Meine Schmutzigste Und Perverseste Sexuelle Fantasie Mit Meinem Freund


Erster Teil
Das erste, was Isaac an ihr auffiel, war ihr süßes Lächeln. Als er gerade sein Lieblingsrestaurant betrat, fiel sein Blick auf den süßen Kellner, der mit einer Tasse Kaffee in der einen und einem Tablett mit Essen in der anderen Hand zwischen den Tischen manövrierte. Er war eindeutig achtzehn; seine ?Preise? Während er mit seiner körperlichen Reife prahlte, zeigte seine Lebhaftigkeit seine ungenutzte Jugend. Er war für sein Alter ziemlich groß, etwa 1,50 Meter groß, vielleicht ein paar Zentimeter kleiner als Isaac selbst. Sie hatte langes schwarzes Haar, das zu einem Pferdeschwanz geflochten war, der mit ihrer blassen Haut kontrastierte, zwei Locken, die ihr tropfenförmiges Gesicht umrahmten, und große braune Augen, die aussahen, als gehörten sie einem um Futter bettelnden Kätzchen. Sein Lächeln hatte etwas Besonderes. Es war so hell und fröhlich, dass es fast kindisch wirkte. Wenn Sie ihm in die Augen sahen, als er Ihnen Ihren Kaffee reichte, war es die Art von Lächeln, die Ihren Kaffee versüßen könnte.
Die Frühsommersonne strömte durch die Fenster des Gebäudes und ließ das Licht ausgeschaltet bleiben. Es war 10:00 Uhr an einem Donnerstagmorgen, was bedeutete, dass weniger als ein Dutzend Leute im Restaurant waren und er der einzige Kellner im Dienst war. Perfekt, ich hoffe, er kann mit ihr reden und sich auf dem Dating-Schlachtfeld behaupten. Normalerweise flirtete Isaac nicht mit jemandem, der viel jünger war als er, aber dieses Mädchen hatte seine Aufmerksamkeit erregt.
Fasziniert ging sie zu ihrem gewohnten Platz an der Theke und wartete darauf, dass das neue Mädchen ihre Bestellung aufnahm. Isaac war Ende zwanzig, hatte kurzgeschnittenes braunes Haar und ein glattrasiertes Gesicht. Sein Gesundheitszustand war ausgezeichnet, einer der vielen Vorteile seines Auftragsgeschäfts. Während er auf dem Hocker saß, richtete er seinen Blick kurz und subtil auf den Kellner, um sein Interesse nicht zu zeigen.
Nachdem sie sich ein paar Minuten um andere Kunden gekümmert hatte, ging sie hinter die Theke und begrüßte ihn mit einem Lächeln. Was kann ich Ihnen heute Morgen mitbringen, Sir?
Einen schnellen Stapel Pfannkuchen und etwas Kaffee, bitte. Gibt es nicht einen besseren Start in den Tag?
Er reichte die Bestellung an den Koch weiter und gesellte sich zu ihm, nachdem er kurz das Restaurant abgesucht hatte, um zu sehen, ob ihn jemand brauchte. Ist es dein freier Tag? Wie verdienst du deinen Lebensunterhalt? fragte er, während er ihr eine dampfende Tasse Kaffee einschenkte.
Ich bin ein Alleskönner. Ich erledige Bauarbeiten, Schweißarbeiten, Klempnerarbeiten, Bauarbeiten, Autoreparaturen, Landschaftsbauarbeiten, Elektroarbeiten und praktisch alle anderen Arbeiten, bei denen ich mit meinen Händen arbeiten kann.
Er versuchte, sie zu beeindrucken, ohne zu prahlen oder zu prahlen. Seine Bemühungen zahlten sich aus und er sah die Überraschung auf seinem Gesicht strahlen.
?Unglaublich Wo hast du das alles gelernt?
Als ich aufwuchs, waren es nur mein Vater und ich. Er war ein Autodidakt, erlernte alle Fähigkeiten, die er brauchte, und gründete Rönesans Ticaret A.Ş. Meistens waren wir nur zu zweit am Arbeitsplatz. . Von der ersten Klasse bis zur High School verbrachte ich fast jeden Nachmittag damit, ihm zu helfen, wo auch immer er arbeitete, und dabei nützlichere Dinge zu lernen, als wenn ich in einem Klassenzimmer säße. Er verstarb kurz nach seinem Abschluss und übergab das Unternehmen an mich. Hier bin ich heute, nach ein paar Universitätskursen, um alles zu festigen, was ich gelernt habe.
?Klingt wirklich cool. Man könnte sagen, dass ich als Kind viele verschiedene Fähigkeiten erlernt habe, aber meine Kindheit war wahrscheinlich hektischer als deine. Übrigens, ich bin Holly, Holly Thompson.?
Ich bin Isaac Helton, es ist mir eine Freude, Sie kennenzulernen. Wo sind Sie also aufgewachsen?
Bevor er antworten konnte, klingelte die Küchenglocke und der Koch rief Isaacs Bestellung. Holly nahm den Stapel Pfannkuchen, legte ihn auf den großen weißen Teller und stellte eine Flasche Sirup daneben. Isaac bot ihr etwas an, aber sie lehnte höflich ab.
Ich bin in einem Waisenhaus aufgewachsen. Da es viele Kinder gab, hatte man mit zunehmendem Alter mehr Verantwortung. Schon als kleines Kind wurde ich umsorgt, aber schließlich wurde ich Eltern für alle, die jünger waren als ich.?
Das klingt sicher hart, besonders für jemanden, der so jung ist.
Oh nein, ich habe es geliebt Tatsächlich hatte man, egal wie alt man war, viele Pflichten. Das Waisenhaus befand sich auf einem Bauernhof und die von uns angebauten Lebensmittel dienten der Kosteneinsparung. Sobald man laufen konnte, hatte man Arbeit zu erledigen. Es ist zu einem so festen Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden, dass ich erst dann wirklich glücklich bin, wenn mir jemand sagt, was ich tun soll. Ich fühle mich nicht wohl, wenn ich nicht gebraucht werde oder ich nichts für jemand anderen tun kann. Man könnte sagen, ich lebe, um zu dienen.
Um nicht unhöflich oder unhöflich zu wirken, trank Isaac seinen Bissen sirupgetränkten Teigs aus, bevor er antwortete. Dann ist dieser Job genau das Richtige für Sie. Wann haben Sie angefangen, hier zu arbeiten?
Eigentlich ist das mein erster Tag, aber man könnte sagen, dass ich so etwas schon seit Jahren mache. Wie gesagt, ich bin mit dem Erlernen vieler verschiedener Fähigkeiten aufgewachsen. Ich liebe diesen Ort schon jetzt. Ich liebe es, auf die Bedürfnisse der Menschen einzugehen und Befehle entgegenzunehmen. Unter uns gesagt, ich hasse es, Entscheidungen zu treffen, deshalb hat es etwas Tröstliches, wenn man sich auf die Rolle konzentriert, die einem gegeben wurde.
Ein weiterer Glockenschlag war zu hören, dieses Mal vom Eingang. Die Zahl der Kunden hatte sich verdoppelt, entweder aufgrund des späten Frühstücksansturms oder des frühen Mittagsansturms. Was auch immer es war, Isaac hatte keine Zeit mehr.
Es tut mir leid, ich muss wieder arbeiten. Aber wenn Sie irgendetwas brauchen, sagen Sie es mir bitte? sagte er glücklich.
Dann verließ sie die Theke, um sich um neue Kunden zu kümmern, wurde jedoch von Isaac aufgehalten, der sie selbst an der Hand ergriff. Er konnte deutlich die Kraft spüren, die es mit sich brachte, so viele Jahre als Leibeigener zu arbeiten, aber im Vergleich zu seinen eigenen Händen waren sie immer noch weich und zart. Auch wenn sie ihn nicht festhielt, sagte Holly, als sie spürte, wie sich Isaacs starke Finger um ihre legten, erfüllte sie mit einem Schauer. Während sein Handrücken vernarbt und faltig war, waren seine Handfläche und Finger aufgrund der im Laufe der Jahre entstandenen Schwielen so hart wie die Haut eines Nashorns. Isaac brauchte bei der Arbeit nicht einmal Handschuhe. Das Gefühl dieser rauen Haut an seiner ließ ihn erschaudern. Sie war nicht die Einzige, die seine Aufmerksamkeit erregte.
Du kannst etwas für mich tun: geh morgen Abend mit mir essen.
Hollys Vanillegesicht wurde sofort rot vor Verlegenheit. Dies war das erste Mal, dass ein Mann sie um ein Date bat, und zwar ein älterer Mann War die Außenwelt so?
