Der Lehrer Veranstaltet Eine Amateur-Sexparty Weil Er Auf Doppelpenetration Steht


Chris wachte am nächsten Morgen auf und fühlte sich besser. Bis mir die Ereignisse der vergangenen Nacht wieder in den Sinn kommen. Trotz seines Bedauerns sagte er sich, dass es nicht allein seine Schuld war. Zwar waren die Mädchen high, aber sie waren es, die alles ins Leben riefen, was er sich selbst sagte. Dadurch fühlte er sich wieder besser, als er seufzte und aus dem Bett aufstand. Er zog eine Jogginghose und ein T-Shirt an und ging langsam die Treppe hinunter. Er ging in Richtung Erdgeschoss des Hauses und alles war ruhig. Er öffnete die Kellertür und lauschte aufmerksam… nichts, kein Ton. Die Mädchen müssen noch schlafen, dachte er bei sich. Er ging in die Küche und begann mit der Zubereitung des Frühstücks.
Als alles vorbei war, schnappte sich Chris eine Tasse Kaffee und setzte sich an den Küchentisch. Ihm wurde klar, dass er eine SMS von Alexis erhalten hatte. Er öffnete es und überraschenderweise war es ein Foto von Alexis beim Schlafen. Sie war völlig nackt und auf der Nachricht stand einfach: Du hast sie letzte Nacht erschöpft und sie lächelte, als sie ihn ansah. Sie war überrascht, ihren gesamten Körper zur Schau zu sehen. Ihre Brüste waren perfekt. Sie sahen keck und rund aus, mit kleinen rosa Ringen in der Mitte, die ihre Brustwarzen zur Geltung brachten.
Ihre Hand bewegte sich zu seinem Schritt und begann ihn zu reiben. Er wollte gerade seinen Schwanz herausziehen, als er ein Geräusch von der Treppe hörte. Eine Minute später öffnete sich die Kellertür und vier Mädchen betraten die Küche. Chris sah zu, wie alle Mädchen außer Alexis ihre Nachthemden anzogen. Er war immer noch nackt und hatte die Hände vor dem Körper verschränkt. Sie errötete und schwankte ein wenig, als sie dort stand. Hallo Papa. Guten Morgen mein Baby. Er musterte sie von oben bis unten. Ihre Arme pressten ihre Brüste zusammen.
Sie lächelte, zeigte auf den Tisch und sah die anderen Mädchen an. Fruhstuck ist fertig. Sie setzten sich beide lächelnd hin, als Alexis auf ihn zuging. Papa? Ich habe keinen Platz zum Sitzen. Er blickte nach unten. Er entfernte sich vom Tisch und begann aufzustehen. Sie drückte ihn zurück, rutschte nach unten und setzte sich auf sein Bein. Sie zog sich zurück und spürte, wie er hart wurde, sie grinste sofort. Er sah sie noch einmal an. Staci sagte, sie hätte dir ein Bild von mir beim Schlafen geschickt. Chris nickte. Ich habe ihr gesagt, dass sie ihr Geburtstagsoutfit tragen soll, weil es ihr Geburtstag ist, errötete Alexis, als Staci sprach. Chris grinste, als er seine Hand auf Alexis‘ Hüfte legte, keine schlechte Idee und jedes der Mädchen ansah. Also Mädels… nach letzter Nacht und wenn man bedenkt, dass es ihr Geburtstag ist, sage ich, gebt Lexi die Kontrolle. Sie leitet heute die Show. Was sie sagt, gilt. Alexis lächelte, als sie ihre Freunde fragend ansah. Sie alle nickten. Er sah seinen Vater wieder an. Also… ist alles, was ich gesagt habe, gültig? Chris nickte ALLES
Ein fast teuflisches Grinsen erschien auf seinen Lippen. Nach den Ereignissen des Vortages wurde etwas in diesem einst unschuldigen Mädchen freigesetzt. Sie blickte zurück zu ihren Freunden, während sie ihre Hüften ein wenig bewegte und sich an Chris rieb. Sie sah ihn lächelnd an. Papa? Hast du ein Geschenk für mich? Sagte sie mit falscher, unschuldiger Stimme, während sie ihr Bein über ihn schwang, der nun auf seinem Schoß saß. Sie schaukelte noch ein paar Mal, während sie mit einer Hand zwischen ihre Beine griff. Er rieb sich die Eier vom Schweiß. Chris stöhnte, als er den Hosenbund anzog und herunterzog. Als seine Tochter dort saß, wurde sein Schwanz steinhart unter dem Gewicht seiner Tochter an sie gedrückt. Sie drehte sich zu ihm um, während er sich bewegte. Der Kopf verschwindet und taucht unter den festen Pobacken wieder auf. Als sie sich aufrichtete, beugte sie sich vor und ließ seine Männlichkeit frei.
Chris versuchte, nach seinem Schwanz zu greifen, aber Alexis schüttelte den Kopf und schob seine Hand weg. Alexis grinste. Staci? Wie wäre es, wenn du uns hilfst? Staci grinste, als sie aufstand und neben ihnen um den Tisch herumging. Sie griff nach unten, packte Chris‘ Schaft und führte ihn in Alexis‘ Muschi. Alexis drückte sich zurück, als sie sich auf dem Tisch aufspießte. Die Macht überraschte alle, insbesondere Staci. Alexis zwang Chris‘ Hand weg, als sie ihm auf den Körper schlug. Alexis‘ Augen öffneten sich und ein fast animalisches Knurren kam über ihre Lippen. Hmm. Scheiße ja Sie nahm Augenkontakt mit Hannah und Jennifer auf, die sie ansahen. Jennifers Kinnlade klappte herunter und Hannah errötete.
Alexis begann, ihre Hüften zu schütteln. Staci stand neben ihnen. Geistesabwesend wanderte seine Hand zu seinem Schritt. Alexis sah es und streckte die Hand aus: Regel Nr. 1… sich selbst nicht berühren oder ohne Erlaubnis abspritzen. Er lächelte, als er seine Hand von seinem Schritt wegbewegte. Wie wäre es, wenn wir runtergehen und etwas lecken? Alexis lächelte und zeigte auf die Stelle, an der sie und Chris sich inzestuös trafen. Staci gehorchte und kletterte zwischen ihre Beine. Sie beugte sich vor und fuhr mit ihrer Zunge über die Unterseite von Chris‘ Schaft. Als Alexis nach unten rutschte, zuckte Stacis Zunge gegen ihre Klitoris. Alexis stöhnte, als sie anfing, schneller zu schaukeln, was Chris zum Stöhnen brachte. Alexis sah ihn an, Komm nicht in Daddy… nicht, bis ich es sage. Chris nickte. Staci leckte und saugte an Alexis‘ Klitoris, während sie sich bewegte. Er begann, sich schneller und härter zu bewegen.
In diesem Moment begann Chris‘ Telefon zu klingeln. Alle erstarrten, als Chris die Hand ausstreckte, um ihn zu packen. Ashley stand auf dem Bildschirm. Chris zeigte es Alexis und sie schnappte es sich schnell, bevor sie reagieren konnte. Er lächelte und strich mit dem Finger über den Bildschirm. Hallo Mama, sagte er und hielt es an sein Ohr. Er begann erneut, Chris anzugreifen. Alle sahen geschockt zu. Er bedeutete Staci, fortzufahren. Danke..ja, wir sind gerade aufgestanden. Er bewegte sich schneller. Mmmhmm. Papa hat uns Frühstück gemacht. Es ist so gut. Er grinste alle teuflisch an: Ja, mein Bauch ist so voll mit Würstchen. Ich bin satt. Hannah schnappte nach Luft und spuckte beinahe ihr Essen aus, als Jennifer ihr Lachen unterdrückte. Alexis‘ Atem beschleunigte sich, während sie sich schneller und härter bewegte. Alexis achtete jedoch darauf, ihn nicht zu schlagen. Ich liebe… Alexis‘ Stimme verstummte. Sein Körper begann zu zittern. Chris spürte, wie sich ihre Muschimuskeln zusammenzogen, als sie die Tür schloss. Alexis ließ das Telefon fallen und bedeckte ihren Mund mit der Hand ooooh sssshit, während ihr Orgasmus durch ihren Körper schaukelte. Staci griff schnell nach dem Telefon, während sie weiter leckte und saugte. Ich halte es Alexis vor. Nach ein paar Sekunden holte er tief Luft und schaffte es, den Hörer abzunehmen. Er stieß Staci weg und räusperte sich. S…tut mir leid, Mama…ich…habe mir den Zeh angestoßen. Sie riss sich zusammen, als ihr Orgasmus schnell nachließ. Ja, Ma’am, nickte er und schloss die Augen. Mein Vater ist hier, willst du mit ihm reden? Er hielt inne, oh okay. Ich liebe dich auch, tschüss, er legte auf und brach zusammen, auf den Tisch gelehnt. Nach einer Minute erhob sie sich von dem aufspießenden Schwanz und stand auf. Chris stöhnte frustriert. Was ist passiert? Alexis unterbrach ihn, indem er ihn ansah: Meine Mutter sagt Hallo. Er ging einfach umher und setzte sich dort hin, wo Staci saß: Ich bin am Verhungern.
