Einkaufen Kein Höschen

0 Aufrufe
0%


Kyla sprang von einer Rampe.
Seine Geschwindigkeit trug ihn in einem anmutigen Bogen durch die Luft und über den zweiten Schild. Der Wind strich gegen seinen nackten Körper und ließ seine Kapuze kräuseln, als er den Kopf drehte und die Füße darunter steckte. Mit einem triumphierenden Grinsen landete er in einer anmutigen Hocke auf dem Abhang, der die Nahkampfgrube umgab. Ihre Brüste zitterten und sie stand auf, ein paar Tröpfchen flogen frei von ihren künstlich stimulierten Netzen. Die vierfarbige Flagge, die Zweck dieser Trainingseinheit war, hielt er fest in seiner rechten Hand.
Ich bin kein einziges Mal hingefallen erklärte Kyla glücklich.
Ich verstehe, antwortete Lonji und blinzelte, um sich vor ihn zu stellen. Nur einen Monat Training und du kannst bereits besser als die meisten Veteranen durch die Nahkampfgrube navigieren. Du bist gut darin, Kyla.
Kyla lächelte, immer noch schwer atmend. Das Stehen auf dem leicht schwammigen, stark geölten Gelände der Pits erforderte noch etwas Konzentration, aber es dauerte nur wenige Tage, bis man sich wirklich daran gewöhnt hatte, und es war jetzt fast so einfach wie auf normalem Boden zu stehen.
Die Nahkampfgrube war eine von mehreren Arenen im Colleseum und bei weitem die größte. Die Grube selbst bestand aus einer großen quadratischen Fläche, die in den Boden eingelassen und mit Buckeln, Rampen in verschiedenen Formen und Größen und ähnlichen Strukturen gefüllt war. Alles war eine nahtlose Oberfläche, die mit dem gleichen Schmiermittel beschichtet war, das die NESTs verwendeten. Auch im Melee Pit wird die Schwerkraft gebrochen, damit sich kein Öl ansammelt und Konkurrenten nicht in den unteren Zonen festsitzen.
Es ging darum, sich ständig zu bewegen, mit fast unheimlichen Geschwindigkeiten Ski zu fahren, aber Kyla liebte es. Es hat einfach Spaß gemacht, dort zu rutschen.
Lonji zeigte ihm eine visuelle Aufzeichnung eines der Melee Pit-Events der letzten Saison. Dutzende glitzernder nackter Leichen, die versuchen, die Gürtel zu stehlen, die einander um die Bäuche gebunden sind. Jede Person hatte drei, und das Ziel des Wettbewerbs war es, eine Person zu neutralisieren, indem sie ihre Orgasmusauslöser trafen und eine Klappe losließen. Die Regel war, dass man nur einen Gürtel von jemandem bekommen konnte, der einen Orgasmus hatte, und nur einen Gürtel pro Begegnung. Wenn Sie alle Ihre Flügel verloren haben, wurden Sie eliminiert und hatten einen dauerhaften Orgasmus und der Gewinner war die letzte Person, die stand.
Können wir zu Zyle gehen? fragte Kyla. Ich möchte prahlen.
Longji lachte. Nach dem Mittagessen. Zylesen trainiert immer noch im Puzzle Pit.
Kyla nickte und sprang von der rutschigen Oberfläche der Nahkampfgrube. Wahrscheinlich bedeutet das, dass er ein bisschen von sich selbst prahlen wird, huh.
Ohne Zweifel.
Kyla seufzte dramatisch und grinste. Lonji drehte sich mit ihr um, packte sie an der Schulter und Kylas Implantate klickten. Die Muschi zog sich zusammen, ohne Implantate, die sie davon abhielten, ein leichter Orgasmus überwältigte sie. Er seufzte glücklich, ließ das Vergnügen über sich ergehen und stolperte nicht einmal. Mit Lonjis vertrauter Hand ging Kyla den Flur hinunter, der unter den Tribünen zu den Aufzügen führte. Er sah ein bekanntes Gesicht aus der entgegengesetzten Richtung kommen, umgeben von einer glänzenden goldenen Kapuze, die zu seinen Augen passte. Er winkte.
Hallo Shandel.
Die Hausmeisterin des Nachtelfen, Thraiza, lächelte Shandel an, als sie hinüberblickte und ihn bemerkte. Es hatte bereits Aufräumarbeiten und andere vorbereitende Operationen durchlaufen. Die glatten Rundungen und harten Linien seines Körpers waren sauber, sein Teint hatte einen perfekten Blauton, nirgendwo Makel oder Haare außer den Augenbrauen, die während der Reinigung durch eine Brille geschützt waren. Shandels Hahn stand aufrecht an seinem Körper und wippte leicht mit seinem Herzschlag; Seine Implantate waren bereits aktiv.
Hi Kyla, antwortete Shandel höflich. Wie geht es dir heute?
Großartig. Mir gehörte die Nahkampfgrube vollkommen, sagte Kyla. Bist du der Nächste?
Der Nachtelf nickte. Offenbar.
Kyla lächelte schwach. Er hatte ein Faible für die düstere Nachtelf und tat oft alles, damit sie sich besser fühlte. Da Kyla und Shandel beide zu Falavax gehören, durften sie dies ihren Handlern überlassen. Kyla sah Thraiza fragend um Erlaubnis an. Das Ätherische nickte, also streckte Kyla ihre Hand aus und legte sie auf Shandels Brust. Sie näherte sich ihm, bis sein Schwanz in ihren Bauch stieß, dann starrte sie ihn an, als er sich über sie erhob.
Shandel wurde rot, sein Gesicht verfinsterte sich. Seltsam, dass er immer noch demütig genug ist, das zu tun, dachte Kyla. Er schob es sanft gegen die Wand des Korridors, wo eine gepolsterte Reihe in Längsrichtung angebracht war. Der Nachtelf setzte sich seufzend hin, seine Hände lagen schlaff an seinen Seiten.
Aus dem Augenwinkel sah Kyla, wie Lonji zu Thraiza zitterte und etwas zu den anderen Himmeln flüsterte. Einen Moment später waren Shandels Implantate ausgeschaltet. Ihr Körper zuckte, ihr blasser lavendelfarbener Hahn schwankte in der Luft, bevor er auf ein natürlicheres Erregungsniveau ohnmächtig wurde.