Holly stotterte ein paar Sekunden lang und konnte nicht antworten, obwohl sie so verlegen war. Isaac ließ mit einem Lächeln los und erinnerte sie daran, dass viele Leute darauf warteten, dass ihre Bestellungen abgeholt wurden. Sie eilte davon, immer noch errötend und mit zitternden Händen das Auftragsbuch umklammernd. Isaac sah Holly bei der Arbeit zu, während sie ihr Frühstück beendete. Die Szene wurde bald sehr hektisch, aber Holly schien unter Druck aufzublühen. Was er über das Leben für Isaak sagte, schien wahr zu sein. Ob es sich um eine Bitte um eine weitere Tasse Kaffee oder eine zweite Portion Eier handelte, Hollys Lächeln wurde mit jedem Bedürfnis ihrer Kunden breiter. Sein Enthusiasmus beruhte eindeutig auf mehr als nur dem Bedürfnis nach Hinweisen.
Als endlich alle bedient waren und er einen Moment Zeit hatte, sich auszuruhen, kehrte er zu Isaac zurück. Er wollte weiter mit ihr reden, aber das Handelsgenie war gegangen, während er beschäftigt war. Übrig blieben nur ein paar leere Teller, schmutziges Besteck und eine bezahlte Rechnung. Holly lächelte, als sie darauf zuging. Er hatte ihr nicht nur ein sehr großzügiges Trinkgeld hinterlassen, sondern auch seine Visitenkarte mit der Aufschrift Treffen Sie mich hier um 7 Uhr. Er konnte nicht ablehnen, es sei denn, sie rief ihn an und sagte ihm, dass er in dieser Angelegenheit keine Wahl hatte, aber das war es, was ihn aufregte.
Du scheinst also gut gelaunt zu sein? Sagte Donna, als Isaac die Lobby seines Wohnhauses betrat.
Donna war die Vermieterin des Gebäudes; Es war eine blonde Frau, fast 20 Jahre älter als er. Sie hatte für ihr Alter einen tollen Körper, vor allem wenn man bedenkt, dass sie drei Kinder zur Welt gebracht hatte. Während ihre Hüften und ihr Po die irreparablen Auswirkungen der Geburt zeigten, waren ihre Taille und ihr Bauch unglaublich schlank, ihre Brüste waren groß und sahen immer noch fest aus, und ihr Gesicht zeigte fast keine Zeichen der Alterung. Sie war, mangels eines besseren Wortes, ein totaler Freak und mit Beginn des Sommers würde sie bald in engen Jeansshorts herumlaufen und ihren schönen Hintern zur Schau stellen. Verdammt, du kannst deinen Drink über diesen süßen MILF-Arsch gießen.
Ich habe morgen Abend ein Date mit einer süßen Kellnerin. Sie scheint wirklich ein interessantes Mädchen zu sein, oder? sagte er mit einem bescheidenen Lächeln.
Hoffentlich bist du bis dahin fertig. Hier ist alles, was seit letzter Nacht schief gelaufen ist? sagte er und reichte ihr seine To-Do-Liste.
Donna war Isaacs prominentester Kunde und seine Vermieterin. Als ihr dritter lästiger Ehemann weglief, ließ sie ihn mit nichts als einem Brötchen im Ofen und in der Wohnung zurück. Donna hatte nie Glück mit Männern oder irgendetwas im Allgemeinen gehabt. Sie wurde während ihrer Schulzeit schwanger und bekam vor ihrem 25. Lebensjahr zwei weitere Kinder, jedes Kind mit einem anderen Vater, der nie auf dem Foto zu sehen war. Bis vor etwa zehn Jahren machte er sich nicht einmal die Mühe, sich um das Gebäude zu kümmern, denn es war, gelinde gesagt, eine elende Hütte.
Das bedeutet nicht, dass es keinen Charme hat; Isaac hatte sicherlich schon schlimmere Gebäude gesehen. Aber dieser kümmerliche Bienenstock war ein Denkmal für Murphys Gesetz, und alles, was schief gehen konnte, würde schiefgehen. Sie war nicht sehr gesetzestreu und ihr Mann hatte offensichtlich nie Reparaturen oder Renovierungen durchgeführt. Isaac hatte das Dach geteert, Fenster eingebaut, Toiletten ausgetauscht, Sanitäranlagen repariert, Fliesen verlegt, Waschmaschinen entfernt, Trockenbauwände repariert und fast das gesamte Gebäude von Grund auf neu aufgebaut.
Trotz all der Arbeit, die Isaac für Donna geleistet hatte, musste er in den zehn Jahren seit seinem Umzug hierher nie Miete zahlen. Tatsächlich machte er mit der Hälfte des Geschicks und der Geschwindigkeit, die Isaac aufbrachte, einen kleinen, aber stetigen Gewinn und sparte gleichzeitig jede Menge Geld, das sonst in die Auftragnehmer geflossen wäre. Aber verdammt, es wurde ganz schnell nervig. Geschäft ist Geschäft, aber Isaac würde töten, um die Landschaft zu verändern. Er machte keine Abstriche und sorgte dafür, dass alles richtig gemacht wurde, aber wenn er sich etwas 99 Mal ansah und 99 Teile ersetzte, war das 100. Teil garantiert nach einer Woche kaputt. Immer wenn etwas repariert wird, zerfällt alles drumherum von selbst.
Fluchend nahm Isaac die Liste und las sie von vorne bis hinten durch. Verdammt, die Heizung funktioniert immer noch nicht Ich habe alles ersetzt, was kaputt war und bald kaputt gehen würde Was ist übrig??
So wie ich diesen Ort kenne, war es wahrscheinlich ein ungewöhnlicher Unfall bei Final Destination. Ich denke, Sie sollten mit dem dritten beginnen.
Alices Waschbecken ist kaputt. Oh Freude, ich frage mich, was es für mich bereithält?
Der kastanienbraune Dreizehnjährige kniete neben Isaac, der auf dem Rücken lag und der Schrank unter der Spüle seinen gesamten Körper bedeckte. Dieses Waschbecken hatte ihm im Laufe der Jahre eine Menge Ärger bereitet, aber er würde sicherlich nicht ausschließen, dass Alice es sabotierte. Alice lebte allein in dieser Einheit; sein nächster Verwandter war sein Onkel, der auf der anderen Seite des Gebäudes wohnte. Er hatte keine Eltern und sein Onkel wollte sich nicht mit ihm befassen und bezahlte nur seine Rechnungen.
Während des Schuljahres ging es ihm gut, aber in den Ferien wie den Sommerferien verließ er selten sein Zuhause, weil er nirgendwo hingehen konnte. Isaac fragte sich, ob er wirklich Freunde hatte. Sie sah aus wie ein Mädchen, das Angst hatte, mit anderen zu reden, aber jemanden zum Reden brauchte. Ihre engste Familie schien Donna zu sein, zu der sie aufschaute. Aber Donna war immer entweder mit Reparaturen am Bau beschäftigt oder hatte feste Arbeitszeiten im örtlichen Krankenhaus, sodass Alice nicht viel Zeit mit ihr verbringen konnte.
Leider hatte Isaac ein Auge auf sie geworfen. Er wusste, dass er in sie verknallt war; sie hatte sich in der Vergangenheit schon ein paar Mal auf ihn geworfen. Als er das letzte Mal in seiner Wohnung war, musste er seine Dusche reparieren. Sobald sie mit der Arbeit begann, zog sie sich vor ihm aus und ging hinein, als ob er nicht da wäre. Sie hatte gelernt, ihn vorsichtig zurückzuweisen, ohne seine Gefühle zu verletzen, aber er folgte ihr immer wie ein verlorenes Haustier. Jetzt kniete sie neben ihm, hatte ihr Nachthemd noch nicht angezogen, und er vermutete, dass sie nichts darunter trug.
Du sagst also, es hat aufgehört? fragte er, während er auf die Stelle zeigte, an der er seine Taschenlampe anstrahlen wollte.
Ja, ich war gerade dabei, den Wasserkocher zu füllen, und plötzlich machte er ein stöhnendes Geräusch und hörte auf.
Okay, das grenzt die Liste ein, sagte er. Er seufzte, als er die interne Pumpe zerlegte.
?Hallo Isaac??
?Ja??
?Wonach suchst du bei einer Frau??
?Brüste? Er antwortete ohne Zeit zu verlieren.
Alice schaute auf ihre Brust und erkannte erneut die unglaubliche Zweidimensionalität dessen, was sie sich als weibliches Regal wünschte. Abgelehnt.
?Außer den Brüsten??
Er muss Achterbahn fahren können.
Alice stand auf und sah sich selbst an. Er war nicht nur gerade wie ein Whiteboard, sondern auch klein für sein Alter. In einem Freizeitpark wären ihm viele Türen verschlossen. Abgelehnt.
