf seine aufgeregten Finger.

? Ja.?

er ertrank.

„Und du hast das geschehen lassen, wohl wissend, dass dich jemand hätte sehen können?“

James?

die Atmung wurde flacher, sein Mund war sehr trocken.

In seiner Nervosität vermisste er das Knistern eines frechen Lächelns, das sich auf den Lippen des Missionspräsidenten bildete.

»Das habe ich, Sir.«

sagte James und sah besiegt nach unten.

Victor hielt einen Moment inne.

Ich weiß, alter Mann, es gibt viele kranke und verrückte Leute in dieser großen Stadt.

Einen süßen, jungen Kerl wie dich kann man sehr leicht ausnutzen.?

Als er diese Worte sagte, fand Victors Hand mit Lederhandschuhen ihren Weg zu James?

Oberschenkel und fing an, auf und ab zu streicheln.

James spreizte automatisch seine Beine.

Victor beugte sich vor, um ihnen etwas ins Ohr zu flüstern;

James konnte spüren, wie sein heißer Atem seinen Hals traf und er merkte, dass er heute wieder brannte.

»Wir würden nicht wollen, dass das passiert?

Jetzt tun wir.?

Er atmete, gerade als seine Hand über die Falte an James rieb?

Bein, direkt neben seinem Schwanz.

Plötzlich schlug Victor hart auf seinen Oberschenkel.

?Ah!?

rief James.

»Du magst es also, wenn Leute zuschauen, oder?

Magst du es, vor allen Leuten eine kleine Schlampe zu sein??

Ich-ich-nur-?

?Es gibt keine Ausreden!?

sagte Victor scharf.

Rollen Sie den Fensterjungen.?

?Jawohl.?

James bückte sich, um das Fenster hochzukurbeln, draußen erledigten die Leute ihre Aufgaben wie jeden zweiten Tag.

Als er sich bückte, zog Victor mit einer schnellen Bewegung seine Hose an.

„Tust du was ich sage oder werde ich noch härter bestrafen?

Ach, was ist das??

sagte Victor in einem faszinierenden Ton.

James vergaß, dass er an diesem Tag angeschnallt war, er hatte es nach seiner spektakulären Dusche mit Seth heute Morgen eilig zu gehen.

Gott, das kam mir vor, als wäre das lange her.

Hat Victor James angesehen?

nackter Arsch.

Sie wissen, dass dies keine einheitliche Vorschrift der Mormonen ist.

Ich werde dich dafür bestrafen müssen, wenn wir in meine Wohnung zurückkehren.

James war verängstigt, aber auch super geil.

?Tani,?

fuhr Victor ruhig fort, „steckt den Kopf aus dem Fenster.“

James drehte sich um und tat, was ihm gesagt wurde.

Plötzlich fühlte er ein seltsames Gefühl, das ihn vor Vergnügen nach Luft schnappen ließ.

Er spürte eine Zunge in seinem Arsch.

Victor hatte seinen Kopf zwischen seine weichen, verschwommenen Arschbacken gesenkt und war in Raserei um ihn herum.

Es fühlte sich unglaublich an.

Willst du, dass Fremde dich ansehen, Junge?

Das wird dich zu einer dreckigen schwulen Schlampe machen.

James konnte nicht anders, als er sich fühlte, er war so leidenschaftlich.

Es war ihm egal, wer ihn sehen konnte, er fing sogar an, eine seiner Brustwarzen durch sein Hemd zu reiben.

Er öffnete seine Augen, um direkt in das Gesicht eines älteren asiatischen Paares zu sehen, das von dem, was sie sahen, an Ort und Stelle erstarrt war.

Die Frau schoss noch schnell ein Foto mit der Kamera um den Hals, bevor sie mit dem Auto losfuhr.

Victors feuchte Zunge und sein verspielter Geist mit James?

rosa Löcher, was auch seinen Schwanz schmerzen ließ, wenn er berührt wurde.

Aber dann hörte der Präsident plötzlich auf, ihn zu schlagen.

? Sie waren hier.?

James öffnete seine Augen, um zu sehen, dass sie sich wirklich im Parkhaus unter Victors Wohnung befanden.