Kyla setzte sich schnell auf die Bank und stellte sich über die traurig aussehende Kaldorei. Kyla legte ihre cremefarbenen Schenkel, die noch immer glitschig von ihrer Sitzung in der Nahkampfgrube waren, gegen Shandel’s muskulösen Blues und positionierte sich auf dem schwankenden Schaft des Nachtelfen. Er lag auf dem Boden, seine glitschigen Finger umfassten den Umfang seines dicken Penis und streichelten ihn mehrere Male, rieben seine übersättigte Taille an seinem Handgelenk.
Kyla betrachtete Shandel’s Gesicht mit einem Lächeln, richtete den violetten Kopf ihres Schwanzes auf ihr triefendes Geschlecht und ließ sich langsam in den Schoß der Nachtelfe sinken. Das Fleisch der Frau drückte sich gegen den pochenden Penis und kräuselte sich eng um Shandel’s heißen Schaft, als sich ihr Tunnel weitete, um sich ihrer Umgebung anzupassen.
Der Nachtelf stöhnte leise, als seine Männlichkeit von Kylas Körper verschwand und sich in seinen Lavendelsack ergoss. Kyla hätte ihn vielleicht früher erwischt als er, aber er war ein Kaldorei. Nachtelfen lebten sehr lange und erlebten die Dinge daher allmählich. Kyla wollte ihm wirklich das Gefühl geben, dass sie ihn hat, also tat er das Gegenteil von dem, was er normalerweise tut; Er spannte im Gehen seine Muskeln an und wehrte sich, so gut er konnte.
Kyla erreichte schließlich den Tiefpunkt und ließ sich auf Shandels Schoß fallen, ihre Hüften schwankten ein wenig mit seinem dicken Schwanz. Shandel atmete keuchend ein, hob die Hände, um ihren Hintern zu umarmen, und spürte, wie sich ihre Handflächen unter ihm bewegten. Kyla begann langsam, ihre Hände über ihre Brust zu streichen, massierte ihre verspannten Muskeln, senkte ihre Hände auf ihren Bauch, bewegte sich zu ihren Seiten, rieb ihre Brust, Schultern, dann Nacken und Rücken wieder nach unten. ihre Titten. Es wackelte, während es arbeitete, der schwere Schaft des Nachtelfs immer noch darin, und hielt die rutschigen Wände fest, als es in die Masse drückte.
Shandel trat zurück, die Anspannung auf seinem Gesicht schwand. Kyla legte ihre Hände auf ihren Rücken, schlang ihre Arme um ihre Taille und drückte ihre Brust an ihre. Langsam aber bestimmt rieb sie ihre schlüpfrigen Brüste an ihm, rollte dabei ihre Hüften und melkte den Schwanz der Nachtelf durch ihre enge Passage, während ihre flauschigen Eier über ihre Brust glitten und glitten.
Der Nachtelf zitterte – zitterte tatsächlich – ein leises Stöhnen stieg aus den Tiefen seiner Kehle auf, als Schweiß und Tau auf seine glatte Haut fielen. Sie atmete scharf ein, ihre Finger gruben sich plötzlich unter Kyla, als ihr Schwanz gegen die zupackenden Wände von ihr prallte und kraftvoll in ihr pulsierte, als das Sperma ihre Eingeweide badete und sie füllte, bis es aus der Basis von Shandels Schwanz herausquoll.
Kyla lächelte, ließ ihre Hände über Shandels Gesicht gleiten und sah ihr in die Augen, als sein Schwanz langsam in ihr weich wurde. Nach einem Moment lächelte er.
Kyla lächelte leicht und schlug ihm auf den Arm. Jetzt gleite und gleite. Ich werde darauf warten zu hören, wie du es gemacht hast.
Shandel lachte. Danke für das.
Kyla stieg von der Nachtelfe ab und kehrte zu Lonji zurück. Er bemerkte, dass Thraiza ihn seltsam anstarrte, aber bevor Kyla ihren Gesichtsausdruck entziffern konnte, wandte sie ihr ätherisches Gesicht ab.
Shandel stand langsam auf und folgte seinem Vorgesetzten. Tschüss Kyla.
Viel Glück, sagte Kyla.
Kyla und Lonji betreten die Aufzüge und lassen Shandel und Thraiza in der Grube zurück. Longji schüttelte den Kopf. Du weißt, dass wir Herrscher Konkurrenz fördern sollten, nicht Mitleid. Thraiza benutzt dich, um ihre eigene Unzulänglichkeit zu vertuschen.
Das sagst du also, antwortete Kyla.
Du weißt, dass ich dein Einfühlungsvermögen schätze, sagte Lonji. Manchmal möchte ich dich an unsere Zwecke erinnern. Manchmal scheinst du dir hier fast zu wohl zu fühlen.
Kyla lachte. Was? Du willst, dass ich mich daneben benehme?
Lonji machte einen Ausdruck, der einem Augenrollen entsprach. Ich meine es ernst, Kyla.
Ich liebe es hier, Lonij. Das weißt du. Wenn es mir angeboten worden wäre, hätte ich dieses Leben vielleicht sogar freiwillig gewählt, sagte Kyla und ballte ihre Beine zusammen, um Shandel’s Samen in ihren Netzen zu spüren.
Das sagst du also, kicherte Lonji. Ich möchte nur, dass Sie sich daran erinnern, warum die Lords und Nexus-Prinzen gutes Geld zahlen, um dieses Colleseum am Laufen zu halten. Die Massen müssen nicht hierher kommen, um Sex zu sehen. Tatsächlich brechen die Tribünen am Ende normalerweise mit einem Alkohol aus des Spiels. An den meisten Spieltagen. Um den Wettbewerb zu sehen. Sie zahlen die Eintrittsgebühr.
Ich weiß, ich weiß, sagte Kyla, als die Hebebühne zum Stehen kam. Du weißt, dass du dir keine Sorgen machen musst. Mir wird in den Trainingsspielen im Duel Pit in den Hintern getreten.
Du hast es, gab Lonji zu, als er sie zu den Schlafsälen führte. Außer ein paar frühen Perioden, in denen Ihr Kriegertraining überhand nimmt und Sie disqualifiziert werden, weil Sie Ihren Gegner verletzt haben, fügte er hinzu.