Ich meine deine Persönlichkeit.
Ich denke, er ist klug, klug genug, um zu wissen, was er tut, wenn er wählt.
Alice wusste, dass der Geheimdienst nichts mit der Angelegenheit zu tun hatte. Er benutzte das Wählen lediglich als Metapher für das Erwachsenwerden eines Menschen.
Abgelehnt.
?Oh, hier ist es. Die Zugleine des Griffs ist gebrochen. Ich schwöre, wer auch immer dieses Gebäude eingerichtet hat, hat alles von einem mystischen Zigeuner gekauft, der nie wieder gefunden wird und dessen Waren in einem osteuropäischen Land hergestellt wurden, das nicht mehr existiert.
?Warte, lass mich mal sehen.?
Bevor Isaac etwas sagen konnte, um ihn aufzuhalten, kletterte Alice auf ihn und kroch unter das Waschbecken. Ihre Gesichter waren nur Zentimeter voneinander entfernt, aber Isaac hatte keine Lust, näher zu kommen. Alice, du drängst mich. Rückzug.?
Widerwillig zog er sich zurück und richtete sich auf, kam aber nicht von ihr los. Sie saß auf seinem Schoß, oder besser gesagt, lag auf beiden Seiten. Kleine Mädchen waren nicht Isaacs Stärke, aber als sie ihren Schritt an seinem rieb, konnte Isaac einen starken Blutstrom durch sie spüren.
?GESCHLOSSEN.?
Das Wort war ebenso einfach wie präzise und Alice fiel von Isaacs Schoß, als wäre sie vom Kragen ihres Nachthemds gerissen worden.
Es wird ein langer Tag.
Isaacs Annahme war richtig, denn das verfluchte Gebäude hatte ihm ohne die geringste Gnade seinen freien Tag gestohlen. Nachdem sie Alices Waschbecken repariert hatte, musste sie die Spülmaschine reparieren, neue Leitungen verlegen, den Wohnungsboden neu ordnen und ein paar tote Nagetiere loswerden, die sich über den Winter in den Wänden versteckt hatten und jetzt zu stinken begannen.
Er kehrte in seine eigene Wohnung zurück, um sich nach dem verbrachten Tag auf die Couch zu legen. Er war müde, aber gut gelaunt. Sie freute sich auf ihr Date am nächsten Abend und war aus irgendeinem Grund viel aufgeregter als die anderen Dates. Diese Aufregung trug ihn am nächsten Tag weiter und er traf sich mit einem Kunden in Portland, der sein Kunstatelier renovieren wollte. Während Isaac über Budget und Materialien sprach und Pläne überprüfte, wanderten seine Gedanken immer wieder zu Holly zurück.
Es war dreißig Sekunden vor 7 Uhr, als Isaac auf den Parkplatz des Restaurants fuhr. Dort, im Eingangsbereich, stand Holly. Seine Kleidung war sehr schlicht; Jeans, weiße Bluse und ein schwarzes Tanktop darunter, aber das Lächeln auf ihrem Gesicht war strahlend. Vor seiner Ankunft hatte Isaac gründlich geduscht, sich rasiert und das Fahrerhaus seines Lastwagens gereinigt, bis es aussah, als wäre es gerade vom Band gelaufen. Er stieg aus dem Lastwagen und ging mit demselben Lächeln auf sie zu.
?Ich bin froh, dass Sie gekommen sind,? sagte.
Das hast du mir erzählt und ich mag es nicht, Menschen ungehorsam zu sein. Aber danke, ich weiß, ich habe gesagt, dass ich es hasse, Entscheidungen zu treffen. Ich bin wirklich glücklich, ich hatte noch nie ein Date? sagte sie nervös und wich seinem Blick mit einer Röte im Gesicht aus. Verdammt, er war so süß.
Sie werden eine tolle Zeit haben. Ich kenne das perfekte Restaurant und es gibt einen Film, von dem ich denke, dass er Ihnen gefallen wird.
Er streckte die Hand aus, um sie zu nehmen, und sie ließ seine Finger sich um sie legen, genau wie im Restaurant, und genoss seinen sanften, aber festen Griff.
Holly blickte neugierig und überrascht auf ihre Stäbchen und ihre Augen weiteten sich, als sie die Speisekarte des japanischen Restaurants überflog. Isaac beobachtete ihn mit einem leisen Lachen; er genoss die Reaktion, einen solchen Ort zum ersten Mal zu betreten. Das Restaurant war eines seiner Lieblingsrestaurants. Er kam oft zusammen mit anderen Auftragnehmern hierher, wenn er für die Arbeit auf großen Bühnen engagiert wurde, für die mehr als ein Mann erforderlich war. Als der Kunde das Restaurant betrat, wurde er von einer langen Theke voller Sake begrüßt. Auf der rechten Seite waren mehrere Stände mit niedrigen Tischen und traditionellen japanischen Bodenkissen mit Bambustöpfen zur Dekoration aufgebaut. Links von der Bar standen hübsche Tische neben einem großen Wasserbrunnen.
Ich nehme an, Sie haben noch nie an einem Ort wie diesem gegessen? fragte Isaac.
?Nein niemals Ich habe ein paar Geschichten von meinen Schwestern gehört, wenn sie Verabredungen haben, aber von diesen Lebensmitteln habe ich noch nie gehört?
?Deine Schwestern??
Oh ja, die anderen Mädchen im Waisenhaus. Sie waren alle meine Schwestern und die Jungen waren alle meine Brüder, zumindest dachte ich so über sie. Als ich klein war, gab es die Regel, dass nur ältere Kinder am Wochenende auf Verabredungen gehen und Spaß haben durften. Leider wurde mir dieses Privileg genommen, als eine meiner Schwestern schwanger wurde. Dies ist das erste Mal, dass ich in ein anderes Restaurant als ein Restaurant gehe. Tatsächlich habe ich das Waisenhaus fast nie verlassen.
Also erzähl mir mehr über das Waisenhaus. Ich frage mich, wie du aufgewachsen bist?
Obwohl es eine einfache und routinemäßige Frage war, errötete Holly bei der Frage. Es gab viele Dinge, die er noch nie zuvor erlebt hatte; Das Glück der Aufmerksamkeit und Neugier von jemandem spüren, besonders von jemandem, der so gut aussieht. Er wollte gerade antworten, als er angehalten wurde, als der Kellner kam, um Getränkebestellungen entgegenzunehmen. Isaac bestellte Rum und Cola, aber Holly entschied sich für Wasser.
Als der Kellner ging, wiederholte Isaac seine Frage, achtete jedoch darauf, nicht zu beharrlich zu sein. Bitte, ich möchte mehr über dich wissen.
?Also? Ha? Wie ich bereits sagte, waren auch viele andere Kinder da, etwa zwei Dutzend Jungen und Mädchen. Ich habe eigentlich nicht viel Zeit mit den Jungen verbracht, Jungen und Mädchen lebten fast immer getrennt. Ich glaube, ich habe dir gesagt, dass das Waisenhaus auf einer Farm liegt? Die Jungen und Mädchen hatten jeden Morgen unterschiedliche Aufgaben. Während meine Jungs auf den Feldern und draußen arbeiteten, kümmerten sich meine Schwestern und ich um die Tiere, kochten, putzten und erlernten den Haushalt. Nach dem Mittagessen unterrichteten wir wieder zu Hause in verschiedenen Räumen. Um 17 Uhr durften wir bis zum Abendessen spielen. Ich wusste nie, was ich tun sollte, also folgte ich meinen Schwestern und tat alles, was sie mir sagten.
Was auch immer sie dir gesagt haben? Komm schon, du hast definitiv dein Lieblingsspiel.
Holly schaute weg, errötete vor Verlegenheit, aber mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen.
?ICH? Ich liebte es, so zu tun, als wäre ich ihr Haustier. Mein Lieblingsspiel war immer so zu tun, als wäre ich eine Katze oder ein Hund. Meine Pflegeeltern, die das Waisenhaus leiteten, wollten, dass ich aufhöre, wenn ich älter werde, aber ich benahm mich immer gerne wie ein Haustier. Ich kroch auf allen Vieren, bettelte am Tisch und bellte oder miaute sogar, wenn jemand mit mir sprach.
Oh, was mache ich? Willst du das nicht hören?
Isaac kicherte über ihre Niedlichkeit, streckte seine Hand aus und legte sie auf ihre. Nein, das will ich hören. Ich will alles über dich wissen.?
