Ashleys geschichte

0 Aufrufe
0%

Episode 1

Ashley hatte vergessen, wie oft sie ihren Höhepunkt erreicht hatte, als der Business Intro-Professor sie brutal in den Rücken schlug.

Sie liebte es, wenn die großen schwarzen Hände des Mannes ihren großen muskulösen Hintern umfassten, als sie immer wieder gegen ihn stieß.

Ashley war im Himmel, wo sie hingehörte.

Während seine Augen im Hinterkopf rollten, überlegte der 19-Jährige kurz, wie er zu diesem Punkt gekommen war, stöhnte auf dem Bett seines College-Professors und kratzte an den Laken.

Sie war in der Oberstufe, war eine Star-Volleyballspielerin und war mit einem sehr netten Typen zusammen, mit dem sie vorhatte, am Abschlussballabend ihre Jungfräulichkeit zu verlieren.

Ein Tanz beim Abschlussball mit dem Freund ihres Freundes änderte alles.

Er war der Quarterback der Schule, schwarz und sehr groß?

Es erinnerte Ashley an ihren Stiefvater Tony.

„Mmm, Tony?“

dachte sein Professor, als er seinen Angriff von hinten fortsetzte.

Ashley fing vor Jahren an, mit ihrem Stiefvater zu masturbieren, fühlte sich danach immer schuldig und dachte, es würde ihr das Herz brechen, wenn ihre Mutter eines Tages Joannes Fantasie entdecken würde.

Er würde seine Mutter töten, wenn er sie beim Sex sehen würde.

Sie würde ihm das niemals antun, also behielt Ashley ihre Fantasien und ihre Anziehungskraft auf Tony für sich und ging aktiv schwarzen männlichen Schülern in der Schule aus dem Weg, weil sie wusste, was passieren würde, wenn sie jemandem nahe kam.

Zu denken, du könntest sie auf die Spitze treiben und sie so verrückt machen, dass sie mit ihrem Stiefvater schläft.

An diesem Abend ging ihr Freund beim Abschlussball auf die Toilette und wurde geschlagen.

Eine schwarze Freundin tanzte mit Ashley, während ihr Freund weg war.

Er holte seinen Schwanz heraus, während sie tanzten.

Ashleys Augen öffneten sich und sie hörte auf, sich zu bewegen, fühlte diese schwere Masse auf ihrem wunderschönen, athletischen Hintern.

Von einer Seite zur anderen blickend, um sich zu vergewissern, dass kein Schüler oder Lehrer zusah, griff er langsam nach hinten und fand sie.

Es war groß.

Sein Hintern verdrehte langsam seine Wangen, was ihn dazu brachte, in sein Ohr zu stöhnen und nach seinem Bauch zu greifen und ihn zurückzuziehen.

Sie betrachtete ihre dunkelhäutige Hand auf der Vorderseite ihres Ballkleides.

Der Blick seines Stiefvaters kam ihm in den Sinn.

Sein Herz begann schnell zu schlagen, er war kurzatmig und tropfte aus seiner Fotze.

Innerhalb von fünf Minuten fand sie sich in einer Gasse hinter der Schule wieder, gekleidet, als wäre sie der Stiefvater eines schwarzen Jungen in der Schule.

Ashley beantwortete an diesem Abend mehrere Anrufe ihres Freundes nicht.

Schließlich rief Ashley nach Mitternacht, nachdem sie mit fünf weiteren schwarzen Klassenkameraden in einem Hotelzimmer, das sie für die Nacht gekauft hatten, Sex hatte, ihren Freund an, um ihm mitzuteilen, dass er nach Hause gegangen war, weil es ihm nicht gut ging.

Sie beendete die Suche und fuhr mit ihrer Nacht fort, verschlang weiter ihre Samen und beugte sich über und über für jeden einzelnen.

Schließlich konnte ein schwarzer Mann leben, indem er mit ihrem Stiefvater, dem Ehemann ihrer Mutter, schlief, ohne seine geliebte Mutter zu verletzen.

Sie hat ihren Freund im Sommer verlassen und fast jede Nacht einen schwarzen Schwanz in sie gesteckt.

Sie stellte erfreut fest, dass dies ihre Fantasie erfüllte und sie nicht veranlasste, Tony zu verführen und dabei ihre Mutter zu verletzen.

Im Herbst ging er zum College nach Atlanta.

Ashley hatte einen schwarzen Professor.

Er forderte seine Schüler auf, ihn Professor Ty zu nennen.

Er war etwa 1,80 Meter groß, schien Ende 40 zu sein, hatte einen Spitzbart und einen rasierten Kopf.

Professor Ty schüttete in ihrer ersten Woche Sperma auf Ashleys Rücken.

Gegen Ende des ersten Trimesters sah Professor Tys Frau Devin die beiden im Bett, was Ashley dazu veranlasste, sich der Frau zuzuwenden, während der Professor ihr weiter folgte.

Die beiden schliefen für den Rest des ersten Jahres zusammen.

Die Scheidung war für Professor Ty aufgrund seiner anhaltenden Probleme mit Devin ziemlich schmerzlos.

Sie waren schon eine Weile getrennt.

Das Gehen auf ihr und Ashley beschleunigte den Scheidungsprozess.

Ende des Jahres kündigte Professor Ty und wechselte, um woanders zu unterrichten.

Sie verabschiedeten sich;

Ashley ging für den Sommer in ihr Haus in Tampa Bay und nahm die Sommer-Sex-Sessions mit verschiedenen schwarzen Ex-Klassenkameraden aus dem vergangenen Sommer wieder auf.

Ashley stöhnte erneut, dieser neue Professor packte sie an ihren langen, dunkelbraunen Haaren und hob ihren Kopf.

Sie stöhnte, als ihre Hüften gegen seinen Hintern schlugen und der Aufprall Wellen über Wellen von Fleisch verursachte.

Sie drückte ihn zurück aufs Bett, zog ihn heraus, streichelte seinen Schwanz, spritzte seine Ladung auf seinen Rücken.

Ashley liebte das Gefühl.

Er fragte sich, ob Tony das seiner Mutter angetan hatte.

„Ahh ja, das war gut?“

Sagte er und schlug sich auf den Arsch.

„Du solltest wahrscheinlich bald gehen.

Meine Frau wird in etwa 30 Minuten zu Hause sein.

Müssen Sie ein wenig aufräumen?

sagte sie und sah auf den Wecker neben dem Bett.

Ashley leckte ihren Schwanz ein paar Mal, um ihn zu reinigen, zog sich aus, machte sich frisch und küsste dann ihren Professor zum Abschied und ging.

?Frohes neues Jahr.

Wir sehen uns in der Klasse?

Er verabschiedete sich und ging zu seinem Auto.

Sie war früh aufs College zurückgekehrt, um nach den Weihnachtsferien etwas mehr Zeit mit ihm im Bett zu verbringen.

Teil 2

Später an diesem Tag schwitzte Ashley, ihr nackter Bauch war glühend nass.

Graue Yogahosen rutschten zwischen ihre Pobacken, als sie mehr im Fitnessstudio in der Nähe des Campus hockte.

Er machte einen Ausfallschritt und nickte seiner Freundin Giselle zu, einer 22-jährigen Seniorin an der Universität.

Nachdem sie ihr Set beendet hatte, setzte sich Ashley hin, ihr Hintern und ihre Schenkel brannten bereits und wischte sich den Schweiß von der Stirn.

Er stand auf und ging an seinem Freund vorbei, der an seinen Armen arbeitete.

Gisele schüttelte ihn und lächelte: „Warum machst du immer Beine und Po?

Ich habe noch nie gesehen, dass es an anderen Teilen seines Körpers funktioniert.

fragte die blonde Freundin.

Ashley hielt ihn für zu naiv.

Als Ashley ihre Wasserflasche zuschlug, zwinkerte sie ihm im Vorbeigehen zu und schlug Gisele spielerisch auf den Hintern.

„Kommst du heute Abend mit?“

fragte Ashley ihre Freundin.

„Nein, ich gehe nicht in Tanzclubs.

Danke trotzdem,

antwortete Gisel.

Ashley lächelte und nickte, verabschiedete sich und dachte, dass sie eine bessere Chance hätte, mit einem Mann nach Hause zu gehen, da es weniger Konkurrenz geben würde.

In ihrem Schlafsaal drehte sich Ashley in der Dusche, Wasser spritzte auf ihren Arsch und stöhnte verspielt, als ihre Mitbewohnerin Jules ihr mehrmals auf den Arsch schlug.

„Ich wünschte, meiner wäre so schön wie deiner.

Ich wette, dein Stiefvater würde gerne seinen Schwanz reinstecken, oder?

sagte Jules und nickte ein paar Mal, bevor Ashley sich umdrehte.

?Ha!

Vielleicht, aber ich könnte meiner Mutter nie weh tun, weißt du?

Ashley erinnerte Jules daran, dass sie ihre Arme um sie geschlungen hatte, als der Dampf aus der Dusche sie verschlang.

?Ja, ich weiß.

Keine Sorge, ich bin sicher, wir finden heute Abend jemanden im Club in der Nähe des Campus, oder?

vermutete Jules.

**********

Der Nachtclub, in den die beiden Mädchen gingen, war laut und überfüllt.

Es war in der Nähe des Campus und hauptsächlich von College-Studenten.

Trotzdem waren ein paar alte Leute da.

Ashley und Jules tanzten miteinander, beide trugen enge, kurze, schwarze Kleider.

Als Ashley sich im Raum umsah, sah sie einen sehr großen schwarzen Mann mit breiten Schultern, der dasaß und mit mehreren Leuten sprach, darunter mehreren weißen Frauen.

Er starrte Ashley alle paar Minuten an.

Sie drehte sich um, damit sie ihren Hintern untersuchen konnte, und beschloss, eine Frage zu beantworten, die sie zweifellos in ihrem Kopf gestellt hatte.

Ashley und Jules tanzten noch einige Minuten weiter, als ein großer Basketballspieler Jules auf die Schulter tippte.

Sie beendete ihren Tanz mit Ashley, lächelte und folgte dem Mann ein paar Meter entfernt.

Ashley warf einen Blick in die Richtung des großen Schwarzen, um zu sehen, dass er verschwunden war.

Sie seufzte und ging zur Damentoilette, um sich zu entspannen.

Kurz bevor er die Tür erreichte, spürte er ein Klopfen an seiner Schulter und drehte sich um, um den zwei Meter großen Schwarzen mit den extrem breiten Schultern anzusehen.

Er nickte Ashley zu und bedeutete ihm, ihr auf die Tanzfläche zu folgen.

Er gehorchte;

Sie fanden einen Platz zum Tanzen und sie drehte sich um und fing an, ihren Hintern gegen ihren Schritt zu drehen.

Als sie beim Tanzen die Härte ihrer Pobacken spürte, schloss sie ihre Augen und stöhnte leicht, als sie ihre Hand auf ihren Bauch legte.

Ashley drückte ihren Arsch gegen seinen Schritt;

Es würde eine gute Nacht werden.

?Wie ist dein Name,?

flüsterte der Mann zurück.

Ashley sah ihn über die Schulter an, 5?4?

Höhe unter seinem Schatten.

?ICH?

Ashley.

Wie ist dein Name??

Sie rief ihn zurück.

„Ich? Ich bin Fat Rob?“

er antwortete.

?Fat Rob??

Ashley war fassungslos.

Dieser Mann war nicht dick, groß und groß, aber er war auch nicht fettleibig.

?Warum sagst du das??

?Folgen Sie mir,?

Er flüsterte ihr ins Ohr.

Ashley nickte und sah sich nach Jules um.

Die Menge war nur wenige Schritte vom Club entfernt.

Ashley konnte sehen, wie ihre Freundin in der Menge auf und ab nickte, während die Finger ihres Tanzpartners Jules umschlang.

kurzes dunkles Haar.

Ashley lächelte, weil sie wusste, dass Jules auf der Tanzfläche einen Schwanz lutschte, so typisch für sie.

In der Annahme, Jules würde den Weg nach Hause finden, folgte er Fat Rob zum Ausgang.