James wusste damals nicht, was er mit sich anfangen sollte, aber Victor wusste es.

Missionspräsident schlüpfte aus seiner Autotür und öffnete James?

seitlich, indem Sie es am Kragen packen.

James?

seine Hose war um seine Knöchel und sein Arsch war aus der Spur.

Victor ging in einem zufälligen Tempo, während James unbeholfen durch das Parkhaus sprang.

„Bitte, darf ich meine Hose hochziehen?“

James beschwerte sich.

Victor sah wütend aus.

Er drückte James gegen einen großen Betonpfeiler.

Das nächste, was er wusste, Victor sprang auf ihn, packte seine Arme und hielt sie über seinen Kopf.

Der größere Mann sah auf den hilflosen Jungen hinab, drehte dann den Kopf und küsste seinen Schüler hart auf die Lippe.

Sie stießen wütend gegen den Beton, James konnte das ganze Gewicht von Victors Körper fühlen, der gegen ihn gedrückt wurde, Brust an Brust und Schwanz an Schwanz reibend.

So machtlos zu sein, machte James extrem aufgeregt und er geriet wirklich in die Idee, dass die Leute ihm beim Spielen mit ihm zusehen.

Victors leichte Füllung rieb an ihren Gesichtern, während ihre Zungen fest in ihren Mündern kämpften.

Victor fing an, James zu lecken und zu küssen?

im Nacken, als er plötzlich den Kuss abbrach.

? Zurückkehren.?

Er bestellte, mit der Lippe etwas rosiger.

James schloss seine Augen, verlor das Gefühl seines starken Kusses, tat aber, was ihm gesagt wurde.

Er beugte sogar den kleinen Teil seines Rückens, damit sein Arsch für den Mann kühner war.

Pass James?

zurück Victor schraubte einen kleineren Stock ab, den er in seinem dekorativen Stock hielt.

Victor schlug ihr hart in den Arsch.

?AHH!?

rief James.

Spülen.

?Ti.?

Spülen.

? Tun.?

Spülen.

?Jo.?

Spülen.

? Spiel.?

Spülen.

? In.?

Spülen.

? Öffentlich.?

James schrie vor Schmerz, sein verspielter weißer Hintern hatte rosa und rote Streifen darauf.

… es sei denn, ich weise Sie dazu an.?

fertig Viktor.

James hing an dem großen Pfosten für das Leben, das er liebte, seine Beine begannen zu versagen.

„Jetzt komm schon, Junge.“

sagte Victor und packte James an seinen blonden Haaren.

„Genug Leute haben heute deinen hungrigen Hintern gesehen.“

Victor zog sie in den Fahrstuhl und drückte den Knopf für die Mansardensuite.

Er drückte James vor sich auf die Knie und zog ihn immer noch an den Haaren, steckte das Gesicht des Jungen in seine anzugbedeckte Biga und erwürgte James?

stöhnt.

„Ich werde dir beibringen, wie man diese Institution respektiert, wenn ich dich brechen muss, Junge.“

James konnte sich halb verwirrt fühlen, als er sein Gesicht von dem Material zerdrückte, und er wusste bereits, dass der Missionspräsident einen großen Schwanz hatte.

Er hatte Victor noch nie mit etwas anderem als einem kompletten Anzug gesehen, aber er hoffte, dass er heute Nacht den Rest seines Körpers sehen konnte.

Die Tür klingelte und öffnete sich im Penthouse.

Victors behandschuhte Hand prüfte James immer noch an seinen Haaren und er ließ den Jungen in seiner Wohnung auf dem Boden kriechen, wobei sein Hintern immer noch in der Luft lag.

Brauchen Sie jemanden, der den Jungen diszipliniert?

Victor sagte, als er in einem Ledersessel saß und James am Hinterkopf packte, um ihn anzusehen: „Du wirst mir gehorchen und lernen, deine Vorgesetzten zu respektieren.

Tun.

Du.

Verstehe ??

?Jawohl.?

sagte James mit seinen strahlend blauen Augen.

„Jetzt leck meinen Stiefel.“

James bückte sich und fing an, Victors teuren Lederschuh hochzukrempeln.

Er konnte das besondere Hautaroma auf seinem Mund und seiner Zunge schmecken.