Isaac sprach diese Worte mit völliger Ehrlichkeit. Als er Holly zum ersten Mal sah, war er sich nicht sicher, wie lange eine mögliche Beziehung dauern würde. Immerhin war er zehn Jahre älter als sie. Aber jedes Mal, wenn er ihr ins Gesicht blickte und ihr strahlendes Lächeln sah, jedes Mal, wenn er ihr reden zuhörte, stellte er sich vor, dass das Verfallsdatum immer weiter nach hinten verschoben würde.
Der Kellner kam mit ihren Getränken zurück und fragte Isaac und Holly, was sie zum Abendessen wollten. Isaac entschied sich für das panierte Schweinefleisch, und obwohl er sich nicht sicher war, bat Holly ihn, es für sie zu bestellen. Von da an blühte das Date wirklich auf, da das Gespräch für die beiden zur zweiten Natur wurde. Isaac erzählte Holly von einigen Jobs, die er bei seinem Vater gemacht hatte, erzählte ihr, wie eine öffentliche Schule aussah, und beschrieb sein Wohnhaus und seine Mieter. Ebenso erzählte Holly endlose Geschichten über sich und ihre Schwestern, sprach über die Tiere, die sie aufzog, und als sie älter wurde, erzählte sie, wie es war, für viele der jüngsten Kinder eine Leihmutter zu sein.
Sie redeten mehr als aßen und verließen schließlich um Viertel vor neun das Restaurant, sodass ihnen noch genügend Zeit blieb, ins Theater zu gehen. Als Holly das Restaurant verließ und auf Isaacs Truck zuging, beugte sie sich vor, ergriff Isaacs Arm und lächelte überwältigend glücklich. Isaac war auch glücklich; Dieses Mädchen hinterließ bereits tiefe Spuren in seinem Gedächtnis, das Gefühl ihrer Brüste an seinem Arm begann ihn bereits hart zu machen.
?Waren Sie schon einmal im Kino?? fragte Isaac, als wir durch Portland fuhren.
Nein, aber wir haben jede Woche im Waisenhaus Filme geschaut. Am liebsten mochte ich romantische Filme, aber auch Komödien mochte ich sehr gern.?
Das wird Ihnen wahrscheinlich gefallen, es ist eine Komödie mit dem Titel A Million Ways to Die in the West. Es sollte sehr lustig sein. (Diese Geschichte wurde vor einiger Zeit geschrieben)
Nachdem sie ihren Truck geparkt hatten, eilten Isaac und Holly ins Theater, um ihre Karten zu holen. Isaac bot Holly vom Buffet an, was sie wollte, auch wenn es ihn mehr kostete als das Abendessen. Sein Gesichtsausdruck ähnelte dem eines kleinen Kindes am Weihnachtstag. Als Isaac das Theater betrat, führte er Holly durch den dunklen Korridor. Er konzentrierte sich völlig auf die riesige Projektorleinwand und war bereits dabei, Vorschauen abzuspielen.
Es war schon ein Kampf, ihn dazu zu bringen, seinen Fokus vom Bildschirm abzuwenden und einen einzigen Schritt zu machen. Er war völlig hypnotisiert. Schließlich beschloss er, sie von hinten zu packen und zu ihrem Platz zu tragen. Der plötzliche körperliche Kontakt weckte sie aus ihrer Benommenheit und sie spürte, wie Wellen der Erregung sie durchströmten, als sie spürte, wie Isaacs Arme ihren schlanken Körper umschlangen.
Als sie ihre Plätze erreichten, erwachten sie vollständig aus der Hypnose des Bildschirms. ?Ich bin traurig.?
Isaac lachte nur. ?Es ist nicht wichtig. Wenn man bedenkt, dass dies Ihr erstes Mal ist, kann ich Ihnen definitiv keinen Vorwurf machen. Ich kann nicht glauben, dass du das noch nie zuvor getan hast.
Wie gesagt, unsere Pflegefamilien waren sehr wütend, als meine Schwester schwanger wurde. Sie sagten, wir dürften das Waisenhaus nie wieder ohne Erlaubnis oder Aufsichtsperson verlassen. Sogar die Jungen durften nicht ausgehen.
Das muss für deine anderen Schwestern wirklich hart gewesen sein. Ich kann mir vorstellen, dass einige von ihnen da draußen Freunde haben?
Das waren sie alle, und sie konnten keinen Sex haben, weil sie sie nicht mehr sehen konnten. Von diesem Moment an haben sie mich benutzt.?
Moment mal, was?
?Verzeihung?? fragte Isaac und fragte sich, ob ihn jemand gleich nach dem Geräusch einer der Trailer-Explosionen für den Sommer-Blockbuster gehört hatte.
Er murmelte mit einem erröteten Gesicht. Als sie ihre Freunde nicht sehen durften, ließen sie all ihre sexuellen Triebe an mir aus und machten mich zu ihrem Sklaven. Das hat so viel Spaß gemacht?
?Verzeihung?? fragte Isaac noch einmal und weigerte sich zu glauben, was er gerade gehört hatte.
Sie haben mich alle angegriffen und mich die ganze Nacht über abwechselnd beschimpft. Eine meiner Schwestern saß immer auf meinem Gesicht und die andere fuhr mit ihren Fingern in mich hinein. Sie erstickten mich, verprügelten mich, zwickten meine Brustwarzen und zwangen alles, was sie finden konnten, in mich hinein. Sogar meine kleinen Schwestern machten mit und machten mich zu ihrer Sklavin Oh, es macht mich so nass, wenn ich an die Stunden denke, die sie damit verbracht haben, mich immer und immer wieder zu missbrauchen, nicht wahr? er summte glücklich.
Isaac saß mit einem entsetzten Gesichtsausdruck da; Er war sich nicht sicher, ob er rebellieren oder sich von der Geschichte seiner Kindheit erregen lassen sollte. Er musste zugeben, es war ein bisschen von beidem. Jetzt ergab alles einen Sinn: seine Unentschlossenheit, sein Bedürfnis, befohlen zu werden und ihm zu sagen, was er tun sollte, und seine Liebe, sich wie jemandes Haustier zu benehmen Er war ein Masochist und noch dazu ein Verrückter Isaac hatte in seinem Leben nur wenige Freundinnen gehabt, seine Beziehungen waren immer nur von kurzer Dauer und er beherrschte die Verderbtheit, die im Internet zu finden war, nicht gerade gut, daher war es tatsächlich ein bisschen beängstigend, ein Mädchen wie Holly zu treffen.
Der Film verging wie im Flug, ohne dass Isaac eine einzige Szene im Kopf hatte. Er blickte direkt auf den Bildschirm, konnte sich aber an keinen der Sätze erinnern, die er gesagt hatte. Währenddessen lachte Holly sich über den misshandelten kleinen Arsch, ohne sich des Geschlechtsverkehrs bewusst zu sein, den sie gerade in Isaacs Kopf ausgelöst hatte. Als der Film zu Ende war, sagte Isaac ihr, dass er sie nach Hause fahren würde und sie gingen zu seinem Truck. Abgesehen davon, dass er ihr Anweisungen gab, verlief die Fahrt totenstill, ganz anders als bei ihrem bisherigen Date, und Holly wurde klar, dass etwas nicht stimmte.
Warum war er so still? Hatte er etwas falsch gemacht? Hatte er etwas getan, um sie wütend zu machen oder das Interesse zu verlieren? Das Letzte, was sie zu ihm sagte, war, als sie von den nächtlichen S&M-Orgien mit ihren Stiefschwestern schilderte. War das seine Schuld? Er sagte, er wolle alles über sie wissen, aber sollte er es geheim halten? Was sollte er tun? Ihre Schwestern haben ihr nie gesagt, wie man sich verabredet
Okay, das ist es? Sagte Holly, als sie endlich an einem großen Backsteingebäude am Stadtrand von Portland ankamen.
Isaac sah sich überrascht um. Warten Sie, wohnen Sie hier?
Nun, ich kann nicht mehr im Waisenhaus bleiben. Ich wurde achtzehn und beendete den Hausunterricht, also musste ich ausziehen? sagte er traurig.
Dann fiel ihm ein, dass dies ein Obdachlosenheim war.
Ich bleibe hier, bis ich genug Geld habe, um eine eigene Wohnung zu bekommen. Vielen Dank für den wundervollen Abend.
Sein Ton war immer noch traurig und er sprach jetzt mit dem Rücken zu ihr. Er öffnete die Tür und ohne nachzudenken sprach Isaac. Holly, warte. Anstatt hier zu schlafen? Wie wäre es, wenn du bei mir bleibst, bis du genug Geld gespart hast?
Hollys Gesicht erhellte sich bei dem Angebot sofort und ließ das strahlendste Lächeln aufblitzen, das Isaac je gesehen hatte. ?Wirklich? Kann ich bei dir bleiben?