**********

?Oh ja!?

Ashley schrie entzückt: „Deshalb nennen sie dich also Fat Rob?“

fragte er und hüpfte wild auf dem Rücksitz eines Escalade auf und ab;

Auf einem extrem fetten Schwanz, der dem Mann gehört, den sie vor 45 Minuten im Nachtclub kennengelernt hat.

Er versuchte so sehr, sie dazu zu bringen, aber am Ende gelang es Fat Rob.

Ashley war bereit, an die Reihe zu kommen, nachdem sie in der Stunde, in der sie an Bord der Fat Rob war, ein paar Mal gegangen war.

„Ich bekomme das Sperma?“

Ashley grunzte, als sie von ihrem Schoß sprang und auf die Knie fiel und ihren Mund auf den Kopf dieses riesigen, prall gefüllten Schwanzes schloss.

Er konnte es kaum in seinen Mund stecken und spürte, wie sich seine Lippen zusammenzogen, genau wie Katzenlippen.

Er saugte an der Spitze des Spermas und schluckte jeden Tropfen, der in seinen Mund kam.

Fat Rob lud ihn zu sich nach Hause ein und nahm ihn mit in sein Schlafzimmer.

Er führte ihn zu seinem Bett, schlug ihm mehrmals auf den Hintern und begann seinen zweiten Angriff.

Ashley kam eine Stunde später zurück, ein letztes Mal auf dem Bauch zusammengesunken.

Er warf einen Blick über seine Schulter zu einem verschwitzten Fat Rob, als er ausstieg, und ließ seinen Schwanz mit einem fleischigen Schlag auf seinem unteren Rücken landen.

Er stöhnte, als er sah, wie das dicke Fleisch anfing, Sperma auf seinen Rücken zu spritzen, Fat Robs Kopf starrte stöhnend an die Decke.

„Fick dich, du musst kommen und in einem meiner Clubs tanzen.“

Sagte Fat Rob außer Atem.

?Wie alt bist du?

siebzehn?

Er hat gefragt.

?Ich bin 19 Jahre alt,?

antwortete Ashley.

Fat Rob schnappte sich ein Handtuch, wischte sich ab und kletterte aufs Bett.

Ich würde dir gutes Geld geben.

Ich würde dir Geld zahlen und ich würde dich damit bezahlen?

sagte sie, packte seinen schwächelnden Hahn und schüttelte ihn ein paar Mal.

?Oh ja??

?Jawohl.

Sie können sehr wohl einen schwarzen Hahn bekommen, Miss Ashley.

Die meisten meiner Kunden sind schwarz.

Sie lieben dich total.

Fat Rob erklärte.

„Es wäre schön, etwas mehr Geld zu verdienen, nicht wahr?

sagte Ashley, stand auf dem Bett auf und ließ ihren Samen über ihren Rücken auf die Matratze fließen.

„Dann komm nächstes Wochenende in einen meiner Clubs.

Ich werde es lieben, deinen Arsch auf der Bühne in Aktion zu sehen.

Kapitel 3

„Also du? Wirst du dich wirklich damit befassen?

Ich wünschte ich könnte,?

Sagte Jules, während sie Ashleys Arsch in der Dusche drückte.

?ICH,?

Er lächelte, drehte sich noch einmal um.

Jules fiel auf die Knie, eine Hand auf Ashleys Arschbacke, „All diese Typen, die dir beim Tanzen zuschauen und dich mit Geld bewerfen.

Ich wünschte, ich könnte es trotzdem sehen?

Er küsste jede von Ashleys Wangen sanft, „Ich gehe mit dem Typen aus, den ich letztes Wochenende getroffen habe, und seinen Freunden.“

Ashley stöhnte, Jules machte sie unter der Dusche geil, „Okay?

Hast du diesen Riemen für mich bestellt?

fragte Ashley, während sie liebevoll über die wenigen drei Möglichkeiten nachdachte, die sie mit verschiedenen schwarzen Schülern teilten, sich gelegentlich hinreißen ließ und den Mann für einen Moment vergaß und sich stattdessen aufeinander konzentrierte.

„Noch nicht, aber ich werde,“

Jules stand auf und fuhr mit seinen Fingern durch Ashleys Ritze.

„Gut, das wird lustig.

Ich muss jetzt gehen, ich bin spät dran, oder?

sagte Ashley, drehte sich um und drückte ihrer Mitbewohnerin einen Kuss auf den Mund.

**********

Auf dem Weg zum Stripclub rief Ashley ihre Mutter Joanne an, um kurz über ihre Wochenendpläne zu sprechen.

Er sagte ihr, dass er mit einem Freund rumhänge, was die halbe Wahrheit war.

Ihre Mutter sagte ihr, sie solle vorsichtig sein und erinnerte sie daran, dass ihr Halbbruder TJ in der Nähe sei, falls sie bei irgendetwas Hilfe bräuchte.

Ashley sagte ihrer Mutter, dass sie sich daran erinnert, obwohl sie Tonys Sohn TJ aufgrund des Altersunterschieds nicht sehr nahe stand.

Die Tatsache, dass TJ Mitte 30 war, erlaubte ihnen nicht, so viel zu spielen und abzuhängen wie in seinen jüngeren Jahren.

Ashley und ihr älterer Bruder standen sich viel näher, da sie im gleichen Alter waren und die meiste Zeit miteinander spielten.

Als Ashley in einem der Stripclubs ankam, die Fat Rob betreibt, wurde sie von ihm in der Seitenstraße abgeholt, in ihr Büro gebracht, mit einem dicken, fleischigen schwarzen Schwanz gestopft, bis sie innerhalb weniger Minuten ankam, und ging dann zum Vorsprechen.

Er zog sich für die Nacht aus.

Es bestand aus superengen roten Shorts, die nur die Hälfte ihres Hinterns bedeckten, und einer passenden Weste, die das volle Dekolleté ihrer mittelgroßen Brüste enthüllte.

Er war natürlich.

Nicht gähnen, quietschen, auf der Bühne mit dem Hintern wackeln, sich ausziehen und sich auf der Bühne befingern, gegen die Stange, die Männer, die Geld einzahlen.

Sie fühlte sich wild, frei und unglaublich sexy.

Er liebte jede Sekunde davon.

Sie war keine ausgebildete Stripperin, also tanzte und schleifte sie eigentlich nur verführerisch auf der Bühne.

Aus ihrer Sicht stahlen die Pole-Tänzer wirklich allen die Show.

Die Nacht endete nicht, als die Bühnenvorstellung vorbei war.

Drei Stunden lang führte sie die Männer zu privaten Tänzen ins Hinterzimmer.

Sie kämpfte gegen jeden Drang in ihrem Körper an, ihre Schwänze nicht herauszuholen und jeden von ihnen zum Orgasmus zu bringen.

Fat Rob hat ihm gesagt, dass du keinen Sex hattest.

?Es war wundervoll?

Ashley sagte, dass sie Fat Rob am Ende der Nacht eine große Summe an Rechnungen gegeben habe, was der Anteil des Clubs an privaten Tänzen sei.

„Ich bin froh, dass es Ihnen gefällt, Miss Ashley.

Willst du heute Abend mehr machen?

Fat Rob sagte, er habe verschiedene Rechnungen gemischt.

?Bestimmt,?

Student im zweiten Jahr hat geantwortet.

?Gut.

Ein Freund von mir von außerhalb ist dieses Wochenende hier.

Er möchte, dass ich einen der Tänzer in sein Hotelzimmer schicke.

Er hat nach dir gefragt.

„Er will, dass ich in seinem Zimmer für ihn tanze?“

fragte Ashley.

?Anzahl.

Er will dich heute Abend, wenn du verstehst, was ich meine, richtig?

antwortete Fat Rob.

„Äh, wie viel?“

Sie fragte.

„Ein paar tausend Ihr Anteil.“

„Alles, was ich tun muss, ist sie zu lieben und die Nacht zu verbringen?“

?So viel,?

Sagte Fat Rob mit einem Lächeln.

„Zieh dein Kleid wieder an, geh in ihr Zimmer, dusche und warte auf sie.

Er wird ein Gewand für dich auswählen.

Kümmere dich die ganze Nacht um ihn und das Geld gehört dir.

?

wie?

?

Ashley begann zu sprechen.

„Genau eine Prostituierte.

Aber,?

Fat Rob hob sein Kinn, um ihm in die Augen zu sehen, „Ich denke du?

bist du nicht?

Zweitausend Dollar und eine Nacht mit einem Schwarzen scheinen eine Win-Win-Situation für Sie zu sein, Miss Ashley.

Ashley räusperte sich, „Wo ist das Hotelzimmer?

**********

Konnte es nicht ertragen.

Während Sie sich die Haare trocknen, im Spiegel vor sich hin lächeln und auf diesen Kunden warten, daran denken, sich auszuziehen und diesen ?Service?

Ab und zu war es keine große Sache.

Ashley freute sich darauf.

Er würde damit eine Menge zusätzliches Geld verdienen.

Sie zog ihren weißen Bademantel mit nichts darunter an und setzte sich still an den kleinen Tisch neben dem Bett.

Ein leichtes Bedauern überkam ihn, aber er unterdrückte es schnell, weil er dachte, dass er jung war, dass dies das College war und dass es zum Spaß war.

Ashley stand auf, zog die Fenstervorhänge zurück, um auf die Stadt zu schauen, und bewunderte die Lichter der Wolkenkratzer von Atlanta in der Ferne.

Durch eine Spiegelung konnte er den Raum hinter sich sehen.

Seine Augen weiteten sich, als er sah, wie sich die Hotelzimmertür öffnete.

Er war hier.

Sie lächelte in sich hinein und beobachtete, wie ihr Spiegelbild im Glas den Raum betrat.

Er war sehr groß, schwarz und sehr muskulös, soweit er sehen konnte.

Er konnte sein Gesicht nicht sehr gut erkennen, aber es machte ihm nichts aus.

Er trug ein Button-Down-Hemd mit Kragen und eine Khakihose.

Er schaltete die Lampe neben dem Bett aus und ging langsam auf sie zu.

Sie verlor ihn in dem dunklen Raum aus den Augen, nur um zu sehen, wie sich ihre mondbeschienene Hand im Fenster spiegelte, als sie kam, um sie auf ihre Schulter zu legen.

Instinktiv schob sie ihren Hintern heraus, bog langsam ihren Rücken und suchte ihre Leiste ab.

Der Mann sagte nichts, aber Ashley konnte hören, wie er sich auszog.

Er knöpfte sein Hemd auf, ließ es auf den Boden fallen, öffnete seine Hose, zog sie herunter und kam heraus, was Ashley zum Stöhnen brachte, als sie eine riesige Erektion in ihrem unteren Rücken spürte.

Ihr Herz raste vor Aufregung, als sie sah, wie seine Hand sich ausstreckte, um ihre Robe zu lösen, sie auf den Boden fallen ließ, ihr Schwanz jetzt auf ihrer nackten Haut pulsierte.

Seine Hand wanderte zu Ashleys langen braunen Haaren, der Mann erwischte sie beim Schnüffeln, zog sie herunter und führte sie auf die Knie.

Ashley drehte sich um und sah ihr riesiges Glied, das vom Mondlicht beleuchtet wurde, auf ihrem Gesicht.

Ohne aufzusehen, fuhr sie mit ihren Händen über die Bauchmuskeln des Mannes und stöhnte, als sie mit ihrer anderen Hand Küsse auf die Unterseite seines Schwanzes pflanzte.

Dieser Hahn gehörte ihm die ganze Nacht;

Er hatte keine Zeit zu verlieren.

Er schluckte seinen Kopf, so gut er konnte, schüttelte ihn und bewegte seinen Kopf darüber hin und her, verschmierte ihn mit seinem Speichel.

Nach ein paar Minuten nahm er es aus seinem Mund.

Als ich den Mann in der Dunkelkammer ansah: „Wie heißt du?“

Sie fragte.

Der Mann griff ihr Haar fester und brachte ihr Gesicht dazu, ihres anzusehen.

Er bückte sich, seine Augen traten in sein Blickfeld.