Er mochte es, wenn man ihm heimlich sagte, was er zu tun hatte, und wie eine wertlose Hure behandelt wurde.

Victor gab ihm einige Punkte auf seinem nackten Arsch, der sich in der Luft bewegte, immer noch verletzt von dem Knistern, das er zuvor bekommen hatte.

Victor packte ihn an der Krawatte und zog ihn aus seinen Schuhen.

?Zieh dein Shirt aus.?

James stand auf und entfernte eifrig seine Krawatte und Schnallen.

Er hat ein bisschen mit den Knöpfen herumgespielt, als seine Hände zitterten.

Dann schlüpfte das untere Hemd.

Er wollte seinen Gürtel abnehmen, bis Victor ihn unterbrach.

?

Jo!

Verlasse sie.

Herkommen.?

James rückte näher an den Stuhl heran.

Victor packte ihn am Rücken und zog ihn an sich, sodass sein Körper zwischen Victors Beinen war.

Dann fing Victor an, James zu lecken?

Brustwarzen.

Er war extrem süß und sanft zu den Brustwarzen des Jungen, machte kleine Kreise und nahm sanfte Bissen von jeder.

James hatte sehr empfindliche Brustwarzen und auf diesen heißen Mann herabzusehen, der so eng mit ihm spielte, machte ihn verrückt.

Sein Schwanz war sehr stark.

Er fing an, seinen Fuß an Victors Penis zu reiben und ihn zu reiben.

Die Jungs begannen schwerer zu atmen und stießen ein leises Stöhnen aus.

Hat Victor James erwischt?

wunden Arsch, öffnete Wangen und massierte sie, während er immer noch seine Zunge über die Brustwarze des Jungen bewegte.

Victor stand vom Stuhl auf und nahm den Teenager mit einem Löffel.

James schlang seine Beine um den stärksten Mann und fühlte, wie er woanders hingeführt wurde, während Victor ihn küsste.

Er war noch nie so transportiert worden, er war wie ein verdammter Trottel behandelt worden, aber er hätte getan, was der Präsident in diesem Moment wollte.

Er spürte, wie er auf etwas Weichem saß.

Es war ein großes Bett.

„Du bist so ein guter Junge“, sagte Victor zu ihm, „ich möchte dich dafür belohnen, dass du mir zugehört hast und dir sagen, was gute Jungs bekommen.“

Victor zog sein Jackett aus, nahm seine Krawatte ab und knöpfte dann langsam sein Hemd auf, Knopf für Knopf.

James sah ihn hungrig an, weil er wusste, dass sie aus der Ferne mit ihm spielten, aber er war aufgeregt, als er sah, wie Victors Körper aussah.

Schließlich zog der alte Mann sein Unterhemd aus und James trank auf seine schwache muskulöse Brust mit einem perfekten Haarbüschel, das gut in der Brust gehalten wurde.

Hat James es getan?

Die nackte Teenie-Brust sieht sogar haarlos aus.

James fing an, seinen Schwanz durch seinen Gürtel zu reiben und Victor fuhr mit seiner Stripshow fort.

Er knöpfte seinen Gürtel auf, warf ihn beiseite und knöpfte ihn dann langsam auf und knöpfte seine Hose auf.

Er schlüpfte hinein und heraus und trug jetzt nur noch schwarze Shorts.

James leckte sich über die Lippen.

Victor näherte sich James und küsste ihn.

Die beiden lehnten sich auf das Bett und Victor packte seinen Schüler unter sich, aber dieses Mal war er in einem sehr bequemen Bett eingesperrt.

Victor hat James‘ Kuss verschoben?

Nacken, was den Jungen vor Vergnügen stöhnen ließ.

Dann schoss er auf den Fleischteil seines Ohrs und seines Nackens.

Er fuhr mit seiner Zunge James hinunter?

Hals über seine Brust und pflanzte Küsse langsam bis zu einer seiner Brustwarzen.

Mit einer seiner Hände fing Victor an, James zu reiben?

Kar.

Victor verfolgte seine Küsse auf James?

Bauchmuskeln, während er in der Nähe des Hosenbunds seiner Unterwäsche war.