Niemand konnte etwas sagen. Sie starrten alle nur. Staci stand jetzt auf und starrte auf Chris‘ rasende Erektion. Alexis hinterließ ihm einen riesigen Koffer voller blauer Eier. Staci grinste. Ich habe keinen Platz mehr zum Sitzen. Ich denke, ich bleibe einfach hier sitzen. Er stellte sich zwischen Chris‘ Beine und drehte sich um. Sie griff nach unten und zog ihr Höschen zur Seite, aber als sie sich aufsetzen wollte, hielt Alexis sie auf. Denken Sie an die Regeln. Kein Sperma, es sei denn, ich sage es. Gut, schnaubte Staci. Sie blickte zurück zu Chris, streckte die Hand aus und hielt seinen Schwanz mit der anderen Hand. Alexis sprach noch einmal: Und denk nicht einmal daran, es dir in die Muschi zu stecken… Glaube nicht, dass ich mich nicht erinnern kann, wer zuerst versucht hat, MEINEN DADDY zu ficken. Staci starrte ihn einen Moment lang an. Jennifer sah, wie sich die Zahnräder in Stacis Kopf drehten. Die beiden Mädchen sahen sich an. Jennifer hat gerade das Wort technisch gesagt. Hannah und Alexis sahen sich überrascht an. Chris wollte gerade etwas sagen, als Stacis Hand den Kopf seines Schwanzes nach hinten zwischen ihre Schenkel bewegte. Er bewegte es ein wenig und dann fand er, was er wollte: dieses enge kleine Arschloch.
Chris‘ Augen weiteten sich. Die Mädchen sahen zu, wie Staci tief Luft holte und dann Alexis trotzig ansah. Sie senkte sich und ließ uns laut einatmen, während der Kopf gegen ihren kräuselnden Anus drückte. Sie bewegte ihre Hüften und übte mehr Druck aus. Sie spürte, wie sich ihr Loch öffnete und mit etwas mehr Gewicht der Kopf hineinsprang. Staci wusste, dass sie Glück hatte, dass der Kopf ihres Schwanzes immer noch mit Alexis‘ Säften bedeckt war. Hannah schnappte nach Luft. … hast du dir das gerade in den Arsch geschoben? Staci rutschte etwas weiter nach unten und schüttelte den Kopf. Das kann man Arsch nennen. Sei nicht so prüde. Jennifer und Alexis sahen zu. Alexis wusste, dass Staci sie besiegt hatte. Allerdings unterhielten sich die Mädchen bereits vor einiger Zeit, als Staci ihnen erzählte, dass sie es zum ersten Mal mit Analsex versuchte. Da die anderen Mädchen kein Interesse hatten, schenkte Alexis ihr diesen Moment. Hannah sagte: Ich bin nicht prüde … Lexi hat erst gestern angefangen zu fluchen.
Hannah versuchte, besser auszusehen, aber es gelang ihr nicht. Hannah hat in der Mittelschule eine Klasse übersprungen und wurde deshalb in die gleiche Klasse wie Jennifer und Alexis geschickt. Da sie das jüngste und jüngste der Mädchen war, versuchte sie immer, sich den anderen Mädchen zu beweisen. Es half auch nicht, dass seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen, als er noch sehr jung war, und dass seine Pflegeeltern ihm nie Beachtung schenkten. Manchmal dachte er, sie hätten ihn nur behalten, weil er der Klügste war. Er war auch ein Frühblüher, also war er, obwohl er jünger als Alexis, etwas weiter entwickelt. Ein weiterer Vorteil gegenüber Alexis war, dass sie bereits mit dem Masturbieren begonnen hatte.
Nun… Alexis sah Hannah an, du bist jetzt die einzige Jungfrau hier. Hannah senkte ihren Kopf, während Staci grunzte, als er noch ein paar Zentimeter in ihr Rektum glitt. Alexis stand auf und lächelte. Ich bin gleich wieder da. Er rannte aus dem Zimmer und alle sahen sich neugierig an, als er die Treppe hinunterging. Staci beginnt, ihre Hüften zu schütteln und arbeitet sich etwas weiter nach unten. Alexis ging auf ihren Vater zu und Staci hatte ihr Telefon in der einen Hand und ihren Eiervibrator in der anderen. Sie legte den Vibrator auf den Tisch. Er drehte die Kamera seines Handys um und beugte sich vor, um eine Nahaufnahme des Geschehens zu machen. Staci lächelte nur.
Chris konnte nicht glauben, was passierte. Seine Tochter gab ihm blaue Eier, dann schob sein Freund seinen Schwanz wie ein Profi in ihren Arsch … Er konnte nicht klar denken, er konnte nur da sitzen und den Arsch dieses Mädchens wie einen Schraubstock auf ihn drücken. Während er den Rest erledigte, drehten sich seine Gedanken. Oh… verdammt ja, schrie Staci, als sie ihren prallen Arsch auf Chris‘ Schoß legte. Sein Schwanz war tief in ihren Eingeweiden vergraben. Alexis griff nach unten und öffnete Stacis Schamlippen, während er ein weiteres Foto machte. Staci lacht: Wozu dienen diese? Erpressung? Alexis kicherte und zwinkerte: Vielleicht. Alexis trat ein paar Schritte zurück. Sicherstellen, dass Chris‘ Gesicht nicht zu sehen war, das von Staci jedoch schon. Er grinste teuflisch und machte noch ein paar Fotos.
Staci begann langsam und vorsichtig, ihre Hüften auf Chris zu drehen. Er schaute Alexis an und blickte dann über die Schulter zu Chris. Lass es mich wissen, wenn du in der Nähe bist, dann höre ich auf … ich möchte nicht gegen die Regeln verstoßen. Chris grunzte ein wenig und schüttelte den Kopf, das wird es nicht sein. lang, dein Arsch ist so eng. Er lächelte und sah die Mädchen an, während er seine Hüften im Kreis bewegte. Jennifer lachte: Wow, Chris wird ‚leider‘ die schlimmste Situation haben. Alexis kicherte, als sie das Ei nahm und es betrachtete. Vielleicht Sie reichte Hannah das Ei und zeigte dann auf Staci, vielleicht nicht. Hannah schaute auf das Ei, dann auf Staci. Er schaute es an und verstand sofort.
Staci hatte ihre Augen konzentriert geschlossen, während sie sich bewegte, und konzentrierte sich auf die Bewegungen ihrer Hüften, um den Höhepunkt im Gebäude zu unterdrücken. Er sah oder hörte nicht, wie Hannah aufstand und auf ihn zutrat. Als Hannah nach unten schaute, sah sie, dass Stacis Muschi nass wurde. Hannah bückte sich, um das Ei zu halten. Stacis Augen weiteten sich, als sie spürte, wie die Spitze des Eies sie berührte. Er sah Hannah mit lüsternen Augen an. Ihre Gedanken rasten, sie wollte das Ei in ihrer schmerzenden Muschi haben, aber sie wusste nicht, wie lange sie noch aushalten konnte. Jennifer streckte die Hand aus und griff nach der Fernbedienung. Hannah spürte, wie das Ei zu summen und zu vibrieren begann. Er hielt es gegen Stacis glitzerndes Fickloch. Hannah sah Alexis an … sie nickte. Hannah sah ihm in die Augen, als sie ihre Handfläche auf den Boden des Eies legte und ihn hineinschob. Siehst du, sie ist nicht prüde.