‚Gut, warum nicht?‘ ?Sicherlich.?
Dann schrie Holly vor Glück und sprang auf ihn, umarmte ihn fest und dankte ihm immer wieder. Ich muss meine Sachen holen, vielen Dank
?Es war mir ein Vergnügen,? Isaac seufzte, als er sie zum Obdachlosenheim rennen sah.
Holly betrat nervös Isaacs Wohnung und hielt die Tasche mit ihren wenigen spärlichen Habseligkeiten in der Hand. In der langen Liste der Dinge, die sie noch nie getan hatte, stand der Einbruch in das Haus eines Mannes ganz oben auf der Liste. Ihr Erregungsniveau war genauso hoch, wie sie die Werkzeuge und das Testosteron in der Luft rochen. Es war definitiv eine Männerwohnung. Isaac erwartete keine Gäste und hatte sich nicht die Mühe gemacht, aufzuräumen. Werkzeuge, die eigentlich eingelagert werden sollten, lagen verstreut herum, ebenso wie einige Kleidungsstücke, die Isaac vor Erschöpfung weggeworfen hatte, als er nach einem langen Arbeitstag nach Hause kam. Im Apartmentzimmer war der Couchtisch zwischen Fernseher und Sofa mit Dokumenten und Geschirr bedeckt, genau wie die unordentliche Küche.
Verdammt, hätte ich wirklich putzen sollen? Dachte Isaac bei sich und entschuldigte sich schnell für die Verwirrung.
?Ich bin so glücklich,? Er hat es gehört.
Er wandte seine Aufmerksamkeit von dem Werkzeuggürtel ab, den er auf der Couch zurückgelassen hatte, und blickte Holly an, die in der Schlafzimmertür stand.
?Wovon??
Weil ich nicht gedacht hätte, dass ich nach dem Verlassen des Waisenhauses so schnell einen Meister finden würde, sagte er. sie murmelte, fast am Rande der Tränen.
?Ha??
Seitdem meine Schwestern mir erlaubten, ihr Sklave zu sein, hoffte ich, einen Mann zu treffen, der mein wahrer Herr sein könnte. Sie sagten mir, dass ich, wenn ich das Waisenhaus verlasse, der Sklave eines gutaussehenden und freundlichen Mannes werden könnte, der mich so oft und so oft ficken und missbrauchen könnte, wie ich wollte. Es war mein Traum, jemanden wie dich zu finden, jemanden, der mich zu seinem Haustier macht und mich dominiert.?
Isaac brauchte einen Moment, um das, was er gerade gehört hatte, vollständig zu verdauen und zu versuchen, die beste Antwort zu finden. Es tut mir leid, Holly, aber ich bin nicht die richtige Person für diesen Job. Ehrlich gesagt, ich glaube, du bist verrückt und du machst mir eine Heidenangst. Ich liebe wilden Sex genauso wie jeder andere Mann, aber Sadomasochismus reizt mich nicht wirklich.
Aber du bist der Mann, der mein Meister sein sollte. Du bist gutaussehend, freundlich, und warum solltest du mich in dein Zuhause aufnehmen, außer um meinen Körper zu deinem Vergnügen zu benutzen? Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als einen Sinn im Leben zu bekommen, jemanden zu finden, dem ich dienen und dem ich gehorchen kann. Bitte lass mich dein Sklave sein, ich werde für den Rest meines Lebens tun, was immer du willst.?
Holly ließ ihren Koffer auf den Boden fallen, ging langsam und kniete nieder. Er bewegte eine Hand zwischen ihren Beinen, während er mit der anderen ihre Brüste massierte. Er atmete schwer und sein Gesicht war rot vor Aufregung. Bitte Meister, sagen Sie mir, was ich tun soll. Geben Sie mir den Auftrag, was ich tun kann, um Ihnen zu gefallen.
Der größte Teil von Isaacs Anspannung verschwand sofort. Es hatte etwas sehr Befriedigendes, Meister genannt zu werden. Außerdem gab es eine unterwürfige achtzehnjährige Nymphomanin, die darum bettelte, benutzt zu werden; Er sollte jedem Gott danken, der ihm einfällt. Vielleicht könnte diese ganze Sklaven-/Haustiersache Spaß machen.
?Hatten Sie schon einmal Oralsex gehabt??
Nein, ich habe noch nie etwas mit einem Jungen gemacht. Aber meine Schwestern haben mir beigebracht, wie es geht. Sie steckten etwas in mich oder in sich selbst und zwangen mich, es zu lecken.?
Dann ist es an der Zeit, zur Realität überzugehen. Ich befehle dir, mir Oralsex zu geben.
Andererseits genoss er es bereits. Gleichzeitig versuchte er, nicht über sich selbst zu lachen, er schämte sich sehr für das, was er sagte.
Hollys Gesicht erstrahlte in einem strahlenden Lächeln. Isaac akzeptierte sie nicht nur als seine Sklavin, sondern konnte jetzt sowohl seine als auch ihre sexuellen Wünsche befriedigen. Er hatte ihm einen Befehl und damit einen sehr lohnenden Zweck gegeben. Mit zitternden Händen öffnete er seinen Gürtel und dann seine Hose. Sie konnte seine erigierte Männlichkeit durch seine Jeans spüren und spüren, wie sie gegen seine harten Muskeln pulsierte. Er biss sich auf die Lippe, zog den Bund seiner Unterwäsche herunter und ließ seinen Schwanz herausspringen.
Wow, okay? Hatte er nicht damit gerechnet, dass das passieren würde? groß. Dieser Bauunternehmer hat keinen Abschleppwagen, aber einen verdammten Schlitten Nicht nur das, sie kam dem Penis eines Mannes am nächsten, als sie eine Zeichnung sah, die vom ehemaligen Freund ihrer Schwester gezeichnet worden war. Ging dieses muskulöse Ding in sie hinein? Verdammt, ihm lief schon das Wasser im Mund zusammen. Er legte langsam seinen Arm um sie, mit dem gleichen Gesichtsausdruck wie damals, als er das Kino betrat und die Projektorleinwand sah. Sein Gesichtsausdruck war das Süßeste, was Isaac je gesehen hatte.
Sie benutzte ihre Hand, um einige Sekunden lang seine Gliedmaßen zu massieren, um sich an das Gefühl zu gewöhnen. Sogar Holly, eine wütende Masochistin wie sie war, verspürte einen Schauer der Angst, als sie sich vorstellte, wie diese Angst sie überkommen würde.
Komm schon Holly, ich dachte du wolltest meine Sklavin sein?
Dies entfachte ihr Verlangen nach Überredung neu und ihr Kopf schnellte nach vorne und ergriff die Spitze des Schwanzes ihres Herrn. Isaac stieß ein leises lustvolles Stöhnen aus, als er spürte, wie sich ihr warmer, feuchter Mund um sein Glied schmiegte und liebevoll daran saugte. Es gibt kaum etwas Besseres als Oralsex, und das Gefühl war in seiner einzigartigen Form der Ekstase geradezu ikonisch. Für Holly waren der Geruch und der Geschmack anders als alles, was sie jemals zuvor erlebt hatte. Isaac hatte vor dem Termin gründlich geduscht, aber der männliche Duft, der seinen Mund und seine Nase erfüllte, war völlig überwältigend und ging sogar so weit, dass ihm schwindelig wurde.
Dabei war der psychologische Aspekt des Vorfalls noch nicht einmal mitgezählt. Sie träumte davon, einen Meister zu finden, dem sie das antun konnte, einen Mann, dem sie ihren Körper schenken konnte. Ungeachtet dessen verspürte sie ein Gefühl der Abneigung gegen die Tat, da sie wusste, dass der Schwanz eines Mannes ihren Mund verunreinigte, aber es war diese Abneigung, die sie so erregte. Seine Adoptiveltern hatten ihm beigebracht, dass ein solches Verhalten falsch, sündig und ekelhaft sei. Der Einsatz ihres Körpers für solch eine abscheuliche Tat machte sie so heiß und feucht, dass es ihr masochistisches Verlangen befriedigte, vergewaltigt und wie ein Spielzeug benutzt zu werden.
Sie erinnerte sich an die Ausbildung, die ihre Schwestern ihr gegeben hatten, und begann bald, ihren Horizont zu erweitern. Gewiss, Besenstiele und Bananen waren sicherlich kein Vergleich, aber er hatte intensiv gelernt, um zu wissen, was er tun sollte. Sie nahm das Stück tief in den Mund und ließ den Kopf an den Rippen in ihrem Rachen reiben. Er schaffte es kaum, die halbe Masse in den Mund zu bekommen, aber er arbeitete die ganze Zeit mit liebevoller Sorgfalt. Als ihre Bewegungen schneller wurden, war das erkennbare Geräusch von Oralsex zu hören. Die Unterbrechung und Neuordnung des Saugens und das Kratzen seiner Zunge und Lippen gegen das muskulöse Fleisch ließen es klingen, als würde er Kaugummi kauen, aber mit einem viel lebhafteren Echo.