Victor hob seine Augen von James, als er den weißen Gürtel abstreifte und sein Curry direkt in die Luft flog.

Nie war es größer und schwerer gewesen und James bat darum, freigelassen zu werden.

Er tropfte schon überall.

Victor nahm den 9 Zoll dicken Schwanz in seinen Mund und begann seinen Kopf auf und ab zu schütteln James?

Karin.

James fühlte sich, als würde sein ganzer Körper brennen, aber das Feuer begann in seinem Schritt.

Victor begann mit den Eiern des Teenagers zu spielen, verschloss sie mit Bechern und massierte sie.

James versuchte so sehr, nicht zu kommen, dass er seine Augen von der heißen Szene abwenden musste, die sich vor ihm abspielte, und legte einen Arm über seine Augen.

Victor fing an, seine Eier zu werfen, was James vor Vergnügen zittern ließ.

Dann zog Victor James?

Schwanz und leckte den gesamten Boden, beginnend mit seinen Eiern, bis er die Spitze erreichte und seine Zunge wie einen Lutscher um ihn herum rollte.

Victor rieb seine Hände an James?

nackte Schenkel und lutschte den Schwanz des Jungen ohne Hände.

Nachdem er seinen Schaft für das, was er für eine Ewigkeit oder eine Sekunde fühlte, auf und ab krachte, nahm Victor plötzlich die ganze Länge von James ein?

Penis bis zur Kehle, während er immer noch mit seinen Eiern spielt.

?Oh mein Gott!?

schrie James und ballte seine Hüften.

Eine Welle der Euphorie lief durch seine tiefe Kehle und er kam so heftig, dass er Sterne sah.

Die Nachwirkungen seines Orgasmus hielten ihn an diesem glücklichen Ort.

Als er sich zu Boden drehte und seinen Mentor ansah, schluckte der Mann eindeutig seinen Samen.

?Es tut mir Leid!

Es ist nur, wow, ich-ich?

„Shh, mach dir keine Sorgen“,?

sagte Victor und wischte sich mit einem kleinen Lächeln den Mund ab.

Aber wenn du bereit bist, denke ich, jetzt bin ich an der Reihe.

Victor sah auf seinen Schwanz hinunter, der stark war und explodierte, um sich aus den Shorts zu befreien.

Victor zog James hoch und ließ ihn auf dem Boden knien, während Victor sich auf die Bettkante setzte.

James sah auf seinen Knien so süß und unschuldig aus, dass Victor alles brauchte, um ihn nicht zu zwingen, in ein Kissen zu beißen, aber er wusste, dass der Junge unerfahren im Sex war.

James berührte sanft Victors Hosengürtel, er hatte noch nie zuvor Arme um diesen Mann gelegt, also wusste er nicht wirklich, was er tun durfte.

Seine kleinen Berührungen waren für Victor erotischer, als er eine starke Hand gewesen wäre.

James zog seine Unterwäsche an und darüber kam das größte Curry, das er je gesehen hatte.

Es war beschnitten und so fleischig und hatte große Adern, die in der Nähe vorbeigingen.

Er hatte auch einen großen Satz hängender Bälle, um ihm ein Kompliment zu machen, und einen hübschen Haufen Kneipen, die darüber getrimmt waren.

Es schien James schmackhafter zu sein als Eiscreme.

Seths Schwanz war definitiv kleiner als dieser und James überlegte panisch, was er damit machen sollte.

Warum gibst du ihr nicht ein paar kleine Küsse, Junge?

sagte Victor und rieb James?

die Haare, wo er sie zuvor gezogen hatte.

James griff nach dem Schaft und fing an, süße Küsse darauf zu platzieren, wobei er seine Spitze um seine Zunge wickelte.

Er fuhr mit seiner Zunge an der Seite des Schafts entlang und schüttelte den Kopf über die gesamte Länge, als er sah, wie Victor ihn an den Haaren packte.

James drückte es mit einer Hand und saugte den Rest, der in seinen Mund eingeführt werden würde, ein.

Es war so fettig und saftig, und es hatte einen moschusartigen und salzigen Geschmack, dass es sich vorstellte, dass es schmecken würde.