Staci spürte die Vibration und stöhnte. Chris grunzte, als er es durch die dünne Wand zwischen seinen Tunneln spürte. Stacis Atem beschleunigte sich ein wenig. Alexis lachte: Denken Sie daran… wenn Sie das tun, werden Sie bestraft. Staci sah ihn leicht stöhnend an. Ich… ich weiß nicht… kann ich? Stacis Atem wurde schwer. Alexis unterbrach sie: Wenn du kommst. Ich schicke diese Bilder an ALLE. Als Staci ihn ansah, sah sie, dass er es ernst meinte. Eine Welle der Angst überkam ihn. Staci war es nicht gewohnt, in eine so unterwürfige Rolle gezwungen zu werden, und erstarrte. Der von ihm errichtete Gipfel wurde abgebaut.
Chris sah sich in Staci um und zu Alexis. Lexi, das kannst du nicht. Er lächelte. Ich habe gerade die Schulden von gestern bezahlt. Er hat das Monster aufgeweckt und jetzt wird er bezahlen. Chris‘ Eier schmerzten, als er seine Tochter ansah. Sie lächelte. Mach dir keine Sorgen, Dad. Du bist auf keinem der Fotos zu sehen … also hast du kein Gesicht, und außerdem denke ich, dass du genug gemacht hast. Er schob Hannah beiseite und näherte sich. Sie rückte näher, sodass nur Staci und Chris hören konnten: Papa, du kannst jetzt abspritzen. Chris grinste, als er aufstand.
Staci biss sich auf die Lippe, als sie sich nach vorne beugte und den Tisch packte. Er prüfte seine Gedanken und sah Jennifer an, die immer noch die Fernbedienung in der Hand hielt. Er spannte seine Muskeln an und hielt drei Finger hoch. Jennifer drückte den Knopf und ein hörbares Summen kam aus ihrer Muschi. Staci blickte zurück: Beeil dich, Chris … bevor wir uns wieder nähern. Sie umklammerte den Tisch fest, um ihn unter Druck zu halten, während sie auf und ab sprang. Chris‘ Augen verdrehten sich. Oh verdammt… fast Chris begann, deine Hüften zu bewegen, um ihn zu treffen. Staci griff nach unten, umfasste seine Eier und knetete sie. Er knurrte laut und sah Alexis an, die über beide Ohren grinste.
Sein Kopf wurde leer und seine Augen funkelten. Er konnte es nicht mehr ertragen. Seine Eier zogen sich zusammen und ließen nach. Sein Sperma schoss wie ein Feuerwerk an seinem Schwanz hoch und explodierte tief in Stacis Eingeweide. Sie schnappte nach Luft und Alexis wusste, dass sie kam. Staci hüpfte bei jeder Ladung. Chris knurrte, als er hart eindrang. Eine Ladung nach der anderen füllte es bis zur Kompaktheit. Alexis machte noch ein paar Fotos, auf denen sie zu sehen war, wie sie anfing, um seinen Schaft herum in ihren Arsch zu spritzen. Staci wurde langsamer und blieb stehen. Alexis konnte sehen, dass ihr Vater erschöpft war, als er sich zurücklehnte. Er bedeutete Jennifer, das Ei auszuschalten. Staci seufzte, hielt einen Moment inne und wich langsam von ihm zurück. Sperma lief aus ihr heraus und ihr Bein hinunter. Er lächelte. Lexi, du bist pervers. Er lachte. Okay, ich werde mich sauber machen. Er griff nach unten, schob seinen Finger hinein und zog das Ei heraus. Sie stand auf und zog ihr Höschen wieder an seinen Platz.
Alexis schüttelte den Kopf. Nein. Du wolltest schmutzig sein und du wolltest dir den Schwanz deines Vaters in den Arsch stecken, du kannst schmutzig bleiben. Regel 2… keine Toilette erlaubt, ich möchte nicht, dass du da eine Idee reinsteckst auf eigene Faust Chris streckte die Hand aus, fing seinen Schweiß auf und zog ihn hoch, als er aufstand. Er nahm alle Teller und stellte sie neben die anderen Teller in die Spüle. Alexis ging zu ihm und küsste ihn auf die Wange. Danke für alles, Papa, sie winkte ihren Freunden zu, lasst uns gehen und die Väter den Abwasch machen lassen. Die Mädchen folgten Alexis alle nach unten.
Chris folgte ihnen und sie verschwanden im Keller. Dann fing er an, das Geschirr anzurühren. Er nickte nur, während er darüber nachdachte, was er mit Alexis machen sollte. In weniger als 24 Stunden verwandelte sich ihr süßes und unschuldiges kleines Mädchen in eine sexhungrige junge Dame. Während er den Abwasch machte, stand er am Waschbecken, schaute aus dem Fenster und ließ seine Gedanken schweifen. Nach langem Nachdenken kam es ihm in den Sinn. Er würde mehr Spielzeug brauchen, um sich zu beschäftigen. Nachdem das Geschirr abgewaschen war, ging er in sein Zimmer und zog sich um. Er schickte Alexis eine Nachricht mit der Aufschrift Ich gehe in den Laden, ich bin bald zurück. Ein paar Minuten später war die Antwort: Okay, beeil dich.
Das Leben auf dem Land hatte seine Vorteile. Aufgrund örtlicher Vorschriften mussten sich alle Erotikgeschäfte und Stripclubs außerhalb der Stadt befinden, und nicht weit entfernt gab es ein solches Geschäft. Es befand sich in Privatbesitz und war berühmt für seine ungewöhnlichen Dinge. Chris und Ashley besuchten das Lokal einmal, aber der alte Mann, der das Lokal leitete, machte Ashley Angst. Chris wusste, dass dies der perfekte Ort sein würde, um etwas Außergewöhnliches zu finden. Als Chris hereinkam, lächelte der Mann. Hallo, kann ich Ihnen helfen, etwas zu finden? Chris schüttelte den Kopf. Nein, ich schaue nur. Er ging eine Weile durch den Laden und versuchte herauszufinden, was genau er kaufen wollte. Schließlich drehte sie eine zweite Runde durch den Laden und betrachtete die Dildosammlung. Chris sah sich eines ganz besonders an. Sie legte den Kopf schief und kicherte ein paar Mal, als sie den Namen Amazing Inflatable Squirting Dong las. Chris schaute ihn an und nahm ihn. Es war nur etwa 15 cm lang und nicht sehr dick. Er konnte auch sehen, wie zwei Tornados herauskamen. Auf der Schachtel stand: Neues und verbessertes Rippendesign für mehr Festigkeit und Größe. Chris hat es aus Neugier gekauft.
Chris eilte zurück zum Haus. Er konnte es kaum erwarten, das Gesicht seiner Tochter zu sehen. Als er durch die Tür ging, fand er im Wohnzimmer eine angenehme Überraschung vor. Die Mädchen saßen auf der Couch, Alexis war natürlich immer noch nackt, aber die anderen drei Mädchen waren jetzt oben ohne und trugen nur Höschen. Chris lächelte und betrachtete die 4 Paar Titten. Jeder Distrikt-Governor geht seinen eigenen Weg. Mädchen interessierten sich für den Film, um ihn zu bemerken. Als er zu Ende sagte: Ähm… hallo Mädels, ich bin zurück, alle zuckten zusammen. Jennifer und Hannah verschränkten schnell die Arme vor der Brust. Jennifer seufzte und ließ ihren Arm sinken, aber Hannah versuchte, sich zu verteidigen.