Kyla errötete. Ja, okay, aber das habe ich seit der ersten Woche nicht mehr gemacht.
Einverstanden, kicherte Lonji beruhigend.
Kyla hielt den Atem an und stemmte sich gegen NESTs fesselnde Umarmung, als ihr Körper zuckte und in einen Orgasmus ausbrach. Sie wand sich im Griff ihrer umhüllenden Tentakel, als sie sich an ihre Haut schmiegte, sie aufrecht hielt und sie streichelte, als eines der schlüpfrigen Gliedmaßen sie schnell gegen die Katze rammte. Seine schimmernde Oberfläche sprengte Feuchtigkeitströpfchen, etwas weißer und undurchsichtiger als gewöhnlich, von den Überresten von Shandels Samen.
NEST, C-Wiege, keuchte Kyla.
Der Tentakel in ihrer Fotze verlangsamte sich und zog sich zurück, als sie in eine bequemere schwebende Position fiel, die Tentakel lösten ihren Griff um sie, stützten aber immer noch ihr Gewicht und simulierten eine Aufhängung im Wasser.
NEST, langsame Massage, hauchte Kyla und schwamm locker auf ihrem Gesicht.
Die Tentakel begannen sanft seinen Körper zu liebkosen und strichen leicht über sein Fleisch, um die Spannung in ihm zu vertreiben. Sie seufzte und rollte sich auf den Rücken, als sie von ihrem Orgasmus herunterkam. Die Tentakel streichelten ihn weiter und passten sich seinen Bewegungen an, sodass die Empfindungen ununterbrochen waren.
Kurze Zeit später hörte Kyla, dass Lonji mit dem Mittagessen angekommen war. Nest, lass los.
Die Tentakel senkten ihn sanft und hoben ihn auf die Füße. Kyla drehte sich um, tauchte aus den leicht schwankenden Gliedern auf und sah, wie Lonji ein Tablett auf ihren Schreibtisch stellte. Er ging über den weichen Teppich, um zu sehen, was er mitgebracht hatte.
Ooh, Wolfsteak, sagte Kyla und betrachtete die bescheidenen Portionen.
Lonji setzte sich auf die Tischkante, als Kyla sich zum Essen hinsetzte. Ranglistenspiele beginnen morgen, sagte Lonji.
Kyla kaute und schüttelte den Kopf.
Du bekommst zwei, fuhr Lonji fort. Eine in geraden Klammern, die andere in lesbischen Klammern.
Kyla schluckte erneut und schüttelte den Kopf. Eigentlich bin ich aufgeregt, aber ich bin mir nicht ganz sicher, wie es sich anfühlen würde, tausend Augen auf mich gerichtet zu haben.
Konzentriere dich einfach auf deinen Gegner. Es wird dir gut gehen, sagte Lonji.
Ja, sagte Kyla zwischen den Bissen.
Longji verschränkte seine Arme. Nach einem Moment glitt er vom Tisch und stand auf. Ich werde mit Nahri sprechen und einen Termin für Zylesen für Sie vereinbaren.
Kurze Zeit später trat Kyla mit Lonjis Hand auf ihrer Schulter aus dem Aufzug in die Lobby des Gladiators.
Die Lobby, die durch ihre gelben Vorhänge auffällt, war ein Gemeinschafts- und Gesellschaftsraum für anständige Gladiatoren. Der Raum wurde durch einen großen offenen Raum in der Mitte der Ebene verwaltet. Um diesen Bereich herum befanden sich eine Reihe von Kissen und Sofas, alle sehr weich und bequem, jedes mit einem wasserdichten, glänzenden schwarzen Material bedeckt, das der Haut der NEST-Tentakel ähnelte. Es bestand aus einem Dutzend flacher, versunkener Gruben, die in einem kleineren, konzentrischen Ring angeordnet waren und jeweils mit dem erhitzten Schmiermittel gefüllt waren, das sowohl von der Arena als auch von den NESTs verwendet wurde.
Das wichtigste Merkmal dieses Feldes war GNEST. GNEST war im Wesentlichen dasselbe wie ein NEST, nur dass es anstelle einer Zelle auf dem Boden montiert war und über dreihundert Tentakel hatte. Er stand in der Mitte des Kreises, ein kleiner Teil seiner fließenden Tentakel war besetzt von drei stöhnenden Frauen, die sich in seinen Handflächen wanden. Kyla erkannte den keuchenden grünen Ork, aber nicht die beiden Zwerge, zwischen denen sie gefangen war. Sie gehörten einem der anderen Herren. Trotzdem war der Ork ein freier Gladiator, und Kyla war ihm nur kurz begegnet. Sein Name war Theig.
Jeder Zwerg schlug seine Beine in der Mitte von Theigs Bach übereinander, während sie sich wütend über die Schulter des Orks küssten. GNESTs Tentakel wirbelten sie zu einem Kokon zusammen, drückten die drei Frauen zusammen und zerschmetterten ihr schlüpfriges Fleisch. Unter ihnen krümmten sich sechs weitere Tentakel, die die drei Frauen sowohl anal als auch vaginal durchdrangen.
Außerhalb des Rings teilten gelbe Vorhänge den verbleibenden Raum in gemeinsame Speisebereiche und Geräteräume. Kyla sah sich um, als Lonji zu den Sofas ging, aber sie konnte Zylesen nirgendwo entdecken. Eine der zwölf Gruben war von einem männlichen Blutelfen und einer weiblichen Nachtelfe besetzt. Der Nachtelf lag mit dem Gesicht nach unten, den Kopf auf die Arme gestützt, auf dem gepolsterten Rand der Grube, während der Blutelf seinen Rücken hinabglitt und seinen ganzen Körper benutzte, um ihren zu massieren.
Als Kyla an ihnen vorbeiging, glitt der Blutelf mit seiner Brust den dicken Hintern des Nachtelfen auf und ab. Nach ein paar langsamen Stößen glitt sie mit ihrem Körper nach oben, bis sein Schwanz die Spalte ihres Arsches berührte, dann glitt sie weiter, glitt ihren Schwanz in ihre Fotze. Der Nachtelf reagierte nicht, außer dass er seinen Hintern ein wenig in Richtung der Hüften der Blutelfe drehte, als er sie hineinstieß. Seine Augen blieben geschlossen mit einem entspannten Ausdruck auf seinem Gesicht.