Victor hatte ein paar Spiegel in seinem Zimmer aufgestellt, also blickte er auf den Kopf dieses nackten Teenagers, der seinen Schwanz einwickelte, während sein leuchtend roter und rosa Hintern im Rhythmus zu Boden tanzte.

»Ich-ich bin in der Nähe.«

sagte Victor, errötend und stöhnend.

Oh, du bist so heiß.

James streichelte den Schwanz des Präsidenten und senkte dann seinen Kopf, um seine Zunge über die großen Eier zu bewegen.

Viktori war angespannt.

„Ja, mach weiter so.“

James leckte und lutschte die Eier wilder und Victor begann zu zittern.

Sein Atem ging schwer und er zitterte immer schneller, bis er schrie und eine dicke Kugel Sperma auf James spritzte?

niedliches Gesicht.

James sah seinen Mentor weiter an, als er das Sperma aus seiner Haut und in seinen rosa Mund drückte, um die heiße Ladung zu schlucken.

Am Ende saugte er die letzten Tropfen von Victors hartem Schwanz.

Victor nahm seinen dicken Zeigefinger und fing an, ihn um James zu werfen?

öffnete seinen Mund und drückte es in seine Lippen.

James antwortete, indem er an Victors Finger saugte.

Sie schmecken so gut, Sir.?

sagte James und erinnerte sich an sein Verhalten.

Bitte nennen Sie mich Papa.?

sagte Victor und schnappte nach Luft.

James krabbelte neben Victor und legte sich neben ihn, fing den Mann auf, der gerade einen Orgasmus hatte.

Es war anders zu sehen, wie er sich für einen Moment entspannte und nicht so angespannt und dominant war.

James war erleichtert, dass er es geschafft hatte, diesen sehr erfahrenen und glücklichen Mann loszuwerden, den Victor heiß fand.

Ich denke, all das Üben mit Seth hat sich in mehr als einer Hinsicht ausgezahlt.

James bedeckte ein Bein neben dem Curry, das Victor umgehauen hatte.

Er wusste, dass der Mann dort im Moment äußerst sensibel sein würde.

?

Okay, Papa.?

sagte James mit einem Lächeln und fing an, seinen Schwanz an Vaters Oberschenkel zu reiben und seine Hand über Victors Brusthaar zu streichen.

James konnte spüren, wie sein Schwanz anfing nachzuwachsen, während er knirschte, das war der größte Vorteil, ein Teenager zu sein.

James war sehr früh fertig und er hatte noch nicht fertig von seinem Lehrer gelernt, aber im Grunde hatte er es schwer, seit sie im Park waren.

James rieb sanft mit seinen Fingern über Dads Brustwarzen.

Gerade als er dachte, dass sie einen sanften Moment haben würden, sprang Dad auf und packte James?

Füße über dem Kopf mit einer schnellen Bewegung.

James hatte seinen Hintern in der Luft und seine Knöchel in der Nähe seiner Ohren.

Hungriger Vater hat sein Gesicht in James gesteckt?

Arsch, probiert und mit Speichel bestrichen.

James fühlte sich wieder hilflos, was er mehr mochte als süße Sachen.

Dads Zunge wurde in und aus seinem offenen Loch geworfen und James hatte so einen heißen Blick von seinem Schwanz auf seinem Gesicht und Dads Gesicht in seinem Arsch.

»Du freust dich sehr, mein Sohn.«

das baby.

James bekam einen elektrischen Schlag in den Schritt, als er hörte, wie der Vater ihn Sohn nannte.

Sie waren wie eine heiße Mormonenfamilie mit Inzest, aber sie waren nicht die durchschnittlichen Lektionen, die sein Vater ihnen beibringen würde.

James packte seine Beine und hielt sie hinter seinem Kopf, und Dad unterbrach das Essen des Esels.

Victor hat seinen Finger mit Speichel beschmiert und ihn in James gesteckt?

Esel mit Speichel bedeckt.

Seine Finger waren dick und Victor spürte schon, wie er darin lag.

?Ah!?

ai qau.

Victor wusste, dass der Junge bereits Schmerzen hatte und wahrscheinlich noch Jungfrau war.

»Versuchen Sie, sich auszuruhen, mein Sohn.«

Sagte Victor, so süß er aufbringen konnte.