Alexis lächelte. Willkommen zurück, Papa. Während du weg warst, habe ich eine andere Regel aufgestellt. Die neue Regel lautet: Da ich nackt bin, darf jeder nur ein Kleidungsstück tragen. Sie sah ihre Freunde an, alle beschlossen, es zu tragen. nur Höschen. Sie musterte ihn von oben bis unten und sah die Tasche in seiner Hand. Sie lächelte breit und warf ihm einen unschuldigen Blick zu. Was ist das? Für mich? Chris lächelte und nickte. Er sprang auf und sprang über sie hinweg. Seine Brust zitterte, als er es ihr reichte. Er nahm die Schachtel heraus und warf einen Blick darauf: Hmm. Das sieht lustig aus.
Seine Freunde kamen zu ihm und sahen zu, wie er auf dem Boden saß und die Kiste öffnete. Sie sah Chris an, Dad?…du bist noch angezogen. Chris lächelte und griff nach unten, um seine Shorts zu öffnen und nach unten zu schieben. Er hielt einen Moment lang den Saum seines Hemdes fest und dachte nach, dann senkte er den Kopf und dachte nach. Er ließ los und sah Alexis an. Wie wäre es damit? Er band seine Boxershorts fest und drückte sie stattdessen nach unten. Es stand bodenlos da. Alexus kicherte und leckte sich die Lippen. Seine schlaffe Männlichkeit schwankte beim Gehen und dann setzte er sich auf seinen Stuhl.
Alexis nahm alles aus der Box. Ich ziehe den Dildo heraus und schaue ihn mir an. Er nahm ein kleines Stück Papier und las es. Sie grinste, während sie zwischen dem Papier und dem Dildo hin und her blickte. Chris sah ihn an. Einer der beiden Schläuche hatte am Ende einen Gummiball. Alexis streckte die Hand aus und drückte ihn. Es wurde etwas dicker und die Luft zischte. Er sah seine Freunde an, als er es aufhob. Es war weich und gummiartig und hing leicht gebogen herab. Er pumpte die Glühbirne noch einmal und sie hüpfte etwas stärker. Er legte seinen Daumen auf einen Drehknopf, der ihn drehte. Die Luft wurde abgelassen und der Dildo kollabierte wieder. Er blickt fragend auf den anderen Schlauch. Ich schaue zurück auf das Papier und grinse. Sie blickte kichernd auf, sie kommt.
Er hielt den Tornado hoch, der eigentlich aus zwei kleinen Tornados in einem bestand. Zum Abschluss gab es eine kleine Probe. Da steht, dass man eine Flasche hineinstellen kann, und wenn man sie pumpt, bleibt die Flasche unter Druck. Er sagt es beim Lesen. Er zeigte auf einen Knopf: Drücken Sie diesen und er schießt alles hinein. Er grinst breit. Hannah, hol dir eine Flasche Wasser. Ich möchte es probieren. Hannah zögerte einen Moment, dann stand sie auf und rannte in die Küche. Er drehte sich um, um es Alexis zu geben. Alexis befestigte die Flasche und begann zu pumpen. Sie hält den Dildo hoch, drückt eine Sekunde lang den Knopf und ein Schwall Wasser strömt aus der Spitze. Alle Mädchen kichern. Alexis zeigte auf ihr Telefon. Jemand macht ein Foto. Jennifer schnappte sich das Telefon und zeigte darauf, während sie ein Foto von sich selbst machte, wie sie es hielt.
Alexis lehnte sich ein wenig zurück und berührte mit der Spitze des Dildos ihren Schlitz. Sie nimmt Blickkontakt mit jeder ihrer Freundinnen auf, während sie ein wenig zustößt und die Spitze ihre Muschi leckt. Ihre Augen verdrehen sich. Mmm. Oh mein Gott. Jennifer macht ein weiteres Foto. Er hält es auf halber Höhe des Schafts und schiebt es weiter hinein. Als Jennifer mit Staci zu Boden rutscht, gibt Jennifer Hannah das Telefon: Sei die Fotografin. Hannah blieb auf der Couch, immer noch mit einem Arm vor ihrer Brust, und versuchte, einigermaßen anständig zu wirken, aber sie tat, was ihr gesagt wurde. Er macht ein Foto von den Mädchen auf dem Boden. Chris konnte einfach da sitzen und zusehen. Sein Schwanz ist jetzt in voller Aufmerksamkeit. Sie versuchte, die Regeln zu befolgen und verzichtete darauf, sich selbst zu streicheln.
Alexis sah sie und dann Hannah an: Hannah? Dein Vater braucht Hilfe. Das Mädchen sah ihn an und schüttelte den Kopf. Ich… ich kann nicht, ich bin noch Jungfrau. Staci lachte und sah Hannah an. Anständig… Du musst sie nicht ficken. Du hast einen Mund und zwei Hände… benutze sie. Hannah zögert und rutscht unbehaglich hin und her. Jennifer springt auf: Wenn du es nicht tust, werde ich es tun. Sie drehte sich auf dem Absatz zu Chris um und stolperte ein wenig, als ihr Fuß die Glühbirne traf. Ein Luftzischen strömt herein, Alexis‘ Augen weiten sich, als sie spürt, wie es sich weitet.
Staci lächelt, greift nach unten und pumpt noch ein paar Mal. Alexis stöhnt, als sie weiter in ihn hineingleitet. Jennifer wiegt ihre Hüften, als sie auf Chris zugeht. Er sieht Alexis an und Alexis nickt ihm zu: Danke Papa für mein neues Spielzeug. Jennifer grinst, als sie ihr Höschen nach unten schiebt. Wenn sie mit dem Zeh auf Hannah zeigen, kommt sie schnell heraus. Ich wollte es unbedingt noch einmal versuchen, sie klettert auf den Stuhl und beugt sich vor. Ohne mit der Wimper zu zucken verschwendet Chris keine Zeit damit, Jennifers Schwanz zu packen und ihn in sie hineinzuschieben. Er grunzt, während er nach unten rutscht: Oh f.f.f…fuck. Er warf Hannah einen kurzen Blick zu. Hannah, du weißt nicht, was du verpasst. Mach ein Foto. Hannah richtet das Telefon auf sie, während sie ihre Hüften wiegt und Chris ansieht.
Sie hören leises Stöhnen von hinten. Jennifer und Chris sehen zu, wie Staci den Dildo langsam in Alexis hinein und wieder heraus bewegt. Jennifers Stöhnen wird lauter, während sie ihre Hüften im Takt von Stacis Hand bewegt. Chris stöhnt und schließt die Augen. Jennifer zieht ihn ein wenig zurück und flüstert: Träumst du, dass ich dein kleines Mädchen bin … Papa? Er gluckste. Sie lächelt ihn an und öffnet ihre Augen. Es waren noch ein paar Pumpgeräusche zu hören. Staci lacht, während sie in einer Hand die Glühbirne und in der anderen den Sockel des Gummihahns hält. Jennifer bewegt sich weiter und hüpft fast von Chris‘ Schoß ab. Hmm. Ja…es fühlt sich so gut an. Alexis‘ Freudenschreie werden lauter und hallen durch den Raum: Mmm…oh verdammt…ich…ich..ich bin CUM. Alexis beginnt zu zittern und auf dem Boden um sich zu schlagen, während ihr Orgasmus sie durchdringt. Jennifer sieht Chris an und sagt: Wir sind dran. Er lächelt, während es immer schwieriger wird. Er legt den Kopf zurück, um Luft zu schnappen.
Alexis‘ Schreie werden bald durch Jennifers Schreie ersetzt. Er lehnte sich etwas weiter zurück und sah Alexis kopfüber an. Er kann nur ein Wort sagen: Bitte. Alexis lacht und nickt. Okay, ihr könnt beide abspritzen. Das war alles, was er brauchte. Er wirft sich zurück und schaut Chris in die Augen. Komm in mich rein, du dreckiger alter Mann. Sie lächelt, während sie ihre Hüften bewegt. Chris‘ Ball hält nicht mehr viel aus. Jennifer schreit gerade, als sie ein tiefes Knurren ausstößt. Chris spürt, wie seine Muskeln zittern, während er zittert. Seine Eier sind fest und er beginnt abzuspritzen, indem er seine Hüften drückt. Alexis und Staci beobachten, wie die beiden Körper auf dem Stuhl zittern. Chris kommt zu sich, als seine Tochter HANNAH..NO schreit.