Kyla saß auf einem der Sofas, das glitschig-weiche sensorische Material polsterte ihre Haut. Er beobachtete müßig Szenen sexueller Kraft und ließ seinen gesunden Körper tiefer in die rutschigen Kissen sinken, bis sein Kopf auf dem Rücken ruhte.
Lonji, der immer auf ihre Bedürfnisse einging, erschien ein paar Sekunden, nachdem sie den Drang verspürte, ihre Hand zwischen ihre Beine zu schieben, zwischen Kylas Knien auf dem Boden. Wie üblich besiegte Lonji ihn. Er legte seine Handfläche auf ihren schlüpfrigen Schlitz und massierte sie in einem langsamen, aber festen Kreis.
Einen Moment später spürte Kyla eine leichte Veränderung in der Luft, ein Hinweis darauf, dass jemand hinter ihr war. Sie unterdrückte ihren kriegerischen Drang, nervös zu werden und sich zu verteidigen, stattdessen lächelte sie nur schwach. Dünne Finger – die gleichen Finger, an denen Kyla an ihrem ersten Tag im Kolosseum während einer Straßenorgie lutschte – schlossen plötzlich ihre Augen von hinten und eine Stimme gluckste: Ratet mal, wer?
Hey Zyle, sagte Kyla trocken.
Die lose Blutelf ließ Kylas Gesicht los und legte ihre Hände auf Kylas Brüste, während sie sich über die Rückenlehne des Sofas lehnte. Er legte sein Kinn auf Kylas Schulter, während er Kylas massige Brust streichelte. Lonji sah Zylesen an und nickte dem Herrscher der Blutelfen zu. Nahr.
Die Zylesen zugeteilte Spiritistin nickte, als er Lonji erkannte.
Also, sagte Zylesen, warf sich über den Rücken in Kylas Schoß und erwischte Lonijs Hand zwischen ihrer Fotze und Kylas, Ich habe gehört, dass du morgen im Vorprogramm bist, Kyla. Ich hoffe, ich kann es mir ansehen. Ich habe angefangen der Puzzle-Gruppe, weil es so aussieht, als ob all meine Bemühungen ein Kampf waren. Ich bin sehr aufgeregt, dominiert zu werden, um das Spiel zu spielen, um zu gewinnen.
Du bist so aufgeregt, ausgewählt zu werden, sagte Kyla mit einem Glucksen. Die meisten Gladiatoren, einschließlich Kyla, waren gehorsam. Doch Zylesen ließ alles wie Herrschaft aussehen.
Kyla hatte erfahren, dass Zylesen einer der talentiertesten Gedankenkontrolleure in Silbermond war, bevor er nach Draenor versetzt wurde. Der Blutelf hatte schon in sehr jungen Jahren übersinnliche Fähigkeiten entwickelt und trat gerade in die Pubertät ein, als er die Fähigkeit gemeistert hatte, eine andere Person für eine begrenzte Zeit zu besitzen und zu kontrollieren.
Ein geiler junger Elf mit Gedankenkontrollkräften war nicht die stabilste Kombination, und Zylesen war natürlich versucht gewesen, seine Kräfte zur sexuellen Befriedigung einzusetzen. Der erste war nur ein Kuss, aber von da an wurde er immer mutiger mit seinen Kräften. Ihre unterwürfigen Tendenzen, kombiniert mit ihrer Macht, die totale Kontrolle über ihre sexuellen Erfahrungen auszuüben, schufen eine Abwärtsspirale, die ihre jetzt seltsam unterwürfigen Wünsche auslöste.
Schließlich begann er, körperlich starke Frauen zu übernehmen und sie vergewaltigen zu lassen. Natürlich hatte Zylesen die volle Kontrolle, aber er würde spielen, um den Annäherungsversuchen seiner Marionette zu widerstehen und zu kämpfen, bis sie ihn überlisten konnten. Einmal wurde er von einem Besucher, der an Orgrimmar vorbeikam, niedergeschlagen, ihm die Kleider zerrissen und ihm am helllichten Tag auf offener Straße bis zum Orgasmus geschlagen. Der Ork wurde wegen Vergewaltigung festgenommen, aber bald wieder freigelassen, als festgestellt wurde, dass er unter Zylesens Kontrolle stand. Zylesen wäre beinahe selbst verhaftet worden, wurde aber stattdessen in die geheime Task Force der Gedankenkontrolleure der Regierung von Silvermoon rekrutiert und verbrachte mehrere Jahre damit, Unruhen zu unterdrücken, bevor er in die Scherbenwelt versetzt wurde.
Zylesen rutschte auf Kylas Schoß herum, seine Hände stützten sich immer noch auf Kylas Brüsten. Nun, wahrscheinlich, gab er zu und nickte, gekrönt von schwarzen und grünen Haaren in Pferdeschwanzform. Aber ich will trotzdem gewinnen. Sie haben meine Implantate verändert, um meine psychischen Fähigkeiten zu unterdrücken. Zuerst habe ich sie nicht wirklich vermisst, aber jetzt vermisse ich sie und der einzige Weg, sie zurückzubekommen, besteht darin, kostenlos zu gewinnen und die Implantate zu entfernen . Du weisst.
Ja, du bist immer noch in der zweitrangigen Lesbengruppe, sagte Kyla. Sie haben immer noch diese Chance.
Aber es sind drei, sagte Zylesen mit einer Grimasse. Und gestern habe ich mit einem Mann namens Zethriel gesprochen, der an allen vier Wettbewerben teilgenommen hat.
Kyla hatte ein leichtes Lächeln auf ihrem Gesicht. Erinnerst du dich nicht, wie wir uns kennengelernt haben? Du hast mich in der Puzzle-Grube total getäuscht. Ich habe noch nie jemanden gesehen, der seine Hände beim Ejakulieren so ruhig halten kann. Nach der Reaktion aller zu urteilen, haben sie es nicht. ya. Ich denke du Wir haben ziemlich viel Glück, Zyle.