Isaac beschloss, weiter zu gehen, legte seine Hand auf Hollys Hinterkopf und begann, sie zu sich zu schieben. Er sagte, dass seine Schwestern ihn erdrosselt hätten und dass dieser Ort für ihn der Himmel wäre, wenn er wirklich ein Masochist wäre. Mit seinem langsamen, aber unwiderstehlichen Stoß spürte Holly, wie ihre Geilheit ein neues Niveau erreichte. Sie hatte wirklich das Gefühl, in seiner Hand zu liegen, ein Werkzeug für seinen persönlichen Gebrauch.
Sie hustete und würgte, als sein Schwanz immer tiefer in ihre Kehle gedrückt wurde, aber jeder Zentimeter erregte sie mehr und mehr. Das Atmen wurde für ihn fast unmöglich, was seinen Körper in Panik versetzte. Als Reaktion auf die Angst, die durch ihre Adern raste, öffnete Holly gewaltsam ihre Jeans und begann hektisch ihren Schlitz zu reiben. Die Frau, die im Waisenhaus als Squirterin bekannt war, hatte bereits ihre Jeans und ihr Höschen nass gemacht.
Dreißig Sekunden später machte sich Isaac Sorgen, dass er zu streng zu ihr sein könnte, und erlaubte ihr, einen Schritt zurückzutreten und zu atmen. Sie war außer Atem, als sie unbeholfen ihre Bluse aufknöpfte, während sie auf dem Boden saß, während ihr Sabber und Ausfluss über das Kinn liefen und Tränen über ihre Wangen liefen. Dann zog sie das Tanktop darunter aus und ließ nur noch ihren BH zurück, der ihre D-Körbchen-Brüste hielt. Sie setzte sich wieder hin und schlang ihre Finger um seinen nassen Schwanz, aber anstatt weiterhin Oralsex zu machen, drückte sie ihn seitlich an sein Gesicht und hielt ihn dort fest. Nachdem er wieder zu Atem gekommen war, begann er, seine Zunge über den Brunnen zu bewegen und versuchte, so viel wie möglich von der Stelle zu befeuchten.
Meine Eier könnten auch etwas Aufmerksamkeit gebrauchen.
Holly gehorchte begeistert und begann, mit ihrer Zunge über seine Hoden zu streichen und an der faltigen Haut zu saugen, als wäre sie mit Schokoladensirup überzogen. Sie bewegte sich hin und her und benutzte ihre Zunge, um mit den fleischumwickelten Kugeln zu spielen und sie zu necken. Nach einer Minute saugte sie weiter an Isaac und Isaac legte seine Hand auf ihren Kopf.
Ich komme gleich, hör nicht auf.
Mit unbestreitbarer Hingabe verdoppelte Holly ihre Anstrengungen, bewegte ihren Mund um den Kopf und die oberen fünf Zoll und streichelte die restlichen fünf Zoll mit ihrer Hand. Schließlich grunzte Isaac glücklich, als ein dicker Strahl weißen Spermas aus der Spitze seines Schwanzes schoss und in seinen Mund und Hals floss. Holly erstickte an der schaumigen Masse und stürzte nach hinten, wobei das abfließende Wasser ihre Brust und den Boden bespritzte. Nachdem sie die dicke Sahne geschluckt hatte, die ihren Mund füllte, wischte sie sich das Sperma von der Brust und schlang ihre Zunge um ihre Finger, um jeden Tropfen zu schlucken. Überraschenderweise ging Isaac auf alle Viere und leckte hungrig seinen Samen vom Boden wie ein Hund in der Küche eines inkompetenten Kochs.
Als er sicher war, dass er die gesamte Kugel verschlungen hatte, wandte er sich der Schnauze zu und saugte noch einmal daran, um die letzten nicht abgefeuerten Kugeln herauszusaugen. Verdammt, dieses Mädchen war so wild.
?Mein Gott,? Er murmelte: Das war köstlich. Ich wollte schon immer im Sperma meines Meisters nass werden.?
Findet sie, dass Sperma lecker ist? Dieses Mädchen ist wirklich verrückt. ?Wie wäre es, wenn du es in dir hättest??
Hollys Gesicht leuchtete auf. ?Du meinst das??
Natürlich brauchen wir nicht einmal Kondome. Leider kann ich zwar viel schießen, aber meine Freunde? Ist es nicht sehr mächtig? Holly sah ihn überrascht an und er schaute verlegen weg. ?Kaulquappen? Sie haben keine Schwänze. Sie sind grundsätzlich stagnierend und nutzlos. Die Quantität ist hoch, die Qualität niedrig. Aber alles, was ich wirklich wollte, war, eine Familie zu gründen? Ich bin unfruchtbar. Nur? Halte das geheim, okay?
Das war nicht nur eine Vasektomie; er hatte in dieser Angelegenheit keine Wahl. Es spielte keine Rolle, dass er ein großes Glied hatte oder dass er mit eigenen Händen ein Haus bauen konnte, seine Unfähigkeit, eine Frau zu schwängern, war eine enorme Entwertung seiner Männlichkeit und gab ihm das Gefühl, dass er allein sterben würde. Während Sie nichts wirklich Wichtiges getan haben.
Holly spürte die Verletzlichkeit ihres Herrn, stand auf und ging auf ihn zu. Sie legte ihre Arme um seinen Hals, beugte sich vor und küsste ihn; Es war das erste Mal in ihrem Leben, dass sie einen Mann küsste. Es bedeutet nur, dass du deinen ganzen Samen in mich pumpen kannst und dir keine Sorgen machen musst. Jetzt bitte Meister, mach mich für immer zu deinem Sklaven.
Dann ließ sie los und ging in ihr Schlafzimmer, hakte beim Gehen ihren BH aus und zog ihre Hose und Unterwäsche aus, als sie ihr Bett erreichte. Sie hielt sich nervös zurück, als sie spürte, wie Isaacs Blick über ihren flexiblen Körper wanderte. Ich habe darauf gewartet, einen Mann zu finden, der mein Herr sein und meine Jungfräulichkeit annehmen kann.
Isaac lachte leise. ?Du bist eine Jungfrau??
Holly errötete vor Aufregung, als ihr die Rückblenden durch den Kopf gingen. Meine Schwestern sagten mir immer, ich solle meine Jungfräulichkeit für den Mann aufheben, in den ich verliebt war. Als ich sagte, dass sie mich stundenlang abwechselnd vergewaltigten, meinte ich, dass sie mich vergewaltigten. Ich liebte es so sehr, alles, was sie mir aufgezwungen haben und wie sie mein Arschloch offen stehen ließen. Aber sie haben nie etwas anderes als einen Finger in meine Muschi eingeführt, sie haben immer darauf geachtet, dass mein Jungfernhäutchen nicht kaputt geht. Sie haben mich wirklich geliebt und sich um mich gekümmert.
Dann kletterte sie auf das Bett und ging auf alle Viere, spreizte ihre Beine und ließ Isaac auf ihre glitzernde Muschi schauen und akzeptierte den Anus. Jetzt bitte Meister, komm und vergewaltige mich.
Okay, du solltest wirklich nicht so scherzen, sagte er. er schimpfte.
Holly kicherte und begann, ihren Hintern hin und her zu bewegen. ? Ich meine es ernst, ich möchte, dass du dich mir aufdrängst. Bitte, Sir, zerstören Sie meine Jungfräulichkeit mit Ihrem Schwanz. Ich möchte, dass es wehtut. Ich möchte, dass es schmerzhaft und brutal ist. Ich möchte vor Ekstase schreien und weinen. Vergewaltige mich wie eine dreckige kleine Schlampe. Machen Sie mich zu Ihrem Eigentum. Ich möchte Ihr persönlicher Sperma-Müllcontainer sein, den Sie jederzeit missbrauchen und verletzen können. Bitte Meister, vergewaltige mich mit aller Kraft.
Ja, bist du verrückt?
In Gedanken dachte Isaac über die Konsequenzen nach, die sich aus der Umsetzung seines Vorschlags ergeben würden. Dieses Mädchen war psychisch instabil und potenziell gefährlich. Er wollte wirklich nicht, dass Holly wegen ihrer Hingabe gehäutet und als Pyjama getragen wurde. zu seinem Meister. Andererseits würde er sich selbst als besonderen Sexsklaven betrachten, ganz zu schweigen davon, dass verrückte Mädchen im Bett immer die Besten sind. Als er seinen erigierten Schwanz betrachtete, wusste er, dass die Antwort auf ihn wartete.