Seine letzte Ladung schoss, als er nickte und sich schnell umsah. Hannahs Hand ist tief in ihrem Höschen vergraben. Ein leicht feuchtes Klatschen ist zu hören, dann zuckt er zusammen und erstarrt. Sie errötete strahlend und ließ den Kopf hängen, während sie schnell ihre Hand entfernte. Alexis greift seufzend nach ihrem Dildo und steht dann auf. Du hast Regel Nummer eins gebrochen, indem du in die Nähe von Hannah gegangen bist. Hannah sieht ihn nicht an. Zur Strafe wurde Ihnen die Kleidererlaubnis entzogen. Hannah schaut auf: Aber … Alexis unterbricht sie: Kein Aber. Wenn du gegen die Regeln verstößt, wirst du bestraft. Sogar du hast zugestimmt, das zu tun, was ich sage. Wenn nicht, dann kannst du dir ein paar Freunde in deinem Alter suchen. . Chris konnte sehen, dass Alexis‘ Worte Hannah störten. Das Mädchen sah sehr klein und schwach aus. Eine Träne läuft ihr über die Wange, als sie aufsteht. Okay… es tut mir leid. Er steckte seine Daumen auf beiden Seiten in ihr Höschen und warf Chris einen kurzen Blick zu. Er sah, wie ihre Augen ihn anflehten, etwas zu sagen. Er wusste, dass er die Macht hatte, dies zu stoppen, aber er wusste auch, dass er es nicht wollte.
Hannah schob ihr Höschen in die Hüften und ließ es auf den Boden fallen. Er stieg aus und setzte sich wieder hin. Alle haben nur zugeschaut. Alexis schnappte sich ihr Handy und machte ein Foto von Hannah, die dort saß. Jennifer glitt von Chris‘ Schoß. Sie küsste seine Wange, während Sperma aus ihrer Muschi tropfte, Danke. Alexis‘ Gesicht verwandelte sich sofort von Wut in ein Lächeln. So, das ist besser. Chris betrachtete Hannahs öffentliche Körperschaft. Es war ihr nicht mehr wichtig, sich zu bedecken. Chris nahm sich einen Moment Zeit, sie anzusehen. Ihre kleinen, aber festen Brüste sahen fest aus, zentriert zwischen ihren dunklen, geschwollenen Brustwarzen. Ihr Blick wanderte zu den pfirsichfarbenen, pelzigen Schamhaaren auf dem Hügel. Sein ganzer Körper wurde rot, als alle ihn anstarrten.
Alexis brach die Stille und warf ihr Handy auf die Couch. Jetzt… Sie ging zurück und schnappte sich ihr neues Spielzeug. Wer möchte das sonst noch ausprobieren?. Staci strahlte, als sie ihre Hand hob. ER… ER… ER… ICH… ICH BIN, sie fiel schnell auf die Knie, wandte sich von Chris ab und zog ihr Höschen bis zu den Knien herunter. Er blickte zurück, während er seine Hände nach vorne streckte. Er hatte von hinten einen vollständigen Blick auf ihren Arsch und ihre Muschi. Bist du nicht eine eifrige kleine Schlampe? Alexis grinste und trat hinter ihn. Staci lachte, Ich bin… wie eine läufige Hündin… jetzt gib es mir, alle lachten, sogar Hannah. Alexis berührte das Gummiband von Stacis wartender Muschi. Staci drückte sich ein wenig zurück, während sich ihre klatschnassen Lippen um die Spitze legten. Sie stieß ein leises Stöhnen aus. Alexis legte ihre Handfläche flach auf die Basis, Du willst es, du hast es, sie stieß kräftig zu und alle sahen zu, wie der immer noch leicht geschwollene 20-Zoll-Dong in Staci verschwand. Stacis Körper schaukelte vor der Wucht nach vorne, OH..WOW.
Jennifer kniete neben Alexis nieder und hob die Glühbirne auf. Er grinste alle an, Ich frage mich, wie groß du werden kannst und pumpt die Glühbirne ein paar Mal schnell. Sie können sehen, wie sich Stacis Schamlippen ein wenig ausdehnen, wenn sie anschwellen. Staci kniet sich auf ihre Ellbogen und schaut mit großen Augen über ihre Schulter zurück: Wow, ich fühle mich so satt. Ich glaube nicht, dass ich jemals etwas so Großes in mir hatte. Chris sah zu, wie Hannah aufstand und lächelte. Er ging hinüber und setzte sich auf die andere Seite seiner Tochter. Ihre Brüste wackeln leicht. Sie sah Staci an, die auf die Schachtel zeigte und laut das Etikett las: Neues und verbessertes Rippendesign, für mehr Festigkeit und Größe, kicherte sie. Staci zittert, als Jennifer noch ein paar Mal pumpt.
Hannah wird munter. Ich habe eine Idee, sagt sie, springt auf und rennt aus dem Raum. Eine Minute später kommt sie zurück, legt Chris die Fernbedienung auf den Schoß und geht auf die Mädchen zu, die das Ei hinhalten. Als Staci fragend zurückblickt, flüstert sie Jennifer und Alexis etwas zu. Hannah verbirgt es vor Stacis Sicht, während sie ihren offenen Arsch berührt. Chris schnappt sich die Fernbedienung und wartet. Hannah grinst und schiebt ihn zu Staci. Ihre Augen verdrehen sich und Jennifer pumpt noch ein paar Mal. Chris stand auf und ging zur Couch, um von der Seite besser sehen zu können, wie sich die drei Mädchen hinter Staci versammelten, wo er nichts sehen konnte. Ihre Brüste schwanken, während sie schwer atmet. Stacis Gesicht verzerrt sich, als sie versucht, ihre Muskeln zu entspannen, um dem Eindringen Rechnung zu tragen. Chris schnappt sich das Telefon und beginnt Fotos zu machen. Alexis grinst, als sie den Sockel langsam zurückzieht. Staci stöhnt, als sie sich aus ihren Tiefen zurückzieht. Alle drei Mädchen sehen zu, wie Stacis Schamlippen fest umklammert werden. Ihre Augen weiteten sich, als sie sah, wie es auf schätzungsweise 25 cm anschwoll. Hannah hält ihren Arm hoch. Schau, er ist fast so dick wie mein Handgelenk. Sie kicherten und Alexis drückte ihn wieder hinein. Staci warf keuchend den Kopf zurück. Was denkst du? Mehr? Jennifer pumpt noch einmal: Ich glaube nicht einmal, dass es annähernd so ist. Er pumpt noch einmal, Ich sehe, das Pumpen ist immer noch einfach. Staci schüttelt den Kopf und keucht erneut. Nein, nicht mehr. Es fängt an, ein bisschen weh zu tun. Chris grinst, das könnte funktionieren. Er drückt den Level-1-Knopf und das Ei in seinem Arsch beginnt zu vibrieren.
Sie holt tief Luft und dreht ihren Kopf, um ihn anzusehen. Alexis kichert. Ihre Wände zittern. Ich kann es spüren. Hannah und Jennifer berühren die Basis und spüren die Vibration. Hannah streckt die Hand aus und nimmt Jennifer die Glühbirne aus der Hand. Lass es mich versuchen. Es gibt ein paar Pumpstöße. Staci schreit: Oh mein Gott. NICHT MEHR. Der Ausdruck auf Hannahs Gesicht hatte sich inzwischen verändert. Es war nicht mehr so ​​weich wie vorher. Alexis und Jennifer bemerkten, dass sie ihn fragend ansahen. Alexis griff nach der Glühbirne, aber Hannah schüttelte den Kopf und winkte mit der Hand: Ich stimme Jenni zu, ich sage, mal sehen, wie groß sie werden kann. Es gibt noch ein paar Pumpstöße. Staci sieht Chris an, sie kann einen Anflug von Angst in seinen Augen sehen. Okay, Hannah, das reicht, sagt Alexis, streckt die Hand aus und zieht ihr die Glühbirne weg. Hannah sieht Alexis und Jennifer an. Komm schon, denk darüber nach. Staci hat uns jahrelang herumkommandiert. Sie hat potenzielle Freunde gestohlen, Witze über uns gemacht und war ein schlechter Mensch. Sie will uns nur kontrollieren. Erinnerst du dich? Wie hat Lexi dich gestern vor den Kindern im Einkaufszentrum in Verlegenheit gebracht, oder wie hat sie dich gehänselt und gefoltert, nachdem du hier angekommen bist? Sie stand auf und sah sie an. Staci beobachtete Hannah über ihre Schulter. Das könnte ja sein, Jenni Ein bisschen herum, aber zumindest gehst du nicht so angeberisch wie Staci. Sie ist eine Schlampe und das weiß jeder. Ich… ich meine, seht uns an. Er hat dir wehgetan, Lexi. Dein Verstand ist so. Krumm wie er. Wenn er nicht gewesen wäre, würdest du nie sagen, dass du es schon einmal getan hast. Alles war ihre Schuld, und jetzt muss sie genauso leiden wie wir. Hannah beginnt zu weinen.