Ashleys Augen weiteten sich entsetzt.

„Ich glaube, du weißt, wer ich bin, du kleine Schlampe.

Bist du die ganze Nacht mein?

„Das ist sein Stiefvater“, sagte Tony.

Kapitel 4

?Nein, nein, nein, warte!?

sagte Ashley und versuchte, von ihrem Stiefvater wegzukommen, aber er war zu langsam und sein Vater war zu schnell.

Tony packte sie am Hinterkopf und hielt sie fest, wobei sie ihre Haare mit ihren Fäusten umklammerte.

?Offen!?

fragte sie und schlug ihr mit ihrem riesigen Schwanz ins Gesicht.

Ashleys Hände waren auf ihren Hüften und versuchten vergeblich, sie wegzustoßen.

Sie war so stark.

Er versuchte wegzukommen, indem er sie fest gegen seine Leiste drückte, aber er konnte nicht.

?Offen!?

befahl ihm erneut.

Einen Moment lang dachte Ashley, sie könnte seinen Schwanz beißen, den Bademantel packen und davonlaufen, aber sie tat es nicht.

Im Hinterkopf, während sein Herz schnell schlug und er auf den Obsidianrahmen über ihm starrte, öffnete er langsam seinen Mund.

Tony schlug seinen Schwanz so weit er konnte.

Ashley fühlte, wie Tränen aufstiegen;

er fühlte jedoch auch noch etwas anderes.

Tony, der jetzt ihren Kopf mit beiden Händen hielt, fickte sie ein paar Minuten lang ins Gesicht und schob seinen Schwanz immer weiter in ihren Hals.

Ashley wollte schreien, aber sie konnte nicht.

Das Würgegefühl hörte auf, als er beobachtete, wie seine kleinen, anmutigen Hände auf den Schenkeln des Baumstamms ruhten, sein gemeißelter Bauch sich hin und her bewegte und seine Stirn bei jedem Schlag gegen seine Kehle traf.

Er dachte einen Moment an seine Mutter.

Sie dachte daran, wie aufgebracht sie sein würde, wenn sie es erfuhr.

Ashley ließ ihre Hände langsam hinter Tonys Rücken gleiten, drückte sanft seine muskulösen Hüften, ihre Augen leuchteten.

Plötzlich, bevor sie die Art und Weise genießen konnte, wie ihre Hände ihre Arschbacken umfassten, wich sie zurück und zog seinen Schwanz in ihre Kehle.

Schleimiger, dicker Sabber tropfte aus seinem Mund, lief sein Kinn hinab und hing dort herunter, bis er auf seinen Brüsten und seinem Bauch landete.

Tony zog sie an den Haaren, bückte sich, hob sie hoch, warf sie über ihre Schulter und krachte ins Bett.

Er spreizte schnell seine Beine und stieg auf sie.

„Ich? Ich werde es genießen.

Ich beobachte dich seit Jahren, nicht wahr?

sagte sie, ihre Hand an ihrer Kehle, die andere führte den Schwanzkopf auf und ab über die Klitoris.

„Ich dachte, ich hätte dich im Sommer, bevor ich zur Schule hierher kam.

Ich bin dir mehrmals gefolgt.

Hast du dich mit diesen schwarzen Kindern in deiner Schule gesehen?

Tony fuhr fort.

„Ich dachte, es wäre nur eine Frage der Zeit, bis ihr auf mich zukommt und um meinen Schwanz bettelt, huh?

Sagte er und schlug mit seinem schweren Schwanz wieder auf ihre Klitoris.

Aber du bist nie gekommen, du bist wegen der Schule hierher gekommen, und ich dachte, ich hätte meine Chance verpasst.

Dann sah ich dich in diesem Stripclub.

Ich kenne Fat Rob.

Er hat mir einen Gefallen getan und mich einen kleinen Aufpreis für eine Nacht mit seiner neuesten Tänzerin zahlen lassen.

Ein Stück von deinem saftigen Arsch zu bekommen, ein Ziel, das ich schon seit langem habe, ist unbezahlbar.

Ashley griff nach ihrem Handgelenk und versuchte, ihre Hand von seiner Kehle wegzuziehen.

Sie sah hinunter auf ihre riesigen Arme und Schultern, dann auf ihre Brust, dann auf den riesigen Schwanz, der in die Vaginalöffnung eingedrungen war.

?Sehr groß,?

dachte sie, ihre Beine entspannten sich instinktiv und wurden breiter für ihn.

Jetzt habe ich dich heute Nacht

Wenn ich mit dir fertig bin, wirst du es deiner Mutter nie sagen, du wirst mich darum bitten und ich muss es tun.

Ich werde ab und zu hierher kommen und dich immer wieder zurückbringen?

erklärt.

Ashley war wütend auf sich und sich selbst.

Sie zappelte und versuchte, sich zu befreien, aber der Mann hielt sie fest an Ort und Stelle.

Sie wollte schreien, dass er von ihr herunterkommt, aber stattdessen schrie sie in ihrem Kopf, dass er es tun sollte, und schob diesen riesigen Stock den ganzen Weg bis zu seiner jetzt leckenden Fotze.

Tony sah ihr mit einem arroganten Grinsen in die Augen, „Bist du bereit??

Er hat gefragt.

Ohne auf eine Antwort zu warten, presste sie ihre Hüften hart gegen ihn, stieß sie einmal und dann wieder bis zu ihrem Gebärmutterhals, was sie dazu brachte, vor Schmerz und Vergnügen zu stöhnen.

Er tat es noch einmal, löste den Griff um seine Kehle und ließ dann mit einem dritten, harten, kraftvollen Stoß seinen Hals vollständig los.

Als Ashley ihn erneut schlug, schrie er;

Eier tief, bis zum Ansatz ihrer Schamhaare bedeckt.

Ein letzter Blick in ihre Augen, sie grinste ihn mit offenem Mund teuflisch an;

Er nickte langsam, wissend, dass der Angriff jetzt beginnen würde.

Es war eine Maschine.

Als er anfing, in diese ersten paar starken Einsätze einzusteigen, um seine Dominanz über Frauen zu etablieren, hörte er nicht auf.

Tony war rücksichtslos.

Ihr Schwanz kam und ging immer wieder rein und raus, was dazu führte, dass ihre Brüste bei jedem Schlag heftig schwankten und der Bettrahmen gegen die Wand hinter ihnen knallte.

?Ähhh!?

rief sie und sah ihm in die Augen.

Dreißig Sekunden, nachdem sie angefangen hatten, sich wie eine Maschine zu lieben, packte er ihre Arme, zerkratzte ihre Brust, Tränen stiegen ihr in die Augen, hätte sie es nicht stoppen können, selbst wenn sie es gewollt hätte?

Sie kam.

Ashleys Stöhnen verwandelte sich nach den ersten 15 Minuten in Stöhnen.

Er hörte nie auf, rieb sie ständig durch den ersten, zweiten und dritten Orgasmus.

Sie dachte, sie sollte ihn aufhalten, schrie um ihr Leben und dachte, sie sollte es beenden, dachte, sie sollte irgendwie versuchen, ihn anzugreifen, sie lag auf dem Rücken, die Füße hinter sich verschränkt, während sie arbeitete.

Wären nicht die Schweißtropfen, die von Tonys Kinn auf sein Gesicht, seinen Hals und seine Brust tropften, hätte Ashley gedacht, er sei wirklich eine Art Androide.

Sie sah nie von seinem Gesicht weg und schlug ständig mit unglaublicher Geschwindigkeit auf ihre Hüften.

Weitere 30 Minuten vergingen.

Ashley und Tony waren verschwitzt und außer Atem.

Einen Moment lang dachte er, es sei ermüdend, und vielleicht war es das auch, aber er war einfach in dieser Position.

Tony hob sie von der Matratze, setzte sich auf sie und packte ihren Brustkorb fest mit ihrer Hand, begann sie hochzuheben und ihren Schwanz zu knallen.

Es nahm kein Ende.

Weitere fünfzehn Minuten vergingen in dieser Position, und Ashleys Augen rollten zu ihrem Hinterkopf;

Tony knirschte weiter mit den Zähnen, als er ihn auf und ab rammte, nur um innezuhalten, um seinen fast schlaffen Kopf auf seine Schulter zu legen und aus dem Bett zu steigen.

Er rammte sie gegen die Wand und drückte sie wieder hinein, während ihre Füße immer noch hinter ihr standen.

Innerhalb weniger Minuten durchquerten sie langsam den Raum, Ashley immer noch an der Wand gelehnt.

Er starrte ihr ständig ins Gesicht, packte ihre Hüften und ihren Hintern, hob sie auf und ab und schob sie gegen die Wand.

Tony drehte sich um und sie standen vor der Badezimmertür, er hielt inne, um das Licht anzuschalten.

Ashleys Augen waren geschlossen, ihr Mund immer noch offen, als sie einen Arm über den Türrahmen hob, um ihn zu fassen.

Ein weiterer Orgasmus wusch sie aus.

Tony wirbelte herum und ließ sich ins Badezimmer hinunter.

Ashley war jetzt neben ihm und hüpfte weiter, ähnlich wie in einem alten Zeichentrickfilm, wo eine Figur schwankt und weiter zittert, nachdem das, was sie erschüttert hat, aufgehört hat.

Seine Füße fest auf den Badezimmerboden gepresst, seine Arme um Tonys Schultern geschlungen, ging er in die Hocke und wippte auf und ab.

?Das ist es,?

sagte Tony, machte eine Pause und schlug mehrmals mit seiner rechten Hand auf seine rechte Pobacke, während seine linke Hand die andere ergriff.

?Verwenden Sie dieses Werkzeug?

?Ahh ja!?

Sie schrie mit einer weiteren Welle der Lust, die sie durchströmte.

Jetzt, da er die Maschine war, würde er weiter auf den Mann hüpfen, bis seine Hüften heraussprangen.

Fünfzehn Minuten später waren sie verschwunden, brennend vor Erschöpfung.

Tony schlug sie am Schwanz, als wäre es nichts, stieß sie zu Boden, drehte sie um, schlug ihr ein paar Mal auf den Arsch und stieg dann von hinten auf sie.

Ihr schweißnasses Haar zurückziehend;

ging zu ihm wie ein hungriges Tier.

Jeder harte Schlag schob ihn über den Badezimmerboden in die Wanne, bis seine Hände nach einigen Momenten harter Schläge von hinten den Rand der Wanne ergriffen.

?Lasst uns!

Nimm es Schlampe!?

schrie Tony und schlug mehrmals auf seinen jetzt roten Hintern.

Bam!

Bam!

Bam!

Er schlug sie härter als je zuvor und schickte sie den Rand der Wanne hinunter hinter ihr her.

Jetzt lag sie mit dem Gesicht nach unten in der Wanne und hielt sich fest, um sich hochzuziehen, ihre Beine noch vor einer Woche.

Er kratzte an den Wasserhähnen vor sich und drehte versehentlich die Dusche auf.

Tony stöhnte, als ihn das kalte Wasser traf.

Ashley dachte, sie sollte es als Ablenkung nutzen, um zu entkommen, aber sie war kurz vor einem weiteren Orgasmus, als kaltes Wasser über sie gegossen wurde.

Tony zog seine Arme zurück, packte seine Handgelenke und schlug die jetzt völlig am Boden zerstörte Katze.

Er packte ihren klatschnassen Körper, hob ihn von hinten hoch und ging aus der Wanne, durch die Tür, zurück zum Bett.

Tony drückte seinen Kopf gegen die Matratze, stieg wieder von hinten darauf und fuhr fort.

Fünfzehn Minuten später war ein komplett roter Arsch komplett mit einer Bissspur, als Tony ihn schließlich zu sich zog und umdrehte und dort keuchend auf dem Bett lag, während sein Sperma sein Gesicht bedeckte.

Kapitel 5

Ashley konnte sich nicht erinnern, wie sie nach Hause gekommen war.

Nachdem Tony ihr das erste Ejakulat ins Gesicht geschossen hatte, erinnerte er sich daran, dass es eine Zeit der Erleichterung war, dass es vorbei war, gemischt mit Traurigkeit, dass es vorbei war.