Vielleicht hast du recht, gluckste Zylesen und legte seine Hände unter seine kecken Blutelfenbrüste. Aber Nahri sagt, wenn ich meine Implantate entferne, lassen sie mich nicht als freiwillige Gladiatorin bleiben. Und ich will nicht gehen.
Es ist ein komplettes Dilemma, sagte Kyla mit falsch weiser Stimme.
Das ist es, nickte Zylesen.
Kyla grinste. Was wird es sein? Sie fragte. Stärke? Kyla packte die Handgelenke des Blutelfen und legte Zylesen mit dem Rücken auf die Couch. Kyla rollte ihren Körper über die sich windende Blutelfe und drückte Zylesens Arme über ihren Kopf. Kylas Brüste wurden schön gegen Zylesens etwas kleinere und etwas festere Brüste gedrückt. Und Vergnügen?
Zylesen kicherte unwillkürlich. Ich frage mich, ob sie mich ein NEST mit nach Hause nehmen lassen?
Das musst du lernen, hauchte Kyla, packte die Handgelenke der anderen Frau fester, drückte ihre Lippen auf den Hals des Blutgeistes und saugte an etwas, von dem sie wusste, dass es unter Zylesens Kinn empfindlich war.
Das Trio in GNESTs Griff schrie, Säfte spritzten überall hin, als flinke Tentakel Orgasmen aus ihren zitternden Körpern ausstießen. Die Nachtelf in der Nähe seufzte, die Augen immer noch geschlossen, und zwischen den schnellen und kraftvollen Stößen ihres blassen Freundes erschien eine Ejakulationsblase auf ihrem Hintern. Und Zylesens Antwort wurde von seinem eigenen lauten, sinnlichen Stöhnen verschluckt.
Die grollende, verstärkte Stimme des Kommentators hallte durch das Stadion, gedämpft von seiner Fahrt durch die Fahrstuhlschächte. Kyla konnte nicht verstehen, was sie sagte, aber ihr Ton deutete an, dass große Aufregung unmittelbar bevorstand. Das erste Spiel hätte eigentlich beginnen sollen.
Natürlich kam der Anruf nur wenige Augenblicke später mit einer kalten, körperlosen Stimme, die sagte: Alle Teilnehmer in der heterosexuellen Gruppe, bitte steigen Sie jetzt in Ihre Aufzüge.
Kyla kletterte auf die Aufzugsplattform und wurde von Shandel, einem Draenei namens Vhela, den Kyla erst an diesem Morgen getroffen hatte, und einem Troll namens Jud begleitet. Ihre Begleiter folgten ihnen zum Aufzug und die Plattform begann sich zum Stadion zu erheben und Lord Falavax‘ Team zu ihrem ersten Spiel zu tragen.
Vhela murmelte Strategie vor sich hin, sein Schwanz wedelte in nervöser Erwartung. Jud grinste und fuchtelte mit den Armen vor ihm herum, um seine Schultern zu beugen. Shandel war wie eine Statue, die schweigend dastand. Kyla schenkte ihm ein aufmunterndes Lächeln.
Der Aufzug erreichte sein Ziel oberhalb der Tribünen in Falavax‘ Alkoven, und seine Implantate klickten. Die Vaginas von Kyla und Vhela füllten sich, ihre äußeren Lippen öffneten sich wie ein Paar Schiebetüren und die Erektionen der Männer erreichten ihre volle Größe.
Zwischen dem Aufzug und der entsprechenden Aussparung befand sich eine Schicht herabfallender Flüssigkeit, durch die die Gladiatoren hindurch mussten. Ein künstlicher Wasserfall aus dem gleichen Schmiermittel, das in NESTEN und Arenen verwendet wird. Kyla glitt hindurch und tauchte ihren Körper in die warme Flüssigkeit, und als sie auf der anderen Seite wieder herauskam, überrollte sie der Lärm der Menge wie etwas Greifbares. Hinter ihm erschien Lonji mit Kylas Hoodie und setzte ihn ihr auf, während die anderen Herrscher dasselbe für Shandel, Vhela und Jud taten.
Die riesigen Stände waren mit Tausenden von Menschen mit ätherischen und biologischen Zubereitungen gefüllt. Lord Falavax stand mit seinem Gefolge auf dem Balkon über der Nische. In gleichmäßigen Abständen um das Stadion herum befanden sich weitere Löcher, auf denen andere Lords und Ladies ihre Mannschaften aufstellten.
Schließlich hörte der Jubel auf und der Kommentator kündigte das erste Spiel an. Bitte heißen Sie Lady Halzalas neuestes Mitglied willkommen, Zethriel Nethergale Und der Fanfavorit Vieti Slitherslash kehrt für Lord Bulivi zurück
Kyla schielte auf ein Paar Löcher auf der anderen Seite des Stadions, und ein männlicher Blutelf mit nachtschwarzer Frisur mit goldenen Fransen trat auf die Teleportationsplattform in Halzalas Bau und tauchte wieder in der Duellgrube auf, und dann ein dunkler – Bulivis Alkoven Ein weiblicher Troll mit Wasserhaut und einer himmelblauen Frisur aus . Mitten in der Luft, in der Mitte des Stadions, direkt unter Kylas Aussichtspunkt, bildeten sich zwei riesige Nullen aus zischenden Energieblitzen.
Und Start blies den Kommentator.
Der Troll Vieti stürmte vorwärts und glitt anmutig durch die seichte Ölpfütze auf den Blutelf zu. Der Elf bereitete sich vor, sprang in letzter Sekunde zur Seite und drehte sich um. Kyla sah, wie ihre Hand zwischen die Hüften des Trolls glitt, und mit einem elektrischen Quietschen wurde die Null ganz rechts zu Eins, dann zu Zwei. Vieti stolperte, als der Orgasmus ihren Körper verwüstete, aber ihre Hand zwischen ihre Knie klemmend, grillte sie, um die Elfe mit sich nach unten zu ziehen.
Gazalas neuestes Mitglied bekommt First Touch Kommentator erklärt. Aber es wird ihn teuer zu stehen kommen, da Slither Slash die Situation mit dem Triple Leg Lock verändert hat
Sie waren zu weit entfernt, als dass Kyla die Details sehen könnte, aber der Troll hatte sich irgendwie zurück um Zethriels Nacken gelegt und seine Arme um ihre Kniebeugen gelegt. Vieti wand sich jetzt auf dem Oberteil der Elfe, ihre Netze fielen ihr über das Rückgrat und versuchte, ihr Gesicht vom Boden abzuheben, damit sie nicht herunterfiel.