Jennifer steht auf und umarmt sie. Es ist okay, Hannah. Chris rutscht unbeholfen auf seinem Sitz hin und her, sieht sie an und legt den Hörer auf. Stacis Augen wurden schmal, als Hannah sprach. Er konnte sehen, dass seine Worte auch auf die anderen beiden Mädchen eine Wirkung hatten. Als Hannah fertig war, öffnete sie den Mund, um etwas zu sagen, aber Alexis hielt sie schnell davon ab, indem sie die Glühbirne drückte. Das Einzige, was aus seinem Mund kam, war ein tiefer, kehliger Atemzug. In den Minuten, die Hannah brauchte, um alles auszudrücken, was ihr in den Sinn kam, hatte sich Stacis Körper an das Eindringen gewöhnt, aber es gab immer noch einen leichten Schmerz. Er sah jedes der Mädchen an und obwohl er nichts sagte, sagten seine Augen alles: Es tut mir leid. Die beiden Mädchen umarmten sich fest. Alexis sah zu, wie sie die Basis auf Staci verlegten. Nach einem Moment sah Hannah Alexis an. Er konnte Hannah denken sehen. Nach ein paar Sekunden näherte sich Hannah und flüsterte Jennifer etwas zu. Jennifer lehnte sich zurück, blickte in Hannahs lächelnde Augen und nickte. Sie ließen einander los und Hannah ging zur Couch und setzte sich neben Chris. Er streckte die Hand aus und schnappte sich Alexis‘ Telefon. Jennifer drehte sich wieder zu Alexis um, flüsterte ihr etwas zu und sie nickte.
Alexis sah Hannah an, dann Staci, die keinen Augenkontakt mehr hatte und geradeaus starrte. Na ja… also. Ich schätze, Hannah hat Recht. Würdest du das nicht auch sagen, Staci? Staci nickte nur und biss sich auf die Lippe. Hmm, Alexis grinste und sah Hannah an. Dann muss wohl jemand für alles bestraft werden, was sie getan hat. Du hättest vielleicht sogar die arme, stille und unschuldige kleine Hannah verletzt, sagte Hannah, Alexis machte nur Spaß grinste wissend und wischte sich die Tränen weg. Alexis sieht Chris an, der zwei Finger hochhält, nickt und auf Stufe 2 drückt. Als die Vibration zunahm, lief ein Schauer durch seinen Körper. Seine Arme und Beine zittern und er ergibt sich. Sein Kopf fällt zu Boden, während sein Arm zur Seite fällt. Seine Brust drückte sich flach zwischen ihn und den Boden. Ihre Beine beugen sich und ihr Arsch sinkt, sie sitzt auf ihren Fersen. Jennifer griff nach der Basis. Er und Alexis zogen langsam die Hartgummi-Falken. Staci schwieg. Hannah machte Fotos, als sie sich langsam entfernten.
Sie alle sahen zu, wie Staci einige ihrer Schamlippen aufblähte und jeden Zentimeter von ihm aufnahm. Er spürte, wie er von innen nach außen gezogen wurde und zitterte. Der Vibrator in ihrem Arsch summt immer noch leise. Sie kicherten über die Umgebung. Jennifer lächelt und wackelt mit ihm herum. Ich bin mir nicht sicher, wie lange du es noch aushältst. Eine Möglichkeit, das herauszufinden. Alexis grinst und schiebt ihn wieder hinein. Als sie ihren Rücken krümmte, hoben sich Stacis Hüften ein wenig und Hannah schnappte nach Luft. Alle schauen ihn an. Hannahs Augen weiteten sich leicht, als sie etwas murmelte. Während er ein Foto macht, zoomt er auf die Kamera und sagt dann ein Wort: Bauch. Alle drehen sich um und sehen, dass Staci eine Beule im Bauch hat. Das zeigt er mit jedem Atemzug. Jennifer greift nach ihrer Wasserflasche. Er sieht Alexis an, während sein Daumen über dem Knopf schwebt. Du wirst also einfach das drücken? Alexis nickte und Jennifer drückte für eine Sekunde den Knopf. Sie sehen, wie etwas Wasser aus der Flasche verschwindet. Staci gurgelt halsbrecherisch: OH.. FUCK. Stacis Zunge fällt aus ihrem Mund, während sie zittert.
Hannah lacht, alle. Staci drehte den Kopf und sah Hannah mit großen Augen an. Jennifer nickte, hielt es erneut in der Hand und drückte den Knopf. Sie sehen zu, wie die Wasserflasche leer wird. Hannah macht weitere Fotos. Jennifer öffnet die Flasche, sie sind alle weg. Alexis sieht Chris an: Dad? Kannst du noch mehr haben? Chris steht auf und geht in die Küche. Eine Minute später kam er mit einer weiteren Wasserflasche zurück. Er bleibt, wo er ist, vor dem, was er sieht. Über der leeren Flasche kauert Hannah. Sie schaut nach unten und pinkelt in ihn hinein, während er sie fest an ihre Muschi drückt. Chris schnappte nach Luft, als er sah, was sie tat. Was…was zum Teufel? Hannah sieht zu ihm auf. Ich musste gehen. Erinnerst du dich, dass es keine Toilettenpause gibt? Ich war seit heute Morgen nicht mehr dort. Er nickte nur, während er zusah, wie das junge Mädchen die Flasche füllte. Er legte die Flasche in die Hand und setzte sich auf das Sofa. Als er fertig ist, gibt er es Jennifer, öffnet es, nimmt das Wasser und trinkt einen Schluck: Ich habe Durst. Er kichert und setzt es wieder ein.
Er setzte sich wieder neben Chris. Jennifer schraubt die Flasche in die Armatur. Alexis grinst, während sie den Knopf ein wenig dreht. Ein leises Luftzischen kommt heraus und dann schließt Alexis schnell das Ventil und lässt es ein wenig los, damit wir die neue Flasche wieder unter Druck setzen können. Stacis Augen leuchten leicht, als sie spürt, wie der Druck etwas nachlässt. Jennifer greift nach der Basis und zieht sie ein paar Zentimeter zurück, bevor sie sie wieder in Stacis gedehnte Muschi knallt. Staci grunzt und spreizt ihre Beine ein wenig. Alexis gab der Glühbirne einen Pumpstoß … und dann noch einen … und dann noch einen. Es ist jetzt größer als vor dem Verlassen der Luft. Stacis Magen schwillt noch mehr an. Jennifer lacht: Bist du bereit, Staci? Sie schüttelte atemlos den Kopf. Nein…nein. Warte nur eine Minute…bitte. Hannah nimmt das heruntergefallene Telefon auf, mach es, Jenni. Hannah versetzt das Telefon in den Videomodus und drückt auf Aufnahme, als Jennifer die Taste drückt. Stacis Mund klappt auf und ihre Augen verdrehen sich, als der Inhalt der Flasche in sie hineinfließt. Sie spreizt ihre Beine weiter und hält sich den Bauch, während sie vor Schmerzen stöhnt.