Glücklicherweise und auch traurigerweise fing Tony ungefähr eine Stunde später wieder an und bewegte sich stattdessen zu seinem Anus.

Er fühlte sich komplett, ganz, als er seinen Schwanz in seiner Spalte vergrub.

Er ruhte sich wieder aus, nachdem er Samen in seinen Verdauungstrakt injiziert hatte, begann aber eine Stunde später wieder zu arbeiten.

Das Letzte, woran sich Ashley erinnerte, war, dass sie ihren Kopf festhielt, als sie so fest an ihren Brüsten saugte, dass es Spuren hinterließ, das erste Licht der Morgendämmerung sah, als sie aus dem Fenster schaute, dann Tonys?

komm zurück für ihn.

An dieser Stelle ist alles verschwommen.

Sie lag nackt auf ihrem Bett in ihrem Schlafsaal.

Er hörte das Wasser aus der Dusche im Badezimmer kommen.

Ashley öffnete langsam ihre Augen.

Er hörte seinen Mitbewohner Jules tief stöhnen.

Ashley verzog vor Schmerz das Gesicht.

Seine Beine schmerzen, sein Hintern schmerzt, sein Kiefer schmerzt und sein Arsch schmerzt.

?Zu tief,?

flüsterte sie und dachte an Tony.

Es tat weh, aus dem Bett aufzustehen, aber sie schaffte es und ging langsam ins Badezimmer.

Jules war mit dem Basketballspieler, den sie letzte Woche im Club kennengelernt hatte, unter der Dusche.

Er sah Ashley über den Duschvorhang hinweg an und nickte: „Hey, was ist los?

Ashley nickte und setzte sich auf die Toilette, um zu pinkeln, ohne sich die Mühe zu machen, Kontakt aufzunehmen.

?Möchtest du uns beitreten??

fragte sie, gefolgt von einem weiteren Stöhnen von Jules.

Ashley schüttelte den Kopf, nein, nein, als sie auf den Boden blickte.

Ohne sich die Mühe zu machen, rot zu werden, kehrte sie zu ihrem Bett zurück und fing an zu weinen.

Tony hatte recht, er würde es seiner Mutter nie sagen, er wollte sie wieder und er wollte sie so sehr.

Sie hatte sich geirrt, dass sie darum betteln und da sein würde, wenn sie zurückkam.

Das wird er nicht.

Er kritzelte eine Notiz für Jules, schnappte sich ein paar Klamotten, Bücher und eine Tasche und rief seinen Halbbruder TJ an.

**********

Nicole war die Partnerin der TJs.

Beide waren Polizisten und hatten Urlaub.

Er lag auf allen Vieren im Bett, sein großer, muskulöser Hintern wurde von der Morgensonne beleuchtet, die durch das Fenster strömte.

TJ stöhnte, als er seinen Schwanz abnahm und ihn an seinem Arsch hängen ließ.

Nicole beugte es gegen ihren Schwanz und fädelte ihren langen Stock in die Wippe zwischen ihren Wangen ein.

TJ stöhnte erneut und fühlte seinen Schaft angespannt und zwischen seinen Wangen zittern.

Sofort strömte Sperma aus seiner Spitze, das Sonnenlicht beleuchtete den glatten, dunklen Schwanzkopf.

Nicole stöhnte, als sie auf den Rücken fiel.

Er schlug sich spielerisch auf die Wange und ging ins Badezimmer.

Sein Telefon lag auf der Theke und es klingelte sofort, als er sich nach der Spülung die Hände wusch.

„Ashley, hey, wie geht es dir?“

antwortete TJ.

„Warte, mach langsam, geht es dir gut?“

„Ich brauche einen Ort, wo ich hingehen kann.

Ich habe gesehen?

pausierte, ?dieser Typ und ich, äh, er nur?

Er wollte TJ nicht sagen, dass er sein Vater war, ?Ich will ihm aus dem Weg gehen?

erklärte Ashley hektisch.

„Dann komm bitte, ja?

Du kannst hier eine Weile liegen bleiben.

Hat er dir weh getan?

Sollten Sie einen Polizeibericht über ihn ausfüllen?

Sie fragte.

?Anzahl!

Ich meine, er kam nicht zurück, er sagte nur, er würde zurückkommen und ich weiß nicht wann.

Ich will ihn nicht sehen, ist es nicht gut ausgegangen?

Ashley hat die halbe Wahrheit gesagt.

Es endete damit, dass er in einem orgastischen Koma ohnmächtig wurde, was bedeutete, dass es ziemlich gut für ihn endete.

Die Schuldgefühle, die er fühlte, weil er sie wieder geliebt und gewollt hatte, plus die Schuldgefühle, es überhaupt erst geschehen zu lassen, waren schrecklich.

TJ gab ihm einfache Anweisungen und beendete das Gespräch.

?Wer war er??

Sie fragte.

„Er war mein Halbbruder.

Er sagte, er wolle hier eine Weile abhängen.

Hat ein Mann ihr ein Problem bereitet oder so?

antwortete TJ.

?Ich verstehe.

Ich sollte wahrscheinlich trotzdem gehen.

Ich muss nach meinem Sohn sehen.

Es war schön, dich wiederzusehen, na und?

Nicole saß lächelnd auf dem Bett.

TJ lächelte und beugte sich vor, um sie zärtlich zu küssen. „Ja, das war es.“

Sie verabschiedeten sich.

TJ zog sich etwas an und räumte seine Wohnung ein wenig auf, wobei er bei der Arbeit lächelte;

Sie liebte es, einen weißen Partner zu haben, dessen Körper für einen schwarzen Hahn gemacht war.

**********

Ashley hat auf dem Weg zu TJ’s einen Anruf von Fat Rob, Jules und Gisele verpasst.

Er wollte nicht mit ihnen reden, er wollte nur eine heiße Dusche nehmen und sich hinsetzen und ausruhen.

Das hat er einfach gemacht.

Nach einer sanften Umarmung von TJ schlug sie vor, dass sie ihre Dusche benutzte, als ob sie sagen könnte, dass sie sie brauchte.

Vielleicht verrieten ihr unordentliches Haar, ihr unordentliches Make-up und ihr allgemeiner Moschusgeruch sie.

Sie schnappte sich ihre Handtasche und lächelte warm, beglückwünschte sie zu ihrem Aussehen.

Er konnte nicht anders, als wütend zu werden.

Nachdem sie ihre Vagina unter der Dusche auf Schäden untersucht und nichts davon gesehen hatte, tat sie alles, um sich dem Reiben ihrer Klitoris zu widersetzen, da sie wusste, dass ihre Gedanken sie zu ihrem Stiefvater Tony führen würden, dem Mann, den sie jahrelang gewichst hatte.

Die Dinge waren jetzt anders.

Ashley lächelte wieder, als sie ein sauberes, für sie gefaltetes Handtuch auf TJs Bett sah.

Sie trocknete sich ab und zog ihre kleinen, grauen Yoga-Shorts an, zog sie aus der Ritze und ein weißes T-Shirt.

Sein Lächeln wurde breiter, als er sah, wie TJ das Frühstück für beide machte.

Sie saßen und unterhielten sich im Barbereich der Küche, saßen auf Hockern und ließen kurz die Ereignisse ihres Lebens in den letzten Jahren Revue passieren.

TJ war Polizist in der Gegend von Atlanta, erwägt aber, gelegentlich nach Tampa Bay zurückzukehren.

Er sprach über die Universität und seine verschiedenen Studiengänge.

„Nochmals vielen Dank, dass ich hier ein bisschen abhängen durfte,“

Sagte er TJ und drehte sich auf dem Hocker zu ihm um.

Er tat dasselbe: ‚Hey, es ist okay.

Sie können so lange bleiben, wie Sie möchten.

Ich nehme das Sofa, du kannst das Bett haben, okay?

?Nein, nein, ich konnte dein Bett nicht bekommen!?

antwortete Ashley.

TJ seufzte: „Nun, dann fürchte ich, du kannst nicht hier bleiben?

Sie machte einen Witz.

„Ihre einzige Möglichkeit ist, im Bett zu schlafen.“

Ashley lachte und schüttelte ihren riesigen Bizeps.

„Du solltest auch im Bett schlafen?“

?Ich schnarche nicht?

antwortete TJ.

?Ich auch nicht!?

„Okay, gut, wenn du nicht willst, macht es dir nichts aus, wenn ich mit dir ein Bett teile.“

?Ich nicht,?

Ashley lächelte.

Er erhob sich von seinem Hocker und schlang seine Arme vorsichtig um seine breiten Schultern.

Still sitzend, legte TJ seine Hände auf ihre Hüften, zog sie zu sich hoch und drückte sie gegen seinen kleinen Rücken.

Sie beendeten ihre kurze Umarmung und verbrachten den größten Teil des Sonntags damit, zu reden, fernzusehen oder einen leichten Snack zu sich zu nehmen.

An diesem Abend gesellte er sich zu TJ zum Abendessen mit Nicole und TJs Halbbruder Ulysses.

Es war eine großartige Zeit.

Die beiden schwarzen Männer erzählten sich Geschichten und versuchten, sich gegenseitig in Verlegenheit zu bringen.

Ashley erinnerte sich vage daran, Ulysses vor langer Zeit getroffen zu haben.

War er damals nicht so groß und muskulös?

TJ auch nicht.

Ashley gab Ulysses einen Gute-Nacht-Kuss und sagte Ulysses, dass sie sich wahrscheinlich wiedersehen würden, da so viele in der Nähe seien.

Nicole tat dasselbe und schlug vor, eine Weile mit Ashley zu arbeiten und sah, wie ähnlich ausgebeulte Rücken sie haben.

Es war eine großartige Nacht, ganz anders als die vorherige Nacht.

Ashley fand, dass es die beste Entscheidung war, zu TJ’s zu kommen.

Dann gähnte TJ und streckte sich auf dem Bett aus.

Ohne Hemd und in langen Pyjamahosen lag er da.

Er streichelte die Matratze neben sich und bedeutete Ashley, hereinzukommen.

Sie lächelte, kuschelte sich in ihren grauen Yoga-Shorts und ihrem Tanktop neben ihre Halbschwester und schloss ihre Augen, als ihr großer Arm sie fest umklammerte und auf ihre Hüfte legte.

TJ schaltete die Lampe aus und sagte gute Nacht.

Die Schuldgefühle von diesem Wochenende verschwanden langsam in seinem Bett und seinen Armen.

Er fühlte sich sicher, geborgen und glücklich.

Sie legte ihre Hand auf seine Brust, schloss die Augen, schlief ein und dachte, dass jetzt alles anders sein würde.

Kapitel 6

Ashley geriet in eine neue Routine.

Sie ging unter der Woche den ganzen Tag zur Schule, kam zur Arbeit nach Hause und schlief dann in TJs Armen ein, nachdem sie ihre Schicht beendet hatte.

„Sind Sie und Ihr Vater in der Nähe?“

Fragte Ashley TJ eines Nachts, als sie neben ihr auf dem Bett lag und ihre Hände seinem Bauch folgten.

Sie fragte sich, ob Tony die Möglichkeit hatte, zu TJs Wohnung zu kommen.

„Irgendwie, aber nicht wirklich.

Die Art und Weise, wie sie mich erzogen hat, war im Grunde, mich für mich selbst sorgen zu lassen.

Frauen jagen, reisen usw.

hat es lange gedauert?

antwortete.

?Bis ich meine Mutter kennenlernte?

fragte Ashley.

„Nun, ich?

Um ehrlich zu Joanne zu sein, ich mag es nicht sehr, wie du sie behandelst.

Deine Mutter ist eine großartige Frau, ich denke, sie sollte mehr für sie da sein, richtig?

antwortete TJ.

„Kommt er dich besuchen?“

Sie fragte.

„Er kommt manchmal hierher, aber entweder arbeite ich oder er ist beschäftigt.

Er trifft mich gelegentlich zum Mittagessen, bekommt aber meistens sein eigenes Hotelzimmer.

?Ich verstehe,?