Achselzuckend zog er sich komplett aus und kletterte ins Bett. Anstatt ihn einfach nur zu reiten, beschloss sie, ihn zu ärgern. Er senkte seinen Kopf, packte sie an den Hüften und begann, seine Zunge in ihrer klatschnassen Muschi zu bewegen. Sie tropfte geradezu vor flüssiger Erregung, wie konnte er nicht ihren wunderschönen Honigtopf probieren wollen? Es war gelinde gesagt köstlich; Es war süß wie Tee und weich wie reife Früchte.
Er nahm sie mit jeder Bewegung seiner Zunge in sich auf und genoss ihr lustvolles Stöhnen. Holly war es gewohnt, dass ihre Muschi geleckt wurde. Würde sie unzählige Stunden mit einer ihrer Schwestern verbringen? Ihr langes Haar breitete sich über ihren Bauch aus und ihr Kopf schüttelte. Die Zunge eines Mannes an ihrer Weiblichkeit zu spüren, war fast ein ganz anderes Gefühl, vor allem, weil sie wusste, was auf sie zukam.
Meister bitte Ich kann nicht länger warten?
Nun, das ist schade. Du bist mein Spielzeug und ich werde mit dir spielen, wie ich will. Du bist mein Eigentum, erinnerst du dich?
Holly lächelte und eine Freudenträne lief über ihre Wange. ?Ja, ich erinnere mich. Benutze meinen Körper, wie du es wünschst, Meister. Ich bin dein Sklave,? flüsterte sie, ihr Herz (und ihre Katze) liefen über. Endlich war er zu Hause.
Während sie ihr neues Spielzeug weiter kennenlernte, näherte sie sich und begann, es mit ihrer Zunge zu vergewaltigen. Er muss in dem Obdachlosenheim, in dem er wohnte, gut geduscht haben, denn es wäre besser gewesen, wenn er Hollys Anus gebleicht hätte. Er griff nach unten und begann, ihre Muschi mit seinem Daumen zu streicheln, während er seine Zunge immer wieder in sie eintauchte. Holly vergrub ihr Gesicht in Isaacs Kissen, stöhnte glücklich und spürte, wie sein Daumen ihre Weiblichkeit stimulierte, während sie den Duft ihres Meisters genoss. Im Waisenhaus hatte er gelernt, seine Stimme zu unterdrücken. Sie und ihre Schwestern wussten, dass die Hölle wieder auferstehen würde, wenn ihre Stiefeltern ihre nächtliche Gruppenvergewaltigung nur für Mädchen entdecken würden. Allerdings gewöhnte er sich langsam an die neue Umgebung und fing an, unvorsichtige Geräusche zu machen.
?Oh Meister Das ist zu viel?
Ihr Orgasmus war so dramatisch wie ihre Stimme; Isaac streckte beinahe seinen Daumen aus dem Strahl flüssiger Erregung hervor, der aus ihrem Schlitz sprudelte.
Isaac setzte sich auf und lachte. Sehen Sie sich das an, mein neues Haustier hat mein Bett durcheinander gebracht. Sieht so aus, als ob dieser Zwinger zu Hause nicht außer Betrieb ist.?
Während sie ihn lutschte, fiel er wieder in den mentalen Rhythmus zurück, den er geübt hatte, und sein ursprüngliches Unbehagen bei dieser Art von Sex verschwand.
Es tut mir leid? Ich bin so eine dreckige Schlampe, Meister? sie jammerte glücklich.
Es tut mir leid, dass ich das nicht vertuschen werde, du musst bestraft werden.
Er stand auf und legte sich auf den Schreibtisch in der Nähe. Er zog eine seiner unbenutzten Krawatten an und packte Hollys durchnässtes Höschen. Er kletterte zurück auf das Bett, zögerte nicht, ihr die Unterwäsche in den Mund zu stopfen, hielt dann ihre Arme hinter sich und fesselte ihre Handgelenke mit einer Krawatte. Mit Witzen und Zurückhaltung kam Holly fast sofort ans Ziel. War es eine ihrer Schwestern, die sie gefesselt hat? Es waren meine liebsten Spiele, die ich abends spielte und die jedes Gefühl zehnmal anzüglicher und damit hundertmal angenehmer machten.
Ich hoffe, ich mache das richtig. Es ist doch nicht zu eng für ihn, oder?‘
Mit der Kraft einer Million Hammerschlägen hob Isaac sie mühelos hoch und drückte sie an sich, ihren Rücken an seine nackte Brust. Er spürte, wie sein Herz wild schlug und wie sich seine Lungen mit jedem Atemzug ausdehnten und zusammenzogen. Darauf bedacht, sie nicht fallen zu lassen, streckte er einen Arm aus, ergriff ihre linke Brust und drückte sie fest. Er streckte seinen anderen Arm aus, steckte seinen Ring- und Mittelfinger in das jungfräuliche Loch der Frau und drückte mit Daumen und Zeigefinger auf ihre erigierte Klitoris.
Das brutale Drücken ihrer Brust und das harte Kneifen ihrer Klitoris ließ Holly durch seinen Knebel aus vollem Halse schreien. Für einen Masochisten wie ihn war der Schmerz, den er erlebte, anders als alle Emotionen, die er jemals erlebt hatte, es war das größte Glück in seinem Leben. Außerdem war Isaacs Schwanz ganz nah an ihrer Muschi. Er war so nah, dass er leicht in sie eindringen konnte.
Isaac hielt sie hoch und hielt ihre rechte und linke Hand sogar einmal fest, während er heftig mit seinen Fingern über ihr jungfräuliches Loch fuhr. Sie fing an, diese S&M-Sache wirklich zu mögen. Er war kein grausamer oder sadistischer Mann, aber die Tatsache, dass sie so bereit und verzweifelt war zu leiden, erlaubte ihm, neue Dinge auszuprobieren. Er musste zugeben, dass ihn die Lust- und Schmerzschreie der Frau erregten.
Es dauerte weniger als eine Minute, bis Holly ihren zweiten Orgasmus erlebte, und dieser war noch feuchter als der erste. Er war halb bewusstlos und so glücklich wie nie zuvor. Isaac legte sie auf das Bett, hob aber ihre Hüften. Er konnte es nicht mehr ertragen, er musste sie ficken.
Du hast gesagt, du wolltest, dass es hart und schmerzhaft ist, also werde ich mich nicht zurückhalten. Ich werde deine Jungfräulichkeit mit einem Handgriff brechen. Wenn Sie möchten, dass ich aufhöre, klopfen Sie mit den Füßen auf das Bett.
Als Reaktion darauf schüttelte sie ihren Hintern wie eine wütende Katze und flehte ihn nonverbal an, sie zu ficken. Isaac holte tief Luft, hob seine Männlichkeit und drückte sie an ihren glitzernden Schlitz. Er steckte langsam ihren Kopf hinein und hielt sie gerade so fest, dass sie nicht sofort herausfiel. Holly schauderte, als sie spürte, wie sein Glied in sie eindrang, obwohl es nur der Kopf war. Sie würde endlich seine wahre Sklavin werden. Isaac holte noch einmal tief Luft, legte seine Hand auf ihre Hüften und drängte sich mit aller Kraft vorwärts. Sie war Jungfrau, also hätte es eng sein sollen, aber ihre Erregung war so intensiv, dass er leicht hineinschlüpfte.
Es dauerte weniger als eine Sekunde, bis er vollständig in sie eingedrungen war, aber als sie spürte, wie ihr Jungfernhäutchen riss und die ersten paar Zentimeter sie weit aufspreizten, schrie sie mit ihrem Knebel so laut auf, wie sie konnte. So etwas hatte sie noch nie in ihrem Leben gespürt, nicht einmal das erste Mal, als ihre Schwester sie mit einem Zahnbürstenstiel vergewaltigte. Sie war so nass, wie sie nur sein konnte, aber die Reibung, die sie spürte, als Isaac in sie eindrang, war immer noch so stark, ganz zu schweigen von der Größe von Isaacs Schwanz, die ihr das Gefühl gab, sie würde gleich aufplatzen. Allerdings war kein Aspekt dessen, was gerade aufgeführt wurde, ohne völlige Freude. Zu sagen, dass er im Himmel war, wäre eine Untertreibung, er konnte sich nicht vorstellen, dass es im Himmel besser werden würde als jetzt, und die Tränen der Freude und des Schmerzes, die über sein Gesicht liefen, verstärkten dies nur.