Ihre Knie rutschten und rutschten, als sie versuchte, die Elfe unter ihre Füße zu bekommen, aber zuerst fing Vieti sich wieder und lehnte sich nach vorne, drückte ihre Hände gegen die Sensoren an Zethriels Hüften. Als der andere Riese anfing, die null Sekunden zu zählen, schwang er lässig Sperma zwischen seinen Knien, während sein Schwanz wild pulsierte.
Wenn Nethergale nicht die Kontrolle über ihn verliert, wird er in ernsthafte Schwierigkeiten geraten, Leute rief der Kommentator.
Als die Lache weißer Ejakulation unter seinem zitternden Schaft weiter wuchs, kämpfte der Elf darum, seinen Gegner abzuwerfen, aber er hatte keine große Chance gehabt, da orgastische Krämpfe in seinem Körper pulsierten und seine Koordination behinderten. Er schafft es endlich, ohne Ärmel zu arbeiten. Er versuchte, den Viet zu stabilisieren, aber es war nicht schnell genug. Zethriel warf den rollenden Troll zur Seite und stieß sich weg.
Sein Zähler blieb bei sechsundzwanzig stehen.
Trotzdem fiel der Troll nicht lange. Bevor der Elf seinen Kopf frei bekommen konnte, rollte er sich über sie und drückte seine Arme an die Seite seines Kopfes. Sie versuchte, ihre Katze von seinem Schwanz fernzuhalten, indem sie ihre Beine zusammenzog und ihre Knie hochzog, aber Vieti konterte, indem sie ihren Hintern auf ihre Schenkel schob und sie als Spur benutzte, um die Öffnung von Zethriels Schwanz zu ihrem Kopf zu lenken.
Scheiße Jungs Es sieht so aus, als hätte Slitherslash Nethergale in zwei Teile geteilt und strebt einen ungewöhnlich frühen Coital Finish an
Vieti schob ihre Fotze in den Schaft des Elfen und in weniger als einer Sekunde verschlang sie ihn vollständig. Als der Körper des Elfen und der Troll über ihm vor Orgasmus schwankten, begannen beide Riesenzahlen gleichzeitig zu zählen. Zethriel taumelte wild und versuchte immer noch, dem Troll auszuweichen, aber er bestieg ihn so anmutig, wie er es aufbringen konnte, und sein Körper zog sich vor Orgasmus zusammen.
Anstatt miteinander zu konkurrieren, sah es aus der Ferne fast so aus, als würden sie sich wild und leidenschaftlich lieben. Dreißig Sekunden später spritzte Sperma überall hin, als die beiden Gladiatoren hektisch aufeinander stießen. Schließlich ergab sich der Elf, zu erschöpft, um den Kampf fortzusetzen. Er fiel unter den Troll, sein Schwanz zuckte rhythmisch, während er weiter Sperma in Vietis Muschi pumpte.
Zethriels Zähler erreichte Hundert und explodierte in einem Funkenregen, als die andere Zahl eine leuchtende Sechsundsiebzig aufblitzte und Kommentatorin Vieti Slitherslash zum Sieger erklärt wurde. Vieti warf triumphierend ihre Faust in die Luft, um den Jubel ihrer Fans zu erfüllen, und zitterte leicht, als die Implantate klickten.
Während der Troll sich mit seinem besiegten Gegner vergnügte, wiederholte Kyla das Match in ihrem Kopf. Dabei verspürte er ein gesteigertes Selbstvertrauen. Er konnte die Fehler beider Gladiatoren sehen und war zuversichtlich, dass er die meisten davon allein vermeiden konnte. Er sah bisher wirklich so aus, als könnte er gewinnen, dachte Kyla mit einem Grinsen.
Es folgten einige weitere Kämpfe, darunter ein überwältigender Sieg einer weiblichen Blutelfe mit sonnenfarbener Mütze, einer gegen einen männlichen Troll und einer gegen einen männlichen Ork, den Vhela gewann. Kyla beobachtete jedes Match so genau wie sie konnte und suchte in ihrem eigenen Match nach irgendetwas, das sie überraschen könnte.
Schließlich, als ein männlicher Draenei seinen Siegesfick mit der Zwergin beendete, die er gerade besiegt hatte, kündigte der Kommentator Kylas Kampf an. Macht euch bereit, denn jetzt betritt Lord Bulivis Kelden Moonscar die Arena und tritt gegen Lord Falavax‘ Neuankömmling Kyla Valstar an
Kyla entdeckte auf der Teleportationsrampe in Bulivis Alkoven einen schlanken, blaugrauen Nachtelf mit einem dünnen silbernen Haarschnitt wie ein Kamm und tauchte wieder in der Arena auf. Kyla trat auf Falavax‘ Plattform und die Welt um sie herum verschwamm. Er belebte sich noch einmal und fand sich dem langen Elfen gegenüber, der über die Duellgrube hinweg stand.
Kyla nahm ihre Haltung ein und verlagerte ihr Gewicht leicht von einem Fuß auf den anderen. Der Nachtelf war sogar noch größer als Shandel. Kyla hätte ihm einen Titjob geben können, während er wach war. Kelden nahm seine eigene Haltung ein, sah Kyla in die Augen und nickte ihr leicht respektvoll zu.
Anfangen
Kyla sprang sofort nach vorne und senkte sich. Sein Gegner hatte einen Größenvorteil und würde erwarten, dass er bis zu den Oberschenkeln geht, also tat er so. Als Kelden sich zur Seite krümmen wollte, drehte sich Kyla zu ihm um, sprang in die Luft, stellte ihren Fuß auf seinen Oberschenkel statt ihrer Hand und stieß ihn weg.
Kelden war aus dem Gleichgewicht geraten und konnte nicht anders, als Kyla ihren Körper in die Luft drehte und den Hals der Nachtelf zwischen ihre Schienbeine klemmte. Kyla öffnete ihren Körper und übertrug all ihren Schwung auf ihre Beine und damit auf Kelden. Der Elf sprang auf seine Füße und landete mit einem lauten, nassen Klatschen flach auf seinem Rücken.