Hinter Ashley Gedanken an Tonys verschwitzten Körper, daran, wie sein Schwanz vor ein paar Tagen in sie ein- und ausgegangen war.

Sie blinzelte schnell und wischte alle Gedanken darüber beiseite, wie wunderbar es sich anfühlte, so behandelt zu werden, wie sie es tat.

„Sind Sie sicher, dass ich hier nicht behindere oder Ärger mache?

Er fragte das Thema wechselnd.

?Natürlich nicht!

Ich liebe es, dich um mich zu haben, wie wenig sehen wir uns?

sagte TJ, zog ihn näher und legte nun seinen Kopf auf ihre Schulter.

„Außerdem standen wir uns nicht so nahe, als du jünger warst;

Ich stand keinem der Kinder deiner Mutter nahe.

Ich glaube, ich habe hier meinen Job gemacht.

Ich denke, das wird schön.

ist es nicht??

Ashley nickte, lächelte schwach, schloss die Augen und atmete ihren Duft ein.

TJ legte seine große Hand auf ihren kleinen Rücken.

Gerade als Ashley sich fragte, wie groß sie war, blickte Ashley an ihrem Oberkörper hinunter zu ihrer Leiste, als TJ sich plötzlich anspannte und die Lampe ausschaltete.

Er schüttelte diese Gedanken aus seinem Kopf, schloss seine Augen wieder und schlief in einer warmen Umarmung ein.

Am nächsten Tag rief Ashley Jules an, um ihr mitzuteilen, dass es ihr gut gehe und sie in TJs Wohnung wohne.

Er rief auch Fat Rob an, bei dem er mehrere Anrufe nicht beantwortete.

Sie sagte ihm, dass sie ihren engen Kunden und Freunden nicht mehr tanzen oder Sexdienste anbieten könne.

Fat Rob sah verärgert aus und sagte, dass der Mann, mit dem er am vergangenen Wochenende Zeit verbracht hatte, zurückkommen und ihn bitten würde, sich um alle seine Bedürfnisse zu kümmern, besonders während er in der Stadt sei.

Ashley entschuldigte sich und sagte, dass sie das nicht tun könne, und legte dann mit Fat Rob auf, um ihre Arbeit fortzusetzen.

An diesem Wochenende hing Ashley wieder mit TJ und Ulysses zusammen.

Sie gingen am Samstagabend essen und hatten eine tolle Zeit.

Ulysses kehrte zu den TJs zurück und die drei spielten Karten.

Ulysses ging ein paar Stunden später und Ashley fand sich wieder in TJs Armen wieder.

Am nächsten Tag gingen sie ins Fitnessstudio und TJ half ihr, neben ihrem Hintern auch andere Körperteile zu trainieren.

Das Fitnessstudio war viel schöner als in der Nähe des Campus.

Jede Umkleidekabine hatte eine eigene Dusche, die sie separat benutzten.

An diesem Abend bereitete TJ Pasta für sich und Ulysses zu.

Ashley sprach im Laufe des Januars noch ein paar Mal mit ihrer Mutter, fragte sie immer nach ihrem Bruder im Ausland oder wie es ihr ginge, ohne Tony zu erwähnen.

Ashley stellte fest, dass es viel einfacher wurde, Gedanken an sie zu widerstehen.

In ein paar Wochen dachte sie kaum an ihn oder an jene Nacht.

Er arbeitete hauptsächlich, arbeitete mit TJ zusammen, hing an den Wochenenden mit ihm und Ulysses rum und schlief die ganze Zeit in TJs Armen.

Er fand, dass das Leben schön war.

**********

„Also ist Nicole nicht deine Freundin?

Fragte Ashley ihn eines Abends im Bett, bevor sie die Lampe ausschaltete.

Er war ein paar Mal gekommen, aber der Besuch war Ashley seltsam vorgekommen.

?Nein, nur mein Geschäftspartner?

er antwortete.

„Du und er, nun, weißt du?

Es geht mich nichts an, es tut mir nur leid?

Ashley trat zurück und seufzte.

TJ kicherte: „Es ist okay.

Hier sind wir beide erwachsen.

Wir haben ein bisschen mit ihm geschlafen, nicht wahr?

?Ah,?

Er wurde rot und sagte: „Wann hast du das das letzte Mal gemacht?“

„Ich glaube, es war der Tag, an dem du hierher gekommen bist?“

antwortete TJ.

Ein Schuldgefühl überkam Ashley, Schuldgefühle, dass sie sich vielleicht in TJs Sexleben einmischte.

Sie versuchte, nicht die Stirn zu runzeln, als sie neben ihm lag, aber sie konnte nicht anders.

?Valentinstag ist bald da;

Vielleicht hängst du zwei ab??

schlug Ashley vor.

„Vielleicht, ja?

TJ lächelte, legte sich neben das Bett und machte das Licht aus.

Kapitel 7

?Beeindruckend,?

Ashley lächelte TJ an, „Du siehst toll aus.“

An diesem Abend hatte sie ihre Outfits für das Abendessen mit Nicole zum Valentinstag ausgesucht.

Er sah zu, wie sie sich umdrehte.

Er konnte nicht leugnen, dass dieser große, muskulöse schwarze Mann seine eigene Wirbelsäule kühlte.

Er stellte sich vor, wie Nicole sich genauso fühlte und die ganze Nacht auf seinen Schwanz stieg.

Er dachte, wie erstaunlich das war.

Sie dachte darüber nach, wie sehr sie es vermisste, einen Hahn in sich zu haben.

Seit Tony war mehr als ein Monat vergangen.

Der Wunsch, ihn drinnen zu behalten, war verschwunden.

Sie hatte nie etwas von ihm gehört, in der Hoffnung, dass es so bleiben würde;

glücklich bei TJs geblieben.

?Danke.

Ich gebe dir aber recht, oder?

sagte TJ und umarmte Ashley leicht.

„Wenn nötig, kann ich irgendwohin gehen.“

schlug er leise vor.

?Ha?

Nein, nein, das ist nicht nötig.

Bleib hier,?

TJ bestand darauf.

?Bist du sicher?

Ich will mich nicht einmischen,

sagte Ashley und senkte ihre Augen.

„Hey, geht es ihm gut?

sagte TJ und hob sein Kinn mit seinem Zeigefinger.

„Haben wir ein Hotelzimmer?

Er zwinkerte, bot ein Lächeln an.

Ashley fühlte sich besser.

Er hasste den Gedanken, diesen schwarzen Adonis außer Dienst zu stellen.

Glücklich, den Valentinstag allein zu verbringen, lächelte sie, als sie ihm nachsah.

Er fragte sich, was Jules vorhatte, aber letztendlich war es ihm egal.

Er las ein wenig, sah sich einen Film an und schlief auf der Couch ein.

Er wachte ein paar Stunden später auf, als TJ nach Hause kam.

Ashley setzte sich auf der Couch auf, wischte sich über die Augen, gewöhnte sich an das Licht, ?TJ??

?Hey,?

direkt geantwortet.

„Ich dachte, du wärst die ganze Nacht weg!

das Hotelzimmer??

TJ nickte nur, zog seine Jacke aus und legte seine Schlüssel auf den Tresen.

?Es hat nicht funktioniert?

sagte sie mit einem Seufzen, als sie zu diesem Schlafzimmer ging.

?Was wolltest du sagen??

Ashley wollte ihm folgen.

TJ fing an, sein Hemd aufzuknöpfen. „Er fühlte sich nicht gut.

Er hat zu viel Wein getrunken.

Wir haben einfach den Fokus verloren, also habe ich es mit nach Hause genommen?

Sagte er und zog sein Shirt aus der Hose.

?Ah.

Ich bin traurig,?

Ashley antwortete und stand auf ihrer Türschwelle.

?Es spielt keine Rolle.

Ich gehe duschen, bis später?

sagte TJ und nickte Ashley langsam zu.

Auf dem Weg zurück zum Sofa fühlte er sich sehr schlecht.

TJs Nacht ist ruiniert.

Ashley war auch froh zu wissen, dass sie bei TJ war und wusste, dass sie eine betrunkene Frau nicht ausnutzen, sondern sie beschützen würde.

Die gemischten Gefühle der nächsten 30 Sekunden verwandelten sich in Schuldgefühle, als TJ wusste, was er seinem Vater angetan hatte, etwas, das er oder seine Familie niemals erfahren würden.

Ashley stand auf und ging zurück in TJs Schlafzimmer.

Würde er vorschlagen, dass sie morgen zum Frühstück ausgehen oder vielleicht spätabends zu Abend essen?

Alles, um ihn aus der Wohnung zu bekommen.

Als Ashley um die Ecke bog, hielt sie mit weit geöffnetem Mund inne und beobachtete TJ im Schlafzimmer.

Sie wandte sich von ihm ab und zeigte ihren riesigen, muskulösen Rücken und Hintern.

Sie nahm ein Handtuch und hielt es an ihrer Seite, blockierte die Sicht auf ihre Ausrüstung und ging in Richtung ihres Badezimmers, wo sich das Duschwasser erwärmte.

Ashley sah bewundernd zu, hatte sie einen tollen Körper?

Wie Tonys.

Sie spähte um die Ecke und beobachtete, wie sie in die Dusche trat, bevor sie ihren Kopf drehen konnte, als der Dampf sie verschlang.

Ashley holte tief Luft und streifte langsam ihre Shorts und ihren Tanga über ihre Knie, kam heraus, trat sie zur Seite, ihre Augen auf den Mann in der Dusche gerichtet.

Er ging ins Badezimmer und tat dasselbe mit seinem Hemd;

TJ dreht sich mit dem Rücken zu ihm, die Hand vor ihm, und beobachtet, wie er nach unten schaut.

Sie kroch langsam auf ihn zu, bahnte sich ihren Weg zur dampfenden Glastür der Dusche und sah zu, wie TJ seine freie Hand vor sich an die Wand legte, und er tätschelte sich zweifellos.

Ashley stand da und beobachtete ihn schweigend, zögerte abermals, und einen Moment später öffnete sie die Tür.

„Ashley!

Was machst du?!??

rief TJ und drehte sich um, um zu sehen, wie sein Halbbruder unter die Dusche stieg.

Er sagte nichts, wandte seine braunen Augen nicht von ihren ab, drückte sie sanft zurück und spürte, wie sein erigierter Penis in ihren Bauch stieß.

?Ashley?

Er beobachtete, wie sie sich leicht beugte, ihren Schwanz von unten ergriff, diesen großen Schwanz sanft an seinem Kopf leckte, ohne ihren Blick von ihm abzuwenden.

?Bitte nicht?

flüsterte sie und schüttelte den Kopf.

Ashley ignorierte ihn.

Sich in der Dusche umgedreht, den Rücken gewölbt, ihm den Arsch hingehalten?

ihm vorschlagen.

?Ah,?

TJ stieß ein langes Stöhnen aus, als er das sah.

„Ashley, sollten wir nicht?

sagte er, begann seine Knie zu beugen und senkte sich.

Ashley beugte ihre Hüften gegen TJs absteigendes Organ, was ihn erneut zum Stöhnen brachte.

?Ashley?

sagte er noch einmal und spürte, wie sie sich gegen seinen Stock beugte, als er zwischen ihren großen Wangen stand.

Er ging immer tiefer, beugte seine Knie noch mehr, brachte seine Hand zu seinem Schwanz, fing an, ihn dorthin zu führen, wo er sein musste?

wo es hingehört

Sie war sehr sanft und methodisch, als sie unter der Dusche von hinten auf ihn zuging.

Als sein Schwanz langsam in ihr zur Ruhe kam, stieß Ashley ein Stöhnen aus und TJ beugte sich vor und begann ihren Hals zu küssen.

Sie zupfte an ihrem nassen Haar, zog es zurück und küsste es langsam auf ihren Mund.

Ashley stöhnte nach seinem Kuss, die Zungen trafen sich, TJs Schwanz sank bis zum Ende, ohne sich zu bewegen.

Hat es damals angefangen?

das langsame Gleiten von Hahnfleisch in und aus Ashley.

Ihre Münder klebten zusammen.