Chris sieht, wie ihr Bauch anschwillt. Der Raum zwischen seinem Bauch und dem Boden ist etwas kleiner geworden. Alexis pumpt und die Flasche ist leer. Staci schnappt nach Luft. Ein Stöhnen kommt von ihr, halb Schmerz, halb Vergnügen, mmmm. Es tut weh, lacht Hannah, während sie das Video anhält und es erneut abspielt. Sie beugt sich vor und hält den Bildschirm vor Stacis Gesicht. Staci sieht entsetzt zu, wie sich sein Körper ausdehnt. Sie schaudert erneut, Oh mein Gott. Schau mich an. Ich kann es in meinem Bauch spüren. Vibrationen durchströmen seinen Körper. Alexis bewegt ihren Dildo langsam hinein und heraus. Hannah legte den Hörer neben Alexis hin und stand auf. Chris sieht zu, wie Hannah zurückkommt, setzt sich aber nicht neben ihn. Er steht vor ihr und blickt auf den Boden. Schließlich sah sie zu ihm auf. Entschuldigung… kann ich hier sitzen? Sagt er mit unschuldiger Stimme.
Chris reagiert nicht. Hannah klettert langsam auf seinen Schoß und wendet dann ihr Gesicht ab. Alexis und Jennifer beobachten ihn mit einem Lächeln im Gesicht. Hannahs Beine fallen auf beide Seiten von Chris. Sein steinharter Schwanz zeigte zur Decke zwischen seinen Beinen. Er legt eine Hand auf die Knie und rutscht ein Stück nach vorne. Chris blickt nach unten, während ihre festen, glatten Außenlippen die Basis seines Penis berühren. Sie bewegte eine Hand an ihrem Bein hinauf und drückte die Härte gegen sich. Sie keucht, hmm, es ist heiß, sie bewegt ihre Hüften, während sie ihre Freunde ansieht. Sie schaut über ihre Schulter zu ihm. Chris? Ich habe einen Deal mit Lexi und Jenni gemacht. Sie drückt fester, während sie an seinem Schaft entlang gleitet und ihren Kopf gegen seinen Bauch drückt. Wenn sie zustimmen würden, Staci dafür bezahlen zu lassen … dann würde ich zustimmen, keine Jungfrau mehr zu sein. Chris‘ Augen weiteten sich, als er sie ansah. Er konnte fühlen, wie sein Schwanz von ihren Säften umhüllt wurde, während sie sich bewegte.
Er blickte die Mädchen am Boden lächelnd an. Alexis pumpte ihren Dildo schneller in Staci. Hannah schnappte sich die Fernbedienung und drückte Stufe 3. Staci stieß einen ohrenbetäubenden Schrei aus. Jennifer schnappte sich Alexis‘ Handy und richtete es auf Chris und Hannah, Lächeln. Hannah grinste, als sie ihre Hüften nach vorne rollte und die dicke Spitze seines Schwanzes gegen ihre Klitoris rammte. Er schauderte, beugte sich vor und legte die Hände auf die Knie. Sie stellte ihre Füße neben Chris auf die Couch, starrte ihn an und neigte ihren Kopf zu ihrem Loch. Er sah Jennifer an, die näher kam.
Sie zögerte ein paar Sekunden, rollte ihre Hüften und übte dann langsam Druck nach unten aus. Chris spürte, wie die Spitze gegen ihn drückte, als sich sein enges rosa Loch endlich zu dehnen begann. Hannah stöhnte leise, als er eintrat. Er hielt einen Moment inne und blickte zurück: Hmm… bist du bereit, die Jungfräulichkeit eines anderen Mädchens anzunehmen? Chris lächelte und stemmte die Hände in die Hüften. Er bewegte seine Hüften etwas tiefer. Er holte tief Luft und verzog das Gesicht. Chris hielt sie fest, als sie sich zurückzog, beugte die Knie und hockte sich über ihn. Ihre Füße streckten sich zu beiden Seiten aus, während ihre Hände zu ihren Brustwarzen fuhren und sie zwischen ihren Fingern rollten. Ein weiterer lauter Schrei kam von Staci und alle sahen zu, wie Alexis lachte und ihren Dildo fester hinein- und herausschlug, sie kommt. Sie sahen zu, wie sich Stacis Hüften bewegten und zurückdrückten, während ihre Säfte flossen und auf den Boden spritzten. Hannah grinste, entspannte ihre Muskeln und ließ die Schwerkraft die Oberhand gewinnen. Ihr Körper gleitet an Chris‘ Schaft hinunter und stoppt nur etwa einen Zentimeter von der Basis entfernt. Chris konnte fühlen, wie sein Schwanz fest gegen ihren Gebärmutterhals gedrückt wurde.
Hannah blickte nach unten und bewegte ihre Hüften. Jennifer lachte. Hannah, schau mal. Er streckte die Hand aus und drückte es gegen ihren Bauch. Man konnte eine Beule sehen, wo Chris‘ Schwanz in ihr endete. Hannah bewegte ihre Hüften ein wenig hin und her, während sie ihn beobachtete. Er sah Jennifer lächelnd an. Du hast recht, Jenni. Es tut weh, aber es fühlt sich gleichzeitig großartig an. Langsam bewegt sie ihre Hüften mehr. Als Stacis Höhepunkt nachließ, ließ Alexis die Basis los und kroch hinüber, um zuzusehen, wobei Staci auf dem Boden liegen blieb.
Mit Chris‘ Hilfe richtete er sich langsam auf, bis nur noch die Spitze übrig war. Er schaute zurück und warf sich mit seinem ganzen Gewicht dorthin. Chris schnappte nach Luft und seine Augen öffneten sich, als er spürte, wie sich sein Inneres zusammenzog und dehnte. Die Spitze wurde leicht geöffnet und im Gebärmutterhals platziert. Sie stand wieder auf und als er noch einmal nach unten drückte, öffnete sich ihr Körper weiter und die Spitze des Pilzes schloss sich in ihrer Gebärmutter ein. Sie schüttelte und rollte mit den Hüften, wobei sie ihre geschwollene Windel darin vergrub. Sie schenkte Chris ein breites Lächeln. Lass es mich wissen, wann. Du weißt, wo du bist und ich nehme nicht die Pille. Chris nickte. Alexis und Jennifer sahen zu, wie er sich schneller bewegte. Staci knurrte. Alexis blickte zurück, während das Mädchen langsam kroch. Sein Bauch schmerzte und zitterte, als er sich bewegte. Der aufgeblasene Dildo war tief eingegraben, die Schläuche zogen sich immer noch hinter ihm her. Ihre Augen leuchteten auf. P…bitte…schalte es aus, lachte Alexis, als sie flehte. Sie hatten vergessen, dass das Ei noch eingeschaltet war, also nahm er die Fernbedienung und schaltete sie aus. Staci seufzte und setzte sich wieder auf die Fersen. Sein Magen sackte leicht zusammen, als er dort saß.
Hannah schloss die Augen, als sie seine Eier mit einer Hand umfasste. Er knetete sie in seinen Händen. Ihre andere Hand bewegte sich zu ihrem Kitzler und rieb ihn heftig. Ihr Körper begann zu zittern, als sie ihren Höhepunkt erreichte. Chris stöhnte, als er spürte, wie sich ihr Körper zusammenzog. Er spürte, wie seine Hand weggedrückt wurde und öffnete die Augen. Jennifer lächelte ihn zwischen ihren Beinen an. Jennifer beugte sich vor und nahm seine Eier in ihren Mund. Sie stöhnte, als sie an seinen Eiern lutschte. Hannah seufzte, als ihr Orgasmus nachließ. Alexis griff nach unten und stellte sich zwischen Jennifers Beine. Er sah Staci an. Mal sehen, ob wir alle noch einmal zusammen abspritzen können. Dann kümmern wir uns um Daddy. Staci nickte, als Alexis ihre Beine spreizte. Chris wurde dummerweise erschossen. Er sah zu, wie die Mädchengruppe begann, ihre Freundin zu lecken. Jennifer nahm seine Eier von ihren Lippen und begann an Hannahs Kitzler zu streicheln. Hannahs Augen traten hervor, als Jennifers Zunge über ihren empfindlichen Knopf glitt. Hannah schnappte nach Luft, ah…wow..Jenni..ICH…FANGEN WIEDER AN. Ihr Körper zitterte und ihre Muschimuskeln rissen um seinen Schwanz herum. Jennifer stöhnte und nickte Alexis zu. Alexis hob schnell ihre Hand und ließ ihren Finger in ihn gleiten, Staci tat dasselbe mit Alexis.