Kyla hockte sich auf ihn, ihre Augen krachten in das Gesicht des Nachtelfen, als ihre Hände zu den Sensoren auf Keldens Brust wanderten, Kyla spreizte ihre Beine, um ihre Hände von ihren Hüften zu halten. Er nahm Kontakt auf und Kelden begann zu kommen. Unglücklicherweise hatte sein Hahn direkt auf Kylas Gesicht gezielt und der erste Schuss ihres Samens ging ihr fast in die Augen. Im letzten Moment hob er den Kopf und fing stattdessen die Ejakulation des Nachtelfen auf.
First Touch geht nach einer atemberaubenden Stuntshow an Kyla blies den Kommentator.
Kyla musste ihr Gewicht hin und her schwingen, um Kelden davon abzuhalten, ihren leichteren Körper über sie zu werfen, aber sie schaffte es, für den Moment oben zu bleiben. Die Ejakulation der Nachtelfen spritzte weiter um Kylas Hals und sie schien zu versuchen zu zielen, beugte ihre Hüften, um auf Kylas Gesicht zu landen und sie abzuwehren.
Der plötzliche Orgasmus übernahm die Kontrolle über Kylas Körper und ihre Taille wurde heftig in das Gesicht der Nachtelf geschleudert. Kelden hatte es geschafft, eine Hand auf eine ihrer Hüften zu legen. Sie unterdrückt ihren Vorteil, weicht ihrer Ejakulation aus und wirft sie um, als sie mit Kyla rollt.
Kyla sprang auf, um nicht eingeklemmt zu werden, und sprang wie Kelden auf die Füße. Die Ejakulation der Nachtelf bedeckte sie vom Hals bis zur Brustwarze und winzige Tröpfchen tropften von ihren Brüsten. Über ihnen zeigte Keldens Zähler neunzehn und Kylas zwei, was sie früh in Führung brachte.
Der Nachtelf stürmte vorwärts.
Sie wollte es auffangen, aber Kyla fiel zu Boden, rutschte mit den Knien zwischen ihre Beine und verlor den Halt. Diesmal ging es ihr wirklich bis zu den Hüften und konnte mit jemandem Kontakt aufnehmen, als Kelden sich mit ihr anlegte.
Der Nachtelf taumelte nach vorne und sein Schwanz spritzte ein einziges Sperma vor ihm in die Luft, als Kyla sich auf den Bauch warf und hart gegen den klebrigen Boden der Arena drückte. Während Kelden immer noch auf Händen und Knien lag, stand Kyla wieder auf. Bevor der Nachtelf aufstehen konnte, landete Kyla auf ihm. Ihre Brüste schmetterten über ihren Arsch und sie rutschte ihren Rücken hinab und malte weiße Spermastreifen auf beide Seiten ihrer Wirbelsäule, während sie ihre Hände auf ihre oberen Rippen klatschte.
Keldens Körper fröstelte leicht, als sein Schwanz auf den Boden der Arena zu ejakulieren begann. Kyla schlang ihre Beine um ihre Hüften und rieb die Taille ihrer weit geöffneten, sexy Nachtelf, während sie versuchte, ihr Gewicht nach vorne zu verlagern und Keldens Gesicht im Boden zu vergraben. Es hat fast funktioniert, aber es blieb ohne Anker.
Kyla bemerkte ihren Fehler sofort, aber Kelden taumelte bereits seitwärts. Er ließ ihren Griff los, um sich nicht festzuhalten, aber der Nachtelf verlagerte im letzten Moment sein Gewicht. Sich umzudrehen war ein Trick gewesen, und jetzt steckte Kyla in Schwierigkeiten.
Kelden drehte sich, um seine Füße unter sich zu bekommen, sprang dann direkt nach oben und machte einen Rückwärtssalto über Kylas Kopf. Ihr kurviger Körper wölbte sich in der Luft und Kylas letzte paar Ejakulationen, bevor sie den Kontakt verlor, wurden in einem glühenden Bogen nach oben gesprengt.
Die Menge buhte und der Kommentator rief etwas, aber Kyla achtete nicht darauf.
Kyla versuchte, aus der Reichweite zu kommen, aber sie war nicht schnell genug. Kelden hielt sie fest, als sie zu Boden fiel, und zog sie zurück an ihre Brust, während ihre Hände nach ihrem Dekolleté suchten. Das weiche Fleisch von Kylas Brüsten füllte die Finger der Nachtelf, als ihre Handflächen gegen die dortigen Sensoren schlugen und ihre Katze explodierte.
Kyla kämpfte mit orgastischen Kontraktionen und schaffte es, ihre Hände hinter ihren Rücken zu schieben. Sie spürte, wie Keldens schwere, schlüpfrige Eier über ihre Knöchel glitten, als sie nach ihren Hüften griff. Der Nachtelf versuchte zurückzuweichen, aber er konnte sich nicht aus ihrer Reichweite befreien, ohne ihr Raum zu geben, ihre Hand zu brechen. Kyla stellte Kontakt her und spürte, wie der Nachtelf auf sie zustürzte. Sein Hahn würgte kraftvoll gegen seine Wirbelsäule und spritzte Sperma zwischen seine Schulterblätter, während sich sein eigener Rücken zusammenzog und Tröpfchen seiner Säfte auf den Boden der Arena spritzten.
Kyla stieß ein Stöhnen durch zusammengebissene Zähne aus, schloss für einen Moment die Augen und zwang sich, im Nebel orgastischer Kontraktionen klar zu bleiben.
Kelden presste ihre Beine zusammen, aber Kylas Hände waren zu stark, um sie so zu zerquetschen. Es war einfach, den Schmerz in seinen Oberarmen zu ignorieren und seine Hände auf den Oberschenkeln des Nachtelfen hinter sich zu lassen, also änderte er seine Taktik. Kyla spürte, wie er nach vorne taumelte und versuchte, sie dazu zu zwingen, ihn niederzuschlagen und sich mit den Händen aufzufangen.