Es vergingen noch ein paar Minuten.

TJ küsste wieder ihren Nacken.

Ashleys Hände lagen auf der gläsernen Duschwand vor ihr.

Er griff langsam nach hinten, ergriff den Hinterkopf von TJ, seine Hände griffen nach ihren Brüsten, während er weiter langsam in sie hinein und aus ihr heraus glitt.

?Ejakuliere für mich?

flüsterte TJ, seine große Hand glitt ihren Bauch hinab, um sanft ihre Klitoris mit diesen Zeige- und Mittelfingern zu reiben.

Es dauerte nicht lange, ihr Mund klappte auf, ihre Augen starrten in seine und sie fing an zu stöhnen und massierte ihre Fotze an seinem Schwanz.

?So viel,?

flüsterte er, als er seinen zweiten Höhepunkt beobachtete.

Als sie vorbeiging, entspannte sich ihr Körper allmählich, ihr Kern entspannte sich, TJ drehte sie in der Dusche.

Er hob sie hoch, ihre Beine übereinandergeschlagen, und drückte sie gegen die Glaswand.

Ihren Hintern fest greifend, begann sie sanft und liebevoll nach oben zu drücken und sah in sein stöhnendes Gesicht.

Ashley griff mit ihrer linken Hand nach TJs Hals, um die Oberseite der Duschkabine zu halten, während ihre rechte Hand TJs Hals hielt.

Es war sehr langsam und kompliziert.

Er war das komplette Gegenteil seines Vaters.

Der entschlossene Ausdruck auf ihrem Gesicht, gemischt mit der gelegentlichen vorübergehenden Schließung, die die inneren Wände der Frau genoss, als sie sich um den Brunnen rollte, schickte sie erneut an den Rand des Abgrunds.

?Oh ja!?

rief sie und hielt sich den Hinterkopf.

TJ streckte die Hand aus, um das Wasser abzustellen, und führte ihn zu seinem noch durchnässten Bett.

Er setzte sich auf die Bettkante, küsste sie, legte langsam seine Zunge um die andere.

Ashley tat dasselbe und begann langsam an ihm auf und ab zu klettern.

Seine Hände umfassten fest ihr Gesäß.

TJs Augen rollten zu seinem Hinterkopf, starrten an die Decke und stöhnten, als sich sein perfekter kleiner Körper auf seinem Schwanz auf und ab bewegte, richtig, er liebte es für die nächsten 15 Minuten.

Nach ihrem Orgasmus rollte sie ihn über das Bett und kletterte auf ihn.

Sie beugte ihre Hüften und begann, ihre Hüften zu ihm zu pumpen, zog ihre unteren Bauchmuskeln über ihre Klitoris und küsste sie, während sie arbeitete.

Er fuhr fort und drückte sie schließlich gegen das Kopfteil.

Ashley kam zurück, ihre Hand griff hinter ihren Rücken, und sie hielt sich an Ort und Stelle.

TJ drückte ihn immer wieder rein und raus, als er zum Höhepunkt kam, er hörte nicht auf, war er eine Maschine?

genau wie Toni.

„Hätte ich das die ganze Zeit machen sollen?

Dachte Ashley bei sich, ihr nasser, dunkler Körper drückte TJs eng an sich.

Weitere 30 Minuten vergingen, ein weiterer Orgasmus für Ashley, TJ setzte sich hin und brachte sie mit.

„Ich habe kein Kondom, sollten wir?

?

?Shhh?

Ashley unterbrach ihn, hob sich von ihrem Schwanz und setzte sich vor ihm auf das Bett.

Er fing an, seine Säfte sauber zu lecken, seine Zunge bedeckte sie mit Speichel und öffnete sie für Sperma.

TJ stöhnte, seine Hand hielt sich die Seite seines Kopfes.

?Ashley?

Sagte er kurz bevor sein Schwanz zu pulsieren begann und pumpte seinen kostbaren Saft in Ashleys Mund.

Es hat sehr gut geschmeckt.

Sie fuhr mit ihren Händen über ihren Körper und stöhnte, als ihr köstlicher Samen ihre Zunge bedeckte und jeden letzten Tropfen aufsaugte.

Sie ließen sich Seite an Seite auf sein Bett fallen, sein Arm schlang sich um ihn und hielt ihn fest.

Sie lächelten sich an und Ashley machte sich wieder an die Arbeit, küsste und leckte ihren Körper und ließ ihren Schwanz 15 Minuten später wieder zum Leben erwachen.

**********

Geschmack ist perfekt.

Ihr Hintern war in ihrem Gesicht, als die beiden in 69 Positionen eingesperrt waren.

Sie waren dort seit fast einer Stunde.

TJ ließ seine Zunge über ihr verschrumpeltes Arschloch gleiten, grub sich tief in ihre Vagina und wieder zurück, Hände teilten Wangen.

Ashley stöhnte, ihre Zunge rollte über ihren bauchigen Schwanzkopf, ihre Hand massierte seine Eier.

War es zu groß, zu beeindruckend?

genau wie Toni.

Als TJ es nicht länger ertragen konnte, hob er sie von seinem Gesicht, hielt sie auf allen Vieren, trat sanft in ihn hinein und fing an, von hinten zu rummachen.

„Du siehst toll aus, Ashley?

sagte sie und bewegte ihre Hände ihren Rücken auf und ab.

„Ahh,?“

Er stöhnte nur als Antwort.

In Stunden, die ihm wie Stunden vorkamen, blies TJ seine Ladung endlich wieder in seinen Mund, seine Kehle hinunter und trank sie.

**********

Die Sonne begann am Horizont zu erscheinen.

Ashley drehte ihren Kopf und lächelte, blickte auf und stöhnte, als TJ ihren Hals küsste und seinen Schwanz wieder hinein- und herausgleiten ließ.

Er war müde, das konnte er sehen;

Jeder Pump ihrer Hüften funktionierte.

Er drehte sich zu ihr um, küsste sie, streichelte ihr Gesicht.

?Lass uns schlafen,?

genannt.

Er nickte, rollte es zusammen und nahm es mit.

Ashley streichelte sanft seinen Schwanz, der bereits mit Säften bedeckt war, und benutzte ihn als Gleitmittel.

TJ stöhnte und spritzte seinen Samen in seinen Magen, die Samenfontäne wurde von der Morgensonne beleuchtet.

Sie schliefen mit einem Lächeln im Gesicht in den Armen des anderen ein.

Sie machte ein Nickerchen, duschte und machte weiter, bis einer von ihnen zur Arbeit oder zum Unterricht musste.

Kapitel 8

?Oh ja!?

Ashley weinte an ihrem 20. Geburtstag am 28. Februar.

Er und TJ drehten die ganze Nacht noch einen.

Auf dem Bauch liegend arbeitet sie von oben, schlägt, ihr Hintern wackelt.

Er hatte kleine Schweißströme, die seinen Rücken hinab liefen und sich leicht auf seinem Rücken sammelten.

Die zwei Wochen mit TJ waren die unglaublichste, lustvollste sexuelle Erfahrung ihres jungen Lebens gewesen.

Als sie fertig waren, küssten sie sich, umarmten sich und duschten dann.

Unter der Dusche sah Ashley, dass sie einen Anruf ihrer Mutter verpasst hatte.

Er rief sie sofort zurück und küsste spielerisch ihren Hintern mit TJ.

Er schob sie weg und begrüßte seine Mutter Joanne.

Es war ein normaler Anruf, nichts Außergewöhnliches, keine Erwähnung von Tony, Ashley fragte, wie es ihr und ihrem Bruder gehe.

Ashley seufzte und schaute dann auf ihr Handy, nachdem der Anruf beendet war.

TJ hat sie von hinten gepackt, wir müssen das nicht weiter machen, wenn du nicht willst.

Ich möchte nicht, dass du dich deswegen schuldig fühlst.

Ich meine, wir sind nicht blutsverwandt, aber trotzdem?

„Wir sollten das wahrscheinlich geheim halten,“

Ashley zwinkerte.

Er fühlte sich schuldig, aber es war flüchtig, er blieb nie lange genug hier, um das Schlafen mit TJ aufzugeben.

Sie küssten sich und begannen eine weitere Sitzung.

Am nächsten Tag verließ Ashley das Fitnessstudio und ging zurück zu ihrem Auto auf dem Parkplatz, als sie Fat Rob begegnete.

„Ja, ich weiß, dass du das Fitnessstudio gewechselt hast?“

Sagte er aus der Ecke der Garage.

?Habe ich Mitarbeiter, die die Dinge im Auge behalten?

Hinzugefügt.

Als Ashley sich umdrehte, um ihn dort zu sehen, erschrak sie: „Du bist mir gefolgt?“

Sein Herz hörte auf zu denken, er könnte wissen, wo er wohnte, und Tony Bescheid geben.

„Ich muss meine Investitionen im Auge behalten, Miss Ashley.“

Fat Rob sagte, er starre sie in seiner engen Yogahose an und packte seinen hart werdenden Schwanz aus seiner Hose.

„Ich habe dir doch gesagt, ich kann nicht mehr tanzen, ich kann keine Prostituierte sein, richtig?

Ashley reagierte wütend und wich langsam zurück.

?Du kleine Schlampe!?

Fat Rob erwischte sie beim Schreien unvorbereitet.

„Du wurdest für den schwarzen Hahn geschaffen, jetzt geh dorthin und diene ihm!

Ich weiß, dass du das zusätzliche Geld willst.

Ashley fing an zu weinen: „Nein, ich?

?

?Den Mund halten!?

«, fragte Fat Rob und kam ihm immer näher, als er zurücktrat.

„Du kommst mit mir, ich bringe dich wieder an die Arbeit und du wirst es lieben, richtig?

spottete er.

Ashley sprintete zu ihrem Auto und machte sich nicht einmal die Mühe, zurückzublicken.

Als er dort ankam, schrie er fast wieder auf, als er sah, dass alle vier Reifen aufgeschnitten waren.

Er rannte Fat Rob die Treppe hinunter und rannte zurück in die Turnhalle.

Er stieß beinahe mit einem seiner Freunde zusammen, der am Ende der Treppe wartete.

„Pass auf, wohin du gehst, Schlampe?

murmelte sie und versuchte, ihn zu fangen.

Sie überlegte schnell, trat dem Mann in die Leiste, warf ihn zu Boden und rannte weiter.

**********

Nicole lutschte hungrig TJs Schwanz in ihrem Streifenwagen, als ihr Handy klingelte.

Als sie erkannte, dass es Ashleys Klingeln war, antwortete sie.

Er war verrückt, redete meilenweit, redete über seine Reifen, bat ihn, ihn vom Fitnessstudio abzuholen.

„Ashley, warte, ich kann nicht.

Langsamer.

Ich kann nicht, weil es nicht in meiner Nähe ist?

erklärte TJ.

„Lass mich sehen, ob dich jemand damit nach Hause fahren kann.

Außerhalb der Arbeitszeit darf ich meinen Bereich nicht verlassen.

Ashley nickte, ging in der Nähe der Lobby auf und ab und schaute zur Tür hinaus, um zu sehen, ob Fat Rob da war.

Ist er reingegangen?

Ich weiß nicht?

?

Er blieb stehen und sah Ulysses in der Ecke seine Tasche abstellen.

Sie arbeiteten alle in diesem Fitnessstudio, und glücklicherweise war Ulysses gerade dort angekommen.

„Ich sehe Ulysses!

Ich werde ihn fragen,?

Er rannte zu Ulysses und sagte es TJ.

„Bitte, er wird dich gerne nach Hause bringen, okay?“

TJ schlug vor, den Anruf zu beenden.

?Ulysses!?

schrie Ashley und rannte panisch auf ihn zu.

„Kannst du mich bitte nach Hause bringen?

Ein Mann hat mich verfolgt und ich glaube, sie haben meine Reifen aufgeschlitzt, und TJ ist auf Streife, und er?

?

„Ashley!

Ja, ja, kein Problem!

Ich kann dich nehmen.

Sind sie immer noch hinter dir her??

«, sagte Ulysses und versuchte, sie zu beruhigen.