Angesichts der Tatsache, dass sie nicht hektisch mit den Füßen auf dem Bett wippte, wertete Isaac dies als Zeichen dafür, dass sie Spaß hatte. Er brauchte einen Moment, um sich an ihre Enge zu gewöhnen, zog seinen Schwanz halb heraus und untersuchte den purpurnen Glanz ihres zerrissenen Jungfernhäutchens, während er vor sich hin kicherte, als es aus den erigierten Adern seiner Männlichkeit tropfte. Er korrigierte seinen Griff an ihren Seiten, drückte sich erneut gegen sie und ließ sie ein zweites Mal schreien, mit geringerer Lautstärke. Nach ein paar Stößen nach innen, um ihn zu lockern, beschleunigte Isaac das Tempo.
Hollys Muschi schmiegte sich so eng um seinen Schwanz, dass es sich anfühlte, als würde sie ihn mit einem Vakuum ansaugen, aber sie war auch so feucht und weich, dass es sich anfühlte, als würde sie wieder einmal Oralsex bekommen. Immer wieder rammte er seinen Körper in ihren süßen, noch nicht legalen Arsch und drückte seinen Schwanz so weit er konnte in sie hinein. Das Bild war so sexy, wie es nur sein kann; Ihr wackelnder Hintern war verzerrt und schlug gegen ihren Schoß. Sie konnte sehen, wie die Wellen jedes Stoßes über ihre weiche Haut widerhallten, ein Beweis dafür, wie hart er sie fickte. Jeder Stoß rammte seine Männlichkeit in ihren Schoß und ließ sie vor masochistischer Freude schreien. Mit der Zeit wurde das Knallen ihrer Schenkel gegen seine und das Quietschen der Bettfedern stärker, ebenso wie Isaacs aggressive Geilheit. Hollys Lustschreie wurden mit jedem tiefen Stoß lauter, aber Holly wollte seinen Masochismus auf die Probe stellen.
Er griff um sie herum und zog ihr Höschen aus ihrem Mund, sodass sie vollständig atmen und sprechen konnte. Bevor sie etwas sagen konnte, schauderte Holly, als Isaac das mit Speichel getränkte Höschen in ihr Arschloch schob.
?Also, wie gefällt es dir, gefickt zu werden??
?Mein Gott Es fühlt sich an, als würdest du mich in Stücke reißen Sir, dein Schwanz wird mich zerreißen? sie schrie glücklich.
Als Reaktion darauf packte Isaac ihre gefesselten Handgelenke und ihren geflochtenen Pferdeschwanz, benutzte beide als Griffe und zog sie hoch, sodass ihr Gesicht nicht mehr in ihrem Kissen vergraben war. Er drückte sie weiterhin mit aller Kraft; Jedes Mal stieß er sie bei jedem Eingang nach vorne und zog sie dann zurück auf seinen Schwanz, bevor er ihn herauszog. Der Schmerz in ihren Schultern und auf der Kopfhaut durch das Ziehen an ihren Armen und Haaren befriedigte ihr masochistisches Verlangen mehr als, und die Tatsache, dass Isaac sie nun wie ein Licht aus menschlichem Fleisch zu seinem Schwanz zog, anstatt einfach nur auf sie zu klettern, gab ihr nach ihr ein Gefühl berauschender Demütigung. Er wollte es so sehr.
?Oh ja Bitte Meister Vergewaltige mich noch mehr Vergewaltige meine versaute Muschi Lass mich süchtig nach deinem Schwanz werden? Er stöhnte und streckte seine Zunge heraus wie die Mitglieder von KISS.
Zwischen ihren Beinen spritzten ihre Orgasmussäfte, spritzten, liefen an der Unterseite von Isaacs Schwanz herunter und machten das Bett nass. Dann ließ Isaac sie los und drückte sie auf das Bett, wobei er sein ganzes Gewicht auf sie stützte, während er in ihre tiefsten Winkel eindrang. Er hatte sie vollständig festgenagelt und hielt sich sogar an den Bettkanten fest, um sich besser zu stützen. Holly genoss nicht nur das Knallen in ihre Fotze, sondern auch das Gefühl, von ihrem neuen Meister erstickt zu werden. Dadurch fühlte sie sich schwach, verletzlich und völlig gnädig gegenüber seinen Wünschen.
Immer wieder hob er seinen Körper und senkte ihn dann wieder, bis er tief in ihre umhüllenden feuchten Lippen eindrang. Während er sie fickte, bewegte er seine Lippen an ihrem Hals entlang und genoss ihre weiche Haut. In etwas mehr als einer Minute prallte er mit solcher Wucht in Hollys Bauch, dass ihr Bett anfing zu zittern und zu hüpfen und das Kopfteil anfing, Gipsflocken von der Wand zu schleudern.
Als das Geräusch von Holz auf Holz Hollys Ekstaseschreie übertönte, beschloss er, dass es an der Zeit war, die Position zu ändern. Er griff nach ihr, zog ihr Höschen aus ihrem Arschloch und stopfte es ihr dann wieder in den Mund. Er hatte sicherlich keine Einwände; Er hätte beinahe seine Finger verloren, als sie sie hungrig mit ihren Zähnen aus ihrem Griff riss. Sie drehte sie zur Seite, hob ihr Bein und ging wieder auf ihn zu. Doch anstatt seine Radbewegungen fortzusetzen, zog er seinen Penis vollständig heraus, damit sie wieder hineinkommen konnte. Jedes Mal, wenn die Spitze seines Penis ihre Lippen öffnete, strömte ein Schauer der Lust durch Hollys Körper.
Seine Neckereien waren von kurzer Dauer und er kehrte bald zu seinem maschinenähnlichen Rhythmus zurück. Als Isaac auf ihn zukam, dachte er darüber nach, was Holly ihm über die nächtlichen Sexkapaden seiner Schwestern erzählt hatte. Er sagte, er sei häufig erdrosselt worden, habe Prügel bekommen und unaufhörlichen Sex gehabt. Isaac hatte noch nie jemanden erwürgt, aber solange er vorsichtig war, würde es Holly gut gehen. Sie ging das Risiko ein, streckte ihre Hand aus, legte sie um seinen Hals und drückte ihn sanft.
Als Holly spürte, wie sich seine harte, starke Hand um ihren weichen, wehrlosen Hals legte, schrie sie in ihren Mund, und eine wogende Fontäne ihres biologischen Gleitmittels spritzte aus ihrer verdrehten Muschi und flog durch den Raum. Isaac drückte seine Kehle so stark zu, dass es ihm das Atmen erschwerte, und diese furchtbare Erregung war mehr als genug, um ihn immer wieder zum Höhepunkt zu bringen.
Isaac, der das Zeitgefühl verloren hatte, spürte, wie sein eigener Höhepunkt in ihm brodelte. Was ursprünglich ein in weiter Ferne liegendes Datum gewesen war, hatte sich aus dieser großartigen Nacht nun in eine drohende Vollendung verwandelt. Seine Kraft nahm rapide ab und seine Kontrolle ließ nach. Grunzend gab er eine letzte verzweifelte Handvoll, bevor ein Schwall Sperma aus seinem Schwanz schoss und Hollys Muschi bis zum Überlaufen füllte. Strahl um Strahl schoss direkt in ihre Gebärmutter und ließ sie vor Wärme stöhnen. Es fühlte sich an, als wäre dampfend heiße Suppe direkt auf ihre Weiblichkeit gegossen worden; Es war ein so intensives Gefühl, dass er fast glaubte, er würde brennen.
Isaac zog sich aus ihr heraus und feuerte seinen letzten Schuss ab, wobei er seinen Samen über ihre ganze Brust und ihr Gesicht spritzte und sie als seine eigene markierte. Müder als seit Monaten zog sie ihr Höschen aus dem Mund und band ihre Knöchel los.
?Danke Meister. War das alles, wovon ich geträumt habe und mehr? Er flüsterte glücklich und schmierte sein Sperma auf ihren nackten Körper, als wäre es Sonnencreme. Er wollte mehr, er wollte ganz in ihren Duft eintauchen, aber das würde vorerst reichen.
Kichernd beugte sich Isaac vor und küsste sie auf die Wange, die kahle Stelle, die nicht von dem schnell trocknenden Sperma bedeckt war. Vergessen Sie die Suche nach einer eigenen Wohnung, dies ist jetzt Ihr Zuhause. Du bist jetzt mein Haustier, mein Spielzeug und mein Sklave.
Sie hatte ihn völlig akzeptiert und erkannte, dass diese Sadomasochismus-Sache viel mehr Spaß machte, als sie es sich vorgestellt hatte. Seine Worte ließen eine Träne des Glücks über ihre Wange fließen.
?Danke Meister.?
Teil 2 kommt nächste Woche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno sexgeschichten