? Atem.?

?Gut.?

sagte James und holte tief Luft.

Kann Victor James‘ Muskeln spüren?

entspannender Arsch.

?Guter Junge.

Jetzt werde ich einen anderen Finger setzen, okay ??

Victor nahm eine Flasche Öl von seinem Schreibtisch neben dem Bett und stellte etwas James?

Arsch und einige an zwei Mittelfingern.

Entspannen Sie sich, es wird sich gut anfühlen.

– sagte Victor, der sich ungewöhnlich niederkniete und James einen süßen, aber strengen Kuss auf die Zunge gab?

Mund.

Als sie sich auf Französisch küssten, schob Victor langsam einen zweiten Finger hinein.

?Ah!?

sagte James noch einmal, aber dieses Mal auf eine weniger schmerzhafte Art und Weise.

Das Gleitmittel hat geholfen.

Victor fing an, seine Finger in und aus James zu stecken?

jungfräuliches Loch, das bei jedem Schlag die Prostata des Jungen trifft.

?Babi!?

sagte James atemlos, „fühlt sich gut an, tut aber auch richtig weh!?

Victor ließ seine Finger aus dem Arsch des Jungen gleiten.

Wenn er seine Finger nicht hineinbekommt, gibt es keine Möglichkeit, dass er seinen Schwanz bekommt.

„Bleib dort, ich bin gleich wieder da.“

Victor erhob sich zu seiner verschwitzten, nackten Pracht und verschwand für einen Moment.

James hatte endlich die Gelegenheit, Victors Schlafzimmer zu sehen.

Es war durch eine dünne Schiebetür über einem Metallbalken vom Dachboden getrennt.

Das Zimmer war minimalistisch im Design, aber mit einer sehr leckeren und teuren Aussicht, genau wie alles andere in Victors Leben.

Er hatte ein großes Bett mit einem Kopfteil aus schwarzem Holz und einem großen abstrakten Kunstdruck darüber.

James bemerkte die Spiegel an den Wänden des Zimmers und konnte sich selbst nackt und stark auf den Laken liegen sehen.

Es war heiß.

Victor kam mit zwei Gläsern zurück, die mit etwas Saft dekoriert waren.

Einer war rot und einer war bernsteinfarben.

»Schau, trink das.«

sagte Victor und reichte ihm das rote Glas.

James sah ihn zögernd an.

Es wird Ihnen helfen, sich zu entspannen.

James nahm einen Schluck, es war in Ordnung.

?Was ist das??

er hat gefragt.

„Das ist ein Blaubeerwodka.“

James spuckte fast sein Getränk aus.

?Oh mein Gott!

Sollten wir nicht Alkohol trinken!?

„Wir sollten nicht einmal kleine schmutzige Gürtel tragen.“

– Victor antwortete mit einem Lächeln.

Der Mann fing an, James‘ Finger auf und ab zu fahren?

Schenkel.

?Präk.?

sagte James, als er einen weiteren Schluck nahm.

Dies war das erste Mal in seinem Leben, dass er Alkohol trank, aber wenn der Missionspräsident ihm sagte, er könne es tun, dann würde er es tun.

Es wäre wahrscheinlich auch sein erster Sex, und wenn er diesen großen, fetten Schwanz in seinem kleinen Arsch bekommen würde, würde er alle Hilfe brauchen, die er bekommen könnte.

Er hatte bereits begonnen, sich zu langweilen und trank den größten Teil des Getränks sehr schnell aus.

?Was hast du ??

er hat gefragt.

Whisky und Gott.

Willst du es versuchen ??

James nahm das Glas und nahm einen Schluck.

Er verzog sofort das Gesicht.

?Dy!

Das ist fürchterlich !?

»Man kommt auf den Geschmack.«

sagte Victor und er warf seine Finger auf und ab James?

blasser Arm.

Victor warf das Getränk weg.

„Jetzt kletter auf deinen Rücken und strecke die Beine aus, damit ich dich auf die Matratze legen kann wie die des Truthahns, der du bist.“

Teil 6 Vorschau

Wird James seine Jungfräulichkeit an den dominanten Victor oder an seinen süßen Freund Seth verlieren?

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.