„Ich weiß nicht, ich habe jemandem in die Leiste getreten.

Bei dem anderen bin ich mir nicht sicher.

Aber meine Reifen?

?

„Okay, komm mit.

Wo ist das passiert?

“, fragte Ulysses.

?Auf dem Parkplatz.?

„Nun, ich hatte Glück, einen Platz auf dem vorderen Parkplatz zu finden.

Folgen Sie mir,?

sagte sie und packte ihre Handtasche und Ashley am Arm.

Sie sahen in beide Richtungen, als sie die Turnhalle verließen.

?Siehst du sie??

Er hat gefragt.

?Nein, ich weiss es nicht.

Lass uns gehen.?

sagte Ashley.

Gingen die beiden schnell zu Ulysses?

Wagen.

Er schloss es mit seinen Schlüsseln auf und die beiden stürmten hinein und schlossen die Türen ab.

Er fuhr davon und sagte Ashley, sie solle sich bücken, wenn ihn jemand in seinem Auto sah, falls er vom Parkplatz stürmte.

Ashley beugte sich den ganzen Weg zu TJs Wohnung vor.

Ulysses versicherte ihm, dass sie in Sicherheit seien, half ihm in die Wohnung und sagte, er würde noch ein wenig länger bleiben, wenn er wollte.

?Bitte,?

Ashly nickte.

?Ich werde erfreut sein.

Warum gehst du nicht unter die Dusche und ich sehe hier ein bisschen fern?

sagte Ulysses.

**********

„Ich bin eine Weile in LA geblieben, habe hier und da ein paar Jobs gemacht.

Ich habe mich entschieden, hierher nach Atlanta zu ziehen, weil ich meine Familie vermisse?

sagte Ulysses zu Ashley.

Sie saßen mehrere Stunden auf der Couch und unterhielten sich.

„Es macht mir nichts aus, dorthin zu gehen?

Ashly zuckte mit den Schultern.

?Zu sehen, wie.?

„Vielleicht kannst du es ja noch machen, wenn du willst.

Vielleicht wechseln Sie dort auf eine Schule?

sagte Ulysses.

?Ja vielleicht,?

Er saß auf der anderen Seite des Sofas und lächelte.

?Stehen Sie Ihrer Familie wirklich nahe??

„Ja, das würde ich sagen.

Meine Stiefmutter.

Seit sie und mein Vater sich getrennt haben, ist sie technisch gesehen nicht mehr meine Stiefmutter, aber ich denke immer noch so an sie, oder?

Ulysses erklärt.

„Oh, es tut mir leid, dass sie sich getrennt haben.“

?Das ist nett.

Sie hatten ein Problem für eine Weile.

Haben sie sich getrennt, als er mit ihm und einem Mädchen im Bett Schluss gemacht hat?

erklärte Ulysses, während Ashley ihre Augen leicht weitete.

?Ich verstehe.

Das muss ziemlich schwer zu bekommen sein, oder?

sagte Ashley.

„Ja, er denkt, er ist der Schüler meines Vaters.

War er Professor an einem nahe gelegenen College?

Ulysses erklärt.

Ashley räusperte sich. „Wow.

Ich frage mich, ob ich ihn jemals als Professor hatte?

fragte er sich laut, sein Herzschlag beschleunigte sich.

?Vielleicht,?

Ulysses zuckte mit den Schultern.

?Alle Studenten nannten ihn Professor Ty, er kam mit allen sehr gut aus.?

Ashley wandte sich dem Fernseher zu und versuchte, ihren Puls zu beruhigen.

„Ich denke, ich nehme etwas Wasser, willst du es?“

“, fragte sie und rannte in den Küchenbereich.

?Nein Danke,?

er antwortete.

Er schluckte, ging ins Schlafzimmer, seine Gedanken drehten sich und er fühlte sich wie Müll.

Es war ein weiteres Geheimnis, eine weitere Person, die er verletzt hatte und die er für sich behalten musste.

Er wollte wegziehen, er wollte weg und er wollte irgendwohin versetzt werden.

Er betrachtete sich im Spiegel, schüttelte den Kopf und kam sich so dumm vor.

?Ich muss irgendwo neu anfangen?

Ashley dachte kurz nach, bevor sie ihr Wasser austrank und zum Sofa zurückkehrte.

„Hey, danke nochmal, dass du mir heute geholfen hast.“

sagte Ashley zu Ulysses, nachdem sie sich wieder auf das Sofa gesetzt hatte.

?Kein Problem.

Ich war nach meinem Yoga-Kurs dort, zögerte aber nicht zu helfen.

Es ist schrecklich für diese Jungs und Ihre Reifen.

Ach und übrigens alles Gute zum Geburtstag.

gestern, oder?

“, fragte Ulysses.

?Jawohl,?

Er lächelte und errötete leicht.

„Wie auch immer, ich gehe besser,“

sagte er und stand auf, um zu gehen.

?OK danke,?

Sie stand neben ihm und umarmte ihn unbeholfen, Schuldgefühle für ihre vergangenen Fehler überkamen sie.

Ashley sah ihm nach, wie er zur Tür ging, sie öffnete, um zu gehen, sein Herz schlug wieder, er musste schnell handeln.

?Odysseus warte!?

Er rief nach ihr, was sie veranlasste, ihn durch die Tür anzusehen.

Sie stand nackt für ihn.

Er zog schnell seine Shorts und seinen Tanga aus, warf sein Hemd ab und stand für sie da.

Genau wie bei TJ hatte er das Gefühl, dass dies ihn mit einem gewissen Maß an Schuldgefühlen beruhigen würde.

Ulysses betrat langsam wieder die Wohnung und schloss die Tür hinter sich.

Ist sie mit den Fingerrücken zu ihrer erigierten Brustwarze gefahren, während sie vor ihrem nackten Körper stand?

Du bist wunderschön,?

genannt.

?Bist du so?

antwortete Ashley.

**********

Stunden vergingen, die beiden verhedderten sich, verfingen sich in den Körpern des anderen.

Sie rollten auf dem Boden;

Ashley wurde hochgehoben, an der Wand fixiert, ins Bett geworfen und von hinten bestiegen.

Ulysses war TJ in Größe und Methode sehr ähnlich.

Es erreichte in den nächsten Stunden viele Male seinen Höhepunkt.

Ulysses?

Langsames und methodisches Liebesspiel bringt einen Orgasmus nach dem anderen, und jeder lässt sein Bedauern verblassen.

Sie machten eine Pause, um zu Abend zu essen – Reste vom Vorabend.

Sie saßen nackt am Tisch, aßen, lächelten und plauderten und gaben zu, dass Ashley und TJ dies die letzten zwei Wochen getan hatten.

Ulysses nickte, offenbar damit einverstanden.

Nach dem Abendessen nahm Ulysses ihn in die Arme, trug ihn noch einmal zum Bett und ging mit ihr weiter.

Ein paar Stunden später saßen sie auf der Couch und sahen sich einen Film an.

Ulysses beschloss, die Nacht auf der Couch schlafend zu verbringen, damit sie und TJ zusammen Spaß haben konnten.

Ashley streichelte ihr Gesicht, „Ihr zwei seid wirklich süß?

sagte sie und küsste ihn leidenschaftlich.

Kurz darauf kam TJ von seiner Patrouille nach Hause, setzte sich neben Ashley auf die Couch und drückte sie zwischen sich und Ulysses.

?Ich denke, ich möchte neu anfangen?

sagte Ashley und stand vor dem Sofa.

?Ich möchte an eine andere Schule in einem anderen Teil des Landes wechseln.?

?Bist du sicher??

fragte TJ mit einem besorgten Gesichtsausdruck.

„Ja, ich denke, das wäre ein guter Schritt für mich,“

sagte Ashley und dachte an ihre Reifen und Fat Rob mit Tony.

?Wenn möglich, würde ich gerne nächsten Monat in den Frühlingsferien hier bleiben?

sagte sie und dachte, sie wollte Tony um jeden Preis aus dem Weg gehen.

„Sicher, solange deine Mutter damit einverstanden ist?“

antwortete TJ.

?Ich möchte nur, dass du glücklich bist,?

fügte sie mit einem Hauch von Traurigkeit in ihrer Stimme hinzu.

„Ihr zwei seid mir sehr willkommen.

Ich bin froh.

Weißt du, was mich noch glücklicher macht?

fragte Ashley spielerisch.

Die beiden Männer auf dem Sofa zuckten mit den Schultern und sahen die Frau vor ihnen an.

Ashley lächelte und zog ihr Shirt aus, schlüpfte in ihre Shorts;

Sie trug keinen BH oder Tanga.

Ashley kniete vor ihnen, kroch zu ihrem Platz, zog ihre Schwänze mit beiden Händen heraus, sagte nichts, nur ein schelmisches Lächeln von ihr.

TJ musste helfen, da er immer noch seine Uniform trug, aber nachdem er sie aufgeknöpft und den Reißverschluss geschlossen hatte, näherte er sich Ulysses auf der Couch.

Sie waren lecker.

Ashley stöhnt, wechselt sie von TJs zu Ulysses?

Schwanz und Rücken, schließlich lecken und küssen sie gleichzeitig ihre Schwanzköpfe.

Es gab keine Möglichkeit, sie beide in seinen Mund zu stecken, aber er dachte, er könnte sie woanders hinstecken.

Ashley kam zuerst zu TJ.

Er lag immer noch auf der Couch.

Ulysses stellte sich hinter sie, ergriff ihre Hüften und führte ihren Schwanz langsam in ihre volle Vagina.

Am Anfang war es hart, aber nach ein paar Minuten Anstrengung konnte er sein Recht bei den TJs einschieben.

Alle drei stöhnten erleichtert auf, als beide Schwänze fest auf ihm platziert wurden.

Ashley war fassungslos, die Augen halb offen, der Mund offen, TJ saugte an ihren Brüsten, Ulysses küsste ihren Rücken und Nacken.

Es kam fast augenblicklich an, als sich beide Männer darin niederließen.

Ihre Beats harmonierten perfekt miteinander.

TJ hätte Ulysses beim Hinausgehen angebrüllt.

Ashley hatte sich noch nie so voll, angespannt und so gut gefühlt.

Hat die Zeit ihre Spur verloren?

sie alle taten es.

Irgendwann in der Nacht wurden sie ins Schlafzimmer verlegt.

In der Mitte des Raumes stehend, TJ ihr in die Fotze schlagend, während sie sie hielt, die Beine um sie geschlungen, bewegte sich Ulysses zu ihrem Anus, schob ihren Schwanz synchron mit TJ rein und raus.

Sein Körper explodierte fast vor Vergnügen.

Sie waren im Bett nebenan;

TJ tauschte die Plätze mit Ulysses hinter ihm, als er in Ulysses ein- und ausstieg.

Sie gingen die ganze Nacht, aufgetürmt in einem Haufen verschwitzter, verschwitzter Menschen.

Die beiden Männer beschlossen schließlich, sich ejakulieren zu lassen, indem sie gleichzeitig Sperma in ihren gedehnten Mund spritzten.

Sie lagen im Bett, Ashley schlief zwischen ihnen ein, als der Morgen nahte.

Kapitel 9

Ashly?

Obwohl es ein bisschen traurig war, dass sie sich entschied, in den Frühlingsferien an der Universität zu bleiben, war es gut.

Er wollte Tony nicht wiedersehen.

Er sprach auch mit seiner Mutter über die Versetzung.

Nachdem sie stundenlang darüber gesprochen hatte, warum sie das Gefühl hatte, einen Fehler gemacht zu haben, als sie an diese Universität kam, gab ihre Mutter nach und stimmte zu, dass sie wechseln musste.

Joanne war besorgt, dass Ashley so weit weg von allem war.

Die nächsten zwei Wochen, TJs, Ulysses?

oder TJs und Ulysses?

Schwänze eingebettet in seinen Körper.

Ulysses war normalerweise an den Wochenenden anwesend, aber unter der Woche waren sie alle TJ.

„Warst du jemals mit einem Weißen zusammen?