Chris‘ Atem wurde schwer und mühsam, als er sich zurückhielt. Der Schmerz in seinen Eiern wurde stärker. H..Hannah? Ich kann es nicht mehr ertragen. Hannah schüttelte den Kopf. Ist mir egal … tu es einfach. Sie schrie, als ihr Körper sich bei einem weiteren Orgasmus verkrampfte. A…aber… war alles, was aus seinem Mund kam. Das war zu viel für ihn. Er stieß ein tiefes, kehliges Grunzen aus, als er zu kommen begann. Fast in einer Kettenreaktion begann Jennifer zu zittern. MMM… JA. dann Alexis: OH..GAWD. Eine Ladung nach der anderen wurde tief in Hannahs Schoß geschossen. Seine Beine gaben nach und seine Füße fielen ihm weg. Chris grunzte und bewegte seine Hüften über jede fruchtbare Ladung. Als Hannah schwächer wurde, fiel sie nach vorne auf die Brust. Chris blieb stehen, als er das letzte Stück abmelkte. Alexis blickte nach unten, als sie unter Jennifer glitt. Jennifer brach zu Boden zusammen und atmete schnell.
Hannah legte ihre Hände auf ihren Bauch, mmm. Mir ist innerlich so warm. Alexis lachte: Es gibt keine Möglichkeit, dass du nicht schwanger wirst. Hannah sah ihn ängstlich an, m…vielleicht. Aber er kam auch zu dir…vielleicht können wir zusammen schwanger werden. Alle saßen da und ruhten sich eine Minute aus. Hannah war die Erste, die umzog. Sie richtete sich langsam auf und zog Chris‘ leeren Schwanz aus sich heraus. Darauf folgte nur eine kleine Ejakulation: Mmm, ich fühle mich immer noch so satt. Chris stand auf und ging auf Staci zu. Er streckte seine Hand aus. Ich denke, das reicht. Lass uns das aus dir rausholen, er nickte begeistert und nahm ihre Hand. Die anderen Mädchen kamen alle herüber und halfen Staci auf die Beine. Lasst uns ihn rausholen. Es wird ein Chaos sein. Sie alle helfen ihm, nach draußen zu watscheln.
Hannah rieb sich den geschwollenen Bauch, während Alexis die Glühbirne entgegennahm. Staci ging in die Hocke und spreizte ihre Beine. Alexis drehte langsam den Einschaltknopf und sah zu, wie es zischte und verstummte. Aus Staci strömte Wasser. Als das Zischen aufhörte, griff Staci nach unten und zog es heraus, und es fiel zu Boden. Ihr Mund war offen und ihre Muschi war rot.
Der Rest des Tages verlief wie gewohnt. So normal, wie man es erwarten kann. Alle waren müde und erschöpft von den Ereignissen des Tages. Die Mädchen fuhren am nächsten Morgen in Stacis Auto los. Chris und Alexis winkten, als sie weggingen. Alexis lächelte ihn an. Weißt du, Dad. Hannah hat vielleicht Recht. Staci und Jenni nehmen Verhütungsmittel, aber ich und sie nicht. Er rieb sich den Bauch. Er schüttelte den Kopf und seufzte, als er dachte: Wir werden später entscheiden, was mit dem kleinen Mädchen zu tun ist. Meistens, wenn alles wieder normal ist. Nach diesem Wochenende war Alexis nicht mehr so ​​hungrig nach Sex. Sie und Chris hatten immer noch Sex, und wann immer ihre Freunde vorbeikamen, hatten sie auch Sex. Staci hat ihre Lektion gelernt und ist jetzt viel netter zu den anderen Mädchen.
Ein paar Wochen nach Alexis‘ Geburtstagswochenende saß Chris in seinem Heimbüro und arbeitete, als sein Telefon klingelte. Es war Ashley. Sie hatten in letzter Zeit nicht viel reden können, also antwortete er schnell: Hallo, Schatz. H..hey, Seine Stimme war sanft und leise, Ich…ähm…ich muss mit dir über etwas reden, bist du frei? Er hörte sie am Telefon atmen, er wusste, dass etwas nicht stimmte. Klar, ich habe die Zeit, die du brauchst. Er hörte, wie ihr Seufzen aufhörte. Komm schon, hau da raus. Manchmal bist du genauso schlimm wie deine Tochter. Er lachte. Was ist passiert? Sie wollen, dass du länger bleibst? N…nicht ganz, antwortete er. Und was dann? Ihre nächsten Worte trafen ihn wie eine Wucht: Chris … ich … ich habe jemanden getroffen. Einen der anderen Ärzte hier. Ich hatte die letzten paar Monate eine gute Zeit. Letzten Monat konnte ich nicht. Nimm es nicht mehr. Es sollte eine einmalige Sache sein, aber danach kamen wir näher. Chris war sprachlos. Er hatte auch betrogen, also verstand er es. Schließlich sprach sie: Ashley … ich … Sie unterbrach ihn: Chris, ich bin schwanger. Er konnte sie vom anderen Ende schluchzen hören. Ich…ich habe beschlossen, hier bei ihm zu bleiben und wenn er nach Hause geht, werde ich mit ihm gehen. Chris war wieder sprachlos. Es tut mir leid, dass ich dir und Lexi das angetan habe. Ich liebe euch beide, das tue ich wirklich. Sie verabschiedeten sich beide und Chris starrte nur auf sein Handy, nicht wissend, was er tun sollte.
Er wurde aus seinen Bahnen geweckt, als er von außerhalb des Flurs kicherte und dann an seiner Tür klopfte und sagte: Komm rein. Als er aufsah, sah er Alexis und Hannah dort stehen. Er hatte völlig vergessen, dass Hannah hierher gekommen war, damit wir gemeinsam an einem Projekt arbeiten konnten. Alexis sah die Tränen in seinen Augen und rannte hin: Was ist los, Dad? Er sah Hannah an. Kannst du uns ein paar Minuten geben? Alexis bemerkte sein Nicken und winkte ihm zu. Hannah schloss die Tür, während Chris Alexis alles erzählte. Alexis umarmte ihn fest und weinte ein wenig. Nach ein paar Minuten ließ er sie los. Nun, ich habe etwas, das dich aufheitert. Er drehte sich um, ging und kam ein paar Minuten später mit Hannah zurück. Beide Mädchen grinsten, als sie eintraten. Ihre Hände waren vor ihnen gefaltet. Chris schüttelte den Kopf. Tut mir leid, Mädels, ich bin gerade nicht in der Stimmung, Spiele zu spielen. Alexis nickte. Ich kenne die Regeln, keine Spiele, bis die Schulaufgaben erledigt sind. Sie gehen auf die andere Seite, jeder lehnt an seinem Schreibtisch. Wir haben eine Überraschung für Sie. sagte Hannah. Chris blickte von einem zum anderen, während beide Mädchen ihre Hände ausstreckten und öffneten. Jedes Mädchen hatte einen Schwangerschaftstest in der Hand. Alexis grinste: Meine Mutter ist nicht die Einzige, die schwanger ist. Hannah beugte sich vor. Das gehört dir und wir wollen sie beschützen. Beide legten ihre Hände auf ihren Bauch.
Chris lächelte, als er sie beide umarmte. Alexis sah Hannah an und dann wieder Chris: Da ist noch etwas, Dad. Hannah ist sich ziemlich sicher, dass sie ausgewiesen wird, sobald ihre Pflegeeltern davon erfahren, also wird sie eine Bleibe brauchen. Hannah schüttelte traurig den Kopf. Chris lächelte. Natürlich kannst du hier bleiben. Was für ein Mann wäre ich, dich abzuweisen. Besonders jetzt, wo nur Lexi und ich hier sind. Hannah lächelte. Danke, Dad, zwinkerte sie, als sie sich alle erneut umarmten. Chris lächelte, er hat vielleicht seine Frau verloren, aber er hat noch viel mehr gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno sexgeschichten