Es war die Art von Bewegung, auf die Kyla gewartet hatte. Mit einer starken Wendung subventionierte er unter Kelden. Sie ließ die Beine des Nachtelfen zuerst gleiten, als sie sich über ihn rollte, und ihr Schwanz kratzte über ihren Rücken, prallte von ihrem Kinn ab und hinterließ einen Spritzer Sperma auf ihrer Wange. Kyla bückte sich und entkam Kelden Zentimeter für Zentimeter zwischen ihren Beinen.
Der Nachtelf landete auf seinem Gesicht, seine Beschleunigung trug ihn ein kurzes Stück von Kyla auf dem rutschigen Boden der Arena. Flach auf dem Rücken liegend, schnappte Kyla nach Luft, als ihr Rücken den Krampf der Lust stoppte und ihr Kopf klarer wurde. Der Ergebnisbildschirm konzentrierte sich auf ihn. Kyla las neunundfünfzig und Kelden siebenundachtzig.
Mit einem scharfen Aufatmen zog Kyla ihre Beine hoch und legte ihr Gewicht auf ihre Schultern, warf ihr Gewicht zurück auf den Boden und stand auf. Kelden war immer noch auf den Knien, als ihr Hintern auf Kyla zeigte, als sie auf Kyla zuglitt und sich abmühte, unter ihre Füße zu kommen.
Als sie genug Geschwindigkeit hatte, fiel Kyla zu Boden, schob ihre Füße zuerst zwischen Keldens Beine, trat mit den Händen unter sie und drückte ihre Füße in ihre Achselhöhlen, um sie davon abzuhalten, den Boden zu erreichen. Der Hahn des Nachtelfen streifte Kylas Bauch und ließ sich zwischen Kylas weichen Brüsten nieder. Kyla streckte ihre Hand nach Keldens Hüften aus, streckte ihre Beine und versuchte gleichzeitig, sowohl seinen Griff als auch sein Gewicht auf sie zu legen.
Wieder hatte er Kyla unterschätzt. Kyla packte die Hüften des Nachtelfen direkt über ihm und stützte sein Gewicht in ihren Armen, als ihr Körper auf ihn fiel und sein Schwanz fester zwischen Kylas Brüsten quetschte und ihr Kopf zu ihrem Bauch glitt.
Keldens Körper zog sich stark zusammen, sein Schwanz platzte erneut, masturbierte zwischen Kylas Titten und spritzte ihr heißes Sperma auf ihren Bauch. Die Kugeln aus schwarzem Lavendel des Nachtelfen hingen über Kylas Gesicht und zogen sich mit jedem Orgasmusstoß zusammen. Er holte zu einem letzten Fluchtversuch aus, aber da sie leer war und Kyla nicht da war, überstand er problemlos die dreizehn Sekunden, bevor Keldens Punktzahl hundert erreichte.
Drei glühende Finger explodierten in einem Funkenregen, und Kyla warf ihre Nachtelf mit einem triumphierenden Grinsen von sich und stand auf, hob ihre Faust, um dem frenetischen Jubel der Menge zu begegnen. Kyla spürte einen schönen Ruck in ihrem Darm, als ihre Implantate versiegelt wurden, und sah, wie Keldens Körper zitterte, als sie wieder zu ejakulieren begann und ihr Schwanz kleine weiße Spritzer in die Luft warf.
Ein erstaunliches Spiel, Klerus und Fleischmenschen Der Kommentator weinte. Valstar gewinnt atemberaubend
Lust fegte wie eine Welle über Kyla, während ihre Implantate entfernt waren. Unfähig, das Grinsen auf ihrem Gesicht zu unterdrücken, als sie Tausende von Zuschauern anfeuerte, setzte sich Kyla auf die zuckende Nachtelf und schlug ihren Puls in ihr tropfendes Loch und ein lautes Flüstern gegen seinen dicken Schaft an ihr muskulöses Fleisch.
Baldden hatte weiterhin einen Orgasmus, während die Implantate seinen Schwanz am Leben hielten und ejakulierten, obwohl der Samentank seines Körpers stark erschöpft war, während sich das massive Fleisch des Nachtelfen in Kylas verengten Passage ständig verkrampfte. Nicht in der Stimmung, die Dinge in die Länge zu ziehen, griff Kyla grob nach ihren eigenen Brüsten, als sie heftig über dieses dicke Organ schwang.
Frei stöhnend, immer noch ein triumphierendes Lächeln auf ihrem Gesicht, drückte Kylas Taille gegen Keldens zuckenden Schwanz und mächtige Schocks der Lust fegten durch ihren Körper. Kyla ließ ihren Schreien freien Lauf und ließ ihren Körper zittern und zittern, die Lust durchströmte sie ohne Widerstand.
Ein Orgasmus, der durch externe Stimulation hervorgerufen wurde, war viel befriedigender.
Kyla fühlte den Nachtelfenkrampf ein letztes Mal, als ihre Implantate ebenfalls versiegelt und schnell in ihrem Schwanz entleert wurden. Bevor er sich auf Kyla konzentrieren konnte, blinzelte er benommen und nickte ihr noch einmal kurz zu, nahm seinen Sieg mit Anmut und Respekt entgegen.
Der Kommentator fing an, das nächste Spiel anzukündigen, aber bevor Kyla die Namen hören konnte, verschwamm ihre Umgebung und sie verschwand. Die Welt verwandelte sich schnell in eine Gladiatorenlobby und Kyla fand Lonji und einen weiblichen Geist, den sie nicht kannte, die auf beiden Seiten der Teleportplattform warteten.
Lächelnd mit einem Ausdruck, der stolz sein konnte, streckte Lonji Kyla seine Hand entgegen und half ihr, als sie sie ergriff. Er tat dasselbe für den anderen ätherischen Kelden, und mit jeder Hand auf seiner Schulter führten Lonji und die Frau Kyla und Kelden zu getrennten Aufzügen.
Die Aufregung des ersten Spiels, Kyla, sagte Lonji mit deutlichem Stolz in der Stimme.
Kyla fühlte, wie sie strahlte. Ich weiß Es war großartig.
Errötend vor Freude schlang er seine Arme um seinen spirituellen Meister und begann hysterisch zu kichern. Einen Monat nach seinem ersten Sieg brachen seine Nerven zusammen und er fiel Kyla Lonji in die Arme. Er legte seinen Kopf auf Lonjis Arm und hielt den Atem an, während er glücklich grinste.

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.