«, fragte TJ und fuhr mit seinen Fingern durch ihr verfilztes, nasses, braunes Haar, als sie nach einer langen Sexsession im Bett lag.

?Schon fast,?

sagte Ashley und dachte an ihre Highschool-Abschlussballnacht.

?Nie passiert.?

„Glaubst du, du wirst?“

Ashley stand auf, fuhr mit der Hand über TJs Brust und zuckte mit den Schultern: „Ich denke, ich werde es irgendwann tun.

Ich weiß nicht aber.?

TJ nickte, seine Hand wanderte zu ihren fleischigen Schenkeln, massierte und knetete sie mit seinen starken Händen.

**********

Der nächste Tag war der Tag vor den Frühlingsferien.

Ashley ging zurück in ihren Schlafsaal auf dem Campus, um neue Kleidung und ein paar andere Sachen zu kaufen.

TJ hatte ein paar Tage nach dem Vorfall auf dem Parkplatz geholfen, sein Auto abzuschleppen und neue Reifen aufzuziehen.

Als Ashley sich ihrem Schlafsaal näherte, konnte sie die Geräusche von Sex im Flur hören.

Es gab keinen Zweifel, dass Jules mit jemandem zusammen war.

Ashley rollte mit den Augen und ging in ihren Schlafsaal, während sie versuchte, ihre Sachen so schnell wie möglich zu holen, während sie erstarrte.

Er hörte etwas Vertrautes.

Es war ein Grunzen, ein tiefes Grunzen und dann ein lauter Schlag.

Ihre Augen weiteten sich noch einmal vor Angst, als sie um die Ecke bog und ins Schlafzimmer blickte.

Hat er Jules gesehen?

Ihr Rücken krümmte sich, sie blickte auf, schrie vor Freude, als sie an Tony vorbeiging, ihre Hand packte seinen Hintern und schlug ihn gelegentlich.

Als Ashley merkte, dass sie Jules wissen ließ, wo sie war, raste sie hinaus, sprintete so schnell sie konnte zu ihrem Auto und sprintete zurück zu den TJs.

„Du musst mir vertrauen, bitte?“

Lass sie nicht wissen, dass ich hier bin.

Nachdem er angekommen war, sagte er verzweifelt zu TJ.

?Was ist das Problem??

antwortete TJ.

„Ich kann nicht nach Tampa zurück, ich habe einige Probleme mit deinem Vater zu klären, und das musst du mir anvertrauen.

OK??

sagte Ashley und packte schnell ihre Sachen.

?Ich ich?

Ich bin verwirrt?

?

„Schau, es ist okay, aber ich will ihn jetzt nicht sehen.

Vielleicht hat meine Mutter ihm nicht gesagt, dass ich in den Frühlingsferien nicht nach Hause komme, und er kam, um mich abzuholen oder so, ich weiß es nicht!?

Er sagte, er habe seine Kleidung in eine Tasche gesteckt.

TJ seufzte, setzte sich auf die Bettkante und nickte Ulysses zu, als er für das Wochenende ankam.

?Hey, wie geht’s??

Er hat gefragt.

„Mein Vater kam in die Stadt, um Ashley abzuholen.

Er will nicht, dass sie weiß, dass du hier bist.

Schau, Ashley, ist ihr etwas passiert oder hat sie etwas getan?

„Ich möchte, dass du es mir sagst“, TJ ballte die Fäuste.

Ashley hörte auf zu packen.

Er saß neben TJ auf dem Bett.

Sie seufzte, wollte TJ nicht sagen, was passiert war, „sie hat mich nicht verletzt.

Ich möchte nicht mit ihm im Auto sitzen und habe das Gefühl, dass ich noch nicht mit ihm warm geworden bin.

Bitte vertrauen Sie mir und wenn er hierher kommt, lassen Sie ihn bitte nicht wissen, wo ich bin.

TJ legte seinen Arm um ihre Schulter, „Okay, ich verstehe.

Ich werde mein Bestes geben.

Ashley packte weiter ihre Tasche, ein paar Minuten später hörten sie ein Klopfen an TJs Tür.

Die drei sahen sich an.

„Ich werde mich unter dem Bett verstecken?“

sagte Ashley zu Ulysses, als TJ die Tür öffnete.

Ulysses schob seinen dicken Hintern unter das Bett, um ihm zu helfen, entspannte sich dann und setzte sich auf das Bett.

Ashley lag da, starrte auf TJs Schlafzimmertür und lauschte: „Hey Daddy, was machst du hier?“

Er hörte, wie TJ die Tür öffnete.

„Ich bin? Suchen Sie nach Ashley?

sagte er rundheraus.

„Ashley?

Hier??

TJ gab vor, überrascht zu sein.

„Ja, Mitbewohnerin Jules hat gesagt, dass Ashley hier wohnt.“

erklärte Toni.

Ashley schnappte nach Luft, als ihr klar wurde, dass Tony Jules mitgebracht hatte, Jules‘ „Hi?

zu TJ.

„Oh richtig, ja, er war hier, aber nicht jetzt.“

sagte TJ.

„Ist er nicht?

Wo ist er also?

Sind das deine rosa Shorts?

Tony blickte über seine Schulter zum Sofa im Wohnzimmer und sagte zu TJ.

„Nein, nein, sind sie nicht.

Gehören sie dazu?

?

TJ versuchte zu lügen, indem er sagte, sie gehörten seiner Kollegin Nicole, wurde aber nach Jules unterbrochen.

„Ja, ich glaube, das sind seine?“

Jules zeigte.

Ashley rollte unter dem Bett mit den Augen.

„Ich habe hier sein Auto gesehen?

Tony sagte es TJ offen.

Ashley schimpfte mit sich selbst dafür, dass sie vorne geparkt hatte, aber sie hatte nicht damit gerechnet, dass Tony so bald kommen würde.

„Ja, okay, vielleicht ist er spazieren gegangen oder um die Post zu checken.

Warum teilen wir uns nicht auf und suchen hier?

Komm schon, soll ich mit dir gehen?

sagte TJ in der Hoffnung, Ashley etwas Zeit zur Flucht zu geben.

„Ich… ich bleibe hier und warte auf ihn.“

Jules hat es hinzugefügt.

Ashley biss die Zähne zusammen und ballte vor Wut die Faust.

Es wäre eine schwierige Situation, aus dieser Situation herauszukommen.

Hat Ashley hinter Ulysses zur Tür geschaut?

Sie saß auf der Bettkante, sah ihre Füße und beobachtete und lauschte ein paar Minuten lang.

?Ein Hallo?

sagte Jules, ihre Hüften und Beine zeigten sich, als Ashley zur Tür blickte.

?Hi,?

antwortete Ulysses liebenswürdig.

?Wer bist du??

“, fragte Jules und betrat den Raum.

„Mein Name ist Ulysses, ich bin TJs Halbbruder, wir wollten Mittag essen.“

?Ich verstehe,?

Ashley sah, wie er noch ein paar Schritte ins Schlafzimmer ging.

Es entstand eine unangenehme Stille.

Konnte Ashley nur Jules sehen?

Knie aus seiner Sicht.

Hat er auch Jules gesehen?

Sein Hemd fällt neben seinen Füßen auf den Teppichboden.

„Äh, was, äh, was ist los?

Ulysses sagte, er sei aufgestanden und von Jules weggegangen.

„Denkst du, wir könnten Spaß haben, während wir auf ihre Rückkehr warten?

antwortete Jules.

Ashley beobachtete, wie Jules aus seiner Hose kam.

„Ich, äh, nicht sicher?

?

Ulysses versuchte zu sprechen, bevor Jules ihn unterbrach.

Ashley sah, wie ihre Füße durch den Raum sprangen und Ulysses an die Wand drückten.

„Warte, ich glaube nicht?

versuchte zu sagen.

Jules kicherte nur, Ashley lauschte seinen Kussgeräuschen und führte Ulysses zum Bett.

Ashley zuckte zusammen, als sie das Knarren des Bettes hörte, in der Hoffnung, dass sie ihre Masse nicht unter sich spüren würden.

Ulysses wehrte sich, aber nicht zu sehr, was dazu führte, dass Ashley unter dem Bett noch mehr Augen verdrehte.

Er wusste, dass Jules ihn in seine Sucht nach schwarzen Schwänzen gebracht hatte und höchstwahrscheinlich wild auf Ulysses hüpfte?

Fick an dieser Stelle.

Das Bett zitterte heftig und Jules schlug Ulysses aggressiv.

Es kam innerhalb weniger Minuten zum Höhepunkt, schrie vor Freude und ließ Ashley erschrecken.

Sie trug Jules-Kleidung, als TJ und Tony ankamen.

Jules verließ das Schlafzimmer und ließ Ulysses allein und verwirrt zurück.

Ashley kicherte beinahe und seufzte zu Ulysses: „Es tut mir leid?

von oben.

Er sah, wie seine Hände dorthin griffen, wo sein Hemd heruntergefallen war, und sich möglicherweise wieder anzogen.

Er saß in seiner ursprünglichen Position in der Ecke des Bettes.

TJ betrat den Raum alleine.

?alles weg???

fragte ihn Ulysses.

?Jawohl.

Ist Ashley noch hier?

Er hat gefragt.

Ashley griff unter das Bett, was die Männer zum leichten Lachen brachte.

Er kroch heraus und stellte sich vor sie.

Ich stecke hier fest.

Ich konnte nicht gehen?

Er warf Ulysses einen Blick zu und zwinkerte ihm zu, was ihn in Verlegenheit brachte.

Später in dieser Nacht lächelte Ashley vor sich hin und lag auf ihrem Bauch, während TJ und Ulysses ihre linke und rechte Pobacke bearbeiteten und sie mit Knutschflecken bedeckten.

letztes Wort

Ashley fuhr nicht in den Frühlingsferien nach Hause, wie sie es beschlossen hatte.

Hat er diese Zeit mit TJ im Bett verbracht?

Wochenenden auch mit Ulysses.

Er verbrachte den Rest des Semesters in dieser Routine.

Er sprach oft mit seiner Mutter, erzählte ihr von seiner Suche nach einer neuen Universität, fragte sie immer, wie es ihm ginge, erkundigte sich nach seinem älteren Bruder und sagte ihm, dass er sie liebte.

Tony kehrte für den Rest der Amtszeit nie zurück.

Ashley sah ihn, als sie im Mai nach einer Dreier-Marathon-Abschiedssitzung mit TJ und Ulysses in Atlanta nach Hause nach Tampa fuhr.

Tony achtete kaum darauf und mied ihn wie die Pest.

Sie wussten beide, dass es sehr schlimm werden würde, wenn ihre Geheimnisse preisgegeben würden.

Aus irgendeinem Grund wollte Tony nicht, dass Joanne es erfuhr.

Ashley dachte, sie wollte es zu ihrem Geheimnis machen, ihre Muschi zerreißen und es vor ihrer Mutter verstecken, vor ihrer Frau, wann immer sie wollte.

Unglücklicherweise für ihn hat er seinen Wunsch nie erfüllt.

Ashley war ungefähr einen Monat in Tampa und verbrachte immer Zeit mit ihrer Mutter?

Einkaufen, an den Strand gehen und ins Kino gehen.

Es war eine großartige Zeit.

Mitte Juni verabschiedete er sich von ihr und flog nach Kalifornien, um die UCLA zu besuchen, neu anzufangen, neu anzufangen.

Eines Tages Ende September saß Ashley auf einer Campusbank und überflog ihre Vorlesungsunterlagen.

Das Wetter war schön, sie hatte eine tolle Wohnung in der Nähe des Campus und ihre Kurse machten Spaß.

Jemand hat Ihre Aufmerksamkeit erregt.

Sie wollte ihn unbedingt aus der Ferne sehen.

Als sie näher kam, erkannte sie den großen schwarzen Mann mit großen Augen.

Er ging über eine Wiese in der Nähe eines der Gebäude, eine Aktentasche in der Hand, und winkte ein paar Schülern höflich zu, als er vorbeiging.

Es war Professor Ty.

Ashley atmete langsam aus, klappte ihr Notizbuch zu, stand auf und ging in die entgegengesetzte Richtung.

Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.